Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Einsteigerfragen zur Dual-Reihe und Anschlussmöglichkeiten (+Optik)

+A -A
Autor
Beitrag
gestaltermedien
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 23. Mai 2013, 09:12
Hallo liebe Community,

erstmal zu mir ich bin ja neu hier. Jan (21), Grafiker in einer Werbeagentur und Musikliebhaber.

Ich habe mich schon durch etliche Forumthreads gewühlt und bin eigentlich auch fest entschlossen, als Einsteiger mir einen Dual-Plattenspieler zu zulegen. Ich finde es immer wieder schön bei Freunden Depeche Mode aus den '80ern zu hören und möchte dieses Gefühl nun auch in meiner Bude haben. Nun habe ich allerdings zum optischen und technischen mehrere Fragen.

Technischer Anschluss:
- Ich habe bis dato eine Philipps Kompaktanlage mit Cinch- und AUX-Anschluss. Sollte ich mir einen Plattenspieler holen, brauche ich dafür einen Verstärker oder nicht?
- Es gibt ja Plattenspieler die einen integrierten Verstärker haben. Kann ich die an meine Kompaktanlage anschliessen per Cinch oder AUX und funktioniert es dann auch? Einen richtigen Verstärker gäb es noch von Nubert in Mutter's Keller. Ob die den aber raus rückt ist die Frage.

Optische muss es sein:
- Ich bin ja Grafiker und die legen vor allem ja Wert auf Schönheit. Da mein Wohnung Weiß / Chrome ist und ich dies gerne auch beibehalten würde, hätte ich gerne einen Plattendreher der vielleicht von Grund auf schon einen hohen Weiß/Silber Anteil hat, schön ist und was für einen Anfänger taugt? Gibt es schöne minimalistische und etwas futuristische Schallplattenspieler für einen erschwinglichen Preis, neu oder gebraucht? Ich habe ja gelesen, dass die Neuen öfters schlechter sind als gebrauchte für deutlich weniger Geld.

Bereits gefunden:
- Ich habe bereits einen Dual 1218 gefunden, der optisch auch aufbereitet wurde. So würde der mir eigentlich gefallen, jedoch wird hier der Tonabnehmer nicht mitgeliefert und ob die Wechselfunktion geht weiß er nicht. Was bringt mir die Wechselfunktion und taugt der 1218 was? Wenn ja was brauche ich für einen Tonabnehmer für dieses Modell? Ebenfalls wieder mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis?
- Der zweite wär ein Dual HS130 mit 1224 (Verstärker dabei oder im Modell sowieso enthalten). Was ist der Unterschied zum 1218 außer dass ein Verstärker enthalten ist?
- Könnte ich nun den HS130 1224 mit meiner Kompaktanlage kombinieren oder komme ich nicht daran vorbei mir einen richtigen Verstärker zuzulegen?


Wie gesagt ich bin Einsteiger und habe von der Materie noch fast keine Ahnung. Nur würde ich gerne dem Plattendreher-Club beitreten und Abends bei einem Gläschen Rotwein die ein oder andere Platte hören. Ich werde bestimmt keine 10 am Tag hören. Dies beschränkt sich eher auf 2 in der Woche? Dann in die Richtung Depeche Mode, viel Elektronisch ein wenig Jazz und ein paar Akustikplatten.

Vielen Dank im Voraus und einen schönen Tag!

Grüße Jan
8erberg
Inventar
#2 erstellt: 23. Mai 2013, 09:35
Hallo,

ein Plattenspieler mit Magnetsystem braucht grundsätzlich einen Entzerrer-Vorverstärker, sollte dieser an eine "moderne" Kompaktanlage (ohne Phono-Eingang) angeschlossen werden.

Ob dieser eingebaut ist oder zusätzlich beschafft werden muss liegt immer am Gerät. Standardmässig hatten die "Vintage"-Dreher keinen Entzerrer-Vorverstärker an Bord, da alte Verstärker extra einen Phonoeingang eingebaut hatten.

