Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Aufnahmelast des Tonabnehmersystems

+A -A
Autor
Beitrag
Breakshot
Stammgast
#1 erstellt: 04. Feb 2006, 06:06
Hi,an meinem Verstärker kann ich die Aufnahmelast des Tonabnehmers über "Cap.Trim" einstellen (+100 pf, +200 pf oder +300pf)

Nun besitze ich seit neuestem ein Ortofon VMS E20 MK II



Habe allerdings KEINE Ahnung wie hoch bei dem die Aufnahmelast ist, kann jemand helfen ??

BTW., was bringt diese Korrektur am Verstärker eigentlich ???
Klaus-R.
Inventar
#2 erstellt: 04. Feb 2006, 08:20
Moin breakshot,

Induktivität, ohmscher Widerstand und Eigenkapazität der Spulen des TA, sowie die Kapazität der angeschlossenen Leitung (d.h. der Kabel zw. Anschlusspins des TA und der Phonostufe) bilden einen elektrischen Schwingkreis R-L-C, dessen Resonanzfrequenz dazu benutzt wird, den Übertragungsbereich an der oberen Frequenzgrenze zu linearisieren und zu erweitern. Oberhalb dieser Resonanz fällt der Frequenzgang mit 12 dB/Oktave ab.

Es gilt also, diese Resonanfrequenz so hoch wie möglich zu legen. Da die elektr. Parameter R-L-C in der Gleichung für diese Frequenz im Nenner stehen, sollte man die Anschlusskapazität so niedrig wie möglich wählen, vor allem, wenn die Kapazität der Anschlusskabel nicht bekannt ist.

Bin elektrischer Laie, bei eventuellen Verstössen gegen Grundregeln der Elektrizitätslehre bitte nicht schlagen


Klaus


[Beitrag von Klaus-R. am 04. Feb 2006, 08:21 bearbeitet]
Druide16
Inventar
#3 erstellt: 04. Feb 2006, 11:21
Moin,

die Gesamtkapazität des Systems besteht aus der Kapazitat des TAs, der Kapazität des Anschlußkabels und der Eingangskapazität der Phono-Stufe. Diese Kapazitäten liegen parallel, d.h. sie addieren sich.
Du kannst an Deinem Verstärker nun Kapazitäten parallel dazuschalten, so daß sich die Gesamtkapazität erhöht.
Dadurch erreichst Du eine Höhenbedämpfung.
Falls Dein System zu dumpf klingen sollte, wäre die Gesamtkapazität evtl. zu hoch. Dann könntest du mit einem Anschlußkabel mit geringerer Kapazität versuchen, die Gesamtkapaziät zu senken.
Langer Rede, kurzer Sinn: Probier erstmal ohne zusätzliche Kapazitäten. Wenns Dir nicht gefällt, einfach mal die C schrittweise erhöhen.

Gruß,

V.
richi44
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 05. Feb 2006, 12:37
Jetzt noch eine dritte (richtige ) Antwort:
R, C und L bilden einen Schwingkreis. Richtig.
Das umschaltbare C beeinflusst die Resonanzfrequenz des Schwingkreises. Richtig.
Das System hat von Natur aus einen leicht fallenden Frequenzgang.
Der Schwingkreis bildet eine Spannungsüberhöhung im Bereich der Resonanzfrequenz.
Durch die Wahl des richtigen C verändert man die Resonanzfrequenz so, dass der Frequenzgang linearisiert wird. Ist C zu klein, ist die Resonanz zu hoch und damit bekommt man einen fallenden Frequenzgang bis 20kHz. Erst darüber beginnt der Frequenzgangausgleich, was hörmässig nichts bringt. Eine zu kleine Kapazität führt also NICHT zu einer besseren, sondern zu einer schlechteren Höhenwiedergabe!
Eine zu grosse Kapazität andererseits führt im Bereich der oberen Mitten zu einer Betonung, während die Höhen schwach sind. Bei richtiger Kapazität stimmt der Frequenzgang.
Druide16
Inventar
#5 erstellt: 05. Feb 2006, 12:47
Hallo Richi44,

danke für die anschauliche Erklärung.

Gruß,

V.
Breakshot
Stammgast
#6 erstellt: 05. Feb 2006, 14:32
Ähm, ja danke auch, nur meine KERNFRAGE war eigentlich:

Habe allerdings KEINE Ahnung wie hoch bei dem die Aufnahmelast ist, kann jemand helfen ??

......denn ohne die Angabe kann ich leider nicht sagen ob ich korrigieren muß oder nicht
Hörbert
Moderator
#7 erstellt: 05. Feb 2006, 14:40
Hallo!
Das System fühlt sich bei 250pF am wohlsten. Also solltest du die Kapazität des Phonokabels abziehen (i.d.R. so um die 175pF ) und allenfalls den kleinsten Wert (+100pF) einstellen. Falls sich keine deutliche Verbesserung im Hochtonbereich einstellt, wieder raus. (Dann hat dein Phonokabel eindeutig einen höheren Wert.)

MFG Günther
Breakshot
Stammgast
#8 erstellt: 05. Feb 2006, 17:07
Also ich habe nochmal in der Bedienungsanleitung des Verstärkers geschaut, ich soll nachschauen wie hoch die empfohlene Kapazitätsbelastung des o.a. Systems ist und da ich keine Unterlagen habe von dem System frage ich das.

Wenn die unter 200 pf ist soll ich es bei "normal" lassen.


[Beitrag von Breakshot am 05. Feb 2006, 17:08 bearbeitet]
Hörbert
Moderator
#9 erstellt: 05. Feb 2006, 17:11
Hallo!
Also würde ich da nichts verändern. Offenbar sind die Üblichen Werte (150-250 pF ) schon kompensiert.

MFG Günther
Breakshot
Stammgast
#10 erstellt: 05. Feb 2006, 21:08
Vielen Dank !!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
ORTOFON VMS 20 MK II
am 09.03.2009  –  Letzte Antwort am 12.03.2009  –  19 Beiträge
Faustformel für Eingangsmengenregler PF ?
am 07.08.2007  –  Letzte Antwort am 07.08.2007  –  3 Beiträge
Tonabnhemer für Abschlusskapazität >650 pF gesucht (Thorens TD166 MK II)
charles_william am 01.11.2016  –  Letzte Antwort am 07.11.2016  –  22 Beiträge
Ortofon 520 MK II <->AT 13 EaV an Debut III
oli-f am 14.02.2007  –  Letzte Antwort am 15.02.2007  –  5 Beiträge
yamaha pf-1000
fencki am 28.10.2013  –  Letzte Antwort am 05.11.2013  –  17 Beiträge
Plattenspieler CEC BD-2000 mit Ortofon VMS 20E0 MK II
bernnbaer am 06.02.2013  –  Letzte Antwort am 07.02.2013  –  7 Beiträge
Yamaha PF-800 - System?
GG71 am 05.02.2013  –  Letzte Antwort am 05.03.2013  –  19 Beiträge
Ortofon Concorde Nightclub MK II
DOSORDIE am 18.06.2015  –  Letzte Antwort am 01.07.2015  –  57 Beiträge
Yamaha PF 800 - welche Nadel ??
Pandoku am 09.05.2005  –  Letzte Antwort am 12.05.2005  –  5 Beiträge
ICH FASS ES NICHT........so ein Glücksfall
Breakshot am 07.02.2006  –  Letzte Antwort am 08.02.2006  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 138 )
  • Neuestes Mitgliedrosalieana12345
  • Gesamtzahl an Themen1.345.190
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.700