Einschätzungen (und Spekulation) zu AT-VM95

+A -A
Autor
Beitrag
das_t.
Inventar
#1 erstellt: 13. Sep 2018, 10:39
tag.

vorab: sollte es iwo schon was zu diesem thema geben... sorry. meine suche hat nichts ausgeworfen. ansonsten wäre ein mod vllt. so freundlich,
zu vergeben, zu vergessen und zusammenzuführen. oder so... merci bien!



ich begebe mich jetzt mal auf glatteis. da das neue at-vm95 wohl noch nicht wirklich verfügbar ist und demzufolge auch hier im forum wohl noch niemand erste praktische erfahrungen sammeln konnte, ist dieser thread zunächst nur vermutungen, einschätzungen und spekulationen gewidmet. ich bin aber zuversichtlich, dass bald schon die ersten early adaptor ihre erkenntnisse aus dem alltag beisteuern werden und dieser fred somit im laufe der zeit zu einer (ersten) orientierungshilfe werden kann für alle, die sich mit der anschaffung eines neuen budget-systems beschäftigen und die at-vm95-*serie* (ist ja nur ein generator) ins auge gefasst haben.

ich selbst bin technisch ja quasi ein vollhorst (bitte mich nicht jetzt mir irgendwelchen innenministern auf eine stufe stellen, ich habe durchaus kompetenzen auf gewissen feldern) und mir v.d. durchaus bewusst, dass meine anmerkungen und fragen durchaus kopfschütteln auslösen können. bitte nicht zu dolle (macht aua) und bitte um nachsicht.

ist das at-vm95 tatsächlich ein novum? ein neuer generator, ein besserer sogar als die möglichen alternativen (ich nenne nur die generatoren, nicht die div. nadeleinschübe) at91, at95, at100/110 und wie sieht es vom papier her mit der performance aus?

in der gegenüberstellung des alten at95ex und des neuen at-vm95e (preisgleich) sind es vor allem drei paramter, die mir aufgefallen sind und die frage aufwerfen, welches system das vermutlich *bessere* ist: das at-vm95 kommt mit einer um 0,5 mV höheren ausgangsleistung als der *vorgänger*, einem um 3° grösseren abtastwinkel und last, but not least, mit einer höheren auflagekraft(spanne), die wohl aus der deutlich geringeren nadelnachgiebigkeit (?) resultiert. was sagt mir das jetzt?
technisch nicht relevant, aber: das neue punktet mit dem gefälligeren design und komfort (keine muttern mehr notwendig), das at 95ex hat einen gefälligen nadeleinschub. GRÜN geht nämlich gar nicht. (nicht wahr, robert?)

baue ich weitere pärchen wie bspw. at-vm95en und at120e (auch nahezu preisgleich), dürfte die wahl leichtfallen. oder? auch das vm530 müsste hier als vergleichsobjekt herhalten können, oder? ist aber deutlich teurer.

solche paarungen kann man durchaus variabel gestalten. da audio technika das vm95 aber explizit als einsteiger-system und nachfolger des at95 sowie at91 avisiert hat, könnten wir vllt. versuchen, direkte vergleiche auf das einstiegs-preislevel zu beschränken und die grossen vm-system HIER NICHT mit einem vm95 und shibata-nadel konkurrierend ins feld zu führen.

zusammenfassend also: at-vm95 C/E/EB im vergleich zu AT95E/EX/120E... so in etwa.

danke fürs zulesen, und jetzt eure haue...


t.
vinylrules
Inventar
#2 erstellt: 13. Sep 2018, 12:11

das at-vm95 kommt mit einer um 0,5 mV höheren ausgangsleistung als der *vorgänger*, einem um 3° grösseren abtastwinkel und last, but not least, mit einer höheren auflagekraft(spanne), die wohl aus der deutlich geringeren nadelnachgiebigkeit (?) resultiert.

Das VM hat eine nedrigere Ausgangsspannung als das ältere 95, der Abtastwinkel ist bei halbwegs genauem Einbau irrelevant und die Auflagekraft ist auch ziemlich gleich geblieben. Wirkliche Unterschiede sind - schon im anderen Thread geschrieben - bei der Induktivität, die jetzt höher ausfällt. Man kann mutmaßen, dass das zu höherer Empfindlichkeit gegenüber kapazitiver Last führt (wenn es noch schlimmer geht als bei den bisherigen AT). Ob das jetzt aber wirklich so ist und in der Praxis irgendeine Auswirkung hat, kann letztendlich nur genau diese zeigen.

