Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Thorens vs. Dual

+A -A
Autor
Beitrag
gorgohr
Inventar
#1 erstellt: 11. Feb 2015, 08:32
Diesmal habe ich mal in diesem Bereich eine Frage die meine Kaufentscheidung beeinflussen sollte (könnte).

Nachdem ich mich vor einem Jahr entschieden habe wieder in Vinyl zu investieren (was ich jahrelang leider leider vernachlässigt habe) muß nun ein neuer Dreher her. Ich hatte mir vor nem Jahr zum Wiedereinstieg nen gebrauchten TECHNICS geholt aber nach vielem lesen und recherchieren doch eingesehen das es besser wäre auf etwas"besseres" zu setzen. Es klingt halt doch nicht so wirklich gut mit dem TECHNICS. Ich bin nicht nur vom Alter old school sondern auch was die Dreher betrift.
Gebraucht könnte ich einen Thorens TD 165 special(system nicht angegeben) oder einen Dual 505-3 (Audio Technica AT 110) bekommen. Ich habe mich mal auf diese beiden Marken festgelegt.(Nicht auf bestimmte Versionen der Hersteller) Ich weiß das auch z.B.project gute Dreher hat aber 400€ im Schnitt das mir dann doch im Moment etwas zu viel und die guten alten mit Holzchassis werden ja auch nicht umsonst immer hoch gelobt. Zumal viele davon ja gut eingestellt sind. Beide Dreher würden um die 100-120€ kosten und sind in einem sehr guten Zustand. Angabe des Verkäufers.
Einzige Vorgabe die ich an meinen neuen Dreher hätte wäre eine Endabschaltung. Man kann in meinem Alter schon mal "einschlafen" beim Hören dann will ich nicht das das Teil elendig weiter dreht.
Vielleicht hat einer nen guten Hinweis auch auf etwaige Aufrüstungen künftig mit einem anderen Abtastsystem (Ortophon etc.) Ich danke euch für etwaige Antworten.


[Beitrag von gorgohr am 11. Feb 2015, 08:33 bearbeitet]
Pilotcutter
Administrator
#2 erstellt: 11. Feb 2015, 08:57
Guten Morgen,

ich habe beide Dreher gehabt und würde ohne lange zu überlegen wieder den Dual 505-3 nehmen. Die haben einen guten Tonarm, den Komfort der Halbautomatik, was gegenüber dem Thorens wirklich einen Komfort darstellt. Und der baugleiche 505-4 wird ja heute bei Fehrenbacher noch fast unverändert hergestellt, d.h. die Ersatzteilversorung ist noch gegeben.
Das AT 110E ist nichts dolles aber ein solides Abtastsystem. Da kann man je nach Zustand der Nadel noch eine Weile mit hören und dann upgraden.

Der Thorens 165 Special heißt zwar "special" ist aber nicht special. Es sind solide Dreher, keine Frage aber imho recht altbacken. Allein die Systemmontage an dem Fliegenklatschenheadshell ist sehr frickelig und Komfort gibt es keinen. "System unbekannt" könnte heißen, dass ein Stanton 500 o.ä. verbaut ist und das ist auch nichts besonderes.

Gruß. Olaf
directdrive
Inventar
#3 erstellt: 11. Feb 2015, 09:26

gorgohr (Beitrag #1) schrieb:

Einzige Vorgabe die ich an meinen neuen Dreher hätte wäre eine Endabschaltung. Man kann in meinem Alter schon mal "einschlafen" beim Hören dann will ich nicht das das Teil elendig weiter dreht.


Damit hat sich Deine Frage schon erledigt, der Thorens besitzt keine Endabschaltung, also nimm den Dual. Das AT-110E ist meines Erachtens so gut, dass man sich eigentlich darauf beschränken kann, alle paar Jahre 'mal die Nadel zu ersetzen.

Grüße, Brent
akem
Inventar
#4 erstellt: 11. Feb 2015, 14:29
Ich halte beide nicht für die beste Wahl. Und hat der Thorens wirklich keine Endabschaltung? Das war doch damals Standard...

Wie sieht's denn mit Deinem Budget aus?

Gruß
Andreas
Pilotcutter
Administrator
#5 erstellt: 11. Feb 2015, 14:43

akem (Beitrag #4) schrieb:
Und hat der Thorens wirklich keine Endabschaltung? Das war doch damals Standard...

