Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


"neuer" Tonabnehmer für "alten" Plattenspieler

+A -A
Autor
Beitrag
ratpertus
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 24. Nov 2014, 17:35
Hallo allerseits,

an andere Stelle hatte ich schon mal in die Richtung gefragt, da ich gerade dabei bin, meinen Universum 6000 (F2092) aufzupolieren. Da hatte ich überlegt, an das vorhandene System (AT11) eine neue, evtl. bessere Nadel zu setzen. Nun überlege ich, ob mit einem neuen System nicht besser fahre. Allerdings verliere ich im Angebot aktueller und/oder "historischer" Tonabnehmer den Überlick - trotz Forenstudiums. Ich bin nicht auf ein neues System angewiesen, ein älteres mit Potential, zu dem Nadeln auch noch zu bekommen sind, könnte ich mir auch reizvoll vorstellen. Vielleicht könnt ihr mir mit Tipps weiterhelfen?

Um die Sache etwas zu erleichtern: Ich habe eine ordentliche Menge klassischer Platten (Instrumentalmusik - Barock bis Romantik) und eine Reihe moderner "Klassiker" (Queen, Pink Floyd, Marillion...).

Preisklasse: Da das Ganze doch eher fürs gelegentliche Hören gedacht ist ca. 80 Euro, wenn's eine deutliche Steigerung ergibt evtl. auch noch ein wenig mehr.

Meine Kette: Universum 6000 (mittelschwerer Tonarm) > [noch zu kaufender Phono Preamp, evtl. Dynavox od. Project Phono Box MM] > Azur 340A > Epos M22i

Was ich schon mal ins Auge gefasst hatte:

  • Ortofon Vinyl Master White
  • Audio Technica AT120E
  • Ortofon OM 10 Super
  • oder Vintage: Empire 2000 E/II


Klangcharakteristik: Eher musikalisch (nicht zu analytisch) mit ordentlicher Präzision und Auflösung. Bass sollte da sein, darf aber auch etwas dezenter sein.

Für jeden Tipp bin ich dankbar. Er dient mir als Denkanstoß - auswählen muss ich ja selber, habt also keine Scheu, Vorschläge in den Raum zu stellen.

Grüße, Christoph
akem
Inventar
#2 erstellt: 24. Nov 2014, 18:58
Präzision für 80€?
Du beliebst zu scherzen... Da müßtest Du schon noch ne 0 hinten dranhängen (vor dem Komma...)
Für rund 100€ gibt es derzeit in England das Sumiko Pearl. Das ist mit einigem Abstand das Beste, was es für das Geld so gibt. Listenpreis in D: 160€.

Zu den anderen Systemen:
•Ortofon Vinyl Master White
Ist technisch mehr oder weniger identisch zum OM10.
•Audio Technica AT120E
Naja, kostet auch schon einiges mehr als 80 Steine. Ist trotzdem nicht der Brüller. Standardnadel mit 8x18µm elliptisch. Immerhin schon ein nackter Diamant soweit ich weiß. Klanglich nicht ganz neutral, obenrum etwas verhangen. Keine Konkurrenz für das Pearl.
•Ortofon OM 10 Super
Da mußt Du inzwischen 5 davon kaufen, wenn eines davon brauchbar sein soll. Qualitätskontrolle findet hier bei Ortofon offenbar nicht mehr statt. Auch wenn Du ein besseres Exemplar erwischt kein Gegener für das Pearl.
•oder Vintage: Empire 2000 E/II
Kenne ich nicht. Bei Vintage-Systemen ist aber immer Vorsicht geboten und ich glaube nicht, daß Empire noch existiert und es dazu noch lange Nadeln geben wird. Immerhin besteht bei alten New Old Stock Systemen eine reelle Chance für ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis. Aber es besteht auch die reelle Gefahr eines Reinfalls...

