Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Neuer Dreher muss her!

+A -A
Autor
Beitrag
SmogFlow
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 24. Jul 2012, 04:02
Einen schönen Gruß!

Wegen zu wenig Resonanz an anderer Stelle hier im Forum muss ich jetzt doch einen eigenen Fred eröffnen. Als erste Anmerkung - in Sachen "analog" gehöre ich zu den Anfängern! Der neue Plattenspieler soll von der Wertigkeit her zur bestehenden Anlage passen. Ein High-End-Dreher bringt mir also nichts, wenn ich dessen Qualitäten gar nicht rüber bringen kann. Und umgedreht - ein Billigteil macht auch keinen Spaß! Nun zur Anlage: ein Denon AVR 3808a und ein Röhren-Amp (Marke ist hier Tabu) an zwei nuVero 10. Zunächst soll der Dreher an den AVR, später folgt ein passender Pre-Amp für die Röhre. Eine Preisgrenze will ich jetzt mal nicht nennen da ich überhaupt nicht weiß was mann für einen guter Dreher anlegen muss. Welches System oder welcher Antrieb? Neu oder ein Gebrachter? Auf was sollte ich bei einem evtl. Gebrauchten achten? Es stehen also viele grundsätzliche Fragen im Raum - -bitte klärt mich mal auf.
CarstenO
Inventar
#2 erstellt: 24. Jul 2012, 08:04

SmogFlow schrieb:
Eine Preisgrenze will ich jetzt mal nicht nennen da ich überhaupt nicht weiß was mann für einen guter Dreher anlegen muss. Welches System oder welcher Antrieb? Neu oder ein Gebrachter? Auf was sollte ich bei einem evtl. Gebrauchten achten? Es stehen also viele grundsätzliche Fragen im Raum - -bitte klärt mich mal auf.


Hallo SmogFlow!

Ohne die Preisgrenze zu kennen, ist ein Vorschlag zu "gebraucht" oder "neu" kaum zu unterbreiten. Da ich mich selbst seit einiger Zeit wieder mit Plattenspielern befasse, nenne ich Dir meinen Überblick über die m.E. interessanten Modelle und beginne mit Neuware:

Reloop RP-2000 Mk 3 - günstigster Einstieg für 189 EUR zzgl. 20 EUR für die Abdeckhaube

Der Reloop RP-2000 Mk 3 wird mit einem einfachen Audio Technica-Tonabnehmer ausgeliefert. Das Gerät selbst erweckt den robusten ersten Eindruck eines DJ-Werkzeugs, was er nach meiner Erfahrung aber nicht ist. Dafür finde ich ihn klanglich ganz gut und auch manchem teureren Neuen und vielen billigeren Gebrauchten für überlegen.

Austauschwürdig ist der mitgelieferte Tonabnehmer. Dieser klingt zwar tonal ausgewogen, ließe aber viel Potenzial guter LPs ungenutzt schlummern. Ein Systemtausch inkl. Justage gelingt nach Anleitung mit geeignetem Werkzeug auf Anhieb.

Pro-Ject Debut III - für 229 EUR gut durch viel Werbung?

Einige Jahre begleitete mich der Pro-Ject Debut III. Dieser wird mit einem brauchbaren Ortofon OMB 5 ausgeliefert. Der Inbetriebnahme geht nicht nur das Anbringen und Justieren von Gegengewicht und Antiskating-Gewicht voran, sondern auch eine Systemjustage. Nix plug´n play. Mit Schönschablone und Bleistiftmine echter Fummelskram. Ist das einmal gelungen, kann das OMB 5 durch Nadeltausch zum OMB 10 oder 20 aufgerüstet werden.

Klanglich aber unterm Strich nicht besser als Reloop RP-2000.

Denon DP-300 F - als Platikbomber verschrien, für 379 EUR.

Ja, das Plastikgehäuse des Denon DP-300 F ließ mich erst einmal zucken. Er sieht m.E. gar nicht nach Plastik aus. Und hat im Betrieb auch nicht solche Eigenschaften. Bei "echten" Plastikbombern hört sich die Mechanik so richtig billig an. Beim DP-300 nicht. Mit dem gleichen System wie der Reloop ausgestattet klingt er sogar etwas präziser. Ich habe seinerzeit auch ein Denon DL-103-System montiert und würde auch zu einem besseren, als dem mitgelieferten Tonabnehmer raten. Bspw. dem Denon DL-110 oder 160.

Steigerung zum Reloop RP-2000 Mk 3.

Einen unkomlizierten Vinyl-Einstieg stellen für mich die gebrauchten Technics-Modelle mit T4P-Tonabnehmern dar. Bei den meisten "klingt" die Mechanik ziemlich billig. Das tritt aber nur am Plattenende und bei den Vollautomaten am Plattenanfang in Erscheinung. Die originalen Tonabnehmer, auf freier Wildbahn meist schon mit Nachbaunadeln bestückt, sind austauschwürdig. Günstigstes Upgrade ist der Audio Technica AT 3482.

Technics SL-QX 300, ab 40,00 EUR

Dieser mit Subchassis ausgestattete quarzgeregelte Direktantrieb mit Vollautomatik war in den 80er das Topmodell in der Einstiegsklasse für 498 DM. Eines der wenigen Modelle, die gleichzeitig T4P-standardisiert waren und Einstellmöglichkeiten für Antiskating und Gegengewicht hatten.

Technics SL-BD 3, ab 25,00 EUR

Riemengetriebener Vollautomat für damals 398 DM. Etwas Trittschall-empfindlicher als der SL-QX 300.

Thorens TD-280 Mk II, ab 80,00 EUR

Thorens´ Einstiegsmodell der frühen 90er Jahren für 498 EUR. Anders als die 100er und 300er ohne Subchassis.


SmogFlow schrieb:
Als erste Anmerkung - in Sachen "analog" gehöre ich zu den Anfängern!


Sicherlich hat jeder so seine Favoriten. Andere User werden Dual-Modelle vermissen. Obwohl ich davon schon viele besaß, würde ich sie für den Anfang nicht empfehlen. Die Justage an Modellen mit dem TK-24-Systemträger fand ich derart umständlich, dass ich es irgendwann aufgab.

