Restauration 1210 MK2 Erfahrungen/Notwendigkeit

+A -A
Autor
Beitrag
heinzgruber
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 27. Aug 2018, 16:32
Hi,
ich habe zwei 1210er mk2 und will einen davon von einem Dienstleister professionell aufbereiten lassen. Der Player ist 19 Jahre alt. Er lief einige Jahre als DJ-Instrument und lagerte die vergangenen Jahre gut verpackt im Keller.

Es funktioniert alles, aber er ist schon sichtbar dreckig. Nun frage ich mich, ob eine Aufbereitung (Ölen, Komplettreinigung außen und innen usw. durch einen Profi) überhaupt nötig ist? Oder, ob es reicht, wenn ich den Player von außen mit einem Tuch einfach reinige? Wie gesagt, der Plattenspieler läuft meiner Einschätzung nach einwandfrei.

Als Dienstleister für Aufbereitungen habe ich bislang gefunden:

4-dj.de
Auf meine Frage, wie teurer es denn ungefähr mit meinem Player wird, bekam ich diese Antwort:
"Mein Service steht leider nur Kunden zur Verfügung bei denen die Kosten eine untergeordnete Rolle spielen. Sicher hat sich ihr Anliegen damit erledigt."
Okay. Ich denke, er hat Recht

varyturn.de
Macht auf mich einen guten Eindruck. Hat jemand Erfahrungen mit denen?

12x0.de
Der Service ist offenbar eingestellt (die Webseite ist offline)

Kennt ihr sonst noch andere Anbieter?

Danke und Grüße


[Beitrag von heinzgruber am 27. Aug 2018, 16:34 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#2 erstellt: 27. Aug 2018, 17:24
Wenn das Gerät einwandfrei läuft sehe ich da eigentlich keinen Grund, Geld für eine professionelle Wartung zu versenken. Entstauben kannst Du in der Tat selber; zudem gelten die Technics-Directdrive als äusserst robust und praktisch wartungsfrei.

Das so gesparte Geld würde ich - natürlich je nach geplanten Verwendungszweck - in eine neue/bessere Nadel bzw. in einen neuen Tonabnehmer investieren. Denn wenn Du da eine Verbesserung vornimmst wird man das auch hören.

LG
Manuel
Psychobilly_71
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 27. Aug 2018, 18:10
Hi


Das schaffst du selber.

Für alles was mit diesem tollen Plattenspieler zu tun hat (Wartung,Reinigung,Umbau...usw.), gibt es Anleitungen im Netz.

Und für eine Reinigung brauchst du wirklich keine "professionellen" Anbieter.In der Regel reichen Hausmittel völlig aus.


Ansonsten hier fragen.


Gutes Gelingen und viel Spass

Gruss

Kalle
U87ai
Stammgast
#4 erstellt: 27. Aug 2018, 19:14
Gudn Dach

Dein 1210er ist 19 Jahre alt? -Das ist doch kein Alter, die sind ja noch jung
Meine beiden sind von 1989 und laufen wie am ersten Tag.

Wie man den Plattenteller abnimmt weisst Du?
Das Tellerlager sollte ab und an mal einen Tropfen Öl bekommen.
Unterm Teller sammelt sich, vor allem wenns DJ/Clubpferde waren allerlei Schmodder an, da nehm ich immer ein Microfasertuch und wische mit der Flüssigkeit die ich auch zum Schallplattenwaschen nehme (Destiliertes Wasser und 99,9%iger Isopropanolalkohol im Verhältnis 70/30).
Damit kannst Du uch den gesamten Dreher reinigen.
Rund ums Tonarmlager sammelt sich immer gern allerhand Staub an, das reinige ich immer mit einem Pinsel.
Zudem solltest du mal Prüfen ob das Rändelrad für die Höhenverstellung noch drehbar ist und das Riegel das ganze noch schliesst, ob das Tonarmlager kein Spiel in alle Richtungen hat, der Tonarmlift noch sauher hoch- und runter fährt.

Im Netz gibt es zig Anleitungen wie man so einen 1210er Reinigt, Pflegt, Revidiert, etc.

