Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Plattenspieler - Problem

+A -A
Autor
Beitrag
Cold-Void
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 07. Mrz 2006, 16:32
Hi,

ich weiß, wahrscheinlich eine Frage, die schon tausendmal gestellt wurde, aber ich weiß nichtmal, wonach ich suchen sollte

Folgendes: Wenn ich mit meinem (genauer gesagt dem meiner Mutter) Plattenspieler (JVC L-A55)Lps hören will, wird das Hörvergnügen leider geschmälert: Desöfteren hakt das Teil und ich muss hin zu dem Ding und muss den Arm hochnehmen und ein wenig weiter versetzen. Kratzer auf der LP? Kann eigentlich nicht sein, da es auch schon bei neuen Lps so ist und ich mal mit einem Kumpel geredet habe, der meinte, daß es komisch wäre, er hätte vielleicht mal einen Kratzer auf einer Lp und das auch nur seltenst. Bei mir ist dieses "haken" jedoch recht häufig. Wie kann ich dem Abhilfe schaffen, Musik zu hören, macht so jedenfalls keinen Spaß...

auf Hilfe hoffend,
Cold-Void


[Beitrag von Cold-Void am 07. Mrz 2006, 19:20 bearbeitet]
doppelkopf0_1
Stammgast
#2 erstellt: 07. Mrz 2006, 16:54
Hallo .
Hört sich nach verstelltem / defektem Tonarmlager an.
Hat es spiel ?
Hinten am Tonarm wackeln , da darf nix fühlbar sein.

Gruß , Dirk.
Cold-Void
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 07. Mrz 2006, 17:07
bitte was?

Ich habe keine Ahnung, kenne mich mit den Bezeichnungen auch nicht aus...
LP12
Inventar
#4 erstellt: 08. Mrz 2006, 15:10
Hi,

klingt so, als sei das Drehlager des Tonarms defekt. Wenn Du den Tonarm per Hand bewegst, hakt er dann an gewissen Stellen ? Sind es immer die gleichen Stellen? Hängt der Tonarm beim Drehen vielleicht am Tonarmlift ??


[Beitrag von LP12 am 08. Mrz 2006, 15:13 bearbeitet]
Cold-Void
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 08. Mrz 2006, 16:23
Soweit ich das jetzt feststellen konnte, hakt er nicht an bestimmten Stellen, wenn ich ihn selbst bewege.

Was ist der Tonarmlift?

Kann es vielleicht auch daran liegen, daß das ganze Teil schon recht alt ist und die Nadel schon seit ewigen Zeiten nichtmehr saubergemacht wurde? Wenn ja, wie reinige ich die?
LP12
Inventar
#6 erstellt: 09. Mrz 2006, 08:22
Moin,

eine verschmutzte Nadel kann eigentlich nicht der Auslöser Deines Problems sein. Dennoch ist es sicher gut, diese zu reinigen. Im Handel gibt es spezielle Bürsten und Flüssigkeiten dafür.

Es klingt eher so, als hätte Dein PS ein mechanisches Problem. Sprich - der Tonarm dreht nicht sauber und bleibt dabei hängen.

Du könntest vielleicht trotzdem mal das Auflagegewicht checken. Ist vielleicht zu viel - ober zu wenig eingestellt. Es wird in 99 % der Fälle am hinteren Ende des Tonamrs durch Drehen des Gegengewichtes eingestellt. Meist gibt es eine Strichskala, die Auskunft über das eingestellte Gewicht gibt.

In jedem Fall würde ich zunächst keine LPs auf diesem Gerät abspielen. Sollte Dein Tonarm defekt sein, beschädigst Du damit auch noch die Platten .



[Beitrag von LP12 am 09. Mrz 2006, 08:23 bearbeitet]
Cold-Void
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 09. Mrz 2006, 14:28
dann werd ich mir wohl ein neues Gerät zulegen müssen... Wie sieht das aus, 100 € wären drinnen und worauf muss ich achten, es muss ja auch Kompatibel zum Rest der Anlage sein ?!
LP12
Inventar
#8 erstellt: 09. Mrz 2006, 16:03

Cold-Void schrieb:
dann werd ich mir wohl ein neues Gerät zulegen müssen... Wie sieht das aus, 100 € wären drinnen und worauf muss ich achten, es muss ja auch Kompatibel zum Rest der Anlage sein ?!


Hi,

für das Budget gibts wohl nur was Gebrauchtes. Z.B. bei Pfui - bäh. Schau auch mal hier im Analogbereich die Thorens- und Dualkaufberatung durch.

