Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

Thorens mit neuen Geräten, Dreher und Tonband, zur High End

+A -A
Autor
Beitrag
nadir2
Stammgast
#1 erstellt: 10. Apr 2019, 14:15
Ein neuer Subchassis Dreher und ein High End TONBANDgerät TD/TM1600
Krass. Aber leider nicht meine Preisklasse.

"Beginnend mit der Übernahme der Marke Thorens durch Gunter Kürten und die Umsiedlung nach Deutschland im Jahre 2018, erfolgte eine Rückbesinnung auf die „DNA“ der Marke, die sich unmittelbar in der Produktpalette widerspiegeln sollte."

https://thorens.com/de/aktuelles/thorens-news.html
https://www.hifi-jou...02-dd-plattenspieler
https://www.instagra...rce=ig_web_copy_link


[Beitrag von nadir2 am 10. Apr 2019, 14:21 bearbeitet]
Michelle_Collector
Stammgast
#2 erstellt: 10. Apr 2019, 14:41
Hallo,
interessant, was Thorens an neuen P-Spielern da anbietet !

Der Hauptschwerpunkt dürfte dabei wohl der neue Tonarm sein (geeignet für welche Systeme).

Das neue TB-Gerät ist teuer und hat nur Wiedergabe , will das jemand ?

Grüsse
M.
Passat
Moderator
#3 erstellt: 10. Apr 2019, 14:51

erfolgte eine Rückbesinnung auf die „DNA“ der Marke, die sich unmittelbar in der Produktpalette widerspiegeln sollte."


Merkwürdig nur, das es afaik in der Geschichte von Thorens nie ein Tonband gab.

Interressant finde ich die Endabschaltung bei den Plattenspielern.
So etwas war doch jahrelang als "böse" stigmatisiert.

Und es bleibt die Frage, wer der Lieferant des Direktantriebs ist.

Grüße
Roman
akem
Inventar
#4 erstellt: 10. Apr 2019, 15:19

Passat (Beitrag #3) schrieb:
Und es bleibt die Frage, wer der Lieferant des Direktantriebs ist.

Schau Dir den Tonarm an und Du weißt es... Das Lager und das Headshell verraten die Herkunft eindeutig: Hanpin...

Gruß
Andreas
8erberg
Inventar
#5 erstellt: 10. Apr 2019, 17:17
Hallo,

bei dem Preis irgendwie klar.

Peter
Ralf_Hoffmann
Inventar
#6 erstellt: 10. Apr 2019, 17:24
Die Teile können auch von Ping-Pong sein.
Völlig egal, so man sich an die Qualitätsvorgaben des Auftraggebers hält.
Und das darf man bei Thorens wohl voraussetzen, dass es da entsprechende Ansprüche gibt.
sliceofhogan
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 10. Apr 2019, 17:38

Interressant finde ich die Endabschaltung bei den Plattenspielern.
So etwas war doch jahrelang als "böse" stigmatisiert.


Nicht wenn dass vernuenftig gemacht wird: td126/td32o etc.

Aber nicht lustig dass eine td160 jetzt "neu" angeboten wird - man hat doch zeit genug gehabt sich was besseres aus zu denken?
Oder muss Linn jetzt angst haben


[Beitrag von sliceofhogan am 10. Apr 2019, 17:38 bearbeitet]
nadir2
Stammgast
#8 erstellt: 10. Apr 2019, 18:55

Oder muss Linn jetzt angst haben :D


Vor dem 1600er? Kommt auf den Preis an. Wenn der Thorens unter 2,5K zu haben ist, möglicherweise. Glaube aber der Preis wird deutlich über 3K liegen. Von daher bleiben die Fanlager wahrscheinlich beieinander. Besitzer alter 160/318/320er Thorens überlegen evtl. ob sie sich was aktuelles zulegen.
nadir2
Stammgast
#9 erstellt: 10. Apr 2019, 18:57

Und es bleibt die Frage, wer der Lieferant des Direktantriebs ist.

Hanpin? Glaube ich nicht. Aber wird wohl eingekauft sein. Genauso wie der letztes Jahr avisierte 148a, der eine DUAL Produktion gewesen wäre.
Aber egal. Wenn ich einen Direktantriebler will der scheisse aussieht kaufe ich mir einen Technics und keinen Thorens.