Ansonsten würde ich Dir noch zu einem vernünftigen Tonabnehmer raten (das Geld für professionelles Aufpimpen/reinigen würde ich besser ein genau diesen stecken), allerdings keine so ne Dj-Concorde-Nase, sondern eher einer aus der HiFi-Abteilung (Ortofon 2M, Audio Technica AT XXX, Nagaoka, Goldring), die Auswahl an passenden ist hier immer noch riesig). Aber denk dran: Falld Du DIch für einen TA aus der Hifi-Abteilung entscheiden solltest ist es mit sowas wie "Scratching", "Back-Cueing" oder "10-Cent-Aufs-Hedshell-Legen" vorbei!

grußelchen
Tom
Marsilio
Inventar
#5 erstellt: 27. Aug 2018, 19:41

U87ai (Beitrag #4) schrieb:
Gudn Dach

Aber denk dran: Falld Du DIch für einen TA aus der Hifi-Abteilung entscheiden solltest ist es mit sowas wie "Scratching", "Back-Cueing" oder "10-Cent-Aufs-Hedshell-Legen" vorbei!



Genau! Aber den DJ-Tonabnehmer kannst Du ja für solche Aktionen behalten; zusätzliche Headshells für ein Hifi-TA gibs wie Sand am Meer.

LG
Manuel
heinzgruber
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 27. Aug 2018, 20:50
Hi,
Danke für eure Antworten. Das bringt mich weiter.

Habe den Player gerade mit Wasser, microfasertuch und Zahnbürste gereinigt. Sieht schon viel besser aus. 😊

Ich frage mich nur, wie ich die stumpfen Stellen am Gehäuse und die silbernen Bauteile strahlender kriege. Isopropanol habe ich hier, aber noch nicht eingesetzt. Was haltet ihr von silikonspfay für das Gehäuse?

Wo genau und welches Öl muss ich den reinpacken?

Aktuell habe ich Concorde dj s blau montiert😉 will zu Original Technics headshell mit 2M Blue wechseln. Blöd finde ich, dass man selbst mit zusatzgewicht nur wenige headshells montieren kann , weil die meisten zu schwer sind.

Eine Sache frage ich mich noch: wenn es Fehler wie gleichlaufschwankugen gibt oder die Konstruktion des Tonarmes leicht einen weg hat, hört man das doch dann oder?

Grüße


[Beitrag von heinzgruber am 27. Aug 2018, 20:52 bearbeitet]
ad-mh
Inventar
#7 erstellt: 27. Aug 2018, 20:55
Einen Zauberschwamm kennst du?
https://www.dm.de/pr...issimo.4010355413642

Damit reinige ich alle Neuzugänge im Hifi Bereich. Schmock und größtenteils Nikotin bekommt man ab. Anfeuchten hilft.
Ralf_Hoffmann
Inventar
#8 erstellt: 27. Aug 2018, 21:27

heinzgruber (Beitrag #6) schrieb:
Hi,
Das bringt mich weiter.

Wo genau und welches Öl muss ich den reinpacken?



Wenn du schon mit dem Gedanke schwanger gehst, den Technics fit zu machen (und nicht nur mal eben drüber zu feudeln), überlasse das doch besser den Profis. Natürlich kostet das Geld, bringt aber für etliche Jahre Ruhe.

Das Threadthema war ja eigentlich auch nicht "wie spare ich mein Geld", oder?
heinzgruber
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 27. Aug 2018, 22:28
Öhm, ich tue und mache doch schon. Stelle halt ein paar fragen, weil ich das noch nie gemacht habe.

Und wer hat was von sparen gesagt? Gerade wenn ich eine Profi beauftrage, kostet das doch was. Und das Geld bin ich ja auch willig zu zahlen. Die eingangsfrage ist ja: Lohnt sich das bei einem technisch rund laufenden und optisch leicht verdrecktem Gerät.
doc_barni
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 27. Aug 2018, 23:56
Hallo,

wenn keine gravierenden technischen Probleme vorliegen und du etwas Lust und Geschick hast, kannst du selbst viel bewirken:

Öl:

ein, zwei Tropfen Motoröl an der Tellerachse herunterlaufen lassen, so machen das Viele hier.