Mein konkreter Tipp für den Vinyl-Einstieg:

Technics SL-QX 300 mit Audio Technica AT 3482, Shure M 92 E oder Ortofon OMP 20

oder

Reloop RP-2000 Mk 3 mit Ortofon Vinylmaster White (aufrüstbar zum Vinylmaster Red)

Grüße, Carsten
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 24. Jul 2012, 12:05
Hier mal ein paar Ideen:

Ariston RD80 mit Tonarm Linn LVX und AT95E

http://www.ebay.de/i...&hash=item4168798357

Denon DP-37F +DL 110 System

http://www.ebay.de/i...&hash=item2ec04b8b06

Micro Seiki Solid-1

http://www.ebay.de/i...&hash=item231f6460c2

Thorens TD-126MKIII

http://www.ebay.de/i...&hash=item3f19516d52

Revox B795

http://www.ebay.de/i...&hash=item2c66e56690

Micro Seiki MB-15

http://www.ebay.de/i...&hash=item231fc88d45

DUAL 510 Belt Drive

http://www.ebay.de/i...&hash=item3cc913f39c

Thorens TD 146 + AT95E

http://www.ebay.de/i...&hash=item4168462710

Thorens TD 165 MK II + AT95E

http://www.ebay.de/i...&hash=item4168857f74

Bitte aber die Preise selbst überprüfen. Ich halte alle dieses Geräte, auch w/Rückgaberecht und Gewährleistung (soweit ich es gesehen habe) für recht preiswert. Ich habe mich aber nicht mit jedem einzelnen Gerät so beschäftigt, wie ich es tun würde, wenn ich das Gerät selbst kaufen würde.

LG Michael
CarstenO
Inventar
#4 erstellt: 24. Jul 2012, 13:20

SmogFlow schrieb:
Wegen zu wenig Resonanz an anderer Stelle hier im Forum


Siehst Du, geht doch.
Wuhduh
Inventar
#5 erstellt: 25. Jul 2012, 14:43
Hallo, SmogFlow !

Was verstehst Du unter " Der neue Plattenspieler soll von der Wertigkeit her zur bestehenden Anlage passen " ?

Wennde genug frei konvertierbare Währung zur Verfügung hast, kannste ooch einen Transrotor XY kaufen !

Ich frage nur so mal nach, bevor hier eine Link-Parade zu irgendwelchen, möglicherweise sogar unpassenden, Verkaufsangeboten entsteht.

MfG,
Erik
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 25. Jul 2012, 14:50
Na...der TE wollte schon mal nach seiner Aussage kein High-End. Damit fällt Transrotor flach.

Dann nannte der TE:


Röhren-Amp (Marke ist hier Tabu) an zwei nuVero 10


Als Teil seines Equiments, dann kann man schon schließen in welche Richtung die Reise gehen soll.

Ich denke das zwischen 200 und 500 Euro für einen zum Rest der Anlage passenden Plattenspieler ok sind. Aber da vom TE nichts kommt, bleibt es bei Interpretation und Vermutung.

LG
SmogFlow
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 26. Jul 2012, 03:49

Wuhduh schrieb:
Hallo, SmogFlow !

Was verstehst Du unter " Der neue Plattenspieler soll von der Wertigkeit her zur bestehenden Anlage passen " ?


Will damit sagen, dass wenn man eine Stereo-Kette hat so zw. 3500-4000€, sich doch keinen Dreher für 200€ hinstellen kann. Wenn dies allerdings doch ausreichend ist dann bin ich glücklich. Ich dachte schon dass es in Richtung 1000€ geht um einen guten Dreher zu bekommen.

Aber erstmal vielen Dank an dieser Stellen für die umfangreichen Vorschläge. Wirklich schöne Geräte dabei.


CarstenO schrieb:
Ohne die Preisgrenze zu kennen, ist ein Vorschlag zu "gebraucht" oder "neu" kaum zu unterbreiten.


OK! Was gibts denn so zw. 600-800€ ?
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 26. Jul 2012, 07:07
Ah ... da geht noch was

Du könntest z.B. den Ariston mit einem deutlich besseren neuen Tonabnehmer ausrüsten lassen. Der Tonabnehmer macht bei einem Plattenspieler einen großen Teil der Musik. Das AT95E ist zwar ein solides System, aber nicht wirklich was Dolles.

Laufwerk und Arm geben sicher noch eine Menge Spielraum nach oben:

Ariston RD80 mit Tonarm Linn LVX und AT95E

http://www.ebay.de/i..._rvr_id=368233910527

Als möglichen Tonabnehmer werfe ich mal das Benz Micro MC-Silver ins Rennen um deine Aufmerksamkeit:

http://www.phonophono.de/phono-1/tonabnehmer/budget/ya92003.html

Aber frag mal z.B. bei PhonoPhono nach, was die evt. für den Ariston für ein System empfehlen würden, welches auch zusammen mit deiner Phonovorstufe gut funktioniert.

LG Michael


[Beitrag von michaeltrojan am 26. Jul 2012, 07:21 bearbeitet]
SmogFlow
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 26. Jul 2012, 17:27
Schön - jetzt wird es konkreter mit den Vorschlägen. Wusste auch nicht dass es MC-Systeme gibt die an MM-Vorstufen passen. Aber wie gesagt - erstmal muss ich mit dem im AVR integrierten Entzerrer (glaube für MM) vorlieb nehmen.

Aber bitte mit Vorschlägen nicht geizen. Da wird´s doch noch was geben...
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 26. Jul 2012, 17:33
Kein Problem, diese High-Output-Systeme sind dafür gebaut und aus dem Grund habe ich auch zum Silber statt zum Gold geraten, da das Silber noch unproblematischer an MM-Entzerrern ist.

Ich habe jahrelang an einem Thorens TD126 ein High Output MC3 von Ortofon zu meiner Zufriedenheit betrieben.

LG Michael
Wuhduh
Inventar
#11 erstellt: 26. Jul 2012, 18:36
Michael's Hinweis auf den Ariston verfolgend, wird dort behauptet:

[Zitat]

Der Ariston RD80 ist eng mit dem LP12 verwandt und spielt mindestens auf gleichem Niveau!