[Beitrag von nadir2 am 10. Apr 2019, 19:14 bearbeitet]
nadir2
Stammgast
#10 erstellt: 10. Apr 2019, 19:06

Michelle_Collector (Beitrag #2) schrieb:

Das neue TB-Gerät ist teuer und hat nur Wiedergabe , will das jemand ?


Ja, eigenartig. Teuer mag ja angehen bei so einem analogen Exoten. (Baut überhaupt noch jmd. Tonbandgeräte?) Aber wo zum Geier kommen die Bänder her? Aus Kartons die seit 30 Jahren im Keller stehen?
8erberg
Inventar
#11 erstellt: 10. Apr 2019, 19:15
Hallo,

ist bei Cassetten ja auch so... an Neuware gibts nur noch zweifelhafte Ware.

Ein neues Tonbandgerät find ich mutig, dachte das auf dem "Gebrauchtmarkt" genug rumoxydiert.

Naja, vielleicht auch mal ein Versuchsballon ob überhaupt jemand "hier" ruft.

Peter
akem
Inventar
#12 erstellt: 10. Apr 2019, 19:23

Ralf_Hoffmann (Beitrag #6) schrieb:
Völlig egal, so man sich an die Qualitätsvorgaben des Auftraggebers hält.
Und das darf man bei Thorens wohl voraussetzen, dass es da entsprechende Ansprüche gibt.

Äh, das glaube ich nicht. "Qualität" ist immer relativ zum Preis und zum Wettbewerb. Selbst wenn Thorens heute einen Plattenspieler vom Schlage eines TD-2001 zu einem Preis von sagen wir 300€ anbieten könnte - sie würden es nicht tun! Ganz einfach weil der Wettbewerb zu diesem Preis auch nur kompromissbehafteten Mist anbietet... Und schau Dir mal die "kleinen" Modelle an: das sind umgelabelte Duals und da ist keiner dabei, der auch nur ansatzweise an einen der früheren Thorense rankäme - selbst an einen oft geringgeschätzten TD-280 nicht...

Gruß
Andreas
Vogone
Inventar
#13 erstellt: 10. Apr 2019, 20:37
Muss man sich mal live ansehen. Der Tonarm sieht auf auf den ersten Blick nicht so toll aus.
Das mag aber auch täuschen. .
Der TD 1601 gefällt mir jedoch.


[Beitrag von Vogone am 10. Apr 2019, 20:42 bearbeitet]
suran
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 10. Apr 2019, 21:49
Die Dreher sehen doch gut aus sowohl der Thorens TD 402 DD wie auch die TD 1600 und TD 1601

Hanpin hin oder her, die Chinesen liefern ( wenn Sie wollen und vor allem nicht zum Discountpreis ) heute in vielen Bereichen Top Qualität ab und gerade bei Unterhaltungselektronik hat man doch heute selbst bei teuersten Geräten aus Japan, Deutschland oder sonst woher viele Bauteile aus China drin.

Technologisch fahren die uns doch schon längst um die Ohren und Europa sollte endlich runter von dem hohen Ross dass aus China nur Billigschrott kommt, sonst gibt es wie bei der Solartechnik eine sehr schmerzhafte Landung.
akem
Inventar
#15 erstellt: 10. Apr 2019, 21:57
Da hast Du generell nicht unrecht. Aber wir reden hier von preisbewußten Plattenspielern von Hanpin. Die stehen nicht ganz zu Unrecht in dem Ruf, daß da öfter mal beide Augen bei der Qualitätskontrolle zugekniffen werden, soweit denn überhaupt eine stattfindet. Und das Baukastensystem, auf dem dieser "Thorens"-Direkttriebler basiert, qualitativ recht limitiert ist. Den Tonarm gibt es bis auf das Armrohr auch bei den Drehern für ca. 300€, die unter Namen wie Denon, AKAI oder TEAC verscherbelt werden. So einen hab ich im Laden mal begrabbeln können:
Der Teller ist ein Leichtgewicht (die Riemenversion dieser Dreher jault ja auch öfters mal, was man so liest) und der Tonarm wirkt instabil und ist schwergängig.

Gruß
Andreas
8bitRisc
Inventar
#16 erstellt: 10. Apr 2019, 21:58
Endlich mal wieder ein Thorens mit elektrischen Lift.
Das finde ich gut und auch die Optik gefällt mir.

Schön wäre es, wenn wie beim alten 126er die Automatik in Stufen deaktivierbar wäre.

