alt oder neu

+A -A
Autor
Beitrag
Less/
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Feb 2015, 14:59
Hallo,ich weiss das es diese Frage hier schon oft gibt. Bitte helft mir trotzdem. Ich höre gern Platten( Deep purple u.ä.) und brauche einen halbwegs guten Plattenspieler. Schnick Schnack ist mir nicht wichtig und ich bin kein Perfektionist. Habe die Wahl zwischen einen JVC jl F45 von 1976 oder einen neuen pro ject Debut3.Was meint Ihr?
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 07. Feb 2015, 15:23
Hallo,


alt oder neu


http://www.vinylengine.com/library/jvc/jl-f45.shtml

http://www.radiomuseum.org/r/jvc_jl_f45.html

ich würde mich für den JVC entscheiden.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 07. Feb 2015, 15:24 bearbeitet]
ruhri
Stammgast
#3 erstellt: 07. Feb 2015, 16:49
Hallo,

wenn es Dir nichts ausmacht, dass der Plattenspieler plötzlich nicht (richtig) funktioniert und es etwas dauern kann, bis der Fehler gefunden ist (oder das Gerät nicht mehr reparabel ist), kauf Dir einen 30 Jahre alten Gebrauchten. "An sich" sind die besser und wertiger als die neuen Plattenspieler. Und wenn Du Glück hast, ist bereits der erste ein Volltreffer und hält ein paar Jahre ohne zu mucken.

Wenn Du nur in Ruhe Musik hören willst, ohne dich groß um die Hardware zu kümmern, kauf dir bei einem versierten (Internet)Händler einen Neuen und lass dir gleich alles richtig vom Händler einstellen. Mit einem halbwegs vernünftigen und korrekt justierten Tonabnehmer sollte es dann für einen Nichtperfektionisten ausreichen. Hier im Forum gibt es einige Kaufempfehlungen hierzu.

Viele Grüße

Ruhri


[Beitrag von ruhri am 07. Feb 2015, 20:24 bearbeitet]
akem
Inventar
#4 erstellt: 07. Feb 2015, 17:15
Es ist halt die Wahl zwischen einem gebrauchten 3er BMW und einem fabrikneuen Trabbi...

Gruß
Andreas
Tywin
Inventar
#5 erstellt: 07. Feb 2015, 18:09

Es ist halt die Wahl zwischen einem gebrauchten 3er BMW und einem fabrikneuen Trabbi...


CarstenO
Inventar
#6 erstellt: 07. Feb 2015, 18:11

Less/ (Beitrag #1) schrieb:
Ich höre gern Platten( Deep purple u.ä.) und brauche einen halbwegs guten Plattenspieler. Schnick Schnack ist mir nicht wichtig und ich bin kein Perfektionist. Habe die Wahl zwischen einen JVC jl F45 von 1976 oder einen neuen pro ject Debut3.Was meint Ihr?


Hallo,

ich würde für mich den JVC nehmen, mich aber ansonsten der Empfehlung von Ruhri anschließen:


Wenn Du nur in Ruhe Musik hören willst, ohne dich groß um die Hardware zu kümmern, kauf dir bei einem versierten (Internet)Händler einen Neuen und lass dir gleich alles richtig vom Händler einstellen. Mit einem halbwegs vernünftigen und korrekt justierten Tonabnehmer sollte es dann für einen Nichtperfektionisten aus reichen.


Dann wäre es aber nicht der Pro-Ject Debut III, sondern ein Denon DP-300 F.

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 07. Feb 2015, 18:12 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#7 erstellt: 07. Feb 2015, 20:07
Nabend !

Die Frage kann nicht eindeutig beantwortet werden, weil der Zustand und der Wunschpreis der beiden Geäte unbekannt ist.

@ Carsten:

Wat kommst Du hier mit einem Denon , nach dem nicht gefragt wurde ?

MfG,
Erik
Less/
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 07. Feb 2015, 20:12
Naja will maximale 250Euro ausgeben und bin für jeden Tipp dankbar. Der Denon schaut ja vernünftig aus!
Wuhduh
Inventar
#9 erstellt: 08. Feb 2015, 00:30
Also bist Du nicht auf die 2 angegebenen Plattenspieler fixiert ?

MfG,
Erik
CarstenO
Inventar
#10 erstellt: 08. Feb 2015, 06:26
Na, Erik, jetzt bin ich auf Deinen Vorschlag gespannt.


Less/ (Beitrag #8) schrieb:
.. 250Euro ... Der Denon schaut ja vernünftig aus!


