Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


VM Silver & Co. Auslaufmodelle?

+A -A
Autor
Beitrag
Marsilio
Inventar
#1 erstellt: 17. Sep 2014, 13:06
Hallo miteinander

Ich bin gerade etwas verwirrt. Heute war ich mal wieder beim Revox-Service in Regensdorf/CH (in erster Linie wegen meiner geliebten Bandmaschine, die ich vom Profi revidieren lassen möchte). An meinem Revox-Plattenspieler habe ich seit einer Weile ein 2M Blue-Tonabnehmer, mit dem ich nicht mehr zufrieden bin (der verschweigt Details). Bei der Gelegenheit erkundigte ich mich nach TA-Alternativen - die Revox-Plattenspieler sind ja bekanntermassen tricky.

Wie erwartet wurde mir zunächst ein Wechsel auf 2M Bronze und 2M Black empfohlen. 2M Bronze überzeugt mich zu wenig. 2M Black wäre sicher sehr gut - da es beim Revox aus befestigungstechnischen Gründen die Verso-Ausführung sein muss würde das inkl. Montage aber über 900 CHF kosten, also ca. 720 Euro. Etwas viel, finde ich.

Was gibt es für Alternativen?

Wir kamen nett ins Gespräch, dabei stellte sich allmählich heraus, dass Revox in Regensdorf früher nebst hochklassigen Shure-TA sehr oft die OM-Reihe verbaut hatte - v.a. das OM40 hätte eine sehr gute Performance an diesen Spielern gehabt. Ich warf dann das VM Silver bzw. 540 in die Runde, das ja de facto den selben Nadelschliff wie das OM40 hat, aber ev. den etwas besseren Generator aufweist. Überraschenderweise war das VM Silver dem anwesenden Revox-Techniker kein Begriff. Freundlicherweise holte er aber seine Kataloge hervor und erkundigte sich sogar bei der Ortofons Schweiz-Vertreterin. Mit diesem Ergebnis: OM-Reihe in der Schweiz am Auslaufen, nur noch vereinzelte OM10-TA verfügbar, VM Silver bzw. 540 in der Schweiz überhaupt nicht verfügbar - und in Deutschland seien das wohl auch nur noch Restbestände.

Der Revox-Techniker bot mir an, aus einem (weissen??) OM10-Generator und einer 40er-Ersatznadel ein OM40 zu basteln und zu montieren. Kosten: Umgerechnet inkl. Montage für ca. 330.- Euro. Als nicht mal halb so viel wie das 2M Black. Aber sicher viel besser als nur halb so gut wie das 2M Black.

Irgendwie habe ich nun aber nicht so Bock auf eine Bastel-Lösung mit einem mediokren OM10 als Ausgangslage. Am liebsten wäre mir wohl doch das VM Silver (bzw. 540). Da scheint mir das Verhältnis Preis-/Leistung wirklich gut zu sein.

Nun meine Fragen:
1. Sind VM- und OM-Reihen in Deutschland regulär weiter im Angebot oder sind das mittlerweile auch nur noch Restbestände?
2. Weiss jemand hier, ob in der Schweiz VM Silver & Co. doch noch angeboten werden?
3. Ich meine hier im Forum öfters gelesen zu haben, dass das VM Silver im Gegensatz zum OM-40 etwas ausgewogener und weniger höhenbetont klingt wegen besserem Generator(Gehäuse). Stimmt das?
4. Weiss hier jemand, ob sich das VM Silver gut am Revox anbringen lässt? Der Revox-Techniker würde mir, wenn ich ihm ein VM SIlver besorgen würde, dieses schon montieren - vorbehältlich dass er es hinkriegt weil ihm die Erfahrung mit diesem TA abgeht.

Ich bedanke mich im Voraus für Eure Antworten!

