Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Balance unsymmetrisch DP86DA Mitsubishi

+A -A
Autor
Beitrag
Geizhals1963
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 29. Nov 2015, 12:01
Hallo liebe Forumianer
Wir haben einen Mitsubishi DP86DA mit System M95EDM(gebraucht gekauft).
Die defekte Nadel haben wir ersetzt, Leider werden Platten unsymmetrisch abgespielt(kann man mit dem Balance Regler natürlich anpassen). Erst dachten wir, die neue Nadel sei Schuld und haben eine zweite gekauft(Nadel für Shure N / M 95 ED / EJ / M95ED).
Auch mit den neuen Nadel ändert sich nichts.
Vor dem Neukauf habe ich die Kanäle links und rechts am Receiver getauscht; da der Fehler mitwandert habe ich den Receiver als unschuldig eingestuft. Andere Tonquellen (CD Player und Radio) werden korrekt abgespielt. Damit habe ich die Boxen ausgeschlossen. Wir haben natürlich auch mehrere Platten probiert; der Fehler bleibt.
Hat jemand eine Idee, was da defekt sein kann?
Eine Bitte vorab; wer keine Zeit, Lust oder..... hat antwortet einfach nicht. Es hilft auch nicht, mir zu erklären, ich hätte vor dem Kauf besser testen müssen.
Ich hoffe einfach nur auf konstruktive Hilfe.
Viele Grüße
Albus
Inventar
#2 erstellt: 29. Nov 2015, 12:37
Tag,

wie weit wandern die für das Stereopanorama als Mittenschallquellen zu erwartenden Sänger oder Sängerinnen oder Instrumente zu einer Seite - welcher? - aus? Um 30 cm, 50 cm oder bis halb zur Seite?
Die Frage zielt darauf ab, aus der Angabe erschließen zu können wie hoch der Unterschied der Wiedergabelautstärken (Pegel) annähernd ist. Wenn 30 oder 50 cm (bei einer Basisbreite, Abstand der LS zueinander von 3,00 m beispielsweise), dann sind das maximal 3 dB, wenn aber halbseitig, also ca. 75 oder gar 100 cm (von 1,50 m zur Seite), dann ist die Kanaldifferenz hoch - und man wird es dem Tonabnehmer kaum allein anlasten können.

Im Übrigen ist der DP86DA ein solider Plattenspieler. Keine falsche Bescheidenheit erforderlich. Hier ist ein Blick in einen Testdurchgang aus der Vergangenheit möglich, unter den Produkten auch der Mitsubishi 86 DA: http://dual.pytalhost.eu/606t/606t-04.jpg
Bemerkenswert die sehr geringe (somit günstig gewählte) Kabelkapazität von nur 60 pF.

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 29. Nov 2015, 12:55 bearbeitet]
Geizhals1963
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 29. Nov 2015, 12:54
Hallo Albus
Danke für die Antwort.
Leider ist der Raum nicht so groß um das auszutesten. Auch wenn man 3 m aus der Mitte geht, hört man beide Kanäle nicht gleich laut. Man bekommt das mit dem Blanceregler hin, wenn man(Verstellbereich R/L 5-0-5; 0 = mittig , 5 jeweils max. von links oder rechts) ihn auf Stellung 4 links dreht.
Kann man damit etwas anfangen?
L.G. Rainer
Albus
Inventar
#4 erstellt: 29. Nov 2015, 13:07
Tag,

Rainer, das lässt einen höheren Pegelunterschied erwarten (Stufe 4 von 5), L ist also merklich leiser. - Bei Seitentausch der Kanäle wandert der Fehler mit, also in der Tat ist zuerst der DP zu untersuchen.

Für einen Anfang noch weiter gefragt:
1. Die Headshell mit Tonabnehmer - uU ist der Kontakt im Schraubsockel der SME-Bajonettbefestigung zwischen Headshellstiften und Federkontakten im Bajonett verschmutzt - bitte die Kontakte säubern.
2. Bitte auch die RCA/Cinch-Stecker am Kabel säubern.
3. Blick auf das wieder in Betrieb genommene M95: die Hülsen der Headshellkabel sitzen fest auf den vier Pins des Tonabnehnmers - die sind auch nicht verdreckt oder korrodiert?