Desweiteren wäre ein Absenken des Lifts nach Tastendruck auch zeitlich verzögert denkbar und praktisch.

Die Preise der neuen Modelle werden aber sicherlich nicht mehr so moderat ausfallen wie damals bei den alten Modellen, welche preislich oftmals unter der 1000DM Schwelle lagen.

Es lässt sich beobachten, daß derzeit etwas Bewegung im Plattenspielerbau vorhanden ist. Mal sehen was sonst noch so kommt.

Soweit mir bekannt ist der Absatz an Vinyl mittlerweile wieder rückläufig. Schade, aber bei den Preisen auch nachvollziehbar.

Was ist denn aus dem vor einem Jahr angekündigten TD-148a geworden ?
Thorens sprach damals von einem hochwertigen Vollautomaten, welcher aber nicht danach aussah.
nadir2
Stammgast
#17 erstellt: 10. Apr 2019, 23:19

8bitRisc (Beitrag #16) schrieb:

Was ist denn aus dem vor einem Jahr angekündigten TD-148a geworden ?
Thorens sprach damals von einem hochwertigen Vollautomaten, welcher aber nicht danach aussah.


War wohl eh nur ein Dual / Fehrenbacher

"Im Endeffekt ist es ein CS455 mit Glasteller und TP92 Tonarmrohr, verpackt in einer Zarge im klassischen Thorens Stil."

https://www.dual-boa...ual-cs-526/&pageNo=2
cone-A
Stammgast
#18 erstellt: 11. Apr 2019, 08:32

nadir2 (Beitrag #8) schrieb:

Oder muss Linn jetzt angst haben :D


Vor dem 1600er? Kommt auf den Preis an. Wenn der Thorens unter 2,5K zu haben ist, möglicherweise. Glaube aber der Preis wird deutlich über 3K liegen.


Irgendwo habe ich gestern gelesen, dass der 402 DD für 800 € kommt, der 1600 für 2000, der 1601 für 3000.
nadir2
Stammgast
#19 erstellt: 12. Apr 2019, 22:32

Irgendwo habe ich gestern gelesen, dass der 402 DD für 800 € kommt, der 1600 für 2000, der 1601 für 3000


2000 ist ja heutzutage noch halbwegs zivil für einen guten und "richtigen" Subchassis Dreher.
Inzwischen habe ich auch gelesen, dass man fertig bespielte sog. Masterbänder kaufen kann die wohl mit alten Technics oder Studer Maschinen gezogen werden. So für schlappe 300-500 Euro. Sollen gut weggehen.
8bitRisc
Inventar
#20 erstellt: 12. Apr 2019, 22:45
300-500 Euro für ein Masterband sprich für ca. 70min Spieldauer, wenn es mit einem normalen Album bespielt wird ?

Der Preis ist bei geringen Stückzahlen an Masterbändern zwar irgendwie nachvollziehbar aber für uns Endverbraucher doch wohl zu hoch.

Die neuen TD-1600/1601 stehen doch in der Nachfolge der alten 160er Modelle, welche damals durchaus erschwinglich waren. Ich finde das sollte sich mit den neuen Modellen nicht ändern.


[Beitrag von 8bitRisc am 12. Apr 2019, 22:48 bearbeitet]
13mart
Inventar
#21 erstellt: 13. Apr 2019, 11:28

8bitRisc (Beitrag #20) schrieb:


Die neuen TD-1600/1601 stehen doch in der Nachfolge der alten 160er Modelle, welche damals durchaus erschwinglich waren. Ich finde das sollte sich mit den neuen Modellen nicht ändern.


Analog ist heute Luxus. Wer es billiger
haben möchte nimmt digital. Das war
'damals' nicht im Angebot.

Gruß Mart
nadir2
Stammgast
#22 erstellt: 14. Apr 2019, 00:09

8bitRisc (Beitrag #20) schrieb:
Der Preis ist bei geringen Stückzahlen an Masterbändern zwar irgendwie nachvollziehbar aber für uns Endverbraucher doch wohl zu hoch.


