Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Erfahrungsbericht: Audio Technica AT91 + Shibata Nadel

+A -A
Autor
Beitrag
Tywin
Inventar
#1 erstellt: 24. Mai 2014, 19:45
Hallo Leute,

kürzlich habe ich meinen Zweitdreher Saba PSP 250 in Betrieb genommen. Ausgerüstet war dieses Gerät mit einem AT91 + elliptischer Nadel (blauer Einschub). Ein Versuch mit einem noch vorhandenem AT71 mit Originalnadel ergab - wenig überraschend - , dass AT91 + elliptischer Nadel die tonal bessere Möglichkeit ist.

Quervergleiche mit CD und meinem Technics SL-2000 mit EPC 270C II + elliptischer Nadel stellten klar, dass sich Sauberkeit, Detailauflösung und Stimmigkeit der Wiedergabe mit dem AT91 + elliptischer Nadel in engen Grenzen halten.

Meine Recherchen bezüglich einer kostengünstigen Verbesserung der Wiedergabe, endeten nach einigen Mails mit der Bestellung eines Shibata-Nadel-Einschubs für das AT91 bei TurntableNeedles.com Inc. in den USA:

Audio Technica ATN3600 Series Type JICO Shibata Stylus - our Needle 211-DSH (Gesamtkosten etwa 130€)

http://www.turntable...-211-DSH_p_3718.html

Heute bin ich dazu gekommen, der Shibata Nadel auf die Diamantspitze zu fühlen.

Wenn ich an mein altes X3-MC auf meinem seligen TD146 MKII denke, ist die Kombination AT91 + Shibata keinesfalls schlechter. Die Wiedergabe ist auch im Vergleich mit der CD nicht zu beanstanden.

Mein Fazit ist es, dass die Ausgabe für diese nicht billige Nadel ihren Zweck erfüllt und ich für - vergleichsweise - kleines Geld eine tonal ansprechende Lösung gefunden habe.

Auf diesem Weg noch mal mein Danke an meine Ratgeber hier im Forum!

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 27. Mai 2014, 11:29 bearbeitet]
bouler1
Stammgast
#2 erstellt: 24. Mai 2014, 22:17
Dann ist ja alles gut!
BG Helmut
Tywin
Inventar
#3 erstellt: 27. Mai 2014, 11:06
Weiter geht es:

Heute hat mich ein neues AT91 mit sphärischer Diamantnadel erreicht. Also in ein - ebenfalls neues billiges - Headshell eingebaut, nach Ortofon-Schablone ausgerichtet, Auflagekraft und Antiscating angepasst, gehört und mit den vorhandenen Nadeln verglichen.

Zum Vergleich habe habe ich eine neuwertige Scheibe von Andreas Vollenweider (Caverna Magica) genutzt.

1. Sphärische Diamantnadel (gelb - ATN-91 "2g AK")

Vordergründiger kräftiger voller dynamischer Sound, der "richtig gut" klang. Das Hören machte Spaß und brachte mich zum Staunen was mit so einem billigen System für 20€ möglich ist. In der Disko (ohne scratchen) ist das AT91 nachvollziehbar der Hit.

2. Elliptische Ersatznadel (blau - ATN3652E "2g AK")

Nur minimal mehr Details und minimal Zischeln in den höheren Tonlagen.

3. Shibata Ersatznadel (weiß - JICO Shibata Stylus - Needle 211-DSH "1,25g AK")

Vergleichsweise feinere, weichere, detailliertere Wiedergabe. Der Tiefton klingt auch nicht so punchig wie bei der Originalnadel.

Insgesamt empfinde ich das AT91 mit der teuren Nadel als runde Sache für anspruchsvolle Hörer mit begrenztem Budget. Die elliptische Nadel kann man sich nmM getrost sparen.

Demnächst erhalte ich das ACUTEX 412 STR mit Shibata Nadel, da bin ich mal gespannt wie das vergleichsweise klingt. Wenn wieder Geld in der Kasse ist, versuche ich mal die SAS Nadel für mein EPC 270C II auf meinem Technics Dreher.

Nächsten Monat ist aber erst mal das AT95E im Vergleich mit dem AT91 an der Reihe.


[Beitrag von Tywin am 27. Mai 2014, 18:05 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#4 erstellt: 27. Mai 2014, 17:59
Aha, die Platte mit der Tropfsteinhöhle, " PSCHTT ! " und dem Fledermausflattern !