Hat wirklich keine EA und war "damals" in der Baureihe auch nicht Standard.
schmiddi
Inventar
#6 erstellt: 11. Feb 2015, 15:29
Mal ne andere Frage. Welchen Technics hast du dir denn vor ein em Jahr geholt?
gorgohr
Inventar
#7 erstellt: 11. Feb 2015, 15:50

schmiddi (Beitrag #6) schrieb:
Mal ne andere Frage. Welchen Technics hast du dir denn vor ein em Jahr geholt?


SL-BD 30....den konnte ich damals günstig bekommen da er eigentlich so gut wie ungenutzt war. Davor hatte ich nen einfachen SONY. Schon das war ein Unterschied im Hören. Aber nen wirklich "richtig guten" hatte ich leider noch nie. Obwohl ich seit den Anfängen der 80ziger Platten gesammelt habe... Aber ich mir nie wirklich Gedanken um den Sound gemacht habe. Mittlerweile weiß ich es besser.

Danke @ directdrive für den Hinweis. Ich hätte auch gedacht das in den Baureihen der Thorens ne Endabschaltung "Standart" wäre. Das ist dann wohl nur bei den höheren Versionen so? 16* ? Bei den ganzen Nummern wird man doch verwirrt und das Schlimme ist ja je mehr man liest um so weniger sieht man durch. Das geht mir zumindest so. Daher will ich diesmal erstmal auf Nummer sicher gehen. Dann kann ich auch auf was anderes sparen. Aber erstmal muß ein vernünftiger Plattenspieler ins Haus. Irgendwie...

Sorry erst jetzt gelesen....@arkem....da ich diesen auch erstmal nur als eine sehr gute "Zwischenlösung" (wenn man es so nennen möchte) verstanden haben möchte plane ich round about 200€ ein. Um nen "10ner" streit ich nicht. Ich freue mich auch sehr über andere gute Tips...noch habe ich nirgendwo zugesagt !!


[Beitrag von gorgohr am 11. Feb 2015, 15:52 bearbeitet]
schmiddi
Inventar
#8 erstellt: 11. Feb 2015, 16:00
Na ja, der BD30 ist ein grundsolider Plattenspieler. Einzig der T4P Tonram schränkt einen bei det Systemwahl ein. Ich glaube nicht, dass du mit dem ausgesuchten Thorens oder Dual einen klanglichen Schritt nach vorne machst.

Wenn du deinem Technics ein vergleichbares System spendierst bzw. eine neue Nadel wirdt du den gleichen Effekt erzielen.

Klar wenn dir der Technics optisch ncht gefällt hole dir einen anderen Dreher, aber klanglich bringt dich das nicht zwangsläufig weiter.
directdrive
Inventar
#9 erstellt: 11. Feb 2015, 16:03

gorgohr (Beitrag #7) schrieb:

Bei den ganzen Nummern wird man doch verwirrt und das Schlimme ist ja je mehr man liest um so weniger sieht man durch. Das geht mir zumindest so.


Das ist in der Tat nicht sonderlich übersichtlich, aber die Nomenklatur sieht bei vielen anderen Herstellern genau so wirr aus.

Kennst Du Holgers Thorens-Seite? Thorens-Info.de? Die ist schon sehr hilfreich. Gleiches gilt für Lutz' Dual-Seite auf Wegavision

Grüße, Brent
gorgohr
Inventar
#10 erstellt: 11. Feb 2015, 16:07

schmiddi (Beitrag #8) schrieb:

Wenn du deinem Technics ein vergleichbares System spendierst bzw. eine neue Nadel wirdt du den gleichen Effekt erzielen.


Das klingt allerdings interessant. Nein es hat echt nichts mit der Optik zu tun. Wenn man mir nun akkurat verständlich erklärt das ich da was ändern kann am TECHNICS bin ich gerne bereit das mal zu überprüfen. Dachte bisher immer das das bei dem Gerät nicht geht irgendwas zu tauschen. Es geht mir einzig drum endlich mal "deeeeen" Klang für mich schlechthin zu erzielen. (Jaaaa ich weiß mit 200 im Schnitt wohl lustig )

Ja die Thorens Seite kenne ich. Die von DUAL nicht. Dankeeee


[Beitrag von gorgohr am 11. Feb 2015, 16:08 bearbeitet]
akem
Inventar
#11 erstellt: 11. Feb 2015, 16:15
Was ist denn auf dem Technics für ein Tonabnehmer drauf? Da sollte eine Bezeichnung draufstehen. Der Tonabnehmer ist das Teil, wo die Nadel drin steckt.
Und von Technics gab es damals sehr gute Tonabnehmer, für die es von Jico sehr gute Nadeln gibt. Das könnte dann schon das Ende Deiner Suche sein...