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 17. Sep 2014, 13:12 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 17. Sep 2014, 13:14
Hallo Manuel,


Wie erwartet wurde mir zunächst ein Wechsel auf 2M Bronze und 2M Black empfohlen. 2M Bronze überzeugt mich zu wenig. 2M Black wäre sicher sehr gut - da es beim Revox aus befestigungstechnischen Gründen die Verso-Ausführung sein muss würde das inkl. Montage aber über 900 CHF kosten, also ca. 720 Euro. Etwas viel, finde ich.


so weit mir bekannt ist, musst Du nur die Nadel austauschen. Z.B. gegen die Black Nadel:

http://www.ebay.de/i...rue&ops=true&viphx=1

Frag aber bei Verkäufer und ggf. bei diesem Revox Service nach, wenn Du denen trauen kannst.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 17. Sep 2014, 16:48 bearbeitet]
dannewitz
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 17. Sep 2014, 16:00
OM Serie gibt es nach wie vor , VM Serie ist seit kurzen unter NOS laufend !!
Oder in der Bucht unter preiswert ! Ich habe es schon neu beim Händler für 150.-€ liegen sehen.


[Beitrag von dannewitz am 17. Sep 2014, 16:00 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#4 erstellt: 17. Sep 2014, 17:41
Black-Nadel auf den Blue-Generator stopfen, da bin ich doch nicht so sicher. Beim Revox-Techniker hatte ich beide TA in den Fingern - scheinen mir schon etwas unterschiedlich zu sein. Zudem die Anpasserei, Auflagekraft ist beim Revox auch nicht so einfach wie bei einem Dual. Auch der Revox-Techniker war skeptisch (und bei den OM machte er den Nadeltausch ja auch). Für den Preis einer Black-Nadel bekomme ich locker ein VM Silver inkl. Montage durch den Kenner.

Vom Gefühl her scheint mir das VM Silver daher die beste Lösung. Nur eben - geht das mit der Montage am Revox wirklich...?

Und warum der Geier lässt Ortofon die schönen MM-Systeme mit dem Fritz-Gyger-Schliff auslaufen?? Weil es das Black zu stark konkurriert? Erinnert mich etwas an die ersten Skoda Octavia vor bald zehn Jahren, als plötzlich Audi- und VW Passat-Fahrer zu den günstigen Tschechen wechselten.

LG

Manuel


[Beitrag von Marsilio am 17. Sep 2014, 17:46 bearbeitet]
Hörbert
Moderator
#5 erstellt: 17. Sep 2014, 17:49
Hallo!

Na ja, das OM-40 hat den gleichen Gyger-70-Schliff wie das VM-silver.

Natürlich passt die -black sowie die -bronze Nadel der 2M-Serie auf die Systemkorpusse von 2M-red und -blue. -Sowohl mechanisch wie auch elektrisch. Daß das Resin aus dem die Korpusse hergesatellt werden eine etwas andere Beimischung hat ist eine unerhebliche Sache, -vor einigen Jahren hättest du das von Ortofon nicht einmal erfahren aber inzwischen müssen sie sich halt auch nach der Decke strecken. Das übliche esoterische High-End-Gesülze braucht es eben zur Zeit um überhaupt noch Umsatz auf dem Analogsektor zu machen. Da würde ich nicht allzuviel drauf geben. Im Kern sitzen gute und zuverlässige Systeme.

MFG Günther
germi1982
Moderator
#6 erstellt: 17. Sep 2014, 18:47

Hörbert (Beitrag #5) schrieb:
...Daß das Resin aus dem die Korpusse hergesatellt werden eine etwas andere Beimischung hat ist eine unerhebliche Sache...


Wahrscheinlich nur der beigemischte Farbstoff, damit wäre das noch nicht mal gelogen...

Das 2M ist doch eh nur ein OM-Generator in einem anderem Gewand. Macht optisch mehr her als das schnöde OM, aber ansonsten...

Die VM-Serie, bzw. die zu White, Red, Blue und Silver baugleichen 510, 520, 530 und 540 Mk. II, ist auf jeden Fall nicht schlecht. Da hat man was Gescheites.


