Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Brummen nimmt Richtung Mitte deutlich zu

+A -A
Autor
Beitrag
highfreek
Inventar
#1 erstellt: 30. Dez 2015, 14:41
Wer kennt das Phänomen ?

Umso näher der Plattenmitte umso mehr brummt der Player/Abnehmer, am Rand so gut wie nix,- in der Mitte hörbar

Direct getriebener Player, wie bekommt man das weg ?

Anderer TA? z.Z. Elac 355-17

Irgendeine Idee ?
HiFi_Addicted
Inventar
#2 erstellt: 30. Dez 2015, 14:46
Welchen Plattenspieler und welchen Tonabnehmer hast du? Kennen tue ich das Problem nicht persönlich aber nachvollziehen kann ich es. Ich tippe mal auf ein MM System oder?
Holger
Inventar
#3 erstellt: 30. Dez 2015, 15:10
Liest sich wie eine Einstreuung vom Motor in ein unzureichend geschirmtes System... da hilft leider meist nur der Austausch des Systems.
xutl
Inventar
#4 erstellt: 30. Dez 2015, 15:16
Daran dachte ich auch sofort, aber......

highfreek (Beitrag #1) schrieb:
....Direct getriebener Player, ....

ohne weitere Infos wird das hier wieder eine neue Runde Kaffeesatzlesen.


[Beitrag von xutl am 30. Dez 2015, 15:17 bearbeitet]
Holger
Inventar
#5 erstellt: 30. Dez 2015, 15:21
@Xutl

Beim DD sitzt der Motor doch noch näher am System als bei z. B. einem Riementriebler, bei dem er links oben montiert ist... warum sollte dieser Motor also nicht einstreuen?
xutl
Inventar
#6 erstellt: 30. Dez 2015, 15:28
Die Einstreuungen bei DD, die ich kenne, sind sofort da und verhalten sich nicht so, wie vom TE beschrieben.

Warten wir mal ab, welcher Dreher es ist....
Wuhduh
Inventar
#7 erstellt: 30. Dez 2015, 16:43

xutl (Beitrag #4) schrieb:
Daran dachte ich auch sofort, aber......

highfreek (Beitrag #1) schrieb:
....Direct getriebener Player, ....

ohne weitere Infos wird das hier wieder eine neue Runde Kaffeesatzlesen.


Salute !

Wenn ich hier unterwegs bin, trinke ich entweder nur Entkoffinierten oder einen Bachblütentee.

Je nach Intensität des erzeugten Magnetfeldes kann es durchaus sein, daß das Brummen beim Einschwenken des Tonarmes zunimmt. Es gibt konstruktive Unterschiede. Auch bei den Abschirmungen. Ein Technics SL-151MK2 ist diesbzgl. als lobendes Beispiel zu erwähnen.

MfG,
Erik
manu19870
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 30. Dez 2015, 19:37
Guten Abend,

ich kann dieses Verhalten bei meinem Rega RP1 bestätigen.
Ich hoffe, dass dies besser wird mit meinem neuen Abnehmer (Bias 2), den ich nächste Woche montiere.
highfreek
Inventar
#9 erstellt: 30. Dez 2015, 20:57
Hitachi HT 354. Bj 79, Elac System 355-17

Werd mal mit den Abnehmern rumexperimentieren

gruß
Wuhduh
Inventar
#10 erstellt: 30. Dez 2015, 22:26
Nabend !

@ manu19780:

Das wird dann schon passen.

Aaber: Du tust Deinen Ohren keinen Gefallen mit irgendeinem Rega-TA aus der MM-Serie. Es gibt Gründe, weshalb man die Rega-Bretter mit vielem, aber grundsätzlich nicht mit den Rega' bestücken würde.

MfG,
Erik
Titanist
Stammgast
#11 erstellt: 31. Dez 2015, 00:10

xutl (Beitrag #6) schrieb:
Die Einstreuungen bei DD, die ich kenne, sind sofort da und verhalten sich nicht so, wie vom TE beschrieben.


Doch, das kann exakt so wie vom TE beschrieben vorkommen, genau diesen Effekt habe ich nämlich selbst mit einem DD (Dual 721) und einem bestimmten TA (VM Silver) und da kommt das eindeutig vom Ringmagneten des Motors.

VG
Günter
bapp
Inventar
#12 erstellt: 31. Dez 2015, 00:40

Doch, das kann exakt so wie vom TE beschrieben vorkommen, genau diesen Effekt habe ich nämlich selbst mit einem DD (Dual 721) und einem bestimmten TA (VM Silver) und da kommt das eindeutig vom Ringmagneten des Motors.

Woher willst du das so genau wissen - konntest du den Ringmagneten irgendwie abschalten?
tomtiger
Moderator
#13 erstellt: 31. Dez 2015, 06:10
Hi,

wenn es vom Magneten käme, würde der Effekt auch auftreten, wenn der Plattenspieler abgeschaltet ist.

IdR. sind DDs keine AC Synchronmotore sondern haben irgendwo ein Netzteil verbaut, bei unzureichender Abschirmung .....

Bei Vinylengine gibt es das Servicehandbuch. Ich würde daher eher Richtung Trafo mutmaßen, auch da verwundert es, aber mei, von sowas hat man schon gehört, z.B. von Grado Holzgehäusen.

LG Tom
Tauern
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 31. Dez 2015, 08:50
Hallo Highfreek,

hast du noch den Original-TA (müsste etwas von Audio Technica gewesen sein)?