Zum 1218: das ist ein guter Dreher, die Wechselfunktion ist so interessant nicht (eher ein Gag) und wenn man sie nicht braucht (z.B. für komplette Opernaufnahmen) dann lässt man es besser.

Wichtig wäre, dass die Automatikfunktionen OK sind und der Tonarm wie auch das Laufwerk nicht nur optisch "überholt" wurden.
Es steckt eine Menge Mechanik in den alten Drehern und diese sollte nach 40 Jahren auch mal gepflegt werden.

Zum Tonabnehmer: es gehen eigentlich fast alle 1/2-Zoll-Tonabnehmer die für einen mittelschweren Tonarm geeignet sind. Diese werden auf dem Dual-typischen "TK" (Tonkopfträger) montiert und einfach eingesetzt.
Bei Ebay oder im Dual-Board findest Du schon fertig montierte System auf Dual TK (z.B. Shure M75, Shure M91 - war Standard beim 1218). Der 1218 kann auch moderne hochwertige Systeme tragen.

Die HS-Anlage mit dem eingebauten 1224 vergiss mal lieber. Der Dreher sieht zwar optisch ähnlich aus, aber schon der Tonarm ist "Butter und Brot", der Motor ein simpler Zeitgenosse und in der HS trägt der Plattenspieler auch nur ein Keramiksystem. HiFi geht definitiv anders.

Wenn es der 1218 sein soll brauchst Du also noch einen Entzerrer-Vorverstärker und eben ein Magnetsystem.

Peter
Magister_Verbae
Inventar
#3 erstellt: 23. Mai 2013, 11:43
Hallo!

Peter hat - wie üblich - schon einmal das Wichtigste auf einen Punkt gebracht.
Am 1218 muss man schon fast ein Dual/Ortofon M20E montieren. Das ist ein altes System, für das es aber nach wie vor NOS(New Old Stock) Nadeln gibt. Falls dir also so eins einmal über den Weg laufen sollte, wenn du dich für den 1218 entscheidest: Nimm es!

Für den 1218 gibt es - wenn ich mich recht entsinne - auch weiße Schleiflackzargen, alternativ kann man so etwas auch selbst bauen/bauen lassen.

LG

Martin
gestaltermedien
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 23. Mai 2013, 14:42
Vielen lieben Dank für die schnelle und fachkompetente Rückmeldung.

Würdet ihr mir verraten, was man für einen 1218 ohne Tonabnehmer bezahlen soll? Weil der Ortofon M20E kostet ja noch einmal 60,00 - 70,00 €. Also der Zustand ist super, hat weiße Zargen und steht in der Nähe.

Noch einmal zum Tonabnehmer. Wie groß ist der Abstrich den man machen müsste wenn man einen günstigeren Tonabnehmer kauft? Und was kann ich mir genau unter diesen Shure Kits vorstellen? Im Internet gibt es so eine riesen Auswahl und ich weiß gar nicht welches und wohin damit.

Könntet ihr mir ebenfalls noch einen Entzerrer Vorverstärker empfehlen oder kann man bei denen nichts falsch machen?

Liebe Grüße

Jan


[Beitrag von gestaltermedien am 23. Mai 2013, 14:45 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#5 erstellt: 23. Mai 2013, 15:14
Hallo,

tja, Zustand - wenn die Haube tadellos ist, alle Funktionen gegeben sind würd ich max. 80 Euro bezahlen.

Damit Du Dir etwas über das Gerät und Bedienung anlesen kannst:

http://dual.pytalhost.eu/1218/

Wenn das Gerät bereits Cinch-Stecker hat nehm einfach einen

http://www.thomann.de/de/behringer_pp400.htm

sonst geht für den Anfang auch
http://www.amazon.de...C-400/dp/B000NZM9TW/

Die o.g. Shure sind so übel nicht, es kommt letztlich immer auf die Nadel an (Qualität und Schliff), auf Dual-TK findest Du es für relativ kleines Geld.

