Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Tuning-Maßnahmen

+A -A
Autor
Beitrag
Cosmo508
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 20. Jan 2004, 20:56
Hallo zusammen,
ich habe bei einen Plattenspieler erstanden der ca. 20 Jahre alt ist. Nun wollte ich wissen, welche einfachen Maßnahmen ich machen kann, um das beste aus diesem Ding rauszuholen. Ich denke, ein neues System macht schonmal Sinn. Gibt es andere Vorschläge, um das gute Stück wieder richtig flott zu bekommen?

VG
Cosmo




[Beitrag von Cosmo508 am 20. Jan 2004, 20:58 bearbeitet]
Putenbraten
Gesperrt
#2 erstellt: 21. Jan 2004, 16:22
Ich glaube das mit dem Tuning solltest du vergessen,

denn es wird nix bringen.

Lieber etwas sparen und einen besseren Dreher kaufen.
be.audiophil
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 21. Jan 2004, 16:31
Hallo Cosmo,

es gibt Dinge, da lohnt sich auch die kleinste Mühe nicht wirklich.

Leider gehört der Nordmende-Dreher genau in diese Kategorie.

Also solltest Du besser vor Deinem nächsten Einkauf nach Tuningmöglichkeiten fragen und noch besser auf einen wirklich ordentlichen Plattenspieler sparen.

Gruß

Rolf


P.S:

Wenn es Dir allerdings ausschließlich darum geht, die Gurke wieder einigermaßen flott zu machen, gehört auf jeden Fall eine neue Nadel oder gar ein neues Tonabnehmer-System unter den Tonarm. Dann solltest Du das Gerät reinigen. Der Ersatz irgendwelcher Verschleißteile lohnt bereits nicht mehr. Der Einsatz eines neuen und hochwertigen Tonabnehmersystems eigentlich auch nciht wirklich.


[Beitrag von be.audiophil am 21. Jan 2004, 16:37 bearbeitet]
wolfi
Inventar
#4 erstellt: 21. Jan 2004, 17:44
Hallo,
man sollte ihn auf ein solides Brett an der Wand aufstellen und ein System mit geringer Nadelnachgiebigkeit montieren.
Cosmo508
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 21. Jan 2004, 20:16
Schade, der macht eigentlich einen sehr soliden Eindruck. Er wiegt 9 kg und die Verarbeitung macht einen sehr guten Eindruck. Welche gebrauchten Plattenspieler kann man denn empfehlen? Welche von Dual sind denn genau gut?

VG

Cosmo
Cosmo508
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 21. Jan 2004, 20:29
Wie ist dieser Plattenspieler denn so?


http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=3266777314&category=19669

Der kommt aus Hannover, das wäre super!

Oder sollte man sich doch lieber einen neuen kaufen??

VG
Cosmo
be.audiophil
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 21. Jan 2004, 20:45
Hallo Cosmo,

wenn es unbedingt ein Direkttriebler sein soll, dann solltest Du nach einem der klassischen Technics-Dreher Ausschau halten. SL12x0, SL1300, SL1900, SL1500, SL2000 oder gar SL150, SL-1000 bzw. SP-15, SP-25 oder SP-10 wären die entsprechenden Modellbezeichnungen (in aufsteigender Reihenfolge, wenn ich mich jetzt nicht verhauen/ vertippt habe). Die einschlägigen Nachbauten des SL-1210 taugen übrigens alle nicht wirklich etwas. Natürlich gab es auch noch von anderen Herstellern gute Direkttriebler, diese liegen dann aber alle im Preissegment eines SL-150, SL-1000 bzw. SP-15, SP-25 oder SP-10 und sind zudem auch noch wesentlich seltener als die vergleichbaren Technics-Modelle auffindbar. Im unteren Preissegment fällt mir dann nur noch der Hitachi PS-38 mit dem damals von vielen anderen Herstellern ebenfalls genutzten S-förmigen Jelco-Tonarm (z.B. Linn(?), Sumiko, Mythologie etc.) ein. Diesen Direkttriebler solltest Du bereits für unter EUR 100,00 finden können.