[Beitrag von germi1982 am 17. Sep 2014, 18:48 bearbeitet]
Archibald
Inventar
#7 erstellt: 17. Sep 2014, 18:49
Hallo Günther,

da die Situation beim OM 40 leider nicht eindeutig ist, sei mir folgender Hinweis wieder einmal gestattet :

Das OM 40 hat einen van den Hul II Schliff und eine 40er Nadelnachgiebigkeit und ist damit per se ein "Optimum Match", das heißt OM ja schließlich auf , für den Revox. Das OM 40 Super hat einen FG 70 Schliff und "nur" noch eine 25er Nadelnachgiebigkeit. Beide Nadeln werden / wurden übrigens "Nadel 40" bei Ortofon genannt - das ist sicher unglücklich sollte aber immer berücksichtigt werden wenn vom OM 40 die Rede ist. Das OM 40 (ohne Super) habe ich selbst lange Zeit verwendet.

Gruß Werner aka Archibald
akem
Inventar
#8 erstellt: 17. Sep 2014, 18:59
Nun meine Fragen:
1. Sind VM- und OM-Reihen in Deutschland regulär weiter im Angebot oder sind das mittlerweile auch nur noch Restbestände? --> keine Ahnung. Zuzutrauen wäre das dem D-Vertrieb schon, weil es sich ja doch irgendwo rumgesprochen hat, daß die 2M ja doch nur alter Wein in neuen (und teureren) Schläuchen sind. Mit AUsnahme des Shibataschliffes beim Black. Ansonsten gibt es wohl ein paar Retuschen im Generator, die zu einer etwas höheren Ausgangsspannung führt. Meistens ist damit aber eher eine klangliche Verschlechterung verbunden, weil es eine höhere Quellimpedanz bedeutet und damit einen früher einsetzenden Tiefpaß.

2. Weiss jemand hier, ob in der Schweiz VM Silver & Co. doch noch angeboten werden? --> Keine Ahnung.

3. Ich meine hier im Forum öfters gelesen zu haben, dass das VM Silver im Gegensatz zum OM-40 etwas ausgewogener und weniger höhenbetont klingt wegen besserem Generator(Gehäuse). Stimmt das? --> Könnte sein, daß Du das von mir mal gelesen hast. Diesen Eindruck habe ich in der Tat. Könnte daran liegen, daß dieser Eindruck zusammenfällt mit der Ablösung der OM Generatoren durch die Super-OM Generatoren, die ebenfalls auch mehr Ausgangsspannung und damit mehr Quellimpedanz getrimmt wurden. Hier ist das VM also durchaus im Vorteil. Schlecht ist das OM40 aber auch nicht. Bei OM und VM sind die Generatoren (also die Bodies) innerhalb der Systemfamilie alle gleich. Du kannst also ohne weiteres den Body eines OM10 nehmen und eine 40er Nadel draufmachen. Das Ergebnis ist ein echtes OM40, kein kastriertes OM40.

4. Weiss hier jemand, ob sich das VM Silver gut am Revox anbringen lässt? Der Revox-Techniker würde mir, wenn ich ihm ein VM SIlver besorgen würde, dieses schon montieren - vorbehältlich dass er es hinkriegt weil ihm die Erfahrung mit diesem TA abgeht. --> keine Ahnung...

Gruß
Andreas
Marsilio
Inventar
#9 erstellt: 17. Sep 2014, 19:00
Tja, was empfehlt Ihr mir nun für den Revox?
- 2M Black (Shibata-Nadel) auf den 2M Blue-Systemträger: ca. 380 Euro
- OM40 (Fritz-Gyger-Nadel, TA zusammengebastelt) kaufen und montieren lassen: ca. 335 Euro
- VM Silver (Fritz Gyger-Nadel) in D suchen und in CH montieren lassen: ca. 350 Euro.

LG
Manuel
germi1982
Moderator
#10 erstellt: 17. Sep 2014, 19:12
So, do host....

http://www.amazon.de...ortofon+vinyl+master

Der Nadel-Willi ist zuverlässig, dummerweise funktioniert sein eigener Webshop immer noch nicht wieder...daher kann man nur über ebay oder amazon bei ihm einkaufen...


[Beitrag von germi1982 am 17. Sep 2014, 19:14 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#11 erstellt: 17. Sep 2014, 19:45
Nabend, Manuel !

