Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Etwas Neues muß her!

+A -A
Autor
Beitrag
stumm101
Stammgast
#1 erstellt: 25. Dez 2011, 13:45
Hallo Forumfreunde,

meine liebe zu Vinyl ist in den letzten Jahren immer mehr gestiegen und zurzeit höre ich nur noch Vinyl.

Meine Schätze höre ich zurzeit über einen Dual CS 505-1 mit Ortofon System (war halt dabei).
Klingt recht ordentlich am Yamaha RX-v661, der aber durch einen Stereo Verstärker ausgetauscht wird (eventuelle Onkyo A9377). Meine Lautsprecher sind von Heco - Metas 500. Diese habe ich mal sau günstig bei Expert erstanden (300€ Paar).

So also folgende Frage.

Ich möchte aus meinem System:

Verstärker: Yamaha RX-V661 ist ein AV-Verst. Soll durch Stereo Verstärker ersetz werden (event. Onkyo)
CD-Player: Onkyo DX7555 - Soll bleiben bin sehr zufrieden
Plattenspieler: Dual CS 505-1 soll ausgetauscht werden
Lautsprecher: Heco Metas 500 sollen bleiben, bin zufrieden

Der Plattenspieler ist mir momentan allerdings am wichtigsten. Was nehmen? Direkt Drive oder Riemen.
Beobachte gerade einen Rotel 1010 in der Bucht nur rein von der Optik.
Bis 500,-€ würde ich anlegen.

Würde mich über eure Meinung freuen.

Gruß

René


PS. Diskussionen über Vinyl vs. CD bitte woanders führen, danke!
8erberg
Inventar
#2 erstellt: 25. Dez 2011, 16:23
Hallo,

den 505 durch Neuware zu toppen wird teuer. Pfleg den Dreher, evtl. ein neuer Riemen, ein bischen Ölen und reinigen. Nach 30 Jahren darf der Motor und das Tellerlager mal ein paar Tropfen Öl vertragen (Motor dafür aufschrauben, wichtig sind die Sinterlager).

Ich würde Dir zur Probe mal eine andere Nadel empfehlen, die DN 152E oder 155E bringt schon erheblich bessere Ergebnisse.

Peter


[Beitrag von 8erberg am 25. Dez 2011, 16:27 bearbeitet]
stumm101
Stammgast
#3 erstellt: 25. Dez 2011, 21:20

8erberg schrieb:
Hallo,

den 505 durch Neuware zu toppen wird teuer. Pfleg den Dreher, evtl. ein neuer Riemen, ein bischen Ölen und reinigen. Nach 30 Jahren darf der Motor und das Tellerlager mal ein paar Tropfen Öl vertragen (Motor dafür aufschrauben, wichtig sind die Sinterlager).

Ich würde Dir zur Probe mal eine andere Nadel empfehlen, die DN 152E oder 155E bringt schon erheblich bessere Ergebnisse.

Peter


Ehrlich gesagt ist das nicht das Thema (Ein neuen Riemen hat er schon und die Nadel ist eine DN 152E). Ich möchte Ihn ersetzen und dass das etwas kosten wird ist mir klar, aber das ist ja mein Problem.
Ich möchte einfach etwas Besseres und was optisch mehr her macht.
8erberg
Inventar
#4 erstellt: 25. Dez 2011, 21:57
Hallo,

das wird teuer.... wenn es unbedingt was Neues sein soll.

"Optisch her" heisst noch lange nicht besser und selbst Mittelklassedreher aus Anf. der 80er Jahre schlagen sich in der heutigen 1000 Euro-Klasse sehr wacker..


