Capstan-Motor defekt ?

+A -A
Autor
Beitrag
FelixKurt
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 29. Dez 2005, 23:17
N'abend !

Ich habe gestern ein Technics RS-M 253X bekommen. Beim Anschalten ist's gelaufen, allerdings qäulend langsam, so daß ich die Geschwindigkeit am Motor einstellen wollte. Das ging nach öffenen des Gehäuses aber nicht mehr, weil der Capstan-Motor sich nicht mehr rührt. Sonst schein alles zu funktionieren (z.B. der Wickel-Motor dreht sich beim Spulen).

Kann mir jemand sagen, wie ich am einfachsten herausfinde, ob der Motor hin ist? Ich hatte schonmal die Spannung am Motor gemessen aber trotz Druck auf die Play-Taste konnte ich da keine Gleichspannung feststellen.

Wäre prima.

Gruss,
FelixKurt
DOSORDIE
Inventar
#2 erstellt: 30. Dez 2005, 14:39
Der Capstan läuft bei den meisten Decks eigentlich immer, auch ohne Druck auf die Play Taste, das klingt eher so als sei da was anderes defekt, wenn am Motor keine Spannung anliegt, dann ist irgend ne Diode, ein Transistor oder ein Kondensator vorm Motor kaputt, wobei ein Gleichstrommotor ja dann durch PWM angesteuert werdem müsste, du musst messen bis wohin noch Spannung anliegt vorm Motor, dann würde ich die Teile die davor liegen nach und nach austauschen bis es geht.

Allerdings könnte auch ein Kurzschluss durch eine defekte Wicklung vorliegen, dann ist wohl wirklich der Motor hin, wenn du sagtest, er sei langsam und quälend gelaufen, dann kann das gut möglich sein, die Bauteile davor oder eine Kalte Lötstelle können aber ebenso dafür verantwortlich sein, i.d.R. geht ein Motor eigentlich nicht kaputt, es sei denn es wurden minderwertige Bauteile verwendet, ist aber bei Technics eigentlich weniger der Fall, die Kisten sind normalerweilse unkaputtbar, das RS TR 393 läuft und läuft und läuft bis die Köpfe abgefahren sind.

Wie wird denn der Capstan angetrieben? Direkt vom Motor oder ist da ein Riemen zwischen Capstan und Motor? Doppel oder Einzelcapstan?

CU Tobi
FelixKurt
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 30. Dez 2005, 18:52
Hallo Tobi,

Der Capstan wird indirekt über einen von zwei Riemen am gleichen Motor angetrieben. Die Anschlüsse vom Motor sind mit einer kleinen, senkrecht hinter dem Laufwerk montierten Platine verbunden. Ich habe das Service Manual und werde nachschauen, was da so an Bauteilen davorgeschaltet ist. Hilfreich wäre es zu wissen, wie sich Transistor, Diode oder Kondensator verhalten müssen, beim Messen. Ich vermute, Dido läßt ein Testsignal vom Multimeter nur in eine Richtung durch, wenn beide Richtungen piepsen, ist sie hin, oder? Kondensator darf sich vermutlich nicht wie kurzgeschlossen verhalten?

Gruss,
FelixKurt
DOSORDIE
Inventar
#4 erstellt: 31. Dez 2005, 04:38
Oh entschuldige, ich bin davon ausgegangen, dass es ein hochwertigeres Deck mit mindestens 2 Motoren ist, seitdem ich nur noch Nakamichi BX300E und AKAI GX75 habe, denke ich garnicht mehr über 1 Motoren Laufwerke nach, wobei die meisten Decks einmotorig und trotzdem sehr solide sind, diese Mechanik hat höchstens Auswirkungen auf die Gleichlaufschwankungen, wenn die Werte gut sind nicht aber auf den Klang und so ist es möglich gute Cassettendecks für relativ wenig Geld herzustellen und ich muss ehrlich sagen, zwischen guten preiswerten kleinen Decks und den großen höre ich klanglich nur minimale Unterschiede.

CU Tobi
Hörbert
Moderator
#5 erstellt: 31. Dez 2005, 04:57
Hallo!
Bitte keine Bauteile messen die nicht zumindest an einer Seite abgelotet sind, Dioden sollten in einer Richtung sperren Transistoren sollten sich wie zwei Diodenstrecken verhalten Kondensatoren sollten "vollaufen" und dan dicht sein.

