Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Dual CS 491 neues System

+A -A
Autor
Beitrag
SGE91
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Nov 2015, 10:19
Hallo liebes Hifi Forum,

ich habe neben dem CS 626 jetzt noch einen CS 491 ergattetert. Dem würde ich gerne zu Weihnachten ein neues system spendieren. Momentan ist das Dual DMS 220 drauf, aber das ist mir einen tick zu dunkel. Welches system würde denn gut passen? Hab an so ca 150€ gedacht. Wie wäre es mit dem at 120e?

Liebe grüße

Bene
akem
Inventar
#2 erstellt: 06. Nov 2015, 11:35
Das imho mit einigem Abstand beste System in diesem Preisbereich ist das Sumiko Pearl.
Auch das Shure M97XE kann wohl sehr gut sein, jedoch kann man da mangels Qualitätskontrolle und Fertigung (angeblich) in Mexiko auch ziemliches Pech mit der Nadelqualität haben. Das AT120 ist imho sein Geld nicht wert. Das AT440 wäre eine andere Hausnummer zumal dessen Nadel auch mehr als doppelt so lange hält wie die Nadeln der anderen genannten Systeme. Insofern solltest Du Dir gut überlegen, ob die paar Euro Mehrpreis nicht vielleicht sehr gut angelegt sind (gibt's in der Bucht ab ~155€).

Gruß
Andreas


[Beitrag von akem am 06. Nov 2015, 11:36 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#3 erstellt: 06. Nov 2015, 12:25
Hallo,

ein Preishammer ist http://www.dual-dokt...dms-242--dms240.html

und passt fantastisch zum Dual 491.

Das System hing standardmässig am Dual 621.

Die ATs kommen mit dem kürzeren leichten Tonarms nicht so gut zurecht.

Peter
SGE91
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 06. Nov 2015, 13:32
Hallo Peter,

das blöde ist das es kaum noch originalnadln für diese Systeme gibt. Da die dualtonarme ja eher leicht sind würde sich das sumiko Pearl mit seiner comliance von 15 ja gut anbieten. Wie siehts denn mit der Kapazität aus. Sind die Pearls da kritisch oder tolerant? Was ich hasse sind zischelnde Systeme!

Liebe grüße

Bene
ParrotHH
Inventar
#5 erstellt: 06. Nov 2015, 13:59

8erberg (Beitrag #3) schrieb:
Hallo,

ein Preishammer ist http://www.dual-dokt...dms-242--dms240.html

und passt fantastisch zum Dual 491.

Das System hing standardmässig am Dual 621.

Bei meinem gebraucht gekauften Dual 621 hing auch so ein System mit abgerockter Nadel dran. Ich habe mir dann bei Jico diese Ersatznadel gekauft.

Ist die vergleichbar?
Denn: so richtig begeistert bin ich nicht! Es ist schon eher grobschlächtig, was da raus kommt.

Parrot
SGE91
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 06. Nov 2015, 15:18
Nachbauten sind selten der Knaller. Versuch ne originale zu kriegen. Manchmal hat man in der Bucht Glück oder der william thakker hat noch Restbestände. Deswegen suche ich ja ein system für das die Nadeln noch produziert werden. Für das DMS 220 gings beim thakker noch originale Nadeln aber dem system fehlt irgendwie der punch. Es spielt solide, absolut nicht schlecht, aber doch etwas matschig und unspektakulär. Da spielt mein 55e am 626 wesentlich schöner auf. Aber aus dem 491 kann man mit Sicherheit noch mehr rauskitzeln, auch wenn er "nur" der kleine Bruder vom 621 ist.

Wer kann mir noch mehr zum Pearl sagen?

Was ist mit dem ortofon OM 20 super.

Liebe grüße

Bene


[Beitrag von SGE91 am 06. Nov 2015, 15:57 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#7 erstellt: 06. Nov 2015, 16:27
Hallo,

das DMS schlägt mit Originalnadel das ULM mit einer 55er Nadel - dann liegt es min. auf dem Ortofon OM20-Niveau (oder 2m blue, da ja quasi baugleich).

Nachbaunadeln sind oft genug kein Brüller, auch wenn der Name "Jico" draufsteht - daher ist es besser eine Originalnadel zu suchen.

Kapazität - ist vom Phonopre abhängig. Tolerant ist in der Hinsicht die OM/2M/VM-Familie von Ortofon.


Peter
SGE91
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 06. Nov 2015, 20:50
Ich habe jetzt schob ein paar Systeme gehabt aber das 55e gefällt mir bisher mit am besten. Ich tendieren zum ortofon om 20 super für den 491.
SGE91
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 07. Nov 2015, 07:43
Das vm red ist auch in meiner Auswahl. Ich hab nur noch ein bisschen Zweifel wegen der Kapazität. Meine Kette: dual CS 491 -> ca. 50 cm kabel + 5pol auf cinch Adapter -> umschaltbox wo der 626 mit dranhängt -> ca. 1m cinch kabel -> phonoeingang denon pma 720 AE. Ich meine man kann ja nur schätzen... Aber ich denke mit nen Bereich von 200- 400 pf sollte das hinhauen oder was meint ihr?

