Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Yamaha MC11 gutes System?

+A -A
Autor
Beitrag
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#1 erstellt: 28. Feb 2006, 21:47
Hallo,

wie in der Überschrift schon steht, interessieren mich die Meinungen oder Efahrungen zum MC11.

Wer kann mir was dazu sagen?

Danke schonmal.
miclue54
Stammgast
#2 erstellt: 04. Mrz 2006, 23:21
Hi
das System müßte oberhalb vom MC9 angesiedelt sein in der Yamaha-Hirarchie - und das war gute Mittelklasse.
Yamaha hat wohl selber keine Produktdatenbank aufgebaut, aus der man die Daten entnehmen kann.
Ein Versuch wäre auch hier möglich: http://www.vinylengine.com/news.shtml

Grüße
Michael


[Beitrag von miclue54 am 04. Mrz 2006, 23:22 bearbeitet]
Holger
Inventar
#3 erstellt: 05. Mrz 2006, 00:51
Unterhalb des MC-9 - je niedriger die Zahl, desto höherwertig das System.
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#4 erstellt: 05. Mrz 2006, 01:31

Unterhalb des MC-9 - je niedriger die Zahl, desto höherwertig das System.


Danke für die Info, leider hab ich das MC11 schon bestellt. Naja, ich laß mich mal überraschen.
Holger
Inventar
#5 erstellt: 05. Mrz 2006, 08:37

Heiliger_Grossinquisitor schrieb:
Danke für die Info, leider hab ich das MC11 schon bestellt. Naja, ich laß mich mal überraschen.


Sorry, das sollte nicht so verstanden werden, dass das MC-11 kein gutes System ist.
Ich habe vom MC-9 - das kenne ich - eine sehr hohe Meinung, und auch das MC-11 ist bestimmt nicht von schlechten Eltern.
Es liegt eben nur unter dem MC-9 in der Yamaha-Hierarchie.
Passat
Moderator
#6 erstellt: 05. Mrz 2006, 11:28
Das MC-11 liegt in der Hierachie unterhalb des MC-9.
Es wird aber z.B. wie auch das MC-9 z.T. zu sehr abgehoben Preisen gehandelt. Ich habe bei 1-2-3 schon mehrere Auktionen gesehen, bei denen es weit über dem ehemaligen Neupreis (in 2 Fällen sogar für über den doppelten ehemaligen Neupreis!) weggegangen ist.

Der ehemalige Neupreis des MC-11 war übrigens 139,- DM = 71,07 Euro.

Das MC-9 hat mal 179,- DM = 91,52 Euro gekostet.

Übrigens werden die Systeme seit 1997 nicht mehr gebaut.

Zur Hierachie der Tonabnehmer:

1. MC-1s/MC-1x
2. MC-3
3. MC-4
4. MC-5
6. MC-7
7. MC-9
8. MC-11
9. MC-21

Dann gab es noch:
1. MC-1000 (Nachfolger vom MC-1)
2. MC-505 (Nachfolger vom MC-3)
3. MC-501 (Nachfolger vom MC-5)

Grüsse
Roman


[Beitrag von Passat am 05. Mrz 2006, 11:34 bearbeitet]
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#7 erstellt: 05. Mrz 2006, 16:51
Hab ein neues für 99 Euro bekommen, also draufgezahlt.

Gut zu wissen

Naja, jetzt wart ich mal ab. Wollte einfach mal nen Ausflug in die MC Welt machen und ein solches ausprobieren, und grade bei MC Systemen kann man ja viel Geld liegen lassen. Daher dachte ich das MC 11 wäre ein günstiger und dennoch guter Einstieg.

Die Woche jetzt müßte ich es bekommen.
miclue54
Stammgast
#8 erstellt: 05. Mrz 2006, 21:02
Hallo Passat

ich selbst besitze ein MC1000 und bin davon ausgegangen, dass das MC11 zwischen dem MC9 und MC1000 einzuordnen ist.
Danke für die Info!!
Grüße
Michael
Albus
Inventar
#9 erstellt: 06. Mrz 2006, 13:47
Tag,

das MC-11 ist ein robuster MC-Tonabnehmer der mittleren Anspruchsklasse für mittelschwere Tonarme (10-15 gr effektive Masse). Konischer Aluminium-Nadelträger, ein ganzer, sauberer Diamant, nicht ganz von der feinsten Sorte (wie beim MC-1000), aber durch das Röhrchenende durchgesteckt und mit wenig Kleber fixiert (keine verkleisterte Quetschkommode am Trägerende), effektive Nadelmasse ca. 3 mg, meine Schätzung. Die Imperfektibilitäten einfacher Tonarme machen dem MC-11 nicht viel aus. Symmetrische Kanaltrennung, kann auch an empfindlichen MM-Eingängen ohne merkliches Rauschen oder Brummen betrieben werden. Ich habe ein Exemplar seit 1992 in Nutzung. Es ist noch heute blank anzusehen, beides, der Diamant und der Nadelträger. Ein sehr solides Produkt. Auflagekraft, zulässig 15-21 mN, ich hatte und habe 19 mN eingestellt.

