Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Geheimtip Tonabnehmer: Excel QD-700E

+A -A
Autor
Beitrag
akem
Inventar
#1 erstellt: 15. Sep 2016, 08:10
Hallo zusammen,

es gibt so Tage, an denen man echt ins Grübeln kommt...
Ich hab mir neulich mal interessehalber das Excel QD-700E gekauft, das für schlappe 59,50€ schon eine scharfe Ellipse mit 5x18µm hat. Zwar nur gebondet aber immerhin... Meines Wissens nach gibt es das nur hier: https://www.thakker....-tonabnehmer/a-5011/ Hoffentlich lesen die Jungs vom Thakker nicht mit...

Ich hab es auf einer 10g-Headshell von Audio Technika am Jelco SA-750L laufen. Eigentlich wenig artgerecht aber vielleicht macht's ja genau das aus. Dieser ist auf einem Eigenbau-Masselaufwerk montiert, das den "großen" Rega-Antrieb hat, den Transrotor-Teller, den Transrotor mal für den Goldring-Rega gemacht hat, dicke Thorens-Gummimatte obendrauf. Das Phonokabel ist das rosa Jelco-Kabel, die Phonostufe eine Volpe-RIAA2 mit "Baby-Monsternetzteil", die der Herr Fuchs mal für die DIY-Gemeinde entwickelt hat. An den Load-Buchsen sind noch 47pF extra Kapazität dran.

Gestern mal kurz für 10sec zum "Einnorden" die Repentless von Slayer aufgelegt, die ich schon gut kannte. Da war das System noch nagelneu und jungfräulich. Tonal noch mit kleineren Verfärbungen, dennoch war schon zu erkennen, daß es Potential hat. Dann habe ich gestern noch eine neu gekaufte Overkill-Scheibe durchgehört, die White Devil Armory. Nach kurzer Zeit hatte sich das System freigespielt, die Bassdrums drücken, der E-Bass schnalzt und die Snares knallen. Heute dann nochmal Slayer und das war schon besser, die leichten Verfärbungen sind verschwunden. Nur im Bass übertreibt es noch ganz leicht was ich aber auf den wohl eigentlich zu schweren Tonarm zurückführe. Ein wenig Shure-like, nur daß es keine Tendenz zum One-Note-Bass gibt und die Impulstreue leidet nicht darunter. Im Moment höre ich gerade von Triptykon die Eparistera Daimones. Echt nicht schlecht...

Für seinen Preis ist dieses System echt ein Knaller! Klar geht's besser aber dafür muß man dann schon empfindlich tiefer in die Tasche greifen! Wenn auf dem Preisschild noch ne 1 vornedran stehen würde hätte es immer noch ein respektables Preis-Leistungs-Verhältnis, andere Hersteller bieten zu diesem Preis auch nicht mehr oder wenn dann tonal anders ausgelegt (AT440) und kapazitätskritischer.
Okay es sieht nicht sonderlich wertig aus und es kommt ohne eine echte Originalverpackung. Wer darauf verzichten kann und einfach nur ein preiswertes System sucht, das nicht zu zickig ist und einfach Spaß macht, der ist mit dem Excel bestens bedient!

Gruß
Andreas
Albus
Inventar
#2 erstellt: 15. Sep 2016, 09:08
Tag,

ja, das Excel Sound QD-700E ist mit guten Gründen hier erneut herausgestellt, auch das QD-700C ist für mittlere Ansprüche nicht zu übersehen (Rundschliff 15 mü, effektive Nadelmasse 0,6 mg). Das QD-700E hat einen metallgefassten ganzen Stein mit elliptischem Schliff, Radien 5 x 20 mü, effektive Nadelmasse 0,55 mg, Bauhöhe 18,5 mm, Nadelnachgiebigkeit 25 mü/mN, guter Dämpfungsfaktor des Nadellagers. Das QD-700E ist verfügbar auch bei zwei niederländischen Anbietern (PICK-UPNAALDEN sowie TONAR).

Noch ein Blick auf die Systemimpedanzen (meine Messungen):
-- QD-700E, Innenwiderstand (L/R) 363/365 Ohm, Induktivität (L/R) 355/368 mH. Günstiger Kapazitätsbereich 300-350 pF, bis 400 pF gut breitbandig (elektrische Hochtonresonanz bei 14 kHz).
-- QD-700C, je L/R, Innenwiderstand 374/357 Ohm, Induktivität 375/375 mH.
Vergleichsweise das inzwischen wiederholt genannte Nagaoka JT-322 (mit Expert-Nadel), das originale JT-322, effektive Nadelmasse 0,55 mg, also:
-- Innenwiderstand 370/370 Ohm, Induktivität 326/350 mH.