Gruß
Andreas
ratpertus
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 24. Nov 2014, 19:18
Danke für die klare Antwort. Scherzen wollte ich nicht, sondern meine Präferenzen andeuten. Dass bei dem Preisrahmen Kompromisse unumgänglich sind, ist mir klar. Aber ich denke mal, auch hier gibt es graduelle Unterschiede im Sinne, dass manch ein System zumindest relativ gesehen mehr Präzision als ein anderes liefern kann.
Zum Empire: Das wird an verschiedenen Stellen im Netz als "Geheim"(??)tipp gehandelt, u.a. hier. Es stellt sich eben die Frage nach der Verfügbarkeit anständiger Nadeln über kurz oder lang.

Grüße, Christoph
Marsilio
Inventar
#4 erstellt: 24. Nov 2014, 20:34
Hi Christoph

Ich habe gestern in einem ähnlichen Thread das hier geschrieben:



Man könnte jetzt natürlich auf das AT-95 verweisen, aber gutklingend... naja... Wenigstens ist es günstig:
http://www.ebay.de/i...&hash=item3cecea7fa7

Bei Deinem kleinen Budget finde ich folgende beiden Tonabnehmer bedeutend interessanter:

A) Das Acutex STR412, das ein italienischer Ebay-Verkäufer zum Daueraktionspreis anbietet: http://www.ebay.it/i...&hash=item3cec554934
Ein Vorbehalt gibt's aber zu bedenken: Die Acutex-Tonabnehmer sind zwar unbenutzt und originalverpackt, stammen aber etwa aus dem Jahr 1980 und waren daher lange eingelagert (sogenannte NOS). Mitunter werden Exemplare ausgeliefert, die nicht mehr in Ordnung sind und zurückgeschickt werden müssen - mit entsprechenden Umtrieben. Klanglich hingegen spielt ein STR412 in der 200-Euro-Klasse mit.

B) Das ADC QLM32. Mit Thakker bietet das ein bewährter Verkäufer in Deutschland an: http://www.ebay.de/i...&hash=item3c9b57fdcb
Allerdings ist auch dieser Tonabnehmer NOS. Klanglich kenne ich das QLM32 nicht persönlich. Dessen Entwickler aber war Peter Pritchard, und der geniesst einen hervorragender Ruf. Ich besitze einen anderen Tonabnehmer aus seiner Schmiede, den ich sehr gelungen finde (Sonus Gold Blue, leider nicht mehr erhältlich).

Wenn es wirklich gut klingen sollte würde ich schon etwas mehr in den Tonabnehmer investieren, ist es doch in erster Linie genau dieser, der für den (guten) Ton verantwortlich ist. Tonabnehmer aus aktueller Produktion sind da natürlich teurer als NOS-Produkte. Nebst dem erwähnten Sumiko Pearl sind da sicher das Audio Technics Mla440 (kostet etwas unter 170.-) oder natürlich die älteren, bewährten Ortofon-Systeme VM Silver bzw. OM40 (kosten aber beide gegen 300.-) eine Empfehlung wert. Bei schwererem Tonarm soll überdies das Denon DL-110 ein grosser Spassmacher sein (ab ca. 210.-).

Allerdings gilt es bei allen erwähnten Tonabnehmersystemen abzuklären, ob die mit Deinem Tonabnehmer harmonieren.

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 24. Nov 2014, 20:36 bearbeitet]
akem
Inventar
#5 erstellt: 24. Nov 2014, 20:49
Das ADC ist im Prinzip tonal schon ganz okay, leidet obenrum aber aufgrund seiner Nadel auch an quantitativem und qualitativem Mangel. Es will auch mit richtig viel Auflagekraft betrieben werden, weil es sonst auch mal aus der Rille fliegt. Immerhin gab/gibt es es ne ganze Menge passender und besserer Nadeln, die aber dann auch etwas Geld kosten. Z.B. die XLM oder ZLM. AAABER: die Verfügbarkeit von Nadeln hat in letzter Zeit ganz schön nachgelassen, weshalb ich hier auch eher abraten würde. Wenn Du damit leben kannst, daß Du Ersatznadeln entweder sofort kaufst oder gar nicht (sprich: Nadel verschlissen = System im Mülleimer), dann kannst Du's nehmen. Nur: wenn Du Dir jetzt gleich noch drei, vier Nadeln dazu kaufst, könntest Du Dir genauso gut gleich ein richtig gutes System kaufen, das besser klingt und dessen Nadel wegen des besseren Schliffs genauso lange hält, wie die vier billigen Nadeln...

