Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Elac Tonabnehmer - Nadeltausch, Ersetzen oder doch etwas ganz anderes ?

+A -A
Autor
Beitrag
Peppi-76
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 05. Feb 2016, 17:31
Hallo!

Ich würde gern mal wieder eure Erfahrung nutzen und ein paar Bildungslücken bei mir schließen. Das wird mir dann bestimmt bei der Bestückung meines neuen Plattenspielers helfen. Also:
Montag bekomme ich meinen neuen Plattenspieler - einen Thorens TD 147. Montiert ist momentan ein Elac ESG 793 E30. Die Nadel hat schon einige Zeit auf dem Buckel und hier muss ich wohl handeln.
Ich sehe hier mehrere Möglichkeiten:
1. Ich behalte das System und verpasse ihm eine neue Nadel. Thakker bietet hierfür mehrere Nadeln an.
a) D 794 H30 (v.d.Hul-Schliff) - muss bestellt werden, Lieferdatum unbekannt.
b)D 665 D-4 (Shibata). Ich habe gelesen, dass diese Nadel auch auf die ESG-Modelle gesteckt werden kann. Stimmt das?
c) eine Jico-Nadel D 793 E SAS

2. Eine neues System von Elac (ebenfalls von Thakker) ESG 796 H24. Dieses System müsste doch eigentlich älter sein und somit NOS, richtig? Ist von NOS-Systemen von Elac abzuraten? Der Preis ist übrigens recht sportlich für dieses System

3. Ich montiere ein System einer anderen Marke. Bei meiner Recherche habe ich öfter von Nagaoka als passenden Partner gelesen. Gibt es hierzu Meinungen von euch?

4. Vinyl Master Silver. Soll super passen, aber das System habe ich schon an einem anderen Dreher und würde es daher nur ungern zweimal verwenden. Allerdings bin ich von dem Klang sehr begeistert.

Dann habe ich noch eine Frage: Wieviel pF fordert das momentan verbaute Elac-System? Ich habe keine Angabe gefunden.
Zu meinen Pres: Ich kann von 50 pF bis 230 pF abschließen. Hinzu kommen noch 190 pF des Thorens.

Ich würde mich sehr über Vorschläge und Antworten freuen.
Viele Grüße
Philip
Albus
Inventar
#2 erstellt: 05. Feb 2016, 20:44
Tag,
und Tag Philip,

die Kapazität für ein 793er sollte bei 300 pF liegen, für die 795, 796 dann 400 pF.

Freundlich
Albus
Peppi-76
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 05. Feb 2016, 20:59
Hallo Albus!

Danke für die Auskunft. 300pF für das 793er würde super bei mir passen. Ich hatte überall gesucht, aber keinen Wert gefunden.
Wahnsinn, dass du diese Werte alle so parat hast.

Übrigens: Thakkker gibt für sein 796er <300pF an. Im Analog Forum habe ich aber auch schon den von dir genannten Wert von 400pF gelesen.
MAG63
Stammgast
#4 erstellt: 05. Feb 2016, 21:53

Albus (Beitrag #2) schrieb:
Tag,
und Tag Philip,

die Kapazität für ein 793er sollte bei 300 pF liegen, für die 795, 796 dann 400 pF.

Freundlich
Albus


Hallo Albus,

woher hast du diese Info? Laut meinen Datenblatt bzw. Prospekt haben die ESG Ta-Systeme eine angegebene Kapazität von 300pF.
Wuhduh
Inventar
#5 erstellt: 05. Feb 2016, 22:19
Elac ESG - Übersicht

Elac ESG Datenblatt

Klaro auch ein Nagaoka MP-200 ! Aber dann fangen die anderen wieder an mit den Picofarad und den Nadelschliffen.

Oder ein Oldie wie ein Ortofon M- oder F- mit der NOS-Nadel mit Originalnadel D 15 E Super ?!

MfG, Erik


[Beitrag von Wuhduh am 05. Feb 2016, 22:20 bearbeitet]
Peppi-76
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 05. Feb 2016, 22:56
Hallo Erik!