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 15. Sep 2016, 09:11 bearbeitet]
akem
Inventar
#3 erstellt: 15. Sep 2016, 09:39
Genau Deine Ausführungen zu diesem TA haben mich neugierig gemacht.
Noch ne Anmerkung: gelegentlich wurde ja gemunkelt, daß es mehr oder weniger baugleich zum Sumiko Real sei. Das kann ich klanglich so nicht bestätigen, die klingen schon unterschiedlich. Das Excel spielt doch nachvollziehbar druckvoller und spielfreudiger (obwohl das Pearl nun wirklich nicht schlecht ist, vor allem für die 100€, die man in England dafür zahlt). Wenn man überlegt, was man beim Marktführer aus Dänemark für das Geld so kriegt...

Gruß
Andreas
ratzemen
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 15. Sep 2016, 10:19
Würde das system auch an einem (oder besser zueinem )TD 280 Mk IV passen..ist meines wissens der TP 35 Tonarm....

MFG Thomas


[Beitrag von ratzemen am 15. Sep 2016, 10:28 bearbeitet]
Albus
Inventar
#5 erstellt: 15. Sep 2016, 10:26
Tag,
und Tag Andreas,

ja, das Sumiko Pearl ist kein verkapptes Excel Sound QD-700E. Anhand der Systemimpedanzdaten wird das noch einmal deutlich. Hier dann zum Vergleich die Daten eines Sumiko Pearl:
-- je L/R, Innenwiderstand 546/544 Ohm, Induktivität 514/500 mH.
(QD-700E siehe oben)

Und zu den QD-700C/E gibt es Aufstiegsmöglichkeiten von Axel Schürholz sowie Thakker/JICO. Schürholz N700XR, metallgefasster Stein mit reellem Shibata-Schliff im Aluminium-Nadelträger, abweichende Nadelnachgiebigkeit von 8-10 mü/mN vertikal (original N700E 25 mü/mN), Preis zuletzt € 129,50, die Nadel N700XE von Thakker/JICO zum Preis von € 119,50 bietet als Abtaster einen Metallsockel mit kleinem Diamantkegelabschnitt mit einem Pseudo-Shibata-Anschliff, der Nadelträger konisch zulaufend.
Beide haben in der Verwendung nicht viel als Vorteil gegenüber dem originalen N700E-Einschub zu bieten.

Freundlich
Albus
Albus
Inventar
#6 erstellt: 15. Sep 2016, 10:36
Tag,
und Tag Thomas,

ja, ein QD-700E kann man durchaus gut tauglich verwenden am 280 Mk IV, TP35, effektive Masse nominell 15 g (BDA). Ich hatte eines auch an einem 17 g-Arm (Arm des Yamaha YP-B2 extra beschwert und mit zusätzlichem Gegengewichtsblock, Versuchsanordnung), es gab keine Probleme, dies dank des guten Dämpfungsfaktors des Nadellagers.

Freundlich
Albus
akem
Inventar
#7 erstellt: 15. Sep 2016, 10:46

ratzemen (Beitrag #4) schrieb:
Würde das system auch an einem (oder besser zueinem )TD 280 Mk IV passen..ist meines wissens der TP 35 Tonarm....

Warum nicht? Wenn es an dem schweren Jelco spielt (der dürfte noch schwerer sein als der TP35) dann geht's auf dem Thorens auch...

Gruß
Andreas
ratzemen
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 15. Sep 2016, 11:04
Dann wäre das ja eine option.... habe noch das original Stanton im betrieb...

MFG Thomas
Viper780
Inventar
#9 erstellt: 19. Sep 2016, 16:48
Ist das nicht dem Technics EPC 270 ähnlich?
sandmann319
Inventar
#10 erstellt: 19. Sep 2016, 17:48
Das Technics ist doch ein umgelabeltes Nagaoka, soweit mir bekannt ist.
lini
Inventar
#11 erstellt: 19. Sep 2016, 20:37

sandmann319 (Beitrag #10) schrieb:
Das Technics ist doch ein umgelabeltes Nagaoka, (...)


Meines Erachtens ist das eher Schmarrn. Die Dinger sehen sich zwar recht ähnlich, und die Nadeleinschübe passen zufällig auch wechselseitig (oder zumindest in Richtung MM321-Nadel auf EPC270-Body) einigermaßen gut, aber das ist unter den MMs (und auch IM-MIs) klassischer Elac/Shure-Bauart nun so selten nicht und daher kein geeigneter Indikator für Baugleichheit.

Grüße aus München!