"Normalsterbliche" wäre wohl der geeignetere Ausdruck. Wenn du schon einige Hunderttausend in deine Anlage investiert hast und überhaupt nicht weisst wofür du HiFi technisch überhaupt noch Geld ausgeben kannst. Nach dem xten Stromkabel über tausend Euro und Spikes über 500 Euro, da kommt doch ein mundgeblasenes Masterband gerade recht. Die Tonbandmaschine von Thorens kostet ja auch nur 12T.
http://www.analogyrecords.org

Bin ich neidisch? Bedingt - auf alle Fälle auf die Räume die sich diese Leute leisten und die Lautsprecher die darin stehen können. So'n 70qm Raum mit 3,5 Meter Deckenhöhe als Musikzimmer tät mir schon gefallen. dadrin ein Paar Kudos Titan oder Dynaudio Confidence


[Beitrag von nadir2 am 14. Apr 2019, 00:15 bearbeitet]
eStyle
Inventar
#23 erstellt: 14. Apr 2019, 10:41
Auch wenn die Qualität heutzutage eine ganz andere ist, dennoch finde ich es cool, dass die alten Geräte wiederkommen und es einfach zeigt, dass nicht unbedingt immer alles neu, besser, digital oder was auch immer sein muss. Auch wenn die CD klanglich den Vorteil hat, Platte oder Tonbänder hören macht einfach mehr Spaß!

Zumindest für mich.
nadir2
Stammgast
#24 erstellt: 14. Apr 2019, 22:19

eStyle (Beitrag #23) schrieb:
Auch wenn die Qualität heutzutage eine ganz andere ist, dennoch finde ich es cool, dass die alten Geräte wiederkommen und es einfach zeigt, dass nicht unbedingt immer alles neu, besser, digital oder was auch immer sein muss. Auch wenn die CD klanglich den Vorteil hat, Platte oder Tonbänder hören macht einfach mehr Spaß!

Zumindest für mich. :)


Ja. gebe jetzt auch meinen alten 3Kopf/3Motoren Dual Kapstan Cassettenspieler zur Reparatur. Aber ob ich damit nochmal aufnehme? - Vielleicht wenn mir jmd. Platten leiht...
Burkie
Inventar
#25 erstellt: 15. Apr 2019, 16:17

nadir2 (Beitrag #19) schrieb:

Irgendwo habe ich gestern gelesen, dass der 402 DD für 800 € kommt, der 1600 für 2000, der 1601 für 3000


2000 ist ja heutzutage noch halbwegs zivil für einen guten und "richtigen" Subchassis Dreher.
Inzwischen habe ich auch gelesen, dass man fertig bespielte sog. Masterbänder kaufen kann die wohl mit alten Technics oder Studer Maschinen gezogen werden. So für schlappe 300-500 Euro. Sollen gut weggehen.


Obwohl... Masterbänder sind das freilich nicht. Sondern vielmehr Tonbandkopien. Die Qualität steht und fällt mit der Qualität der Quelle, von der kopiert wird; mit der Qualität der Kopiermaschinen, der Qualität der verwendeten Leerbänder, sowie von der Sorgfalt beim kopieren.

Mir wären das einfach zu viele Unbekannte in der Rechnung...

In den 60er/70er Jahren gab es so was schon mal. Da konnte man ganz regulär bespielte Tonbänder, sog. "Open-Reel-Tapes" diverser Albumtitel kaufen.

Das hätte damals Sinn gemacht, wenn die Bänder klanglich besser als LP wären, weil sie dann keine Störgeräusche wie Knistern oder Knacken haben, sondern nur mehr oder weniger leises Rauschen. Damals war die vorbespielte MusiCassette noch nicht so weit (kein Dolby-B, kein Chrome, kein Dolby-SR), also eher dumpf, muffig, verrauscht und leicht leiernd. Mitte/Ende der 80er gab es MCs, die dank Dolby-B kaum rauschten, und dank Dolby-SR auch richtig brillant und detailreich klangen, somit eigentlich schon besser waren als die LP.


Gruß
nadir2
Stammgast
#26 erstellt: 16. Apr 2019, 23:16

Burkie (Beitrag #25) schrieb:
Mitte/Ende der 80er gab es MCs, die dank Dolby-B kaum rauschten, und dank Dolby-SR auch richtig brillant und detailreich klangen, somit eigentlich schon besser waren als die LP.

Aber wo bekommst du heute fertig bespielte MCs her ? Oder überhaupt Leerkassetten?
Der Analogmarkt scheint mir irgendwie etwas aus den Fugen geraten zu sein.
Passat
Moderator
#27 erstellt: 16. Apr 2019, 23:25
Leerkassetten gibts noch neu.
Aktuell werden Restbestände der Maxell UR abverkauft und es gibt auch noch Neumaterial.
RTM aus Frankreich hat erst kürzlich die Produktion von Kassetten begonnen und ATR hat noch sehr viel BASF Restband auf Lager, was in Leergehäuse gespult wird.