,
Erik
Tywin
Inventar
#5 erstellt: 27. Mai 2014, 18:03
Genau
bouler1
Stammgast
#6 erstellt: 27. Mai 2014, 18:19
Hat das ACUTEX eine Shibata-Nadel???

BG Helmut
Tywin
Inventar
#7 erstellt: 27. Mai 2014, 18:22
Hallo Helmut,

hier kannst Du dazu lesen:

http://www.hifi-foru...d=18159&postID=37#37

VG Tywin
bouler1
Stammgast
#8 erstellt: 27. Mai 2014, 18:58
Hab auch was gefunden:
http://i.imgur.com/yCVMvzh.jpg
Tywin
Inventar
#9 erstellt: 27. Mai 2014, 19:12
Danke, das ist sehr interessant. Bin schon ganz gespannt zu hören was dieser besondere Schliff und die geringe bewegte Masse im Ergebnis bringen.

Hier habe ich mir - nach Anmeldung - das Manual runter geladen:

http://www.vinylengine.com/library/acutex/m412.shtml


[Beitrag von Tywin am 28. Mai 2014, 07:26 bearbeitet]
TBF_Avenger
Stammgast
#10 erstellt: 28. Mai 2014, 20:20
Das Acutex ist kein schlechter TA, habe es im Wechsel mit einem Shure V15/III und einem AT 91 immer wieder mal im Einsatz an meinem Thorens TD320 mit TP16 MkIII.
Im Vergleich zum V15/III ist der Tiefbassbereich kräftiger (ähnlich kräftig wie das AT91), dafür ist das V15/III in anderen Bereichen feiner und der Bass wirkt "präziser". Beide haben eine deutlich bessere Auflösung als das AT91.

Durch die wechselbaren Armrohre am TP16/III wechsle ich je nach Platte immer wieder den Tonabnehmer, da ich für jeden der drei TAs Alben nennen könnte, die mit dem jeweiligen ziemlich übel klingen.

Bin gespannt, wie deine Meinung zum Acutex ist
Tywin
Inventar
#11 erstellt: 28. Mai 2014, 20:58
Wenn der Tiefton nicht kräftiger als der TT des AT91 mit Originalsystem ist, dann kann ich damit gerade noch leben. Ich werde auf jeden Fall von meinen Eindrücken berichten. Besonders interessant ist sicher der Vergleich mit dem AT91 mit Shibata Nadel.


[Beitrag von Tywin am 28. Mai 2014, 20:59 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#12 erstellt: 01. Jun 2014, 13:08
Gestern ist das Acutex angekommen. Nach der Montage und den ersten Tönen, habe ich das AT91 mit der guten Nadel gut weg gepackt, da es keine Schnitte gegen das geniale Acutex bekommt. Habe heute direkt ein zweites System für meinen Technics geordert.

Das Acutex erfüllt jeden meiner denkbaren Ansprüche an einen Tonabnehmer. Meine eigene Suche nach einem TA ist damit beendet, da mir das Klangergebnis - für meinen Bedarf - nicht mehr verbesserungsfähig erscheint.

Ein vergleichbarer neuer/aktueller TA wird sicherlich einige 100 Euro kosten. Allein eine Nude Nadel mit so einem aufwändigen Schliff, kostet ja heute schon ein kleines Vermögen.

Ich werde aber noch weitere günstige Systeme wie z.B. das AT95E aus Neugierde mit dem AT91 vergleichen und davon berichten.
akem
Inventar
#13 erstellt: 01. Jun 2014, 15:04
Dann mußt Du dem AT95 aber auch ne Shibata spendieren, sonst wird das ein sehr ungleicher Kampf, in dem das AT95 im wahrsten Sinne des Wortes mit stumpfer Waffe kämpft...

Gruß
Andreas
Tywin
Inventar
#14 erstellt: 01. Jun 2014, 15:11
Ich hab ja auch noch den gelben und den blauen Einschub

Fallen Euch noch günstige brauchbare Systeme ein, die vielleicht nicht jeder auf dem Schirm hat?
RAXOMETER
Stammgast
#15 erstellt: 03. Jun 2014, 08:11
Hallo,

ja, ein ADC 10 E MKII oder 25, ein Sony XL 35a oder ein Shure M105E! Sind mit Original Nadel alles sehr gute Systeme, wobei ich mittlerweile die ersten beiden favorisiere. Sollten alle unter 100 Euro zu kriegen sein. Da musst Du allerdings ein bißchen suchen.

