Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Plattenspieler für Anfänger und nur HEIMGEBRAUCH

+A -A
Autor
Beitrag
mAwA1988
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 30. Jan 2014, 14:32
Hallo,

ich bin ein absoluter Anfänger was das Thema Plattenspieler angeht. Allerdings habe ich sehr viele alte Platten von meinem Vater und Opa. Da dort ziemlich gute dabei sind u.a die Stones usw möchte ich diese auch hören. Zudem finde ich das auch die heutzutage erscheinenden Platten deutlich mehr her machen für Sammler als eine CD ! Von daher möchte ich nun auch in meinem Hause die Vinyl Platte wieder aufleben lassen.

Wie bereits erwähnt möchte ich den Plattenspieler wirklich nur dazu nutzen um Platten in gutem Klang zuhause zu hören. Das ganze wird dann über einen Technics SA-DX930 Verstärker und einem 5.1 Soundsystem von Infiity laufen.

Ich möchte auch keine 1000 Euro ausgeben, es sollte schon erschwinglich bleiben und mein Wunsch wäre es nicht mehr als 300 Euro ausgeben zu müssen. Es sollte aber wie gesagt jetzt nicht der Fall sein das dass ganze eben nichts taugt und ich nach 2 Jahren einen neuen kaufen muss. Dann gebe ich lieber mehr aus und spare eben noch weiter. Man sieht bei Amazon ja schon Teile für 130 Euro die gute Bewertungen bekommen haben, allerdings frage ich mich ob das alles so korrekt ist wenn die Preisspanne doch so extrem groß ist.

Es sollte eben ein Plattenspieler sein der Neue und Alte Platten gleichermaßen gut spielt. Soweit ich weiss hängt das ja eher von der Nadel ab ? Es sollte also einfach ein Plattenspieler sein für den Heimgebrauch der guten Sound erzeugt, die Platten am leben hält und auch gutes Zubehör wie Nadel usw hat. Ansonsten nehme ich auch empfehlungen entgegen welche Nadel und welcher Spieler es sein soll wenn man sich die Dinge lieber einzeln zusammen kauft.

Und was ist der Unterschied zwischen Analog und Dual und was ist das "bessere " bzw was ist empfehlenswerter ? Ein FAQ Link suche ich ebenfalls, habe hier auch einen gefunden, aber dieser funktioniert nicht mehr,

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

gruß


[Beitrag von mAwA1988 am 30. Jan 2014, 14:42 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#2 erstellt: 30. Jan 2014, 15:19
Hallo

Zuerst grundsätzlich: analog ist das Gegenteil von digital, Dual ein Hersteller wie Technics, Telefunken, Sony etc. Dann ist richtig, dass die richtige Nadel (bz. das richtige Tonabnehmersystem, also das Ding, wo die Nadel dran ist die den Klang von der Schallplattenrille zum Verstärker übermittelt) den grösseren Posten ausmacht. Nehmen wir als simples Beispiel dass du dir einen gebrauchten Technics-Plattenspieler, z.B. einen SL-Q3, für 80 Euro holst. Weil dieser Spieler aber eben gebraucht ist muss mit grosser Wahrscheinlichkeit davon ausgegangen werden, dass die Nadel (oder das ganze Tonabnehmersystem) ersetzt werden muss. Das ist kein Weltuntergang, im Gegenteil kann man hier sogar etwas seine eigenen Klang-Vorlieben einfliessen lassen, gewechselt ist ein Tonabnehmer rasch. Eine ordentlich gute Nadel (bzw. ein guter Tonabnehmer) kostet dann aber schnell mal 200 Euro.
Und schliesslich stellt sich noch die Frage nach deinem Verstärker. Hat dieser einen Phono-Eingang? Falls nicht ist ein zusätzlicher Vorverstärker erforderlich - das Signal, das Plattenspieler abgeben ist vereinfacht formuliert deutlich schwächer als z.B. ein Signal vom CD-Player und muss daher zusätzlich aufbereitet werden. Ein solcher Phono-Pre gibt es ab ca. 50 Euro, richtig gut sind sie ab rund 150 Euro.