Manfred / lini
ad-mh
Stammgast
#12 erstellt: 19. Sep 2016, 21:08
Ich habe mir das Excel heute mal gegönnt.
William T. lag gerade auf der beruflichen Route.

Ein guter Tipp.
Hörbert
Moderator
#13 erstellt: 20. Sep 2016, 17:19
Hallo!

Nein Manfred, das ist kein Schmarren, beim EPC 270, beim fraglichen Nagaoka und bei noch etwa 5-6 anders gelabelten Systemen aud der Blütezeit der Plattenspieler handelte es sich stets um das gleiche Abtastsystem dessen eigentlich Hersteller aber weder Nagaoka noch Technics/Panasonic gewesen sein wird.

Ich hatte zeitweilig neben der Nagaoka-Variante und der Technics-Variante noch welche von "Blaupunkt".

Das ist halt auch nicht anders als mit dem bekannten Benz-Micro MC-20E das ich auch mit dem Aufdruck "Taurus" oder als Excel MC 100 hier hatte.

MFG Günther
Viper780
Inventar
#14 erstellt: 20. Sep 2016, 18:56
Und wer fertig dafür dann Nadel und Generator?
lini
Inventar
#15 erstellt: 20. Sep 2016, 19:14
Günther: Sorry, aber da glaub ich nicht dran. Beim Technics ist der rückwärtige Teil länger sowie vom Montagerahmen umhüllt und auch die Anschlusspins sind anders geformt als beim MM321 - und vorne zieht sich die Öffnung in der Generatorhülle für die Nadel noch bis auf die Unterseite rum. Obendrein ist das Technics spezifiziert mit 3,2 mV bei lateraler oder entsprechend 4,5 mV bei 45°-/Stereo-Modulation, das Nagaoka mit 5 mV - weshalb ich annehmen würde, dass sich die Bodies auch unterschiedlich messen würden. Dass das EPC270 ein MM321-Klon sein soll, halte ich daher lediglich für ein Gerücht.

Grüße aus München!

Manfred / lini


[Beitrag von lini am 20. Sep 2016, 19:16 bearbeitet]
directdrive
Inventar
#16 erstellt: 21. Sep 2016, 07:56

lini (Beitrag #15) schrieb:
Dass das EPC270 ein MM321-Klon sein soll, halte ich daher lediglich für ein Gerücht.


Unterschreibe ich mit dickem schwarzen Edding.
Archivo
Inventar
#17 erstellt: 21. Sep 2016, 08:30

akem (Beitrag #1) schrieb:
Gestern mal kurz für 10sec zum "Einnorden" die Repentless von Slayer aufgelegt (...)
(...)
Dann habe ich gestern noch eine neu gekaufte Overkill-Scheibe durchgehört, die White Devil Armory.
(...)
Im Moment höre ich gerade von Triptykon die Eparistera Daimones. Echt nicht schlecht...

Gruß
Andreas



Respekt, Andreas - ich wusste gar nicht, dass Du vinylmusiktechnisch derart heftig durch die Pampa pflügst.

Das ist ganz nach meinem Geschmack: die Slayer und Triptykon habe ich auch auf Vinyl, von Overkill als letzte schwarze Scheibe die Ironbound.

Höre aber auch Paul Horn oder Dead Can Dance, wie's halt kommt.

Ich bin ja TA-mäßig ein Fan von Mauerblümchen, deshalb habe ich mir damals auch das hierorts empfohlene MM321BE zugelegt.

Und auch mir geht es so, dass ich Albus'/Albussens Excel-Tipp noch in Erinnerung habe und dadurch neugierig wurde - auch wenn mein Gehör unter Garantie nicht geeignet ist, Detailunterschiede bei TAs wahrzunehmen.

Ich höre Musik und bin diesbezüglich eher recht schnell zufrieden - that's it.

Aber vielleicht leiste ich mir doch mal ein Excel.

akem
Inventar
#18 erstellt: 21. Sep 2016, 08:39
Ja, das ist ist so die Richtung, die ich höre...
Im Moment läuft gerade Kyuss (allerdings digital, ne LP von denen hab ich aber auch).

Gruß
Andreas
Archivo
Inventar
#19 erstellt: 21. Sep 2016, 10:56
Ich hab' die Welcome to Sky Valley als Vinyl - höre ich immer wieder gern.

War nur verwundert, weil ich Deine Kommentare zu TAs gerne lese und Deine Art zu schreiben schätze - offenbar erliege ich als Alt-Metaller selbst dem Klischee, dass heftige Musik und sensibles Gehör / feine Abtastung / sauberer Klang einander widersprechen...