Wenn der Techniker noch nie ein VM montiert hat, weiß er auch nicht, daß der Nadeleinschub ausnahmsweise - und m. E. bedenklich - fest sitzt und nur mit einem Gewusst-wie-Trick abgezogen werden kann. Wurde auch hier im Forum schon gemeldet.

Aufgrund des komplizierten Montage-Prozederes würde ich davon lieber Abstand nehmen.

Soweit ich mich erinnern kann, gibt es beim Bronze und Black konstruktive Unterschiede zu den kleineren Typen. Als Sparmaßnahme wäre u. U. die Shibatanadel " unterversorgt ", auch wenn es sich etwas blöd anhört. Interessant wäre aber allemal der Korpus vom 2M silver mit der Black-Nadel, weil das 2M silver nur die gebondete Nadel vom Red hat mit anderem Farbton.

Trotz der Möglichkeiten unseres deutschen Fernabsatzgesetzes bin ich aber nicht so neuGIERIG auf ein Experiment, als daß ich mir ein Silver und ein Black bestellen würde, mehrfach umstecke und dann beides zurückschicke. Dabei ist noch nicht die Einspielzeit der Systeme berücksichtigt.

Zur Idee mit der OM-Serie kann ich nur sagen: Mache es richtig und organisiere Dir das NOS-Maximum = OM40 mit van den Hul - Nadel .

MfG,
Erik
Marsilio
Inventar
#12 erstellt: 17. Sep 2014, 20:17
Erik eckt hier im Forum ja öfters an mit seinen Äusserungen, aber was er hier schreibt (und ich davon ausgehe, dass "2m silver" ein Vertippser ist und er "2M blue" meint) sind überzeugende Argumente!

Das mit den beiden unterschiedlichen OM40-Nadelschliffen habe ich bislang auch nicht realisiert:
OM40 ohne Zusatz = Van den Hul
OM40 Super = Fritz Gyger = VM Silver-Schliff

Kann man die beiden Nadelträger optisch voneinander unterscheiden? Ich gehe schwer davon aus, dass der Revox-Techniker das auch nicht weiss und wenn ich Werners und Eriks Empfehlung fett unterstreiche müsste es wirklich eine "alte" OM40-Nadel mit dem VdH-Schliff sein...

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 17. Sep 2014, 20:23 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#13 erstellt: 17. Sep 2014, 20:48
Isch nieggz Vertipper: Ortofon 2M silver

Laut Hersteller ist der Spulendraht mit Silber beschichtet, als kein Reinsilberdraht. Daraus ergeben sich - möglicherweise noch nicht veröffentlichte technische Parameter.

Zum OM40 kann ich keine weiteren Tipps bzgl. der optischen Differenzierung geben.

MfG,
Erik
Marsilio
Inventar
#14 erstellt: 17. Sep 2014, 20:50
Hm, Google ist ja schon mein Freund, aber auf die Schnelle scheint es ein Ding der Unmöglichkeit zu sein, noch eine "alte" OM40-VdH-Nadel zu finden...
Marsilio
Inventar
#15 erstellt: 17. Sep 2014, 20:58

Wuhduh (Beitrag #13) schrieb:
Isch nieggz Vertipper: Ortofon 2M silver

Laut Hersteller ist der Spulendraht mit Silber beschichtet, als kein Reinsilberdraht. Daraus ergeben sich - möglicherweise noch nicht veröffentlichte technische Parameter.

Zum OM40 kann ich keine weiteren Tipps bzgl. der optischen Differenzierung geben.

MfG,
Erik


Erik, Du hattest schon wieder recht, 2M Silver gibt's. Sorry. Entspricht da der Korpus demjenigen von Bronze und Black oder wäre das nun 2M-Generator Variante 3?

LG
Manuel
Wuhduh
Inventar
#16 erstellt: 17. Sep 2014, 21:31
Dazu möge bitte jemand anders noch einmal Nachlesen und Auskunft geben. Ich habe das 2M silver bereits mental beerdigt, weil ich es für sinnlos halte, den Kupferdraht mit Silber ( theoretisch ) zu veredeln, aber letztendlich nur die gebondete Nadel zu verwenden.