Vorgestern und gestern haben wir in einem längeren Thread diskutiert, was für Plattenspieler aus heutiger Sicht sinnvoll ist. Lies den doch mal durch (die Nebenthemen einfach ignorieren), dann bist du schon mal etwas in der Materie drin:
http://www.hifi-foru...m_id=26&thread=17628

Weitere Fragen werden dir hier gerne beantwortet.

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 30. Jan 2014, 15:29 bearbeitet]
mAwA1988
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 30. Jan 2014, 15:32
Oke habe nun erfahren das es wohl ein Dual sein soll. Bei Ebay habe ich einen generallüberholten 1219 gesehen der noch 7 Tage läuft und bereits bei über 100 Euro steht.

Hier mal die Beschreibung:

" Im Angebot steht hier ein Qualitäts-Plattenspieler Typ 1219 aus dem Hause DUAL gebaut in den frühen 1970er Jahren. Er stammt aus dem Nachlass vom Erstbesitzer.

Der Spieler ist im erstklassigen Zustand , sowohl technisch als auch optisch. Chassis, Zarge mit klappbarer Front für Zubehör und die Haube haben nur geringste Gebrauchsspuren.

Die Technik ist komplett gewartet und funktioniert tadellos: manuell wie auch im Automatikbetrieb!

Der Motor ist im Betrieb fast nicht hörbar, und das Reibrad ist noch butterweich: Die Hochlaufzeit bei 33 U/min kommt fast an einen guten Direkttriebler heran. Die Geschwindigkeiten "stehen" und haben vernachlässigbaren Drift. Die Tonarmbasis-Verstellung funktioniert einwandfrei, dürfte aber nur selten gebraucht werden: Wer benutzt so ein Klasselaufwerk noch als Wechsler?

Um es kurz zu machen: Mit dem SHURE M91 mit neuwertiger Sontra ( Swiss made ) Nadel ist dieses Gerät eine "plug and play" Angelegenheit und lässt die Frage aufkommen, was sich in den letzten 40 Jahren plattenspielertechnisch so getan hat: Die Qualität ist definitiv nicht besser geworden! Viel eher Marketinggeschwurbel!

Wegen des Zustandes verschicke ich den Spieler ausgesprochen ungerne und bitte um Abholung! Wenn die Fahrstrecke dann doch zu groß sein sollte, geht das Gerät gut verpackt per DHL auf die Reise!

Privatverkauf ohne Gewährleistung!"

Sollte man da zuschlagen oder einen günstigeren kaufen und dann selber mit Tonabnehmer und Nadel ausstatten ?

Da es in dem anderen Thread jetzt schon ein riesen Thema war, das man ja keine Plattenspieler kaufen sollte wenn man sich nicht mit der Technik beschäftigt ist ja ok, aber mir wäre es lieb wenn ich mir einen kaufe und dieser dann erstmal läuft. Alles andere kommt ja mit der Zeit oder sehe ich das falsch ?

Werde den 1219 mal im Auge behalten das dieser ja scheinbar komplett fertig ist. Ansonsten wäre ich für Links dankbar deren Auktion ich villt im Auge behalten sollte und villt Links für das nötige Zubehör ? Bis jetzt habe ich von der NOS Nadel und dem Dreher M20 E für den 1219 er gelesen.

Wie ist das ganze mit dem Einbau, sehr kompliziert oder machbar für Anfänger ? Generell sollte das ganze für ein Anfänger aufgelegt sein.

Gibt es eventuell alternativen aus der heutigen Zeit oder bekommt man da eine in Sachen Qualität wie es der 1219 ist erst ab über 1000 Euro ?

Hier der Link vom gesichteten Gerät bei ebay.

http://www.ebay.de/i...id=p3984.m1423.l2649


Mein Verstärker hat zum Glück ein Phono Eingang was ein Vorverstärker also nicht notwenidg macht.