Gruß
Andreas
gorgohr
Inventar
#12 erstellt: 11. Feb 2015, 17:06

akem (Beitrag #11) schrieb:
Was ist denn auf dem Technics für ein Tonabnehmer drauf? Da sollte eine Bezeichnung draufstehen. Der Tonabnehmer ist das Teil, wo die Nadel drin steckt.
Und von Technics gab es damals sehr gute Tonabnehmer, für die es von Jico sehr gute Nadeln gibt. Das könnte dann schon das Ende Deiner Suche sein...

Gruß
Andreas


Hier Andreas habe ich mal ein Foto gemacht....hoffe das das Richtige...

DSCF2496

wenn es da was passables zum Tausch gibt, ich irgendeine "Aufrüstung" vornehmen kann, was auch immer und dann ne kleine Anleitung (auch per PM) zum Wechseln bekomme....Neu eingestellt Justiert etc. muß ja dann sicher nichts werden...
Wuhduh
Inventar
#13 erstellt: 11. Feb 2015, 18:19

akem (Beitrag #4) schrieb:
Ich halte beide nicht für die beste Wahl. Und hat der Thorens wirklich keine Endabschaltung? Das war doch damals Standard...

Wie sieht's denn mit Deinem Budget aus?

Gruß
Andreas


Wie gut, daß Deine Büldüngslücken im Ggs. zum Ebola-Virus nicht ansteckend sind !

,
Erik
evilknievel
Inventar
#14 erstellt: 11. Feb 2015, 19:00
Hallo,

das gute an den T4P Systemen ist, daß nichts justiert werden muß.
Alter Nadel runter, neue drauf und fertig. An der Nadel ist eine Art Riffelung an der Seite. Beidseitig packen und nach unten abziehen.
Falls die Nadel sehr fest sitzt, an der Seite die Schraube lösen und den ganzen Tonabnehmer rausziehen. Dann kann man besser arbeiten.

Einen Tip habe ich nicht. Lange Zeit galt das Digitrac 300SE als Alternative, aber da hat der Preis mächtig angezogen.
https://www.thakker....-tonabnehmer/a-4958/

Gruß Evil
gorgohr
Inventar
#15 erstellt: 11. Feb 2015, 19:15
jo das natürlich zu fett. Dann kann ich ja auch wieder zum eigentlich Kern zurück gehen und nen neues Gerät holen. Aber trotzdem Danke !
schmiddi
Inventar
#16 erstellt: 11. Feb 2015, 19:41
Aber auch bei einem neuen gebrauchten Plattenspieler müsstest du wahrscheinlich die Nadel austauschen.

Probiere es doch einmal mit dieser Nadel: EPS 34 ES

Damit hast du dann nicht allzu viel investiert und kannst erst einmal deine Platten sehr gut hören.
evilknievel
Inventar
#17 erstellt: 11. Feb 2015, 19:54
Wenn das mal kein Trugschluß ist.
Ein neuer Plattenspieler ist nur so gut wie sein Tonabnehmer.
Wenn Du einen neuen Dreher kaufst, mußt du zusätzlich noch Ausgaben für ein neues besseres System einplanen.
Für das bei dir verbaute P34 gibt es eine elliptische Originalnadel für 35 Euro (hab die Bezeichnung gerade nicht parat, weißer Nadeleinschub))
edit: Schmiddi war schneller
Das ist ein ordentlicher Einsteiger aber weder ein Geheimtip und schon gar kein Highflyer.

Der Schliff des Digitrac ist schon weit vorne. Es ist ein altes System sicherlich. Ersaznadeln Fehlanzeige. Aber ein aktuelles System mit ähnlichem oder gleichem Schliff bekommt man auch erst ab 200 Euro.

Gruß Evil


[Beitrag von evilknievel am 11. Feb 2015, 19:56 bearbeitet]
gorgohr
Inventar
#18 erstellt: 11. Feb 2015, 20:14
Dankeschön erstmal. An Euren Hinweisen ist natürlich was wahres dran.... Trotzdem mal die Frage, gehen zB. keine Ortofon Varianten an dem TECHNICS? Oder rede ich mir nur ein das Ortofon das non plus ultra ist?
8erberg
Inventar
#19 erstellt: 11. Feb 2015, 20:19
Hallo,

sagen wir mal so: Ortofon hat nette Systeme, aber auch andere Mütter haben schöne Töchter.
Im Bereich MM ist Ortofon vielfach auch teuer, da bietet der Wettbewerb günstigere Wege.

