Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Ersatznadel für Ortofon M20E super an SL-1200 Technics?

+A -A
Autor
Beitrag
grigra
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 20. Dez 2015, 14:15
Hallo zusammen,

Leider hatte ich beim Transport meines Technics SL-1200 MK2 vergessen den Tonarm zu sichern, worauf hin sich die Nadel "verbogen" hat und vermutlich hinüber ist.

Es handelt sich um ein Ortofon M20E Super System.

Lohnt es sich für 100€ die gleiche Ersatznadel zu kaufen oder gibt's mittlerweile Alternativen oder Besseres?

Ich wollte im Bereich um 100€ bleiben, da ich nicht all zu oft Platten höre.

Als Verstärker dient eine Sony TA-E 80 ES + TA-N80 ES Kombi.

Vielen Dank im Voraus!

Grüße Andreas
akem
Inventar
#2 erstellt: 20. Dez 2015, 14:47
Die M20E Nadel ist besser als die heutigen Ortofon Ellipsen. Das M20E hatte 6µm Seitenverrundung, die heutigen haben 8µm Seitenverrundung. Ich würde daher zur Original-Ersatznadel greifen und nicht unbedingt ein neues System kaufen.

Gruß
Andreas
Fhtagn!
Inventar
#3 erstellt: 20. Dez 2015, 15:49
Meinst du die M20fl super? Die Originalnadeln gibt es doch noch für 89€, oder?
grigra
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 20. Dez 2015, 16:11
Auf der Nadel (blaues Gehäuse) steht Ortofon M20E super.

An sich gefällt mir der Klang recht gut, wobei es gefühlsmäßig etwas bassarm ist.

Viele Grüße Andreas
Wuhduh
Inventar
#5 erstellt: 20. Dez 2015, 22:03
Nabend !

Es wird mir nie einleuchten, weshalb ich für einen Mittelklasse-TA aus den 70zigern fast genauso alte Originalnadeln verwenden und zu einem schmatzigen Euro-Tarif anschaffen sollte.

Die alte Ortofon M-Serie und die VMS20 bis 30 passen sowieso nicht an den Technics-Tonarm, auch wenn Albus evtl. gleich den virtuellen Rechenschieber schwingen wird.

Und wenn das alles klanglich so prima miteinander passen würde, könnte man den endlosen Sabbel-SL12xx-Thread auch schließen, weil bereits eine Gruppe von ultimativ passenden TA's gefunden wurde.

MfG,
Erik
grigra
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 20. Dez 2015, 22:18
Hallo Erik,

Was würdest du mir denn empfehlen? Ich habe meine weit über tausend CDs mittlerweile auf dem Server und höre nur gelegentlich LPs (Rock/Pop)

Daher will ich nicht Unmengen an Geld ausgeben da der 1200er meinem CD-Player wohl immer unterlegen sein wird.

Viele Grüße Andreas
evilknievel
Inventar
#7 erstellt: 21. Dez 2015, 09:32
MOin,

ein Shure MX97E wäre für Rock/Pop eine gute Entscheidung und das Gefühl der Bassarmut sollte damit auch korrigiert sein.

Das Ortofon kannst du, wenn es nicht mehr benötigt wird ganz gut in der Bucht versenken. Es gibt dafür immer Abnehmer.
Je nach Zustand der Nadel und wie du es anzupreisen vermagst, sollten 50-80 Euro realisierbar sein.

Gruß Evil
Hörbert
Moderator
#8 erstellt: 21. Dez 2015, 09:33
Hallo!


......Daher will ich nicht Unmengen an Geld ausgeben da der 1200er meinem CD-Player wohl immer unterlegen sein wird. .........


Das ist einsichtig und basiert auf einer realistischen Sicht der Dinge.

Unglücköicherweise gibt es für 100 Euro m.E. eigentlich noch gar kein Abtastsystem das dir im Grunde mehr gewährleisten kann als das daß da auch Töne herauskommen die eine entfernte Ähnlichkeit mit dem haben was eigentlich auf den Platten gespeichert ist.

So gesehen kannst du eigentlich auch gleich zu einem AT-95E greifen das für 25 Euro zu haben sein dürfte. Oder du nimmst doch etwas mehr Geld in die Hand und legst dir für 160-180 Euro ein AT-440 MLa zu mit dem du zwar nicht das Ende der Fahnenstange erreichen kannt das aber schon dazu genutzt werden kann recht angenehm Musik auch von Schallplatten zu hören falls man die Kapazitätsprobleme halbwegs in den Griff bekommt.

MFG Günther
.JC.
Inventar
#9 erstellt: 21. Dez 2015, 09:39
Hi,


evilknievel (Beitrag #7) schrieb:
ein Shure M 97 xE wäre für Rock/Pop eine gute Entscheidung und das Gefühl der Bassarmut sollte damit auch korrigiert sein.


das ist wohl der beste Tipp.

für 120 € ein guter Anfang u. wenn man später eine Jico SAS Nadel montiert,
dann hat man einen Spitzen Ta
Dan_Seweri
Inventar
#10 erstellt: 21. Dez 2015, 10:56
Das Shure M97xE ist sicherlich auch schon mit der Standardnadel ein gutes System. Mit der Jico SAS tatsächlich noch einmal deutlich besser.