Gruß
Andreas
sandmann319
Inventar
#6 erstellt: 24. Nov 2014, 20:59
Meine Favoriten in dem Preisrahmen

1.) Sumico Perl
2.) Audio Technica AT120E/II
Beide Systeme aus aktueller Produktion

spätere Aufrüstung bei beiden Systemen gegeben
zu 1.) Nadel vom Shelter 210
zu 2.) diverse aus dem Audio Technica Programm

Gruß Gerd


[Beitrag von sandmann319 am 24. Nov 2014, 21:00 bearbeitet]
ratpertus
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 24. Nov 2014, 21:45
Schon mal vielen Dank für eure Rückmeldungen. Sie gehen in unterschiedliche Richtungen, aber genau das war meine Hoffnung, denn nur so kann ich meine Optionen sinnvoll abschätzen.
Einerseits reizt natürlich die Idee eines "NOS"-Systems, das für seinen Preis vielleicht Überraschungen, andererseits ist ein aktuelles System natürlich die sichere Bank für die Zukunft. Ich glaub, ich muss erst mal drüber schlafen ...

Grüße aus Erlangen, Christoph
boozeman1001
Inventar
#8 erstellt: 24. Nov 2014, 21:59
Hallo Christoph,

an meinem Universum hatte ich das Empire 2000 E mit unterschiedlichen Nadeln dran. Die Nadel "III" ist schon ziemlich gut, allerdings gibt es dafür seit Jahren keine Ersatznadeln mehr und eine gute zu bekommen ist absolute Glückssache. Auch wenn ich die Empires sehr mag,würde ich allein schon aus diesem Grund davon abraten. Ich hatte das Glück vor einiger Zeit je eine NOS Nadel "III" und "IV" aus USA zu bekommen, aber da muss man schon suchen. Und für Klassik würde ich es eher nicht empfehlen.
Das Sumiko Pearl ist schon ganz anständig, wenn man das Preis-/Leistungsverhältnis betrachtet. Aber auch hier wäre es nicht mein Favorit für Klassik.
Da würde ich auch das AT 440 MLa empfehlen, aber das kostet das Doppelte Deines gesteckten Budgets.
Wuhduh
Inventar
#9 erstellt: 24. Nov 2014, 23:16
Nabend !

Ortofon alpha alias VM White alias 510MKII sind vor kurzem Auslaufmodelle geworden.

Auch dieses Forum wird in ferner Zukunft von den Hilfeschreien der Suchfunktionsverweigerer-ohne-Umschalttaste-zur-Großschreibung überflutet werden, die dann mit den klassischen Textbausteine bzgl. besserer Nadeln bzw. Retipping überschüttet werden.

@ akem: Ich bin mir sicher, daß Ortofon es weiterhin nicht zulassen wird, daß Jico passable Ersatznadeln anbieten kann. Wetten ?

,
Erik
sandmann319
Inventar
#10 erstellt: 24. Nov 2014, 23:36
@boozemann

Hallo Kai,

Das Sumiko Pearl ist schon ganz anständig, wenn man das Preis-/Leistungsverhältnis betrachtet. Aber auch hier wäre es nicht mein Favorit für Klassik.


Kannst du ein System benennen das für 100,- oder auch 130,-€ aus DE
auch nur annähernd an die Klassiktauglichkeit eines Sumico Perl heranreicht?
Sicher gibt es besseres, das weis ich auch, wie zB. das AT 440 MLa und noch andere, aber zu welchem Preis?

Ich habe es selber, benutze es am Saba PSP 350 (Tonarm dürfte in der gleichen Klasse wie der Universum liegen)
höre gerne und viel Klassik und bin sehr begeistert von seinen Qualitäten.

Ich bin mir zwar im Moment nicht sicher, aber ich meine das die Nadel vom AT 440 MLa auch auf das AT120E/II
und das wäre dann eine echte Aufrüstung, aber auch wieder der Preis.