Peter
evilknievel
Inventar
#20 erstellt: 11. Feb 2015, 20:24
Ortofon T4P Systeme gibt es aber kannst Du preislich total vergessen.

Das wäre ungefähr die Klasse des Digitrac:
https://www.thakker....-tonabnehmer/a-5122/

Gruß Evil
gorgohr
Inventar
#21 erstellt: 11. Feb 2015, 20:26

8erberg (Beitrag #19) schrieb:
Hallo,

sagen wir mal so: Ortofon hat nette Systeme, aber auch andere Mütter haben schöne Töchter.
Im Bereich MM ist Ortofon vielfach auch teuer, da bietet der Wettbewerb günstigere Wege.

Peter


jap das genau DAS was ich meinte. Man bekommt bei de ganzen lesen halt den Eindruck, dass Ortofon eben D A S ist. Und wenn einer sich im ganzen Sammlerleben noch nie was aus spärischen schliffen verschiedenen Nadeln für verschiedene Musikrichtungen etc. etc. gmacht hat...Verdammte Axt ich will doch nur die "geballte Kraft" meiner Metal Sammlung hören *lach*
akem
Inventar
#22 erstellt: 11. Feb 2015, 21:35
Das EPC34 ist leider eines der nicht so guten Systeme. Das klingt nasal und grobschlächtig-verzerrt.
Wenn ich mich nicht irre müßten diese beiden Nadeleinschübe mit erheblich besseren und langlebigeren Nadeln bei Deinem System passen. Vor einem Kauf würde ich dort aber per E-Mail mal nachfragen, ob die das aus ihrer Erfahrung bestätigen können.

http://www.lpgear.com/product/LPGATNSERIESVL.html
http://www.lpgear.com/product/LPGATNSERIESVS.html

Wie so oft gibt es diese Nadeln in Deutschland oder sonstwo in der EU leider nicht zu kaufen... Deshalb kommen noch relativ hohe Versandkosten sowie Einfuhrumsatzsteuer dazu. Aber dafür hättest Du halt auch nen guten Klang und eine langlebige Nadel, die ungefähr dreimal so lange hält, wie die elliptische Nadel oben und viermal so lang wie die Originalnadel (Rundnadel mit Plastiknadelträger).

Gruß
Andreas
gorgohr
Inventar
#23 erstellt: 11. Feb 2015, 22:17
Ich danke Dir für die Infos und das Raussuchen. Ich werd mir das mal anschauen und gegebenfalls da nachfragen. Auf alle Fälle war / ist das hier sehr infornativ für mich, egal welchen Weg ich am Ende nehme.
gorgohr
Inventar
#24 erstellt: 18. Feb 2015, 18:04

akem (Beitrag #22) schrieb:


Wie so oft gibt es diese Nadeln in Deutschland oder sonstwo in der EU leider nicht zu kaufen... Deshalb kommen noch relativ hohe Versandkosten sowie Einfuhrumsatzsteuer dazu. Aber dafür hättest Du halt auch nen guten Klang und eine langlebige Nadel, die ungefähr dreimal so lange hält, wie die elliptische Nadel oben und viermal so lang wie die Originalnadel (Rundnadel mit Plastiknadelträger).

Gruß
Andreas


Ich komme noch mal kurz drauf zu sprechen. Habe den Shop kontaktiert und es sind die Nadeln, die Du verlinkt hast Andreas, kompatibel zu dem TECHNICS. In der de Luxe Version würde ich mit Einfuhrsteuer und Porto wohl um die 150€ liegen...Nun werd ich mal ne Nacht drüber schlafen ob es lohnt aufzurüsten denn ich habe auch gestern noch ein Angebot für einen gut erhaltenen DUAL 505-4 bekommen....das nicht so sehr viele höher ist....

Daher noch mal danke für ie Links. Top.


[Beitrag von gorgohr am 18. Feb 2015, 18:04 bearbeitet]
Burkie
Inventar
#25 erstellt: 18. Feb 2015, 18:55
Der Klang wird nicht besser durch ein Dual, sondern nur durch eine bessere Nadel.
Wenn der Dual deutlich besser klingen soll als der Technics mit EPC34, dann braucht der Dual auch eine entsprechend bessre, gute und teure Nadel.

Gruß
gorgohr
Inventar
#26 erstellt: 18. Feb 2015, 19:23

Burkie (Beitrag #25) schrieb:
Der Klang wird nicht besser durch ein Dual, sondern nur durch eine bessere Nadel.
Wenn der Dual deutlich besser klingen soll als der Technics mit EPC34, dann braucht der Dual auch eine entsprechend bessre, gute und teure Nadel.