MFG Günther
FelixKurt
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 31. Dez 2005, 12:19
Hab mich nicht ganz verständlich ausgedrückt. Das RS-M 253X ist halbwegs hochwertig. Es hat 2 Motoren. Einer treibt den Capstan über einen Riemen und vermutlich das Zählwerk über einen zweiten Riemen an diesem Motor an. Dann gibts noch einen kleineren Reel-Motor zum Wickeln. Das Deck hat fast alles was man so braucht inkl. Bias adjust und Hinterbandkontrolle. Einziges wirkliches Qualitätsmanko (ich bin auch glücklicher Besitzer eines Nakamichi BX-300) ist der nicht vorhandene Closed Loop Dual Capstan Antrieb.

Zum elektrischen Problem: Hinter dem Pluspol des Capstan-Motors hängt ein sog. "ICP", ein kleines schwarzes Bauteil. Was ist denn das bitte. IC Protector oder sowas?
Bin ansonsten noch nicht viel weiter, weil meine Kinder ständig an mir auf- und abspringen
Gruss,
FelixKurt
FelixKurt
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 31. Dez 2005, 15:28
Am Flachbandkabel, dass zur Platine hinterm Motor führt, kann ich die lt. Service Manual erforderlichen -14 Volt messen (12 V Motor). Von da an wirds etwas verbaut und schwieriger zu messen. Wenn ich wie gesagt direkt am Motor die Spannung messe, liegt da nix an. Spasseshalber habe ich die Spannung zwischen dem weissen Anschluss am Motor und dem Gehäuse gemessen und da bekomme ich die -14 Volt. Umgekehrt am roten Motoranschluss und Gehäuse gibts etwa 10 bis 12 Volt. Kann damit vielleicht schon jemand was anfangen?

Gruss,
FelixKurt
DOSORDIE
Inventar
#8 erstellt: 31. Dez 2005, 18:41
hast du mal überlegt ob evtl. das Flachbandkabel einen Defekt hat? Das hatte ich mal bei einem Fisherdeck, da fiel der eine Kanal bei der Aufnahme immer weg und wenn man ein bisschen am Regler gewackelt hat, dann gings wieder, also hab ich ihn auseinandergebaut und alle dreckigen oder oxidierten Stellen mit dem Schraubenzieher abgekratzt bis alles blitzeblank war, aber hinterher gings immernoch nicht, dann musste ich feststellen dass es das Flachbandkabel war, das zum Regler ging und ich mir die Arbeit eigentlich hätte ersparen können, war aber immer zu faul das auszuwechseln, habs dann an nen Freund verschenkt...

Vielleicht sind ja die Kontakte am Motor einfach nur ein bisschen angelaufen und du kannst deshalb keine Spannung abnehmen, ich habe diese Beschreibung nicht ganz verstanden, erst sagtest du direkt am Motor sei nichts aber Masse liegt doch auf dem Gehäuse, also Null, also ist da doch auch was... Ich würde die Kabel mal vom Motor abmachen und dann nochmal messen, vielleicht kriegt er den Anfang nich und hat Anlaufschwierigkeiten, das Lager ist verhartzt oder so, also er will, aber kann nich und der Anlaufstrom is immer höher, was zufolge hat, dass die Spannung bei Dauerbelastung in dem Zustand ziemlich zusammenbrechen müsste, hast du mal versucht ihn anzustubsen oder so?

Es kommt selten vor, aber auch son Motor geht mal kaputt, ich hatte das mal bei einem Sharp CD Player, ich habe eine CD eingelegt ihn auf Repeat gestellt und die ganze nacht laufen lassen, aber es half alles nichts, der Motor war hin, ich war zu faul Ersatz zu besorgen, also hab ich das Ding in die Tonne gekloppt, war Bestandteil eines Turms, also sowieso Mist.

und was is mit dem Closed Loop Riemen? Is der vielleicht klebrig geworden und behindert den Motor beim Anlaufen? Irgendwas was irgendwo hängt vielleicht? Du sagtest, die Cassette lief sehr langsam, möglicherweise ist auch ein alter ausgeleierter Riemen die Ursache.

Guten Rutsch
CU Tobi
FelixKurt
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 02. Jan 2006, 22:34
Hi Tobi,

Ein frohes neues Jahr erstmal!

Sorry, mit "habe ich die Spannung zwischen dem weissen Anschluss am Motor und dem Gehäuse gemessen und da bekomme ich die -14 Volt" meinte ich das Blechgehäuse vom Tape Deck.