Für das Geld wirds allerdings trotzdem schwer. Sorry - nicht böse gemeint. Einfach auf ein Schnäppchen warten.

Cold-Void
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 09. Mrz 2006, 16:14
Ist mir schon klar, daß ich für das Geld nichts im "HighEnd Bereich" bekommen kann, aber das ist ja auch gar nicht nötig. Werd ich mir dann mal ausführlicher zu Gemüte führen, die Kaufberatungen und wie sieht das mit der Kompatibilität zur Anlage aus? (Telefunken TR 350)

gruß,
cold-void
Druide16
Inventar
#10 erstellt: 09. Mrz 2006, 19:55
Moin,

Kompatibilität sollte kein Problem sein.
Es kann höchstens sein, daß die Signalstecker sich unterscheiden (DIN - Cinch). Aber dafür gibt es Adapter.

Bei Thorens wirst Du wahrscheinlich nicht so schnell fündig, da die Teile recht teuer gehandelt werden. Aber bei Dual sieht es besser aus und die Geräte sind auch nicht schlecht.

Gruß,

V.
pet2
Inventar
#11 erstellt: 10. Mrz 2006, 01:10
Hallo,

also ich würde, wenn kein Widerstand feststellbar ist, wenn Du den Tonarm über den Plattenteller bewegst, erstmal die Auflagekraft* und das Antiskating* richtig einstellen*.
Dann die Nadel* und vor allem die Platten* richtig reinigen*.
Du wirst Dich wohl oder übel in die Materie "Plattenspieler" einarbeiten müssen, sonst wirst Du auch bei einem anderen Plattenspieler scheitern.
Sorry so ist das nun mal.
Benutze doch einfach die Suchfunktion hier im Forum und gib die Begriffe, die ich mit einem Stern gekennzeichnet habe ein.
Ohne dieses Wissen, brauchst Du überhaupt nicht daran denken einen Thorens Plattenspieler überhaupt nur in Betrieb zu nehmen.
Das hört sich hart an, ist aber nicht böse gemeint, nur ehrlich

Gruß

pet
LP12
Inventar
#12 erstellt: 10. Mrz 2006, 12:32
Also,

jetzt mal ausfürhlich : probier doch mal folgendes aus, wenns bei Deinem PS funktioniert :

1. Antiskating auf "Null" stellen - ist meist ein Schiebe- oder Drehregler an der Tonarmbasis.

2. Arm mittels Gegengewicht ausbalancieren. So, dass er in der Horizontalen schwebt. Dafür dreht man das Gegengewicht hinten am Arm nach hinten.

3. Wenn vorhandenn - Nadelschutz aufsetzten.

4. GANZ VORSICHTIG !!! dem Arm einen leichten Schubs Richtung Plattentellerachse geben - HORIZONTAL !!.
Er sollte ohne zu Ruckeln - oder gar stehen zu bleiben - über den Plattenteller drehen. Tut er dies nicht - ist er kaputt und ab damit in die Tonne.

5. dreht er ordentlich durch : dann Auflagekraft auf den vorgeschriebenen Wert einstellen. Das geht meist so : schwebt der Arm - wie oben beschrieben - ist die Auflagekraft Null. Die Skala am Gegengewicht auf Null drehen. Jetzt das Gegengewicht so lange nach vorne drehen, bis der vorgeschriebene Wert eingestellt ist. Nun Antiskating erst mal auf den gleichen Wert
einstellen und anhand einer alten Platte gucken, ob der PS noch Ärger macht.

Bitte alles mit Bedacht und der gegebenen Vorsicht unternehmen.

Hoffe, es hilft.



[Beitrag von LP12 am 10. Mrz 2006, 12:34 bearbeitet]
Cold-Void
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 11. Mrz 2006, 11:11
So, gestern ist erstmal die Tonnadel kaputtgegangen, als ich sie dummerweise habe rumliegen lassen (merke --> niemals empfindliche Kleinteile rumliegen lassen, wenn man kleinere Geschwister hat), ergo muss ich erstmal eine Neue kaufen, da der Tonarm ja heile zu sein scheint... Anscheinend brauche ich die "Nivico DT Z 1 S" als Ersatznadel. Kennt jemand einen shop, wo ich diese, sowie das Knosti Plattenwaschgerät (das Teil für c.a. 40 €) kaufen kann?

danke für die Hilfe soweit


edith:

@pet2
Ist doch klar, daß ich mir erstmal ein wenig Wissen über Plattenspieler aneignen muss, wieso sollte das "hart klingen" ?