Gruß


Ja das völlig richtig und verstehe ich auch so. Vielleicht habe ich auch einfach nur die "falsche" Vorstellung das ein Gerät, dass schon damals um ein vielfaches Höherpreisig war als mein derzeitiges (und auch genauso heute noch gebaut und gehandelt wird) und in der Aussttung mit Holzchassies etc. schon in seiner Ursprungsform viel besser klingen muß als der Technics. Muß ja was dran sein...vielleicht. Von daher wollte ich mit diesem Thema einfach mal nen Denkanstoß bekommen.... Das war der Grund für's Thema erstellen.
akem
Inventar
#27 erstellt: 18. Feb 2015, 20:23
Für den Klang im Wesentlichen entscheidend sind nur
- die Qualität des Tonabnehmers, die wiederum insbesondere von der Nadel abhängt
- ob der Tonabnehmer zum Tonarm paßt
- und ob der elektrische Abschluß in der Phonostufe zum Tonabnehmer paßt
Ein vermeintlich besserer Plattenspieler mit einem schlechten Tonabnehmer klingt auch schlecht...

Gruß
Andreas
8erberg
Inventar
#28 erstellt: 19. Feb 2015, 09:29
Hallo,

lass das nicht ein paar Wundergläubige hören...
Es gibt ja Leute die an ihrem Bohrturm für ein paar K-€ ein 200 Euro-System hängen und det Janze für ne Offenbahrung halten

Peter
Holger
Inventar
#29 erstellt: 19. Feb 2015, 10:51
...was vielleicht daran liegt, dass auch ein 200-Euro-System in der richtigen Kombi tatsächlich eine Offenbarung sein kann, insbes. im direkten Vergleich zu einen (mehrfach) teureren System.
david_della_rocco
Stammgast
#30 erstellt: 19. Feb 2015, 10:55

8erberg (Beitrag #28) schrieb:
Hallo,

lass das nicht ein paar Wundergläubige hören...
Es gibt ja Leute die an ihrem Bohrturm für ein paar K-€ ein 200 Euro-System hängen und det Janze für ne Offenbahrung halten

Peter



Und wir machen es anders rum
Tywin
Inventar
#31 erstellt: 22. Feb 2015, 09:34
Hallo,

ein gebrauchter brauchbarer 100 Euro Dreher mit einem guten System macht "hinsichtlich des Klangs" sicher viel mehr Sinn als eine teure - sich drehende - Klangskulptur mit einem dürftigen Tonabnehmer.

Das zum Tonarm passende System, insbesondere eine hochwertige Nadel (Cantilever/Diamant/Schliff) macht die Musik.

Optisch macht aber ein guter Tonabnehmer für einige/viele 100 Euro nicht so viel her, wie ein unnötig aufwändig gestaltetes Laufwerk, welches nur die Platte rumpelfrei mit der richtigen Geschwindigkeit drehen soll und einen brauchbaren Tonarm tragen soll, welcher den TA möglichst spielfrei über der Platte führen/halten soll.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 22. Feb 2015, 11:10 bearbeitet]
david_della_rocco
Stammgast
#32 erstellt: 22. Feb 2015, 10:28
Das hast du schön geschrieben.
gorgohr
Inventar
#33 erstellt: 22. Feb 2015, 14:28
Also ich hab's jetzt so gemacht und für nen guten Preis nen DUAL 505-3 gekauft. Der hat derzeit lt. Aussage ne Ortofon DN 185 E drauf. Keine Ahnung wie gut wie schlecht. Aber ich denke ich habe dann ne gute Chance das dann mal aufzurüsten. Und über meinen alten Dreher mach ich mir mal die Tage Gedanken.
LillePro
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 22. Feb 2015, 14:55
... So fängt die Sucht an. Selber Schuld!




Glückwunsch zum neuen Dreher .... ;-)
gorgohr
Inventar
#35 erstellt: 22. Feb 2015, 19:32

LillePro (Beitrag #34) schrieb:
... So fängt die Sucht an. Selber Schuld!




Glückwunsch zum neuen Dreher .... ;-)


Du sagst es...ich ahne schlimmes.... Danke Dir.
boozeman1001
Inventar
#36 erstellt: 23. Feb 2015, 21:41
Glückwunsch, eine gute Wahl!
Und willkommen bei den Dualisten... Kannst Dich gleich schon mal im Dual Board anmelden, denn ein Dual bleibt selten allein...
Ich wurde von meinem Schwiegervater angefixt, indem er mir seinen 1973 neu erworbenen 1218 geschenkt hat...
Tja... Und mittlerweile stehen hier 6 Duals und 6 weitere Dreher rum...