Es könnte zumindest schick aussehen, wenn am DJ-Technics eine helle LED - ist wohl eine Nachrüstung ? - den halbtransparent-süllbahnen Nadeleinschub beleuchtet. Dazu die verchromte Deckplatte ohne Staub und Fingelabdlücke obendlauf ! Macht jemand Fotos ?

Um Dich total zu verwirren: Es gab auch noch ein OM Gold !

MfG,
Erik
Marsilio
Inventar
#17 erstellt: 17. Sep 2014, 21:43
Ortofon hat wirklich eine herausragende Nomenklatur

So gerne ich den Revox-PS mag: Die TA-Suche ist für dieses Teil mit dem superleichten Tonarmstummel schon nicht die einfachste Sache. Dass VM Silver & Co. in der Schweiz nicht verkauft werden und hier nun auch die komplette OM-Reihe verschwinden soll macht's nicht einfacher.

Früher gab's ja nebst Ortofon VMS-Reihe noch die hochklassigen Elac- und Shure-TA, heute ist die Auswahl schon sehr beschränkt...

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 17. Sep 2014, 21:45 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#18 erstellt: 17. Sep 2014, 21:53
Da Du so " hoch hinaus " willst mit einem edlen Nadelschliff, dürfte nicht nur an Deinem geographischen Umfeld liegen.

Daher hatte ich auch keinen Tipp für eine VMS-Nadel mit FineLine-Schliff abgegeben. NOS bei WT , oder ?
Marsilio
Inventar
#19 erstellt: 18. Sep 2014, 08:47
So - ich habe mich entschieden: 2M Blue und 2M-Generator raus, dafür den "Oldie" OM-Generator mit OM40-Nadel ("Super" mit FG-Schliff, die alten mit VdH-Schliff gibt's wirklich nirgends mehr) rein. In meiner nächtlichen Foren-Recherche zum Thema zeigte sich immer wieder, dass beim OM40 eine penible Justage eminent wichtig ist, damit dieser TA seine Qualitäten wirklich auszuspielen vermag. Beim Revox-Service wurde das OM40 über viele Jahre und bis zum Markteintritt des 2M Black als Top-TA in die Revox-Plattenspieler verbaut, d.h. ich kann davon ausgehen, dass man hier das OM40 wirklich perfekt ausrichtet.

Kurz: Beim OM40 weiss ich was ich habe. Zudem scheint die OM-Serie in Deutschland (noch) kein Auslaufprodukt zu sein. Und selbst wenn doch: Diese TA wurden so lange und so oft verkauft dass anzunehmen ist dass es noch lange Ersatznadeln gibt - und dass später, analog z.B. wie beim Shure V15, gute Fremdanbieter in die Bresche springen dürften (wobei es solche m.W. in den USA bereits gibt).

2M Black mit Black-Generator ist mir einfach zu teuer, kostet mehr als das Doppelte als das OM40. Gewiss ist das Black nochmals etwas besser als das OM40, zumindest für mich rechtfertigt das aber nicht mehr als die Verdoppelung des Gesamtpreises. Ich habe auch Familie.
Das Risiko, die Black-Nadel auf den vorhandenen Blue-Generator zu stecken ist mir angesichts des stolzen Black-Nadelpreises ebenso etwas zu hoch.
Gegen das VM Silver spricht, das ist dieser TA dem Revox-Techniker nicht bekannt ist. Ergo ist die perfekte Justage nicht gewährleistet. Zudem scheint mir für später beim OM die Ersatznadellage eher besser.

Vielen Dank für Eure Hilfestellung, v.a. für Eriks überzeugendes Killerargument "Als Sparmaßnahme wäre u. U. die Shibatanadel " unterversorgt ", auch wenn es sich etwas blöd anhört."

LG

Manuel


[Beitrag von Marsilio am 18. Sep 2014, 09:17 bearbeitet]
Archibald
Inventar
#20 erstellt: 18. Sep 2014, 09:59
Hallo Manuel,

das OM Gold, das Erik angesprochen hat, ist ein selektiertes OM 40 mit van den Hul II -Nadel. Ich habe mir in den 80ern überlegt eins aus dem Sonderangebot (damals 180 DM !) zu kaufen. Auf meine Frage inwieweit es sich klanglich vom normalen OM 40, das ich hatte, unterschiedet, wurde mir mitgeteilt, dass es sich so klanglich vom Standard-OM 40 unterscheidet, wie jedes andere OM 40. Der Unterschied sei die strengere Selektion und deshalb die geringeren Toleranzen. Ich habe mich damals nicht zum OM Gold durchringen können. Nadeln dafür gibt es meines Wissens schone "ewig" nicht mehr.

