Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Erfahrung mit REGA Tonabnehmer ?

+A -A
Autor
Beitrag
Cosimo_Wien
Stammgast
#1 erstellt: 06. Apr 2006, 08:31
Hallo!
Ich hatte ein Super Elys auf einem P5. Das System war sehr dynamisch, hat allerdings "S"-Laute schrecklich verzischelt. Ich habe es gegen ein Goldring 1042 getauscht, bin aber immer noch an den Rega Systemen interessiert.
Hat jemand ähnliche oder andere Erfahrungen mit Rega Systemen gemacht? Mich würde auch ein Erfahrungsbericht über das Exakt bzw. Exakt 2 interessieren.
In der englischsprachigen Fachpresse ist man voll der Lobeshymnen, im deutschsprachigen Raum werden die Rega Systeme ignoriert. Leider kenne ich in Wien auch keinen Händler, bei dem man diese Systeme probehören kann.
Grüße, Thomas


[Beitrag von Cosimo_Wien am 06. Apr 2006, 08:36 bearbeitet]
LP12
Inventar
#2 erstellt: 06. Apr 2006, 12:08
Hi,

ein Freund hatte an seinem P3 auch das Super Elys und ist jetzt auf das gleiche Goldring umgestiegen. Er ist damit sehr zufrieden. Ich fands auch besser.

Die anderen Systeme kenne ich leider nicht.
Cosimo_Wien
Stammgast
#3 erstellt: 07. Apr 2006, 07:34
Danke für die Info. Offenbar sind die Rega Systeme doch nicht von der gleichen Qualität wie die Plattenspieler.
Grüße, Thomas
Cosimo_Wien
Stammgast
#4 erstellt: 05. Jul 2006, 07:19
Hallo!
Offensichtlich gibt´s nicht sehr viele Erfahrungen mit Rega Tonabnehmern. Da auch mein Händler in Wien mit der Frage nach dem Unterschied Exact und Exact 2 überfordert war, hab ich Rega in England angeschrieben und prompt eine Antwort erhalten.
Vor ca. einem Jahr hat Rega seine MM Tonabnehmer modifiziert. Das Super Bias und das Super Elys wurden aus dem Angebot genommen. Aus dem Bias wurde das Bias 2 und aus dem Elys das Elys 2. Modifiziert wurde auch das Exact, wobei die Nadelträgeraufhängung verbessert wurde. Das Exact wurde jedoch nicht in Exact 2 umbenannt, trotzdem findet man bei manchen Händlern diese Bezeichnung. Das "alte" Exact kann man vom "neuen" an Hand der Verpackung unterscheiden. Das alte System wurde in einer Wildlederschachtel, das neue wird in einer Kunstsoffschachtel ausgeliefert. Laut Auskunft von Rega wurden auch die Preise für die Tonabnehmer gesenkt.
Nach Rechereche im Internet hab ich als billigsten Anbieter www.audiovision-shop.de gefunden (€ 300,-), als teuersten www.phonophono.de (€ 520,). Mein Händler in Wien hätte € 550,- verlangt. € 300,- waren mir den Versuch wert. Das System wurde gestern geliefert und ich habe es gleich auf meinem P5 mit RB 700 montiert.
Hier meine ersten Erfahrungen:
Das System spielt unglaublich detailauflösend und verzerrungsarm. S-Laute werden nicht verzischelt, hohe Frauenstimmen auch bei den kleinen Rillenradien nicht verzerrt. In diesen Punkten schlägt das Rega das Goldring 1042 und sogar das bekanntlich hochauflösenden und verzerrungsarme Denon DL 160. Der Klang wird von den Mitten her aufgebaut, wie es für britisches Hifi typisch ist, kommt daher sehr angenehm rüber. Die Bässe sind eine Wucht, in den Höhen ist das Exact allerdings zurückhaltend. In diesem Punkt sind das DL 160 und das 1042 überlegen. Mal abwarten, ob sich das im Zuge der Einspielzeit noch ändert.
Insgesamt ist das System sehr empfehlenswert (zumindest an Rega-Armen), vor allem um den Preis von € 300,-.
Schwarzwald
Inventar
#5 erstellt: 05. Jul 2006, 12:00
cosimo,
sehr interessant - vielen dank. ich habe ja wie du weißt auch rb700/goldring1042 auf einem planar 25 (also durchaus vergleichbar) und zu einem preis von 300€ ist das exact wirklich sehr interessant! ein tonabnehmer ist nach meinen erfahrungen nach ca. 20 stunden bestimmt eingespielt (und bis dahin verbessern sich eben v.a. noch höhen und feinauflösung!)