Danke für die Informationen zu den Elac-Systemen.
Weißt du zufälligerweise auch, ob die Nadeln, die ich da angegeben habe, auch auf das verbaute System passen? Sind alle Nadeln der 7er Reihe auf alle Generatoren verpflanzbar? Und macht das überhaupt Sinn?
Mich würde ja z.B. die Jico SAS reizen. Damit müsste ich doch das alte System auf Vordermann bringen, oder? Passt die überhaupt auf meinen Generator? Wie oben schon geschrieben, habe ich mal gelesen, dass die auch passen sollen. Aber das müssten die bei Thakker ja auch wissen, denke ich.

Die Nagaoka Systeme haben auch heftige Preise. Mal schauen.... und stimmt, mit den Werten wird es schwierig. Den niedrigsten Wert, den ich erzielen könnte, wären 240pF. Aber du scheinst das ja nicht so eng zu sehen. vielleicht mache ich mir da auch einen zu großen Kopf.

Die Ortofon-Systeme sagen mir gar nichts. Da muss ich mich erst mal ein bisschen Schlau machen.

Danke für deine Hilfe
MAG63
Stammgast
#7 erstellt: 05. Feb 2016, 23:22
Die TA-Systeme der Elac ESG 79x Serie mit vdH. Nadeln sind schon sehr gute Systeme, von der eff. Tonarmmasse passt am TD 147 am Besten das 796 H30/Hsp, auf meinem 147 läuft ein H30 und begeistert mich immer wieder. Die Nadeln sind zum Teil für verschiedene Generatoren verwendbar, dazu habe ich auch mal irgendwo eine Liste gesehen, leider habe ich nicht mehr im Kopf wo. Der Preis für das System bei Thakker wäre mir aber zu hoch, dafür bekommt man andere Systeme neu. Die Jico Ersatznadeln mit Shibata und SAS Schliff sollen auch sehr gut als Ersatz zur original Nadel laufen, das brauchte ich aber noch nicht in Anspruch nehmen.

Die von Erik erwähnten Ortofon Systeme passen auch sehr gut zum TD 147.
Ortofon M 20 E Super
Ortofon M 20 FL Super, NOS Nadel bei Thakker
Ortofon VMS 20E MKII
Ortofon VMS 30 MKII

Werden manchmal in der Bucht gebraucht angeboten. Alternativ würde auch ein Ortofon VM Silver gut passen.
Peppi-76
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 05. Feb 2016, 23:35
Hallo Martin!

Danke für deine Einschätzung.
Ich finde den Preis für 769 H30 bei Thakker auch recht hoch.
Den vorhandenen Generator weiter verwenden und eine neue Nadel drauf würde mich nicht mal die Hälfte kosten. Ich werde da mal anrufen; ich hoffe, die wissen, ob das passt. oder es meldet sich hier noch jemand - wäre auch schön.
Das Vinyl Master würde ich nicht so gerne nehmen, da das schon an einem Dual läuft und ich schon gerne etwas Neues ausprobieren möchte.

Was die alten Ortofon-Systeme angeht: Wenn jetzt schon zwei Leute diese als Alternative nennen, werde ich das auch auf meine Liste setzen.
Wuhduh
Inventar
#9 erstellt: 06. Feb 2016, 05:54
Moin !

Bei den Ortofon Nadeleinschüben gibt es 2 Versionen von Führungszapfen, die inkompatibel sind : Im Querschnitt eckig oder seitliche Hohlkehlen.

Bei den M20-Gehäusen ist darauf zu achten, daß man ein Modell für die ganz normalen Halbzollschrauben kauft, damit man nicht die DUAL-Klipse abfeilen und nach 2 fuzzeligen Mini-Schneidschrauben für die minimalisten Halbzoll-Löcher suchen muß.

Leider gibt es bei den Nachbaunadeln nicht nur Qualitätsunterschiede bei der Nadel, sondern auch bei der Länge des Nadelträgers. Sieht man eindeutig, weil der Abstand zwischen TA-Unterseite und Pladdenoberfläche größer ist = anderer Abtastwinkel = mehr Spielraum bei welligen Platten.