Liebe grüße

Bene


[Beitrag von SGE91 am 07. Nov 2015, 07:44 bearbeitet]
Albus
Inventar
#10 erstellt: 07. Nov 2015, 10:22
Tag,

das passte mit den 200-400 pF. - Es sei denn, das 1 m Zwischenkabel ist "ganz von der Rolle".

Freundlich
Albus
SGE91
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 07. Nov 2015, 21:49
Ok dann wird es die vm red sein. Ich hab nochmal ne kurze Frage. Habe 626 mit der Auflagekraft gespielt und beim auflegen das antiskating vergessen aufzudrehen. Ist mir erst nach ca 2 Minuten aufgefallen. Hat die Nadel jetzt davon schaden genommen? Oder hält die sowas problemlos aus auch wenn es eine getippte Nadel ist?

Liebe grüße

Bene


[Beitrag von SGE91 am 07. Nov 2015, 22:19 bearbeitet]
akem
Inventar
#12 erstellt: 08. Nov 2015, 09:51
Das VM Red hat halt kein besonders gutes Preis-Leistungsverhältnis. Das Sumiko Pearl kostet weniger und ist deutlich besser.
Von einem kurzzeitigen Betrieb ohne Antiskating nimmt eine Nadel noch keinen Schaden. Erst bei 100h aufwärts wird sich eine einseitige Abnutzung einstellen.

Gruß
Andreas
SGE91
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 08. Nov 2015, 10:23
Das Pearl ist aber wesentlich kapazitätskritischer und damit hatte ich in letzter Zeit genug ärger.

Stört das die Nadel auch nicht wenn so e dann etwas härter in die Rille gerutscht ist?

Liebe grüße

Bene


[Beitrag von SGE91 am 08. Nov 2015, 10:24 bearbeitet]
akem
Inventar
#14 erstellt: 08. Nov 2015, 10:29
Wo hast Du die Info her, daß das Sumiko kapazitätskritischer sein soll? Mir ist da nichts bekannt.

Wenn die Nadel am Plattenanfang "härter in die Rille rutscht" hat das nicht unbedingt was mit der Antiskatingeinstellung zu tun. Manche Platten sind einfach so gepreßt, daß sie am Rand höher sind und die Nadel dann zu rutschen anfängt, wenn sie nicht zufällig direkt in der Rille landet. Das macht der Nadel aber nichts aus solange die Auflagekraft richtig eingestellt ist.

Gruß
Andreas
SGE91
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 08. Nov 2015, 10:52
Nein die AK ist richtig eingestellt mit 1,5. Also kann ich die Nadel bedenkenlos weiter verwenden. Hörbert hat in einem anderem thread geschrieben, dass es mit 180-220 pf abgeschlossen werden soll. Ich hab da halt mit dem Goldring schlechte Erfahrungen gemacht...


[Beitrag von SGE91 am 08. Nov 2015, 10:55 bearbeitet]
Albus
Inventar
#16 erstellt: 08. Nov 2015, 13:54
Tag,

das Sumiko Pearl (hier immer wieder in den Vordergrund geschoben, ist die Wiederkehr eines Tonabnehmers mit der Bezeichnung Andante E, tatsächlicher Hersteller strittig, Excel oder Coral oder Grace - vermutlich Excel) ist für annähernd linearen Frequenzgang mit 350 pF abzuschließen, bei nur 200 pF wird es etwas heller - für diejenigen, die es etwas durchhörbarer wünschen. Gut ist das Pearl für 300-400 pF.

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 08. Nov 2015, 19:23 bearbeitet]
SGE91
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 08. Nov 2015, 16:27
Hmmm dann würde die "Perle" vielleicht doch passen. Allerdings spricht phonophono das sie für hell klingende Anlagen geeignet wäre. Mir klingt aber der 491 mit DMS 220 zu dunkel. Hat die denn auch nen guten punch? Oder wie ist die Charakteristik der Perle beschreibbar?

@ albus auf wie viel pf schätzt du meine Kette?

Liebe grüße

Bene


[Beitrag von SGE91 am 08. Nov 2015, 16:32 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#18 erstellt: 08. Nov 2015, 17:07
Hallo !

Die Mannschaft von Phonophono spricht viel, produziert aber proportional zuviele Versprecher und Schreibfehler. Die Wertigkeit liegt für mich bei " grobe Orientierungshilfe ".