Alle Preisvergleiche mit bestehenden Systemen und daraus abgeleitete Annahmen führen ins Nichts und sind komplett sinnlos.



[Beitrag von vinylrules am 13. Sep 2018, 12:13 bearbeitet]
#linn-fan#
Inventar
#3 erstellt: 13. Sep 2018, 17:33
Nix Haue.

Ich gehe davon aus, dass AUDIO TECHNICA zwei Ziele mit der AT VM95 Reihe verfolgt

- "Bereinigung" der Modellpalette von AT 91- AT 120
- bei gleichzeitiger Präsenz mit etwas NEUEM am Markt. Weil wirklich neu ist bei den VM95ern eigentlich wenig.

Erstaunlich ist eigentlich nur, dass die Preise eher repräsentieren, dass ATs billiger werden. Ein TA mit FineLine Schliff für 149€ und mit Shibata für 199€

Kann man nicht meckern, oder?


Leider ist das AT VM 95E wieder grün

Also noch 1-2 alte AT 95EX auf Lager legen
R.


[Beitrag von #linn-fan# am 13. Sep 2018, 19:53 bearbeitet]
das_t.
Inventar
#4 erstellt: 13. Sep 2018, 19:51
sag mal, robert, so unter uns (und ich schreibe es nicht weiter):

hast du jetzt schon nachmittags die erste buddel barolo wech?

#linn-fan#
Inventar
#5 erstellt: 13. Sep 2018, 19:56
Im ICE jibbet keen Barolo

Aber Wandertasten auf diese neumodische Smartdings

R.
Vogone
Inventar
#6 erstellt: 13. Sep 2018, 20:05
das_t.
Inventar
#7 erstellt: 13. Sep 2018, 21:59
W a n d e r t a s t en ... Das hat jetzt mein zugegebenermassen im verstehen sehr beschraenktes, nichtsdestotrotz vorhandenes technisches interesse geweckt; und in meinem kopf wabern, nein wandern jetzt wirre vorstellungen wilder taeler, durchzogen von schier wahnwitzig anmutenden buchstabengeschwaengerten duenen....

Nein, kein barolo. Nur ein paar kalte beck's...


[Beitrag von das_t. am 13. Sep 2018, 22:00 bearbeitet]
#linn-fan#
Inventar
#8 erstellt: 14. Sep 2018, 16:11

das_t. (Beitrag #7) schrieb:
W a n d e r t a s t en ... Das hat jetzt mein zugegebenermassen im verstehen sehr beschraenktes, nichtsdestotrotz vorhandenes technisches interesse geweckt; und in meinem kopf wabern, nein wandern jetzt wirre vorstellungen wilder taeler, durchzogen von schier wahnwitzig anmutenden buchstabengeschwaengerten duenen....


eine unentdeckte Welt voller Mystik und unerwarteteter Geheimnisse. Verborgen dem Ignoranten, einladend sich öffnend dem Neugierigen, offenen Geist und dem, welcher von reinem Herzen ist

R.


[Beitrag von #linn-fan# am 14. Sep 2018, 16:18 bearbeitet]
das_t.
Inventar
#9 erstellt: 14. Sep 2018, 16:13
ich liebe diese (verborgenen) analogien zwischen dem analogen und digitalen. ^^
devastor
Stammgast
#10 erstellt: 03. Okt 2018, 16:14
Moin,

gibt es nun eigentlich schon ein konkretes Erscheinungsdatum? Bisher habe ich nur etwas von "Herbst" gelesen.

Gruß

Andreas
ad-mh
Inventar
#11 erstellt: 04. Okt 2018, 08:23
Die Blätter sind noch weitestgehend an den Bäumen.
wern0r
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 30. Jan 2019, 11:46
Hallo zusammen,

ich habe jetzt das AT-VM95C an meinem Telefunken TS-860 Dreher. Kurz ausgeholt: Dran war das originale TM-600 System; ist ja auch ein umgelabeltes AT. Einfach um den Einbau und die Kalibrierung mal durchzuspielen, habe ich eine weitere SME-Headshell mit einem Ortofon Abnehmer und einer OM 10 Nachbaunadel bestückt (war halt billig). Hört sich nach kurzer Einspielzeit so ziemlich ok an. Werde ich wohl für Flohmarktplatten nutzen.