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 29. Nov 2015, 13:12 bearbeitet]
Geizhals1963
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 29. Nov 2015, 14:18
Hallo
Danke für die Antwort.
Ich habe mir die Kontakte und Kabel von System zu Headshell mal angesehen.
Alle Kontakte sind fest, nichts wackelig.
Mit 8 fach Lupe keine Korrosion zu sehen.
Mit Multimeter die Durchgangswiderstände gemessen; alle ok.
Die Kabel habe ich nicht abgezogen, die sitzen sehr fest.
Nach dem Mittag werde ich mal die Verbindung Anschluß Headshell zu Chinch nachmessen.
Ich gehe davon aus, zwischen Headshellanschluß und Chinch ist keine Elektronik. ?
L.G.
Rainer
Geizhals1963
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 29. Nov 2015, 14:21
Sorry
Der Reihenfolge nach
1.Kontakte am Tonarm shen sauber aus. Headshell war fest angeschraubt.
2. Mache ich nach dem Mittag
3. siehe voreilige Antwort.
LG Rainer
Geizhals1963
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 29. Nov 2015, 16:17
Hallo
Ich habe eben die Verbindungen nachgemessen.
Die Verbindungen Tonarm(Aufnahme der Headshell) zu Chinch sind ok.
Kein Masseschluß.
Ich habe dann mit einer Pinzette die bunten Leitungen System Headshell mal vorsichtig gedreht.
Sie lassen sich drehen, es ändert sich jedoch nichts.
L. G.
Rainer
Geizhals1963
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 29. Nov 2015, 16:41
So, jetzt habe ich alle Drähtchen einmal abgezogen und wieder raufgesteckt, keine Änderung.
Alle Kontakte des Systems und die des Schraubsockels sind blank.
Es bleibt dabei, Lautstärke links ca 10% von rechts.
Viele Grüße Rainer
tjs2710
Inventar
#9 erstellt: 29. Nov 2015, 16:58
Hallo!

Die 4 Kabel am System und die Systemanschlüsse sind ja farbkodiert in der Reihenfolge:

Farbe Pin Anschluss

Rot -> R -> Rechts Signal
Grün -> RG -> Rechts Masse
Weiss -> L -> Links Signal
Blau -> LG -> Links Masse

Wenn du nun hingehst und die Kabel bzw Anschlüsse mal Paarweise tauschst direkt am System kannst du somit prüfen ob es am System liegt oder an der Verdrahtung von den Pins bis in den Verstärker rein.
Aber auf jeden Fall Paarweise tauschen, weil Signal u Signalmasse zusammen gehören.

Vlt holft es dir und kommst so weiter bei der Fehlersuche.


Als dann!
thomas
Geizhals1963
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 29. Nov 2015, 17:04
Hi
Danke für den Tip.
Ich werdś probieren.
Grüße Rainer
Geizhals1963
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 29. Nov 2015, 17:18
Hallo
So, beim ersten Wechsel(Sockelsseitig) wanderte der Fehler von links auf rechts. Beim zweiten Wechsel (am System) wanderte der Fehler wieder zurück.
Das läßt ja nur einen Schluß zu, das System ist defekt.
Viele Grüße Rainer
TJA, so kann man sich bei einem Kauf täuschen lassen.
Was lernt man daraus, kaufe nur etwas, was 100% ok ist.
directdrive
Inventar
#12 erstellt: 29. Nov 2015, 19:09
Hallo Rainer,

hab' Deinen Thread eben erst entdeckt, tröste Dich, Du bist in guter Gesellschaft. Ich weiß selbst nicht warum, aber die Kanalungleichheit ist ein Fehler, der mir beim Shure M-95 ungewöhnlich oft unterkommt. Auch die bauähnlichen Shure M-75 und V-15-Modelle weisen recht häufig derartige Probleme oder gar Kanalausfälle auf.