Das MC-11 ist etwas weniger feinzeichnend als das MC-7. Das MC-7 war der Vorläufer des MC-9. Das MC-9 war gewissermaßen eine Version mit höherer Nadelnachgiebigkeit des MC-11.

Nicht zu vergessen das MC-502, die Version mit Beryllium-Nadelträger und höherer Nadelnachgiebigkeit zum MC-501 (Aluminium-Nadelträger).

MfG
Albus
Passat
Moderator
#10 erstellt: 06. Mrz 2006, 19:36
Da bekommst du etwas durcheinander.
Das MC-7 war nicht der Vorgänger vom MC-9, sondern dessen größerer Bruder. Beide waren gleichzeitig erhältlich und hatten auch einen anderen Preis.

Auch gab es nie ein MC-502. Der größere Bruder vom MC-501 heißt MC-505.

Nochmal die Hierachie der MCs von Yamaha:

1. MC-1s/MC-1x, Neupreis ca. 400,- DM, gebaut von 1979-1982
2. MC-3, Neupreis ca. 350,- DM, gebaut von 1981-1984
3. MC-4, gebaut 1982
4. MC-5, Neupreis ca. 300,- DM, gebaut von 1981-1984
5. MC-7, Neupreis ca. 230,- DM, gebaut von 1980-1984
6. MC-9, Neupreis ca. 180,- DM, gebaut von 1981-1997
7. MC-11, Neupreis ca. 140,- DM, gebaut von 1983-1997
8. MC-21, Neupreis ca. 150,- DM, gebaut von 1984-1997

1. MC-1000, Neupreis ca. 500,- DM, gebaut von 1984-1992
2. MC-505, Neupreis ca. 420,- DM, gebaut von 1985-1991
3. MC-501, Neupreis ca. 370,- DM, gebaut von 1985-1991

Das MC-21 ist übrigens das einzige High-Output MC von Yamaha.

Grüsse
Roman
Albus
Inventar
#11 erstellt: 07. Mrz 2006, 08:32
Guten Morgen,

ja, Roman, so,ist das, wenn man - ich - nicht richtig erinnert. Die Paarung war MC-501 und MC-505 (ich habe je eines), ein MC-502 gab es nicht.
Nun, das MC-7 war tatsächlich das Durchbruchprodukt von Yamaha am Markt der MC-Tonabnehmer (was sich sogar in Deiner ausführlichen Listung noch andeutet; auf das MC-1 folgte das MC-7). Der Erfolg des MC-7 bereitete den Weg vor für das MC-9. Ich war sZt. einer der 'Test'-Nutzer des MC-7 gewesen. Das 7er war besser als das 9er, das nebenbei. Die MC-1er waren in Deutschland nur in geringsten Stückzahlen verfügbar (Austauschsysteme wurden noch eine gewisse Zeit zurückgehalten, dann aber auch abgegeben) und dann überhaupt nicht mehr; auch davon hatte ich je eines (MC mit hoher Nadelnachgiebigkeit).
Das beste und ausgeklügelste Modell der Produktreihe ist selbstverständlich das MC-1000.

Freundliche Grüße!
Albus


[Beitrag von Albus am 07. Mrz 2006, 08:36 bearbeitet]
Passat
Moderator
#12 erstellt: 07. Mrz 2006, 18:18
Noch etwas dazu:

Das MC-9 dürfte eines der langlebigsten Produkte in der HiFi-Geschichte sein. Immerhin war es 16 Jahre lang im Yamaha-Programm und das ohne irgendwelche Änderungen.

Grüsse
Roman
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#13 erstellt: 09. Mrz 2006, 00:01
Sodala, hab mein MC11 heute bekommen.

Flugs meinen PhonoPre mal umgestellt auf MC nach Widerstandstabelle, und los gings.

Bin begeistert!!

Der Grundtonbereich ist ein wenig schwach, aber das kann ich über steckbare Widerstände noch einstellen, aber die Detailtreue ist genial. Absolut sauber und feinste Details die man vorher kaum oder gar nicht hörte, und das sogar bei ner Platte die lange Zeit in einer Diskothek gespielt und nicht gerade fachgerecht gelagert wurde.

Tolles System. Werd morgen mal daran gehen den Klang zu optimieren. Aber, die 100 Euronen wars wert.
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#14 erstellt: 09. Mrz 2006, 15:15
Also kanns nur empfehlen für den Preis, wirklich Toll.

Allerdings sollte man die Verstärkung im Phonopre doch etwas höher einstellen als laut Datenblatt veranschlagt (sofern möglich beim Phonopre).

Bin nun von 600 auf 1000fach gegangen, nun ist der Signalpegel wirklich normal, und der etwas schwächere Grundtonbereich hat sich dadurch auch verbessert, so das man es lassen kann wie es ist.

Macht wirklich Spaß das ganze, selbst auf nem ollen 1210er.


@Albus

Habe die Auflagekraft auch auf 19mN eingestellt, Yamaha empfiehlt zwar im Grunde etwas weniger auf dem "Beipackzettel", aber da kams mir stellenweise etwas unsauber vor.
19mN scheint ein guter Wert zu sein.