Da ich mich immer noch nicht an die teuren Nadeln herangetraut habe, wurde eine weitere Headshell (ja, ich bastel gerne!) mit besagtem AT-VM95C bestückt. Hört sich für mich besser an als das Ortofon-System! Nun bin ich kein HiFi-Freak und kann es aufgrund meiner Schwerhörigkeit auch gar nicht werden. Wohl hört sich die Wiedergabe des Vinyls für mich weitaus angenehmer an, als aus einer reinen Digitalquelle. Das Audiosignal wird bei mir in die Sonos Play:5 gestreamt oder alternativ direkt aufs Handy (dann mit Kopfhöhrer).

Die vielbeschworenen Kapazitätsprobleme scheine ich ja nicht zu haben, das 95C läuft ja prima. Nun die große Gretchenfrage: Aufrüsten? Lohnt sich das? Und wenn ja, ML oder SH?

Mir ist klar, dass man die Frage per Ferndiagnose nicht abschließend beantworten kann. Jedoch hätte ich trotzdem gerne Eure Einschätzungen gehört!

EDIT: Bevorzugte Musikrichtung Black/Death Metal, gelegentlich was rockiges.


[Beitrag von wern0r am 30. Jan 2019, 13:37 bearbeitet]
sheep99
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 01. Feb 2019, 23:12
Hi Werner,

ich habe das ML an meinem Denon dran und bin sehr zufrieden damit. War für mich ein guter Preis-Leistungs Kompromiss.
An meinem anderen Dreher ist ein einfaches AT dran, das rockt aber auch schon ganz gut.
Unterm Strich würde ich behaupten wollen, dass der „schlankere“ Schliff schon besser klingt. Mit dem Kopfhörer im Direktvergleich wohl hörbar, über die Sonos... ??
Wenn dann reicht das ML meiner Meinung nach!

Kapazität habe ich nie einen Unterschied gehört, wenn ich an meiner Project Phono-Box durchgeschaltet habe (47pF-320pF). Scheint sehr tolerant zu sein, oder ich bin auch schon taub...

Grüße sheep
wern0r
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 04. Feb 2019, 11:35
Hallo sheep,

vielen dank für Deine Einschätzung!

Doch, an der Play:5 hört man schon einiges was man an den kleinen Coladosen (Play:1) nicht hört...dafür ist es aber auch ein Multiraumplattendreher

Die Herstellerangabe von 1000h Haltbarkeit der ML-Nadel gegenüber 300h für die Rundnadel gefallen mir dann doch auch. Es entwickelt sich gedanklich bei mir in Richtung ML
Platten-Spieler
Stammgast
#15 erstellt: 04. Feb 2019, 14:31

wern0r (Beitrag #12) schrieb:
...aufgrund meiner Schwerhörigkeit.. ..EDIT: Bevorzugte Musikrichtung Black/Death Metal, gelegentlich was rockiges.

noch Fragen?
Gruß, Andreas
wern0r
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 04. Feb 2019, 14:35
Klar hab ich ne Frage: Was soll das? Ich bin von Geburt an schwerhörig. Von daher besteht scheinbar kein Zusammenhang mit meinem Musikgeschmack.

Sorry, das war geschmacklos.
eStyle
Inventar
#17 erstellt: 07. Mrz 2019, 18:51
Gibt es mittlerweile eigentlich weitere Besitzer dieses Tonabnehmers?
Ich habe Langeweile und überlege, es auch mal auszuprobieren.
Herr_Dalbergia
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 07. Mrz 2019, 19:26

eStyle (Beitrag #17) schrieb:
Gibt es mittlerweile eigentlich weitere Besitzer dieses Tonabnehmers?
Ich habe Langeweile und überlege, es auch mal auszuprobieren. :D


hallo, ich zwar totaler Neuling, habe mir aber für einen alten Plattenspieler von Sony das AT VM 95E für 49€ bestellt. Es liegt auch schon auf der Post, aber ich war nicht daheim und kann es erst morgen abholen....Mist....am liebsten würde ich da heute Nacht einbrechen und meinen neuen TA abholen....bin sehr gespannt....

Gerne Berichte ich dann mal ...irgendwas was mir auffällt oder so....

