Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Antiskating bei Dual DTJ 301.1 besteht den Blastest nicht?

+A -A
Autor
Beitrag
umbrA_
Neuling
#1 erstellt: 30. Aug 2015, 09:56
Liebes Hifi-Forum,

ich bin nach jahrelangem Hadern nun auch in die Vinyl-Welt eingestiegen. Ich nutze seit Kurzem einen Dual DTJ 301.1. Habe den Tonabnehmer gegen einen Audio Technica AT 95 E getauscht, einjustiert, soweit alles wunderbar. Es scheint mir nach einigen Stunden Hören so, als produziere mein rechter Kanal deutlich häufiger Knacksgeräusche als der linke. Nach einer Suche hier im Forum bin ich auf die Theorie gestoßen, dass das Antiskating nicht in Ordnung sein könnte. Ich habe den Blastest gemacht, also Tonarm in die Schwebe bringen, anpusten und beobachten, ob er durch das Antiskating wieder zurück getrieben wird. Dies ist aber, unabhängig von der Antiskating-Einstellung, nicht der Fall. Es gibt bei höheren Antiskating-Einstellung lediglich einen (marginalen) Effekt, dass der Tonarm etwas schneller abbremst. Ist das bei diesem Einsteigersystem einfach normal, dass der Tonarm nicht perfekt leichtgängig ist oder sollte ich was unternehmen?

Für Hilfe dankt im Voraus der

jaspeR
akem
Inventar
#2 erstellt: 30. Aug 2015, 13:11
Wenn der Arm frei schwebt, ohne irgendwo anzuschlagen oder zu schleifen, und er wird zur Tellermitte hin ausgelenkt, dann muß der Arm von alleine zur Ruheposition zurückkehren. Und das auch schon bei Antiskating = 0,5 oder so. Mit steigender AS-Einstellung muß er halt schneller zurückkehren.

Gruß
Andreas
juergen1
Inventar
#3 erstellt: 30. Aug 2015, 14:08
Denke auch daß da was nicht stimmt. Der schwebende Tonarm sollte auf die schwächste AS-Einstellung schon reagieren.
Gruß
Jürgen
8erberg
Inventar
#4 erstellt: 30. Aug 2015, 14:41
Hallo,

bist Du sicher, dass der Lift richtig "Luft" zum Tonarm hat?

Tonarm auf ca. Single-Durchmesser am Tonarm einschwenken und dann AS auf 0,5 stellen. Läuft der Tonarm dann Richtung Stütze?

Peter
volvo740tius
Inventar
#5 erstellt: 30. Aug 2015, 14:43
Hallo,

steht der Dreher richtig in Waage?

Gruß Thomas
umbrA_
Neuling
#6 erstellt: 30. Aug 2015, 15:00
wow, vielen Dank für die vielen Antworten in der kurzen Zeit! Zu den Fragen:

@ 8erberg: Ja, ich habe es gerade nochmal kontrolliert. Der Lift ist ganz unten, Tonarm schwebt ziemlich genau waagrecht. Wenn ich ihn auf ca Single-Durchmesser stelle und AS aufdrehe, passiert - nichts. Selbst wenn ich auf Maximum gehe.

@volvo740tius: Ja, ich habe das gerade auch nochmal überprüft. Habe ne Libelle genommen, das Ding steht exakt im Wasser.
volvo740tius
Inventar
#7 erstellt: 30. Aug 2015, 15:04
Hallo,

dann dürfte das AS ohne Funktion also defekt sein. Kannst Du noch reklamieren?

Gruß Thomas
umbrA_
Neuling
#8 erstellt: 30. Aug 2015, 15:11
Das Ding war ein Geschenk. Ich werde mich gleich mal erkundigen.
umbrA_
Neuling
#9 erstellt: 30. Aug 2015, 15:43
Ist es denn möglich, da selbst was zu machen? Ich habe online keine Infos gefunden, wie der AS bei dem Modell gelöst ist.
juergen1
Inventar
#10 erstellt: 30. Aug 2015, 15:52
Vielleicht eine Feder ausgehängt oder gebrochen?
Schon bei vinylengine nach einem Servicemanual gesucht?


[Beitrag von juergen1 am 30. Aug 2015, 15:53 bearbeitet]
umbrA_
Neuling
#11 erstellt: 30. Aug 2015, 15:53
Das kann natürlich sein. Wenn ich an die Rechnung nicht rankomme, muss ich ihn auf jeden Fall mal aufmachen.

@juergen1: danke für die Adresse, kannte ich noch nicht. Da gibt es aber leider nur die Anleitung.


[Beitrag von umbrA_ am 30. Aug 2015, 16:16 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#12 erstellt: 30. Aug 2015, 16:22
Hallo,

dann schreib mal an DGC (Dual Landsberg) eine Mail, die sind sehr hilfsbereit und kulant.