Peter
wastelqastel
Inventar
#5 erstellt: 25. Dez 2011, 22:04
Dann solltest du uns mal dein budget sagen wenn es besser werden soll
Vielleicht musst du noch ein bisle Sparen und überschätzt gerade die Optik!! Klang Laufruhe usw da macht deiner nichts falsch
stumm101
Stammgast
#6 erstellt: 25. Dez 2011, 23:18
Also ich ehrlich gesagt habe ich nichts von einen Fabrikneuen Platenspieler geschrieben und ich habe so um 500,-€ +- 100,-€ eingeplant. Das habe ich bereits geschrieben. Und das ich schon in der Bucht welche beobachte z.B. den eine von Rotel den 1010. Und dann hab ich nach eurer Meinung gefragt ob ihr einen Riemen oder Direct Drive Dreher vorziehen würdet.
Aber wie gesagt habe ich schon zur Eröffnung geschrieben.
Und das mit den Kosten lasst doch einfach meine Sorge sein darüber müsst Ihr euch nicht den Kopf zerbrechen.

Ich möchte in meiner Anlage kein Plastikbomber mehr haben und dass das etwas kostet ist mir klar.

Ich würde mich einfach über Vorschläge freuen. Danke.

So jetzt erst mal das Weihnachtsessen sacken lassen.

Gruß
René
rorenoren
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 26. Dez 2011, 09:52
Moin René,

wenn du etwas richtig solides willst, suche dir einen gut erhaltenen Technics SL1200 (MKII).
Das dürfte in deiner Preisklasse das neueste, solideste Gerät sein.
Die älteren Technics sind ebensogut, haben aber unten meistens eine etwas dünnere Plastikwanne, die dir vielleicht weniger gefällt.
Optisch gibt es natürlich schönere Geräte als den Technics, aber die sind entweder teurer oder schlechter.
(nicht immer)
Den Rotel kenne ich nicht, aber es gibt viele japanische Direkttriebler, die sehr gute Antriebe und gute Arme haben.
Worauf ich aus Zuverlässigkeitsgründen verzichten würde, wären Geräte mit viel elektronischem Schnickschnack.
(z.B. Biotracer von Sony oder Denons mit elektronischer Auflagekraft- und Antiskatingeinstellung)
Auf Dauer kann sowas ausfallen und im schlimmsten Falle irreparabel sein.
Für den Technics SL1200 MKII gibt es fast alleErsatzteile, ausserdem ist eigentlich nichts dran, das kaputtgeht, ausser im DJ- Betrieb.

Direktantrieb hat Vorteile in Bezug auf Verschleiss und Messwerte.
Riemenantriebe können aber fast ebensogut sein und werden von manchen bevorzugt.
Dies oft im Zusammenhang mit Verzicht auf eine Regelelektronik.
Also Netzspannung, Motor, Riemen, Teller- fertig.
Purismus halt.

So ein Gerät kann auch hervorragend spielen, z.B. Thorens TD160.
Andere Thorens haben dann schon eine Regelung für den Motor, sind ebenfalls sehr hochwertig und zuverlässig.
Also durchaus auch eine Überlegung wert, zumal das Design etwas gefälliger ist, als das des Technics.
Meistens sind aber Wartungsarbeiten fällig.
(Riementausch, Ölen von Motor und Tellerlager usw.)
Das fällt beim Technics weg.
(evtl. mal Tellerlager ölen, alle 10 Jahre......)

Wie schon angesagt, der Dual 505 ist ein ordentliches Gerät, hat aber was das Anfassgefühl angeht durchaus Defizite.
Klanglich erheblich weiterkommen lässt sich aber auch mit ihm, wenn man ein gutes System montiert.
Gut, kommt bei dir nicht infrage, aber theoretisch möglich wär´s und günstig dazu.

Den Wunsch nach etwas soliderem kann ich allerdings verstehen.
In Verbindung mit einem besseren System kommst du auch klanglich weiter.
Der klangliche Fortschritt geht dann aber zu 99% auf das Konto des Systems.

Gruss, Jens
8erberg
Inventar
#8 erstellt: 26. Dez 2011, 10:22
Hallo,

na ja ein Chip beim Direct Drive inne Wicken und der nicht mehr lieferbar wirds auch lustig.

