Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Bandsortenwahlschalter am Tapedeck Akai GX-F 37 mit HighCom

+A -A
Autor
Beitrag
crunchy
Neuling
#1 erstellt: 09. Jan 2006, 21:34
Hallo !!!

Habe mal eine Frage bezüglich des Bandsortenwahlschalters
an einem Akai Tapedeck mit der Bezeichnung GX-F 37, mit HighCom Rauschunterdrückung. Habe dieses Tapedeck vor kurzer Zeit bei E..y ohne Unterlagen ersteigert. Funzt ja soweit auch alles ganz gut.

Würde nur gerne wissen, was beim Bandsortenwahlschalter die Kürzel LN und LH bedeuten.

Für welche Bandarten sind jeweilige Kürzel ?

Kann mir vielleicht jemand helfen ???

Besten Dank im voraus !!!

Christoph
Holgi70
Stammgast
#2 erstellt: 10. Jan 2006, 14:27
Hallo!
Habe in einem Revoxforum etwas drüber gefunden. Ich weiss nicht, ob man das einfach hier zitieren darf? Der Autor ist ein gewisser Bernd. Also Bernd, nicht übelnehmen:

"Als nächster Entwicklungsschritt wurde um 1970 ein neuartiges Pigment, Chromdioxid, eingeführt. Dieses hat sowohl eine höhere
Koerzitivkraft (etwa 38kA/m) als auch eine höhere Sättigungsremanenz (etwa 140mT) als die LN-bzw.LH-Eisenoxidbänder mit etwa 26kA/m und 115mT, so daß sowohl die Tiefen- wie die Höhenaussteuerbarkeit, auch auf Grund der einheitlichen Teilchenstruktur und der guten Richtbarkeit des Pigments, erheblich verbessert wurden. Im Modulationsrauschen sind Chromdioxidbänder ebenfalls allen Eisenoxid-Typen überlegen. Verglichen mit Eisenoxid- Bändern ist die Höhenaussteuerbarkeit der Chromdioxid- Bänder so gut, daß die Aufsprechentzerrung (relativ) vergrößert werden konnte zugunsten einer kleineren Wiedergabezeitkonstante und somit eines besseren Geräuschspannungsabstandes (der Übergang von120ys auf 70ys bringt etwa 3...4 dB mehr Dynamik)."


Mir scheint, dass es solche Bänder heutzutage wohl nicht mehr geben wird, für die LN und LH die optimale Einstellung wäre...

Ist an dem Tape noch mehr dran? Fe oder CrO2 oder Me? Das wäre das richtige für aktuelle Bänder...

Ansonsten der Link, falls man das nicht darf, kann der Webbi es ja löschen...
http://www.revoxforum.de/forum/archive/index.php/t-3142.html
Holgi70
Stammgast
#3 erstellt: 10. Jan 2006, 14:40
Hab nochmal weitergesucht und eine weitere Vermutung:

LN sollte heissen: Low Noise

und die vermutliche Steigerung bzw. technischer Fortschritt sollten die LH - Low noise, High Output gewesen sein.

Von BASF gab es mal diese Bezeichnungen LH...und dort steht es auch auf den Covern:

Auch der Link hats in sich, da hat sich einer Arbeit gemacht!!! Cool diese alten Teile von BASF nochmal zu sehen, aber wenn Du so ein Band noch auftreiben kannst, dann ab ins Museum und nicht rein in den Recorder!
http://www.melofanas.lt/1left/kol/kolekcija_sarasas.htm
crunchy
Neuling
#4 erstellt: 11. Jan 2006, 23:35
Besten Dank @ Holger !

Da konntest Du mir ja wirklich helfen. Die Seite die Du mir angegeben hast ist wirklich interessant. Da kann ich ja erstmal Stunden verweilen !!!

Wie gesagt, nochmals besten Dank für Deine Tipps und Deine Hilfe !!!

Gruß

Christoph
Holgi70
Stammgast
#5 erstellt: 12. Jan 2006, 09:46
Kein Problem, ich fand das selbst tierisch interessant!!!

Diese grellgrün-rote von BASF waren auch so die ersten Tapes, die ich hatte. Seit der Zeit habe ich auch von allen Typen ein Exemplar bei mir zurückgelegt. Also zumindest ab dem ersten chromdioxid extra II, dann super II und maxima II, dabei haben sich auch die Verpackungen immer Richtung "moderner" entwickelt. auf meiner ersten BASF chromdioxid extra II (die silberne) ist sogar noch ein Preisschild 7,25 DM drauf...happich...

Noch nen Tipp, falls Du ernsthaft noch Cassetten aufnehmen willst. Bei 3,2,1 gibts teilweise von Akai auch die GX75 für ca. 50 Euro...ich hab mir vor kurzem noch ein 2. davon geholt und 41 bezahlt...eigentlich die ultimative Bandmaschine.
crunchy
Neuling
#6 erstellt: 13. Jan 2006, 16:25
Jep, habe wirklich noch vor weiter Tapes aufzunehmen. Allerdings bin ich ein absoluter HighCom Anhänger. Habe mit Dolby nie so dolle Erfahrungen gemacht.
Damals in den 80´ern habe ich dann eine komplette Anlage von meinem Vater geerbt. Einen Teil dieser Anlage gibt es noch heute und den wollte ich reaktivieren.

Die Anlage besteht aus:

Telefunken Verstärker TA-750
Telefunken Tuner TT-750
und früher hatte ich noch das TC-750, was aber leider kaputt gegangen ist und jetzt durch das Akai Tape Deck ersetzt wird.
Zu der Anlage gehört auch noch ein Lenco Plattenspieler
L 75 und ein paar neuere Komponenten wie ein Onkyo Cd-Player (weiss die Bezeichnung allerdings gerade nicht!) und nen Kenwood Tape Deck mit Dolby B/C.

Gruß

Christoph
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bandsortenwahlschalter?!
Labello am 15.10.2003  –  Letzte Antwort am 04.04.2005  –  118 Beiträge
Dringend Hilfe für AKAI GX-75 Tapedeck gesucht!
Tinobee am 20.11.2005  –  Letzte Antwort am 19.03.2007  –  22 Beiträge
akai gx 75
narkose am 11.11.2003  –  Letzte Antwort am 28.11.2005  –  4 Beiträge
akai gx-52 bedienungsanleitung
Denonfreaker am 28.10.2003  –  Letzte Antwort am 30.10.2003  –  7 Beiträge
AKAI GX Tonbandmaschinen
dietmar18 am 24.04.2004  –  Letzte Antwort am 14.02.2008  –  34 Beiträge
AKAI Tapedeck Totgestanden?
mike_bols am 07.02.2010  –  Letzte Antwort am 10.02.2010  –  7 Beiträge
Löschfunktion Bandmaschine AKAI GX-625
Tilger am 31.07.2006  –  Letzte Antwort am 02.08.2006  –  7 Beiträge
AKAI GX 260 D leiert
DOSORDIE am 12.02.2005  –  Letzte Antwort am 13.02.2005  –  3 Beiträge
Akai GX 210 D - Tonkopf
Torsten4 am 15.03.2010  –  Letzte Antwort am 16.03.2010  –  4 Beiträge
Reverse Funktion am Akai GX 260D
highfreek am 19.01.2015  –  Letzte Antwort am 20.01.2015  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Renkforce

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 81 )
  • Neuestes MitgliedJosephiene
  • Gesamtzahl an Themen1.346.171
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.678.774