SL BD20D aufrüsten oder ersetzen?

+A -A
Autor
Beitrag
dre1z3hn
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 14. Mai 2014, 13:02
Moin,

nach fleißigem mitlesen muss es nun doch ein eigener Thread werden. Habe mir vor einigen Jahren einen gebrauchten SL BD20D gekauft. Dazu wurde noch ein Yamaha RX 497 und Hecto Boxen angeschafft. Habe ihn lange benutzt so wie er kam, bin nun aber am überlegen ob ich nicht doch mal etwas rein investieren sollte.
Zwischen den Liedern, oder wenn die Seite zu ende ist hört man doch ein starkes brummen, hin und wieder auch ein fiepen. Das scheint ja was mit der Erde zu tun haben. Die ist aber ordentlich am Verstärker angeschlossen. Kann man das Erdungskabel einfach ersetzen? Könnte es an was anderem liegen? Vielleicht am Phonokabel?
Bin ebenfalls am überlegen, ob ich mir vielleicht auch einen neuen Tonabnehmer gönnen sollte. Bisher bin ich mit dem Klang zwar nicht unzufrieden,habe aber auch keinen Vergleich. Scheinbar käme da nur ein TP4 und dort am besten der Ortofon OMP 10 in Frage.
Alles in allem würde da wohl auch ein gutes Sümmchen zusammenkommen. Darum frage ich mich, ob dann nicht ein Ersatz sinnvoller wäre?

Wäre schön wenn ihr mir da eine Empfehlung geben könntet. Danke.
killnoizer
Inventar
#2 erstellt: 14. Mai 2014, 17:37
Im Prinzip ist der Dreher nicht schlecht , die größeren in der Serie bieten einen besseren antrieb und Handhabung .

Ich würde mal versuchen die Kabel alle zu checken , wenn der gleichlauf Probleme bereitet würde ich ihn allerdings entsorgen und mir was größeres beschaffen , die gibt's ja problemlos in den kleinanzeigen.
dre1z3hn
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 14. Mai 2014, 18:52
Danke!
Mit alle Kabel meinst du sicher auch die Lautsprecherkabel, oder? Werde ich demnächst wohl mal alles abklappern.

Also ein Leiern habe ich noch nicht vernommen, nehme also an, dass mit dem Gleichlauf alles ok ist.

Was wäre denn 'was größeres'? Und was würde man dafür ausgeben?
akem
Inventar
#4 erstellt: 15. Mai 2014, 18:14
Das OMP10 ist für das, was es kann viieeel zu teuer.
Vermutlich hast Du ein EPC24 oder 30 drauf, wenn nicht schonmal gewechselt wurde. Kauf Dir dafür lieber eine gute Nadel und Du schneidest klanglich um Längen besser ab.

Gruß
Andreas
Detektordeibel
Inventar
#5 erstellt: 15. Mai 2014, 20:26
Sag uns erstmal was als Tonabnehmer drauf hast, kann auch ein AT101 Verschnitt sein.

Erdungskabel kannste austauschen. Und wenn er leiert oder so Riemen austauschen.

OM10 eher nicht, wenn dann gleich Digitrac 300.
Stefanvde
Inventar
#6 erstellt: 17. Mai 2014, 12:04
Das OMP ist keine schlechte Wahl als System,mit dem 10er hatte ich an dem Dreher auch mal angefangen,vom Preis ähnlich einer NOS-Nadel für das Werkssystem.
In der Zwischenzeit eine bessere Nadel am OMP,passen alle,20er 30er und 40er.

Der Unterschied zwischen 10er,20er und 30er ist schon erstaunlich hörbar,inzwischen ist die 40er drauf,aber zwischen 30er und 40er ist der hörbare Unterschied an dem Arm so gering das beim nächsten Wechsel wieder eine etwas günstigere 30er angeschafft wird,der Dreher kann die Qualität der 40er nicht so wirklich richtig ausnutzen.

Das Erdungskabel ist ja am Dreher hinten gesteckt,das was ich mal mit dem Dreher bekommen habe hatte auch irgendwo im Lauf der Jahre 'ne Unterbrechung.Vom Anschluss her passt eine übliche Wurfantenne wie sie mit den meisten Tunern mitgeliefert wird,eventuell hast Du sowas rumliegen,erfüllt den Zweck.

MfG Stefan
Texter
Stammgast
#7 erstellt: 17. Mai 2014, 22:14
Checke mal das Massekabel. Kann auch am System liegen. Ich hatte mal viel Geld in OMP 10 für meinen QD 33 investiert. Montiert und es brummte. Danach kaufte ich mir ein Original Technics System EPC P 532 und das Brummen war weg. Der Klang ist sehr filigran und astrein aber das System gibts scheinbar nicht mehr. Nur noch Audio Technica Standard oder gleich OMP 10, 20 ...