folgende fragen:

- justieren müßte durch die drei schrauben ja einfacher gewesen sein, hast du anschließend mal mit schön-schablone und ähnlichem mal die relativen fehler angeschaut (oder war alles gleich wunderbar?)?

- wichtigster punkt für mich: lauf/rillengeräusche: ist das exact hier dem goldring DEUTLICH überlegen (ich finde, daß 1042 ist ziemlich laut in dieser disziplin trotz des laut phonophono so tollen nadelschliffs für besitzer älterer schallplatten).

- mitten: sind sie deutlich schöner als beim goldring? ist der klang voller?

- preiswürdigkeit: das denon kostet ja nur 110 eur bei dem besagten händler. ist das exact wirklich wesentlich besser und wenn ja v.a. wegen welcher steigerung/verbesserung macht es sich bezahlt?

- welche phonovorstufe benutzt du?
cannonball_add
Stammgast
#6 erstellt: 05. Jul 2006, 12:27
Hi cosimo,

ich habe seit Mitte Mai einen Rega P2 mit dem neuen Bias 2. Selbst während der Einspielphase ist mir ein Zischeln bei S-Lauten nicht aufgefallen. Das System spielt klar, räumlich und sehr angenehm, nie nervig. Besonders hervorzuheben ist der relativ schlanke, aber sehr präzise Tiefbass. Ich find´s einen Deut besser als die preislich vergleichbaren Ortofon OMB Tonabnehmer oder auch das Goldring - ist aber wohl Geschmackssache.

Cosimo: Da ich relativ oft in Wien bin, bin ich noch auf der Suche nach einem guten Vinylhändler. Hast du einen Tipp für mich?

Besten Dank und schöne Grüße nach Wien!

Michael
Cosimo_Wien
Stammgast
#7 erstellt: 05. Jul 2006, 13:34
Hi Schwarzwald!
Das Justieren des Exakt hab ich lediglich über die drei Schrauben gemacht, was wirklich super einfach ist. Beim Goldring 1042 verwendete ich die Schön Scheibe und die zum P5 mitgelieferte Einstellhilfe (ein Papierstreifen mit eingezeichnetem Auflagepunkt der Nadel), wobei ich keine wirklichen klanglichen Unterschiede zwischen den beiden Justierungsarten feststellen konnte. Sind eben alles nur Kompromisse gegenüber der optimalen Abtastung (tangential). Ein Problem beim Goldring am Rega Arm könnte die nicht verstellbare Höhe sein. Ich hab in einem anderen Beitrag gelesen, dass dieses System relativ empfindlich darauf reagiert. Der Rega Arm ist eben für die Rega System gebaut, die eine relativ kleine Bauhöhe haben. Die Mühe mit einem Spacer hab ich mir nicht gemacht.
Die Laufrillengeräusche sind beim Exact tatsächlich genau so laut wie beim Goldring. Da ist das Denon wesentlich besser.
Die Mitten des Exact sind anders als die des Goldring. Ich würde sie als "knackig", irgendwie "erdig" bezeichnen, gegenüber "lieblichen" Mitten beim Goldring. Eine endgültige Beschreibung kann ich aber erst nach ein paar Stunden Einspielzeit geben.
Der P5 läuft bei mir über einen Rega Cursa Vorverstärker mit eingebautem MM Phonoverstärker.
Das Preis-/Leistungsverhältnis des Denon DL 160 halte ich für unschlagbar. Welches besser ist kann man so nicht sagen. Ist schon eine ziemliche Geschmackssache. Ich hab mir das Exakt zugelegt, weil ich auf meinem alten JVC QLY 66 (oder so ähnlich ist die Bezeichnung) ein Denon DL 304 montiert habe (dieses System ist überhaupt eine Wucht; Bass, Höhen, Reinheit, Detail, Breite,....da paßt einfach alles) und alternativ dazu ein "kerniges" MM System wollte. Mit dem Goldring war ich nie so zufrieden, weil es einfach Stimmen nicht sauber vermittelt hatte. Ich hab das zunächst der MM Technologie zugeschrieben, wie sich zeigte, ein Irrtum. Dann habe ich das DL 160 auf den Rega montiert, das ich noch herumliegen hatte. Damit war ich auch sehr zufrieden, hatte aber eben doch den Wunsch sowohl ein MC als auch ein MM System zur Verfügung zu haben, ohne laufend den Tonabnehmer tauschen zu müssen. Letzteres ist beim Rega schon eine ziemliche Fummelei und die Drähte sind Mist. Hab wenigstens die Kontakte zu den Steckern mit Schrumpfschläuchen ausgestattet, damit die Lötstellen etwas besser geschützt sind. Um € 500,- hätte ich das Exact nicht gekauft, aber bei € 300,- ist das Preis-/Leistungsverhältnis auch sehr gut!
Grüße, Thomas