Beste Grüße
Markus
Tywin
Inventar
#16 erstellt: 03. Jun 2014, 08:44
Danke für die Tips

Ich dachte insbesondere an andere "New Old Stock" Angebote wie das Angebot mit dem Acutex. Auf jeden Fall TA, die man für relativ kleines Geld einfach irgendwo - mehr oder weniger neu/ungebraucht - kaufen kann und die trotzdem toll klingen können.

Mit einem AT 91 für 20€ kann man zwar günstig Musik hören, aber von "toll klingen" ist es dann doch sehr weit entfernt. Da fehlt es einfach an allen Ecken und Enden. Mit der Shibata Nadel für etwa 130€ Gesamtkosten hört sich das AT91 schon wirklich gut an, kostet aber in Summe auch an die 150€. Das Acutex 412 STR für 60€ ist aber im Vergleich mit dem AT91 mit Shibata Nadel nochmal ein "ganzes großes Ende" besser.

Vielleicht gibt es ja noch ähnlich tolle Angebote, die für Leute mit kleinem Geldbeutel interessant sind um mit ihren Drehern einen wirklich guten Klang zu bekommen.
TBF_Avenger
Stammgast
#17 erstellt: 03. Jun 2014, 08:58
Für den ganz kleinen Geldbeutel ist das AT91 auf jeden Fall die richtige Wahl. Ich habe auch noch ein AT95E rumliegen, welches ich anfangs benutzt hatte; im Vergleich zwischen den beiden würde ich ganz klar das AT91 vorziehen. Das AT95E von mir erzeugt massiv zischende S-Laute und hat auch einen mageren Bassbereich.
Wobei das Acutex 412 mir nicht bei jeder Platte zusagt. Bei manchen Platten gehen manchmal die Vocals etwas unter, besonders bei Livealben. Ist das bei euch auch so?
Tywin
Inventar
#18 erstellt: 03. Jun 2014, 09:10
Ich hab gerade noch das neue Album Brightly Painted One von Tiny Ruins gehört. Das ist zwar nicht Live aber extrem vokallastig. Besser geht es in meinen Ohren nicht. Da die CD mitgeliefert wurde, hatte ich auch einen guten Vergleich. Vinyl gefiel mir aber besser.

amazon.de

Das AT95 ist auf dem Weg zu mir, aber leider noch nicht da. Ich bin gespannt.


[Beitrag von Tywin am 03. Jun 2014, 11:02 bearbeitet]
sandmann319
Inventar
#19 erstellt: 03. Jun 2014, 10:51
Hallo Marvin,
kann ich auch nur verneinen,
am TD147 ist das Acutex bestens.
Albus
Inventar
#20 erstellt: 03. Jun 2014, 13:12

Tywin (Beitrag #14) schrieb:
Ich hab ja auch noch den gelben und den blauen Einschub

Fallen Euch noch günstige brauchbare Systeme ein, die vielleicht nicht jeder auf dem Schirm hat?


Tag,

ja, die drei von Excel markieren einen preisgünstigen Einstieg bis in die mittlere Anspruchsklasse hinein - und darüber hinaus, wenn verfügbare Nadeleinschübe mit hyperelliptischer oder Shibata-Nadel nachfolgende Verwendung finden. Die drei Excel sind diese hier: http://zum-shop.de/T...l_c32-317-341_x1.htm Das Excel QD700E hat eine etwas hohe Nadelnachgiebigkeit von knapp 24 µm/mN (dynamisch vertikal und horizontal), Abtastdiamant ein metallgefasster ganzer Stein, r/R 5/20 µm, gute Politur, effektive Nadelmasse 0,5 mg. Abschluss 47 Kiloohm mit 350 pF Kapazität.

Der für alle drei Systeme passende Nadeleinschub mit hyperelliptischer Nadel ist die Nachbaunadel SGA 10642 (siehe beim oben genannten Anbieter unter Ersatznadeln für das Excel QD700E, hier: http://www.williamth...t-10642_p4400_x2.htm), der Preis ist vor Monaten nach € 39,50 gesprungen auf € 59,50 (Aluminiumnadelträger, sich zur Spitze hin verjüngend, Nadellager eingefasst und mittels Haltedraht fixiert). Die Shibata-Nadeleinschübe gibt es von Axel Schürholz (Schallplattennadeln. de), Produkt N700XR, Preis € 129,00 - damit ist dann die Anspruchsklasse Hoch erreicht.