[Beitrag von mAwA1988 am 30. Jan 2014, 16:08 bearbeitet]
schmiddi
Inventar
#4 erstellt: 30. Jan 2014, 16:29
Hallo schau mal ins Dualboard, dort wird gerade ein Dual 1228 verkauft, für 35,- €. Die Anzeige unter Biete ist unglücklich benannt. "3 sind übrig geblieben"

Ich glaube du musst dich anmelden wenn du den Biete-Bereich sehen willst.
boozeman1001
Inventar
#5 erstellt: 30. Jan 2014, 17:14
Ja, mit einem 1228 und entsprechend gutem Tonabnehmer kann man schon alt werden.
Wobei ich gerade sehe, dass in der Anzeige auch ein 1218 angeboten wird, den ich persönlich sogar als noch besser einstufen würde.
Der Preis ist übrigens mit 25€ pro Stück äußerst günstig, ja fast geschenkt.
Der 1218 ist der "kleine Bruder" des 1219 und hat lediglich einen kleineren Teller und einen etwas kürzeren Arm.
Das Armlager ist identisch, ansonsten sind die sehr ähnlich.
Mehr HiFi für das Geld geht unmöglich!
Ich würde mir dann noch ein gebrauchtes Dual (Ortofon) M20E dazu suchen, eine neue Nadel (gibts original beim Thakker) dazu und gut.
schmiddi
Inventar
#6 erstellt: 30. Jan 2014, 17:20
Die 25,-€ sind aber ohne TK, und Tonabnehmer, aber egal wie, die Preise sind top. Dafür bekommt man verdammt viel Plattenspieler fürs Geld.

Ich persönlich finde ja die großen Plattenteller schöner.
Wuhduh
Inventar
#7 erstellt: 30. Jan 2014, 17:36
Die steinalte Nachbaunadel von Sontra dürfte bestenfalls nur noch Geräusche produzieren.

Selbstverständlich hat sich seit dem 1219er einiges im Analogbereich getan, was erwähnenswert und bezahlbar ist.

Die Verpackungsmethode verspricht interessant zu werden.

Nun ja,
Erik
mAwA1988
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 30. Jan 2014, 18:42
oke....

kann den link im biete forum nicht finden. Sorry. kann ihn villt jemand hier einstellen ?

Welche Alternativen gibt es noch, da ja der 1219 ein Reibradler ist und dieser für Anfänger nicht so einfach ist wie z.b ein Direktriebler ist richtig ?

Was wäre also die Alternative zum 1219 oder 1228 ?
schmiddi
Inventar
#9 erstellt: 30. Jan 2014, 18:45
Du musst auf die Seite 2 im Bietebereich schauen.
mAwA1988
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 30. Jan 2014, 18:52
aber wo im bietebereich ? :-D

dieser ist ja nochmal in unterschiedlichen Themengelidert....

"HiFi Klassiker"

Archiv Biete

Quellen Abspielgeräte


dort habe ich nichts gefunden mit dem Threadnamen

Ist mir gerade auch wirklich unangenehm...
schmiddi
Inventar
#11 erstellt: 30. Jan 2014, 19:02
Muss dir nicht unangenehm sein, du suchet nur im falschen Forum

Du Lust im Dual-Board nach schauen. http://www.dual-board.de/index.php?page=Index]Schaust du hier[/url]
mAwA1988
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 30. Jan 2014, 19:11
oke dann hätte ich auch lange suchen können...

angemeldet bin ich jetzt, aber kann den Kleinanzeigenmarkt noch nicht sehen. Ist das normal so ?
schmiddi
Inventar
#13 erstellt: 30. Jan 2014, 19:14
Kann es sein, dass du erst eine Link bestätigen musst? Weil wenn du registriert bist, müsstest du ganz unten den Marktplatz sehen.
mAwA1988
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 30. Jan 2014, 19:21
ja wird so sein. Habe nur noch keine Mail bekommen...
mAwA1988
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 30. Jan 2014, 19:39
verstehe ich das jetzt richtig das der 1228 n großen Teller hat ? Finde diese einfach schöner. Der 1218 hat n den kleinen Teller richtig ?