Beide bekommt man z.B. hier:
https://www.thomann.de/de/compact_cassetten.html

An bespielten MCs gibts z.B. die Hörspielreihe "Die drei ???" auf Kassette:
https://www.amazon.d...47011&s=music&sr=1-1

Grüße
Roman
WBC
Inventar
#28 erstellt: 17. Apr 2019, 19:31
Also BASF-Band war vor 35 Jahren schon schxxxxe und wird sicherlich über die Jahre nicht besser geworden sein... das können die gerne steckenlassen...
Burkie
Inventar
#29 erstellt: 17. Apr 2019, 22:18

nadir2 (Beitrag #26) schrieb:

Burkie (Beitrag #25) schrieb:
Mitte/Ende der 80er gab es MCs, die dank Dolby-B kaum rauschten, und dank Dolby-SR auch richtig brillant und detailreich klangen, somit eigentlich schon besser waren als die LP.

Aber wo bekommst du heute fertig bespielte MCs her ?

Gebraucht...?


Oder überhaupt Leerkassetten?
Der Analogmarkt scheint mir irgendwie etwas aus den Fugen geraten zu sein.


Welcher "Analogmarkt"?

Das analoge scheint sich überlebt zu haben. Zum Abspielen unterwegs ist das Handy praktischer, für Aufnahmen unterwegs gibt es Handy-Recorder, und für zuhause gibt es Streamer oder Netzwerkplayer, oder gar den PC.
Das ist alles praktischer und klanglich problemloser.

Gruß
eStyle
Inventar
#30 erstellt: 17. Apr 2019, 22:23

Burkie (Beitrag #29) schrieb:

Das ist alles praktischer und klanglich problemloser.


Aber uncool!
Burkie
Inventar
#31 erstellt: 17. Apr 2019, 22:41

eStyle (Beitrag #30) schrieb:

Burkie (Beitrag #29) schrieb:

Das ist alles praktischer und klanglich problemloser.


Aber uncool! :D


Kann man so sehen.

Das coole an Spulentonbändern ist ja, dass sie sich teilweise schneller verschleißen als Kassetten. Da die Bandgeschwindigkeit deutliche größer ist als bei Kassetten, ist somit auch der Bandabrieb größer. "Masterbänder" waren ja auch nicht zum häufigen Abhören gedacht, sondern als Archiv und Quelle, von denen die Abspiel-Tonträger (LPs und Kassetten) hergestellt werden sollten.

Gruß
Wuhduh
Inventar
#32 erstellt: 21. Apr 2019, 00:26
Moin !

Es ist schade, daß aus kalkulatorischen Gründen die vorhandenen Spritzgußformen für die Knebel verwendet werden.

Ich finde die sowohl die klassische Tropfenform als auch die uralten Rundgnöbbsche der 150er und 170 ästhetischer.

Mann kann nur hoffen, daß die Schalterachsen einen Austausch auf die Altteile ermöglichen. Würde ich jedenfalls machen, primär die silberfarbenen.

Wer andererseits auch mit einem Pro-Ject The Classic leben kann, sollte Ausschau bei den Händlern halten, die u. U. Platz ( und Kohle ) für die Messeneuheiten benötigen. Oder evtl. einen TD 203 oder 207 umlackieren, wenn das rot nicht gefallen tutet.

MfG,
Erik
Passat
Moderator
#33 erstellt: 21. Apr 2019, 01:37
Den TD 203, 209 und 309 gibts ab Werk in schwarz, weiß und rot.
Den TD 206 (einen 207 gibts nicht) gibts zusätzlich in Mahagoni- und Makassar-Dekor.

Da muß man nichts umlackieren.

Grüße
Roman
Wuhduh
Inventar
#34 erstellt: 23. Apr 2019, 01:04
Wennde meinst. Wie gut, daß unsere Geschmäcker unterschiedlich sind.

Kann von Vorteil sein, wenn potentielle Käufer das eine oder Design nicht mögen und ein anderer relativ günstig ein Schnäppchen machen kann und dann modifiziert.

Zugegeben, bei Klipsch-Eckhörnern in maisgelb müßte ich etwas länger nachdenken.