Zu meinen TA-"Außenseitern" gehört auch das Shure M35X, das ich gleichfalls einem Hinweis von Albus verdanke - nebst dem Vergnügen, das mir die dadurch reproduzierte Musik nun bereitet.

Das Denon DL-110, das Du selbst immer wieder anführst, habe ich nun auch schon etwas länger.

Neben dem MM 321 BE besitze ich übrigens auch den angeblich nahen Verwandten EPC 270 C, aber Direktvergleiche oder so mache ich grundsätzlich keine - weder technisch/optisch noch klanglich.

Ich stecke gelegentlich mal um und höre halt mit etwas anderem weiter, nicht mehr und nicht weniger.



[Beitrag von Archivo am 21. Sep 2016, 10:57 bearbeitet]
akem
Inventar
#20 erstellt: 21. Sep 2016, 12:58

Archivo (Beitrag #19) schrieb:
Ich hab' die Welcome to Sky Valley als Vinyl - höre ich immer wieder gern.

Genau die hab ich vorhin gehört...
Ich teste übrigens Audiokomponenten gerne mit Metal. Da müssen die Sachen nämlich Farbe bekennen und zeigen, was sie wirklich können. Ein bischen pling-pling und ein zartes Frauenstimmchen dazu - das kann jeder Radiowecker halbwegs erträglich wiedergeben. Bei Metallica und Slayer sieht das schon anders aus... Mit derlei Musik hab ich schon so manche hochgelobten High-End-Lautsprecher bis auf die Knochen blamiert Man wird zwar immer etwas schief angeschaut zumal ich jetzt rein optisch nicht unbedingt dem Klischee eines typischen Metallers entspreche, aber da muß man durch... Ich arbeite zwar nicht mehr in der Audioentwicklung aber damals hab ich schon den einen oder anderen Serienfehler verhindert, die den selbsternannten Cracks mit ihrer "audiophilen" Musik nicht aufgefallen sind...

Gruß
Andreas
ad-mh
Stammgast
#21 erstellt: 05. Okt 2016, 19:26
Mir gefällt das System derart gut, dass ich heute in Bottrop ein zweites gekauft habe, nachdem das erste zu Bekannten umgezogen ist.
Hier mit AT Headshell am Technics SL-D 303
20161005_203901
MetalChris
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 09. Okt 2016, 14:52
Kann denn jemand was zu einem Vergleich zwischen dem QD-700E und dem AT440MLb sagen? Würde mich echt interessieren, wie sich das Excel hier so schlägt. Andernorts wurde es ja sogar mit einem 2m Black verglichen ?!

Abschlusskapazität bis 400 pF möglich? Dann könnte ich mir sogar endlich meinen (nervigen) Vorverstärker sparen, falls ich umsatteln sollte.
sandmann319
Inventar
#23 erstellt: 09. Okt 2016, 15:06
Gebe zu Bedenken das es keine adäquaten Ersatz-nadeln dafür gibt, Thakker hat keine mehr.
Somit ist es ein Einwegsystem, aber bei dem Preis kann es danach auch in die Tonne.
Dan_Seweri
Inventar
#24 erstellt: 09. Okt 2016, 15:48
Dass man eine Nadel nicht ersetzen kann, wird hier bei einem 60 Euro-System als Bedenken vorgetragen. Bei MC-Systemen für 1.000 oder noch mehr Euro stört sich jedoch niemand daran, dass man die Nadel nicht ersetzen kann und dass die MC-Systeme quasi auch Einwegsysteme sind. Merkwürdige Welt.
akem
Inventar
#25 erstellt: 09. Okt 2016, 15:56

MetalChris (Beitrag #22) schrieb:
Kann denn jemand was zu einem Vergleich zwischen dem QD-700E und dem AT440MLb sagen?

In Sachen Preis-Leistung hat klar das Excel die Nase vorne. Ansonsten:
- Das AT440 ist kapazitätskritisch, das Excel nicht bzw. das Excel braucht mehr Kapa um im Hochton gut zu klingen. Hat der Verstärker eine zu niedrige Eingangskapa, kann man mit externen Kondensatoren in Cinchsteckern jederzeit für Abhilfe sorgen (rauf geht's leicht, runter nicht...).
- Das AT440 hat die bessere Auflösung und die geringeren Abtastverzerrungen. Jedoch braucht sich das Excel hier auch nicht zu verstecken und schlägt die meisten anderen Systeme im Bereich bis 200€ und mehr ziemlich deutlich.
- Tonal gefällt mir das Excel besser. Es klingt stämmiger von unten raus, es rockt mehr. Im Hifi-Sinne ehrlicher ist vielleicht das AT, wenn man es niederkapazitiv abschließt. Letztlich Geschmackssache...