Zu den Onlinepreisen, auch bei Nagaoka:

Sind unverbindlich. Bitte näheres erfragen und Kontakte mit anderen Analogies in anderen Städten nutzen. Jeder Händler will mit bereits gekaufter Ware von den Preiserhöhungen profitieren und ist meistens sehr geduldig.

MfG,
Erik
Tywin
Inventar
#10 erstellt: 06. Feb 2016, 07:40
Hallo,

wenn es für Dein montiertes Elac einen neuwertigen vdH Nadeleinschub für etwa 200€ gibt, würde ich nicht weiter über andere Möglichkeiten nachdenken.

Die 300pF sind ja recht problemlos machbar.

VG Tywin
Dan_Seweri
Inventar
#11 erstellt: 06. Feb 2016, 10:12
In Foren wird gerne theoretisiert. Ich möchte mich gerne als ELAC-Praktiker zu Wort melden:
Elac ESG 792, 793 mit Jico SAS Nadel, 796 HSp mit vdH1-Schliff.

Auf dem Foto sieht man:
Links: Elac 792 mit serienmäßiger elliptischer 792er Nadel (als NOS-System gekauft)
Mitte: Elac 793 Generator mit Jico SAS Nadel
Rechts: Elac 796 Generator mit serienmäßiger 796 HSp Nadel mit van den Hul 1 Schliff.

Alle Nadeln sind untereinander beliebig austauschbar. Du kannst also jede Elac ESG Nadel an jeden ESG Generator stecken.

Wie klingen die Systeme nun? Hier meine Höreindrücke der Elacs an einem Technics 1210 MK2 und Yamaha DSP Z9 (200pF Eingangskapazität, 47kOhm)

Platz 3: Elac 792
Das 792 klingt voluminös und rund. Es bietet von allen Kandidaten allerdings die rustikalste Vorstellung: Weniger Auflösung und dafür etwas mehr Bass als die beiden anderen Systeme. Bei mir kommt es zum Einsatz, wenn Pop, Rock und Disco-Platten nebenher zur Berieselung laufen. Insgesamt für den Preis von 55 Euro (Generator UND Nadel) als NOS System (bei Johannes Krings, der es im Audio Markt inseriert) durchaus empfehlenswert.

Platz 2: Elac 796 HSp
Das 796 HSp spielt mit weniger Bass aber mit mehr Auflösung als das 792er. Ich kann gut verstehen, warum dieses System zu seiner Zeit in den 80er Jahren als Spitzenklasse-MM gehandelt wurde. Allerdings teile ich auch die Einschätzung der Zeitschrift Hifi-Stereophonie aus dem großen Tonabnehmer-Sammeltest von 1982: "Klang wie leicht wattiert". Die Höhen wirken leicht matt und könnten etwas funkelnder sein.

Platz 1: ***Tusch***Fanfare*** Elac 793 mit Jico SAS Nadel
Bei diesem System handelt es sich um meinen absoluten Lieblings-Tonabnehmer. Er besitzt alle Stärken des Elac 796 HSp, spielt jedoch ohne dessen Schwächen. Ich würde dieses System als sehr fein auflösend und sehr ausgewogen charakterisieren: Bass, Mitten, Höhen - von allem genügend da und von nichts zu wenig und nichts zu viel. Das Hören mit der SAS Nadel macht einfach nur Spaß.

Für audiophiles Hören würde ich Dir zur SAS Nadel raten. Die Feinauflösung ist dank des scharfen Schliffes sehr gut. Weiterhin finde ich die Räumlichkeit sehr gut: Die einzelnen Instrumente stehen exakt an ihrem Platz und schälen sich auf frappierende Weise aus dem Klanggeschehen heraus. Das klappt bei digitalen Abspielgeräten auch nicht besser.