Die Vielfalt der Thorens-14x-16x-Zargen ist zwar beträchtlich, aber - ööööh - schon wieder ollet Mahagoni ...

Schade, kein Chabby-Look mit biologischen Kreidefarben für die diesjährigen Strickmützen-Hipster in Sicht ?!

MfG,
Erik
nadir2
Stammgast
#35 erstellt: 23. Apr 2019, 16:10
Nachdem die Preise jetzt klar sind - hat irgendwer schon etwas vernommen wann die TD 1600/1601 verfügbar sein werden?
(Mir steht auch nicht der Sinn nach umlackieren...)
8bitRisc
Inventar
#36 erstellt: 01. Mai 2019, 23:09
Der TD-148a ist nun auch auf der Thorens Homepage gelistet und wird als derzeit bester erhältlicher Vollautomat vorgestellt.

TD-148a
Essere_Forte
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 02. Mai 2019, 00:20
[quote="nadir2 (Beitrag #24)"][quote="eStyle (Beitrag #23)"]

Ja. gebe jetzt auch meinen alten 3Kopf/3Motoren Dual Kapstan Cassettenspieler zur Reparatur. Aber ob ich damit nochmal [i]aufnehme[/i]? - Vielleicht wenn mir jmd. Platten leiht...[/quote]

Das Deck steht bei mir auch noch im Keller. Leider will mir auch bei langem Überlegen nicht einfallen warum ich es zur Revision geben sollte. Es gibt Dinge die sollten nicht wieder erweckt werden.
Burkie
Inventar
#38 erstellt: 02. Mai 2019, 01:34
hallo,

ich habe einige unwiederbringliche Aufnahmen vom Radio auf Kassette, damals aufgenommen.

Die möchte ich schon nochmal mit gutem Kassettendeck abgespielt, digitalisieren, bevor die Kassetten und die Decks zu Staub zerfallen.


Gruß
8erberg
Inventar
#39 erstellt: 02. Mai 2019, 08:43

8bitRisc (Beitrag #36) schrieb:
Der TD-148a ist nun auch auf der Thorens Homepage gelistet und wird als derzeit bester erhältlicher Vollautomat vorgestellt.

TD-148a


Ist und bleibt trotzdem ein Fehrenbacher...

Bin gespannt ob es ihn auch ähnlich als "Dual" geben wird.

Peter
eStyle
Inventar
#40 erstellt: 02. Mai 2019, 09:25
Glasteller? Machen die jetzt einen auf Rega?

Sieht ganz schick aus, nur der Tonarm mit dem "Knubbel" in der Mitte gefällt mir nicht.
nadir2
Stammgast
#41 erstellt: 04. Mai 2019, 23:06

eStyle (Beitrag #40) schrieb:
Glasteller? Machen die jetzt einen auf Rega?

Sieht ganz schick aus, nur der Tonarm mit dem "Knubbel" in der Mitte gefällt mir nicht.


Und was zum Geier ist ein „floating“ Chassis ?

Nee. Ich warte auf den 1600
Passat
Moderator
#42 erstellt: 04. Mai 2019, 23:09

nadir2 (Beitrag #41) schrieb:
Und was zum Geier ist ein „floating“ Chassis ?


Übersetzt heißt das "Schwimmendes Chassis".
Damit ist ein Subchassis gemeint.
Das "schwimmt" ja auf Federn.

Grüße
Roman
.JC.
Inventar
#43 erstellt: 04. Mai 2019, 23:56
Für floating gibt´s mehrere Übersetzungsmöglichkeiten, wie immer.
Holger
Inventar
#44 erstellt: 05. Mai 2019, 10:23
Wobei die eher schwache Bewegung, die man auf einem Video sieht, als ein Besucher der Highend 2018 auf den 148a drückt, nicht unbedingt auf ein klassisches Subchassis hindeutet (es "schwabbelt" nicht).
gapigen
Inventar
#45 erstellt: 05. Mai 2019, 10:30
Mir gefällt, dass Thorens Plattenspieler herausbringt, die eben nicht nir manuell sind. Ein guter Schritt in die richtige Richtung für Zeitgenossen, die eben nicht manuell wollen.
8bitRisc
Inventar
#46 erstellt: 05. Mai 2019, 12:22

Mir gefällt, dass Thorens Plattenspieler herausbringt, die eben nicht nir manuell sind. Ein guter Schritt in die richtige Richtung für Zeitgenossen, die eben nicht manuell wollen.