Grüße, Brent
Albus
Inventar
#13 erstellt: 29. Nov 2015, 19:20
Guten Abend,

das ist ja ärgerlich. - Rainer, das M95 muss ja wohl abmontiert werden - dann könntest du ja die Kanäle einmal hinsichtlich des DC-Widerstandes messen, vielleicht auch noch die Induktivität (also Ohm und mH)? Dies im Hinblick auf die Kanalungleichheit sowie mit Blick auf die Spezifikationen des Herstellers zum M95 (1550 Ohm, 650 mH), da gibt es nämlich immer wieder nette Überraschungen (Abweichungen von den Daten in den Beiblättern der Tonabnehmer).
Die Abschlussempfehlung zum M95 lautend auf 47 kOhm mit 400-500 pF - die wirst du mit dem DP-86 DA mit 60 pF nur und einem gängigen Phono-Eingang mit 220 pF kaum realisiert haben, nicht wahr? Welchen Verstärker nutzt du für Phono? Nur noch ein Nebenschauplatz, ja. Sollte es dann um Verbesserung durch einen anderen Tonabnehmer gehen, dann kehrt die hier vorgeschobene Frage nach den Abschlussbedingungen des Phono-Einganges zurück in den Vordergrund, denn die elektrischen Bedingungen müssen passen (neben den mechanischen).
Nachsatz: Und mit dem Überhang gehe bitte auf 15 mm, die Nullpunkte liegen dann bei 59,3 mm innen, außen bei 111,5 mm, was in Ordnung ist - nicht die 14 mm der Herstellervorgabe (die führt auf Nullpunkte 52,3/117,8 mm). Diese Verbesserung ist ja nicht schwierig.

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 29. Nov 2015, 20:01 bearbeitet]
tjs2710
Inventar
#14 erstellt: 30. Nov 2015, 06:53
Guten Morgen Rainer

Hab das eben erst gelesen u ich kann mich da meinen Vorrednern nur anschliessen: sehr ärgerlich!
Wird dir nicht anderes übrig bleiben wie das System zu tauschen.

Schade aber kann man nix machen.


Als dann!
thomas
Geizhals1963
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 30. Nov 2015, 13:03
Hallo
Danke für die Mails.
Tja was mache ich nun; suche ich ein zuverlässigeres System mit dem ich meine beiden neuen Nadel weiter nutzen kann oder steige ich komplett um?
Leider muß ich bei beiden Lösung auch auf´s Geld schauen; daher ist gebraucht auch ok. Mehr als 50 - 60 € wollte ich incl. neuer/guter Nadel auch nicht ausgeben.
Ich habe einen gebrauchten Yamaha Modell RX-397 und ein gebrauchtes Infinity Minuette.
Nochmals, wen meine Fragen stören oder wer sie blöd findet antwortet bitte nicht.
Viele Grüße
Albus
Inventar
#16 erstellt: 30. Nov 2015, 15:52
Tag,

welche Möglichkeiten tun sich auf?
Eins: Einen Korpus M95 ohne Nadel suchen, der uU dann auch nicht korrekt funktioniert - wie das gegebene Exemplar? Für einen irgendwie Zufalls- oder Ungeduldspreis (wenn man seine Warterei beenden wollte)?
Zwei: Einen anderen Tonabnehmer suchen, der auch noch besser zum DP-86 DA (Kapazität aus Tonarmkabel plus Audiokabel 60 pF) an RX-397 passte (Eingangskapazität 220 pF), also Abschlusskapazität gesamt 280 pF? Ferner hinsichtlich der effektiven Masse des Tonarmes entschieden besser passte mit der Nadelnachgiebigkeit als das abgelegte M95? Auflagekraft dann 2,0 g (20 mN).

Zwei - wird eine rätselhafte Äußerung sein, also anders gesagt. Ich schlage vor, ein Excel QD-700C zu kaufen, für € 59,50 hier angeboten: https://www.thakker....-tonabnehmer/a-5010/

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 30. Nov 2015, 17:25 bearbeitet]
Geizhals1963
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 30. Nov 2015, 18:17
Hallo Albus
Danke für den Ratschlag.
Ich werde das mal mit meiner Frau diskutieren(sie hat den PS gekauft).
Ansonsten stimme ich Deiner Möglichkeit Eins heftig zu.
Man muß Glück haben und nicht ungeduldig sein. Beides paßt nicht so gut zu mir.
Falls erwünscht, melde ich mich nochmals wenn es vollbracht ist.
Viele Grüße Rainer
P.S.
Ich hoffe, der Ps hält nicht noch mehr böse Überraschungen parat.
Sollte ich den Rat mit dem System umsetzen, muß ich bestimmt auch noch eine Schablone zur Montage des Systems kaufen richtig?
maicox
Stammgast
#18 erstellt: 30. Nov 2015, 18:41
Hallo,

Bei den Shure- Systemen scheint es leider teilweise "normal" zu sein. Die steigen hin und wieder einfach so aus. Meistens ist dann ein Kanal komplett weg.
Die V15III sind da wohl auch sehr anfällig. Ich selbst hatte bisher erst ein M95 was "ausgestiegen" ist. Aber: Ich persönlich mag das M95. Dafür musste sogar ein V15III gehen.