Die Technics Dreher waren "Made in Japan" und qualitativ hochwertig in der Preislage. Lieber den mal säubern, Kabel erneuern und besseres System montieren. Ein vergleichbarer neuer kostet viel zu viel. Da würde ich Dir eher zu einem manuellen DJ Gerät raten, an das Du Ortofon Nadeln montieren kannst.
Detektordeibel
Inventar
#8 erstellt: 18. Mai 2014, 04:16
gibt noch genug andere Sachen und Möglichkeiten.
Stefanvde
Inventar
#9 erstellt: 18. Mai 2014, 16:08
Wegen dem Brummen würde ich mit der Fehlersuche beim Massekabel anfangen,die Chance das da der 1. Fehler liegt ist schonmal sehr groß.

Für's System nachsehen welches genau jetzt montiert ist,schein über die lange Zeitspanne der Produktion verschiedene gegeben zu haben.Nachsehen ob es noch NOS Nadeln gibt und was sie kosten ist im Web ja möglich.

Wenn das System doch komplett getauscht werden soll gibt der Markt schon einiges her,obwohl das Angebot an T4P doch etwas kleiner ist für den Arm.
Systemempfehlungen sind immer schwer,ist halt viel Geschmackssache bei was gefällt.
dre1z3hn
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 19. Mai 2014, 19:14
Wow, hier hat sich ja was getan. Danke für eure Ratschläge! Habe eben Masse- und Phonokabel getauscht und siehe da; Ruhe!

Mit der Nadel werde ich mal schauen. Auf dem Tonabnehmer steht 'Technics P34'. Scheint also noch Original. Den zu tauschen war auch nur so eine Idee. Bin soweit zufrieden mit dem Klang, aber man liest ja hin und wieder, dass er besser sein kann.

Leiern höre ich zum Glück nicht.
Detektordeibel
Inventar
#11 erstellt: 19. Mai 2014, 19:46
P34 ist von Audio technica, aber die Rundnadel unter garantie ziemlich runter.

Die hier wäre schon besser.

http://zum-shop.de/A...nnadel_p11386_x2.htm
dre1z3hn
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 19. Mai 2014, 19:54
Der Preis ist ja vertretbar und die Farbe gefällt mir auch

Woran erkenne ich, ob die Nadel runter ist? Oder wie kommst du darauf? Allein des Alters wegen?

Muss man beim Austauschen denn was beachten?
Detektordeibel
Inventar
#13 erstellt: 19. Mai 2014, 20:14

Allein des Alters wegen?


Joah... T4P ist zwar nadelschonend aber nach paar hundert Stunden sind die einfach runter.

Die grüne ist schärfer geschliffen, die hält länger und klingt auch noch besser.

Beachten musste eigentlich nix, den plastikeinschub rausziehen, den anderen reinstecken. Wenns bissel einfacher gehen soll die Kleine schraube rausschrauben und kannst das ganze System vom Tonarm abnehmen.


[Beitrag von Detektordeibel am 19. Mai 2014, 20:16 bearbeitet]
dre1z3hn
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 19. Mai 2014, 23:15
Ok, dann werde ich das Geld wohl mal investieren und hoffen, dass ich den Unterschied bemerke Danke
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neuer Tonabnehmer für Technics SL-BD20D
cege am 05.04.2011  –  Letzte Antwort am 06.04.2011  –  3 Beiträge
SL-QD33/P30 aufrüsten?
macrooky am 27.01.2008  –  Letzte Antwort am 29.01.2008  –  9 Beiträge
Technics SL-BD20D: neue Nadel oder neues System?
HansGM am 22.11.2006  –  Letzte Antwort am 09.12.2006  –  4 Beiträge
bedienung technics SL-BD20D
Lifeloverrr am 17.03.2017  –  Letzte Antwort am 21.03.2017  –  8 Beiträge
technics sl bd20d erdungskabel
Lifeloverrr am 21.03.2017  –  Letzte Antwort am 22.03.2017  –  6 Beiträge
Technics SL-BD 20 aufrüsten?
LouisCyphre123 am 21.05.2008  –  Letzte Antwort am 11.06.2008  –  25 Beiträge
Technics Sl BD20D mit P34 T4P Tonabnehmer - Lohnt sich das?
enzowa am 12.05.2016  –  Letzte Antwort am 06.11.2016  –  13 Beiträge
Technics SL-BD20D Nadel kaputt
josmer am 22.02.2012  –  Letzte Antwort am 22.02.2012  –  6 Beiträge
Technics SL-D3 aufrüsten, oder lieber neuer anderer Dreher?
El_Giancarlo am 15.07.2016  –  Letzte Antwort am 19.12.2016  –  42 Beiträge
technics sl-bd20d- einstellen bei neuem system?
ralle_deluxe am 19.02.2009  –  Letzte Antwort am 25.06.2010  –  28 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.881 ( Heute: 10 )
  • Neuestes Mitgliedmarlon.b99
  • Gesamtzahl an Themen1.382.593
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.334.819

Hersteller in diesem Thread Widget schließen