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 03. Jun 2014, 18:16 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#21 erstellt: 03. Jun 2014, 17:37
Hallo Albus,

Danke für den Tip mit den Exel!

Wenn ich Dich richtig interpretiere, komme ich mit dem Excel QD 700 E / QD700E (65€) etwa auf das Niveau des AT95 (25€)? Oder was habe ich tonal z.B. im Vergleich mit einen Standard AT91 oder dem EPC270 mit elliptischer Nadel zu erwarten? Das wäre für Einsteiger mit knappem Budget kein wirklicher Gewinn?

Nun kenne ich mit dem Acutex für 60 Euro ein System, welches schon hohe Ansprüche befriedigen kann. Das ist derzeit meine Messlatte. Wenn ich 100 Euro ausgebe, dann sollte das vergleichsweise hörbar sein und wenn ich 50 Euro ausgebe, sollte das System nicht relevant schlechter sein.

Lohnt sich ein Exel unter dieser Maßgabe oder im Vergleich mit dem günstigen AT95 (was ich immer noch nicht gehört habe ... es sei denn vor Jahren in einer Linn-Version)?

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 03. Jun 2014, 17:38 bearbeitet]
Albus
Inventar
#22 erstellt: 03. Jun 2014, 18:20
Tag,

nein hinsichtlich AT95E : Excel QD-700 C und QD-700 E; das AT95E bleibt schlicht zurück als ein Tonabnehmer für geringe oder bescheidene Ansprüche. - Eine Empfehlung ist mein Beitrag keineswegs, nur ein Hinweis unter der Anfrage, ob es noch etwas Preiswertes mit Potential an Tonabnehmern gibt.

Freundlich
Albus
Tywin
Inventar
#23 erstellt: 03. Jun 2014, 18:32
Dann werde ich mir das kleine Exel gönnen und nach und nach ein paar andere Nadeln probieren. Danke nochmal für den Tip!

Ich sehe gerade, dass auf das Excel QD 700 C die Nadel von meinem EPC270 passt. Kommen die Bodys von Nagaoka?


[Beitrag von Tywin am 03. Jun 2014, 18:42 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#24 erstellt: 05. Jun 2014, 19:52
Hallo Twyn

Bis vor wenigen Wochen gab es in Schweden noch Restexemplare des legendären Sonus Gold Blue zu kaufen - für umgerechnet rund 60.- Ich wechsle jeweils je nach Platte zwischen Acutex STR412 und Sonus Gold hin und her. Ich bin sicher: Am Sonus hättest Du Freude, das ist übrigens ebenfalls ein Werk von Peter Pritchard (siehe ADC). Mail den Sonus-Verkäufer doch mal an, vielleicht hat er noch ein Exemplar übrig: http://www.hifikit.se/search/show/?s=sonus

Ansonsten habe ich schon gelesen, dass das Nagaoka JT555 auch so ein NOS-Insidertipp sein soll. Selber gehört habe ich es aber noch nie, es soll damals als Konkurrenzprodukt zum Shure V15 auf den Markt gebracht worden sein: http://zum-shop.de/N...nehmer_p12145_x2.htm

LG
Manuel
Tywin
Inventar
#25 erstellt: 05. Jun 2014, 20:20
Hallo Manuel,

der Tip mit dem Sonus kling interessant. Das Nagaoka hatte ich auch schon mal auf dem Schirm, ist mir aber für meine Experimente derzeit zu teuer und die Begeisterung zu diesem Tonnabnehmer hält sich zumeist in Grenzen.

Ich habe den schwedischen Händler angemailt. Mal sehen ob da eine Antwort kommt.

VG Tywin
RAXOMETER
Stammgast
#26 erstellt: 06. Jun 2014, 16:15

Tywin (Beitrag #25) schrieb:
der Tip mit dem Sonus kling interessant.


Hallo,

für diesen Preis unschlagbar gut. Ich habe dieses erst kürzlich wieder bei einem Freund gehört und finde das dieses sehr homogen und direkt klingt, sozusagen wie aus einem Guss!! Ein wirklich gutes und auch sehr räumlich klingendes MM System, mit guter Basswiedergabe!