Gruß Werner aka Archibald
akem
Inventar
#21 erstellt: 18. Sep 2014, 18:06
Ganz ehrlich: wenn die Jungs unfähig sind, ein VM Silver zu justieren, dann können sie auch weder ein 2M noch ein OM justieren... Die Justage eines VM ist aufgrund der rechtwinkligen Gehäuseauslegung sogar einfacher als beim OM!

Gruß
Andreas
Marsilio
Inventar
#22 erstellt: 18. Sep 2014, 18:08
Ich denke, die könnten's schon. Der Techniker, mit dem ich zu tun hatte, hatte einfach noch nie eins in den Händen. Wie schon geschrieben: Gemäss der Schweiz-Vertreterin von Ortofon wurde die VM-Serie hier gar nie verkauft.

LG
Manuel
Hörbert
Moderator
#23 erstellt: 18. Sep 2014, 18:28
Hallo!


..... Ich meine hier im Forum öfters gelesen zu haben, dass das VM Silver im Gegensatz zum OM-40 etwas ausgewogener und weniger höhenbetont klingt wegen besserem Generator(Gehäuse)...........


Noch einmal, die Unterschiede bei den OM-OM(S) / VM/ und den 2M-Generatoren sind technisch gesehen so marginal das sie nicht ins Gewicht fallen. Gehäuseklang würde ich ja eigentlich als recht dümmlichen Witz einordnen wenn ich nicht wüßte das es tatsächlich einige Leutchen gibt die daran glauben.

Aber wer denkt das er überflüssigerweise Geld für nicht nachweisbare Klangunterschiede ausgeben muß soll es gerne tun.

Die uralte VdH NADEL-40 gibt es wohl schon seit ewigen Zeiten nicht mehr, spukt aber offentsichtlich immer noch in den Köpfen einiger Leute herum ohnehin ist ein VdH-II Schliff nichts anderes als ein Gyger-II-Schliff der sinnigerweise nicht mehr zu kriegen ist seitdem auch der Gyger-II-Schliff nicht vehr erhältlich ist.

Im Übrigen hat VdH noch nie einen eigenen Schliff oder sonst etwas entwickelt, der Mann ist schlicht und ergreifend Kaufmann von Beruf und läßt herstellen.

MFG Günther
Marsilio
Inventar
#24 erstellt: 18. Sep 2014, 19:35
Wie auch immer, der Revox-PS ist jetzt beim Revox-Service und bekommt ein OM40 verpasst. Ich werde später gerne berichten. Braucht die FG-Nadel eigentlich eine gewisse Einspielzeit oder geht die ab sofort voll auf hundert?

LG
Manuel
Wuhduh
Inventar
#25 erstellt: 18. Sep 2014, 20:15
Die Nadel nicht, aber der Nadelträgergummi ... (höchst)wahrscheinlich.
germi1982
Moderator
#26 erstellt: 18. Sep 2014, 20:39

Marsilio (Beitrag #22) schrieb:
Ich denke, die könnten's schon. Der Techniker, mit dem ich zu tun hatte, hatte einfach noch nie eins in den Händen. Wie schon geschrieben: Gemäss der Schweiz-Vertreterin von Ortofon wurde die VM-Serie hier gar nie verkauft.

LG
Manuel



Im manchen Ländern lief diese Serie nicht unter der Bezeichung Vinylmaster mit den Farben für die entsprechende Nadelqualität, sondern hießen da:

Ortofon 510 Mk. II, entspricht VM White
Ortofon 520 Mk. II, entspricht VM Red
Ortofon 530 Mk. II, entspricht VM Blue
Ortofon 540 Mk. II, entspricht VM Silver

Die sind entsprechend baugleich, nur der Name ist anders. Wahrscheinlich aus reinen Marketinggründen. So wie die Opel-Modelle in UK unter dem Herstellernamen Vauxhall laufen.

