Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kann Tuning so einfach sein?

+A -A
Autor
Beitrag
Kirni
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 12. Apr 2006, 21:19
Hallo, habe das Gefühl mein Thorens 320 MkII klingt besser nachdem ich als Unterlage unter die abzuspielende Lp eine ander Lp gelegt habe. Der Klang ist transparenter und räumlicher oder bilde ich mir das nur ein?
tobitobsen
Inventar
#2 erstellt: 12. Apr 2006, 21:40
Moin,

von diesem tuning Tipp habe ich auch schon gehört. Ich habe eine ältere dickere LP unter meine Ledermatte gelegt, allerdings nicht aus klangliche Gründen sondern um den VTA besser in den Griff zu kriegen. Klangliche Auswirkungen trotz Änderung (minimal) des VTA: In meinen Ohren keine.

Ich habe bei mir auch keine Unterschiede zwischen Filz- und Ledermatte herausgehört. Die Ledermatte neigt aber nicht so zur statischen Aufladung, weshalb ich sie bevorzuge.

Gruß Tobias

PS:
Ob Du Dir was einbildest kann ich nicht beurteilen. Vielleicht reagiert Dein Thorwns hier anders. Mehre Hörproben zu unterschiedlichen Zeiten (und Tagesformen) sind hier aber hilfreich, wenn Du es genauer wissen willst.
Matthias41
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 12. Apr 2006, 21:59

Kirni schrieb:
Hallo, habe das Gefühl mein Thorens 320 MkII klingt besser nachdem ich als Unterlage unter die abzuspielende Lp eine ander Lp gelegt habe. Der Klang ist transparenter und räumlicher oder bilde ich mir das nur ein? :?


Hi Kirni,

wenn du dabei nicht die Tonarmhöhe angepasst hast, ist der VTA des Tonabnehmers verändert und daher der Unterschied.

Gruß
Jürgen
doppelkopf0_1
Stammgast
#4 erstellt: 13. Apr 2006, 09:57
Hallo.

Benutze sowas ähnliches auch , natürlich mit VTA anpassung ,und kann dabei über den gleichen Effekt berichten.
Ist halt der Unterschied zw. harter und weicher Unterlage.
Sowas sollte man herraushören können , sonst ist´s mit der Auflösung der Kette nicht weit her , oder ?
Bei meinem Thorens hat sich die Kombination aus unten Leder ,mitte plangeschliffenem Vinyl ,oben 1mm Schaum (ziemlich fest aus dem Bastelladen )als optimal herraus gestellt.
Geht mehr ab als die dicke Gummimatte und ist ähnlich gut bedämpft.
Ich entkopple überigens den Innenteller per dünnem Lederstreifen vom Aussenteller , das war sehr wirkungsvoll!!!
Sollte man maln probieren.

Gruß , Dirk.

P.S.: Alles Geschmacksache.
Kirni
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 13. Apr 2006, 22:01
ha, das finde ich ja schon ganz witzig mit was für Materialien da gehandelt wird. Auf die muss man erst mal kommen. Kann natürlich schon sein, dass dieser positive Klangeffekt auch durch den etwas anderen Tonarmwinkel kommt. Habe dann aber die vinyl-unterlegplatte unter die Gummimatte gelegt - und damit die selbe Plattentellerhöhe erreicht und meine dass es dann wieder weniger beeindruckend klingt. Es muss schon irgendwie mit der harten Unterlage zusammenhängen. Hat jemand von Euch ERfahrung mit RDC Tuning- bzw. Plattenteller aus diesem Material?

Grüße
doppelkopf0_1
Stammgast
#6 erstellt: 14. Apr 2006, 06:56
Hallo Kirchi.

RDC soll gut sein , ist aber viiieeel zu teuer.Da kann man locker das doppelte des Wert´s eines TD 320 reinstecken.
Ob es das wirklich bringt ? Keine Ahnung.
Aber solange es preiswerte Tuningmöglichkeiten gibt , würde ich die an deiner Stelle erst mal probieren ,letztendlich ist Tuning Klangveränderung , die nicht immer jedem gefällt.
Haste schon nen anständigen Boden in deinem TD ? Am besten mit Sonnenscheinfräsung (googeln! ),und mach mal dein Lager fit ,das Öl und Polierpaste gibt es für richtig kleines Geld bei Joel (Violette)hier im Forum .Und vieleicht testest du auch mal seine MDF-Scheibe für den Innenteller ,dann bist du schon auf dem richtigen Weg, und RDC Teller sind kein Thema mehr.

Schöne Osterfeiertage , Dirk.
Kirni
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 15. Apr 2006, 15:29
Hallo Dirk, vielen Dank für Deinen Hinweis.

Bin noch nicht so lange in diesem Forum- wie finde ich violett- habe in der Mitgliederliste keine Suchfunktion gefunden. Und bitte: was ist Sonnenscheinfräsung? Kannst Du das ein weing ausführen?