Bei dem Sonus kann es aufgrund des Alters jedoch sein, dass die Nadelnachgiebigkeit nachgelassen hat. Man muss also den TN eventuell für die ersten 20-30 Hörstunden mit einer höheren AK 1,5 bis 2 p fahren.

Beste Grüße
Markus
Tywin
Inventar
#27 erstellt: 07. Jun 2014, 13:18
Leider habe ich noch keine Antwort aus Schweden. Aber aus Italien habe ich gestern mein zweites Acutex 412 STR erhalten und auf meinem Hauptdreher Technics SL-2000 montiert. Auch hier gab es wieder keine Probleme und das Ergebnis ist - unabhängig vom geringen Preis von 60€ - wirklich hervorragend.


[Beitrag von Tywin am 07. Jun 2014, 13:19 bearbeitet]
TBF_Avenger
Stammgast
#28 erstellt: 07. Jun 2014, 15:04
Ich hatte mir vom Acutex auch kurz nach dem testen des ersten ein zweites geordert, schließlich sind Ersatznadeln nicht oder so gut wie nicht verfügbar
Tywin
Inventar
#29 erstellt: 08. Jun 2014, 09:31
Ich habe meine Versuche nun auf meinen Plattendreher Technics SL-2000 verlegt.

Das AT95E habe ich heute ausprobieren und vergleichen können. Um mal eine Reihenfolge in meine Systeme zu bringen:

AT71 mit sphärischer Nadel - wenig detailiert, kräftig, vordergründig - Note 4
AT91 mit sphärischer Nadel - wenig detailiert, kräftig/knallig, vordergründig - Note 4
AT91 mit elliptischer Nadel - nur wenig detaillierter als mit der Seriennadel zum Zischeln neigend - Note 4
AT95E mit elliptischer Nadel - detaillierter und feiner als das AT91 - Note 3-
EPS 270C II mit elliptischer Nadel - detaillierter und voller/entspannter als das AT95E - Note 3
AT91 mit Shibata Nadel - recht detailliert, etwas leise und zurückhaltend/dezent - Note 3+
Acutex STR412 - sehr detailliert und stimmig - Note 2+

Es wird für mich deutlich, das die Nadel zwar eine große Rolle spielt. Das System aber nicht irrelevant ist.
tomtiger
Moderator
#30 erstellt: 09. Jun 2014, 08:27
Hi,


Marsilio (Beitrag #24) schrieb:
Ansonsten habe ich schon gelesen, dass das Nagaoka JT555 auch so ein NOS-Insidertipp sein soll. Selber gehört habe ich es aber noch nie, es soll damals als Konkurrenzprodukt zum Shure V15 auf den Markt gebracht worden sein: http://zum-shop.de/N...nehmer_p12145_x2.htm


das ist aber deutlich härter aufgehängt.

LG Tom

PS: Nachdem ich nun schon das Sonus verpasst habe, habe ich gleich mal 2 Acutex gekauft, und mich gefragt, woher Paypal meine neue Mobiltelefonnummer hat? Habe letztens was beim Mitnehmchinesen bestellt, unter Angabe der Nummer. Die hätten fragen können!


[Beitrag von tomtiger am 09. Jun 2014, 08:35 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#31 erstellt: 13. Jun 2014, 21:29
Meine Shibata Nadel für das AT91 habe ich in den Verkauf gegeben:

http://www.hifi-foru...m_id=173&thread=9560
Tywin
Inventar
#32 erstellt: 26. Jul 2014, 07:17
Hallo Leute,

gestern konnte ich ein AT13EaV ohne Nadel für 10€ ergattern. Dazu habe ich mir für eine erste Inbetriebnahme eine elliptische Nachbau-Nadel für 20 Euro besorgt und das Ganze spielt an meinem Technics nun etwa auf dem Niveau meines EPS 270C II mit elliptischer Nachbau-Nadel.

Das AT13EaV scheint - ohne es mit einer guten Nadel gehört zu haben - ein TA der besseren/gediegeneren Art zu sein.

Hat jemand einen Tip bezüglich des optimalen Auflagegewichts. Ich fahre es derzeit mit 1,5g und hatte es auch schon mit 2g probiert. Es wirkt mit weniger Auflagegewicht ein wenig spritziger, wenn man im Vergleich mit dem Acutex bei diesem klobigen System überhaupt von Spritzigkeit schreiben kann.