[Zitat Ende]

So-So ...
SmogFlow
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 27. Jul 2012, 03:53
Stimmt wohl nich...?
CarstenO
Inventar
#13 erstellt: 27. Jul 2012, 04:59

SmogFlow schrieb:
OK! Was gibts denn so zw. 600-800€ ?


neu oder gebraucht?
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 27. Jul 2012, 06:08
Wuhduh schrieb:


Michael's Hinweis auf den Ariston verfolgend, wird dort behauptet:

[Zitat]

Der Ariston RD80 ist eng mit dem LP12 verwandt und spielt mindestens auf gleichem Niveau!

[Zitat Ende]

So-So ...


http://www.hifi-wiki.de/index.php/Ariston

http://www.hifi-wiki.de/index.php/Ariston

http://www.vinylengine.com/library/ariston/rd-80.shtml

Da ich ja aus der Zeit der Plattenspieler stamme, ist mir der Hersteller Ariston aus diese Zeit noch gut in Ohr und Auge.

Die Frage ist, bekomme ich evt. mehr fürs Geld und gefällt mir das was ich sehe und höre? Das muss man schon ausprobieren.

Plattenspielerkauf und Plattenspielerbetrieb ist in der heutigen Zeit ja schon ein "wenig spleenig" und wie könnte man einem solchen Gefühl besser Ausdruck geben als mit einem englischen oder gar schottischen Plattenspieler.

Das Gerät ist für meine Begriffe zu teuer. Aber wenn es in gutem Zustand ist + Rückgaberecht und Händlergewährleistung...

Außerdem muss man erstmal eine preiswertere Alternative auftreiben, die technisch und emotional ein ähnliches Potential hat.

Aber ... ich habe ja noch ein Rudel anderer Player rausgesucht, wovon "mir" der Ariston am besten gefällt.

LG Michael


[Beitrag von michaeltrojan am 27. Jul 2012, 06:49 bearbeitet]
Haiopai
Inventar
#15 erstellt: 27. Jul 2012, 06:55
Moin Michael , wenn man solche Quervergleiche zieht , dann sollte man die Geschichte aber auch komplett erzählen und anmerken , das Robertson und Tiefenbrun ihr Subchassis Konzept von Thorens übernommen
haben , welche wiederum auf der Basis eines Acoustic Research Patentes den TD 150 entwickelt haben .

Spinnt man so einen Faden weiter , könnte man solche Sprüche von wegen spielt auf Niveau eines LP12 und besser , auch auf alle frühen Thorens Modelle beziehen .

Ich bin ganz ehrlich gesagt immer ein wenig skeptisch , bei diesen Konstruktionen , wenn sie so alt sind .
Da steht dann zwar immer dran , sind überholt usw. .

Im Falle des Ariston Angebots , wäre es mir aber zum Beispiel wichtig , daß der Mann die
verstellbaren Subchassis Federn kontrolliert hat und ggfls. nachjustiert hat , auf dem Photo sieht
es so aus , als ob es leicht nach rechts kippt .
Ebenso finde ich das ein wenig dünn , wenn man gebrauchte Plattenspieler für über 400€ verkaufen
will , diese nun reihenweise mit dem billigsten gerade noch erträglichen System ausstattet , was
man bekommen kann .

Da beisst sich der im Text formulierte Anspruch mit der Wirklichkeit , jeder Technics mit montiertem
EPC 205 oder 207 System wird dem Ariston so wie er da steht , zeigen was ne vernünftige Plattenwiedergabe ist .
Das gilt übrigens auch für die anderen Angebote des Händlers , unabhängig vom Dreher knallt der nämlich an so gut wie jeden das billige AT ran und das kanns bei den Preisen nicht sein .

Gruß Klaus
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 27. Jul 2012, 07:02
Richtig, da bin ich vollkommen bei Dir. Mir ging es mit den Links aber nur um den Kommentar von Wuhduh und hatte gar nicht vor auf diese Verwandschaft einzugehen.

Wenn ich einfach nur Platten abspielen will, kaufe ich mir einen Technics mit z.B. einem Denon DL110 und bin zufrieden.

Wenn ich aber bis zu 800 Euro für diese antiquierte Technik ausgeben will, dann will ich auch Emotion. Die bekomme ich aber mit einem Technics nicht.

Die Problematiken Preis und Tonabnehmer habe ich in meinen Beiträgen ja auch schon genannt.

Die Laufwerke mit Subchassis müssen natürlich richtig eingestellt sein, sonst geht eine Menge möglicher Spaß den Bach runter ... wenn es der Verkäufer nicht hinbekommt, geht der Plattenspieler halt Retoure.

LG Michael


[Beitrag von michaeltrojan am 27. Jul 2012, 11:18 bearbeitet]
Haiopai
Inventar
#17 erstellt: 27. Jul 2012, 08:03
Och Emotionen und klassisches Flair kommt auf das Modell an ,
legt man hier verstärkt auf Optik wert , kommt der hier zum Zuge .



klick mich (link)

In groben Zügen ein SL 1210 in hübsch , je nach Geschmack .

Problem bei diesem wie auch bei den anderen großen japanischen
Direktlaufwerken , z.B. von Kenwood ,JVC und Denon sind die heutigen
Preise .

Diese Optik will teuer bezahlt werden und man sollte sich klar sein
darüber , daß da in großem Umfang wirklich in der Hauptsache diese
Optik das Geld kostet .
Das ist mittlerweile so ausgeufert , daß fast alle diese Modelle häufig
oberhalb ihres damaligen Neupreises gehandelt werden .
Dazu kommt, daß die REALE Verarbeitung der Optik oft genug
hinterher hinkt .
Der DP 37 , den du oben verlinkt hast , ist da ein gutes Beispiel ,
die Zarge ist Pressspan mit glänzender Plastikfolie überzogen in
Rosenholzoptik .
Heißt nicht , das der Dreher nun schlecht wäre , ich hab ihn selber
ne zeitlang mit DL-110 zufrieden genutzt , aber so edel wie er tut ,
ist er eben nicht und ob man 400€ nun unbedingt für einen optischen
Blender bezahlen möchte , daß muß jeder selber wissen .

Gruß Klaus
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 27. Jul 2012, 08:11
Sehr schönes Gerät

Ja, leider ist kaum etwas richtig Schickes für kleines Geld zu haben. Wenn ich an meinen Plattenspieler denke, selbst sowas findest Du in der Bucht gar nicht fürs Geld was ich bezahlt habe.