[Beitrag von Heiliger_Grossinquisitor am 09. Mrz 2006, 15:16 bearbeitet]
Albus
Inventar
#15 erstellt: 09. Mrz 2006, 15:32
Tag,

eine Verstärkung von 60 dB ist letztlich auch passend. Beispielsweise, die Yamaha-Vorverstärker C-2a, C-4 generieren 63,5 dB bei zugehöriger Einstellung.

Viel Freude wünscht
Albus
charlesm
Neuling
#16 erstellt: 19. Sep 2006, 04:02
Hallo,

ich besitze einen schlichten Yamaha P 500 mit einem MC 9 System.
Passen zu dem Plattenspieler alle anderen Yamaha MC Systeme?
Insbesondere MC 505?

Wäre für eine Antwort dankbar!
ad2006
Inventar
#17 erstellt: 19. Sep 2006, 06:29
...das MC 11 sieht toll aus und ist nicht schlecht.
Aber ein Denon DL 160 ist besser.
Ich würde schon ein DL 11o vorziehen. Ich habe/hatte alle 3 :-). In Ebay wird das MC 11 zu Horrorpreisen gehandelt. Wie alles wo Yamaha draufsteht...
Trotzdem ist es wie gesagt auf keinen Fall schlecht!
Ein Denon kann sauberer, an einem optimalen Arm deutlich mehr Druck und weniger Rauigkeit.


[Beitrag von ad2006 am 19. Sep 2006, 06:32 bearbeitet]
Albus
Inventar
#18 erstellt: 19. Sep 2006, 07:29
Morgen,
und guten Morgen Charlsm,

ein MC-505 passt gut zum P-500, eine sehr gute Kombination. Von den gängigen Yamaha MCs passte ein MC-1000 nicht, da zu geringe Nadelnachgiebigkeit, MC-7, 11, MC-501 sind gut möglich, eben auch ein MC-9.

Beim Wechsel zum MC-505 justiere den Überhang bitte neu (Auflagekraft 12-18 mN, empfohlen 15 mN); der Befestigungsabstand (Abstand Mitte der Befestigungsschrauben bis Nadelspitze) des MC-505 beträgt 10,0 mm, beim MC-9 sind es 11,0 mm. Ich denke aber, du weißt Bescheid.

Zu den einfachen Denons von mir hier kein Wort mehr.

MfG
Albus
Passat
Moderator
#19 erstellt: 19. Sep 2006, 21:58

ad2006 schrieb:
...das MC 11 sieht toll aus und ist nicht schlecht.
Aber ein Denon DL 160 ist besser.
Ich würde schon ein DL 11o vorziehen. Ich habe/hatte alle 3 :-). In Ebay wird das MC 11 zu Horrorpreisen gehandelt. Wie alles wo Yamaha draufsteht...
Trotzdem ist es wie gesagt auf keinen Fall schlecht!
Ein Denon kann sauberer, an einem optimalen Arm deutlich mehr Druck und weniger Rauigkeit.


Muß ich endlich mal ausprobieren.
Ich habe seit 1986 ein DL-110 montiert und seit über 1 Jahr liegt hier ein nagelneues, originalverpacktes MC-9 herum.
Habs gekauft, weil ichs mal mit dem DL-110 vergleichen wollte.
Das MC-9 war übrigens ein Schnäppchen, hat unter 40,- Euro bei 1-2-3 gekostet. Hat keiner drauf geboten, weils falsch eingestellt war....

Grüsse
Roman
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
System Yamaha MC11
Mic.Walter am 14.08.2004  –  Letzte Antwort am 16.08.2004  –  3 Beiträge
Suche gutes System
oliverkorner am 14.06.2004  –  Letzte Antwort am 14.06.2004  –  3 Beiträge
AKG P15MD, Gutes System?
hein_troedel am 03.05.2016  –  Letzte Antwort am 11.05.2016  –  12 Beiträge
Yamaha PF-800 - System?
GG71 am 05.02.2013  –  Letzte Antwort am 05.03.2013  –  19 Beiträge
Yamaha mc 9
Stereovinyl77 am 21.11.2011  –  Letzte Antwort am 23.11.2011  –  22 Beiträge
Gutes System für ein TD 166 MKVI
charls19 am 29.08.2007  –  Letzte Antwort am 31.08.2007  –  19 Beiträge
Welches System für Yamaha YP-211
Schleswig am 04.06.2006  –  Letzte Antwort am 25.11.2008  –  11 Beiträge
Verständnisfrage MM System am Yamaha A-S501
MrLimatex am 15.09.2015  –  Letzte Antwort am 15.09.2015  –  9 Beiträge
Systemempfehlung für Tangential Yamaha PX-2
Cosimo_Wien am 16.06.2010  –  Letzte Antwort am 26.06.2010  –  9 Beiträge
Technics SL-J1 allgemeine Frage und gutes T4P-System?
implied am 26.01.2016  –  Letzte Antwort am 29.01.2016  –  22 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Philips
  • Power Acoustik

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 40 )
  • Neuestes Mitgliedeli36489
  • Gesamtzahl an Themen1.345.390
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.530