Eines darf man aber nicht vergessen: Die Systeme sind zum Teil 30 Jahre alt und älter!

Ich persönlich mag die alten Shure. Guck mal in der Bucht nach einem Systemkörper. Manchmal bekommt man auch einen ganzen Dreher (mit M95) günstiger, als den Systemkörper allein.
Albus
Inventar
#19 erstellt: 30. Nov 2015, 19:45
Tag,
und Tag Rainer,

wenn erforderlich, dann gibt es Schablonen im Internet zum kostenlosen Herunterladen, wenn... wird hier auch geholfen.
Ja, und bitte mitteilen wie es demnächst vollbracht wurde.

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 30. Nov 2015, 19:46 bearbeitet]
Geizhals1963
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 04. Dez 2015, 14:49
Hallo liebe Forumianer
Ich bin trotz des Tipps von Albus auf der Suche nach Alternativen.; ich wollte ja meine neuen Nadeln evtl . nutzen können.
Diese habe ich bei der Nachfrage nach einem M95EDM bekommen.
--------------------
Guten Morgen,
der Mitsubishi DP86DA ist ein hervorragender Plattenspieler und wurde in Deutschland (baugleich) auch als ITT 8012 verkauft (Foto anbei) .
Sie haben wirklich großes Glück, ich habe nämlich den originalen Audio Technica AT12XE Tonabnehmer mit dem ITT Headshell zusammen.
Die beiden Teile sind absolut neuwertig und wenig benutzt!!!
Wenn Sie mir den defekten Shure M95EDM Tonabnehmer postwendend zusenden würde ich den TA und Headshell inklusive Porto und Verpackung für 60,- Euro verkaufen. (Paypal)

Mit freundlichen Gruß
-----------------------------------------
Viele Grüße Rainer
P.S.
Lieber Albus : Bitte meine Anfrage nicht übel nehmen.
Albus
Inventar
#21 erstellt: 04. Dez 2015, 14:57
Tag,
und Tag Rainer,

komme gerade des Weges - warum sollte ich das Fündigwerden irgend übel nehmen? Das AT12XE ist ein altgedienter seriöser Tonabnehmer.

Wenn du am DP-86 DA damit ins Ziel kommst, dann gut so. - In der HiFi-Stereophonie vom März 1978 kannst du nachlesen, was von einem AT12XE testweise (Gutes) zu halten ist: http://www.classic-a...hmertestaussagen.php


Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 04. Dez 2015, 15:11 bearbeitet]
Geizhals1963
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 05. Dez 2015, 07:05
Hallo Albus
Danke für Deine Hilfe und Dein Verständnis.
Hier habe ich noch eine weitere Alternative:
--------------
Könnte ihnen dieses AT 11 auf sehr schönem headshell mit neuer nachbau Nadel für 45 Euro inklusive Versand anbieten. Wenn Interesse besteht dann bitte Info dann stelle ich das ding bei eBay ein. Verkaufe nur über ebay. Wenn der Sound nicht gefällt können sie es auch problemlos zurück geben.
Das hat der Verkäufer auch noch:Excel QD-700 C II Tonabnehmer System 1/2" Pickup + neue Nadel N 700 CR für 40€
-----------------------------
Thakker hat hat mir dieses Angebot gemacht
5207
Hersteller THAKKER
Kategorie: Tonabnehmer
EAN:4052362051752
Grundpreis 34,90 €/
Artikelnummer7695
HerstellerTHAKKER
Kategorie: Headshells & Tonarme
EAN:4052362076601
12,90 €
Kannst Du mir auch dazu was sagen ?