Das Ortofon M20E ist wirklich gut, vor ca. 1 Jahr wurden Systeme mit NOS-Nadel noch für 50 Euro gehandelt, der Hype geht dort auch schon los, ok, Neusysteme in der Qualität liegen bei min. 150 Euro.

Guck auch im Dual-Board auf den Marktplatz, dort werden häufiger die Shure-Systeme auf TK angeboten, oft auch schon sofort mit guter Nadel.

Peter
Magister_Verbae
Inventar
#6 erstellt: 23. Mai 2013, 17:58
Ich würde im gepflegten Zustand durchaus auch 100,- Euro als angemessen empfinden, zumal er ja in der etwas selteneren weißen Zarge steckt.
Und um das M20E zu schlagen braucht es durchaus mehr als 150,- Euro, wenn man von neuen Systemen ausgeht. Gerade am 1218 stellt das ja quasi einen "best match" dar.
Für den Anfang tut's als VV durchaus der Dynavox 750, wie man so hört. Allerdings schöpft er bei weitem nicht das Potential eines 1218 mit M20E aus, da würde bspw ein Aikido oder Supa durchaus angemessen sein, allerdings sind die auch "teurer". Könnte man sich aber ja als Aufrüstoption im Hinterkopf behalten, wenn man wirklich Spass am analogen Hobby gefunden hat.

LG

Martin
akem
Inventar
#7 erstellt: 23. Mai 2013, 18:15
Eines der alten Shure Systeme würde ich mir ehrlich gesagt nicht mehr kaufen. Originalnadeln sind sehr selten und teuer geworden und so richtig gut waren davon auch nur wenige. Die Nachbaunadeln bis auf die Nadeln von JICO sind auch qualitativ bestenfalls ausreichend (also Schulnote 4).

Wenn Shure dann das hier:
http://www.zum-shop....317-527_p7358_x2.htm
Stammt aus laufender Produktion, originale Ersatznadeln sollten noch so einige Jahre erhältlich sein und es handelt sich hierbei schon um einen elliptischen Schliff der besseren Art mit 5x18µm.

Ansonsten würden die hier passen:
http://www.zum-shop....317-319_p4302_x2.htm (baugleich mit Vinylmaster Silver, sehr gutes und unkompliziertes System)
http://www.zum-shop....17-323_p12352_x2.htm (ist ein Dual-Snap-In-Mount System, also im besten Sinne plug and play - keine geometrische Justage erforderlich, nur die Auflagekraft und Antiskating einstellen)
http://www.zum-shop....317-339_p9412_x2.htm (kann auch sehr gut klingen, hier kann aber evtl. ein Höhenausgleich durch Beilagsscheiben erforderlich sein)

Gruß
Andreas
germi1982
Moderator
#8 erstellt: 23. Mai 2013, 19:57

8erberg (Beitrag #2) schrieb:
....

Zum 1218: das ist ein guter Dreher, die Wechselfunktion ist so interessant nicht (eher ein Gag) und wenn man sie nicht braucht (z.B. für komplette Opernaufnahmen) dann lässt man es besser.

....


Für Singles ist die Funktion ganz nett, denn auf einer 45er Single hat man ja nur ein Lied pro Seite.

Es gab mal ein Album mit mehreren Platten, ich meine das war von den Beatles, das für Wechsler optimiert war. Seite 2 war nicht Platte umdrehen, sondern auf der nächsten Platte. Man hat also den ganzen Stoß auf die Wechselachse gelegt und durchlaufen lassen. Danach den ganzen Stoß umgedreht und wieder auf die Wechselachse gelegt...


Das Ortofon M20E ist wirklich gut, vor ca. 1 Jahr wurden Systeme mit NOS-Nadel noch für 50 Euro gehandelt, der Hype geht dort auch schon los, ok, Neusysteme in der Qualität liegen bei min. 150 Euro


Thakker hat vor geraumer Zeit mal ein paar NOS M20 Super reinbekommen, sowohl M20 E Super (E=Eliptisch) als auch M20 FL Super (FL=Fine Line). Die FL waren teurer, der hat die für 250€ verkauft...da habe ich zugeschlagen. Dann waren die ausverkauft....ein paar Monate später hat er wieder eine Ladung reinbekommen, und die waren dann 50€ teurer...