[Beitrag von Cosimo_Wien am 05. Jul 2006, 14:06 bearbeitet]
Cosimo_Wien
Stammgast
#8 erstellt: 05. Jul 2006, 13:36
Hi Michael,
zu meiner Schande muss ich gstehen, ich kenn kein gutes Vinylgeschäft in Wien. Ich bin ein begeisterter Online-Käufer.
Aber wenn Du eines findest, sag mir bescheid ;-)
Grüße, Thomas
Schwarzwald
Inventar
#9 erstellt: 06. Jul 2006, 09:13
cosimo,

danke! ist das denon "leiser" beim grundrauschen als exact/1042? für den preis von 110 euro ist es wohl auf jeden fall einen versuch wert!

im naim forum in england (das ich häufig besuche) werden am meisten für "unseren" arm empfohlen das dynavector 10x5. phonophono-preis 448 also 280 bei deinem shop??

grüße, christian
Cosimo_Wien
Stammgast
#10 erstellt: 06. Jul 2006, 10:28
Hallo!
Mein Eindruck: Das Denon DL 160 ist im Grundrauschen wesentlich leiser als das Goldring oder Rega, aber dafür empfindlicher auf stastisch aufgeladene Platten (Knistern). Es ist aber auf jeden Fall einen Versuch wert! Ich kann es wirklich uneingeschränkt empfehlen. Ein Tip: Montiere es am Rega Arm mit dem beim DL 160 beigefügten Metallplättchen. Man kann die korrekte Auflagekraft zwar auch ohne dieses einstellen, es klingt aber wirklich besser (voller).
Das Dynavector 10x5 habe ich ebenfalls überlegt. Wurde auch von phonophono (sie sind zwar teuer, aber wirklich kompetent) für den P5 empfohlen. Wie oben erwähnt, wollte ich aber eben ein "echtes" MM System. Beim Dynavector muss man unbedingt den Tonarm um 4 mm mit einem Spacer erhöhen. Das Dynavector ist um 3 mm höher als die Rega Systeme.
www.dynavector.com/products/cart/e_10x5.html
www.rega.co.uk/html/spacer.htm
Falls Du Dir das Dynavector zulegst, bin ich sehr(!) an einem Erfahrungsbericht interessiert!
Noch ein Hinweis zur Verwendung von MM Systemen am P5. Der Motor erzeugt ein recht hohes Magnetfeld und sitzt nahe an der Plattentellermitte. Wenn man den Tonarm mit dem Goldring oder Rega zur Mitte bewegt und die Lautstärke hoch aufdreht, hört man das durch die Einstreuung des Magnetfeldes in den Tonabnehmer erzeugte Brummen. Lt. Phonophono ist das üblich bei diesem Plattenspieler. Sie empfehlen deshalb auch keine Grado Systeme am Rega, da die besonders einstreuempfindlich sind. MC Systeme sind da wesentlich unempfindlicher. Beim DL 160 war das Brummen kaum hören.
Sachlich spricht eigentlich alles für das Denon: Preis, Klang, Verzerrungsarmut, Detailauflösung, Einstreuunempfindlichkeit. Kaufentscheidungen kommen aber eben auch aus dem Bauch heraus. Irgendwie wollte ich an meiner Rega-Kette (P5, Cursa 3, Maia 3, Radio 3, Jupiter, Ear) auch einen Rega Tonabnehmer und das Exact ist wirklich ein feines System (im Gegensatz zum Super Elys).
Grüße, Thomas


