Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Tonband - Bandsalat "bügeln"

+A -A
Autor
Beitrag
robert-wen
Neuling
#1 erstellt: 04. Jul 2004, 16:39
Halllo.

Ich bin dabei, alte Cassetten-Tonbandaufnahmen wieder zu restaurieren.

Dabei stieß ich auf eine Cassette, die teilweise durch Bandsalat geknittert ist.

Weiß jemand eine möglichst schonende Möglichkeit, diese Faltstellen wieder zu glätten ? (Bücherstapel drauflegen hab ich schon ergebnislos probiert...)

Gruß robert-wen


[Beitrag von robert-wen am 04. Jul 2004, 16:40 bearbeitet]
hydro
Stammgast
#2 erstellt: 04. Jul 2004, 19:40
dampfbügeleisen und auf wolle stelle...
mal im ernst - hast dus dir schon mal angehört?
ist das ganze band im eimer oder nur ein paar meter?
gdy_vintagefan
Inventar
#3 erstellt: 04. Jul 2004, 20:35
Wenn Du die Aufnahmen restaurieren willst, hast Du doch sicher ein digitales Aufnahmemedium.

Wenn nur ein paar Meter im Eimer sind, kann man zumindest aus den restlichen Aufnahmen noch einiges "herausholen".

Mit "Glätten" etc. habe ich keine Erfahrungen. Bei mir war es oft sogar so schlimm, dass das Band dabei auch noch riss und ich es kleben musste.

Ich würde auch dazu raten, so viel wie möglich von den Aufnahmen zu retten (z.B. auf CD brennen) und die Kassette dann zu entsorgen.

Ich hatte besonders auch Probleme mit verzogenen Kassettengehäusen, die wiederum Leiern und Bandsalat verursachten. Ich habe dann einfach das Band der Kassette in ein anderes Gehäuse "verpflanzt", halt nur für den Digitalisiervorgang, damit ich die Aufnahme ohne Gleichlaufschwankungen und Aussetzer retten konnte.

Schlechte Aufnahmen, z.B. verursacht durch solche Bandknicke oder auch fehlende Höhen, habe ich nicht auf CD-Rs gebrannt, sondern temporär als MP3 abgespeichert. So braucht man keinen Rohling dafür zu opfern, und falls man doch später mal das Lied in besserer Qualität bekommen kann, wird es einfach gelöscht. Ausnahme sind natürlich einmalige Aufnahmen, die man nie mehr anderweitig bekommen kann, die habe ich auch auf normale CDs gebrannt (z.B. nur fürs Radio gemachte und 1x gesendete Mixe). Standard-Titel würde ich aber eher auf ein wiederbeschreíbbares Medium kopieren.
RealHendrik
Inventar
#4 erstellt: 04. Jul 2004, 21:47
Uhhh... geknittertes Bandmaterial? Kaum wiederherzustellen.

Auf die Idee mit einem "Bügeleisen" daran zu gehen, würde ich an Deiner Stelle nicht kommen. Zum einen dürfte der Polyesterträger des Bandes schon bei geringster Einstellung der Plätte gewisse thermische Verformungen mit sich bringen (und damit endgültig verderben) und zum anderen leider die Magnetpartikel auf der Beschichtung unter Wärmeeinwirkung - hier insbesondere Chromdioxid, da wird der (thermische) Punkt der magnetischen Vergesslichkeit schon relativ früh erreicht.

Du solltest überhaupt keine Idee an die mechanische Rettung des Bandes verschwenden. Mit viel Glück bekommst Du das Band auf einem Cassettendeck mit Doppel-Tonwelle (oder wie Fachchinesen dazu sagen: Closed Loop Dual Capstan) einigermassen brauchbar wiedergegeben - und bei der Gelegenheit gleich digitalisiert und z.B. auf CD gebrannt...

Viel Glück!

Hendrik
robert-wen
Neuling
#5 erstellt: 05. Jul 2004, 04:57
Hmmmm, "auf Wolle stelle" - oder "einschmelze, gell". Oder Wäschemangel *grins*

Nun, es ist nur ein kurzes Stück geknittert, 30cm oder so. Aber leider etwas schlecht Widerbringbares ist die Aufnahme.