Bei meiner obigen Auswahl hatte ich versucht einen Spagat zwischen Problemlosigkeit, Preis, möglichem Klang und Exclusivität hinzubekommen ... wobei beim Revox und dem Ariston der Spagat mehr in Richtung Exclusivität ausgeschlagen ist.

Letztens hatte ich versuchte einen Luxman PD291 für 120 Euro zu schießen:

http://www.ebay.de/i...id=p3984.m1435.l2649

Für 250 Euro incl. Versand ist der weggegangen. Als Privatverkauf ohne Rückgaberecht und Gewährleistung. Und mit nem ganz einfachen Tonabnehmer.

Sehr schade.

LG Michael


[Beitrag von michaeltrojan am 27. Jul 2012, 08:21 bearbeitet]
Haiopai
Inventar
#19 erstellt: 27. Jul 2012, 08:26

michaeltrojan schrieb:
Sehr schönes Gerät

LG Michael


Siehst du Michael , du fällst selber drauf rein , der SL-M1 ist
auch ein Blender , die Oberfläche Plastik .
Qualitativ ist die Zarge des SL-1210 aus Aludruckguss dem
Schönling in jeder sinnvollen Hinsicht (Trittschall) überlegen .


Im Moment ist aber auch durch die Urlaubszeit der Zeitpunkt
denkbar ungeeignet , um gute gebrauchte Geräte zu finden .
Der Markt ist ziemlich leer mit der Folge , daß selbst für vergleichsweise
einfache Geräte zuviel gezahlt wird .

Ausnahme war zum Beispiel der hier .

Wega JPS 350 P für 20,50 € (link)

Nix legendäres , auch kein "High End " , aber ein durchaus solider Direktläufer mit Sony Technik , vergleichbar mit verschiedenen SL
Modellen von Technics .
Und bei dem Kaufpreis ist dann jede Menge Spielraum für ein richtig gutes System .

Gruß Klaus
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 27. Jul 2012, 08:32
Schönes Gerät habe ich geschrieben

Den Wega hab ich auch schon mal empfohlen, zu seiner Zeit schon ein recht solides nicht billiges Gerät. Ich war lange Zeit Wega-Fan und hielt meinen V4831 für den besten Amp der Welt.

Einen kleineren Wega/Sony Plattendreher hatte ich mal für etwa 15 Euro gekauft, aber nur das Headshell und das AT-System behalten ... den Rest in die Tonne.

Wenn Dir mal ein brauchbarer Luxman vor die Flinte kommt ... denk an mich.

LG


[Beitrag von michaeltrojan am 27. Jul 2012, 08:34 bearbeitet]
Haiopai
Inventar
#21 erstellt: 27. Jul 2012, 08:51
Hmmh , also wenn ich das Budget vom TE so anschaue und da soll was vergleichsweise exklusives her .

Dann würde ich hier mal anfragen

Kenwood KD 500 Laufwerk (link)

Ein feines und recht seltenes Direktlaufwerk mit Kunststeinzarge ,
den Preis finde ich durchaus okay .
Und der Händler hat in seinem Bestand auch noch einen guten SME
Tonarm .
Da täte ich mal nachfragen ob er mir das ganze verheiraten kann und
ein vernünftiges System dazu verbauen könnte .

Angebot einholen , fragen kostet nix .
Wenns klappt gibt es was seltenes und gutes mit Gewährleistung
innerhalb des angestrebten Preisrahmens .

Gruß Klaus
CarstenO
Inventar
#22 erstellt: 27. Jul 2012, 10:39

Haiopai schrieb:
Problem bei diesem wie auch bei den anderen großen japanischen
Direktlaufwerken , z.B. von Kenwood ,JVC und Denon sind die heutigen
Preise .

Diese Optik will teuer bezahlt werden und man sollte sich klar sein
darüber , daß da in großem Umfang wirklich in der Hauptsache diese
Optik das Geld kostet .


Danke, Klaus!

Diesen Verdacht hatte ich schon lange.
Wuhduh
Inventar
#23 erstellt: 27. Jul 2012, 19:29
Nabend !

Ich wollte nur mit meinem Zitat der Werbebotschaft meine erheblichen Zweifel zum Ausdruck bringen und u. a. SmogFlow darauf hinweisen, daß man meistens Hintergrundinformationen zu solchen Aussagen einholen sollte, bevor Geld fließt. Und dies möglichst ohne diese Option der Rückgabemöglichkeit gemäß Fernabsatzgesetz.

@ SmogFlow :

Ich würde mal die nächste Zeit Ausschau bei den Händlern nach Ausstellungsstücken oder Vorführgeräten halten. Mögliocherweise ergibt sich da plötzlich etwas in Deinem geplanten Budgetrahmen zu halben LADENpreis, nicht LISTENpreis.

MfG,
Erik
Haiopai
Inventar
#24 erstellt: 27. Jul 2012, 19:55

Wuhduh schrieb:


Ich würde mal die nächste Zeit Ausschau bei den Händlern nach Ausstellungsstücken oder Vorführgeräten halten. Mögliocherweise ergibt sich da plötzlich etwas in Deinem geplanten Budgetrahmen zu halben LADENpreis, nicht LISTENpreis.

MfG,
Erik


Wenn du nen vernünftigen NEUEN Direktläufer , mal ab von DJ Kisten nennen kannst ,nur zu .

Selbst für den halben Ladenpreis gibt es da nur Brettspieler mit Riemchen , die zwar hübsch angemalt
werden und ab und an sogar mal nen vernünftigen Tonarm haben , trotzdem aber im
Grunde Billig Kisten sind .

Gruß Haiopai
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 27. Jul 2012, 20:37
Auch bei über 1.000 Euro Neupreis wird es schwer einem der von mir genanten Geräte in Sachen Klang, Ausstattung, Verarbeitung und Optik das Wasser zu reichen. Umsonst sind diese Geräte nicht alle so teuer.

Sorry ... fast vergessen ... das ist meine subjektive Meinung.