Und bei Shure bekommt man selbst für die einstigen Top-Tonabnehmer keine Nadeln mehr...in der Hinsicht ist Ortofon besser, da bekommt man neue Nadeln selbst für Tonabnehmer aus den 70ern (wie das M20)...

Und die Qualität beim M97 soll doch recht breit streuen, man kann Glück haben und eines mit guter Nadel erwischen oder man hat Pech...


...ist ein Dual-Snap-In-Mount System, also im besten Sinne plug and play - keine geometrische Justage erforderlich, nur die Auflagekraft und Antiskating einstellen...


Der Tonabnehmer wurde übrigens von Audio Technica für Dual hergestellt...den Tonabnehmer kann man sich übrigens auch selbst basteln. Wer ein DMS 210 besitzt kann daraus durch die Nadel DN 411 ein DMS 410 machen. Durch den Shibata-Schliff war die Nadel seinerzeit für CD4-Quadrofonie geeignet...und auch gedacht.


[Beitrag von germi1982 am 23. Mai 2013, 20:13 bearbeitet]
Magister_Verbae
Inventar
#9 erstellt: 23. Mai 2013, 20:17
Wobei die M20E Super Nadeln nicht auf den normalen M20E Körper passen, wenn ich mich nicht irre?

LG

Martin
gestaltermedien
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 23. Mai 2013, 20:33

akem (Beitrag #7) schrieb:

Wenn Shure dann das hier:
http://www.zum-shop....317-527_p7358_x2.htm
Stammt aus laufender Produktion, originale Ersatznadeln sollten noch so einige Jahre erhältlich sein und es handelt sich hierbei schon um einen elliptischen Schliff der besseren Art mit 5x18µm.


Also wenn ich das nun recht verstanden habe kann ich den M20E auf den TK direkt drauf schnallen, wenn es sich um den 1218 handelt, brauche dazu aber auch eine Nadel oder ist die hier dabei?

Komme ich dann wie folgt auf: Tonabnehmer M20E 150 €? + 70 € für die Nadel? Wenn ja, gibt es da nicht günstigere Varianten? (Ich weiß dass ist wie wenn man einen BMW möchte aber einen Dacia kauft)


[Beitrag von gestaltermedien am 23. Mai 2013, 20:40 bearbeitet]
Magister_Verbae
Inventar
#11 erstellt: 24. Mai 2013, 02:35
Ja, das Dual/Ortofon M20E hat eine dualtypische Klickbefestigung, dadurch ersparst du dir die - aufwändige - Justage.
Du brauchst einen Body des M20E (gibt's öfter mal für wenig Geld in der Bucht oder in den Foren, vll mal eine Suchanfrage im Dualboard stellen) und diese Nadel, die du dann auf den Body aufsteckst.
An dem Tonarm ist dann eine Tonkopfhalterung, kurz TK, die du abnehmen und in die du das M20E dann einklicken kannst.
Das einzige, was du dann noch einstellen musst, ist die Auflagekraft und das Antiskating nach der Anleitung, die Peter schon gepostet hat.

LG

Martin
hucky50
Stammgast
#12 erstellt: 24. Mai 2013, 06:42
hallo.
falls Interesse besteht,ich werde vermutlich ein M20E mit neuer Nadel zu Kauf anbieten.
Hintergrund:Mein Dual Plattenspieler ist jetzt seit 5 1/2 Wochen in Reparatur(neuer Ladeninhaber).
Die von mir gesetzte Frist läuft am Montag aus.
Eine andere Anlaufstelle zur Reparatur gibt es möglicherweise.Nur Entfernung und Preis lassen mich zurückschrecken.
Inzwischen betreibe ich einen Thorens mit einem DL 160.Dieses System gefällt mir im Zusammenspiel mit einem Yamaha Verstärker und Elac Boxen(die Kombi klingt etwas hell) besser als das M20E am Dual.
Die Nadel am M20E ist neu,Rechnung müßte vorhanden sein.
Meine Preisvorstellung liegt bei 105€(incl. Porto).
Eine Esatznadel in,wie ich meine gutem Zustand,gibt`s obendrein.