Wenn ich einen von beiden nehmen würde, was müsste ich dazu kaufen und villt am besten welche Nadel usw per Link ? Dann weiss ich was für Kosten auf mich zukommen und ich hätte das richtige Material direkt quasi von euch per Link :-)

Das Problem ist, das ich dort nicht persönlich hinkomme....
schmiddi
Inventar
#16 erstellt: 30. Jan 2014, 20:02
Ja richtig der 1218 hat den kleinen Teller, da steht die Platte halt ein wenig drüber. Der 1228 hat den großen Teller.

Ich weiß nicht welches System bei dem 1228 dabei ist, das müsste man mal erfragen. Für manche Systeme gibt es noch NOS Nadeln für manche auch sehr gute Nachbaunadeln.

Kannst du das Angebot inzwischen sehen?
gdy_vintagefan
Inventar
#17 erstellt: 30. Jan 2014, 20:08
Der 1228 hat ebenfalls den kleinen Teller!

Die einzigen Reibradler mit großem Teller sind 1219 und 1229.
schmiddi
Inventar
#18 erstellt: 30. Jan 2014, 20:10
Ah ok dann habe ich mich geirrt, ich dachte der 1228 und der 1229 unterscheiden sich nur durch das Stroboskoplicht vom 1229.
Jockel_1970
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 30. Jan 2014, 20:16
Euch ist aber schon klar, dass das Thema schon seit Tagen als erledigt gekennzeichnet ist? Ich kenne den Anbieter persönlich und kann versichern, dass alle drei Geräte verkauft sind.

Gruß
Jörg


[Beitrag von Jockel_1970 am 30. Jan 2014, 20:18 bearbeitet]
mAwA1988
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 30. Jan 2014, 20:20
newar mir nicht klar :-D Aber jetzt wo du es sagst, leuchtet es ein :-)

Wie siehts mit dem Dual 604,704 aus die könnte man doch auch gut nehmen oder ?
elchupacabre
Inventar
#21 erstellt: 30. Jan 2014, 20:20
ja
mAwA1988
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 30. Jan 2014, 20:29
ok kann ich dann eine Auflistung haben was ich alles für ein 604 er oder 704er brauche wenn ich günstig ein Gerät bekomme ?
Welche Nadel für die 6xx / 7xx und welches System für 6xx /7xx ? Benötigt man sonst noch etwas ? Dann bin ich ein bisschen besser informiert falls ich auf jemanden treffe der ein Gerät anbietet. Und was sollte man für ein Gerät wo man selbst investieren muss ausgeben und wie viel sollte man ausgeben wenn ein Gerät restatuiert ist?

Viele Fragen, aber bin leider echt komplett neu auf dem Gebiet.


EDIT : habe nun etwas weiter gelesen hier im Forum und Erfahren das die 6xx Reihe zur Mittelklasse gehört und die 7xx zur Spitzenklasse.

Dort gibt es jetzt die unterschiede das der 604 und 704 halbautomaten sind und der 621 sowie 721 Vollauotmaten sind. Was genau bedeutet das ?

Und wenn von System die Rede ist, ist sicherlich der Tonabnehmer gemeint oder?


[Beitrag von mAwA1988 am 30. Jan 2014, 20:49 bearbeitet]
Archivo
Inventar
#23 erstellt: 30. Jan 2014, 20:59
Korrekt: System = Tonabnehmer(system)

Halbautomat = Tonarm wird mittels Tonarmlift und Hand oder auch nur mit der Hand auf die Platte befördert, Antrieb startet, Teller dreht sich - am Plattenende hebt das Gerät selbsttätig den Tonarm an, führt ihn auf die Stütze zurück und schaltet den Antrieb ab

Vollautomat = durch Hebel- oder Knopfdruck auf "Start" wird der Antrieb aktiviert und der Tonarm automatisch an den Anfang der Platte geführt und abgesenkt - am Plattenende => siehe oben

Ein Vollautomat ist also komfortabler, durch die zusätzlich Mechanik/Elektrik aber auch technisch potentiell anfälliger.

In gutem Zustand und bei guter Wartung sollten sich jedoch beide Bauarten nichts nehmen - ich habe alles, von voll manuell über Halbautomat bis Vollautomat und kann bei meiner Nutzung bis auf den Komfort-Faktor keine Unterschiede ausmachen.