Gruß
Andreas
MetalChris
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 09. Okt 2016, 16:53
Danke für die ausführliche Antwort.

Am wichtigsten wäre mir halt in der Tat eine möglichst gerine Abtastverzerrung. Hier ist halt das 440Mlb schon ganz weit vorne (von den TAs die ich kenne).
Allerdings bin ich halt auf der Suche nach 'nem TA, der vielleicht einen Tick weniger auflöst als das 440er. Klingt komisch, aber ich kanns schlecht beschreiben, was ich meine. Mir kommts so vor, als würde das 440er Knackser und Knistern extra stark wiedergeben. Platten sind natürlich alle gewaschen.
Tywin
Inventar
#27 erstellt: 09. Okt 2016, 17:14
Hallo,


sandmann319 (Beitrag #23) schrieb:
Gebe zu Bedenken das es keine adäquaten Ersatz-nadeln dafür gibt, Thakker hat keine mehr.
Somit ist es ein Einwegsystem, aber bei dem Preis kann es danach auch in die Tonne.


Excel QD-700 E Tonabnehmer

https://www.thakker....-tonabnehmer/a-5011/

Kompatibilitätsliste:


• EXCELL CARTRIDGE QD-700X QD700X
• EXCELL CARTRIDGE QD-700E QD700E
• EXCELL CARTRIDGE QD-700CR QD700CR (Blue needle)
• EXCELL CARTRIDGE QD-700ER QD700ER (Orange needle)
• EXCELL CARTRIDGE QD-700FR QD700FR (Green needle)
• EXCELL CARTRIDGE QD-700XR QD700XR (QUAD channel yellow needle)
• ELAC ESG-794E ESG-795E
• NAGAOKA CARTRIDGE JT322
• SANSUI CARTRIDGE SV29
• TOSHIBA CARTRIDGE C210M
• TOSHIBA CARTRIDGE C210EX
• TOSHIBA CARTRIDGE C230M


Quelle:

http://www.turntable...lus-7974_p_1545.html

Nadeln:

Tonnadel für QD 700 E System von Excel

https://www.amazon.d...keywords=excel+700+e

Thakker N 700 ER Nadel für Excel QD 700 E - Nachbau

https://www.amazon.d...keywords=excel+700+e

Jico QD700E

http://www.jico-stylus.com/product_info.php?products_id=344

Turntable needles Excel QD-700-xx

http://www.pickupnaa...xcel_QD-700-ER__2393

http://www.pickupnaa...xcel_QD-700-XR__2394

Die günstige Shibatanadel für knapp über 50€ habe ich soeben in den NL bestellt. Mal hören was die im Vergleich mit der elliptischen Original-Nadel kann.

Wenn die obige Kompatibilitätsliste richtig ist, dann müssen die Nadeln mit den Nadeln der EPC-270 (+Derivate) kompatibel sein. Ich bin gespannt, da ich diesbezüglich schon reichlich Systeme und Nadeln im Bestand habe.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 09. Okt 2016, 17:44 bearbeitet]
ad-mh
Stammgast
#28 erstellt: 09. Okt 2016, 17:53

akem (Beitrag #25) schrieb:

MetalChris (Beitrag #22) schrieb:
Kann denn jemand was zu einem Vergleich zwischen dem QD-700E und dem AT440MLb sagen?

In Sachen Preis-Leistung hat klar das Excel die Nase vorne. Ansonsten:
- Das AT440 ist kapazitätskritisch, das Excel nicht bzw. das Excel braucht mehr Kapa um im Hochton gut zu klingen. Hat der Verstärker eine zu niedrige Eingangskapa, kann man mit externen Kondensatoren in Cinchsteckern jederzeit für Abhilfe sorgen (rauf geht's leicht, runter nicht...).
- Das AT440 hat die bessere Auflösung und die geringeren Abtastverzerrungen. Jedoch braucht sich das Excel hier auch nicht zu verstecken und schlägt die meisten anderen Systeme im Bereich bis 200€ und mehr ziemlich deutlich.
- Tonal gefällt mir das Excel besser. Es klingt stämmiger von unten raus, es rockt mehr. Im Hifi-Sinne ehrlicher ist vielleicht das AT, wenn man es niederkapazitiv abschließt. Letztlich Geschmackssache...

Gruß
Andreas


Moin,

das AT440 ist feiner im Hochton und gerade bei Stimmen differenzierter.
Im Bereich Verzerrungen ist das Excel problemlos.
Das Excel hat deutlich mehr Bass als das AT440.
Es rockt ist absolut der richtige Begriff dafür.

