Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


B&O beogram 1000, fragen zur Tonabnehmer

+A -A
Autor
Beitrag
hifrido
Stammgast
#1 erstellt: 12. Apr 2015, 16:58
Hallo liebes Forum,

unlaengs ist mir ein beogram 1000 vf (mit integriertem vorverstaerker) in die haende gekommen. Soweit voll funktionsfaehig glaube ich, nur ist der nadel verschlissen. Den will ich erstezen.

Original steckt ein SP 6-7 nadel drauf.
Originale B&O nadel findet man eher selten, aber es gibt viele ersatz nadel (also nicht originale kopien). Was ist hiervon zu halten? Kann mann da ruhig zuschlagen, worauf muss mann achten? Empfehlenswerte verkaufer oder Marken?

Wie sind die SP 6-7 klanglich ein zu stufen?

Wenn ich richtig verstehe kann mann auch bis SP14 drauf stecken. Stimmt dass. Sind dies bessere Nadel? Sind ja auch um einiges teuerer. Ist der mehrpreiss es klanglich wert?

Auch habe ich mehrere shops gefunden wo mann seine nadel reparieren lassen kann. Wie sieht es hier mit aus? Taucht eine reparierte Nadel? Was wird daran repariert? Einfach nur der nadel ausgetauscht? Oder wie?

Freue mich ueber antworten
hifrido
Stammgast
#2 erstellt: 17. Apr 2015, 17:49
Niemanden?

Inzwischen habe ich einfach mal die gunstigste sp6 oder 7 bestellt (kopie) um zu gucken ob der PS ueberhaupt funktionstuchtig ist.

Leider ist mir zwischenzeitig der riemen gerissen. Erst mal warten also.

Aber ich moechte immer noch wissen was von kopien zu halten ist, und von reparieren, dass sogenannte retipping.
raphael.t
Inventar
#3 erstellt: 18. Apr 2015, 07:55
Hallo!

Ich hatte mal eine Kopie, die klang grauenhaft. Der Nadelträger war wuchtig, die Nadel war nicht mit einer originalen zu vergleichen.
Ich hatte mal einen solchen B&O 1000 mit eingebautem Phono-Entzerrer und das klang über den AUX-Eingang des Verstärkers richtig gut, am Arm war, glaube ich, ein SP 6.
Ich schenkte den Spieler einem Freund, der keinen Phono-Eingang an seinem Verstärker hatte und er war sehr zufrieden.
Der einzige Vorteil an einem Nachbau ist der meist günstige Preis, ich würde zur originalen Nadel raten oder ev. retippen. Der Spieler verdient eine bessere Spitze.

Grüße Raphael
hifrido
Stammgast
#4 erstellt: 18. Apr 2015, 22:02
Hi, danke fuer deine Antwort

Was wird den beim retipping gemacht, meine originale nadel hat eine verbogene nadelhalter auch noch glaube ich, ist dass zu reparieren.
Weil der nadel eh schon kaput war habe ich ihm weiter mal traitiert um zu gucken wie sowas zusammen gesteckt ist und co. Ist da was zu retten?

Na ja, erst mal gucken wie der dreher sonst so dreht. Wenn der riemen dann mal kommt und ich ihm drauf kriege.

raphael.t
Inventar
#5 erstellt: 19. Apr 2015, 08:24
Hallo!

Ich persönlich habe noch keine Nadel retippen lassen, aber viel Gutes davon gehört.
Vielleicht hast du auch Glück und der Nachbau klingt halbwegs erträglich.

Grüße Raphael
akem
Inventar
#6 erstellt: 19. Apr 2015, 14:25

hifrido (Beitrag #4) schrieb:
Was wird den beim retipping gemacht, meine originale nadel hat eine verbogene nadelhalter auch noch glaube ich, ist dass zu reparieren.
Weil der nadel eh schon kaput war habe ich ihm weiter mal traitiert um zu gucken wie sowas zusammen gesteckt ist und co. Ist da was zu retten?


Beim Retipping wird im Normalfall ein neuer Nadelträger mit vormontiertem Diamanten eingebaut. Dazu muß zumindest noch ein Stück vom alten Nadelträger vorhanden sein, damit man daran "andocken" kann.
Ich hab schon mehrere Systeme retippen lassen und hab sehr gute Erfahrungen damit gemacht. Die meisten Systeme hab ich bei nadelspezialist.de retippen lassen, zwei Systeme bei Thomas Schick. Wobei T. Schick zwei sehr interessante Nadel-Nadelträgerkombinationen anbietet: Bor-Nadelträger mit Line-Contact und Saphir-Nadelträger mit Micro-Ridge Nadel. Beides um die 250€.

Gruß
Andreas
hifrido
Stammgast
#7 erstellt: 20. Apr 2015, 14:46
Hi, danke fuer die antworten.

Heute war der riemen da und ich habe ihm drauf gekriegt. Linker kanal tat nicht, neue kabel angeloetet, tat... uf.

