Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Einbau Tonabnehmer

+A -A
Autor
Beitrag
4-Kanal
Stammgast
#1 erstellt: 28. Jun 2015, 15:38
Ich verwende üblicher Weise Tangentialplattenspieler Pioneer PL-L 1000. Aber bei meinem Thorens TD 160 MK 2 mit SME-Tonarm bemerkte ich, daß der Tonabnehmer, der in das Headshell gerade bzw. senkrecht eingebaut ist - und auch in Ruhestellung des Tonarms so zu sehen ist - beim Absenken auf die Platte, eine kleine seitliche Neigung nach Aussen bekommt. Bei dem MC-System Denon DL 160 kann man das gut erkennen, da er vorne einen senkrechten Strich hat Dementsprechend muß also der Tonabnehmer in Ruhestellung etwas seitlich schief eingebaut sein, das sich beim Absenken auf die Platte auf 0° seitliche Abweichung minimiert. Sehe ich das richtig? Also können gerne andere Benutzer von Drehtonarmen am Plattenspsieler ihre Einbau-Empfehlung geben.
Jazzy
Inventar
#2 erstellt: 28. Jun 2015, 16:03
Lege ein Spiegelchen unter den abgesenkten TA,man täuscht sich da sonst schnell.
sandmann319
Inventar
#3 erstellt: 29. Jun 2015, 07:40
Hallo 4-Kanal

schaue dir das einmal an, so ist es richtig:
Link

Wie es in Ruhestellung aussieht, ist mehr oder wenige egal,
beim Abspielen der Platte muss es stimmen.
4-Kanal
Stammgast
#4 erstellt: 29. Jun 2015, 09:02
ich danke für beide Hinweise. Bin schon mit dem Spiegel dabei gewesen uns es gibt am senkrechten Strich in Abspielstellung eine leichte Abweichung. Ideal wäre da ja ein Headschell, das man mit einer Schraube vorne seitlich neigen kann im erforderliche Maß. Die Idealstellung heißt ja wohl Azimuth auf 0.
Also runter mit dem Headshell und auf einer Seite des TA einen etwas dickeren Papierstreifen druntergelegt bis der Strich total senkrecht im Spiegel steht.
sandmann319
Inventar
#5 erstellt: 29. Jun 2015, 11:34
Normalerweise kann das Headshell verdreht werden,
Tonarm in Stütze einrasten, Tonarmrohr festhalten
und dann vorsichtig das Headshell verdrehen.

Wenn du keine Bedienungsanleitung mehr hast,
melde dich bei Venylengine an
Link
und lade dir die Bd. herunter.
Oder gehe auf diese Seite
Link
da bekommst du auch alle Informationen.
4-Kanal
Stammgast
#6 erstellt: 29. Jun 2015, 13:28
ich habe inzwischen "gefummelt" und auf eine Seite des TA 2 ganz schmale etwas dickere Paperstreifen geklebt. Jetzt steht der Strich am TA und der Gegenpart mit Spiegelbild praktisch senkrecht. Das Klangbild ist auch einfach sauberst (mit einer LP von Stockfisch). Das Headshell wollte ich nicht verdrehen, denn dann könnte es ggf. Kontaktprobleme geben. Insofern läuft alles nach etlicher Mühe im Mini-Bereich und netten Tips auf dieser Seite wieder Bestens.
sandmann319
Inventar
#7 erstellt: 29. Jun 2015, 13:41
Dann viel Spaß beim Plattenhören
so geht es natürlich auch
und solltest du es doch einmal richtig machen wollen,
dann weist du ja wo du die Infos bekommst.
raindancer
Inventar
#8 erstellt: 29. Jun 2015, 16:14
Es liegt keine info vor um welchen SME-Arm es sich handelt, es gibt aber z.B. beim 3009 eine Einstellmöglichkeit für die Lateralbalance, ev ist hier etwas im argen.

aloa raindancer
4-Kanal
Stammgast
#9 erstellt: 29. Jun 2015, 17:28
Es ist der SME 3009 MK 2. Vor Jahren hatte ich auch den 3012. Der jetzige harmoniert nach meinem Gehör sehr gut mit meinen 3 MC-TA: Denon 160, Elac v.d.Hul , v.d.Hul One Special.
Das Headshell verdrehen dürfte etwas gewagt sein, da ggf. die Kontakte zu den kleinen Kontaktstäbchen
am Headshell und an der Anschraubstelle im Tonarm leiden könnten. Besser wäre es, wenn das Headschell selbst eine seitliche Neigungs-Justiermöglichkeit hätte. So ein kleines Feststellschräubchen wiegt ja kaum etwas.
tomtiger
Moderator
#10 erstellt: 29. Jun 2015, 19:16
Hi,

zumindest die Series II hatten unten knapp 1cm hinter der Überwurfmutter zur Headshellbefestigung eine Schraube, wenn man die löste, konnte man die gesamte Headshellaufnahme etwas verdrehen.

LG Tom
4-Kanal
Stammgast
#11 erstellt: 30. Jun 2015, 04:23
Ich habe auf diesen Hinweis auch so ein Loch untr dem Tonarm entdeckt. In dem ist auch so eine Art Schraube, aber ohne den erforderlichen Schlitz, um diese zu lösen oder wieder festzudrehen. In der Bedienungsanaleitung des SME wird auch das Verdrehen des Headschells beschrieben, aber etwas unklar. Bei dem Thorens handelt es sich um eine variierte Art des SME, also ohne Lift-Hebel. Dieser wird durch einen Knopf am Plattenspieler-Chassis bewegt. Analog ist schon etwas frikkelig, aber schön, wenn letztlich alles klappt.
sandmann319
Inventar
#12 erstellt: 30. Jun 2015, 08:10
Sind meistens Imbus-Schrauben 2-4mm
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Tonabnehmer?
black_vinyl am 27.09.2010  –  Letzte Antwort am 02.10.2010  –  16 Beiträge
Thorens TD 160, welcher Tonabnehmer?
Mission-Fan72 am 15.02.2005  –  Letzte Antwort am 16.02.2005  –  6 Beiträge
Thorens TD MK II Tonabnehmer
ebb242 am 30.11.2015  –  Letzte Antwort am 01.12.2015  –  31 Beiträge
Thorens TD 160 S MK IV Tonarm??
MrLaptop am 15.06.2005  –  Letzte Antwort am 18.06.2005  –  7 Beiträge
Tonarm + Tonabnehmer für klassischen Thorens
iKorbinian am 14.07.2010  –  Letzte Antwort am 15.07.2010  –  18 Beiträge
TD 160 neuer Tonarm ?
schusee am 28.12.2004  –  Letzte Antwort am 03.01.2005  –  7 Beiträge
Einstellung Plattenspieler Thorens TD 160 MK II
Jens7 am 12.03.2006  –  Letzte Antwort am 05.11.2014  –  7 Beiträge
Thorens td 160 mitbieten?
oelf am 04.05.2013  –  Letzte Antwort am 04.05.2013  –  4 Beiträge
Thorens TD 160 Super: Alternativer Tonarm?
micha1163 am 02.02.2012  –  Letzte Antwort am 04.02.2012  –  39 Beiträge
Tonabnehmer für Thorens
eklektisch am 06.11.2009  –  Letzte Antwort am 29.11.2009  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 90 )
  • Neuestes Mitgliedhififreakzo
  • Gesamtzahl an Themen1.345.292
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.589