Das Angebot mit dem AT12XE finde ich etwas merkwürdig. Wieso möchte jemand es defektes System mit Headshell haben. Klar die Headshell kann man wieder verwenden.
Bei meiner Suche erzählte mir ein Verkäufer, die Systeme würden innen verrosten. Magnetsysteme, Metall Feuchtigkeit da könnte ich mir Rost schon vorstellen. Daher eine evtl dooofe Frage. Kann man das System so es an Rost leiden würde mit Rostumwandler bzw WD40 retten. Da das Sytem eh beschädigt ist, kann man ja auch nichts mehr verderben.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende Rainer
Albus
Inventar
#23 erstellt: 05. Dez 2015, 13:55
Tag,
und Tag Rainer,

also direkt zur Sache: Sind das Angebote von verschiedenen Verkäufern - wobei der Thakker GmbH & Co. KG (Williams Schallplattennadel Shop, verkauft auch über einen Amazon-Shop sowie per Ebay) einer davon ist, aber mit zwei Angeboten? Welche Angebote stammen von Thakker? Gleich mehr dazu.

Vorweg: Was soll das jeweilige Gerede über eine Headshell? Du hast doch eine Headshell, nämlich die originale des Mitsubishi DP-86 DA. Gesucht ist doch ein neuer Tonabnehmer im Preisrahmen, dazu mechanisch und elektrisch passend zur Kombination Plattenspieler/Receiver. Nicht wahr?

M95 defekt - üblich altern Nadellager merklich, die Miniaturmagnete fast nicht, die Spulen mit Polschuhen und Feinstdrähten verlötet mit den Kontaktstiften innen können bei unsachgemäßer Lagerung verrotten. Ist ein Kanal still, also kein Brumm bei Anschluss, keine Reaktion bei Messung auf Widerstand, dann ist da mit Wiederbelebungsspray nichts mehr zu holen.
Da es auch in diesem Fall um eine Headshell geht - was, bitte, ist das für eine Headshell? Ein gewöhnliches Stück, was die Machart angeht, oder eine schwere mit zwei Haltepins hinten? Hält der Anbieter/Verkäufer/Interessent die HS etwa für wertvoll - oder weiß er darum? [Ein Bild wäre nützlich].

Thakker - der sein EPO E (5207) mit Headshell HS-10 (7695) anbietet - oh Mann: das in Konkurrenz zu einem AT12XE. Das ist unverfroren! Dazu ist das EPO E nach den dortigen Spezifikationen annähernd genau so weich (höhere Nadelnachgiebigkeit, 20 mü/mN) wie das klassische AT12XE. Keine Frage: Wenn einen Tonabnehmer mit höherer Nadelnachgiebigkeit wie in dieser Konkurrenz, dann das AT12XE. Das EPO E gehört in die Anspruchsklasse ** (Bescheiden, zwei Sterne); dagegen das AT12XE in die Anspruchsklasse **** (Hoch, vier Sterne). Sofern der Verkäufer garantiert, dass das AT12XE tatsächlich einwandfrei ist.

Thakker - das Excel QD-700CII, aber mit Nachbaunadel 5382, steht in Konkurrenz zu dem Originaltonabnehmer EXCEL QD-700C mit originaler Nadel, Preis für das Originalprodukt ist 59,50. Nachbaunadeln sind immer ein Risiko, kein Mensch sagt einem Käufer, was er genau erhält. Reklamieren ist latente Gefahr.

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 05. Dez 2015, 13:59 bearbeitet]
Geizhals1963
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 06. Dez 2015, 08:17
Hallo Albus
Warum ich mit Headshell kaufen möchte; ich habe doch etwas Respekt davor das System richtig an der Headshell zu montieren. Ich gehe halt davon aus, es ist so wie es immer ist, man muß es öfter gemacht haben damit man es richtig hin bekommt. Vermtl. kommt jetzt, man kann das System nicht vormontiert benutzen, wenn man einen ordentlichen Klang möchte; richtig? *)
Ich habe noch ein AT12 XE mit orig. Nadel gefunden für 30€ (neuwertig mit orig. Nadel(fast neu) ; gewerblicher Verkäufer).
Das ist der halbe Preis vom EXEL.
Sorry, für einen Plattenliebhaber und Hifi Fan sind meine Gedanken und Wege vermtl. absolut unverständlich.
Wo finde ich denn die Schablone zur Montage des Systems?
Viele Grüße und einen schönen 2. Advent Rainer
*)
Ich bin halt ein ahnungsloser Anfänger. Die haben merkwürdige Ideen die an Wissen mangeln.
Verschlimmernd ist, je mehr Wissen ein Fachmann hat, desto unsinniger erscheinen einem die Ideen der Anfänger.
Geizhals1963
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 06. Dez 2015, 12:28
Hallo
Wo verkaufen Mitglieder des Forums eigentlich ihre überflüssigen Hifi Sachen?
MFG Rainer
Albus
Inventar
#26 erstellt: 06. Dez 2015, 13:14
Guten Tag Rainer,