Die Moby Play hört sich mit dem AT440 nicht gut an. Unten herum fehlt da etwas und zwar eindeutig.

K1024_PA089056

Laut Thakker - da war ich unter der Woche - sind noch genug Systeme da. Nachbestellen können sie auch. Längst haben sie gemerkt, dass das System hier gern empfohlen und auch gekauft wird.
Schöne Grüße.
akem
Inventar
#29 erstellt: 09. Okt 2016, 18:56

ad-mh (Beitrag #28) schrieb:
Laut Thakker - da war ich unter der Woche - sind noch genug Systeme da. Nachbestellen können sie auch. Längst haben sie gemerkt, dass das System hier gern empfohlen und auch gekauft wird.

Wird das noch hergestellt? Ich meine, Excel als Firma gibt's ja noch...
Und hoffentlich nehmen sie die Empfehlungen hier nicht zum Anlass, den Preis anzuziehen...

Gruß
Andreas
ad-mh
Stammgast
#30 erstellt: 09. Okt 2016, 19:53
Nein, auch hier "nur" NOS also Lagerware.

K1024_PA099081

Die aktuelle Charge bei Thakker ist übrigens nicht mehr als Excel sondern als "Fox" gelabelt. Der Name fehlt demnach oben in der Liste.

20161009_214033

VG
Andreas
Tywin
Inventar
#31 erstellt: 10. Okt 2016, 08:39
Hallo,

Fox scheint ein Label von Tonar zu sein und die Grenzen zwischen Tonar, Excel, Expert, Tonacord und Nagaoka scheinen recht flexibel zu sein.

Ansonsten habe ich soeben aus den NL mitgeteilt bekommen, dass die günstige Shibatanadel nicht mehr lieferbar ist. Sehr schade.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 10. Okt 2016, 08:42 bearbeitet]
Knäcke
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 11. Okt 2016, 09:38
[/quote]Laut Thakker - da war ich unter der Woche - sind noch genug Systeme da. Nachbestellen können sie auch. Längst haben sie gemerkt, dass das System hier gern empfohlen und auch gekauft wird.
Schöne Grüße. ;)[/quote]

Da muss ich entschieden widersprechen ;-)

Ich hatte mich gestern durchgerungen das Excel einmal zu testen und wollte es bei Thakker bestellen. Leider hat mir jemand den letzten TA vor der Nase weggeschnappt.
höanix
Stammgast
#33 erstellt: 11. Okt 2016, 12:44
Entschuldigung
Tywin
Inventar
#34 erstellt: 11. Okt 2016, 17:36
Der Holländer verkauft auch diese Systeme:

http://www.pickupnaa...ges.asp?M=Excel_6927

Und hier noch Nadeln von einem anderen Händler:

http://www.pickupnaald.nl/catalogsearch/result/?q=qd-700


[Beitrag von Tywin am 11. Okt 2016, 17:40 bearbeitet]
Knäcke
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 11. Okt 2016, 18:22
Super. Danke Dir.
Ich war zwar gestern noch bei dem Erstgenannten auf der Seite, hatte das System aber nicht gesehen.
höanix
Stammgast
#36 erstellt: 13. Okt 2016, 19:54
Also Sonntag gab es das Excel noch bei Thakker.
Ich packe es gerade aus.
Hoffentlich ist es wirklich so gut wie beschrieben.

LG Jörg
ad-mh
Stammgast
#37 erstellt: 13. Okt 2016, 20:12
Und... ?
höanix
Stammgast
#38 erstellt: 13. Okt 2016, 20:51
So schnell schießen die Preußen nicht.
Als ich den vorigen Beitrag schrieb hatte ich den Karton gerade erst in der Hand.
Montage und Justierung gehen ja nicht in einer Viertelstunde.
Zumindest nicht bei mir.
Wird aber heute Abend noch getestet.

LG Jörg
Tywin
Inventar
#39 erstellt: 13. Okt 2016, 20:54
Hallo,

die Zustellung erfolgt am Wunschtag = Samstag ... vielleicht habe ich am Wochenende Zeit dafür das System zu probieren.

VG Tywin
höanix
Stammgast
#40 erstellt: 13. Okt 2016, 22:01
Also meine Referenzplatte mit zarter Frauenstimme und Gitarren hört sich echt gut an.

Mal sehen, vielleicht lasse ich das Excel am WE gegen ein AT 95 (halber Preis) und ein AT 440 (2,5 facher Preis) antreten.
Vielleicht habe ich etwas Zeit für so einen Test.