Was passiert klanglich, wenn man die Nadeln zwischen den einzelnen Generatoren hin- und hertauscht? Nun, verblüffenderweise passiert nichts. Ich kann keine Klangunterschiede feststellen, wenn ich die Nadeln zwischen den Generatoren hin- und herwechsele. Elektrisch scheinen mir der 793er Generator und der 796er Generator nahezu identisch. Allerdings kann ich mit dem Multimeter lediglich den inneren Widerstand messen. Dabei komme ich beim 793er Generator auf 1160 Ohm, beim 796er auf 1110 Ohm. Diese Abweichung könnte eine Serienstreuung sein. Im Vergleich dazu kommt der 792er Generator nur auf 1000 Ohm. Trotz dieser Unterschiede sind allerdings keine klanglichen Auswirkungen feststellbar. Die Nadel macht also den Klang und nicht der Generator.

Meine Empfehlung an Dich lautet also: Besorg Dir eine Jico SAS Nadel und Du wirst mit Deinem Elac wieder mit viel Freude Musik hören können. Für mich wäre eine neue vdH-Nadel dagegen eher nur zweite Wahl.

Alternativ zu einem Kauf bei Thakker kann man die SAS Nadel auch direkt in Japan bei Jico bestellen. Beim aktuellen Wechselkurs kommt dabei ein Endpreis inkl. Porto und Einfuhrabgaben von 160 bis 165 Euro raus. Allerdings musst Du aktuell mit einer Lieferzeit von ca. 4 Wochen rechnen.

Die Vor- und Nachteile von Thakker-Kauf vs. Jico- Direktbestellung werden auch gerade im Nachbarforum diskutiert: http://www.analog-fo...i-jico-in-japan-zoll

Elac ESG 792, 792, 796


[Beitrag von Dan_Seweri am 06. Feb 2016, 10:14 bearbeitet]
Peppi-76
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 06. Feb 2016, 10:21
Hallo Dan Seweri!

Danke, das nenne ich mal eine erschöpfende Auskunft. Super !!!!!
So, werde ich es machen - die Jico wird es dann wohl werden.

Des Weiteren werde ich mich auf die Lauer legen, um noch ein Endrohr zu ergattern, um dann eines der alten Ortofon-Systeme auszuprobieren und somit ein bisschen Abwechslung zu haben.

Viele Dank nochmal.
Tywin
Inventar
#13 erstellt: 06. Feb 2016, 10:55
Hallo,

ich bin zwar bekennender SAS-Fan und verwende drei dieser Nadeln an drei Technics Systemen ... dass auch gegenüber vdH die SAS-Nadel die Nase vorn hat, hätte ich aber nicht gedacht.

Nichts geht über einen direkten Vergleich

VG Tywin
Dan_Seweri
Inventar
#14 erstellt: 06. Feb 2016, 11:06
Auch bei "Fang den Hool" wird nur mit Wasser gekocht.

Wer sich die Systeme gerne im direkten Vergleich selbst anhören möchte, ist bei mir zum Probehören herzlich willkommen.
Holger
Inventar
#15 erstellt: 06. Feb 2016, 11:09
Und vor allem anderen würde ich mir die vorhandene Nadel nach einer sorgfältigen Reinigung mal ganz unvoreingenommen und ausgiebig anhören - es ist nämlich immer wieder erstaunlich, wie gut selbst alte Nadeln noch klingen können.
Peppi-76
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 06. Feb 2016, 11:26
Hallo Holger!

Natürlich schmeiße ich die nicht direkt in die Tonne.
Laut dem Besitzer spielt sie noch sehr gut.
MAG63
Stammgast
#17 erstellt: 06. Feb 2016, 22:56
Hallo Dan Seweri,

deine Ausführungen zu den unterschiedlichen HSG Modellen sind sehr interessant. Bei meinem ESG 896 H24Sp wird es leider Zeit für eine neue Nadel. Das Retippen bei vdH. würde mich ca. 450,- € kosten und das ist mir einfach zu teuer. Das die anderen Nadeleinschübe vom Aufbau auch beim 896er passen ist mir bewusst.