Den Moter habe ich nun ausgelötet. Die an den Kabeln ankommende Spannung (ohne angeschlossenen Motor) ist korrekt -14 Volt. Der Motor selbst scheint mir gehimmelt. Ich habe eine volle 9V Blockbatterie daran angeschlossen und es hat noch nicht mal irgendwie geruckelt. Gar nix. Jetzt habe ich nur das Problem, dass man wohl einen solchen Motor nur noch mit Glück gebraucht bekommt. Schaue mich schon bei eBäh um. Schade, hatte vergleichsweise viel Geld für dieses superschöne Deck hingelegt.

Dank Dir aber schonmal für die supernette Beratung ! Kennst Dich mit Elektronik offenbar gut aus?
Gruss,
FelixKurt
FelixKurt
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 29. Jan 2006, 23:47
Hi,
Auf die Gefahr hin, dass es außer mir keinen interessiert. Ich habe das Technics RS-M 253X jetzt bezwungen. Der Motor läuft wieder. Direkt vor den Motor geschaltet war ein Bauteil "ICP", offenbar ein Integrated Circuit Protector, defekt. Ich habe ihn einfach überbrückt. Vorher musste ich noch ca. 12 Euro in ein Spezial-IC investieren, welches direkt im gekapselten Motorgehäuse saß (sieht aus wie ein Transistor, is aber keins). Das war total abgefackelt und ich hatte das gerochen. Den Motor hatte ich komplett auseinandernehmen und jetzt freue ich mich, das das Deck nach einiger Mühe wieder funktioniert. Als letztes bleibt mir noch, ein sehr störendes Brummen zu beseitigen, dass bereits vor der Reparatur motorseitig zu vernehmen war (es brummt, solange der Capstan sich dreht). Mal schaun, ob ich das auch noch wegbekomme.

Also, die Mühe hat sich gelohnt
PMT
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 30. Jan 2006, 00:18
Hallo FelixKurt,

hört sich so an als ob der Motor nicht mehr ganz in Ordnung ist. Möglicherweise sind die Kontakte verschlissen oder verschmutzt. Besser wäre es wohl den Motor zu ersetzen. Mache doch mal ein Bild davon.

Grüße
PMT
FelixKurt
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 31. Jan 2006, 23:30
Hallo PMT,

ich habe den Motor nochmal komplett auseinandergenommen. Die 2 bürstenartigen Kontakte habe ich nochmal auf besseren Kontakt hingebogen. Zusammengebaut, gehorcht, nix mehr zu hören. Ultraleise wie ein neuer Motor. So macht reparieren Spaß.

Danke für alle Tipps, mein RS-M253X läuft wieder wie neu.
Gruss,

FelixKurt
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Thorens Motor TD 160
highfreek am 03.10.2016  –  Letzte Antwort am 03.10.2016  –  5 Beiträge
Plattenspieler Motor defekt
TheLittleBigOne am 02.01.2011  –  Letzte Antwort am 05.01.2011  –  6 Beiträge
dual 721 Motor defekt
klaushannsen am 22.11.2008  –  Letzte Antwort am 23.11.2008  –  5 Beiträge
Technics SL-23A Motor defekt?
mojo3005 am 30.04.2014  –  Letzte Antwort am 25.11.2014  –  3 Beiträge
Technics SL-BD3 Motor
ad-mh am 13.06.2016  –  Letzte Antwort am 14.06.2016  –  3 Beiträge
Poineer CT-757 Motor
mike03 am 06.07.2008  –  Letzte Antwort am 11.10.2008  –  14 Beiträge
Technics SLBD20 Motor rattert
nachtfahrt am 05.09.2015  –  Letzte Antwort am 05.09.2015  –  5 Beiträge
Pioneer PL-500X Motor dreht nicht an
Phono-Ohren am 22.04.2015  –  Letzte Antwort am 24.04.2015  –  3 Beiträge
hilfe plattenspieler motor reparatur! wichtig!
relbd am 12.10.2015  –  Letzte Antwort am 18.10.2015  –  43 Beiträge
Brummeinstreuungen vom Motor?
CyberSeb am 04.08.2005  –  Letzte Antwort am 04.08.2005  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2005
2006

Anzeige

Top Produkte in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Marantz
  • Denon
  • Dual
  • Thorens
  • Pioneer
  • Pro-Ject
  • Omnitronic
  • Lenco
  • Teac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder817.991 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedTimo95
  • Gesamtzahl an Themen1.365.263
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.002.953