Die Modelle gabs unter den Bezeichungen auch zusätzlich hier in Deutschland und waren bisher teilweise sogar günstiger als die baugleichen VM-Modelle.

Also wenn die das nicht hinbekommen ein VM Silver, oder ein 540 Mk. II, auszurichten dann weiß ich nicht was die überhaupt justieren können. Ganz normaler Tonabnehmer der nicht irgendwelche absonderlichen Formen aufweist, oder der besonders schwer oder leicht ist das man den Tonarm nicht balanciert bekäme...


[Beitrag von germi1982 am 18. Sep 2014, 20:43 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#27 erstellt: 18. Sep 2014, 21:32
Nochmals zur Ehrenrettung der Revox-Leute: Sie boten mir ja an, auch ein VM Silver zu montieren - ich hätte den TA aber selber auftreiben müssen da von Ortofon in der Schweiz weder die VM-Reihe noch deren Äquivalent 510-540 vertrieben wird. Deswegen nahm der Revox-Mann wegen mir gleich zweimal Rücksprache mit der Schweizer Ortofon-Vertreterin.

Übrigens ist in der Schweiz auch die OM-Reihe offiziell nicht mehr lieferbar, das hat die Ortofon-Vertreterin bestätigt. Ich bekomme jetzt sozusagen ein OM40 NOS.

Ich nehme jetzt mal an, dass man mit der optisch moderneren 2M-Reihe halt mehr Geld verdienen kann als mit OM/VM... Der Schweizer schwimmt ja eh im Geld, da braucht's marketingstrategisch gesehen wohl keine preisWERTE Angebote. Dass man für den Preis der 40er-Nadel mit Gyger-Schliff des VM Silver/OM40 beim "Nachfolger" 2M Bronze nur noch den Fineline-Schliff des VM Blue/OM30 bekommt merkt ja keiner...

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 18. Sep 2014, 22:09 bearbeitet]
Hörbert
Moderator
#28 erstellt: 19. Sep 2014, 13:18
Hallo!

Die OM(S) Nadeln respektive ihre Dämpfergummis sollten nach 10-15 Betriebsstunden genügend durchgewalkt sein, solange gibt es vor allem bei der NADEL-40 schon mal einige unschöne Resonanzen im Hochtonbereich bei etwa 9 KHz, inwieweit diese merklich sind hängt allerdings von den Schallplatten ab, bei Barre Phillips "Journal Violone II" (ECM) z.B. ist der "Part-I" hier ein recht guter Indikator, nach ca 10 Betriebsstunden erträglich anzuhören und nach etwa 12 Betriebsstunden hört man recht genau wie das Stück gemacht wurde.

Es spricht im übrigen natürlich nichts dagegen sich aus optischen Gründen die unterschiedlichen Designs der Ortofon MM-Systeme zuzulegen das habe ich auch so gemacht. (ausserdem hat es mich interessiert ob es nicht doch kleinere klangliche Unterschiede zqwischen VM-silvere und OM-40 gibt, aber leider "nope")

Gut beraten wärest du allerdings dir noch eine zusätzliche NADEL-10 für ältere Scherben zuzulegen hier lohnt es sich eigentlich nicht die NADEL-40 abzuschrubben.

MFG Günther
Marsilio
Inventar
#29 erstellt: 06. Okt 2014, 09:50
So - letztendlich wurde es nun das hier:

OD 40

Ortofon OD 40 - also definitiv NOS.
Ich habe diesen TA vom Revox-Service für 280 CHF bekommen (entspricht rund 220 Euro), zzgl. Montage/Justage.

Auf dem Beipackzettelchen steht zum Nadelschliff "van den Hul, II, nacht" (sic!). Hab' ich womöglich doch noch eine der alten VdH-Nadeln erwischt? Der Revox-Techniker konnte mir auch nicht sagen, ob's eine Gyger- oder eine VdH-Nadel ist, also ob mal die Nadel oder die Verpackung getauscht worden sei. Kann man das optisch an der Nadel irgendwie erkennen?