Habt Ihr Erfahrungen, ob sich für eines der beiden Systeme eine wenig kostenintensive Aufrüstung auf eine höherwertige Nadel unterhalb der teuren Shibata und SAS Nadeln lohnen würde?

Dabei geht es mir um Spielerei und nicht etwa um eine Verbesserung zu meinen Hauptsystemen Yamaha MC-9 und Acutex STR 412.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 26. Jul 2014, 08:59 bearbeitet]
akem
Inventar
#33 erstellt: 26. Jul 2014, 16:54
Ich finde das AT13 EaV nicht so doll. Es gibt (oder gab?) eine nackte elliptische Nadel dafür mit 0,2x0,7mil. Damit hat's halbwegs anständig geklungen aber auch noch lange kein Grund für Jubelarien... Ich würde das EaV in etwa auf dem Niveau eines AT100E sehen.
Daß es "spritziger" klingt, wenn man die Auflagekraft senkt ist auch klar - die Abtastverzerrungen steigen an...

Gruß
Andreas
Tywin
Inventar
#34 erstellt: 26. Jul 2014, 18:17
Hallo Andreas,

Danke, so in der Art hatte ich mir das gedacht. Oberhalb eines AT91 und AT95 und damit recht Einsteigertauglich, wenn man es günstig bekommen kann.

Es erinnert mich - mit der derzeitigen Nadel - sehr an das Technics EPS 270C II.

Wenn mir mal günstig eine bessere Nadel für eines der beiden System in die Hände fällt, werde ich das mal probieren.

VG Tywin
Tywin
Inventar
#35 erstellt: 16. Aug 2014, 21:15
Um das hier noch zu ergänzen:

Das Yamaha MC-9 auf meinem Thorens TD520 klingt in meinen Ohren nicht besser als das das Acutex auf den beiden anderen Drehern.

Wenn das MC-9 mal nicht mehr sein sollte, werde ich eines der Acutex Systeme am Thorens montieren.


[Beitrag von Tywin am 16. Aug 2014, 21:16 bearbeitet]
sandmann319
Inventar
#36 erstellt: 17. Aug 2014, 07:48
@Tywin

und das abgedudelte Yamaha dann zu mir schicken.
Tywin
Inventar
#37 erstellt: 17. Aug 2014, 08:06
Das MC-9 werde ich dann ganz relaxt zum Retippen mit einer Shibata-Nadel geben und das kann dann auch gerne ein paar Monate dauern

"Schlechter" als die Acutex finde ich es nämlich auch nicht und mit einer hochwertigeren Nadel hat es dann ja noch Potential nach oben.


[Beitrag von Tywin am 17. Aug 2014, 08:09 bearbeitet]
sandmann319
Inventar
#38 erstellt: 17. Aug 2014, 08:10
Mist,
wieder nichts.


[Beitrag von sandmann319 am 17. Aug 2014, 08:10 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche Nadel für Audio Technica ATN12xE
firth_of_fifth am 22.10.2011  –  Letzte Antwort am 22.10.2011  –  3 Beiträge
Shibata
peterpantau am 19.09.2013  –  Letzte Antwort am 27.09.2013  –  21 Beiträge
Nadel für Audio Technica ?
mbl1 am 27.02.2007  –  Letzte Antwort am 28.02.2007  –  13 Beiträge
Audio Technica, welche Nadel?
HeinS am 22.05.2012  –  Letzte Antwort am 23.05.2012  –  9 Beiträge
Audio Technica: Nadel verpflanzen
nurmusik am 04.02.2014  –  Letzte Antwort am 06.02.2014  –  9 Beiträge
Audio Technica AT440MLa Nadel
Jimmy_83 am 23.07.2015  –  Letzte Antwort am 24.07.2015  –  8 Beiträge
Nadel für Audio-Technica 20SL
spatenkind am 03.12.2015  –  Letzte Antwort am 03.12.2015  –  4 Beiträge
Audio Technica AT12S
audioslave*** am 24.06.2011  –  Letzte Antwort am 29.06.2011  –  7 Beiträge
Audio Technica AT12Sa
wahnwitzig am 10.12.2015  –  Letzte Antwort am 10.12.2015  –  3 Beiträge
Audio Technica AT-O5 MC: Nadel krumm
WalterB am 14.11.2004  –  Letzte Antwort am 16.11.2004  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 17 )
  • Neuestes MitgliedLarsinger2
  • Gesamtzahl an Themen1.344.826
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.575