Wenn man eine brauchbare günstige Nadel mit Upgrade-Möglichkeit in die Spitzeklasse haben möchte, sollte man vielleicht auch noch die ELAC 792 Systeme in Betracht ziehen, die Johannes Krings für 55 Euro im Audiomarkt anbietet. Wer sich mehr Bass als beim Ortofon wünscht, ist beim ELAC mit serienmäßiger Nadel sicherlich bereits gut aufgehoben. Und auch das ELAC lässt sich mit einer SAS-Nadel in einen Spitzeklassetonabnehmer verwandeln- und dies sogar auch noch einmal über gut 35 Euro günstiger als beim Shure, weil die SAS Nadel fürs Elac bei Jico US$ 34,- weniger kostet als jene fürs Shure.
CarstenO
Inventar
#11 erstellt: 21. Dez 2015, 12:16
Hallo Andreas,

ich würde mit www.thakker.eu Kontakt aufnehmen. Die führen Nachbaunadeln von Jico im Sortiment. Mit diesen habe ich für kleine 24,00 EUR gute Erfahrungen gemacht. Die originale Nadel bekommst Du dort für rund 100,00 EUR: https://www.thakker....per-original/a-5899/ Aus meiner Sicht spricht nichts dagegen, dass System dran zu lassen und mit einer neuen Nadel zu bestücken. Einige der hier empfohlenen Tonabnehmer, wie z.B. Shure M 97 xE halte ich eher für schlechter. ("Jedes M 97 xE ist anders ..." )

Bei Phono House beginnen die Ersatznadeln bei 22,00 EUR. Evtl. fragst Du mal nach, ob die diese auch von Jico beziehen.

Vielleicht kann diese Broschüre ja dabei helfen zu erklären, warum das Ortofon M20E Super nicht zum Technics SL-1200 Mk 2 passen soll:

http://www.classic-audio.info/downloads/ortofon2.pdf

Evtl. könnte ein Wechsel auf die Nadel M 20 FL vielversprechend sein.

Viele Grüße,

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 21. Dez 2015, 12:29 bearbeitet]
akem
Inventar
#12 erstellt: 21. Dez 2015, 12:33
Nach der Broschüre kommt das M20 im 12g Tonarm des Technics auf eine Grundresonanz knapp unter 8Hz. Das ist schon noch in Ordnung...
Wie gesagt: ich würde eine originale Ersatznadel kaufen. Das Shure hat zwar nominell einen gleichwertigen, sogar noch etwas besseren Schliff, steht jedoch in dem Ruf, große Qualitätsstreuungen zu haben. Und die Shures haben im Baß ein gewisses extra-Pfund, was imho unnatürlich wirkt und den Baß "langsam" macht. Bei Orgeln und so mag das noch angehen, für Bassdrum-Kicks geht das aber gar nicht...
Wenn es ein neues System sein soll, dann würde ich das Sumiko Pearl empfeheln. Oder als nächstes System das Denon DL110.

Gruß
Andreas
CarstenO
Inventar
#13 erstellt: 21. Dez 2015, 13:25

akem (Beitrag #12) schrieb:
Das Shure hat zwar nominell einen gleichwertigen, sogar noch etwas besseren Schliff, steht jedoch in dem Ruf, große Qualitätsstreuungen zu haben.


Selbst das beste Exemplar von vieren fand ich nicht überwältigend.

Das eingesetzte System ist gut und es gibt keinen Grund, statt einer guten Ersatz- oder Originalnadel ein neues System zu verwenden. Es sei denn, das vorhandene System reichte klanglich nicht aus. So wirkte der Eingangspost jedoch nicht und dann wären 100 EUR etwas zu knapp.


[Beitrag von CarstenO am 21. Dez 2015, 13:46 bearbeitet]
Albus
Inventar
#14 erstellt: 21. Dez 2015, 20:47
Tag,

seufz - die alten Ortofon fordern mindestens 400 pF als Lastkapazität (es gab einst CAP 210 als Zubehörplättchen beigepackt), das Shure M97xE ist nominell mit 250 pF im Sinne des Herstellers abgeschlossen, wobei die Anhebung um 3 dB bis ca. 1000 Hz erhalten bleibt. Schließt man aber ein M97xE mit 400-450 pF oder mehr ab [das M 20 E Super grüßt herüber], dann ist die gewollte Grundtönigkeit des M97xE durch Auffüllung der MM-Delle wettgemacht, der Klang nivelliert. Ferner ist die elektrische Hochtonresonanz bei 10 kHz gelandet, mit deutlicher Überhöhung gegenüber der nominellen Position (13,3 kHz), zugleich bricht die Kanaltrennung bei dieser frühen Hochtonresonanz zusammen.