Riemen v/s Direktantrieb - was solls? Man kann mit beiden Antriebsarten sehr gute Dreher bauen.

Nur sollte man das Pferd richtig aufzäumen, sprich: welches System gefällt mir, dazu einen passenden Tonarm und der sitzt in der Preisklasse meist schon mit dem Dreher in einem Gehäuse.
rorenoren
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 26. Dez 2011, 10:38
Moin,

Defekte kommen überall vor.
Riemen sind aber Verschleissteile, Elektronik normalerweise nicht.
Zuviel Elektronik in Verbindung mit Sensoren und mechanischen Abtastungen ist aber anfällig.
Viele Direktantriebe arbeiten mit noch erhältlichen Teilen.
(ICs)
Wenn man da einen erwischt, für den es keine Teile mehr gibt, ist das halt Pech.
(wenn er denn mal kaputtgehen sollte)
Da die Antriebe aber von wenigen Herstellern (z.B. Fujia, Matsushita) produziert wurden und von den Herstellern der Plattenspieler meist nur zugekauft, findet man auch in anderen Geräten passende Teile.

Beim Technics SL1200 MKII bekommt man sicher noch alle notwendigen Teile, daher erste Wahl.

Die anderen japanischen Direkttriebler, ähnlich dem genannten Rotel, CEC und anderen Firmen, werden verhältnismässig günstig gehandelt, so dass ein Defekt nach einigen Jahren kein so grosses Drama wäre.
Ich habe aber im Laufe der Jahre sehr viele Direkttriebler besessen, deren einziges Problem die Potis zur Geschwindigkeitsfeineinstellung (Pitch) waren.
Es gab auch Defekte der Elektronik, z.B. Z- Dioden im Netzteil oder Regelfehler die ich nicht beheben konnte.
Das waren aber vielleicht 3 Geräte von 20.
(Sony, Nordmende, Strathearn, alle eher Exoten, was die Technik angeht)
Dabei ist zu bedenken, dass die Geräte vom Flohmarkt stammten und z.T. in üblem Zustand waren/sind.
(daher auch zwischen 5 und 20 Euro gekauft)

Aber es stimmt, ein Riemenantrieb kann bis auf den Riemen selbst ebensolange funktionieren, wie ein Direktantrieb.


Gruss, Jens
stumm101
Stammgast
#10 erstellt: 26. Dez 2011, 11:09
Hallo Jens,

danke für deine Antwort. Mit so einer Aussage kann ich schon mehr anfangen.
Thorens gefällt mir schon sehr gut, aber da schaue ich erst mal welchen mit welchen System zu mir passt.
Auch einige Pioneer finde ich (PL12) interessant.
Holz und Alu würde schön ins Wohnzimmer und zur Anlage passen.

Gruß
René
raindancer
Inventar
#11 erstellt: 26. Dez 2011, 11:44
Noch ne Bemerkung zum System: Es muß zum Tonarm passen, aber auch zum Verstärker. Dein angedeuteter Onkyo A9377 hat wohl keinen MC-Eingang, also fallen die raus. Oder du brauchst noch einen separaten Phonopre. Aber mein Verstärker wär das eh nicht, wenn Vinyl an erster Stelle steht.

Hinweis: Im Bietebereich steht ein Thorens TD325, der auf mich nen guten Eindruck macht (hab absolut nix damit zu tun), dazu ein gutes System und fertig. Auch machbar sind TD2001 und TD320 mit deinem budget.

aloa raindancer
Detektordeibel
Inventar
#12 erstellt: 26. Dez 2011, 18:22

Ich möchte in meiner Anlage kein Plastikbomber mehr haben und dass das etwas kostet ist mir klar.


Dann würd ich nen schweren Japan Direktantrieb mir suchen. Die Luxusdreher 9kg+, da gabs eigentlich von jedem größeren Hersteller gute Dreher, auch vergessene wie Toshiba, oder Hitachi.

Akutell grade.