Ob 604, 704, 621 oder 721 ist meiner Ansicht nach eine reine Geschmacksfrage - neben dem Umstand, dass der 721er voraussichtlich mehr kostet als ein 604er.

LG, Ivo


[Beitrag von Archivo am 30. Jan 2014, 21:00 bearbeitet]
mAwA1988
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 30. Jan 2014, 21:10
Hört sich doch alle sehr gut an. Halbautomat finde ich persönlich vom 70er Flair dann doch iwie cooler :-D

Habe gelesen das für den 721er als System das VM-Blue/Silver gut sein soll ? Nadel sollte eine Jico/SAS Nadel sein ?

trifft das auch auf den 604,704 zu ? Falls nicht welche sollte hier benutzt werden ?

Teller ist ja wahrscheinlich die Auflage für die Platte denke ich, sollte man diese auch neu kaufen oder reicht es aus wenn man System und Nadel neu kauft bzw gut gebraucht bekommt ?

In welcher Preislage befinden sich den 604,704,721 ca ?


http://bilder.hifi-forum.de/medium/471175/dual-cs-721_167068.png

so würde er mir übrigends extrem gut gefallen :-)


[Beitrag von mAwA1988 am 30. Jan 2014, 21:15 bearbeitet]
evilknievel
Inventar
#25 erstellt: 30. Jan 2014, 21:17
Einen ungefähren Anhaltspunkt für Gebrauchpreise erhälst du, wenn du bei ebay auf der Startseite die erweiterte Suche aufrufst (rechts oben).

Für den 721 würde das Ergebnis so aussehen:

http://www.ebay.de/s...1&rt=nc&LH_Auction=1

Gruß Evil


[Beitrag von evilknievel am 30. Jan 2014, 21:19 bearbeitet]
mAwA1988
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 30. Jan 2014, 21:24
ok da kann man also ca 180 bis 250 einplanen.

Und dann kommen System und Nadel dazu richtig ?
8erberg
Inventar
#27 erstellt: 30. Jan 2014, 21:45
Hallo,

Dual lieferte die 7xx-Dreher ab Werk mit Shure V15 III aus, für DAS System gibt es gute japan. SAS-Nachbaunadeln (Jico)

Die Ortofon VM blue bzw. silver sind als Systeme keine schlechten Alternativen....

Also: wenn ein funzendes Shure am Tonarm hängt - dann braucht man nur eine SAS-Nadel.


Peter
Marsilio
Inventar
#28 erstellt: 30. Jan 2014, 21:56
604 und 704/721 sind wie bereits beschrieben hier grundsätzlich alle sehr empfehlenswert. Ich hatte mich damals für den 704 wegen der fehlenden Vollautomatik und dem demzufolge geringeren Defektrisiko entschieden. Optisch sieht er übrigens fast wie der 721 aus, hat einfach einige Schalter weniger (ist eben "nur" Halbautomat" und ist in meiner Ausführung jener mit der schwarzen Zarge (auf dem verlinkten Bild ist es ein 721 mit brauner Zarge - damals wurde beide Versionen geliefert, du kannst also heute nach derjenigen Version suchen die dir besser gefällt).

Einen 604er sollte um die 100.- erhältlich sein, ein 704er um die 120.-, 721 sind etwas teurer, ebenso totalrevidierte Geräte mit Händlergarantie.