[Beitrag von Cosimo_Wien am 06. Jul 2006, 10:32 bearbeitet]
Schwarzwald
Inventar
#11 erstellt: 06. Jul 2006, 12:44

Beim Dynavector muss man unbedingt den Tonarm um 4 mm mit einem Spacer erhöhen. Das Dynavector ist um 3 mm höher als die Rega Systeme.


ich spiele sowieso ohne die furchtbare rega-matte - kann ich dir nur zur nachahmung empfehlen. es wird auch oft gesagt, daß systeme, die sich leicht nach vorne neigen, sich gut anhören und verschleißfreier spielen...

evtl. update ich den teller auf einen acryl-teller (sollte dieser nochmal was bringen in mitten und höhen; räumlichkeit...).

das beste update kennst du wahrscheinlich schon: heed orbit mk ii (soll der motorsteuerung von rega überlegen sein!):
http://www.audiovision-shop.de/Preise/Produktinfo/Heed/orbit2.htm

auch die phonovorstufen questar und quasar sind angeblich top - da ich in berlin wohne, werde ich mir den ganzen krempel mal im winter ausleihen und dann hier vorstellen (nur nicht zuviele updates auf einmal; habe gerade erst verstärkung gewechselt von crimson auf naim referenzserie...)


Noch ein Hinweis zur Verwendung von MM Systemen am P5. Der Motor erzeugt ein recht hohes Magnetfeld und sitzt nahe an der Plattentellermitte. Wenn man den Tonarm mit dem Goldring oder Rega zur Mitte bewegt und die Lautstärke hoch aufdreht, hört man das durch die Einstreuung des Magnetfeldes in den Tonabnehmer erzeugte Brummen.


ist mir noch nie aufgefallen, aber ich habe auch den planar25 (der das problem evtl nicht hat; finde ihn vom desgn sowieso viel schöner als den p5, sorry to say). ich probiers heute abend mal füür dich aus.

hast du das rega wandregal?

grüße, christian

ps und vielen dank für den tip mit dem denon!
Cosimo_Wien
Stammgast
#12 erstellt: 06. Jul 2006, 17:09
...also über Design zu plaudern ist wohl noch viel subjektiver als über Klang zu diskutieren ;-)
Ich hab den P5 mit silberfarbiger Zarge. Da paßt er bestens zu den anderen Geräten und meiner Wohnzimmereinrichtung. Wenn es rein um das Design geht, sind die Geräte von B+O meine absoluten Favoriten (Beomaster 8000, Beocenter 9500, Beogram TX, TX2, 8000,....).
Die Wandhalterung von Rega hab ich nicht. Mein alter JVC steht auf ein er selbst gebauten Wandhalterung.
Grüße, Thomas
Schwarzwald
Inventar
#13 erstellt: 07. Jul 2006, 08:06
also, hab's ausprobiert. bei mir brummt nix.

grüße, +christian

ps> wenn wir schon über design reden, dann ist das einfach der hübscheste rega - p9!
Cosimo_Wien
Stammgast
#14 erstellt: 07. Jul 2006, 08:28
Hallo Schwarzwald!
Es gibt wieder was Neues. Bei meinem Exakt beträgt der Abstand Unterkante des Tonabnehmers zur Plattenoberfläche nur 1mm. Mir ist das gleich etwas wenig vorgekommen und hab gestern ein Mail an Marvel geschickt und bei der Gelegenheit auch wegen des Brummes gefragt. Antwort: Ich soll das Exakt einschicken, wahrscheinlich ist die Aufhängung defekt. Sie tauschen es aus. Der Abstand sollte 3mm betragen. Brummen beim P5 ist normal.
Ich berichte dann, wenn ich das neue Exakt bekommen habe. Vielleicht liegt die Zurückhaltung bei den Höhen an der fehlerhaften Aufhängung.
Also wieder fummeln....dieses Tonabnehmerwechseln am Rega ist soweiso so mühsam
Grüße, Thomas
ad2006
Inventar
#15 erstellt: 10. Jul 2006, 09:10
Es lebe die Headshell :-)
Und nimm zum DL 160 (was besseres bekommst Du kaum fürs Geld) noch eine schöne dunkelblaue Tellermatte. Wie meine Dunkelblaue Transrotor Ledermatte. Klingt gut und sieht auch sehr gut aus :-)
Aber man munkelt Rega würden nur mit ihrer Filzmatte klingen...