In der Bucht steht gerade ein Technics SL-M1 drin der bald auslaufen wird. Nicht beste Präsentation aber das Gerät ziemlich Sexy. Grad im Vergleich zur technisch verwandten aber doch etwas "farblosen" 12xxer Serie.



So ein "Studio"-Dreher
http://www.youtube.com/watch?v=z8I8fhu7Z1E Steht grad auch einer in der Bucht, und gar nichtmal so teuer und sogar "sofort kaufen". - Hätte ich Platz und wäre nicht schon "vollversorgt" wäre der schon bestellt.
-
Will aber wohl sonst keiner haben weil Pro-Ject so tolle Geräte dafür neu anbietet.
Fhtagn!
Inventar
#13 erstellt: 26. Dez 2011, 20:57

Auch einige Pioneer finde ich (PL12) interessant.


Den Dual gegen einen PL-12 zu tauschen ist vollkommen sinnlos. Der Dual ist nämlich besser.

Du verfolgst meiner Meinung nach einen ganz falschen Ansatz.
Das mit Abstand schwächste Glied deiner Kette sind die billigen Heco-Lautsprecher. Die gehören zuallererst ausgetauscht.

MfG
Haakon
Fhtagn!
Inventar
#16 erstellt: 27. Dez 2011, 12:20
Was soll man mit einer tollen Quelle, wenn man keine gescheiten Lautsprecher hat......
Örny
Stammgast
#18 erstellt: 27. Dez 2011, 12:29
Wenn ich mich mal in den thread einklinken dürfte ?!

Auch ich habe einen Dual Cs 714Q und überlegte einen Wechsel.
Nachdem ich nun die Kommentare hier lese nehme ich mal an dass der gleiche Sachverhalt auch für mein Gerät gilt?

Das gute an meinem Dual, er ist wie neu, selbst die Haube, und läuft zuverlässig.

Ihn zu überholen wäre also die beste Lösung, ausserdem die die Laktritz Cinch Strippe auszuwechseln ?!

Wer wäre da im Raum Ruhrgebiet/NRW eine gute Anlaufstelle?
Oder kann man als etwas technik und bastelversierter dies auch Zustande bringen?
Ich habe einen Plattenspieler nie aufgeschraubt, ein Horror wäre ih nichtmehr zusammenstzen zu können nachdem man ihn auseinandergebaut hat


[Beitrag von Örny am 27. Dez 2011, 12:34 bearbeitet]
Burkie
Inventar
#19 erstellt: 27. Dez 2011, 12:30

Fhtagn! schrieb:
Was soll man mit einer tollen Quelle, wenn man keine gescheiten Lautsprecher hat...... :.


Kopfhörer?

außerdem war das doch gar nicht die Frage...
Burkie
Inventar
#20 erstellt: 27. Dez 2011, 12:33

Örny schrieb:
Wenn ich mich mal in den thread einklinken dürfte ?!

Auch ich habe einen Dual Cs 714Q und überlegte einen Wechsel.
Nachdem ich nun die Kommentare hier lese nehme ich mal an dass der gleiche Sachverhalt auch für mein Gerät gilt?

Das gute an meinem Dual, er ist wie neu, selbst die Haube, und läuft zuverlässig.

Ihn zu überholen wäre also die beste Lösung, ausserdem die die Laktritz Cinch Strippe auszuwechseln ?!

Wer wäre da im Raum Ruhrgebiet/NRW eine gute Anlaufstelle?
Oder kann man als etwas technik und bastelversierter dies auch Zustande bringen?


Wozu überholen, wenn er "wie neu" ist und "läuft zuverlässig"?
Was versprichst Du Dir von einem Kabelwechsel?

MfG
Örny
Stammgast
#21 erstellt: 27. Dez 2011, 12:37
Naja, altersbedingte Ermüdungserscheinung wegzubügeln, mal Laienhaft ausgedrückt.
Eine reine Frischzellenkur.
Eventuell Tonabnehmer oder Systemwechsel.
Ein neues Kabel wäre ja kein "Teuerding" und würd zumindest nicht schaden...


