Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Phonovorverstärker V90-LPS gibt Töne von sich

+A -A
Autor
Beitrag
Bizzquaid
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 04. Nov 2015, 21:03
Hallo!

Hab ein kleines Problemchen mit meinem Phonovorverstärker, den schon eine Weile nutze:

Er gibt eigene Töne von sich, die man beim lauteren Hören, vor allem über KH in leisen Passagen(und Leerrillen) deutlich zu hören ist.
Es ist ein Brummen und Surren, manchmal auch Pfeifen. Zumindest bin ich sicher, das es nur von diesem Gerät kommen kann. (Kabel Phonovorverstärker<->Plattenspieler ausgesteckt, andere Eingänge am Verstärker probiert usw.)

Was kann das sein? Leider kenne ich mich da nicht so gut aus, was das genaue Problem und auch die Lösung sein könnte.

Danke für Eure Antworten!
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 04. Nov 2015, 21:13
Es handelt sich ggf. um das Netzteil?
raphael.t
Inventar
#3 erstellt: 05. Nov 2015, 08:09
Hallo!

Ist eine Antenne irgendwo im Spiel? Die könnte mächtig einstreuen. Wenn das der Fall ist, Antenne ziehen und dann hören, wenn es nun brummfrei ist, löst ein Mantelstromfilter die Probleme. Masseanschluss vom Plattenspieler zum Phono-Pre bzw zum Amp ist intakt?

Grüße Raphael
Hörbert
Moderator
#4 erstellt: 05. Nov 2015, 10:04
Hallo!


.....(Kabel Phonovorverstärker<->Plattenspieler ausgesteckt, .........


So kanst du das nicht prüfen, die Eingänge müssen Kurzgeschlossen werden da sie sonst als Antennen funktionieren (Zur Erinnerung, ein Verstärker ist immer auch der Sonderfall eines Radioempängers) da der Verstärkungsfaktor eines Phono-Enzerres ungleich höher ist als der eines Hochpegelkleinsignalverstärkers wirkt sich diese Antennenfunktion auch ungleich stärker aus.

Ansonsten sind Störgeräusche/Einstreuungen bis hin zum Empfang von Mittelwellen-Radiosendern ein üblicher Effekt bei Phonoteilen die durch geeignete MNaßnahmen zumindestens gemindert werden können. (z.B. andere Verlegung oder kürzungen der Phonoleitung)

Aber als erstes muß einmal festgestellt werden ob die Störgeräusche von der Schaltung selbst stammen oder von der Kabellage nebst Abtastsystem und aufstellungsort des PL.

Deswegen: Zuerst einmal Kurzschließen indem man den Entzerrer-Eingang mit Abschlußstecker (kann man selbst leicht basteln, näheres siehe I-Net) zustopft und den Lautstärkeregler vorsichtig höherdreht. Ist hier nichts zu vernehmen als ein leises Rauschen ist der Entzerrer in Ordnung, gibt es leises Brummen sollte man den Entzerrer selst probeweise umstellen möglicherweise bring so ein Standortwechsel schon den gewünschten Erfolg. Verbessert sich dadurch nichts sollte man zuerst einmal das Kabel zwischen Entzerrer und Vor-/Vollverstärker in Augenschein nehmen, möglicherweise gibt es schon hier einen Fehler.

Wenn nicht sollte man den Entzerrer probeweise an einen anderen Verstärker hängen möglicherweise vertragen sich die Schaltkonzepte des Enzerrers und des Vor-/Vollverstärkers ja nicht so gut, das kann ohne weiteres der Fall sein da die allermeisten Entzerrer bloße Kopien recht alter Schaltungen sind die zuweilen sehr primitiv aufgebaut sind.

Sollte die Fehlersuche bis zu diesem Punkt nichts erbracht haben respektive der Entzerrer nicht für die Störungen verantwortlich sein mußt du dir die Kabellage zwischen PL und Entzerrer vornehmen, hier liegen m.E. die meisten Hunde begraben, das fängt bei der zuweilen rechgt ungeschickten Masseführung an und endet bei der Kombination von Abtaster, Phonokabel und Entzerrer.

Da mußt du gegebenenfals Schritt für Schritt vorgehen.

MFG Günther
akem
Inventar
#5 erstellt: 05. Nov 2015, 12:20
Der V90LPS ist leider bekannt dafür, daß das Beipack-Netzteil minderwertig ist und oft solche Störungen verursacht. Bei Reklamationen ist Musical Fidelity was man so liest leider wenig kulant.
Stabilisierte Steckernetzteile kosten als Ersatz <10€. Auf Spannung, Polung und Stromlieferfähigkeit achten! Und am besten eines nehmen, welches verschiedene steckbare Anschlußstecker hat.

Gruß
Andreas
Bizzquaid
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 05. Nov 2015, 15:09
Hallo!

Danke für Eure Antworten!

So viele Möglichkeiten um Alternativen zu probieren hab ich leider nicht (anderer Verstärker z.B.).
Nun das Brumm-Surr-Pfeif ist mehr oder weniger immer identisch, egal der PS an/aus/läuft/abspielt oder ausgeschaltet und/oder ausgesteckt ist, egal ob MM/MC-Wahl am Vorverstärker. Darum schließe ich den Plattenspieler und die Kabel dort hin mal aus.

Hab da halt leider nur Anfängerwissen von (Elektro-)Technik um da direkt aufs Netzteil zu tippen. 12V, 500mA steht drauf.
Ich hab ein "höherwertigeres" Schaltnetzteil im Keller, das ich immer für diverse 12V-Geräte nutze/auch zum testen - und habe ein Kabelset mit diversen Steckern - werde ich mal probieren, ob das was bringt.

Danke!

Grüße
sandmann319
Inventar
#7 erstellt: 05. Nov 2015, 15:12
Warte noch ein Weilchen, dann kommt Radio Honkong oder ein anderer noch dazu.
Kein Scherz, habe ich bei drei von vier Geräten erlebt.
Aber ein anderes Netzteil solltest du dir auf jeden Fall besorgen.

Gruß Gerd
Hörbert
Moderator
#8 erstellt: 05. Nov 2015, 16:53
Hallo!


......Brumm-Surr-Pfeif .......


So wie das aussieht ist deine spezifische Konfiguration die Ursache und was dir da auffällt ist schlicht und ergreifend Radioempfang der von der ersten Verstärkerstufe eines Entzerrer demoduliert wird.

Schon ein "Standortwechsel deines externen Entzerrers oder eine kürzung der Phonoleitung kann hier Abhilfe schaffen, -nicht aber ein anderes Netzteil-.

MFG Günther
Bizzquaid
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 07. Nov 2015, 21:27
Hallo!

Ich habe heute Platte gehört, den V90-LPS mit einer Autobatterie betrieben
Konnte den Verstärker komplett aufreißen - es herrschte Stille!

Muß ich mich nach einem guten Netzteil umsehen.

Danke nochmals für Eure Antworten!

Grüße!
Hörbert
Moderator
#10 erstellt: 07. Nov 2015, 22:31
Hallo!


........den V90-LPS mit einer Autobatterie betriebe.....



......Muß ich mich nach einem guten Netzteil umsehen......


Stop, du begehst hier einen eklatanten Denkfehler, du hast höchstwahrscheinlich ein simples Masseproblem da ist des mit einem anderen Netzteil nicht getan.

Um den Fehler zu beheben brauchst du kein anderes Netzteil sondern du mußt die Masseführung in deiner Kette überprüfen, -da liegt irgendetwas im Argen.

Ansonsten kannst du gerne mit anderen Netzteilen rumspielen, -dass bleibt dir unbenommen aber es ist nicht die Ursache deiner Probleme.

MFG Günther
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Music Fidelity V90-LPS vs. altem noname
bas87 am 13.04.2015  –  Letzte Antwort am 15.04.2015  –  12 Beiträge
MUSICAL FIDELITY V90-LPS
oli1965 am 19.07.2014  –  Letzte Antwort am 19.07.2014  –  9 Beiträge
Phonovorverstärker
Ampeer am 29.10.2013  –  Letzte Antwort am 04.11.2013  –  12 Beiträge
Cinch Kabel zwischen Musical Fidelity V90-LPS Phono Vorverstärker und Sony Verstärker
CanisLupus am 19.01.2014  –  Letzte Antwort am 20.01.2014  –  5 Beiträge
Musical Fidelity V90-LPS
sandy666 am 22.09.2013  –  Letzte Antwort am 12.03.2016  –  52 Beiträge
Netzteil für V90-LPS
etolpan am 24.11.2016  –  Letzte Antwort am 24.11.2016  –  2 Beiträge
Pioneer A-70 oder Musical Fidelity V90-LPS?
SW2000 am 23.03.2014  –  Letzte Antwort am 26.03.2014  –  16 Beiträge
Phonovorverstärker Unterschiede
Nuovo am 09.11.2015  –  Letzte Antwort am 26.11.2015  –  51 Beiträge
Phonovorverstärker ?
Pezzi am 01.08.2006  –  Letzte Antwort am 17.08.2006  –  17 Beiträge
LPs digitalisieren?
maxx_ am 06.08.2008  –  Letzte Antwort am 06.08.2008  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedcenocuecue
  • Gesamtzahl an Themen1.345.930
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.948