[Beitrag von ad2006 am 10. Jul 2006, 09:17 bearbeitet]
Cosimo_Wien
Stammgast
#16 erstellt: 21. Jul 2006, 11:15
Hallo!
Gestern wurde das neue Exakt nach nur 10 Tagen (inklusive Postlauf) geliefert. Das spricht für den guten Service von Marvel. Das Exakt klingt am P5 hervorragend, nun auch in den Höhen. Sehr empfehlenswert! Zum Preis von € 300,- zudem ein echtes Schnäppchen.
Mein neues Lieblingssystem.
Grüße, Thomas
Schwarzwald
Inventar
#17 erstellt: 21. Jul 2006, 12:54
hallo cosimo,

magst du das exact jetzt lieber als das denon?

interessant finde ich ja auch das shelter 201 - noch ein top mm-system für nur 200 euro.

grüße aus berlin,
+christian
Cosimo_Wien
Stammgast
#18 erstellt: 21. Jul 2006, 18:05
Hallo Schwarzwald!
Am Rega klingt das Exact besser als das Denon. Auf meinem zweiten Spieler habe ich es nicht versucht. Da sitzt das DL 304 und klingt auch wunderbar. Jetzt werde ich einmal eine Zeit lang einfach entspannt Musik hören, ohne herumzuschrauben und dabei auch meiner Geldbörse etwas Erholung gönnen ;-)
Das Shelter kenn ich nicht. Man hört allerdings viel Gutes über diese Tonabnehmer.
Grüße, Thomas
Cosimo_Wien
Stammgast
#19 erstellt: 24. Jul 2006, 10:58

ad2006 schrieb:
noch eine schöne dunkelblaue Tellermatte. Wie meine Dunkelblaue Transrotor Ledermatte. Klingt gut und sieht auch sehr gut aus :-)
Aber man munkelt Rega würden nur mit ihrer Filzmatte klingen... :L


Bunte Auflagen gibt´s jetzt auch von Rega
www.rega.co.uk/html/TT%20mats.htm

Grüße, Thomas
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
REGA Tonabnehmer ????
zevon am 24.09.2004  –  Letzte Antwort am 24.09.2004  –  3 Beiträge
Kaufberatung: Tonabnehmer für Rega RP8
leontinoi am 10.10.2014  –  Letzte Antwort am 25.10.2014  –  18 Beiträge
Tonabnehmer für Rega RB 10
ingobb am 03.05.2016  –  Letzte Antwort am 05.05.2016  –  14 Beiträge
Rega-Tonabnehmer an SME 3009 S2 improved
kempi am 20.04.2012  –  Letzte Antwort am 20.04.2012  –  2 Beiträge
Tonabnehmer für Rega Planar2
Silence am 28.09.2003  –  Letzte Antwort am 04.10.2003  –  8 Beiträge
Kaufberatung MM Tonabnehmer für Rega P3 mit RB300
knauti am 29.03.2011  –  Letzte Antwort am 23.04.2015  –  84 Beiträge
Tonabnehmer
TOMSTONE am 11.02.2008  –  Letzte Antwort am 16.02.2008  –  7 Beiträge
Tonabnehmer mit Nadelschutz
airdbear am 16.01.2004  –  Letzte Antwort am 16.01.2004  –  3 Beiträge
Tonabnehmer, Rega?
Jo... am 24.11.2006  –  Letzte Antwort am 26.11.2006  –  3 Beiträge
Hana Tonabnehmer Erfahrung
Slayerslayer am 02.03.2016  –  Letzte Antwort am 21.08.2016  –  8 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • B & O

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 121 )
  • Neuestes MitgliedTimo1234x
  • Gesamtzahl an Themen1.346.031
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.704