[Beitrag von Örny am 27. Dez 2011, 12:38 bearbeitet]
rorenoren
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 27. Dez 2011, 13:09
Moin,

ich denke nicht, dass die Heco so schlecht sind.
Es gibt immer Besseres, aber das kostet Geld.

Die Unitra/Tonsil kenne ich noch von früher.
Erstens sind fast immer die Schaumstoffsicken defekt und zweitens klingen sie für meine Ohren hart, kalt und im Bass zwar polterig/dröhnig aber nicht tiefgehend.
Die Mittel- und Hochtonregler haben meistens Aussetzer, bzw. knistern beim Drehen.
Möglich, dass sie mit aufgedrehtem Bass und etwas zurückgenommenen Höhen erträglicher werden, aber als Kauftipp würde ich die ausschliessen.
Gut, ist natürlich Geschmackssache.

Die Russen haben meistens wirklich üble Hochtöner.
Sonst geht´s, aber besser als die Heco?
Ich glaube nicht.

Ein solider Plattenspieler plus ordentlichem Verstärker sollte für das Erste genügen.
Wenn dann mal wieder Geld übrig ist oder Bedarf an etwas neuem, kann man die Lautsprecher immer noch ersetzen.
Ein Fortschritt dürfte möglicherweise der Verstärker sein.
Surroundreceiver klingen oft nicht sonderlich gut.
(div. digitale "Umleitungen" und viel Spielkram)
Auf jeden Fall hat ein Stereoverstärker meistens eine Phonovorstufe an Bord.
Oft sind die sogar ziemlich gut.

Zum Dual 714Q: "Never touch a running system!"

Gruss, Jens
Burkie
Inventar
#24 erstellt: 27. Dez 2011, 15:48

Örny schrieb:
Naja, altersbedingte Ermüdungserscheinung wegzubügeln, mal Laienhaft ausgedrückt.
Eine reine Frischzellenkur.
Eventuell Tonabnehmer oder Systemwechsel.
Ein neues Kabel wäre ja kein "Teuerding" und würd zumindest nicht schaden...


Verstehe ich nicht. Was soll denn an dem Kabel ermüden?
Woran bemerkst Du das?

Mfg
8erberg
Inventar
#25 erstellt: 27. Dez 2011, 16:01
Hallo,

die Dual-Strippen sehen "billig" aus, passen allerdings exakt zu dem Dreher, wenn am Chinch-Stecker mal das Kabel kaputtgeht, dort abschneiden und neue Stecker anbringen.

Das Ortofon-ULM 60E ist kein übles System, man sollte nur bei der Nadelauswahl aufpassen.

Peter
Detektordeibel
Inventar
#26 erstellt: 27. Dez 2011, 17:29
Warten wir mal was der TE zu sagen hat.

Ich denke auch das bei den Lautsprechern klar luft nach oben ist.

Bin nur überrascht das hier plötzlich vielen ihre Duals jetzt langweilig zu werden scheinen. ^^
Fhtagn!
Inventar
#27 erstellt: 27. Dez 2011, 17:33

Burkie schrieb:

Fhtagn! schrieb:
Was soll man mit einer tollen Quelle, wenn man keine gescheiten Lautsprecher hat...... :.


Kopfhörer?

außerdem war das doch gar nicht die Frage...


Die Frage war: Mein Dual 505 gefällt mir nicht mehr, ich will was anderes.
Nur: Wenn der TE nun 500€ ausgibt, um das beste Teil seiner Anlage auszutauschen (das ist der Dual nämlich), ist das ziemlicher Unsinn.
Lieber das Geld in die wichtigeren Baustellen stecken.

Nur meine Meinung......
rorenoren
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 27. Dez 2011, 17:44
Moin,

der Dual ist klanglich sicher völlig ok.
Viel besser geht´s nur mit grossem finanziellen Aufwand.
Wenn man das Ding aber nicht mehr sehen und fühlen mag, klingt´s plötzlich auch beschi........
Manchmal funktioniert die menschliche Psyche so.