Sofern Du nach einem Riementriebler suchen solltest, führt fast kein Weg an den honorablen Thorens-Laufwerken der Serien TD-125, TD-16x und TD-14x vorbei, wobei diese Dir nicht nur im Vergleich zu den zuvor genannten Direkttrieblern die meisten Möglichkeiten für einen späteren Ausbau und sinnvolles Tuning bieten. Wichtig ist nur, daß der anvisierte Thorens einen Metallinnenteller und das 10 mm Tellerlager besitzt. Dann darf er auch die mittlerweile üblichen EUR 200,00 kosten. Die wesentlich schwächeren Modellen mit dem kleinen Tellerlager und dem Plastikinnenteller dürften eigentlich nicht mehr als EUR 100,00 kosten, da man bei einem späteren Tuning die "fehlenden" Teile (großes Tellerlager nebst Metallinnenteller) nur für wirklich teures Geld nachkaufen muß. Deshalb würde ich deren Anschaffung auch nur empfehlen, wenn man sich wirklich ganz sicher ist, daß man mit der gebotenen Performance komplett zufrieden ist und nicht später ins Tuning einsteigen will. Ansonsten wird es dann halt richtig teuer.

Ja, und dann gibt es da noch die alten DUAL CS-505-x, die einen gar nicht mal so schlechten Einstiegsdreher hergeben.

Gruß

Rolf

P.S:

Der Metz taugt imho nicht mehr als Dein bereits vorhandener Nordmende. Mit den bereits gebotenen EUR 61,00 ist er z.B. schon mindestens EUR 55,00 zu teuer und hat scon fast das übliche Preisniveau eines Technics SL-1300/ SL-1500 erreicht.


[Beitrag von be.audiophil am 21. Jan 2004, 20:51 bearbeitet]
Cosmo508
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 21. Jan 2004, 20:57
Hallo Rolf,
vielen Dank für die schnelle und sehr ausführliche Antwort. Ich werde mich wohl bei Ebay ein wenig umschauen müssen auf die von Dir genannten mal näher eingehen. Die Thorens-Dreher sind aber teilweise sehr sehr teuer. Ich habe auch schon über einen Projekt Debut nachgedacht, doch da ich auch viel maxis habe, bräuchte ich ja eine Speedbox oder ich müsste manuell umstellen. Das ist alles zu umständlich.

VG
Cosmo
be.audiophil
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 21. Jan 2004, 21:09
Hallo Cosmo,

tu Dir lieber keinen Rega oder Project - hier vor allem auf keinen Fall diese unsäglichen und hoffnungslos überteuerten Debut genannten MDF-Bretter - an ...

... wenn Du Dich in der Materie festbeissen solltest und wirklich gut Musik hören willst, wirst Du den Kauf innerhalb eines Jahres bitter bereuen. Da ist wirklich jeder halbwegs gute CD-Spieler klanglich besser und normalerweise klingt eine ordentlich und mit entsprechendem Equipment abgespielte Schallplatte um Klassen besser als die Musik-Konserve von diesen kleinen silbernen Plastikscheiben.

Gruß

Rolf
Cosmo508
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 21. Jan 2004, 21:38
Also würdest Du lieber einen älteren, von Dir genannten Plattenspieler bei Ebay kaufen als diese Standarddinger von Projekt?

VG
Cosmo
be.audiophil
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 22. Jan 2004, 00:26
Hallo Cosmo,

vielleicht sollte ich zuerst meine Wohnzimmer-Stereo-Kette kurz umschreiben, dann wird Dir nicht nur meine Antwort klarer;-)

Vorstufe Röhre, Endstufe Röhre (Triode) an Hochwirkungsgradlautsprecher (Schalldruck über 100 dB, entspr. Datenblatt), Quelle eigentlich immer analog (mehrere Plattenspieler, alle Vintage, z.B. Garrard 401, Thorens TD-121, Thorens TD-125, etc.), CD-Player und externer D/A-Wandler, alle Kabel Selbstbau, viele verschiedene Tonabnehmer und einige Übertrager und Tonarme.

Also würde ich mich mit sowas wie Rega oder Project doch überhaupt nicht zufriedengeben können.

Ja, ich würde auf jeden Fall nach einem der genannten Gebrauchtgeräte suchen. Bei Technics allerdings nur nach den richtigen Laufwerken und hier vorrangig nach einem SP-10, was mit ca. EUR 600,00 bis 800,00 wohl Dein Budget/ Deine Preisvorstellungen komplett überschreiten dürfte.