Oft ist auf den 704 oder 721 noch das alte Shure V15/III-Tonabnehmersystem verbaut (ich habe gerade gesehen, dass Peter das eben auch geschrieben hat) Meistens ist da natürlich die Nadel hinüber. Allerdings war das alte Shure damals ein Spitzensystem, das auch heute noch viele Fans hat. Hier könntest du imho durchaus auch eine hochwertige (!) Nachbaunadel nehmen (Jico SAS, kostet aber schon eine Kleinigkeit, hier der Link - sind Dollar-Preise, du must noch Versand und Zoll dazurechnen: http://stylus.export-japan.com/product_info.php?products_id=1045) und dann wärst du schon auf einem sehr guten Niveau.
Ein Ortofon VM-Silver-System (kostet nicht ganz 300.-) neu kaufen ist eine Alternative. Das VM Silver dürfte etwas klarer auflösen als das Shure, das Shure hingegen einen etwas wärmeren Klang haben (@alle: Bitte korrigiert mich wenn ich mich irre). Für Stones, härteren 70er Rock und so würde ich jetzt wohl das Shure aufmotzen, für 80er Pop, Jazzfunk usw. würde ich mich eher Richtung VM Silver orientieren - aber eben, das ist nun die in meinem ersten Post in diesem Thread beschrieben persönliche Vorliebe, was einem mehr zusagt.
Manchmal sind auf diesen Plattenspieler auch alte Ortofon-Systeme verbaut, etwa ein VMS20E Mk II. Klanglich Richtung VM Blue tendierend, mit guter Auflösung, gibt dazu bei Ortofon immer noch Nadeln.
Ich persönlich betreibe meinen 704er mit einem in meinen Ohren genialen Sonus Gold Blue (klanglich auf der VM Silver-Seite), für Einsteiger ist dies wegen der verhärteten Nadelträgerproblematik aber vielleicht nicht uneingeschränkt empfehlenswert.


[Beitrag von Marsilio am 30. Jan 2014, 22:41 bearbeitet]
mAwA1988
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 30. Jan 2014, 22:18
Danke das hört sich schon sehr gut an alles. Bin um einiges schlauer. Es hat sich auch jemand bei mir gemeldet der ca 40 Minuten von mir entfernt wohnt und Plattenspieler restauriert.

Ist mir dem Original System ausgestattet und man kann halt vorbei und sich alle Geräte anhören um selbst zu entscheiden was einem am besten gefällt.

Ich habe mich jetzt für den 704 er entschieden da ich halbautomatik doch um einges cooler finde. Zudem überzeugt mich dann doch die langläbigkeit und das ich keine problme mit der Automatik bekomme.


Danke für all die Auskunft :-)


[Beitrag von mAwA1988 am 31. Jan 2014, 10:22 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#30 erstellt: 31. Jan 2014, 09:21
Hallo,

herzlichen Glückwunsch und viel Spaß mit dem Dreher.

Schon mal zum lesen: http://dual.pytalhost.eu/704/


Peter
mAwA1988
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 31. Jan 2014, 13:02

Marsilio (Beitrag #28) schrieb:
604 und 704/721 sind wie bereits beschrieben hier grundsätzlich alle sehr empfehlenswert. Ich hatte mich damals für den 704 wegen der fehlenden Vollautomatik und dem demzufolge geringeren Defektrisiko entschieden. Optisch sieht er übrigens fast wie der 721 aus, hat einfach einige Schalter weniger (ist eben "nur" Halbautomat" und ist in meiner Ausführung jener mit der schwarzen Zarge (auf dem verlinkten Bild ist es ein 721 mit brauner Zarge - damals wurde beide Versionen geliefert, du kannst also heute nach derjenigen Version suchen die dir besser gefällt).

Einen 604er sollte um die 100.- erhältlich sein, ein 704er um die 120.-, 721 sind etwas teurer, ebenso totalrevidierte Geräte mit Händlergarantie.

Oft ist auf den 704 oder 721 noch das alte Shure V15/III-Tonabnehmersystem verbaut (ich habe gerade gesehen, dass Peter das eben auch geschrieben hat) Meistens ist da natürlich die Nadel hinüber. Allerdings war das alte Shure damals ein Spitzensystem, das auch heute noch viele Fans hat. Hier könntest du imho durchaus auch eine hochwertige (!) Nachbaunadel nehmen (Jico SAS, kostet aber schon eine Kleinigkeit, hier der Link - sind Dollar-Preise, du must noch Versand und Zoll dazurechnen: http://stylus.export-japan.com/product_info.php?products_id=1045) und dann wärst du schon auf einem sehr guten Niveau.