Wenn man dann den "Störenfried" austauscht, kehrt wieder Zufriedenheit ein, bis das nächste Teil dran ist.

Wenn der TE mit den LS zufrieden ist, spricht m.E. nichts dagegen, dass er sie behalten will.
(erstmal)

Ein gutes System mit besserer Abtastung und feinerer Auflösung klingt auch schon über mittelmässige LS besser.
Bessere LS verbessern den Klang natürlich weiter.
(die müssen aber auch zum Raum passen)

Inwieweit der neue Dreher den Klang verbessert, weiss ich nicht, aber wenn´s sich besser anfühlt und schöner aussieht, warum nicht?
Über Sin und Unsinn muss der "Patient" entscheiden.
Ich mag die kleinen Dual, würde mir aber keinen hinstellen, weil sie sich doch etwas flähtig anfühlen.
(Klang ist absolut ok)


Gruss, Jens
8erberg
Inventar
#29 erstellt: 27. Dez 2011, 17:48
Hallo,

na ja, die schwarzwälder Dreher sind optisch keine Protzer.

Zum Angeben sind sie nicht geeignet, nur zum hochwertigen Abhören von Schallplatten...

Peter


[Beitrag von 8erberg am 27. Dez 2011, 17:48 bearbeitet]
stumm101
Stammgast
#30 erstellt: 27. Dez 2011, 20:40
Hallo@all

erstmal vielen Dank für die vielen Antworten und Denkanstösse.

Auf den Onkyo Verstärker bin wegen meinen CD-Player gekommen.
Aber ich nehme gerne eure Vorschläge an und überdenke das eine oder andere.
Ich habe ja auch nichts gegen meinen Dual, aber silberne Plastikzarge passt einfach nicht.
Werde mir im Januar beim HiFi Händler etwas von Naim, Linn und B&W anhören.
Wird wohl doch 'ne größere Ausgabe werden.

Gruß
René
rorenoren
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 27. Dez 2011, 20:42
Moin René,

du kannst auch Geld zum Schreiner tragen und dir eine schicke Zarge für den Dual bauen lassen.
(oder selbst Hand anlegen)
Nur eine Idee.

Gruss, Jens
stumm101
Stammgast
#32 erstellt: 27. Dez 2011, 20:48

rorenoren schrieb:
Moin René,

du kannst auch Geld zum Schreiner tragen und dir eine schicke Zarge für den Dual bauen lassen.
(oder selbst Hand anlegen)
Nur eine Idee.

Gruss, Jens


Hallo Jens
Ach geht das? Wusste ich gar nicht.
Auch eine gute Idee.

Ich möchte mir einfach ein Gutes System zusammen stellen und diesmal mache ich das in alles Ruhe.
Man kann soviel falsch machen.

Gruß

René
directdrive
Inventar
#33 erstellt: 27. Dez 2011, 21:56
Hallo René,

hier guck 'mal: ein 505-1 mit Zarge und Teller eines 505-3 (defektes eBay Bastlergerät, 15,- €):

505a

Zwar nur optisches Tuning, lässt das Gerät aber auch nicht schlechter klingen.
Ich biete übrigens gerade bei eBay einen Rotel 1010 an und glaube nicht, das der dich wirklich weiter bringt.
Der Antrieb des Rotels ist sicher überlegen, hinsichtlich der Bedienung, der Qualität des Tonarms und auch der Empfindlichkeit gegen Erschütterungen hat der Dual aber die Nase vorn.
Wie hier schon mehrfach erwähnt, besteht außerdem die sehr lohnende Möglichkeit, aus dem Dual mittels eines besseren Nadeleinschubs auch klanglich noch mehr 'rauszuholen.

Ich mag die 505er-Reihe sehr: gutes Konzept, guter Klang und günstiger Preis.