Klingen tut's am B795 jedenfalls super! Kein Vergleich zum vorherigen 2M Blue.

LG

Manuel


[Beitrag von Marsilio am 06. Okt 2014, 09:57 bearbeitet]
dannewitz
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 06. Okt 2014, 10:35
Ja die Schweizer! Eigentlich sollte immer das in der Verpackung drin sein was drauf steht . Aber kann ja mal passieren, ist so wie mit den Steuer CD´s, was ist schon sicher .
Wuhduh
Inventar
#31 erstellt: 06. Okt 2014, 16:49
@ Manuel:

Sei einfach optimistisch und gehe davon aus, daß das System kein analoger Wonderbra ist. Haste eventuell nicht einen Menschen mit einem sehr hochwertigen Mikroskop zur Hand, der gegen eine Tüte frische Ricola's mal das System begutachten könnte ?

MfG,
Erik
Hörbert
Moderator
#32 erstellt: 06. Okt 2014, 17:42
Hallo!

Na ja, VdH-II ist eigentlich auch nichts anderes als Gyger-II. Wichtig ist eigentlich eher die Nadelnachgiebigkeit die bei der alten NADEL-40 ungleich höher war als bei der aktuellen aber das sollte am B795 keine große Rolle spielen da funzen beide recht gut.

Sieht jedenfalls toll aus in den zwei "Nichtfarben".

MFG Günther
Marsilio
Inventar
#33 erstellt: 06. Okt 2014, 17:56
...ja und angesichts dessen, was das aktuelle 2M Black kostet, ist dieses alte OD 40 geradezu ein Schnäppchen. Zumal es klanglich nicht so weit vom Black entfernt sein dürfte - ich denke mal es liegt irgendwo zwischen 2M Bronze und 2M Black.

Nochmals Danke an die Tippgeber und Berater hier im Forum!

LG
Manuel
Hörbert
Moderator
#34 erstellt: 06. Okt 2014, 18:16
Hallo!

Die Gyger-Schliffe sind schon recht gut und zumindestens der Gyger-80 Schliff und der Gyger-II Schliff finde ich einem Shibata-Schliff in der Leistung ebenbürtig.

Aber auch Gyger-70 isst von seiner Leistung her gesehen recht nahe am Shibata, hier gibt es nicht wirklich etwas zu bemängeln.

MFG Günther
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Ortofon VM Silver - Ersatznadel?
torbi am 04.08.2006  –  Letzte Antwort am 05.08.2006  –  6 Beiträge
VM Silver verzerrtes s
plattenmax am 12.02.2007  –  Letzte Antwort am 14.02.2007  –  15 Beiträge
Ortofon VM Silver - 540 mk2
e. am 27.10.2011  –  Letzte Antwort am 31.10.2011  –  17 Beiträge
Ortofon VM Silver - Übelste Verzerrungen
zlois am 31.01.2013  –  Letzte Antwort am 06.02.2013  –  27 Beiträge
AT 95 E vs. Ortofon VM silver
Ecki05 am 25.11.2005  –  Letzte Antwort am 24.06.2008  –  7 Beiträge
Nadel identifizieren ?Ortofon VM Silver/ 540 mkII
honsl am 21.06.2014  –  Letzte Antwort am 21.06.2014  –  2 Beiträge
Ortofon VM Silver mit 2g Auflagekraft?
vindaloo am 28.02.2015  –  Letzte Antwort am 04.03.2015  –  12 Beiträge
Compliance VM Silver auf Optonica 7100
hansenwernersen am 26.02.2016  –  Letzte Antwort am 26.02.2016  –  3 Beiträge
Ortofon M 20 FL Super versus Ortofon VM Silver
MAG63 am 20.07.2015  –  Letzte Antwort am 25.07.2015  –  22 Beiträge
Neue Preise Ortofon VM Serie
e. am 06.03.2015  –  Letzte Antwort am 09.04.2015  –  25 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 128 )
  • Neuestes MitgliedJacky_Stiefel
  • Gesamtzahl an Themen1.345.336
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.459