Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Dual KA60 /1218 Problem

+A -A
Autor
Beitrag
Joey911
Inventar
#1 erstellt: 20. Jun 2005, 16:48
Hallo
Ich habe jetzt mal unsere alte Dual KA60 ausgekramt.

Das einzige Problem, ist, dass ich den Wahschalter für de verschiedenen Geschwindigkeiten (33/45/78) nicht bewegen kann. Das Reibrad musste ich auch per Hand an die Motorachse drücken, was ja anscheinend normalerweise auch dieser Umschalter macht.

Wisst ihr woran es liegen könnte?

Dann die 2. Sache:
Mein System (M91 MG-D) hat ein Problem:
rechts an denm System ist eine Schraube, oder naja son Drehknopf. Die Achse auf dem der Drehknopf sitzt ist in der Mitte gebrochen. Die ist dafür zuständig die Nadel ein Stück nach vorne zu schieben.

Ist das notwendig, oder kann ich das so lassen.

Auf der Nadel steht Shure M95. Ich dachte das sei ein System? Aber auf dem System steht ja schon Shure M91 MG-D.
Seltsam.

Hoffe ihr könnt imir helfen, ist auch mein 1. Plattenspieler.

Gruß
Joachim
Dennis_R.
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 20. Jun 2005, 19:38
Hallo,
versuche mal dir ein bischen zu helfen :

Drehzahlregler :
Bau das Chassis aus dem Gehäuse aus (die 2 Kreuzschrauben lösen und so bewegen das du das Gerät aus dem Gehäuse bekommst - Tonarmseitig ist noch eine Verriegelungschiene unter dem Chassis - einfach ein bischen fummeln)

Teller abnehmen , das Umschaltgestänge mit öl einsprühen, finger auf Reibrad und nicht zu hart aber kräftig nach unten drücken - Parallel dazu den Drehzahlwahlschalter bewegen - das sollte die Verharzung einfach lösen (ich nehme an der Regler steht auf 33Upm).

Das war dann das einfachste... Anschließend mußt du die wahrscheinlich komplett verharzte Mechanik ölen und wieder leichtgängig machen...

Tipp : schau mal ins Dual Board (www.dual-board.de) da wurde dieses Thema öfter behandelt! Kannst auch nach den Modellen 1210/1211/1212/1214/1216 suchen die sind identisch aufgebaut

Der Einsteller am Tonarm ist für Einzelspiel (S = Singleplay ) und Wechlserbetrieb (M = Multiplay) , mit kleben ist da leider nicht viel zu machen so das ein Austausch lohnt. Ich empfehle den Tonkopfeinschub TK14 ohne diese Umschaltung - wird öfters mal in Ebay angeboten oder einfach eine Suchanzeige im Board...
Joey911
Inventar
#3 erstellt: 20. Jun 2005, 20:39
Danke danke!

Also ich hatte schonmal versucht das Chassis auszubauen, aber da ich noch nicht so viel von Elektronik verstehe, hatte ich da noch ein bissl "bammel".. mal sehn, vielleicht hilft mir ja ma mein Vater. Es hing dann da irgendwo beim Tonarm... naja wirklich gefährlich ists ja eigentlich net.. denk ich.

Der Schalter lässt sich jetzt ja kein Stück bewegen. Eher noch nach links aus 33 raus. Da steht er jetzt auch, denn bei 33 hat das Reibrad keinen Kontakt zu dem Teller.

Jetzt zu dem "Ding"
Ist das das System? Oder wie nennt man das?
Und wenn ich jetzt dieses da kaufe, ist das dann schlechter als mein jetziges?
Wie siehts mit der Nadel aus? Brauch ich dann auch ne andere? (ok die ist jetzt schon 30 Jahre alt glaub ich...)

Also was ist das System? Das Ding mit der Schraube, wo M91 MG-D dransteht?
Und da soll ich durch dieses TK14 ersetzen?

Aufm dual-borad war ich schon, hab aber nix richtiges gefunden, deswegen bin ich hier ;).

Hoffe du kannst mir nochmal helfen.

Gruß
Joey

PS: ist das KA60 bzw. 1218 eigentlich ein gutes Gerät?

//Edit:
Jetzt steht TK157 drauf.


[Beitrag von Joey911 am 20. Jun 2005, 20:59 bearbeitet]
Joey911
Inventar
#4 erstellt: 21. Jun 2005, 12:31
Also das TK157 hab ich kleben können. Steht jetzt auf S. Mehr brauche ich ja nicht und so hälts.. drehen tu ich aber lieber net

Jetz müsst ich am besten mal die Nadel zum Hifigeschäft bringen um die mal anschauen zu lassen, oder?

Warum ist da eine 95G Nadel drauf? Ist doch ein M91 System. Nach der Beschreibung irgendeines ebay-shops, soll die N95G (wird die gleiche sein, schätz ich) eigentlich auch nur auf ein 95 System, das 91 ist nicht aufgeführt, dafür gibts aber auch ne Nadel, N91 oder so...
Was ist jetzt richtig?

Gruß
Joachim
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Probleme mit Dual 1218.
düdldihüü am 04.02.2009  –  Letzte Antwort am 17.03.2009  –  19 Beiträge
Dual 1218 Antriebsprobleme
röhren1991 am 04.10.2009  –  Letzte Antwort am 04.10.2009  –  2 Beiträge
Wega studio 3213 hifi mit Dual 1218
MaxBackstein am 16.09.2008  –  Letzte Antwort am 16.09.2008  –  2 Beiträge
DUAL 1218 - was tun?
TP1 am 18.01.2007  –  Letzte Antwort am 18.01.2007  –  6 Beiträge
Grado an Dual 1218
röhren1991 am 29.12.2008  –  Letzte Antwort am 30.12.2008  –  6 Beiträge
Dual 1218 Brummt
röhren1991 am 22.10.2009  –  Letzte Antwort am 22.10.2009  –  2 Beiträge
DUAL 1218 endabschaltung kaputt
manolo_TT am 21.05.2012  –  Letzte Antwort am 28.05.2012  –  19 Beiträge
Phonopre für Dual 1218
Typhoon_Master am 25.02.2014  –  Letzte Antwort am 25.02.2014  –  5 Beiträge
Dual 601 vs. Dual 1218
D'yer_Mak'er am 31.03.2016  –  Letzte Antwort am 04.04.2016  –  32 Beiträge
Dual 1218 Tonarm richtig einstellen
OrtAeonFluxx am 19.04.2012  –  Letzte Antwort am 24.04.2012  –  26 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 16 )
  • Neuestes Mitgliednordfriedhof
  • Gesamtzahl an Themen1.345.813
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.601