Grüße, Brent


[Beitrag von directdrive am 27. Dez 2011, 21:57 bearbeitet]
stumm101
Stammgast
#34 erstellt: 28. Dez 2011, 20:00

directdrive schrieb:
Hallo René,

hier guck 'mal: ein 505-1 mit Zarge und Teller eines 505-3 (defektes eBay Bastlergerät, 15,- €):

505a

Zwar nur optisches Tuning, lässt das Gerät aber auch nicht schlechter klingen.
Ich biete übrigens gerade bei eBay einen Rotel 1010 an und glaube nicht, das der dich wirklich weiter bringt.
Der Antrieb des Rotels ist sicher überlegen, hinsichtlich der Bedienung, der Qualität des Tonarms und auch der Empfindlichkeit gegen Erschütterungen hat der Dual aber die Nase vorn.
Wie hier schon mehrfach erwähnt, besteht außerdem die sehr lohnende Möglichkeit, aus dem Dual mittels eines besseren Nadeleinschubs auch klanglich noch mehr 'rauszuholen.

Ich mag die 505er-Reihe sehr: gutes Konzept, guter Klang und günstiger Preis.

Grüße, Brent


Hallo Brent,

na dann beobachte ich gerade den Rotel bei Dir.
Ich schau mir mal dein Angebot mit den Dual an.

Gruß
René
8erberg
Inventar
#35 erstellt: 28. Dez 2011, 20:18
Hallo,
für Selbstbauzargen ideal sind die Einbaurahmen, wo man schon mal passgenau den Dreher einsetzen kann:

http://www.ebelholzt...0fpov5qvd0rfivbi9hj0

Peter
stumm101
Stammgast
#36 erstellt: 18. Apr 2012, 18:58
Jetzt muß wirklich etwas NEUES her.
Der Dual ist defekt.

Was haltet Ihr von:
Garrard DDQ650
oder
Yamaha TT-400 RS
oder
Yamaha P-220
alles schnelle Lösung

Gruß

René
8erberg
Inventar
#37 erstellt: 19. Apr 2012, 15:48
Hallo,

was hatter denn der Dual?

Der Garrard ist halt ein Plastikteil aus den 80ern, aber noch Made in GB und mit Direktantrieb.

Die Yahamas sind Riemendreher aus den 80ern, typische Produkte - ohne viel Schnörkel.

Peter
Detektordeibel
Inventar
#38 erstellt: 19. Apr 2012, 16:01
Wenn se funktionieren kann man die alle 3 nehmen. Die machen alle Musik und wenn das System stimmt.

Den Garrard find ich persönlich jetzt am interessantesten (exotenbonus), ob der wirklich Made in England ist halte ich zwar für fraglich macht aber nix.

Die Yamaha sind Brot&Butter Riementriebler.
stumm101
Stammgast
#39 erstellt: 19. Apr 2012, 17:30
Hallo habe heute einen Philips 930 gekauft.
Beim Plattenhändler.
Hat ein Tonabnehmer von Ortophon - OMB 10
Haube ohne größere Kratzer nur ein paar kleine wenige, auch sonst macht er einen sehr gepflegten un guten Eindruck.
70,- € mit Garantie.
Detektordeibel
Inventar
#40 erstellt: 19. Apr 2012, 18:14
Interessant, das Ding ist angeblich baugleich mit dem hier, den gibts sogar noch neu.

http://www.redcoon.de/B322016-Marantz-TT42-Schwarz_Plattenspieler
stumm101
Stammgast
#41 erstellt: 19. Apr 2012, 18:29
Wusste ich gar nicht.
Angeblich soll er auch von Dual sein. CS 4xx Serie.
Made in Germany steht drauf.
Zum Glück habe ich Urlaub, so kann ich ihn in Ruhe testen.

Mein alter Dual 505-1 Läuft noch, aber mein Tonabnehmer und Nadel sind durch ein Missgeschick zerstört wurden.
germi1982
Moderator
#42 erstellt: 19. Apr 2012, 18:36
Und da kaufst du einen kompletten neuen Dreher?