MfG,
Erik
8erberg
Inventar
#19 erstellt: 08. Nov 2015, 17:39
Hallo,

Erik, sei nicht so gnädig, das haben sie nicht "verdient"...

Peter
akem
Inventar
#20 erstellt: 08. Nov 2015, 17:54

SGE91 (Beitrag #17) schrieb:
Hmmm dann würde die "Perle" vielleicht doch passen. Allerdings spricht phonophono das sie für hell klingende Anlagen geeignet wäre.


Kann ich nicht bestätigen. Eher im Gegenteil...

Gruß
Andreas
Albus
Inventar
#21 erstellt: 08. Nov 2015, 19:46
Tag,
und Tag Bene,

um auf deine Frage aus Nr. 9 zurück zu kommen, die Gesamtkapazität aus der Signalstrecke 1. bis 5. vermute ich als Vorurteil wie nachstehend auf 370 - 400 pF. Damit würgst du ein DMSxxx oberhalb 10 kHz ab.
Die Zusammensetzung:
1. Rest vom Dual CS 491 120 pF (unterstellt als altes DUAL-Kabel gekürzt)
2. Adapter DIN/RCA 1 pF (Erinnerungswert)
3. Umschaltbox 30 pF
4. 1 m Cinchkabel unbekannter Herkunft 100 pF (70 pF wenn gut gewählt)
5. Denon PMA 720AE 150 pF
Summe: 370 bis 400 pF - ACHTUNG: Dies ist Vorurteil um etwas geantwortet zu haben, gänzlich unsinnig wohl nicht.

Wie schon erwähnt, weiter oben, Sumiko Pearl mit 200 pF abgeschlossen hellt die Klangcharakteristik etwas auf; jedoch bei 300-400 pF, mit 350 pF für breitbandigen linearen Frequenzgang, 300-400 pF eher als typisch im HiFi-Betrieb anzutreffen, ist das System im Volumen etwas kräftig, dazu im Timbre etwas dunkel. Aber Punch im Sinne von Impulshärte, auch noch breitbandig - ist damit, dem Sumiko Pearl, nicht zu haben (meine Ansicht).

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 08. Nov 2015, 19:47 bearbeitet]
SGE91
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 08. Nov 2015, 20:31
Dann wäre nach deiner Rechnung das vm red besser geeignet.

Einen noch größeres pf Spektrum hätte ich mit dem OM 20. das hat 200-500 pf. Was unterscheidet die oms und die VMS voneinander außer der Aufbau. Mir gefällt das vm optisch besser und ich lege viel wert auf einen ordentlichen Nadelschutz. Der ist beim vm klappbar, was ich super finde.

Aber eigentlich müsste das ja schon mit dem vm kapazitätsmäßig hinhauen.

Liebe grüße

Bene
akem
Inventar
#23 erstellt: 09. Nov 2015, 09:41
Im Prinzip sind OM20, VM Red, 520 und 2M Blue das gleiche System. Lediglich die Windungszahl im Generator ist vielleicht ein bischen anders und damit auch der Induktivitätswert.
Die Nadel ist bei allen gleich (bescheiden). Wie gesagt, das Preis-Leistungsverhältnis ist nicht gut. Der Klang der Nadel ist ein wenig rauh und kratzbürstig.
Am besten wäre es, die Umschaltbox und das zusätzliche Kabel aus der Kette zu nehmen... Wozu hast Du die eigentlich drin? Hast Du noch nen zweiten Dreher, der alternativ an der gleichen Phonostufe betrieben werden soll?

Gruß
Andreas
SGE91
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 09. Nov 2015, 10:16
Genau da hängt der 626 dran. Den will ich jetzt aber an nen phonopreamp hängen. Nur leider ist der ta heute auseinandergefallen. Ich habe den ta vom headshell gelöst und und wollte die Nadel abziehen und da ist das silberne teil wo man die Nadel reinschiebt vom schwarzen Träger mit abgegangen. Die Teile lassen sich zusammenstecken allerdings ist das ganze dann etwas wackelig. Auf dem silbernen sind klebereste zu sehen. Ist das vom Werk geklebt? Weil dann könnte ich es ja theoretisch wieder kleben oder?

Liebe grüße

Bene
akem
Inventar
#25 erstellt: 09. Nov 2015, 10:31
Wenn das vorher geklebt war kann man es wieder kleben. Achte darauf, daß kein Kleber ins Innere eindringt und daß die Position stimmt, so daß die Nadel richtig sitzt.

Gruß
Andreas
8erberg
Inventar
#26 erstellt: 09. Nov 2015, 10:49
Hallo,

also das wir uns RICHTIG verstehen: der Tonabnehmer ist im TK eingeklickt, siehe Bild:

http://dual.pytalhost.eu/systeme/dms220-002.jpg

da ist NIX geklebt

Peter
dertelekomiker
Inventar
#27 erstellt: 09. Nov 2015, 13:12
@Peter,

darum geht es:

SGE91 (Beitrag #24) schrieb:
und da ist das silberne teil wo man die Nadel reinschiebt vom schwarzen Träger mit abgegangen.