Also, der lauft richtig gut finde ich. Klingt auf jeden Fall besser als mijn plastic audiotechnica. Mitten sind vielleicht ein tick schrell, bass koennte ein bisschen mehr sein, aber ich wusste nicht dass ein PS in der lage ist so hoehe toene wieder zu geben wie der hier.

Jetzt kann ich natuerlich nicht vergleichen mit eine originale nadel, und der eingebauten vorverstarker ist ja auch uralt und koennte neue elcos vertragen. Ich schaetze da ist ein guter klangpotential drin.

Naechstes projekt.

Raphael: in wie fern klang die kopie grauenhaft?

Ist retipping eine kopie vor zu ziehen? Habt ihr erfahrung mit kopien von nadelshop.de?

raphael.t
Inventar
#8 erstellt: 21. Apr 2015, 07:30
Hallo!

Das Nachbausystem klang schrill mit unglaublich lautem Nadelgeräusch.

Grüße Raphael
hifrido
Stammgast
#9 erstellt: 21. Apr 2015, 09:17
Hmm,

Nadelgerausch? Kannst du erklaeren?

Ich weiss noch nicht richtig ob ich die Mitten schrill finden oder einfach etwas vorlaut, bei klassik musik auf jeden Fall sehr angenehm. Gauckelt vielleicht sehr gute durchhoerbarkeit vor, aber bis jetzt gefaellt es bei Klassik sehr gut.

Der PS rauscht/brummt ein wenig, bei Musikwiedergabe nicht sehr stoerend, aber rauscht mehr als der Audiotechnica.

Hatte dann erde aus dem netzkabel an irgendein masse anschlussfeld geloetet, da war dass brummen aber viel schlimmer, also schnell wieder entfernt.

Mal schauen was neue elkos bringen wird.

raphael.t
Inventar
#10 erstellt: 21. Apr 2015, 13:00
Hallo!

Die Nadel zieht lautstark durch die Rillen, das verursacht das Nadelgeräusch.

Grüße Raphael
hifrido
Stammgast
#11 erstellt: 21. Apr 2015, 13:57
Ok, dass macht meiner auch, naja, mann hoert eben wie die nadel seine arbeit macht indem er vibriert, und dass hoert man ueber die mucke wenn die sehr leise ist, ich dachte dass ist normal
raphael.t
Inventar
#12 erstellt: 22. Apr 2015, 05:40
Normal ist das schon, vielleicht ist dein Nachbau ja besser als meiner war.
hifrido
Stammgast
#13 erstellt: 22. Apr 2015, 07:42
Naja, so gut kann er nicht sein, hat keine 40 euro gekostet, und nadel ist nicht schoen in die mitte zentriert und ausserdem nicht senkrecht.

Relativ starkes zischeln bei S und F lauten, bassarm und mittenbetont. Die mitten klingen aber schoen, wenn auch vielleicht ein tick zu laut.

Die frage ist jetzt, was davon ist normal fuer den beo, was koennte an die nadel liegen, was vielleicht an ueberalterte elektronik.
raphael.t
Inventar
#14 erstellt: 22. Apr 2015, 12:35
Hallo!

Das, was du schilderst, macht die Nadel. Die zischelnden S-Laute sind dafür typisch.
Die 40 Euro waren leider Lehrgeld.

Grüße Raphael
hifrido
Stammgast
#15 erstellt: 22. Apr 2015, 14:09
Was mache ich den nun, gute adresse fuer sp6-7 kopie ? oder retipping? original ist mir leider viel zu teuer.

Macht Tonar gute kopien?


[Beitrag von hifrido am 22. Apr 2015, 14:38 bearbeitet]
hifrido
Stammgast
#16 erstellt: 22. Apr 2015, 15:25
Bin ich wieder,

ich habe inzwischen mit Tonar selber gesprochen (ein Mitarbeiter) der mir erklaert hat wie dass mit den kopien ist. Gemacht werden auch die kopien nicht mehr. Mehrere Fabriken haben die damals noch gemacht (als B&O aufhoerter), und zwischen den verschiedene fabrikate ist nicht soviel unterschied an sich, nur koennen sie von stuck zu stuck sich relativ stark unterscheiden.

Ich werde mal nachfragen wo meine her kommt.
evilknievel
Inventar
#17 erstellt: 22. Apr 2015, 18:53
Hallo,

ich darf mich mal einklinken.