Ich würde für den 505 ein neues System besorgen, meist erwischt es bei Unfällen aber nur die Nadel. Und die originale Ersatznadel ist sogar recht billig:

http://www.zum-shop....0-13-88_p7341_x2.htm
stumm101
Stammgast
#43 erstellt: 19. Apr 2012, 18:45
Ich habe ja geschrieben Tonabnehmer und Nadel sind zerstört!
Und nicht nur Deswegen gibt es einen Neuen.
8erberg
Inventar
#44 erstellt: 19. Apr 2012, 19:30
Hallo,

dann sag mir, wann Du ihn zum Wertstoffhof bringst, ich nehm ihn da wohl mit....

Die 4xx-Duals wurden und werden unter vielen Namen verkauft (Grundig, Uher, Thorens usw.).

Peter
Detektordeibel
Inventar
#45 erstellt: 19. Apr 2012, 23:39
http://dual-reference.com/tables/cs410.htm

Joah, der stößt wohl ins gleiche horn - schaut aber an sich noch einigermaßen brauchbar aus. - Nicht zu verwechseln mit dem aktuellen Dual 410, das ist ne Vollplaste Fräse vglw. Denon DP 29, Pioner 990. etc.
8erberg
Inventar
#46 erstellt: 20. Apr 2012, 07:27
Hallo,

der 410 ist eigentlich ein 415 ohne Automatikfunktion.

Im Vergleich zum "aktuellen" 410 war das Gerät schon erheblich besser.

Vor allen Dingen ist die aktuelle 410er Fräse mechanisch von innen eine Katastrophe. Nichts zum Reparieren oder auszutauschen. Da hilft im Falle eines Defekts nur der Gang zum Werkstoffhof. Das Ding dürfte den Namen "Dual" wirklich nicht tragen...

Der Philips FP 930 ist ein Dual 435 mit Ortofon OM10.

Peter


[Beitrag von 8erberg am 20. Apr 2012, 11:53 bearbeitet]
stumm101
Stammgast
#47 erstellt: 20. Apr 2012, 11:18
So gerade mal die erste LP gehört.
Alles so wie ich es mag.
Er sieht wie Neu aus. Hat eine Start Stop Automatik die auch tadelos funktioniert.
Ich mache mal die Tage ein Foto.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Etwas "neues" altes in der Bucht
Toni_ am 15.08.2008  –  Letzte Antwort am 16.08.2008  –  3 Beiträge
elac 900 - neues gehäuse / fragen zu material und ausstattung.
sommerelch am 17.01.2016  –  Letzte Antwort am 10.03.2016  –  9 Beiträge
Neues Analog-Setup gesucht
bensch am 05.03.2009  –  Letzte Antwort am 08.03.2009  –  4 Beiträge
Neues System,weniger Störungen?
hammermeister55 am 20.08.2004  –  Letzte Antwort am 25.08.2004  –  15 Beiträge
Ersatznadel oder neues System
wembli65 am 04.01.2015  –  Letzte Antwort am 05.01.2015  –  5 Beiträge
Pro-ject Debut III aufrüsten oder etwas neues kaufen?
LucioFulci am 03.02.2011  –  Letzte Antwort am 05.02.2011  –  36 Beiträge
Ein neuer muss her
K4ZUY4 am 05.03.2016  –  Letzte Antwort am 05.03.2016  –  5 Beiträge
neues System für Thorens 318
guzzi am 16.02.2014  –  Letzte Antwort am 22.02.2014  –  4 Beiträge
Neues System für Dual 1216
P.Diddy am 07.12.2008  –  Letzte Antwort am 07.12.2008  –  4 Beiträge
Project Debut III - neues System?
Micha2 am 18.03.2006  –  Letzte Antwort am 19.03.2006  –  9 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Technics
  • Heco
  • Dual

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder816.152 ( Heute: 37 )
  • Neuestes Mitgliedchickendeluxe
  • Gesamtzahl an Themen1.361.928
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.941.329