LG Michael

P.S.: Habe gerade was möglicherweise Brauchbares gefunden:

Dual CS 505-4

http://www.hifi-regler.de/shop/dual/dual_cs_505-4.php


[Beitrag von michaeltrojan am 27. Jul 2012, 20:48 bearbeitet]
Haiopai
Inventar
#26 erstellt: 27. Jul 2012, 20:55
Hi Michael , man muß da fair bleiben , es hängt heute natürlich ganz klar an den
Stückzahlen .

Kannst du gut an Dual sehen , ein CS 505-4 kostet heute 518 € Listenpreis , bei seinem ersten Erscheinen
298 DM .

Ein 701 kostete 1973 ca. 900 DM , heute kostet er ..................nix !! , wird nicht mehr gebaut , weil dir wenn du die gleiche Steigerung annimmst schlecht wird und man Dual nen Vogel zeigen würde .
Oder würdest du ne heutige aufgehübschte Dual 701 Version für ca. 1700 € kaufen ??

Aus eben diesem Grund sind irgendwas um 500€ für einen gepflegten großen Direktläufer zwar
teuer , aber eben nur so lange man nicht daran denkt , was man HEUTE neu für so ein Teil
hinlegen würde .
Siehe Denons Jubiläums Modell .

Gruß Klaus

Ups Korrektur , danke Michael , 559 € mittlerweile nicht 518 € (Die sind doch Panne )


[Beitrag von Haiopai am 27. Jul 2012, 20:57 bearbeitet]
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 27. Jul 2012, 21:03
Hallo Klaus,

mein Blick bei Regler in die Preisliste war schon erschreckend.

Ja, die Nachfrage für wertige Neugeräte fehlt, daher wirds dann teuer oder ein Holzbrett mit Löchern

LG
Haiopai
Inventar
#28 erstellt: 27. Jul 2012, 21:09
Hifi Regler war übrigens ein Sonderangebot , ein anderer Händler hat ihn für 619 € drin , die drehen so langsam durch .

Man beachte dabei solche Auktionen wie diese

Klick mich link (Link)

Mal schauen wo die endet *grins

Gruß Klaus

@ TE

Der hier wäre auch ganz nett , auch im Hinblick auf das montierte System .

Denon DP 900 (link)
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 27. Jul 2012, 21:12
Den Denon hatte ich schon gesehen, lag aber über dem zuerst angenommenen 500 Euro Budget.

Lass mich raten, das Konvolut mit dem Dual geht über 100 Euro weg.

LG
SmogFlow
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 28. Jul 2012, 18:59
OK - wieder viele Infos von Profis unter sich. Kann zwar nicht immer folgen (fehlendes Grund/Detailwissen), aber vielen Dank an die fleißigen Schreiber hier im Forum.

Um mal auf ein paar Sachen einzugehen:


michaeltrojan schrieb:
...Das Gerät ist für meine Begriffe zu teuer. Aber wenn es in gutem Zustand ist + Rückgaberecht und Händlergewährleistung...


Was würdet ihr denn für einen Ariston RD80 ca. ausgeben? Und was sind "Subchassis"?


Wuhduh schrieb:
Ich würde mal die nächste Zeit Ausschau bei den Händlern nach Ausstellungsstücken oder Vorführgeräten halten. Mögliocherweise ergibt sich da plötzlich etwas in Deinem geplanten Budgetrahmen...


Das ist das gleiche, als wenn ich meine Frau mit dem kaputten Auto in die Werkstatt schicke. Der Meister könnte ihr einfach Alles erzählen! So stehe ich beim Hifi-Händler. Ohne gewisses Grundwissen wird das nix - darum brauche ich ja Euch!

Ich glaube ich fange mal so an - Zuerst brauche ich mal ein vernüftiges... wie sagt man... Laufwerk incl. Tonarm der genügend "Luft" nach oben lässt, falls ich dann doch den Analog-Virus verfalle. Aufwerten kann ich dann später -Bsp. mit dem hier genannten "Benz Micro MC-Silver". Wenn das eine falsche Vorgehensweise ist, dann korregiert mich. Dann wurde noch ein " Direktläufer" genannt - Antrieb? Wenn Ja - was ist der Vorteil gegenüber Riemen?

Komisch - die Fragen werden mehr statt weniger
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 28. Jul 2012, 19:18
Hallo SmogFlow,


...Das Gerät ist für meine Begriffe zu teuer. Aber wenn es in gutem Zustand ist + Rückgaberecht und Händlergewährleistung...Was würdet ihr denn für einen Ariston RD80 ca. ausgeben?


Sowas konnte man vor nicht allzulanger Zeit gebraucht für um die 200 Euro bekommen, allerdings nicht vom Händler. Aber das Angebot an "netten" Geräten ist gering und die Preise sind daher hoch.

Ich habe Zeit, ich werde immer mal probieren meinen "Luxman" für unter 150 Euro mit "vollem Risiko" von Privat zu schießen, bin mir aber darüber klar, dass ich evt. 3-stellige Summen für eine Instandsetzung dazuzahlen muss.


Und was sind "Subchassis"?


http://www.audio.de/...nspieler-328309.html


Ich glaube ich fange mal so an - Zuerst brauche ich mal ein vernüftiges... wie sagt man... Laufwerk incl. Tonarm der genügend "Luft" nach oben lässt, falls ich dann doch den Analog-Virus verfalle. Aufwerten kann ich dann später -Bsp. mit dem hier genannten "Benz Micro MC-Silver". Wenn das eine falsche Vorgehensweise ist, dann korregiert mich.


Ein guter Gedanke.


Dann wurde noch ein " Direktläufer" genannt - Antrieb? Wenn Ja - was ist der Vorteil gegenüber Riemen?


http://de.wikipedia....er#Antriebstechniken

Beide Antriebsarten haben Vor- und Nachteile und der Streit darüber ist so alt wie der Direktantrieb.


Komisch - die Fragen werden mehr statt weniger


Wie war das noch ... Optimismus ist nur das Fehlen von Informationen.

Wenn ich viel weis, mache ich mir zwangsläufig viel mehr Gedanken als jemand, der z.B. unbefangen in den MM läuft und sagt "Gib mir Plattenspieler"... es könnte alles so einfach sein

LG Michael


[Beitrag von michaeltrojan am 28. Jul 2012, 19:19 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#32 erstellt: 28. Jul 2012, 20:11
@ SF:

Da es eigentlich NEU fast nur noch Riementriebler gibt, brauchste Dich eigentlich nicht allzu intensiv mit den Konstruktionsunterschieden und deren Vor- und Nachteile auseinanderzusetzen.