Gruß Gerd
Wuhduh
Inventar
#11 erstellt: 24. Nov 2014, 23:59
Lt. meinen Infos paßt ATN440MLa nicht, aber ATN152LP.
sandmann319
Inventar
#12 erstellt: 25. Nov 2014, 00:17
@ Wuhduh

stimmt Erik,
aber bis zur ATN140LC passt es,
nur dann ist es Preislich schon wieder uninteressant,
für 20,-€ mehr bekomme ich dann schon das AT 440 MLa .

Ich bleibe bei meiner Platzierung.
Mehr ist z.Z. für das Geld nicht herauszuholen.
Und Sinnvoll ist es auch.

Gruß Gerd
akem
Inventar
#13 erstellt: 25. Nov 2014, 09:54
Mit der Nadel 140LC ist das System aber dann schon eine echte Hausnummer und das Preis-Leistungsverhältnis ist dann imho immer noch sehr in Ordnung. Da müßte die Nadel schon kurzfristig massiv teurer geworden sein.

Gruß
Andreas
ratpertus
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 26. Nov 2014, 11:10
Hallo in die Runde,

je länger je mehr komme ich zu dem Schluss, dass es vielleicht doch besser wäre, nicht gleich wissentlich einen deutlichen Kompromiss einzugehen, sondern eine langfristige Lösung in Sachen Tonabnehmer zu suchen. Bis Weihnachten ist ja nicht mehr lange hin (und Geburtstag ist dann auch bald...), evtl. kommt dann ja doch ein bisserl was zusammen, sodass ich etwas mehr in den Tonabnehmer investieren kann (und bis dahin das installierte AT11 mit einer neuen Nadel einsatzbereit mache).
Wenn man den finanziellen Rahmen also auf 150 bis 200 Euro ausdehnen würde, wäre dann das AT 440 MLa das System der Wahl für mein Musikprofil oder würden dann noch andere als ernsthafte Alternativen in Frage kommen?

Grüße aus Erlangen, Christoph
sandmann319
Inventar
#15 erstellt: 26. Nov 2014, 11:19
Mit dem AT 440 MLa machst du nichts falsch.

Gruß Gerd
akem
Inventar
#16 erstellt: 26. Nov 2014, 14:44
Das Denon DL110 wäre für knappe 200€ noch eine gute Alternative. In Sachen Auflösung hätte das AT440 zwar die Nase ein kleines Bischen vorne, in der tonalen Ehrlichkeit und Musikalität bevorzuge ich aber klar das DL110. Es ist einfach "kompletter" und klingt natürlicher.

Gruß
Andreas
Marsilio
Inventar
#17 erstellt: 26. Nov 2014, 18:56

akem (Beitrag #16) schrieb:
Das Denon DL110 wäre für knappe 200€ noch eine gute Alternative. In Sachen Auflösung hätte das AT440 zwar die Nase ein kleines Bischen vorne, in der tonalen Ehrlichkeit und Musikalität bevorzuge ich aber klar das DL110. Es ist einfach "kompletter" und klingt natürlicher.

Gruß
Andreas


Da stellt sich meines Erachtens die Frage, welches dieser beiden Systeme besser mit Tonarm des Plattenspielers und zum vorhandenen Verstärker/Preamp passt. Je nachdem wie die Antwort darauf ausfällt würde ich mich fürs AT oder fürs Denon entscheiden.

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 26. Nov 2014, 18:58 bearbeitet]
akem
Inventar
#18 erstellt: 26. Nov 2014, 20:15
Ich schätze mal, daß sich auf diesem Tonarm beide Systeme recht wohlfühlen dürften. Hilft Dir jetzt leider auch nicht weiter...
Vielleicht als Entscheidungshilfe: wie wichtig ist Dir ein wechselbarer Nadeleinschub? Wenn die Nadel des DL110 hinüber ist, müßtest Du das System abbauen und zu einem Retipping-Service schicken. Nachteil dabei ist, Du mußt etwa einen Monat auf Musik von Vinyl verzichten und das System bei Wiedererhalt neu justieren, Vorteil dabei ist, Du kriegst eine ungefähr gleichwertige elliptische Nadel billiger, als den Nadeleinschub des AT und Du hättest sogar die Option, eine bessere Nadel draufmachen zu lassen.