LG Jörg

PS. Referenzplatte: Lee Aaron - Metal queen
ad-mh
Stammgast
#41 erstellt: 14. Okt 2016, 08:16
Die Platte muss ich mir auch mal zulegen.
Aber das Video im Netz ist aber trash

AT 440 und QD700E habe ich schon verglichen. Mir gefällt das Excel besser. Einfach das bessere Gesamtpaket.
Das AT löst hingegen besser auf und hat den besseren Hochtonbereich.
Letztlich eine Frage des Geschmacks.
höanix
Stammgast
#42 erstellt: 14. Okt 2016, 14:38
So ändern sich die Zeiten.
Als ich sie in Hamburg als Vortänzerin von Nazareth Ende der 80er live erlebt habe war ich zu jung.
Jetzt ist sie mir zu alt.


Edit: Habe mir mal das Video angesehen, kannte ich noch nicht.
Bekommt von mir 5


[Beitrag von höanix am 14. Okt 2016, 15:31 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#43 erstellt: 15. Okt 2016, 11:49
Hallo,

mir gefällt das Excel auch recht gut.

Es klingt recht voll/rund/kräftig und in den oberen Tonlagen finde ich es besser detaillierter/genauer als z.B. mein OM10 oder mein Expert mit billiger elliptischen Nadel.

Für meinen Geschmack klingt es ähnlich genau/gut wie mein AT13EAV mit der günstigen Nadel aus Kanada von Pfannstiel mit einem guten 0,2x0,7mil Schliff, auch wenn das AT13EAV in den unteren Tonlagen nicht ganz so munter klingt.

Ich ziehe aber Actutex-STR/AT440/Expert-Quadra/AT13-Shibata vor und am besten gefällt mir immer noch der Klang mit meinen Technics Systemen mit SAS Nadeln.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 15. Okt 2016, 19:55 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#44 erstellt: 15. Okt 2016, 18:49

Ich ziehe aber Actutex-STR vor


Da bin ich beruhigt, hat das doch den durchaus aufgekeimten Will-Auch-Haben-Reflex gestoppt...



LG
Manuel
Knäcke
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 20. Okt 2016, 05:16
Moin Moin,

habe das Excel nun aus den Niederlanden geliefert bekommen. Ich werde es wohl wieder zurück senden müssen, falls mir niemand den entscheidenden Tipp geben kann.

Ich hatte es auf zwei verschiedenen Plattenspielern verbaut (Sony PS-T 30 & Thorens TD 160E mit TP21 Tonarm) und mit verschiedenen Platten getestet.

Leider kratzt und rauscht der Ton, bei Zimmerlautstärke, unerträglich. Bei leisen Passagen hingegen ist alles gut.

Ich habe die Tonarmgeometrie überprüft. Habe verschiedene Schablonen und Einstellhilfen verwandt, sowie mit Auflagekraft und Antiskating experimentiert. Leider ohne Erfolg.

Könnte das auf einen verhärteten Gummi hinweisen?
8erberg
Inventar
#46 erstellt: 20. Okt 2016, 06:51
Hallo,

ist die Nadel sauber und sitzt ordentlich am Nadelträger? Taucht sie gerade ein?

Wirds bei höherer Auflagekraft besser?

Peter
Albus
Inventar
#47 erstellt: 20. Okt 2016, 09:55
Tag,

nun denn, eine Rücksendung des Stückes von Tonabnehmer drängt sich auf. Zweierlei ist ganz offensichtlich der Fall:
1. Der Nadeleinschub ist kein originaler Nadeleinsatz des Excel QD-700E; vielmehr handelt es sich um einen Nachbau von dort ungenannter Spezifikation (einteiliger Nadelträger ohne fixierende Manschette). Die Herkunft zu bestimmen ist nicht weiter schwierig.
Hinweis: Die originale Nadeleinheit ist zweiteilig, ein 2 mm Schaft fasst ein 4 mm Aluminiumröhrchen ein, der Schaft selbst ist mit dem Elastomer-Dämpfer in eine Kupfermanschette gefasst und vorn im Vierkantführungsrohr fixiert.
2. Der Korpus ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit kein Korpus des behaupteten Produktes QD-700E; vielmehr handelt es sich um einen Korpus ungenannter Herkunft, höchstwahrscheinlich nicht einmal aus der originalen Excel-Serie QD-700C, QD-700E, QD-700X. Vermutlich handelt es sich um einen Kropus einer anderen Excel-Serie.
Hinweis: Anschaulich weicht der hier gezeigte Korpus in der Kerbung (5 vorn, 5 hinten) und damit dem Befestigungsabstand vom Original QD-700E ab. Darüber hinaus ist die Gehäuseummantelung abweichend hell und bedruckt ("Fox"). Bei Verwendung eines eigentlich dem originalen QD-700E zugedachten Nachbau kommt der Miniaturmagnet nicht an die gehörige innere Position im Vierkantführungsrohr.
Das fehlende Label "Excel / QD-700E" hat, so genommen, einen guten Grund, nicht wahr.
3. Messungen der elektrischen Systemdaten brächten dann endgültige Klarheit. Für das originale QD-700E habe ich mehrfach als DC-Innenwiderstand gemessen (L/R) 357/359 Ohm, als Induktivität 355/366 mH.
Vergleichsweise lauten die Messergebnisse für das zweite Produkt aus der QD-700-Serie, das QD-700C, wie folgt, wiederum L/R: 371/354 Ohm, 374/372 mH.
Klarheit brächte auch ein Blick auf die Abtasteinheiten durch ein Mikroskop.