Bei den Riementrieblern würde ich mir gerne mal wieder einen TD-160er an Land ziehen und heftigst modifizieren. So ein Linn LP12-Killer macht ganz gehörigen Spaß und wirklich richtig Musik. Dann habe ich einen Freund, der noch vor einem guten Jahr behauptete, daß er den klanglichen Unterschied zwischen einer Tchibo- und einer Media-Markt-IchBinDochNichtBlöd-Gurke nicht hören könnte, gerade derart mit den beiden Viren HiFi und Vinyl angesteckt, daß er sich - für den Anfang - eine komplette Vintage-Stereo-Kombi zulegte und derzeit auch schon nach einem ordentlichen Plattenspieler fahndet. Das Dolby-Surround-Paket wurde auch schon um richtige Lautsprecher erweitert und jetzt lassen sich sogar Filme ordentlich ansehen und deren Filmmusik genießen. Da werde ich ihm wohl einen Thorens "umbauen" müssen - also suche ich eigentlich schon fast zwei TD-160er ;-) und ...

... aber das ist ein anderes Thema;-)

Gruß

Rolf
Django8
Inventar
#12 erstellt: 22. Jan 2004, 12:59
Hallo Cosmo508

Dein Plattenspieler ist sicher nicht das Wervollste, aber zum gelegentlichen Hören von LP's müsste er m.E. absolut ausreichend sein. Wichtiger ist aber: Wie klingt er eigentlich? Wenn Du (subjektiv) findest, dass er gut tönt, dann würde ich gar nichts daran machen, ihn behalten und Freude daran haben. Eine Neuen kannst Du in ein paar Jahren auch noch kaufen (wenn's unbedingt sein muss).
PS: Kontrolliere die Nadelspitze mit einer guten Lupe. Wenn sie teileweise abgebrochen o.ä. ist, dann killst Du damit Deine LP's.
Putenbraten
Gesperrt
#13 erstellt: 22. Jan 2004, 13:11
Ich hatte einen Rega Planar2 und habe ihn nach ausgibigem

Probehören einem Thorens vorgezogen weil ich ihn viel

musikalischer fand.

Ich würde mir lieber einen gebrauchten Rega als einen

Thorens kaufen.
BillBluescreen
Stammgast
#14 erstellt: 22. Jan 2004, 15:22
ich hab zum Glück einen gebrauchten Technics SL 1300 Mk2 bekommen (Direktantrieb) und mit ausnahme des defekten Tonarmliftes (der aber nicht wirklich stört nur ständig in den Fingern juckt und den Bastlertreib hervorruft *g) bin ich voll zufrieden mit dem Teil! Vorallem weil er auch sehr schön aussieht :-)
folkmusic
Stammgast
#15 erstellt: 22. Jan 2004, 15:51

Also würde ich mich mit sowas wie Rega oder Project doch überhaupt nicht zufriedengeben können


Was für eine herrlich objektive Aussage.
Als Meinung des Verfassers muß man´s ja durchgehen lassen. Aber als allgemeingültige Aussage, bzw. als Hilfestellung zur Dreherauswahl an den Fragesteller, mit Verlaub, wohl eher im Bereich "Blödsinn" einzusortieren.

Gruß,

folkmusic

PS.: Das ist übrigens meine bescheiden, subjektive, Meinung
PPS.: Den Debut würde ich mir auch nicht holen. Aber darüber gibt es ja noch Alternativen. Auch von Rega und Pro-Ject.
Dragonsage
Inventar
#16 erstellt: 22. Jan 2004, 16:04
@Cosmo508:
Warum hast Du überhaupt tuningbedarf?
Cosmo508
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 22. Jan 2004, 20:30
Vielen Dank ersteinmal für die zahlreichen Tipps! :-)

Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich finde, dass der Klang nicht sehr gut ist. Ich habe vor langer Zeit mal einen einfachen Technics besessen, der Klang an alten LS besser als mein Nordmende an Mission M74i LS. Ich habe schon Lust wieder auf Platten bekommen.

Ich überlege, ob ich durch einfache Maßnahmen den Klang des Plattenspielers erhöhen kann. Hierzu würde für mich auch der Kauf eines neuen Systems zählen. Nun ja, wahrscheinlich werde ich doch nach einem besseren Ausschau halten und diesen wieder bei Ebay verkaufen.