Peter
umbrA_
Neuling
#13 erstellt: 30. Aug 2015, 17:01
Ich hatte jetzt doch keine Geduld und hab die Maschine aufgemacht. Vielleicht interessiert es euch ja - es liefert auf jeden Fall ein gutes Argument gegen den Kauf dieses Geräts.

Unterseite Aufhängung Tonarm

Im Bild sieht man die Aufhängung des Arms. Der blaue Pfeil zeigt auf die Unterseite des AS-Einstellrädchens. Einfach eine Plastikscheibe mit einer eingehängten Feder, deren langes Ende (grüner Pfeil) ausgehängt war. Was heißt ausgehängt... das Ding war wohl einfach in den Schlitz eingehängt, in dem eine Rückstellstange für den Tonarm (roter Pfeil) läuft. Jetzt ist auch klar, warum der JTC 301 so billig ist . Plastik-Ingeneurskunst at its best.

Das Problem ist also jetzt behoben. Für den geneigten Bastler sind sogar zwei Aufhängungen für die Feder vorgesehen, Rückstellkraft also quasi einstellbar.

Jetzt führt mich das leider zur Folgefrage: wie stellt man denn das AS ein, wenn man sich nicht auf die Skala auf dem Einstrellrädchen verlassen kann (was hier offensichtlich der Fall ist)?
juergen1
Inventar
#14 erstellt: 30. Aug 2015, 18:05
Als erstes würd ich probieren, ob bei Nullstellung auf der Skala der Arm wirklich neutral auf der Stelle bleibt.

AS stellt man am besten über Gehör und eine Musikplatte ein.
Laute und hohe Frauenstimmen im Innenbereich sind gut geeignet.
Ohne AS sollten diese auf dem rechten Kanal verzerren. Mit zunehmendem AS sollten die Verzerrungen verschwinden. Erhöht man das AS noch weiter, treten zunehmend Verzerrungen auf dem linken Kanal auf. Mittelwert zwischen letzter Verzerrung rechts, und erster Verzerrung links wär also richtig. bzw. gleichstarke Verzerrungen links und rechts.
Bei jeder Änderung des Auflagegewichts ist AS neu einzustellen.
Je höher die Auflagekraft, desto mehr AS.

Ums gleich vorweg zu nehmen: der 315Hertztestton auf vielen Testplatten ist ungeeignet und ergibt eine zu hohe AS-Einstellung. Wenn man das berücksichtigt, kann man sie aber trotzdem als Anhaltspunkt nehmen.
Noch ungeeigneter ist das immer wieder propagierte Verfahren mit dem rillenlosen Bereich einer Platte. Das Ergebnis ist recht zufälllig und eignet sich nur als ganz grober Anhaltspunkt.
gruß
Jürgen


[Beitrag von juergen1 am 30. Aug 2015, 18:06 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#15 erstellt: 30. Aug 2015, 18:07
Hallo,

das mit der Platte ohne Rille kann auch garnich funzen, weil die Nadel liegt in der Rille ja an den Flanken auf, nicht "unten".

Peter
umbrA_
Neuling
#16 erstellt: 30. Aug 2015, 18:07
Vielen Dank, Jürgen! Da werde ich mich gleich mal dran machen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
(Dual DTJ 301.1) Empfindlichkeit
tracejuno am 15.01.2016  –  Letzte Antwort am 21.01.2016  –  5 Beiträge
Dual DTJ 301.1
oguz82 am 05.08.2015  –  Letzte Antwort am 05.08.2015  –  5 Beiträge
Dual DTJ 301.1
Evolution2 am 02.07.2014  –  Letzte Antwort am 03.07.2014  –  5 Beiträge
Dual DTJ 301.1 USB - der Thread
Lülly am 23.07.2014  –  Letzte Antwort am 29.07.2014  –  13 Beiträge
Dual DTJ 301.1, Nadel rutscht bei kleinsten Vibrationen
Julian.Su am 06.02.2016  –  Letzte Antwort am 07.02.2016  –  17 Beiträge
DUAL DTJ 301.1 USB - Antrieb schleift - unregelmäßiges Tempo
Sam_the_Fish_R2 am 27.02.2014  –  Letzte Antwort am 04.03.2014  –  12 Beiträge
Dual DTJ 301.1 an Boxen anschließen
mambokurt88 am 14.05.2015  –  Letzte Antwort am 19.05.2015  –  9 Beiträge
Neue Nadel für Dual DTJ 301.1 USB
Norman1337 am 14.11.2014  –  Letzte Antwort am 25.11.2014  –  7 Beiträge
Edifier Studio R1280T 2.0 Soundsystem und Dual DTJ 301.1 USB
kuhfladen500_ am 19.09.2015  –  Letzte Antwort am 19.09.2015  –  3 Beiträge
Justage Tonabnehmer AT120E Dual TDJ 301.1
KerstenG am 04.01.2014  –  Letzte Antwort am 07.01.2014  –  43 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 40 )
  • Neuestes Mitgliedjojomuc93
  • Gesamtzahl an Themen1.345.223
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.480