Habe nun ein 704 er gesichtet bei ebay der aus meinem Raum kommt wo ich mir das Teil abholen kann sofern ich es ersteigere. Gerät ist beschreiben das alles funktioniert und natürlich auch das Original System verbaut ist. Ebenfalls funktioniert die Nadel angeblich noch, sollte dies der Fall sein ist diese aureichend für den Anfang und mit der Jico SAS zu vergleichen vom Klang her ? Oder sollte man sich doch sofort eine Jico SAS anschaffen ? Die Jico SAS habe ich hier für 199 Euro gefunden...

http://www.zum-shop....13-316_p14549_x2.htm

Wenn ich ca 120 für den Dreher bezahle und 199 für die Nadel , sollte mich die andere nicht erfüllen ist es vollkommen ok wie ich finde.


[Beitrag von mAwA1988 am 31. Jan 2014, 13:05 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#32 erstellt: 31. Jan 2014, 13:27
Hallo,

du kannst auch eine Menge Kohle sparen und sie selber in Japan kaufen (es kommen Fracht, Steuer und evtl. Zoll hinzu) - es lohnt aber noch immer.

http://stylus.export-japan.com/product_info.php?products_id=1045

Peter
mAwA1988
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 31. Jan 2014, 14:23
hast du erfahrung damit, wie hoch die gebühren sind und wie lange der versand dauert ? und kommt die Ware auch im guten Zustand an ?
8erberg
Inventar
#34 erstellt: 31. Jan 2014, 15:50
Hallo,

Einfuhrumsatzsteuer sind 19 %, Zoll 0,0 % (aus Japan, wenn der Zoll zickig ist TARIC 8519 89 11 angeben), Versandkosten max. 10 Euro.

Die Japaner verpacken erdbebensicher.

Peter
Marsilio
Inventar
#35 erstellt: 31. Jan 2014, 19:02
Ich würde die vorhandene Nadel am V15 mal ausprobieren, vielleicht ist sie ja noch gut. Falls nicht kannst du dir überlegen, entweder eine Nachbaunadel (die SAS soll die beste sein) oder ein neues Tonabnehmersystem zu kaufen. Falls du letzteres planen sollst und vorerst nicht allzu viel Geld ausgeben willst - das Acutex STR412, das ein italienischer Anbieter derzeit für unter 50.- offeriert, soll ganz gut spielen und auch mit dem Dual-Tonarm gut klarkommen.
schmiddi
Inventar
#36 erstellt: 31. Jan 2014, 19:15
Die SAS Nadel direkt aus Japan würde nach jetzigem Kurs 98,-€ kosten. Mit Versand und Einfuhrumsatzsteuer liegst du bei ca. 130,-€ für eine Nadel die sehr gut ist.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Technics für Heimgebrauch
Katzifratzi am 07.04.2010  –  Letzte Antwort am 10.04.2010  –  17 Beiträge
plattenspieler für anfänger
chrizzl am 26.12.2008  –  Letzte Antwort am 27.12.2008  –  4 Beiträge
Plattenspieler für Anfänger
schwede72 am 31.01.2012  –  Letzte Antwort am 01.02.2012  –  6 Beiträge
Plattenspieler für blutigen Anfänger
Nichtlustig am 28.12.2014  –  Letzte Antwort am 03.01.2015  –  31 Beiträge
Plattenspieler für Anfänger
holle87 am 08.06.2009  –  Letzte Antwort am 15.06.2009  –  44 Beiträge
günstiger plattenspieler für anfänger
tina_1993 am 03.12.2015  –  Letzte Antwort am 03.12.2015  –  23 Beiträge
Anfänger sucht Plattenspieler bis 150?
Jache am 10.10.2007  –  Letzte Antwort am 21.10.2007  –  10 Beiträge
Anfänger sucht Plattenspieler bis 100?
Joey_Martoni am 27.03.2011  –  Letzte Antwort am 28.03.2011  –  11 Beiträge
Ersatzteilhilfe für blutigen Anfänger - Sherwood Plattenspieler
Paloser am 10.11.2010  –  Letzte Antwort am 18.03.2016  –  16 Beiträge
Anfänger sucht Plattenspieler
boeddy1982 am 16.09.2007  –  Letzte Antwort am 17.09.2007  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 62 )
  • Neuestes MitgliedAnil-C
  • Gesamtzahl an Themen1.344.850
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.094