Gruß
Andreas
sandmann319
Inventar
#19 erstellt: 26. Nov 2014, 20:25
Andreas,
hast du in der letzten Zeit dir mal die Preise vom Retipping angesehen?
Also ich komme da doch mittlerweile ins Grübeln.

Gruß Gerd
akem
Inventar
#20 erstellt: 26. Nov 2014, 21:03
Ich weiß, die Shibatanadel beim Nadelspezialisten ist empfindlich teurer geworden. Ein elliptisches Retipping kostet aber immer noch nur die Hälfte eines neuen DL110 während neue Nadeleinschübe bei den meisten MM/MI-Tonabnehmern mit mehr als 70% des Neupreises zu Buche schlagen (und oft sind es eher >90%).

Gruß
Andreas
ratpertus
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 26. Nov 2014, 21:52
Das Denon war mir beim Stöbern im Forum auch schon untergekommen - inkl. der Tatsache, dass die Nadel bei diesem System fix ist. Aktuell würde ich sagen, der zeitweilige Verzicht auf Vinyl wäre zu verkraften, aber wer weiß, vielleicht bin ich so angefixt, wenn der Plattenspieler erst mal wieder läuft...
Schade, dass man einen Tonabnehmer nicht wie andere HiFi-Geräte einfach mal so probehören kann - vor allem nicht in der eigenen Kette.

Auf alle vielen Dank für alle Anregungen, denn eine zufriedenstellende Entscheidung ist ja nunr möglich, wenn man das Gefühl hat, gewisse Kriterien auch abgewogen zu haben.

Einen schönen Abend, Christoph
Marsilio
Inventar
#22 erstellt: 26. Nov 2014, 23:09
Vielleicht hilft Dir noch dieses Argument weiter: Die raffiniertere Nadel auf dem AT dürfte länger halten als die einfachere beim Denon...

Ich persönlich - aber das ist nun wirklich meine Meinung - würde das Denon mit einer Shibata-Nadel (also nicht mit der Originalnadel) dem AT vorziehen. Mit Originalnadel sieht es dagegen umgekehrt aus, da erachte ich das AT440Mla "ab Werk besser ausgestattet".

LG
Manuel
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neuer Tonabnehmer an alten Plattenspieler
EnricoScholz am 23.12.2015  –  Letzte Antwort am 23.12.2015  –  4 Beiträge
Neuer Tonabnehmer oder neuer Plattenspieler?
Schick1983 am 21.09.2009  –  Letzte Antwort am 21.09.2009  –  6 Beiträge
Lohnt sich ein neuer Tonabnehmer an einem alten Plattenspieler?
joachimm am 06.08.2011  –  Letzte Antwort am 09.08.2011  –  14 Beiträge
Neuer Tonabnehmer für HMK-SD 200 Ost-Plattenspieler sinnvoll?
ernieropolis am 13.04.2010  –  Letzte Antwort am 16.04.2010  –  7 Beiträge
Neuer Tonabnehmer für Uraltsystem.
MyNameIsLuca am 17.11.2015  –  Letzte Antwort am 18.11.2015  –  6 Beiträge
neuer plattenspieler, event. technics
fofoflo am 07.03.2009  –  Letzte Antwort am 08.03.2009  –  5 Beiträge
Tonabnehmer
Andre_Dü am 02.03.2012  –  Letzte Antwort am 02.03.2012  –  9 Beiträge
Tonabnehmer?
Ampeer am 26.12.2003  –  Letzte Antwort am 04.01.2004  –  6 Beiträge
gemini pt1000 neuer tonabnehmer
lunic am 02.12.2005  –  Letzte Antwort am 03.12.2005  –  2 Beiträge
Neuer Tonabnehmer für Thorens TD146
oka13 am 28.11.2014  –  Letzte Antwort am 02.12.2014  –  15 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Cambridge Audio
  • Pro-Ject

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 109 )
  • Neuestes MitgliedRyu_Hayabusa
  • Gesamtzahl an Themen1.345.639
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.996