Es gibt noch einige durchaus seriöse und kompetente Händler, die sich um eine korrekte Beratung bemühen werden, sofern Deine Fragen nicht in das kostenlose Absaugen von Informationen ausarten.

@ Klaus:

Versuche bitte einmal anders zu denken:

Rega Dingsbums in knallgelb mit versiegelter OVP oder halt aus der Ausstellung würde mich niemals zum halben NP stören -> wird sowieso umlackiert !

MfG,
Erik
SmogFlow
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 30. Jul 2012, 16:19

CarstenO schrieb:

SmogFlow schrieb:
OK! Was gibts denn so zw. 600-800€ ?


neu oder gebraucht?


Is mir Wurscht...


Wuhduh schrieb:
...Da es eigentlich NEU fast nur noch Riementriebler gibt, brauchste Dich eigentlich nicht allzu intensiv mit den Konstruktionsunterschieden und deren Vor- und Nachteile auseinanderzusetzen.


Schön - eine Sorge weniger!


Wuhduh schrieb:
...Es gibt noch einige durchaus seriöse und kompetente Händler...


Gut. Von dem komme ich gerade. Der hat mir einen Katalog von Pro-Ject in die Hand gedrückt. T+A führt er auch, aber ich glaube den Katalog kann er angesichts meines Budgets behalten! Beim schnellen durchblättern bin ich auch auf Subchassis gestoßen - beim PerspeX (ohne TA) für über 1400€! Allerdings Magnetgelagert und nicht auf Federn. Die Debut-Modelle (260-380€ mit Ortofon OM 5E oder Alpha) sind zwar optisch in großer Auswahl vertreten, aber inwieweit sie mit den bereits genannten Laufwerken mithalten können, weiß ich net. Ich denke da sind die Xpression-Modell vllt. eher was für mich!? (ab 525-675€ incl. 2M Red) Hier gibts dann auch Upgrademöglichkeiten - Bsp. 2M Bronze für 215€ Aufpreis. Aber nur Ortofon im Katalog! Andere TA gehen doch auch oder nicht? So und jetzt geht´s mit den Xperience-Modellen dann ab 875€ bis weit über meine Grenze. Bleiben noch die minimalistisch aussehenden RPM-Modelle bis 5.1 im finaziellen Rahmen.

Mein kurzes Fazit - Pro-Ject Große Designvielfalt wo ich auf jeden Fall was Passendes finden würde, aber für mich erstmal ein gutes Laufwerk wichtiger ist. Leider kann ich zur Qualität der Modelle, die sich im noch in meinem Bugdet befinden, nichts weiter hersauslesen! Werde mich also noch weiter umsehen müssen und ein paar Händler ausfindig machen. Nehme bis dahin gerne noch Tipps und Anregungen entgegen!
audiophilanthrop
Inventar
#34 erstellt: 30. Jul 2012, 17:04

SmogFlow schrieb:

CarstenO schrieb:

SmogFlow schrieb:
OK! Was gibts denn so zw. 600-800€ ?


neu oder gebraucht?


Is mir Wurscht...

Dann würde ich mal den Gebrauchtmarkt abgrasen, dafür gibt's nämlich mit Sicherheit was richtig amtliches. Z.B. einen der großen Denons (DP-57L o.ä.), selbst vom Händler. 700er Duals sowieso. Oder, oder, oder. Wenn ich daran denke, was man teils schon für grundsolide Geräte für 'nen guten 100er bekommt...
8erberg
Inventar
#35 erstellt: 30. Jul 2012, 17:13
Hallo,

stimmt, wenn ich mir die Spielzeuge dagen aus der "Neuwaren"-Abteilung angucke... Brett mit Motor, kein Luxus, dafür teuer

Peter
Wuhduh
Inventar
#36 erstellt: 30. Jul 2012, 18:13
Luxus = Jeglicher optische Schnickschnack, der die Musikwiedergabe nicht verbessern kann und wird.

Und dann gibt es noch eine andere Art von Luxus:

Früher erfreute sich das männliche Kleinkind an sich selbst bewegendem bzw. beweglichem Spielzeug.

In der analogen Lebensphase drückt er an einem Vollautomaten den Starthebel oder -knopf.

Ist das Evolution ?

,
Erik
Haiopai
Inventar
#37 erstellt: 30. Jul 2012, 18:17
Nö die kommt erst später , so in den 40ern , da langt dann auch ein Technics SL 1200 , der nichtmal ne
Endabschaltung hat

Gruß Haiopai

@TE Die Frage ist , warum man dir Vorschläge machen soll für gebrauchte Dreher , wenn als Reaktion dann kommt , ja kann ich nicht einschätzen ??
Der_P
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 30. Jul 2012, 21:04
[quote="audiophilanthrop"]Wenn ich daran denke, was man teils schon für grundsolide Geräte für 'nen guten 100er bekommt...[/quote]

Wenn ich mich an dieser Stelle mal einklinken dürfte
Ich wäre an gebrauchtn, soliden Geräten in der Preisklasse interessiert und für alle möglichen Modell Bezeichnungen dankbar! Wenns den TE stört, oder es hier nicht ganz passend ist, auch gerne per PM.

Grüße
Pascal


[Beitrag von Der_P am 30. Jul 2012, 21:05 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#39 erstellt: 30. Jul 2012, 21:30
Ähem, ich möchte nicht allzu abwehrend wirken, aber hat der TE und auch Pascal schon mal daran gedacht, über einige Suchmaschinen sich diverse Testberichte, z. B. vom Magnus-Verlag, einzuverleiben ?

Früher gab es von diversen Zeitschriften die " Bestenliste " , " Rang und Namen " , wie auch immer. Und die ehemaligen Listenpreise wurden gleich mitveröffentlicht. Stereoplay / Audio haben zum Bleistift diverse Listen als PDF-Datei veröffentlicht.

So eine Empfehlungsliste sollte bitte nicht in eine ehrenamtliche, zeitintensive Tätigkeit ausarten. Und bevor die FREIWILLIGEN Helfer sich wegen unterschiedlichster Meinungen wieder in die Haare bekommen ....