Mit Abholung in der Filiale passt der Preis:

http://www.saturn.de...&et_lid=23&et_cid=16

Hier gibt es schon ein Feedback eines anderen "Nichtperfektionisten":


HiFiKarol (Beitrag #22) schrieb:
... Denon DP 300-f ... Vielen Dank für eure Hilfe, ich bin mit der Entscheidung bislang sehr zufrieden.
Meine Eindrücke bisher:
1. Platte hören macht Spaß. Klingt dynamischer als meine bisherigen digitalen Erfahrungen (trotz sonst identischem Setup).
2. Die Vollautomatik macht die analoge Welt "Einsteigerfreundlich", und dennoch ertappe ich mich des öfteren beim Gedanken "Sch*** auf Automatik, ich lege die Nadel mit dem Finger auf die Platte". Das automatische Abschalten ist jedoch sehr viel Wert.
3. eher noch zu 1. Auf Vinyl höre ich plötzlich Details auf bekannten Alben, die mir digital noch nie aufgefallen sind.
4. Der Spieler sieht hochwertig aus, und fühlt sich auch dementsprechend an (natürlich innerhalb der Preisgrenzen, klar kommt er nicht an z.B. einen Transrotor für mehrere tausend Euro ran).
5. Aufgrund vieler Bemängelungen bzgl. des serienmäßigen Tonabnehmers in diversen Onlineportalen ("Sehr dumpf",...) war ich anfangs etwas skeptisch, aber ich kann die "Dumpfheit" des Klangs absolut nicht bestätigen, der Klang wirkt in meinen Ohren sehr ausgeglichen und neutral. Positiv überrascht. Das System bleibt also erstmal dran.
6. Für Einsteiger sehr hilfreich: Die Einstellung des Tonarms ist in der Anleitung verständlich erklärt.
7. Die fest verbauten Kabel (Cinch und Netz) sind etwas kurz.
8. Der Motor und der Riemen weisen soweit ich das beurteilen kann keine Vibrationen oder Störungen auf, alles läuft gleichmäßig und sauber.

Alles in allem war der Denon in meinen Augen die richtige Entscheidung. Jetzt ist es an der Zeit mir eine schöne eigene Plattensammlung anzulegen, um mit dem Spieler noch mehr, und vor allem abwechslungsreicher, Spaß zu haben.


Grüße,

Carsten
Marsilio
Inventar
#11 erstellt: 08. Feb 2015, 12:00
Wenn die Möglichkeit besteht, den JVC jl F45 vor dem Kauf auszuprobieren (Tonarmlift testen, der ist etwas heikel!) und dabei alles im grünen Bereich ist würde ich den JVC nehmen - immer vorausgesetzt der Preis stimmt (zweistellig = i.O., mit Händler-Garantie darf's auch mehr sein). Die technischen Daten bei vinylengine sind vielversprechend. Die Frage ist natürlich auch, was für ein Tonabnehmer verbaut ist. Evtl. ist hier eine Nachinvestition erforderlich.

Wenn im Laufe der Jahre mal ein Kondensator hoch gehen sollte (was bei so alten Teilen halt mal passiert) kann das ein versierter Techniker zu einem vernünftigen Preis reparieren.

Bei den erwähnten Neugeräten vermute ich, dass diese qualitativ (Haptik, Trittschallabsorbierung) nicht annähernd an den JVC heranreichen, âuf der anderen Seite sind diese aber wie von Vorschreibern erwähnt natürlich die problemlosere Lösung.

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 08. Feb 2015, 14:19 bearbeitet]
Less/
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 08. Feb 2015, 13:26
Ich danke Euch für die super Beratung. MfG Stefan
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler!! alt oder neu?
Gonzomusic am 21.04.2005  –  Letzte Antwort am 22.04.2005  –  10 Beiträge
Pro-Ject Debut3 hört sich komisch an. Was kann ich machen?
notwista am 22.11.2007  –  Letzte Antwort am 23.11.2007  –  12 Beiträge
500 ? Dreher ohne Schnick Schnack
Klangfreak am 03.10.2007  –  Letzte Antwort am 05.10.2007  –  36 Beiträge
Plattenspieler: alt oder neu?
TFJS am 21.08.2009  –  Letzte Antwort am 27.09.2009  –  103 Beiträge
Tonabnehmer Pro-Ject
tele_mattes am 07.04.2009  –  Letzte Antwort am 09.04.2009  –  9 Beiträge
Plattenspielerkauf alt oder neu
Stalling am 04.12.2017  –  Letzte Antwort am 05.12.2017  –  14 Beiträge
Plattenspieler Pro-Ject Debut III oder Denon DP-300F ?
Goostu am 13.05.2007  –  Letzte Antwort am 14.05.2007  –  16 Beiträge
Plattenspieler alt vs neu
wavelover am 13.08.2016  –  Letzte Antwort am 19.09.2016  –  208 Beiträge
Pro-Ject Debut III -> gibt es Nachbauten?
PoloPower am 02.08.2008  –  Letzte Antwort am 04.08.2008  –  17 Beiträge
Rega oder Pro-ject?
Leon_di_San_Marco am 29.09.2012  –  Letzte Antwort am 30.09.2012  –  30 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.883 ( Heute: 85 )
  • Neuestes MitgliedChillingBuddha
  • Gesamtzahl an Themen1.389.607
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.461.245

Hersteller in diesem Thread Widget schließen