Cheers, Alex
felixbo
Stammgast
#19 erstellt: 07. Mrz 2019, 20:08
Hi,
wenn Du Langeweile hast und was ausprobieren willst... hol Dir das AT-VM95ML. Mir gefällt es und ich habe Spass damit. Gefällt mir besser als meine 2M Bronce.

Gruß Felix
eStyle
Inventar
#20 erstellt: 07. Mrz 2019, 23:00

Herr_Dalbergia (Beitrag #18) schrieb:
hallo, ich zwar totaler Neuling, habe mir aber für einen alten Plattenspieler von Sony das AT VM 95E für 49€ bestellt.


Cool, berichte auf jeden Fall!
Ich interessiere mich allerdings für das VM95ML. Habe nämlich aktuell schon einen sehr hochwertigen Tonabnehmer und mit dem VM95E werde ich glaube ich nicht glücklich.


felixbo (Beitrag #19) schrieb:
...hol Dir das AT-VM95ML... Gefällt mir besser als meine 2M Bronce.


Oh, echt? Ich besitze aktuell das Ortofon 2m black am Hauptdreher und das Ortofon OM20 am Zweitdreher und muss zugeben, dass der black gar nicht so viel besser klingt für den extrem krassen Preissprung vom OM20 aus gesehen. Also der klingt schon genial, aber eben nicht 500€ genial, wenn man bedenkt, dass man mit dem OM20 für ca. 180€ auch schon einen sehr sehr guten Klang bekommt. Da ich nun am Überlegen war, ob dann das 2m bronze oder sogar nur das 2m blue vollkommen ausreicht fürs nächste Mal, kommt mir deine Meinung gerade sehr entgegen, weil ich durch Zufall auf den VM95ML gestoßen bin und sogar eventuell lieber den probieren wollen würde.
felixbo
Stammgast
#21 erstellt: 07. Mrz 2019, 23:26
Hi,
jetzt mal meine Meinung nicht überbewerten. Ich höre nur mit meinen Ohren und da klingt das eben gut. Ob das für Dich auch so ist kann Dir niemand voraussagen. Aber Du hast ja geschriebeen, dass Du Langeweile hast und was ausprobieren wolltest. Klanglich sind die AT-VM95ML schon anders als die 2M Ortoföner (die für den 1/2 aufgerufenen Preis immer noch gut bezahlt wären...), probier es einfach aus.

Gruß Felix
eStyle
Inventar
#22 erstellt: 07. Mrz 2019, 23:40
Das ist mir schon klar, dass ich da nichts überbewerten sollte, aber wie gesagt - 500€ zu ca. 150-200€ sind ein krasser Unterschied. Da gebe ich lieber 150-200€ aus und höre sehr zufrieden Musik, anstatt 500€ auszugeben und nur eine minimale Verbesserung zu haben.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Audio Technica AT VM95 Serie - Nadelschliffe
wendy-t am 08.06.2019  –  Letzte Antwort am 10.06.2019  –  21 Beiträge
Frage zu AT System
charlymu am 27.09.2010  –  Letzte Antwort am 28.09.2010  –  4 Beiträge
Frage zu AT-Tonabnehmern
stummerwinter am 01.05.2017  –  Letzte Antwort am 06.05.2017  –  10 Beiträge
AT - 93.
MacLefty am 26.11.2008  –  Letzte Antwort am 29.11.2008  –  12 Beiträge
AudioTechnica AT-12 vs. AT - 120
killnoizer am 31.07.2008  –  Letzte Antwort am 31.07.2008  –  2 Beiträge
AT 150 MLX vs. AT 140 LC
.JC. am 04.03.2017  –  Letzte Antwort am 04.03.2017  –  4 Beiträge
Meinungen zum AT-LP120X
skwiera am 07.03.2019  –  Letzte Antwort am 17.09.2019  –  9 Beiträge
AT 440 ML probiert!
vinylover am 02.03.2006  –  Letzte Antwort am 03.03.2006  –  10 Beiträge
Tonabnehmer AT 12S ?
cajun am 30.10.2004  –  Letzte Antwort am 30.10.2004  –  5 Beiträge
AT-OC 9 defekt?
olis am 28.03.2012  –  Letzte Antwort am 28.03.2012  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder870.861 ( Heute: 37 )
  • Neuestes Mitgliedwerti100
  • Gesamtzahl an Themen1.451.622
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.620.164

Hersteller in diesem Thread Widget schließen