Das 896er hat aber einen komplett anderen Generator, was im Datenblatt zu sehen ist. Wie sieht es dabei mit der Verwendung der Jico Ersatznadeln aus und welche ist die bessere Wahl, die Shibata oder die SAS?
wendy-t
Stammgast
#18 erstellt: 08. Mrz 2016, 19:11
Hallo Dan Seweri!

Darf ich mal fragen, mit welcher Auflagekraft du das ESG 793 mit SAS-Nadel betreibst.
Meine Suche im Internet haben verschiedene Werte ergeben. Mit originaler Nadel wird eine Auflagekraft von 1.0-1.25 gr angegeben. Ich habe allerdings auch schon Werte von 1.5-1.75 gr gefunden.
Die Jico-Seite gibt leider keine Informationen mehr dazu her - oder ich habe sie nicht gefunden.

Über eine kurze Rückmeldung würde ich mich freuen.
Viele Grüße
wendy-t


[Beitrag von wendy-t am 08. Mrz 2016, 19:13 bearbeitet]
Dan_Seweri
Inventar
#19 erstellt: 09. Mrz 2016, 00:10
Jico empfiehlt für die SAS-Nadeln 1,25 Gramm (und als Maximalwert 1,50 Gramm). 1,25 Gramm ist auch der Wert, den ich bei meiner Nadel eingestellt habe.


[Beitrag von Dan_Seweri am 09. Mrz 2016, 00:11 bearbeitet]
wendy-t
Stammgast
#20 erstellt: 09. Mrz 2016, 16:19
Danke, Dan Seweri!
Dan_Seweri
Inventar
#21 erstellt: 09. Mrz 2016, 19:48
@wendy-t: Hier findest Du noch mehr Infos von Jico zu den SAS Nadeln: http://www.jico-stylus.com/sas.php
wendy-t
Stammgast
#22 erstellt: 09. Mrz 2016, 20:16
Danke, Dan Seweri!
Genau so eine Seite habe ich gesucht. Die beantwortet alle Fragen.
Dan_Seweri
Inventar
#23 erstellt: 11. Mrz 2016, 10:33
Was raucht man eigentlich in Kiel? 1.000 Euro für ein ELAC 796 S mit sphärischer Nadel?
http://www.ebay.de/i...-796-S-/121920016652
MAG63
Stammgast
#24 erstellt: 11. Mrz 2016, 10:39
Ich weiß nicht was die im hohen Norden rauchen, aber das muss unheimlich reinknallen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Elac EMM 170 Nadeltausch Jico 796H
stahlfix am 31.01.2015  –  Letzte Antwort am 03.02.2015  –  8 Beiträge
T4P Tonabnehmer ersetzen
Betschi am 09.06.2015  –  Letzte Antwort am 16.06.2015  –  27 Beiträge
Rega P3 behalten oder doch was ganz anderes
LosNatas am 05.09.2006  –  Letzte Antwort am 07.09.2006  –  8 Beiträge
ELAC ESG 796 Nadeltausch
klingt_wie_kaput am 11.04.2013  –  Letzte Antwort am 27.07.2015  –  64 Beiträge
Nadeltausch bei DUAL CS 630q
CS630 am 05.10.2014  –  Letzte Antwort am 31.10.2014  –  25 Beiträge
Tonabnehmer ELAC STS 155/17
highfreek am 28.01.2012  –  Letzte Antwort am 01.02.2012  –  6 Beiträge
Welchen Tonabnehmer Elac PC 870?
old_firehand am 20.10.2014  –  Letzte Antwort am 25.10.2014  –  9 Beiträge
Tonabnehmer?
black_vinyl am 27.09.2010  –  Letzte Antwort am 02.10.2010  –  16 Beiträge
thorens td319 + Ortofon x5-mc nadeltausch
JulianPacal am 29.12.2008  –  Letzte Antwort am 29.12.2008  –  5 Beiträge
Frage zu Elac Plattenspieler
hachri am 23.03.2004  –  Letzte Antwort am 27.03.2004  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedserge1857
  • Gesamtzahl an Themen1.345.662
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.424