du bist hier um Fragen zu stellen, ohne Wenn-und-Aber. Bitte, habe keine Skrupel Orientierung zu suchen! - Ich antworte stets so gut ich es im Moment vermag, gelegentlich gelingt es mir nicht das Vorverständnis der Frage zu erkennen oder gut behilflich zu sein. Macht aber nichts, dann kommt die Nachfrage, die hoffentlich zur Lösung führt.

Also, weiter. Die Befürchtung, die Montage sei schwierig, ist unbegründet. Für den DP-86 DA gilt diese Regel:
Der Abstand zwischen dem Abtastdiamanten und der hinteren Kante der Headshell - der dämpfende Gummiring - beträgt 50,0 mm. Das ist der japanische Standard nach EIAJ (Electronic Industries Association of Japan). Damit ist der geforderte Überhang realisiert. Diesen Abstand einzurichten genügt ein Lineal und ein ruhiger Moment dazu. Die Verbindung zwischen den vier farbig gekennzeichneten Kleinkabelhülsen und den ebenso farbig markierten Anschlussstiften (Pins) der Tonabnehmer wird mit ruhiger Hand und einer Pinzette hergestellt (Hülsen aufgeschoben). Für die Schrauben benötigt man einen kleinen Schraubenzieher, Schrauben und Muttern dazu - sind entweder auf der vorhandenen Headshell - oder können im Baumarkt nebenan günstig besorgt werden.
Ich kann verstehen, dass man das Gefummel aber gern vermeiden möchte. Ich mag es auch nicht mehr. Längst.

Montierte Tonabnehmer, von wem auch immer montiert, sind nicht üblich wirklich gut montiert. Kontrolle ist immer notwendig - es sei denn, einem ist das Resultat im Sinne von "anything goes" gleichgültig, wenn's nur irgendwie tönt.

Und nun das nächste AT12XE - wenn es im Ernst in einwandfreiem Zustand ist, dann: kaufen.

Hier gibt es - weiter unten in der Reihe der Spezialforen - einen Biete/Suche-Bereich. Weiter unten...

Freundlich - und keine Skrupel - hier ist ein Forum, also...
Albus


[Beitrag von Albus am 06. Dez 2015, 13:15 bearbeitet]
Hörbert
Moderator
#27 erstellt: 06. Dez 2015, 13:15
Hallo!

@Geizhals1963


......Wo verkaufen Mitglieder des Forums eigentlich ihre überflüssigen Hifi Sachen?.......


Hier, im "Biete" Bereich falls sie die nötigen Vorbedingungen erfüllt haben, -das ist bei dir allerdings z.Z. noch nicht der Fall-.

Allerdings sind User die sich nur zu diesem Zweck hier anmelden weder gerne gesehen noch sind sie in aller Regel wertvolle Forenteilnehmer.

M;FG Günther
Geizhals1963
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 06. Dez 2015, 13:35
Hallo Albus
Danke für Deinen netten Worte, Du hast viel Geduld mit mir.
Ich habe Deinen Rat befolgt und das AT12XE eben gekauft. Bei einem gewerblichen Ebayer.
Ich hoffe, alles ist so wie beschrieben.
Danke für Deinen Tipp, wie das System montiert werden soll.
Viele Grüße Rainer


Hallo Hörbert
Danke für die Info zu meinem "unwürdigen" Status.
Mir ist klar, ich profitieren vom Forumwissen und werde wohl nie etwas dazu beitragen können.
Das macht mir ein schlechtes Gewissen.
MFG Rainer
Hörbert
Moderator
#29 erstellt: 06. Dez 2015, 19:13
Hallo!

@Geizhals1963

Nun das bezog sich jetzt nicht explizit auf dich sondern ist gelebter Forenalltag hier. Du machst dir keine Vorstellung wie oft sich hier jemand rein zum Zwecke des Verkaufens anmeldet und dann versucht die "Biete"-Regeln zu unterlaufen.