Gruß hucky50.
akem
Inventar
#13 erstellt: 24. Mai 2013, 06:43
Die elliptischen Ortofonnadeln haben halt alle nur 8x18µm. Das Shure hätte die feinere Nadel und wäre auch noch günstiger. Soll aber wie man sagt "Shure-typisch" eher "warm" klingen. Ich weiß nicht, ob das Deinem Geschmack entsprechen würde...
Zu den Nadeln ist auch noch folgendes zu sagen: hochwertige Nadelschliffe wie z.B. die Gygernadel des 540 klingen nicht nur erheblich besser, sie halten auch erheblich länger. Eine elliptische Nadel hat nach 700-1000 Stunden "fertig", eine Gygernadel kann auch schon mal je nach Zustand der Platten und je nach Pflege des Diamanten bis zu 4000 Stunden halten. Gyger ist den Van den Hul Schliffen sehr ähnlich (die Fachwelt streitet heute noch, wer da von wem abgekupfert hat ) und v.d.Hul gibt seine Nadeln mit bis zu 4000 Stunden Standzeit an. Und jetzt rechne mal das Preis-Leistungs-Verhältnis aus...
An der Nadel bzw. am Tonabnehmer zu sparen ist also die falsche Stelle...

Gruß
Andreas
germi1982
Moderator
#14 erstellt: 25. Mai 2013, 20:48

Magister_Verbae (Beitrag #9) schrieb:
Wobei die M20E Super Nadeln nicht auf den normalen M20E Körper passen, wenn ich mich nicht irre?

LG

Martin


Braucht man auch nicht, denn die normale M20 E-Nadel bekommt man auch noch...

http://www.zum-shop....-13-80_p12059_x2.htm

Aber die Super-Nadeln sind untereinander austauschbar, man kann also aus einem M 20 E Super ein M20 FL Super machen.


[Beitrag von germi1982 am 25. Mai 2013, 20:49 bearbeitet]
Magister_Verbae
Inventar
#15 erstellt: 26. Mai 2013, 00:11
Ich verweise auf Beitrag #011

LG

Martin
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Einsteigerfragen- und Beratung
EliasSlayer12 am 19.03.2016  –  Letzte Antwort am 23.03.2016  –  13 Beiträge
Ein paar Einsteigerfragen
deornoth am 23.03.2004  –  Letzte Antwort am 23.03.2004  –  9 Beiträge
Einsteigerfragen: Einstieg in die Plattenwelt
NergaI am 28.12.2008  –  Letzte Antwort am 29.12.2008  –  6 Beiträge
Toshiba SR-370 - neuer Tonabnehmer & Einsteigerfragen
newjay am 24.04.2016  –  Letzte Antwort am 01.07.2016  –  7 Beiträge
Maße Dual 1211
Frederik88 am 07.02.2009  –  Letzte Antwort am 08.02.2009  –  3 Beiträge
Nur für Sammler: Originalersatzteile f. Dual-Kassettendecks der 8xx-Reihe.
getoba am 25.11.2006  –  Letzte Antwort am 20.10.2007  –  3 Beiträge
Schallplattenwechsler Dual 10XX und 12 XX
SpieTray am 20.01.2011  –  Letzte Antwort am 20.01.2011  –  2 Beiträge
DUAL 1234
onkel123 am 26.01.2015  –  Letzte Antwort am 26.01.2015  –  2 Beiträge
DUAL?
Gorbi! am 05.04.2004  –  Letzte Antwort am 07.04.2004  –  8 Beiträge
DUAL 621
dualfuzzi am 22.09.2009  –  Letzte Antwort am 28.09.2009  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedhönning
  • Gesamtzahl an Themen1.345.795
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.156