Matte Stellen:

Lackpolitur mit weichem Lappen, für Chrom und Alu z.B. Nevrdull...Über die SuFu müßten sich zahlreiche Hinweise finden lassen, diese Fragen wurden nicht nur einmal hier behandelt. Die Kollegen geben auch darüberhinaus gerne weitere Tipps

freundliche Grüsse

Wolfgang


[Beitrag von doc_barni am 27. Aug 2018, 23:56 bearbeitet]
.JC.
Inventar
#11 erstellt: 28. Aug 2018, 06:34
Moin,


U87ai (Beitrag #4) schrieb:
Wie man den Plattenteller abnimmt weisst Du?


ja oder nein?


doc_barni (Beitrag #10) schrieb:
... etwas Lust und Geschick hast, kannst du selbst viel bewirken:
Öl: ein, zwei Tropfen Motoröl an der Tellerachse herunterlaufen lassen, so machen das Viele hier.


mehr braucht es nicht, aber dazu MUSS der Plattenteller abgehoben werden.
gapigen
Inventar
#12 erstellt: 28. Aug 2018, 07:47

Einen Zauberschwamm kennst du?

Damit reinige ich alle Neuzugänge im Hifi Bereich. Schmock und größtenteils Nikotin bekommt man ab. Anfeuchten hilft.

Aber bitte vorsichtig. Manche Oberflächen leiden darunter.
heinzgruber
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 28. Aug 2018, 09:29

.JC. (Beitrag #11) schrieb:
Moin,

ja oder nein?



ja. habe ich schon abgehoben und drunter gesäubert. war gar nicht so dreckig. muss dann mal in die anleitung/youtube gucken, wo genau das öl hinkommt. habe aber noch eh keins.

auf jeden fall noch mal danke an alle. super tipps
.JC.
Inventar
#14 erstellt: 28. Aug 2018, 10:23

doc_barni (Beitrag #10) schrieb:

ein, zwei Tropfen Motoröl an der Tellerachse herunterlaufen lassen, so machen das Viele hier.


ParrotHH
Inventar
#15 erstellt: 28. Aug 2018, 17:18
Ein SL-12x0 MK II ist an sich recht wartungsfreundlich. Der Tropfen Öl an die Motorachse wurde bereits erwähnt. Dank nicht vorhadener Automatik kann sonst nicht viel an der Mechanik kaputt gehen.

Die Tonarmlager solltest Du prüfen. Also den Arm ohne Antiskating auspendeln. Der Arm sollte sich dann möglichst nicht von alleine in irgendeine Richtung bewegen, vor allem aber nicht von alleine zu immer demselben Punkt wandern und dort "einrasten". Dann sind die Lager nämlich im Arsch, und Du solltest den Tonarms wechseln!

Funktioniert die Höhenverstellung des Tonarms noch leichtgängig? Das verwendete Öl kann verharzt sein, dann lässt sich die Tonarmbasis bei geöffneter Sperre nicht mehr oder nur noch schwer verstellen, und muss gesäubert und neu geschmiert werden.

Ich würde den Dreher auch mal aufschrauben, und von innen reinigen. Man wundert sich, was sich über die Jahre dort alles so ansammelt.

Das Chassis habe ich mit Lackpolitur fürs Auto bearbeitet. Damit bekommt man auch speckige Stellen ein wenig in den Griff. Das Gummi der Bodengruppe habe ich mit Kunststofftiefenpflege bearbeitet, das lässt Flecken verschwinden und macht den Kunststoff wieder schön tiefschwarz.

Bei meinen beiden SLs habe ich auch die Skala des Pitches ersetzt, weil die etwas angeranzt waren. Ich weiß aber gerade gar nicht, ob man die Teile überhaupt noch günstig als Ersatz bekommt. Bei einem habe ich auch die Liftbank ausgetauscht, weil das Gummi, auf dem der Tonarm läuft, irgendwie speckig geworden war.

Alles aber mehr kosmetische Arbeiten. An sich sind die Dinger technisch praktisch unverwüstlich.

Parrot
akem
Inventar
#16 erstellt: 28. Aug 2018, 18:30

heinzgruber (Beitrag #13) schrieb:
muss dann mal in die anleitung/youtube gucken, wo genau das öl hinkommt. habe aber noch eh keins.