Ansonsten wünsche ich dir einfach mal viel Spaß hier und eine rege Teilnahme.

MFG Günther
Geizhals1963
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 07. Dez 2015, 09:18
Hallo Albus
Welchen Durchmesser haben denn die Schauben fürs System?
Besorgen kann ich mir vermtl. welche; nur messen kann ich sie nicht.
Viele Grüße Rainer

@Hörbert
Danke für die Info. Dann bin ich ja doch nicht ganz so schlimm wie erwartet.
Viele Grüße Rainer
P.S.
Ich wollte kaufen; verkaufen will ich nichts.
raphael.t
Inventar
#31 erstellt: 07. Dez 2015, 10:01
Hallo Rainer!

Normalerweise haben Tonabnehmerschrauben ein 2,5 mm Gewinde, nur bei Thorens muss man mit 2 mm rechnen. Man findet sie in gut sortierten Modellbauläden, am besten nicht magnetische aus Alu oder Messing verwenden. Letztere sind in Österreich sogar in manchen Baumärkten erhältlich.
Ansonsten im Netz bestellen, am besten gleich paarweise verschiedene Längen.
Ich habe übrigens auch einen DP 86, leider ohne Haube.

Grüße Raphael


[Beitrag von raphael.t am 07. Dez 2015, 10:02 bearbeitet]
Hörbert
Moderator
#32 erstellt: 07. Dez 2015, 10:33
Hallo!

@Geizhals1963

Wie raphael.t schon geschrieben hat gibt es die "2"er Schrauben in jedem Modellbaushop und wahrscheinlich auch in den allermeisten Baumärkten.

Beachten mußt du noch das du eine genau passende Länge zum verbauten Abtaster brauchst da du bei Thorens die Systeme nur von unten her verschrauben kannst. Hier bist du gut aufgestellt wenn du über etwas Werkzeug zur Metallbearbeitung verfügst (Metallsäge, kleiner Schraubstock und Schlüsselfeilen sind da ideale Mitspieler) dann kannst du einfach die Längsten Schrauben kaufen und entsprechend kürzen.


....Ich wollte kaufen; verkaufen will ich nichts.........


Sorry für das Mißverständniss, natürlich liegt die Ursache dafür nicht bei dir, ich habe ja versucht dir die Problematik damit zu schildern.

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 07. Dez 2015, 10:34 bearbeitet]
akem
Inventar
#33 erstellt: 07. Dez 2015, 12:08

Geizhals1963 (Beitrag #30) schrieb:

Welchen Durchmesser haben denn die Schauben fürs System?


Schrauben aus Edelstahl gehen auch. Achte bei den Muttern darauf, daß sie möglichst klein sind, da bei den Tonabnehmern normalerweise nicht viel Platz ist. Und denke auch an Beilagscheiben, die verhindern recht zuverlässig "Kampfspuren" am Headshell.
Bei einem Tonabnehmer-Neukauf sind üblicherweise auch Schrauben in passender Länge dabei, oft auch in verschiedenen Längen für unterschiedlich dicke Headshells. Meist sind das M2,5 Schrauben, in seltenen Fällen vorwiegend japanischer Tonabnehmer können es auch mal 2,6mm sein.

Gruß
Andreas
Geizhals1963
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 11. Dez 2015, 12:16
Hallo Albus
Weißt Du evtl wie dick die Anschlüsse für die 4 Kabel von System zu Headshell sind?
Danke
Grüße
Albus
Inventar
#35 erstellt: 11. Dez 2015, 13:05
Tag,

dafür gibt es eine Norm, DIN 45539, die typisch beachtet wird: der Durchmesser der Stifte (Pins) am Tonabnehmer ist zulässig mit 1,25 +/-0,05 mm. Auf den hierfür bestimmten Hülsen der Kabel wird dies häufig kenntlich gemacht durch die Prägung 1.3 oder 3, die Hülse der Kabelseite zum Tonarm hin hat typisch einen Durchmesser von 1,0 mm, kenntlich dann gängig durch 1.0 oder 1.