MfG,
Erik
SmogFlow
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 31. Jul 2012, 04:24

Haiopai schrieb:
...Die Frage ist , warum man dir Vorschläge machen soll für gebrauchte Dreher , wenn als Reaktion dann kommt , ja kann ich nicht einschätzen ??


Weil ich mich nunmal nicht auskenne! Ich bin da wirklich auf Vorschläge angewiesen. Ich kann mir gut vorstellen, wenn ihr euch was Neues zulegen wollt, dass bei Euch Profis jede Menge Euphorie aufsteigt und euch gleich ne Hand voll Dreher einfallen würde, die interessant wären. Nur leider bin ich da ein Neuling.


Wuhduh schrieb:
Ähem, ich möchte nicht allzu abwehrend wirken, aber hat der TE und auch Pascal schon mal daran gedacht, über einige Suchmaschinen sich diverse Testberichte, z. B. vom Magnus-Verlag, einzuverleiben ?...


Klar habe ich schon Bestenlisten durchgearbeitet. Nur sind mir da Meinungen von wirklichen Nutzern vllt. etwas wertvoller als von Laborleuten.


8erberg schrieb:
...stimmt, wenn ich mir die Spielzeuge dagen aus der "Neuwaren"-Abteilung angucke... Brett mit Motor, kein Luxus, dafür teuer...


Mein kurzer Ausflug zu Pro-Ject stößt anscheinend nicht auf Begeisterung. -Seht Ihr! Genau das meine ich. Ihr hört ne Marke und wisst sofort was dahinter steckt. Ich werde aber noch ne Weile brauchen bis ich mich in die Materie eingelesen habe, daher dachte ich es geht auf dieses Wege hier einfacher. Ich werde also noch ein paar Händler abklappern.

Trotzdem Danke ich Euch für Eure Vorschläge, die ich mit Begeisterung annehme und auch im Auge behalten werde.
8erberg
Inventar
#41 erstellt: 31. Jul 2012, 05:35
Hallo,

also: wenn Gebrauchtgeräte ebenfalls möglich sind (und nicht evtl. wegen "Design-Problemen" scheitern) dann die Frage - was gefällt denn bzw. was soll das Gerät bieten?
Lieber was vollautomatisches Bequemes, wo es nur noch heisst: Platte druf und Knöpfchen drücken oder ruhig die "Nacktversion" selbst ohne Endabschaltung? Lieber ein sorgenfreies "Paket" oder lieber was für den experementierfreudigen Hörer?

Ich könnt noch weiter gehen und fragen: lieber Direktantrieb oder Riemen?

Peter
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 31. Jul 2012, 06:27
Vieleicht doch ein Tangentialtonarm oder einen Player der Vinyl per Laser abtastet?

Lieber einen Japaner oder Europäer? Was englisches oder gar einen Schweitzer?

Motor und Laufwerk getrennt? Externes oder internes Netzteil?



[Beitrag von michaeltrojan am 31. Jul 2012, 07:17 bearbeitet]
Haiopai
Inventar
#43 erstellt: 31. Jul 2012, 07:11

SmogFlow schrieb:

Weil ich mich nunmal nicht auskenne! Ich bin da wirklich auf Vorschläge angewiesen. Ich kann mir gut vorstellen, wenn ihr euch was Neues zulegen wollt, dass bei Euch Profis jede Menge Euphorie aufsteigt und euch gleich ne Hand voll Dreher einfallen würde, die interessant wären. Nur leider bin ich da ein Neuling.


Moin , tja weißt du , wirklich gute Dreher in dem von dir genannten Preisbereich zwischen 600-800€
die liegen auch nicht täglich auf der Straße rum , sprich wenn dir hier jemand ein gutes Angebot
verlinkt , dann macht das nur Sinn , wenn du auch zuschlägst .

Der Denon zum Beispiel , den ich dir verlinkt hab (DP900) , der wird wenn überhaupt mal alle halbe Jahr mal irgendwo verkauft , was einfach auch daran liegt , daß immer mehr Leute die Diskrepanz zwischen
dem was man neu für sein Geld bekommt und guten Gebrauchtgeräten erkennen .
Folge , wer sowas hat , der behält es auch , es gibt keine andere Gerätegattung , bei denen Gebrauchtgeräte teils derartigen Mehrwert , vor allem im technischen Bereich bieten , wie bei
Plattenspielern .
Wenn du zum Beispiel bei Wiki liest , daß direkt angetriebene Plattenspieler heute im Hifi
Bereich nahezu ausgestorben sind bei Neugeräten , weil der technische Aufwand einfach
zu hoch ist , dann sollte es schon klingeln .

Das heißt im Umkehrschluss nämlich nahezu durchweg , das die heutigen Neugeräte Geräte in
aller erster Linie eines sind , nämlich billiger gefertigt , da die Stückzahlen aber gleichzeitig
rapide nach unten gegangen sind , hat man heute die absurde Situation , daß Geräte am
Markt sind , welche die Hersteller ganz toll bewerben , die man für das Geld in der
Hochzeit des Plattenspielerbaus nicht mit der Kehrseite angeschaut hätte .

Project ist da ein leuchtendes Beispiel .
Die Fertigungsstätten sind die ehemaligen Tesla Werke in der Tschechei , früher ein Zulieferer
für Lenco , teilweise auch NAD .
Die ersten Project Debut Plattenspieler waren ein wenig aufgehübschte und technisch vereinfachte
Nachbauten des Lenco L-450 .Motoren ,Innenteller , Tonarmlagerung , alles fast 1:1 übernommen
und mit billigeren Zargen und Plattentellern neu aufgelegt .

Genau wie bei den neu aufgelegten Duals , bezahlst du heute ein vielfaches für EINSTEIGER Technik
aus den 80er und 90er Jahren mit aufgemotzter Optik .

Nur ein Beispiel wie extrem das ist , einen Lenco L-450 den hab ich hier gerade zum restaurieren .
Das ist zwar ein Riemen angetriebener Dreher , aber er hat schon eine elektronische Steuerung
zur Drehzahlumstellung 33/45 Umdrehungen mit Pitch (Feineinstellung) .
Sowas lässt Project heute bei einem 300 € Dreher einfach weg , für die Geschwindigkeitsumstellung
mußt du den Riemen per Hand umlegen .
Die Elektronische Steuerung gibt es in einem eigenen Kasten als teuer bezahlbares Extra .