Als Mahnung dies hier: http://dual-board.de...ID=461920#post461920


[Beitrag von boozeman1001 am 23. Feb 2015, 21:50 bearbeitet]
gorgohr
Inventar
#37 erstellt: 23. Feb 2015, 22:46
Lach danke für die Einladung...Lesen tue ich da ja bereits schon ...
gorgohr
Inventar
#38 erstellt: 06. Mrz 2015, 16:28
Ich schieb dieses Thema (hoffentlich) ein letztes mal mit meinem "Leiden" hoch. War mir ne Lehre nen gebrauchten Plattenspieler via ebay Kleinanzeigen zu kaufen nur auf das Wort hin das er okay ist. Ja man möge sich jetzt bitte das "hättest du doch wissen müssen " etc, ersparen. Das weiß ich auch und es war ja auch das erste mal wo ich halt Pech dort hatte. Lange Rede kurzer Sinn, dass Gerät ist jetzt seit ner Woche bei nem Monteur und er ist sich nicht sicher ob er es wieder hin bekommt.
Eine Entscheidung fällt Montag wenn ich vor Ort bin, trotzdem plane ich jetzt zweigleisig und ich kaufe, sollte es dazu kommen, definitiv NICHT noch einmal gebraucht Ware.

Daher möchte ich jetzt nicht noch nen Verkaufshilfe Thema neu eröffnen sondern meinen Threat dazu nutzen. Wenn mir einer 2-3 gute Teile nennen kann um die ich mich mal kümmern / belesen sollte würde ich mich sehr freuen. Ich lege mich jetzt nicht auf eine bestimmte Marke fest. Limit liegt bei um die 400€ und es möchte wenigstens nen Halbautomat sein sprich mit Endabschaltung. Vollautomat wäre natürlich noch besser. Ich freue mich über jeden ernstgemeinten Tipp. Danke.
sundaydriver
Stammgast
#39 erstellt: 06. Mrz 2015, 19:23
Hallo gorgohr,

nur weil Du jetzt vielleicht einmal Pech hattest mit einem Gebrauchtgerät würde ich das ganze Vorhaben nun nicht gleich beenden und einen Neuen kaufen. Ich habe mir in den lezten paar Monaten/Jahren mehrere Plattenspieler gebraucht aus dem Kleinanzeiger gekauft. Wenn in der Nähe mal ein interessantes Gerät angeboten wurde, habe ich es gekauft. Bis auf ein oder zwei mal habe ich alle Plattenspieler wieder zum laufen bekommen. Ich würde mir heute auf jeden Fall keinen neuen Plattenspieler mehr kaufen, sondern einen guten Gebrauchten und das gesparte Geld in ein vernünftiges System investieren. Wenn ich mir die neuen Plattenspieler so anschauen die heute für relativ viel Geld verkauft werden (müsssen), höre ich um so lieber bei mir meine gebrauchten Spieler. Wenn wenigstens ein brauchbares System dabei wäre könnte man evtl. ja noch darüber nachdenken ein Neugerät zu kaufen. Aber meistens schrauben sie ja an so ein 1000-2000 Euro teures Teil ein Einsteigersystem. Dann klingt ein guter Gebrauchter mit einem ordentlichen System auf jeden Fall schöner. Meine Meinung.

Gruß

Carsten
gorgohr
Inventar
#40 erstellt: 06. Mrz 2015, 19:41

sundaydriver (Beitrag #39) schrieb:
. Dann klingt ein guter Gebrauchter mit einem ordentlichen System auf jeden Fall schöner. Meine Meinung.

Gruß

Carsten


Hey Carsten, das sehe bzw. sah ich ja bisher auch so. Daher habe ich es ja auch gemacht. Ich wohne allerdings bischen blöd als das ich oft die Möglichkeit habe irgendwo hinzufahren um mir ein Gerät anzuhören ob es okay ist. Angebote in meiner Nähe in Meck Pom sind rar und wenn ich erst noch dutzende km fahren soll dann kann ich das dafür benötigte Benzig Geld auch gleich investieren. Das vorherige Besichtigen wäre noch die einzige Möglichkeit die Gebrauchte Variante noch mal ins Spiel zu bringen. Kaufen nur auf die Aussage des Verkäufers mache ich nicht mehr. Vorhin hat einer meinen alten Technics gekauft. Er war hier hat alles ausprobiert und mitgenommen. So ist's okay anders nicht. Achja und technisch bin ich nicht bewandert um solch Teil aufzuarbeiten. Das habe ich jetzt beim DUAL gemerkt daher habe ich ihm nach meinem Selbstreparatur Versuch auch zum Mechaniker gebracht.
Holger
Inventar
#41 erstellt: 07. Mrz 2015, 06:20

gorgohr (Beitrag #40) schrieb:
wenn ich erst noch dutzende km fahren soll dann kann ich das dafür benötigte Benzig Geld auch gleich investieren.