Grüße

Gerhard
doppelkopf0_1
Stammgast
#8 erstellt: 16. Apr 2006, 08:55
Hallo Gerhard.

Joel ( Violette ) scheint im Urlaub zu sein .Such mal über die normale Suchfunktion.
Die Sonnenscheinfräsung ist eine Resonanzableitende Einfräsung in einen stabilen MDF Boden ( Mitteldichte Faserplatte ), sollte beim googeln zu finden sein.

Gruß , Dirk.
Compu-Doc
Inventar
#9 erstellt: 16. Apr 2006, 10:07
Hallo und schöne Ostern an alle "Teller-Tuner"da draussen an die Dreher.

Zum Thema Unterlagen:
Ich war vor einigen Wochen beim AAA-Forum in Eschborn bei Frankfurt/Main.
Es war übrigens ein sehr interessantes Wochenende,mit schönen Geräten und natürlich vielen "Abspielern".

In einem der etwa 10-12 Räumen stand ein Masselaufwerk der obersten Preisklasse[~12 ohne Arm(e)]!

Als ich den Entwickler und Erbauer dieser Maschine fragte,aus welchem Mat. die Unterlage sei,sagte er mir Photokarton-Dicke etwa 1,5mm-mit einem Schneid-Zirkel zurechtgeschnitten,Mittelloch mit Locheisen eingeschlagen fertig.

Auf meine Frage hin,ob das nun der "Oberbringer"sei,lud er mich am Sonntag-zum Ende d. Veranstaltung-zu einem Hörtest ein.
Gesagt,getan die gleiche Platte einmal mit und einmal "ohne" Photokarton gespielt und gehört und...-huch!!!-...,mit Photokarton war die -in den Höhen(weibliche Stimme)Aufnahme deutlich angenehmer und ausgeglichener,einfach besser.

Es lag wohl auch am Rest der "Kette"(Preis :?).

Fakt ist jedoch die Tatsache,daß es auch ohne (über)teure Upgrates gehen kann,eifach mal ausprobieren.

Die Ausbreitung von Schallwellen und dadurch entstehende Resonanzen-gewollt oder auch nicht-ist mess-und kontrollierbar.

Hi-Fi-Voodoo ist nett,aber finaler Bull-Shit und man kann neu darüber nachdenken,wenn das Rad neu erfunden wird.

20 Klangschalen in einem Hörraum sind doppelt so viele wie 10 Stück.Das ist Hi-Fi-Voodoo kombiniert mit einfachster Mathematik.

Ich bevorzuge Hopfen-Kaltschalen,schöne Restostern,..... 8)der Compu-Doc
Kirni
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 20. Apr 2006, 12:07
Hallo Compu-Doc,

hört sich ja interessant an aber-Photokarton? Ist oder bleibt der in dieser Stärke plan?

Was ist das eigentlich genau? Hat mit Photopapier wohl weniger zu tun- oder?

Würde das gerne mal ausprobieren.

Grüße
Kirni
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 20. Apr 2006, 12:12
Hallo Compu-Doc,

hört sich ja interessant an aber-Photokarton? Ist oder bleibt der in dieser Stärke plan?

Was ist das eigentlich genau? Hat mit Photopapier wohl weniger zu tun- oder?

Würde das gerne mal ausprobieren.

Grüße
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Rega P5 Tuning
Seemännchen am 04.08.2005  –  Letzte Antwort am 16.09.2005  –  9 Beiträge
Thorens TD-124 Tuning
Badhabits am 09.03.2005  –  Letzte Antwort am 12.03.2005  –  7 Beiträge
Leichtes Plattenspieler-Tuning
Shadow_in_your_room am 25.09.2008  –  Letzte Antwort am 26.09.2008  –  10 Beiträge
Kassettenrekorderumbau/tuning für IPod Anschluss?
DJ-Moe am 29.04.2007  –  Letzte Antwort am 29.04.2007  –  2 Beiträge
thorens-tuning
hangman am 19.01.2004  –  Letzte Antwort am 19.01.2004  –  2 Beiträge
Tuning-Maßnahmen
Cosmo508 am 20.01.2004  –  Letzte Antwort am 25.01.2004  –  21 Beiträge
Suche neuen Plattenspieler (oder "Tuning"?)
kikujiro am 01.04.2015  –  Letzte Antwort am 02.04.2015  –  9 Beiträge
Rega Planar 2 Tuning.
ductreiber am 21.10.2007  –  Letzte Antwort am 11.12.2012  –  13 Beiträge
Rega RP1 tuning?
giacomo_reiser am 02.09.2014  –  Letzte Antwort am 02.09.2014  –  7 Beiträge
Tuning Thorens TD320 ?
musicbehr am 04.10.2004  –  Letzte Antwort am 08.10.2004  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Thorens

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitglied##Andreas##
  • Gesamtzahl an Themen1.346.069
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.278