Schluss: Und somit ist unter der Erwartung eines QD-700E-Resultates mit diesem zusammengestückelten Objekt von Tonabnehmer nichts zu holen.

Ich bedaure, es nicht anders ausdrücken zu können. Das originale Excel QD-700E ist nämlich ein überzeugender Universaltonabnehmer der absolut günstigen Sorte (im Preisgefüge). Ach, es ist, wie es ist.

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 20. Okt 2016, 10:43 bearbeitet]
Knäcke
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 20. Okt 2016, 10:33
Danke für eure Antworten. Auf den ersten Blick scheint der TA in Ordnung. Sauber ist er auch. Naja, dann werde ich mal die Rücksendung anstoßen.
Dan_Seweri
Inventar
#49 erstellt: 20. Okt 2016, 14:53
Ähmm, Albus, wo hast Du ein Foto des Tonabnehmers, den User Knäcke aus Holland geliefert bekommen hat, gesehen? Du schreibst nämlich "Anschaulich weicht der hier gezeigte Korpus in der Kerbung (5 vorn, 5 hinten) und damit dem Befestigungsabstand vom Original QD-700E ab." Die einzigen Fotos von dem Fox-Tonabnehmer, die ich hier finde, waren von ad-mh aufgenommen worden, der das Fox-Ding bei Thakker erworben hatte. Ich kann nirgendwo die Info finden, dass Knäcke aus Holland auch einen Fox erhalten hätte. Habe ich etwas überlesen oder verwechselst Du etwas?


[Beitrag von Dan_Seweri am 20. Okt 2016, 14:57 bearbeitet]
Knäcke
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 20. Okt 2016, 16:48
Stimmt. Mein Tonabnehmer sieht aus wie auf der Homepage von Pickupnaalden, mit Excel Schriftzug.
Habe die Jungs angeschrieben und ich soll den TA zurück senden. Mal schauen was dabei herumkommt.
Albus
Inventar
#51 erstellt: 21. Okt 2016, 08:16
Guten Morgen,

es geht bei der/meiner Betrachtung um das hier als 'QD-700 E Bulk' gelistete Angebot: http://www.pick-upna...ges.asp?M=Excel_6927

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 21. Okt 2016, 08:17 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Micro Seiki MB-14 mit Ortofon 2m red, Mp110 oder Excel QD 700 E
Lapfanne am 17.11.2016  –  Letzte Antwort am 23.11.2016  –  22 Beiträge
Tonabnehmer für Technics SL-QD 33
Richard3108 am 13.10.2007  –  Letzte Antwort am 02.12.2007  –  24 Beiträge
Tonabnehmer für Technics SL-QD 3 75?
schramme74 am 12.07.2009  –  Letzte Antwort am 13.07.2009  –  2 Beiträge
Neuer Tonabnehmer zu Leise
tazy am 03.12.2013  –  Letzte Antwort am 19.03.2015  –  36 Beiträge
Excel ES 70S
Mister_McIntosh am 02.06.2009  –  Letzte Antwort am 02.06.2009  –  5 Beiträge
Excel MC-100E
Mac_1 am 14.07.2015  –  Letzte Antwort am 15.07.2015  –  28 Beiträge
Welcher Tonabnehmer zum Lenco L75
Sovebamse am 11.12.2004  –  Letzte Antwort am 25.12.2004  –  28 Beiträge
Tonabnehmer?
Ampeer am 26.12.2003  –  Letzte Antwort am 04.01.2004  –  6 Beiträge
Tonabnehmer
Blup am 18.09.2005  –  Letzte Antwort am 01.10.2005  –  17 Beiträge
Tonabnehmer
audrey am 25.08.2006  –  Letzte Antwort am 26.08.2006  –  6 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Thorens

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedklausherrda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.197
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.805