Wenn man mal davon ausgeht, dass pro 100 Kilometer etwa 10-12 Euro Spritkosten anfallen, dann kann man sich ausrechnen, dass man für einen Fünfziger schon ganz schön weit rumkommen kann.
Für 'nen Fuffi mehr kriegt man aber bei einem Neugerät... praktisch nix.
Ob die neue Gurke nun 250 oder 300 kostet - Schrott bleibt Schrott.
.JC.
Inventar
#42 erstellt: 07. Mrz 2015, 08:46
Hi,

wenn ich die Frage beantworte, dann so:
weder Dual noch Thorens u. auch kein Ortofon.
Die sind mir zu fehleranfällig.

Meine Wahl ist: Technics mit Audio Technica
gut & günstig
Hörbert
Moderator
#43 erstellt: 07. Mrz 2015, 09:14
Hallo!

Was soll an einem Ortofon-Abtaster fehleranfällig sein? Bei mir läuft eine ganzee Reihe von Ortofon-Tonabnehmern aller möglichen Preisklassen, keines davon ist "fehleranfällig" genau so wenig wie Abtaster von Benz-Micro, Lyra, Audio-Technicas oder auch Shure.

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 07. Mrz 2015, 09:15 bearbeitet]
.JC.
Inventar
#44 erstellt: 07. Mrz 2015, 09:16

Hörbert (Beitrag #43) schrieb:
Was soll an einem Ortofon-Abtaster fehleranfällig sein?


der TA war damit nicht gemeint, nur die Dreher
Holger
Inventar
#45 erstellt: 07. Mrz 2015, 09:37
Ich verwende einfach mal Hörberts Worte:
Was soll an einem Thorens oder Dual fehleranfällig sein? Bei mir liefen und laufen eine ganze Reihe von Thorens- u. Dual-Laufwerken, keines davon ist "fehleranfällig", genau so wenig wie Laufwerke von Denon oder Technics oder EMT.
schmiddi
Inventar
#46 erstellt: 07. Mrz 2015, 09:45

.JC. (Beitrag #44) schrieb:
[

der TA war damit nicht gemeint, nur die Dreher


In dieser pauschalisierten Weise ist die Aussage mal wieder vollkommener Blödsinn von dir. Und wenn du denn nur die Dreher meinst dann erwähne doch auch nur die Plattenspieler.

Wir wissen mittlerweile alle, dass du ein Technics Fanboy bist. Ist auch nicht weiter schlimm, nur sollte man nicht bei jeder passenden oder unpassenden Gelegenheiten so undifferenzierte Weisheiten zum besten geben.

Zum Theme! Einen Automaten mit vernünftigen Tonabnehmer neu zu dem Preis wirst du nicht bekommen. Da bleibt nur der Gebrauchtmarkt. Man muss natürlich ein wenig aufpassen und sich auskennen um die Gurken zu identifizieren.
Burkie
Inventar
#47 erstellt: 07. Mrz 2015, 09:53

Holger (Beitrag #45) schrieb:
Ich verwende einfach mal Hörberts Worte:
Was soll an einem Thorens oder Dual fehleranfällig sein? Bei mir liefen und laufen eine ganze Reihe von Thorens- u. Dual-Laufwerken, keines davon ist "fehleranfällig", genau so wenig wie Laufwerke von Denon oder Technics oder EMT.


Vollste Zustimmung. Bloß weil man ein Technics hat wie ich, muß man ja nicht pauschalisiert und unqualifiziert alle anderen Marken schlecht reden.

Gruß
8erberg
Inventar
#48 erstellt: 07. Mrz 2015, 11:18
Hallo,

da scheint ein Blinder über Farben zu reden.

Soviel dummes Zeuchs auf einen Haufen - das tut ja weh.

Was bittesehr soll an einem Thorens oder einem Dual "Fehleranfällig" sein?
Wenn bei fast 40 Jahre alten Geräte ohne jegliche Pflege nur ein wenig Wartung nötig ist ist das doch wohl ein Zeichen von hochwertiger Qualität, oder?

Kopfschüttel, kopfschüttel...