Ich habe ein SP 6 mit einer Originalnadel (???) hier rumfliegen und aufgrund des Threads mal an ein SME Headshell drangeschnallt.
Obwohl die Nadel ihre besten Zeiten hinter sich haben dürfte, verursacht sie kein für mich hörbares Nadelgeräusch. Leider weiß ich nicht, welche Nadel ich habe. Es ist ein blauer Strich auf dem Nadelkorpus, der wohl zur Justagehilfe dienen soll.
mein Eindruck:
Tonal sind sind die (tiefen) Mitten tatsächlich überrepräsentiert. Bassmäßig fehlt mir daher nichts. Hat was von Breitbandsound. Die Höhen sind nicht wirklich feinauflösend, aber auch nicht schrill.
Macht sich gut auf alten AC/DC Platten, wie ich gerade feststelle. So fett klang High Voltage bei mir noch nicht so oft. Dürfte auch viele andere eher flach produzierten Scheiben zu mehr Hörfreuden verhelfen. Ich denke da an frühen 80er Jahre Metal.

Ein kanglich vergleichbares System wäre das Shure M75 was sich in einem spontanen Direktvergleich bestätigt hat. Das Shure löst einen Tacken besser auf.
Mein völlig subjekives Fazit: partytaugliches gute Laune System. Nichts für detailverliebte, sezierend hörende Vinylfreunde. Bühne was ist das?

Gruß Evil
hifrido
Stammgast
#18 erstellt: 22. Apr 2015, 20:33
Hmm, wie hasst du den dass system an was anderes gehaengt. Soll eigentlich nur gut zum original beo arm passen.

wass fuer eine nadel es ist musste drauf stehen wenn es ein original ist.

bei mir fehlen aber bass, aufloesung finde ich besser als was ich konnte (war aber nix gutes).

Aufgrund der mittenbetonung finde ich das gerade metal und pop und co gar nicht gehen (schon gar nicht aus dem 80ern), aber ja, schlechte produktionen werden lebhafter und geniessbarer.

Breitbaender klingen nur so wenn sie schlecht oder nicht entzerrt sind.

Ein anderes system kann mann an den beo's nicht dran haengen, wie ich gelesen habe zumindest.

evilknievel
Inventar
#19 erstellt: 23. Apr 2015, 08:28
Es gibt das System auch mit Halbzollbefestigung.
Jetzt hab ich das mit der Nadel begriffen. Die Metallummantelung gehört dazu. Da steht 17u needle SP6-7 drau. B&O Aufdruck fehlt, also Nachbau.

Hier im Board gibt es irgendwo einen Beitrag mit dem Datenblatt der SP Systeme und Nadeln.
oder hier das 14er: http://www.vinylengine.com/library/bang-and-olufsen/sp-14.shtml

Das SP 14 gibt es mit 3 verschiedenen Nadeltypen, wie man in den instructions nachlesen kann.


Gruß Evil
hifrido
Stammgast
#20 erstellt: 29. Apr 2015, 08:49
Hi,

inzwischen sind wir ein bisschen weiter, ich habe die RIAA platine jetzt grosstenteils neu bestuckt, damit ist aber leider die unausgewogenheit nicht behoben. (war auch nicht wirklich zu erwarten).

ich habe inzwischen viel mit mein kopienadel lieferant gesprochen (platten-spieler.de). Und der ist bereit mir ein paar andere nadel zu schicken damit ich ausprobieren kann ob eine andere besser klingt. Er schickt mir sogar ein original sp14 system mit nadel damit ich den auch ausprobieren kann.

Dass ist echt service, vor allem weil er mir dafuer erst mal nix in rechnung stellt. Er hat sogar bei ihn erst mal die nadel getestet die er mir zuschickt. Dieser laden ist echt empfehlenswert. Der nette mann scheint auch wirklich enorm viel wissen ueber plattenspieler und co zu haben.

superladen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
B&O Beogram 1000 vs Thorens 147
uwe09 am 31.08.2003  –  Letzte Antwort am 01.09.2003  –  6 Beiträge
Frage zu Beogram 1000
christian377771 am 15.08.2005  –  Letzte Antwort am 15.08.2005  –  11 Beiträge
B & O Beogram 7000
chrisradio am 25.11.2012  –  Letzte Antwort am 30.11.2012  –  4 Beiträge
B&O Beogram und Anschlusskabel
Badhabits am 08.11.2005  –  Letzte Antwort am 06.04.2006  –  8 Beiträge
HELP! B&O Beogram 6000
roman165 am 12.04.2015  –  Letzte Antwort am 21.04.2015  –  9 Beiträge
Meinungen zu Beogram (en) von B&O
fku am 29.04.2004  –  Letzte Antwort am 26.08.2004  –  2 Beiträge
B&O Beogram 2200 Einstellung Tonarm
WasaufdieOhren01 am 20.10.2010  –  Letzte Antwort am 22.10.2010  –  5 Beiträge
Erdung für Beogram 3000
Flimmbing am 05.11.2014  –  Letzte Antwort am 05.11.2014  –  2 Beiträge
B&O
Nuovo am 26.11.2013  –  Letzte Antwort am 25.03.2014  –  28 Beiträge
Suche System für B&O Beogram RX 2
Boris_Akunin am 10.04.2008  –  Letzte Antwort am 15.04.2008  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denver
  • Aza

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedBenz190E
  • Gesamtzahl an Themen1.344.991
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.010