Und nun: Die Kombination Technics SL1200 II/Sony TA-E80 ES kommt auf nominell 125 pF (Technics typisch) plus 320 pF (Sony), mithin 445 pF. Ein Shure M97xE daran betrieben ist abgewürgt. Ein altes Ortofon M 20 E Super war damit einst tauglich betrieben. Zur mechanischen Unpassung an einem Technics SL1200 II äußere ich keine Auffassung - es ist doch alles vergeblich, wohl so. Das M 20 E Super war auch nur ein teurer Tonabnehmer der gehobenen Mittelklasse, heute fiele das Urteil noch strenger aus.

Für Rock/Pop-LP bei gelegentlich-beiläufiger Verwendung unter der hier gegebenen Kombination (Technics/Sony) mit der Kapazitätslast von ca. 450 pF - empfiehlt sich ein Shure M44G, Preis ca. € 70. Aufstufungen durch verfeinerte Tonabnehmer sind jederzeit möglich; es können die Nadeln der 55er-Modelle verwendet werden, und der immer wieder bemühte japanische Händler JICO-bietet zwei oder gar drei Aufstufungsprodukte für das Shure M44G an (ja, auch einen SAS-Einschub).

Genügt das nicht, dann lässt man die Überlegungen weiter schweifen...

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 21. Dez 2015, 20:50 bearbeitet]
germi1982
Moderator
#15 erstellt: 21. Dez 2015, 21:51

Fhtagn! (Beitrag #3) schrieb:
Meinst du die M20fl super? Die Originalnadeln gibt es doch noch für 89€, oder?


Gibts beides, die Nadeln vom FL Super und E Super sind auch untereinander austauschbar. E ist elliptischer Schliff und FL ist Fine Line. Und der Preis von 89€ für die FL Super ist schon lange Geschichte...zum Glück habe ich damals gleich mehrere von denen gekauft, denn mittlerweile ruft der Nadel-Willi (Thakker) dafür 179€ auf...


[Beitrag von germi1982 am 21. Dez 2015, 21:57 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#16 erstellt: 21. Dez 2015, 23:30
Nabend !

12 Gramm eff. Masse ? Na, da fehlt garantiert noch das Headshellgewicht ! Das Original-Headshell wiegt lt. Prospekt 7,5 Gramm.

So ein grobmotorischer Edelstahl-Tonarm kann nicht eine eff. Masse von 4,5 Gramm haben.

Die Concord-Systeme müssen natürlich komplett addiert werden. Beispiel: Ortofon Broadcast E = 18,5 Gramm.

Also ein ca. 20 Gramm - Prügel a la Lenco-Bahnschranke ... und - ich wiederhole mich - NIX M20E Super oder so !

MfG,
Erik
Dan_Seweri
Inventar
#17 erstellt: 22. Dez 2015, 00:28
Der Technics-12xx-Tonarm hat laut Hersteller-Doku INKLUSIVE Headshell OHNE Tonabnehmer eine effektive Masse von 12 Gramm. Man muss also zur effektiven Gesamtmasse lediglich noch den Tonabnehmer hinzurechnen.

Deshalb muss bei Concorde Systemen die Masse des Concorde-Systems abzüglich der Masse der originalen Headshell zu den 12 Gramm hinzugerechnet werden.


[Beitrag von Dan_Seweri am 22. Dez 2015, 00:34 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Ersatznadel für Technics SL-DD3 gesucht
m0wl am 31.12.2011  –  Letzte Antwort am 31.12.2011  –  4 Beiträge
Ortofon Ersatznadel, aber welche?
sundaydriver am 14.01.2014  –  Letzte Antwort am 14.01.2014  –  5 Beiträge
Technics Sl-1200 ohne Ton
E30Liebhaber am 24.05.2011  –  Letzte Antwort am 25.05.2011  –  10 Beiträge
Technics SL 1200 MK1 Gleichlaufprobleme
Hubidu am 14.09.2016  –  Letzte Antwort am 27.09.2016  –  13 Beiträge
Ersatznadel für Technics SL-D3
Deimhal am 17.07.2004  –  Letzte Antwort am 17.07.2004  –  5 Beiträge
Ersatznadel für Technics SL-Q2
drumandbeer am 03.12.2016  –  Letzte Antwort am 03.12.2016  –  4 Beiträge
Ersatznadel Technics
T.Magnum am 21.03.2007  –  Letzte Antwort am 21.03.2007  –  5 Beiträge
Ortofon 540 Mk2 an Technics SL-M1
LarsDD am 18.12.2014  –  Letzte Antwort am 30.12.2014  –  27 Beiträge
Brummen bei Technics SL 1200 mk2
jazz_body am 23.04.2013  –  Letzte Antwort am 25.04.2013  –  11 Beiträge
Dual M20E an Ortofon ff15D für Dual1237 ?
Toko70 am 09.03.2011  –  Letzte Antwort am 21.07.2011  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Kathrein

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 111 )
  • Neuestes Mitgliedhughranson
  • Gesamtzahl an Themen1.345.146
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.100