Stimme da voll und ganz zu.

Das kann den Markt nur beleben, wenn man sieht, daß sich nach langem Stillstand (langsam) etwas tut.

Es ist ja auch schön, daß diejenigen die einen guten Automatikspieler wollen zumindest nun mal einen Blick auf den Neugerätemarkt werfen können.

Es muß ja nicht immer alt und gebraucht sein.

Mir gefällt der neue 148a allerdings nicht so richtig. Das liegt wohl optisch unverkennbar am Einsatz der der Dual 4xx Platine von Fehrenbacher.
Eine richtige Neuentwicklung ist der 148a also nicht.
8erberg
Inventar
#47 erstellt: 05. Mai 2019, 14:45
Hallo,

richtig übel ist das Chassis ja nicht, es basierten ja auch wirklich gute Dreher darauf.

Wenn der Motor wie beim 503-2 nicht auf der Platine sitzt wäre schon einer der größten Macken
beseitigt.

Peter
Passat
Moderator
#48 erstellt: 05. Mai 2019, 15:41

Holger (Beitrag #44) schrieb:
Wobei die eher schwache Bewegung, die man auf einem Video sieht, als ein Besucher der Highend 2018 auf den 148a drückt, nicht unbedingt auf ein klassisches Subchassis hindeutet (es "schwabbelt" nicht).


Naja, das kommt immer auf die Härte der Federn drauf an.
Mein Dual CS 741Q schwabbelt auch nicht, aber das Subchassis ist trotzdem sehr effektiv.

Grüße
Roman
Holger
Inventar
#49 erstellt: 05. Mai 2019, 16:31
Weil es kein "echtes" Subchassis ist.
Es ist ein auf 4 Federn gelagertes Chassis, das Motor/Teller und Tonarm trägt.
Bei einem "echten" Subchassis trägt es - meist an nur drei Federn aufgehängt - nur Teller und Tonarm, der Motor ist abgekoppelt.


[Beitrag von Holger am 05. Mai 2019, 16:32 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#50 erstellt: 05. Mai 2019, 17:10
Hallo,

jupp, eben wie gesagt wei es Dual beim 750, 5000, Golden usw. oder beim 503 gemacht hat.

Das Wissen ist da...

Peter
nadir2
Stammgast
#51 erstellt: 05. Mai 2019, 19:14

Holger (Beitrag #49) schrieb:
Weil es kein "echtes" Subchassis ist.
Es ist ein auf 4 Federn gelagertes Chassis, das Motor/Teller und Tonarm trägt.

Ah ja - und wieder ein bißchen schlauer. Danke.

Kündigt sich da noch ein weiterer Dreher an - oder nur ein Tonarm:
TP124 (TD124)
https://www.instagram.com/p/BxFMFNsg99s/

Thorens macht zur High End ja offenbar ein Fass auf....
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
High End 2016
Musi_Kuss am 08.05.2016  –  Letzte Antwort am 08.05.2016  –  7 Beiträge
China High-End Plattenspieler
MattiO am 03.03.2013  –  Letzte Antwort am 19.03.2013  –  326 Beiträge
High-End-Hifi
Bladerunner am 30.12.2003  –  Letzte Antwort am 06.01.2004  –  5 Beiträge
High-End-Aufschlag
Bernd am 04.02.2005  –  Letzte Antwort am 07.02.2005  –  14 Beiträge
Auna goes High-End
akem am 18.12.2015  –  Letzte Antwort am 20.12.2015  –  11 Beiträge
Thorens oder Technics Dreher?
Bugs-Bunny am 18.04.2017  –  Letzte Antwort am 23.04.2017  –  14 Beiträge
Der neue high-End Plattenspieler.
hf500 am 30.11.2010  –  Letzte Antwort am 02.12.2010  –  8 Beiträge
Neuer Dreher muss her!
SmogFlow am 24.07.2012  –  Letzte Antwort am 26.08.2012  –  133 Beiträge
Suche Dreher für Vintage-Anlage
Tourbillon am 12.03.2007  –  Letzte Antwort am 15.03.2007  –  13 Beiträge
Neuer DD-Dreher von Thorens
cone-A am 10.04.2019  –  Letzte Antwort am 10.10.2019  –  104 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder870.820 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedbaidoubtlandwusscess
  • Gesamtzahl an Themen1.451.489
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.617.514

Hersteller in diesem Thread Widget schließen