Dein Problem ist für einen Hitachi untypisch, wenn kein Defekt vorliegt. Bei aktuellen High Torque Hanpins wurde das Phänomen hier schon häufiger gemeldet. Aber in der "guten alten " Zeit gab das eigentlich nicht. Ich tippe auf den Tonabnehmer. Der dürfte ziemlich alt sein. Denn Elac Tonabnehmer werden hier bei uns in Kiel schon Ewigkeiten nicht mehr produziert.

Grüße

Tauern


[Beitrag von Tauern am 31. Dez 2015, 08:50 bearbeitet]
boozeman1001
Inventar
#15 erstellt: 31. Dez 2015, 10:29
Doch, ich kann genau dieses Phänomen bestätigen, auch bei Drehern aus "der guten alten Zeit".
Bei meinem Elac PC900 bspw. streut der Motor im Betrieb auch bei ein oder zwei Systemen Brummstörungen ein.
Bei anderen Systemen ist absolute Stille.
Also nach Möglichkeit ein anderes MM-System ausprobieren, oder gleich ein MC nehmen, die sind dagegen i.d.R. immun.
Titanist
Stammgast
#16 erstellt: 31. Dez 2015, 10:46
Hallo,

weil ich explizit darauf angesprochen wurde:

1. Ich behaupte nicht, dass es beim TE auch der Ringmagnet ist, ich bestätige nur, dass es eine solche Störung geben kann, die zur Plattenmitte hin stärker wird. Dies wurde nämlich bei einem Beitrag hier in Zweifel gezogen. Bei mir(!) war es der Ringmagnet, beim TE kann es auch was anderes sein.

2. zur Frage, warum ich so sicher bin, dass es bei mir(!) der Ringmagnet ist (ist für diesen Fall OT, aber ich wurde explizit hier danach gefragt ), also hier die Kurzfassung:
Bei mir trat die Störung auch im stromlosen Zustand auf und zwar wenn man den Plattenteller (und somit den Motor) mit der Hand gedreht hat. Bei einer Umdrehung des Tellers gab es 8 Störpeaks und der Ringmagnet hat 8 Pole. Im Dual-Board ist die Sache ausführlicher nachzulesen.

Auch ist bei mir nur ein bestimmter TA von insgesamt fünf unterschiedlichen TAs betroffen.

Beim TE hat es mit ziemlicher Sicherheit eine elektrische Ursache.

VG
Günter


[Beitrag von Titanist am 31. Dez 2015, 10:57 bearbeitet]
akem
Inventar
#17 erstellt: 31. Dez 2015, 11:51

manu19870 (Beitrag #8) schrieb:

ich kann dieses Verhalten bei meinem Rega RP1 bestätigen.
Ich hoffe, dass dies besser wird mit meinem neuen Abnehmer (Bias 2), den ich nächste Woche montiere.


Vermutlich nicht. Ich kenne die 110V-Motoren von Rega und ich kenne kein MM, das da nicht brummen würde. Denn alle MMs sind in mindestens einer Richtung magnetisch offen. Das "Schirmblech" ist oft nur Zierde... Die Rega-Systeme sind von vorne nach hinten magnetisch völlig offen und auch von oben dürfte es offen sein.
Einzige Abhilfe ist ein MC. MCs haben eine im Vergleich zu MMs winzige Induktivität, so daß eine induzierte Spannung schon von daher um den Faktor 10^5 bis 10^6 kleiner ist. Dazu kommt dann noch, daß sich die Spule inmitten eines relativ starken Magnetfelds befindet, welches magnetische Streufelder von außen fernhält.
Leider hat Dein Tonarm ein Plastikheadshell, so daß ich jetzt nicht weiß, ob man da die gleiche effektive Masse wie bei den anderen Rega-Armen ansetzen kann. Bei den anderen Rega-Armen gingen z.B. ein Denon DL110 ganz gut oder wenn es ein Low-Output-MC sein darf ein Audio Technika AT-F7.

Gruß
Andreas
highfreek
Inventar
#18 erstellt: 31. Dez 2015, 14:47
Hallo,
danke für eure Beiträge, das Problem ist jetzt beseitigt, jetzt ist ein OMB 10 Montiert und das brummt NULL, auch ganz innen nicht und klingt auch noch sehr gut am Hitachi HA 5700 Mos fet amp.

gruß
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler rauscht Richtung Mitte
Intruder1 am 10.03.2012  –  Letzte Antwort am 10.03.2012  –  2 Beiträge
Brummen
Arminschen am 23.01.2004  –  Letzte Antwort am 24.01.2004  –  4 Beiträge
Brummen
residentd am 30.08.2004  –  Letzte Antwort am 31.08.2004  –  5 Beiträge
Brummen Plattenspieler
danmojar am 24.01.2010  –  Letzte Antwort am 24.01.2010  –  2 Beiträge
Brummen am Kopfhörerverstärker
genele am 19.10.2016  –  Letzte Antwort am 19.10.2016  –  5 Beiträge
Brummen auf selbstkonfektioniertem Phonokabel
modjo am 29.12.2009  –  Letzte Antwort am 31.12.2009  –  3 Beiträge
lautes Brummen trotz Massekabel?
max_samhain am 24.11.2010  –  Letzte Antwort am 16.01.2011  –  13 Beiträge
(Netzteil?)-Brummen bei Technics-Plattenspieler
vinylwave am 19.02.2010  –  Letzte Antwort am 21.02.2010  –  5 Beiträge
Pioneer CTS-420 nimmt nur einkanalig auf!
Lok-DJ am 19.10.2011  –  Letzte Antwort am 20.10.2011  –  4 Beiträge
Chinchverlängerung - Brummen
bob2504 am 24.06.2004  –  Letzte Antwort am 24.06.2004  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 57 )
  • Neuestes MitgliedDaRealFlaver
  • Gesamtzahl an Themen1.345.049
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.994