Wenn Du noch Öl zum Nachfüllen für Dein Auto hast, dann kannst Du das nehmen. Es muß nicht das teure Spezialöl aus dem Hifi-Zubehör sein. Und nimm bitte nicht das "Nähmaschinenöl" aus dem Supermarkt, das verharzt in der Regel extrem schnell und macht dann das Gegenteil von schmieren...

Gruß
Andreas
WBC
Inventar
#17 erstellt: 28. Aug 2018, 18:40
Aber kipp nicht soviel rein wie in den PKW-Motor...
doc_barni
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 28. Aug 2018, 18:45
Hallo,

akem schrieb:


Wenn Du noch Öl zum Nachfüllen für Dein Auto hast, dann kannst Du das nehmen.


genau.

Wenn du mal überlegst, für welche Belastung Motoröl ausgelegt ist, z.B. hinsichtlich Druck, Hitze, Scherfestigkeit, und und und,
kann man sich vorstellen, das so ein Tropfen im Lager eines Schallplattendrehers sich in etwa vorkommen mag wie "Karibikurlaub all inclusive"....

freundliche Grüsse

Wolfgang
heinzgruber
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 31. Aug 2018, 09:40

ParrotHH (Beitrag #15) schrieb:


Die Tonarmlager solltest Du prüfen. Also den Arm ohne Antiskating auspendeln. Der Arm sollte sich dann möglichst nicht von alleine in irgendeine Richtung bewegen, vor allem aber nicht von alleine zu immer demselben Punkt wandern und dort "einrasten". Dann sind die Lager nämlich im Arsch, und Du solltest den Tonarms wechseln!

Parrot


Wie meinst du das? Tonarm ausbalanciert mit montierter Headshell und Tonabnehmer bei Gewicht 0 und Anti-Skating auch auf 0 an eine Stelle des Plattentellers verschieben und gucken, ob er dort verweilt? Muss ich morgen mal probieren. Aber wenn was mit dem Tonarm nicht stimmt, müsste man das am Sound hören oder? Für mich klingt alles normal.


ParrotHH (Beitrag #15) schrieb:


Funktioniert die Höhenverstellung des Tonarms noch leichtgängig? Das verwendete Öl kann verharzt sein, dann lässt sich die Tonarmbasis bei geöffneter Sperre nicht mehr oder nur noch schwer verstellen, und muss gesäubert und neu geschmiert werden.

Parrot


Joa, das geht noch. Ist aber etwas schwergängig. Verriegelung geht auch noch.

Danke und Grüße


[Beitrag von heinzgruber am 31. Aug 2018, 13:21 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bedienungsanleitung Technics 1210 MK2
Canon am 21.10.2004  –  Letzte Antwort am 23.10.2004  –  6 Beiträge
technics sl 1210 mk2
Doc0815 am 30.08.2005  –  Letzte Antwort am 05.03.2007  –  16 Beiträge
technics 1210 mk2 mono?
diane am 20.07.2007  –  Letzte Antwort am 23.07.2007  –  10 Beiträge
Technics SL -1210 MK2
Helli100263 am 13.12.2008  –  Letzte Antwort am 15.12.2008  –  5 Beiträge
Kaufberatung Technics 1210 MK2
matthias17059 am 07.04.2015  –  Letzte Antwort am 02.06.2018  –  9 Beiträge
Technics 1210 MK2 Oberflächenbeschaffenheit
Rocker09 am 13.06.2015  –  Letzte Antwort am 15.06.2015  –  4 Beiträge
Tonabnehmer für 1210 mk2
morettnik am 25.06.2016  –  Letzte Antwort am 30.06.2016  –  44 Beiträge
Technics 1210 mk2 brummt
Leeee.s am 14.10.2018  –  Letzte Antwort am 19.10.2018  –  5 Beiträge
Technics 1210 MK2 LED Problem
mr.flx am 24.11.2005  –  Letzte Antwort am 26.11.2005  –  4 Beiträge
Modding am Technics 1210 MK2
lotharpe am 02.10.2006  –  Letzte Antwort am 29.07.2012  –  38 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Top Produkte in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder871.306 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedErdbeermann
  • Gesamtzahl an Themen1.452.326
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.633.155

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen