Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


LPs spielen nicht bis zum Ende.

+A -A
Autor
Beitrag
kai23_de
Neuling
#1 erstellt: 29. Dez 2006, 21:06
Hallo,
bin ein absoluter Neuling, was Plattenspieler und LPs angeht. Da ich aber gerne in die analoge Welt eintauchen möchte, habe ich mir einen Lenco 3807 gekauft.
Habe den Spieler an meine Anlage angeschlossen und auch gleich eine LP ausprobiert. Soweit so gut. Zum Ende der LP blieb sie jedoch "hängen" und Teil wurde als Loop gespielt, ohne dass es weitergeht. Habe danach noch einige andere LPs probiert, jedoch mit dem selben Ergebnis.
Bin für jederlei Hilfe dankbar...

Liebe Grüße
Kai
sternette
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 29. Dez 2006, 21:14
Moin!
Ich habe das Problem bei meinem Pro-ject auch gehabt und habe ihn auch noch nicht reparieren lassen (es liegt wahrscheinlich an einem kaputten Lager oder so).
Das muss bei Dir jetzt nicht sein, es sei denn, Du hast ihn vielleicht gebraucht gekauft...
Bist Du sicher, dass die Auflagekraft stimmt und dementsprechend die Einstellung des Anti-Skatings?
Falls Du eine Gebrachsanleitung hast, wuerde ich da erstmal reingucken und sonst nochmal schreiben...
kai23_de
Neuling
#3 erstellt: 29. Dez 2006, 21:22

sternette schrieb:
Moin!
Ich habe das Problem bei meinem Pro-ject auch gehabt und habe ihn auch noch nicht reparieren lassen (es liegt wahrscheinlich an einem kaputten Lager oder so).
Das muss bei Dir jetzt nicht sein, es sei denn, Du hast ihn vielleicht gebraucht gekauft...
Bist Du sicher, dass die Auflagekraft stimmt und dementsprechend die Einstellung des Anti-Skatings?
Falls Du eine Gebrachsanleitung hast, wuerde ich da erstmal reingucken und sonst nochmal schreiben...

Habe den Spieler neu gekauft. In der Anleitung steht, dass man das Gewicht auf 1,5 - 2 g einstellen soll. Anti-Scating soll dem Wert des Gegengewichtes entsprechen. Habe ich auch so eingestellt. Habe den Plattenspieler auch noch ein zweites Mal mit Hilfe von Wasserwaage ausgerichtet. Alles in Ordnung...
armindercherusker
Inventar
#4 erstellt: 30. Dez 2006, 08:30
Hallo Kai . . . und Willkomen im Forum !

Funktioniert der Tonarmlift richtig ?
Denn bei meinem Dual 626 hatte ich mal ein ähnliches Problem.
Es hatte sich "irgendetwas" in der Mechanik im Chassis verklemmt und die Funktion
des Liftes beeinträchtigt und die Beweglichkeit des Tonarmlagers eingeschränkt.

Wenn Du Auflagekraft und Antiskating auf "0" stellst, muß der Tonarm in Waage sein -
er darf also nicht absenken und nicht nach oben gehen.

Einstellung der Auflagekraft : ( welches System ist montiert ? )

- Netzstecker ziehen
- Tonarm aus Ruhestellung nehmen Richtung Plattenteller bzw. darüber
- aufpassen, daß die Nadel nicht ungeschützt aufsetzen kann
- Lift absenken ( zur Not mit dem Finger runterdrücken )
- Aufliegekraft auf "0" stellen
- Kontergewicht am Ende des Tonarmes so verstellen, daß der Tonarm in Waage ist
- das heißt, nicht auf den Plattenteller aufsetzt und nicht nach oben "abhaut"
- nun Aufliegekraft auf 1,75 einstellen ( ist ein guter "Durchschnittswert" )
- jetzt liegt die Nadel mit 1,75 mN ( = 1,75 Gramm ) auf
- Tonarm in Grundstellung zurück
- Antiskating auf 1,75
- Netzstecker rein
- Testlauf mit Platte

Melde Dich, wenn´s Fragen oder Probleme gibt . . . oder auch wenn´s fertig ist


Gruß
HiFi_Addicted
Inventar
#5 erstellt: 30. Dez 2006, 10:31
Wenn der Arm in der höhe ist kannst du ihn auch gleich anblasen und schaun ob er sich frei bewegen kann.

MfG Christoph
TomSawyer
Stammgast
#6 erstellt: 30. Dez 2006, 13:51
Hallo,

lässt sich der Tonarm überhaupt weit genug bis zur Plattenmitte bewegen?

Es kann sein, dass Du den Tonarm an der basis lockern und etwas verdrehen musst

LG

Babak
kai23_de
Neuling
#7 erstellt: 03. Jan 2007, 11:38

TomSawyer schrieb:
Hallo,

lässt sich der Tonarm überhaupt weit genug bis zur Plattenmitte bewegen?

Es kann sein, dass Du den Tonarm an der basis lockern und etwas verdrehen musst

LG

Babak


Wünsche Euch allen erst einmal ein frohes neues Jahr!

Der Tonarm lässt sich ohne Probleme bis zur Mitte bewegen,
daran kann es also leider nicht liegen...
kai23_de
Neuling
#8 erstellt: 03. Jan 2007, 11:42

armindercherusker schrieb:
Hallo Kai . . . und Willkomen im Forum !

Funktioniert der Tonarmlift richtig ?
Denn bei meinem Dual 626 hatte ich mal ein ähnliches Problem.
Es hatte sich "irgendetwas" in der Mechanik im Chassis verklemmt und die Funktion
des Liftes beeinträchtigt und die Beweglichkeit des Tonarmlagers eingeschränkt.

Wenn Du Auflagekraft und Antiskating auf "0" stellst, muß der Tonarm in Waage sein -
er darf also nicht absenken und nicht nach oben gehen.

Einstellung der Auflagekraft : ( welches System ist montiert ? )

- Netzstecker ziehen
- Tonarm aus Ruhestellung nehmen Richtung Plattenteller bzw. darüber
- aufpassen, daß die Nadel nicht ungeschützt aufsetzen kann
- Lift absenken ( zur Not mit dem Finger runterdrücken )
- Aufliegekraft auf "0" stellen
- Kontergewicht am Ende des Tonarmes so verstellen, daß der Tonarm in Waage ist
- das heißt, nicht auf den Plattenteller aufsetzt und nicht nach oben "abhaut"
- nun Aufliegekraft auf 1,75 einstellen ( ist ein guter "Durchschnittswert" )
- jetzt liegt die Nadel mit 1,75 mN ( = 1,75 Gramm ) auf
- Tonarm in Grundstellung zurück
- Antiskating auf 1,75
- Netzstecker rein
- Testlauf mit Platte

Melde Dich, wenn´s Fragen oder Probleme gibt . . . oder auch wenn´s fertig ist


Gruß


Hallo!
Vielen Dank für die umfangreichen Tipps. Der Lift scheint einwandfrei zu funktionieren.
Welches System installiert ist kann ich Dir leider nicht sagen. Die Bedienungsanleitung des Lencos ist leider mehr als dürftig und weist eben auch diesbezüglich Lücken auf. Weiß ich also leider nicht.
Habe Deine Tipps jetzt noch einmal befolgt und mache gerade einen Testlauf. Melde mich dann wieder...
kai23_de
Neuling
#9 erstellt: 03. Jan 2007, 13:03
Habe mittlerweile drei LP-Seiten gehört, ohne dass es Probleme gab. Scheinbar war ich anfangs einfach nicht fähig den Spieler richtig einzustellen.
Vielen lieben Dank an Alle!

armindercherusker
Inventar
#10 erstellt: 03. Jan 2007, 15:32
Hallo Kai . . . Glückwunsch zum Erfolg !


kai23_de schrieb:
...Scheinbar war ich anfangs einfach nicht fähig den Spieler richtig einzustellen....


Oder Du hast auf dem Wege der Fehlersuche den Fehler ( unbewußt ? ) gefunden und beseitigt.

Gruß
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Digitalisieren von LPs
moaner am 02.10.2005  –  Letzte Antwort am 06.10.2005  –  13 Beiträge
Plattenspieler: Übertriebene S-Laute zum Ende der Platte
toddrundgren am 10.07.2008  –  Letzte Antwort am 24.07.2008  –  29 Beiträge
vollautomatischer Technics SL-QL 5 spielt LPs nur als Singels ab????
stefftheclash am 18.01.2012  –  Letzte Antwort am 21.01.2012  –  8 Beiträge
Wie mache ich LPs zu CDs?
Hifideldei am 05.01.2007  –  Letzte Antwort am 09.01.2007  –  34 Beiträge
LPs auf PC - Problem
skarhead am 07.04.2005  –  Letzte Antwort am 08.04.2005  –  28 Beiträge
Netzteil für V90-LPS
etolpan am 24.11.2016  –  Letzte Antwort am 24.11.2016  –  2 Beiträge
Eigene LPs auf MP3 überspielen anstelle zu digitalisieren. Resultat?
am 07.03.2011  –  Letzte Antwort am 09.03.2011  –  5 Beiträge
Halbautomat. Plattenspieler hebt Tonarm nicht am Ende
irgndsondepp am 05.04.2013  –  Letzte Antwort am 05.04.2013  –  3 Beiträge
Lps auf den PC überspielen
Chefrocker02 am 22.01.2010  –  Letzte Antwort am 23.01.2010  –  2 Beiträge
"Bester" Phonoverstärker für Lps MM
elp am 06.02.2006  –  Letzte Antwort am 08.02.2006  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2006
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 93 )
  • Neuestes MitgliedLopa
  • Gesamtzahl an Themen1.344.870
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.417