Freundlich
Albus
Geizhals1963
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 11. Dez 2015, 15:06
Hallo Albus
Du bist echt klasse
Danke
Viele Grüße Rainer
Ich werde am WE mal das neue System anbauen.
Die 50 mm Diamant zu Ende Headshell waren ohne den Gummiring; richtig?
Schrauben habe ich mir schon besorgt; ich hoffe nur die bunte Kabel gehen nicht zu Bruch..
Albus
Inventar
#37 erstellt: 11. Dez 2015, 16:14
Tag,

Rainer, danke für das nette Wort. - 50,0 mm rechnen ab Gummidämpfer, wenn vorhanden (Stärke ist typisch 0,5 mm), wenn nicht vorhanden, dann ab Metallring. Ich empfehle, den Dämpfer zu verwenden.

Viel Erfolg!

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 11. Dez 2015, 16:14 bearbeitet]
Geizhals1963
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 13. Dez 2015, 12:39
Hallo liebe "Helfer"
Ich habe das AT12XE montiert(ziemliche Fummelei).
Jetzt kann man wieder Platten hören.
Daher an dieser Stelle vielen DANK an alle*), die mit Ratschlägen geholfen haben.
Ohne euch hätte ich bestimmt hingeschmissen.

Viele Grüße und einen schönen dritten Advent Rainer

*)
Ein besonders DICKES DANKE an Dich lieber Albus.
Danke, daß Du alle Fragen klaglos hingenommen hast und immer einen Weg gewiesen hast, wie ich weiter komme.
Eine Frage habe ich jedoch trotzdem noch. Muß der Plattenspieler gewartet werden?
Albus
Inventar
#39 erstellt: 13. Dez 2015, 14:37
Tag,
und Tag Rainer,

ob Wartung geboten bzw. erforderlich ist, eine gute Frage, Dauerschmierung ist ein Produktionsmodus gewesen. Das Service Manual (Library der Vinylengine) weist keine Ölpunkte aus. Allerdings, nach Jahren sehen vergleichbare Direktantriebe eine Gabe von zwei oder drei Tropfen - mehr nicht - eines Öles vor. Als Beispiel muss der bekannte Technics SL1200 herhalten; Technics hatte dafür ein Ölprodukt vorgesehen (Part No. SFW0010), was einst fast nichts kostete, mittlerweile mehr als € 10, sofern überhaupt noch zu finden.

Die Öltropfen waren beim Technics bzw. wären im Falle des DP-86 DA an die Tellerachse zu geben. Kommt die Frage: "Bringt's was?", lautet die Antwort: "Ja, nachweislich." Andere ältere japanische Laufwerke waren gemäß BDA an Ölpunkten zu versorgen.

Ob erforderlich, das zu prüfen wäre ein Stethoskop nützlich: Laufruhe bei 33, 45 und freihändig manuell auf maximales Tempo gebracht - und hören, ob es Unruhe oder Knisterei zu hören gibt. Wenn nichts, dann ist die Ölung nicht erforderlich.

Freundlich
Albus
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Mitsubishi
Badhabits am 28.10.2003  –  Letzte Antwort am 01.11.2003  –  4 Beiträge
Überhanglehre Mitsubishi
Heggestroefer am 03.03.2011  –  Letzte Antwort am 07.03.2011  –  21 Beiträge
Mitsubishi LT-5V
panamamond am 16.03.2006  –  Letzte Antwort am 07.02.2014  –  2 Beiträge
mitsubishi DP84 A
telex am 30.01.2015  –  Letzte Antwort am 14.02.2015  –  7 Beiträge
Mitsubishi LT-30
Atlan30 am 31.08.2015  –  Letzte Antwort am 01.09.2015  –  4 Beiträge
Frage zu Lautsprecher Balance
zionlion am 18.10.2013  –  Letzte Antwort am 18.10.2013  –  3 Beiträge
Zusammenhang Antiskating und Balance
LeoN.M am 30.05.2014  –  Letzte Antwort am 01.06.2014  –  11 Beiträge
Tonabnehmer für Mitsubishi DP-EC1
martin119 am 06.04.2012  –  Letzte Antwort am 23.04.2012  –  50 Beiträge
Mitsubishi LT-15V noch Investieren?
Ingo_T. am 25.04.2012  –  Letzte Antwort am 12.05.2012  –  9 Beiträge
Mitsubishi DP-52 ohne Tonabnehmer
dertiffi am 12.07.2012  –  Letzte Antwort am 14.07.2012  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Infinity

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitglied##Andreas##
  • Gesamtzahl an Themen1.346.068
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.256