Und ja, das Teil ist sehr wohl geklebt. Und kann auch wieder eingeklebt werden.
SGE91
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 09. Nov 2015, 13:23
Hallo,

ja man kann es ein klicken und ich brauche nur einen kleinen tropfen sekundenkleber und dann ist der ta denke ich wieder fit :). Welchen Kleber nehmen ich denn da am besten?

Liebe grüße

Bene
8erberg
Inventar
#29 erstellt: 09. Nov 2015, 13:57
Hallo,

zum Konkretisieren: was ist denn nun ab?

Ist das Plastikteil vom Generator was das System "trägt" und eingeklickt wird vom Generator abgegangen? Sieht der Generator also "nackig" aus, siehe
http://www.dual-dokt...fo_images/dms242.jpg

oder so: http://i.ebayimg.com...OxyOlhS9SuC/$_57.JPG

Die Verbindung zwischen dem Systemträger und dem TK darf nicht geklebt werden, wie soll man sonst ein System wechseln können?

Peter


[Beitrag von 8erberg am 09. Nov 2015, 14:06 bearbeitet]
dertelekomiker
Inventar
#30 erstellt: 09. Nov 2015, 14:02
Er schrieb ja "das silberne Teil". Daher ist wohl davon auszugehen, dass sich der Generator gelöst hat.
8erberg
Inventar
#31 erstellt: 09. Nov 2015, 14:06
Hallo,

bist Du Dir sicher? Ich nicht

Peter
SGE91
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 09. Nov 2015, 14:13
IMG_20151109_131509

IMG_20151109_131617

IMG_20151109_131541
dertelekomiker
Inventar
#33 erstellt: 09. Nov 2015, 14:53
Also richtig gelegen. Bin allerdings vom DMS und nicht vom ULM ausgegangen. Dort ist es allerdings fast schon normal, dass sich der Generator irgendwann löst. Vor dem Fixieren mit Klebstoff unbedingt den Nadelträger fest aufschieben, damit man den Generator richtig positioniert. Wenn er zu weit hinten sitzt, bekommt man sonst die Nadel nicht mehr richtig drauf.
8erberg
Inventar
#34 erstellt: 09. Nov 2015, 14:58
Hallo,

da hab ich mich verlesen, sorry. das ULM ist ab.
Jupp, das muss geklebt werden. Ich nehm dafür Sekundenkleber-Gel.

Hat ich auch schon, dass der ULM-Generator plötzlich "in den Händen" lag... da hatte wohl jemand versucht das System abzubauen ohne die Sicherungsschraube zu entfernen...

Achte darauf, dass es in korrekter Position am Träger befestigt wird - hier mal ein Link zu einem Foto wo man es gut sehen kann:

http://www.vinylengi..._phono_cartridge.jpg

Peter


[Beitrag von 8erberg am 09. Nov 2015, 15:03 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Unterlage erhöhen beim dual CS 491
SGE91 am 16.01.2016  –  Letzte Antwort am 18.01.2016  –  13 Beiträge
neues System für Dual CS-455
PoloPower am 14.08.2008  –  Letzte Antwort am 22.08.2008  –  52 Beiträge
Neues System für Dual CS 455-1
Nicolas_Groß am 17.04.2012  –  Letzte Antwort am 18.04.2012  –  8 Beiträge
Neues System für Dual CS 455
ian014 am 10.01.2015  –  Letzte Antwort am 11.01.2015  –  2 Beiträge
DUAL CS 1257 System unbekannt
Phono-Ohren am 12.01.2010  –  Letzte Antwort am 13.01.2010  –  6 Beiträge
Dual 491 pimpen
padipaul am 05.04.2008  –  Letzte Antwort am 23.09.2008  –  16 Beiträge
Modifikation Dual CS 504 ?
Maximusfranzius am 30.07.2010  –  Letzte Antwort am 30.07.2010  –  3 Beiträge
Dual CS 504 restaurieren?
AlterSack57 am 28.12.2012  –  Letzte Antwort am 30.12.2012  –  19 Beiträge
CS 741Q - Neue Nadel oder neues System ?
noggie am 01.04.2008  –  Letzte Antwort am 03.04.2008  –  10 Beiträge
Verstärker gesucht für Analog-Schallplattenspieler Dual CS 491
ruedi.cologne am 25.12.2015  –  Letzte Antwort am 25.12.2015  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 93 )
  • Neuestes MitgliedLopa
  • Gesamtzahl an Themen1.344.870
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.417