[Beitrag von Cold-Void am 11. Mrz 2006, 11:15 bearbeitet]
pet2
Inventar
#14 erstellt: 11. Mrz 2006, 18:23
Hallo,

ein Nachbaunadel bekommst Du zb. hier:
http://cgi.ebay.de/D...QQrdZ1QQcmdZViewItem
Da dies aber keine Originalnadel ist, würde ich Dir eher raten gleich ein neues System einzubauen.
Da ich vermute, daß der JVC einen mittelschweren Arm hat,
käme dieses System:
http://cgi.ebay.de/A...QQrdZ1QQcmdZViewItem
in Frage.
Du kannst dann auch noch gleich den Einbau und die Justierung eines Systems erlernen

Gruß

pet
Cold-Void
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 13. Mrz 2006, 03:29
Was gibt es da zu justieren?

Und wie kommst du zu der Annahme, daß der JVC einen Mittelschweren Arm hat?

Fragen über Fragen
pet2
Inventar
#16 erstellt: 13. Mrz 2006, 17:44
Hallo,

zum Thema "Tonabnehmer justieren" bitte die Suchfunktion benutzen.
Das Thema wurde schon öffter behandelt .
Tja, und wie ich dazu komme einen mittelschweren Arm zu vermuten.
Ist eigentlich sehr einfach, man siehe hier:
http://www.micron-heinrich.de/JVCNivico.htm
unter L A 55 nach und findet DT Z1S
dann geht man dahin:
http://www.cartridgedb.com/
unter JVC Z1S
findet man eine Compilance (Nadelnachgiebigkeit) von 10
Wenn die Entwickler von JVC keine grobe Fehlanpassung des Systems gemacht haben, deutet das im Rückkehrschluß auf einen mittelschweren bis schweren Tonarm hin.
Das AT 95 besitzt eine Compilance von 15, ist also eigentlich schon ein wenig darüber.
Das sollte allerdings noch in einem vertretbaren Rahmen liegen.
Ich habe unter anderem einen Kenwood Plattenspieler, den ich immer mal wieder mit anderen Systemen versehe, davon u.A. mit einem Denon DL-60 (co=10) oder eben auch einem AT 95 E (co=15), funktionieren tun beide

Gruß

pet


[Beitrag von pet2 am 13. Mrz 2006, 17:45 bearbeitet]
Cold-Void
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 13. Mrz 2006, 19:08
so, grad geordert das system, ich werde dann über den Fortschritt berichten
Cold-Void
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 15. Mrz 2006, 22:05
ich habe die sufu benutzt, aber nix gefunden....jedenfalls nichts konkretes, was tonabnehmer (system) justieren angeht, wäre feyn, wenn mir da jemand aushelfen könnte...
Druide16
Inventar
#19 erstellt: 15. Mrz 2006, 22:11
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Probleme mit neuen Plattenspieler
BacardyPur am 14.08.2011  –  Letzte Antwort am 17.08.2011  –  14 Beiträge
LPs auf PC - Problem
skarhead am 07.04.2005  –  Letzte Antwort am 08.04.2005  –  28 Beiträge
Plattenspieler-Problem
zlois am 15.01.2004  –  Letzte Antwort am 19.01.2004  –  17 Beiträge
Musical Fidelity LX-LPS ?
LedZep am 04.06.2016  –  Letzte Antwort am 05.06.2016  –  7 Beiträge
Phonovorverstärker V90-LPS gibt Töne von sich
Bizzquaid am 04.11.2015  –  Letzte Antwort am 07.11.2015  –  10 Beiträge
Wie mache ich LPs zu CDs?
Hifideldei am 05.01.2007  –  Letzte Antwort am 09.01.2007  –  34 Beiträge
Plattenspieler?
Wormatianer am 06.06.2006  –  Letzte Antwort am 21.04.2011  –  31 Beiträge
Alte Anlage aufwerten um LPs zu hören
Scotch52 am 12.06.2016  –  Letzte Antwort am 17.06.2016  –  32 Beiträge
LPs spielen nicht bis zum Ende.
kai23_de am 29.12.2006  –  Letzte Antwort am 03.01.2007  –  10 Beiträge
MUSICAL FIDELITY V90-LPS
oli1965 am 19.07.2014  –  Letzte Antwort am 19.07.2014  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 12 )
  • Neuestes Mitglieddadanadal
  • Gesamtzahl an Themen1.344.825
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.542