Peter
gorgohr
Inventar
#49 erstellt: 07. Mrz 2015, 13:49

Holger (Beitrag #41) schrieb:

gorgohr (Beitrag #40) schrieb:
wenn ich erst noch dutzende km fahren soll dann kann ich das dafür benötigte Benzig Geld auch gleich investieren.


Wenn man mal davon ausgeht, dass pro 100 Kilometer etwa 10-12 Euro Spritkosten anfallen, dann kann man sich ausrechnen, dass man für einen Fünfziger schon ganz schön weit rumkommen kann.
Für 'nen Fuffi mehr kriegt man aber bei einem Neugerät... praktisch nix.
Ob die neue Gurke nun 250 oder 300 kostet - Schrott bleibt Schrott.


Ich wage mal zu behaupten, dass die Geräte DUAL 455-1 oder der CS 460 und der Thorens TD 190-2 keine schlechten Geräte oder gar Schrott sind. Selbst music hall / project sind top Geräte. Die habe ich bei Freunden bereits hören können. Allerdings mag ich das halt nicht, das der Plattenspieler am Ende nicht stoppt.


[Beitrag von gorgohr am 07. Mrz 2015, 13:50 bearbeitet]
Holger
Inventar
#50 erstellt: 07. Mrz 2015, 15:12

gorgohr (Beitrag #49) schrieb:
top Geräte


Klar, deshalb werden sie ja auch hier oder im Analogforum so oft empfohlen...

Nun denn, jeder hat eben seine Meinung. Ist doch OK.
laminin
Stammgast
#51 erstellt: 07. Mrz 2015, 22:00
Ich kann deine Frustration mit dem schlecht gegangenen Kauf nachvollziehen: hatte auch schon Pech mit unendlichem Papierkram danach.
Trotzdem kann ich deiner Behauptung:

DUAL 455-1 oder der CS 460 und der Thorens TD 190-2 keine schlechten Geräte oder gar Schrott sind. Selbst music hall / project sind top Geräte

nicht zustimmen: Zumindest habe ich einige Project und den TD 190-2 gehoehrt und gesehen. Absolut kein Vergleich mit dem was 200-300 DM Plattenspieler (Neupreis) mitte der 70ger Jahre brachten.
Da du nun dein Budget auf Euro 400 heraufgesetzt hast, wuerde ich vorschlagen, dass du bei ebay z.B. nach einem Dual CS621 Ausschau haelst von einem Haendler mit mehr als +50 positvem Feedback im HiFi Klassiker Bereich UND der Rueckgaberecht UND Gewaehrleistung anbietet (ja, die gibt es, kann aber vielleicht einige Wochen dauern, dass du so ein Angebot findest; im Moment wuerde ich einmal diesen hier kontaktieren: Dual CS621 (habe keinerlei Erfahrung mit ihm, kenne ich auch nicht).
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Dual ? Thorens? oder was?
hangman am 17.01.2009  –  Letzte Antwort am 19.01.2009  –  20 Beiträge
Wiedereinstieg in die LP-Wiedergabe
CarstenO am 12.07.2011  –  Letzte Antwort am 28.04.2016  –  301 Beiträge
Mein Vinyl-Wiedereinstieg, Teil III: Die Geschichte einer Thorens-Metamorphose
roberto2009 am 31.12.2013  –  Letzte Antwort am 08.01.2014  –  91 Beiträge
Vinyl vs. Digital | Vinyl = Dumpf?
Flamm am 05.03.2016  –  Letzte Antwort am 07.03.2016  –  24 Beiträge
Wiedereinstieg nach 30 Jahren
SchmidtHans8537 am 25.01.2015  –  Letzte Antwort am 27.01.2015  –  34 Beiträge
Neuer Dreher
Laddly am 17.01.2014  –  Letzte Antwort am 18.01.2014  –  8 Beiträge
Vinyl klingt auf Soundsystem nicht wie es sollte HILFE!
AlienRetus am 08.11.2015  –  Letzte Antwort am 08.11.2015  –  6 Beiträge
Plattenspieler Wiedereinstieg
honda99 am 01.03.2015  –  Letzte Antwort am 03.03.2015  –  23 Beiträge
ich will doch nur Vinyl hören.
Maddili am 17.06.2008  –  Letzte Antwort am 18.06.2008  –  14 Beiträge
Etwas Neues muß her!
stumm101 am 25.12.2011  –  Letzte Antwort am 20.04.2012  –  43 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Thorens

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 77 )
  • Neuestes MitgliedBiene74
  • Gesamtzahl an Themen1.345.589
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.325