VG
Cosmo
Django8
Inventar
#18 erstellt: 23. Jan 2004, 08:26
Ja, ich würde mir auch einen neuen Tonabnehmer kaufen. Am besten wäre es, wenn Du ihn auf Deinem Nordmende vor dem Kauf installieren und Probehören könntest.... Vielleicht wäre Dein Problem damit schon behoben.
Cosmo508
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 25. Jan 2004, 18:17
Ich habe mir nun einen Thorens TD 166 gekauft. Er soll sehr gut erhalten sein und ich habe 75 EUR bezahlt. ich denke, dass ist ein fairer Preis. Auch wenn dieser nicht den besagten Metallinnenteller hat, denke ich, dass dieser mir auf jeden Fall reichen wird. Freue mich schon. Finde diese alten Teller vom Design wirklich toll. Welches System kann man für diese Dreher denn empfehlen??

VG
Cosmo
Holger
Inventar
#20 erstellt: 25. Jan 2004, 20:37
Ist das der von eBay, für 75 Euro Sofortkaufpreis ?

Da bekommst Du wahrscheinlich ein prima Gerät, ich hatte mit dem Verkäufer auch vor 2 Jahren oder so mal zu tun, erstklassige Ware.

Der 166er (es ist die erste Version) hat einen Arm mit 16,5 Gramm eff. Masse, da solltest Du fast alle "normalen" Systeme fahren können, wenn deren Nadelnachgiebigkeit nicht über sagen wir 25 (cu) liegt.

Also angefangen vom AT 95 E bis zu Dynavector-MCs etc., von 30 bis xxx Euro.

Ggf. brauchst Du wegen des Headshells TP 60 die speziellen Thorens-Schrauben, denn die normalen Schrauben, die üblicherweise bei neuen Tonabmnehmern mitgeliefert werden, passen da nicht.

Wenn Du keine passenden Schrauben findest bzw. mitgeliefert bekommst, schreib mir, ich kann Dir für einen Fünfer einen Satz schicken.
Cosmo508
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 25. Jan 2004, 20:42
Hi Holger,
genau der ist das. Aber der war doch nur wenige Minuten am Sa im Netz, da habe ich gleich zugeschlagen. Witzig, dass Du den auch gesehen hast. Wie Du schon sagtest, der Verkäufer hat einige Plattenspieler zu verkaufen. Bin mal gespannt. Werde mir wohl dann das AT95E dazu kaufen, das soll für den Preis ja wirklich gut sein. Freue mich schon auf den Dreher!

VG
Cosmo
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler Cosmo E-4023 - Infos?
Varetek am 02.07.2010  –  Letzte Antwort am 06.07.2010  –  5 Beiträge
Technics 1200 MKII flott machen
zigarett am 15.10.2012  –  Letzte Antwort am 13.05.2013  –  18 Beiträge
Yamaha p520 wieder flott machen
HerrMolotow am 08.05.2012  –  Letzte Antwort am 08.05.2012  –  8 Beiträge
suche guten einfachen Plattenspieler
passkale am 16.01.2015  –  Letzte Antwort am 20.01.2015  –  23 Beiträge
Spieler flott machen
ulibcn am 04.01.2006  –  Letzte Antwort am 06.01.2006  –  8 Beiträge
Alten Phillips Plattenwechsler wieder flott machen
Vinylichen am 02.05.2012  –  Letzte Antwort am 30.06.2012  –  6 Beiträge
Plattenspieler wieder schön machen
rocknroll1975 am 04.07.2013  –  Letzte Antwort am 04.07.2013  –  6 Beiträge
geliebten Technics wieder flott machen
Gaudalove am 05.09.2004  –  Letzte Antwort am 06.09.2004  –  4 Beiträge
Neues System?
Danielsan am 11.05.2004  –  Letzte Antwort am 12.05.2004  –  5 Beiträge
Plattenspieler Technics SL-BD3D.welches System?
Rockarolla am 04.02.2013  –  Letzte Antwort am 12.02.2013  –  33 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Mitone
  • Dual
  • Technics
  • Lanzar

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 151 )
  • Neuestes MitgliedKüstenkind
  • Gesamtzahl an Themen1.344.953
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.524