Zieht man da mal den Vergleich zu einem direkt angetriebenen Dual 701 aus dem Jahr 73 , dann
hast du einen Dreher vor dir , der in allen maßgeblichen Parametern , wie Gleichlauf (Abweichung von
der Sollgeschwindigkeit ) und Rumpel (Geräuschabstand von Laufgeräuschen) nicht nur Bestmarken
erzielt , sondern auch dem Medium Schallplatte selber technisch überlegen ist , was dazu führt ,
das nicht der Dreher Fehler macht , sondern nur noch die Platte selber , wenn da was hörbar wird .

Theoretisch ist da Schluss , weil besser geht nun mal nicht , die meisten heutigen Dreher machen das schlechter , was vielfach nicht hörbar wird , sondern einfach gemessen schlechtere Werte erzielt .

Die Frage ist einfach , ob man für sowas dann im Gegensatz zu früher auch noch bereit ist einen
teilweise extrem hohen Aufpreis zu zahlen , denn real zahlt man den NUR für die modernere Optik .

Gruß Haiopai
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 31. Jul 2012, 08:27
Hallo SmogFlow,

mein Rat - für Dich, bei deinem Budget - wäre ein riemengetriebener Klassiker, mit stabilem schwerem Chassis, ohne Automatiken, mit Subchassis, schwerem Teller, gutem Lager, hochwertigem Tonarm und hochwertigem Tonabnehmer aus kundiger Hand oder direkt eine Revision beim Fachmann durchführen lassen, damit das Gerät bei Dir in Topform startet.

LG


[Beitrag von michaeltrojan am 31. Jul 2012, 08:51 bearbeitet]
Fhtagn!
Inventar
#45 erstellt: 31. Jul 2012, 09:31
Wie oft wird diese Frage hier eigentlich noch durchgekaut?

Ich stelle die Tage mal eine Neuling-ohne-Geld Kaufberatung online, wird ja wohl dringend Zeit.
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 31. Jul 2012, 09:43
Hier mal ein paar Ideen für Pascal. An die Experten, bitte mal mit drüber schauen, ob ich was übersehen habe:

Sanyo-Plus-Q40

http://www.ebay.de/i...&hash=item3cc3ce88bb

Akai AP 001 C (Achtung neuer Link)

http://wohld-klang.de/product.php?id_product=49

Saba PSP 244

http://www.ebay.de/i...&hash=item231ff075cc

Uher PS 950

http://www.ebay.de/i...&hash=item27c92d2995

Technics SL-D2

http://www.ebay.de/i...&hash=item27c9ac8dd9

LG


[Beitrag von michaeltrojan am 31. Jul 2012, 14:52 bearbeitet]
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 31. Jul 2012, 09:51
@Haakon

Der TE will ca. 800 Euro ausgeben.

Wenn er sich aber nicht entscheiden kann und nicht aufrafft mal was auszuprobieren, gibt das halt nichts.

Der Pascal sucht was für ca. 100 Euro, hat sich nur ans Thema angehängt. Ich finde das aber nicht schlimm.

LG Michael


[Beitrag von michaeltrojan am 31. Jul 2012, 09:52 bearbeitet]
Fhtagn!
Inventar
#48 erstellt: 31. Jul 2012, 10:45
Na, ich hatte nicht alle Posts gelesen.
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 31. Jul 2012, 11:13
Das ist auch nicht schlimm!

Fhtagn!
Inventar
#50 erstellt: 31. Jul 2012, 14:11
Der Sanyo Q40 ist gar nicht übel. Plastik allerorten, auch am Tonarm, aber alles sehr ordentlich verarbeitet. Der Antrieb und Teller sind hingegen hervorragend. Nervig kann das Einstellen des Absetzpunktes der Automatik sein, aber dramatisch ist das nicht.
Innen gibt es nichts zu tun, wenn der Dreher in Ordnung ist ein plug&Play Gerät.
Idealer Tonabnehmer: Ortofon OM 20, bei Schülerbudget tut es auch das OM 10.
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 31. Jul 2012, 14:54
Akai AP 001 C

http://wohld-klang.de/product.php?id_product=49

Ich habe den Plattenspieler nochmal günstiger und besser gefunden. Der ist w/des Subchassis, dem TA, der Möglichkeit ein gutes Kabel einfach anzuschließen (Nein...ich bin kein Kabel-Narr), dem Zustand und dem Preis meine erste Wahl.

LG
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Ein neuer muss her
K4ZUY4 am 05.03.2016  –  Letzte Antwort am 05.03.2016  –  5 Beiträge
Neuer, gebrauchter Dreher (Denon, Yamaha, JVC, u.a.)
#linn-fan# am 23.11.2016  –  Letzte Antwort am 24.11.2016  –  17 Beiträge
Neuer Dreher
Laddly am 17.01.2014  –  Letzte Antwort am 18.01.2014  –  8 Beiträge
Neuer Dreher, Fragen dazu
raz86 am 30.01.2013  –  Letzte Antwort am 05.02.2013  –  11 Beiträge
neues system (nadel)/ neuer dreher
mcrob am 21.09.2010  –  Letzte Antwort am 22.09.2010  –  8 Beiträge
Neuer Plattenspieler Sinnvoll?
Tobias_Gl am 08.11.2010  –  Letzte Antwort am 11.11.2010  –  7 Beiträge
Welcher Dreher kommt mal danach?
zEeoN am 26.05.2011  –  Letzte Antwort am 30.05.2011  –  11 Beiträge
Neue Nadel fürs ULM55E / Neuer Dreher?
düdldihüü am 13.09.2008  –  Letzte Antwort am 19.09.2008  –  15 Beiträge
Neuer Dreher: Pro-Ject RPM 1.3
Metal-Max am 08.03.2011  –  Letzte Antwort am 13.03.2011  –  13 Beiträge
Neuer Rega-Dreher (RP3) im Anmarsch
Musikfloh am 02.07.2011  –  Letzte Antwort am 18.07.2011  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Dual
  • Thorens
  • Rega
  • Pro-Ject
  • Technics
  • Pyle
  • Kodak
  • Focal

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedklausherrda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.197
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.796