Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Tote Displays bei alten Geräten

+A -A
Autor
Beitrag
FloPioneer
Neuling
#1 erstellt: 18. Nov 2004, 12:29
Hallo
Habe ein Tape Deck Kenwood KX 880 D und den CD Wechsler Pioneer PD-M70, beides von Mitte/Ende der 80er. Bei beiden ist mittlererweile das Display teilweise bzw. komplett ausgefallen, hatte 2003 beide auch ein Jahr wegen Auslandsaufenthalt ungenutzt stehen.
Ist da noch was zu machen?
Gruss Florian
Genau
Stammgast
#2 erstellt: 18. Nov 2004, 18:59
Hallo
1. Was bedeutet teilweise ausgefallen?
2. Sind es Flureszenzdisplays (leuchten zwischen grün und blau)?
Wenn ja, dann überprüfe bei dem ganz ausgefallenem mal ob die Heizung noch geht. Ganz vorne in dem Display sind horizontal mehrere ganz feine Drähte gespannt, diese glühen leicht, es ist ganz gut zu sehen, wenn man es im Zimmer ganz dunkel macht. So nen Display ist im prinzip ne Röhre (man kann sogar Verstärker daraus bauen ), ein anderer Grund für nen Totalausfall ist, wenn es belüftet ist, das kann aber nur durch grobe mechanische Einflüsse passieren.
Ansonsten mal alle Lötstellen und die Ansteuerspannungen prüfen.
rolie384
Stammgast
#3 erstellt: 18. Nov 2004, 23:45
Andere Displays sehen so ähnlich aus, haben aber nicht die Heizdrähte. Sie können mehrfarbig ausgeführt sein, sind aber nicht einzelne LED´s.
Die sind in LCD Technik, wie die LCD Digitaluhren, nur dass man die umgekehrt schaltet. Die aktiven Elemente werden Lichtdurchlässig. Hier ist eine einfache Glühlampe dahinter für das Leuchten zuständig. Wenn die defekt ist, ist von der Anzeige nichts mehr zu sehen. Hoffentlich hast Du es damit zu tun.

Viele Grüße,

Rainer
FloPioneer
Neuling
#4 erstellt: 19. Nov 2004, 09:58
hey
erstmal vielen dank für eure antworten

beide displays leuchten blau/rot, was damals (und heute?) klassisch war.

beim pioneer meine ich in der tat, ganz kleine feine drähte erkannt zu haben. dieses display funktionierte zunächst -ähnlich einem wackelkontakt- mal und mal nicht, ist inzwischen aber ganz ausgefallen.

beim kenwood ist das display zweigeteilt: das waagerechte hauptdisplay funktioniert noch, wobei (nur) der echtzeit-zähler ein wenig flackert (und zu schnell läuft???). das senkrechte peak level meter ist komplett tot. ich meine, dahinter sitzt eine kleine lampe. meint ihr, die soll ich mal austauschen? bisher bin ich da leider noch nicht rangekommen, lässt sich schwer auseinandernehmen.

lötstellen habe ich natürlich schon geprüft, aber wie kann ich ansteuerspannungen prüfen? mit einem schraubendreher, der mir spannungen anzeigt?
hf500
Moderator
#5 erstellt: 20. Nov 2004, 19:59
Moin,
fuer Spannungsmessungen wirst Du doch schon ein vernuenftiges Messgeraet brauchen.
Die Digitalen Multimeter sind auch in unteren Preislagen genau genug und kosten um 10 Euro.

Die Heizspannung bei Floureszenzanzeigen liegt zwischen 2,5 und 5V, Heizanschluesse sind immer
der erste und letzte Anschlusstift. Bei Geraeten mit normalem Netztrafo wird mit Wechselstrom geheizt,
sonst ist es Gleichstrom (VCR mit Schaltnetzteil).
Die Heizspannung ist korrekt, wenn die Heizfaeden bei Dunkelheit schwach gluehen.
Gegen Masse gemessen hat die Heizung eine Spannung von -(20-25)V, das ist die
Anodenspannung der Roehre.

Bei Displays, die lange in Betrieb waren, ermueden die Leuchtstoffe auf den Anoden. Dagegen ist
nichts zu machen.
(Ich hatte es aber schon bei einem VCR, bei dem leuchteten die Ziffern fuer die belegten Timer
wegen Nichtbenutzung nicht. Zwei Tage alle 8 Timer warten lassen haben hier das Problem geloest.)

Katoden, deren Emission schwach ist, lassen sich u.U. regenerieren. Dazu wird der Heizkreis
aufgetrennt und die Heizung aus einem Regelnetzteil gespeist. Die Faeden werden auf orangefarbene Glut
gebracht und so ein paar Minuten ueberheizt. Oft haben die Faeden danach wieder Emission, wenn nicht,
die Roehre war eh schon taub :-/ Bei diesem Reparaturversuch nicht zu stark ueberheizen. Es genuegt,
wenn man die Faeden deutlich sehen kann. Die Roehre ist dabei ohne evtl vorgesteckte Farbfilter zu betrachten.


73
Peter
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Preise zu alten Geräten
s33d am 06.07.2005  –  Letzte Antwort am 07.07.2005  –  7 Beiträge
Subsonic Filter bei "modernen" Geräten?
Ralf_Hoffmann am 10.12.2013  –  Letzte Antwort am 14.12.2013  –  20 Beiträge
Neuer Tonabnehmer an alten Plattenspieler
EnricoScholz am 23.12.2015  –  Letzte Antwort am 23.12.2015  –  4 Beiträge
Preise bei alten Plattenspielern fair ?
Plattenpaule am 14.08.2006  –  Letzte Antwort am 14.08.2006  –  5 Beiträge
Knistern bei alten Platten schädlich?
Coffee&TV am 31.01.2009  –  Letzte Antwort am 31.01.2009  –  5 Beiträge
Rauschunterdrückung bei alten Cassetten herausfinden?
Soundcraft-1 am 17.09.2013  –  Letzte Antwort am 22.09.2013  –  4 Beiträge
Verzerrte Wiedergabe bei einer alten Platte
Kogan am 19.03.2007  –  Letzte Antwort am 20.03.2007  –  14 Beiträge
Alten Plattenspieler herrichten
Clancy7 am 04.09.2012  –  Letzte Antwort am 06.09.2012  –  26 Beiträge
Welchen alten DUAL nehmen
Henning81 am 11.02.2005  –  Letzte Antwort am 11.02.2005  –  12 Beiträge
suche neuen (alten) plattenspieler
dirty_rotten am 02.07.2013  –  Letzte Antwort am 15.07.2013  –  40 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 101 )
  • Neuestes MitgliedD0M3-2030
  • Gesamtzahl an Themen1.344.877
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.561