Ich arbeite übrigens mit "WavePurity".

robert-wen
TBS-47-AUDIOCLUB
Stammgast
#6 erstellt: 05. Jul 2004, 05:15
Hallo,

na, hier haben wir ja wieder das alte, neue und bis in alle Zeiten gültige Problem der Audiocassette...

doch im Erst: ich würde auch von einem Restaurierungsversuch absehen (bei nur 30 cm)... vielleicht bekommst Du die "seltene" Aufnahme, wenn es sich um Musik handelt, von jemand überspielt!?

Dies wurde angeblich auch schon mal probiert: Das Band über eine scharfe Kante ziehen... (wenn das mal gut geht)

Gruß, Euer Gunther
robert-wen
Neuling
#7 erstellt: 05. Jul 2004, 06:07
Ich halte schon lange Ausschau zum eventuellen Überspielen. na, mal schauen, vielleicht bekomm' ich's doch noch irgendwo her.

Übrigens dieser Cola-Smily --> ist total lustig - zumindes amüsiert sich mein 5jähriger Bub köstlich darüber...

robert-wen
RealHendrik
Inventar
#8 erstellt: 05. Jul 2004, 07:08

Übrigens dieser Cola-Smily --> ist total lustig - zumindes amüsiert sich mein 5jähriger Bub köstlich darüber...


Ist das nicht ein Guinness-Smiley?

Gruss,

Hendrik
hydro
Stammgast
#9 erstellt: 05. Jul 2004, 08:44
hab immer gedacht das wär ein jacky - hab mich schon gewundert, warum der so weit voll macht....

das leben ist hart

könnten wir uns auf whiskey-cola einigen?
wolfi
Inventar
#10 erstellt: 05. Jul 2004, 08:44
Hallo,
ich würde es durchaus mit Bügeln in unterster Stellung des Temperaturreglers versuchen. In vielen Fällen funktinierte dies.
robert-wen
Neuling
#11 erstellt: 05. Jul 2004, 09:25
Oha. Na dann versuch ich's mal an einigen Probebändern. Ich geb' dann hier 'ne Rückinfo.

robert-wen

(Bin gespannt, was wohl noch so alles in den Smiley-Becher sein könnte... :-) )
wolfi
Inventar
#12 erstellt: 05. Jul 2004, 09:44
Hallo,
man sollte es mit einem Blatt Papier zwischen Eisen und Band versuchen - klebt i.d.R. weniger.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kennwood KX1100G --> Bandsalat
derschorsch2 am 09.10.2008  –  Letzte Antwort am 16.10.2008  –  4 Beiträge
Tonband vs. CD
6C33C am 20.01.2004  –  Letzte Antwort am 01.05.2007  –  59 Beiträge
Wer verwendet noch Tonband?
CyberSeb am 23.08.2004  –  Letzte Antwort am 23.10.2015  –  32 Beiträge
Hallo AKAI-Tonband-Profis
VERONICA am 30.07.2006  –  Letzte Antwort am 09.08.2006  –  4 Beiträge
Cassette oder Tonband ?
Zebra777 am 22.02.2008  –  Letzte Antwort am 25.08.2008  –  36 Beiträge
Tonband Aufnahmefunktion defekt
Shouter am 25.04.2012  –  Letzte Antwort am 26.04.2012  –  7 Beiträge
Mit Tonband direkt in Soundkarte?
Markus_Klaffke am 14.01.2003  –  Letzte Antwort am 15.01.2003  –  2 Beiträge
Tonband Revox A77 MKII 2Spur
Molle am 19.12.2003  –  Letzte Antwort am 22.12.2003  –  7 Beiträge
Tonband BASF PER 368 Qualität?
supremo am 02.06.2004  –  Letzte Antwort am 07.06.2004  –  3 Beiträge
Tonband - Ein paar allgemeine Fragen...
zlois am 25.01.2005  –  Letzte Antwort am 02.07.2008  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 117 )
  • Neuestes Mitgliedflorian_91
  • Gesamtzahl an Themen1.345.155
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.223