Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Pioneer CT 95 in Schwarz?

+A -A
Autor
Beitrag
kptools
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 08. Jul 2006, 18:32
Hallo,

ich schlage mich schon seit längerem mit dem Gedanken herum, mir noch ein gut erhaltenes Pioneer CT 95 Cassttendeck zuzulegen.

Gab es dieses Deck nur in Silber oder, eventuell unter einer anderen Modellbezeichnung, auch in Schwarz? Denn genau sowas suche ich.

Es gab desweiteren nämlich noch ein CT 93 in Schwarz.

Dieses scheint aber nicht identisch mit dem CT 95 zu sein, da es für beide Decks unterschiedliche Bedienungsanleitungen mit Bezug auf weitere Decks gibt.

Kennt sich hier noch jemand in der Pioneer-Modellpalette gut aus?

Was wäre eine weitere Empfehlung aus dem Pioneer-Programm mit Top-Laufwerk, Dolby S und automatischer Einmessung?

Grüsse aus OWL

kp
aileena
Gesperrt
#2 erstellt: 09. Jul 2006, 13:18
Meines Erachtens gab es den CT 95 auch in schwarzer Ausführung. War 1993/94 das Spitzendeck von Pioneer. Der 93er war das zweitgrößte Model dieser Baureihe. Einen Bericht kannst Du hier -- URL entfernt -- runterladen, aber kostenpflichtig. Das gerät wurde in Audio 6/06 noch mal als alter Recke getestet. Zur Zeit ist auch einpio Prospekt aus dem Jahre 93/94 in 123. -- URL entfernt --http://cgi.ebay.de/P...QQrdZ1QQcmdZViewItem[/url]
kptools
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 09. Jul 2006, 15:36
Hallo Peter,

erst mal vielen Dank für Deine Mühe.

Ich habe sogar mehrere Prospekte von Pioneer aus dieser Zeit zu Hause. Von einer schwarzen Version war da leider nie die Rede. Auch die neue Audio kenne ich, denn sie war eigentlich der Auslöser, mich noch mal zu "kümmern". Die Vermutung, es gäbe den CT 95 auch in Schwarz, rührt aus einem Telefonat mit Pioneer mitte der Neunziger, in dem ich diese Auskunft erhielt. Er würde nur in Deutschland nicht vertrieben. Und ich meine mich zu erinnern, daß von einer anderen Typen-Bezeichnung die Rede war. Alle Gebrauchtangebote dieses Cassettenrecorders waren bisher jedenfalls nur in Silber und ich möchte auch keinem Phantom hinterherjagen.

Grüsse aus OWL

kp
aileena
Gesperrt
#4 erstellt: 09. Jul 2006, 15:45
Hallo kp,

kann ich verstehen. Aber so ist das mit den Erinnerungen. Ich könnte fast schwören, den in schwarz bei meinem damaligen Händler gesehen zu haben. Hatte mich nämlich auch dafür interessiert.
Passat
Moderator
#5 erstellt: 09. Jul 2006, 21:29
Das CT-95 gab es in Deutschland nur in hellgold.

Nur die kleineren Modelle gab es auch in schwarz.

Grüsse
Roman
SR2245
Stammgast
#6 erstellt: 31. Aug 2006, 23:16
Da kptools laut seiner Signatur immer noch auf der Suche ist:

Ich meine auch das CT-95 schon auf Bildern in schwarz gesehen zu haben. Live, also bei diversen Händlern und Bekannten immer nur in Gold.

Das angesprochene CT-93 ist definitiv nicht der kleine Bruder des CT-95, sondern ein Vorgänger.

Wenn ich mich recht erinnere:

Ca. 1989/90: CT-91 CT-939/959, CT-737/757.
(alle Kassettenfach links und Auto BLE, CT-91 Seitenteile Holzimitat)

Ca. 1991: CT-93(DolbyS), CT-979, CT-900S(DolbyS), CT-777
(alle Kassettenfach links, ab jetzt mit Super Auto BLE, CT-93 Seitenteile Holzimitat)

Ca. 1992: CTS-910, CTS-810, CTS-710, CTS-610
(Komplett neues, wie ich finde geniales, Design, alle Kassettenfach mittig und Laufwerk um 10° nach hinten geneigt.)

Ca. 1993 gabs dann Dolby S fürs 8er und 9er, die hießen dann CTS-820S und CTS 920S. Das 6er wurde, weiterhin ohne Dolby S, zum CTS-620 und das 7er entfiel. Hinzu kam das angesprochene CT-95 im gleichen Design.
(Das alte CT-93 blieb wegen dem zur Vor/Endverstärkerkombi C73/90, M73/90 und CD Player PD-75 passendem Design die ganze Zeit im Programm.)

1995 gabs wieder eine leichte Design Änderung (ein bisschen flacher und nicht mehr so schön). Aus dem CTS-710 wurde das CTS 730S und aus CTS-820S wurde das CTS 830S. Das 920er entfiel und das CT-95 blieb unverändert. Das 6er mutierte mit stark abgespecktem single Capstan Laufwerk zum CTS-630/40S.

Ende 1995 kam nur noch das CTS-740S (das letzte mir bekannte Pioneer Tape mit dem Refence Master Laufwerk), 8er und 9er entfielen.


Alle oben genannten 6/7/8/9er Decks (ausser CTS-630S/640S) haben das gleiche hervorragende Laufwerk, den sogenannten Z-Mechanismus (Reference-Master Laufwerk).Ob es über die Jahre kleine Veränderung an diesem Laufwerk gab weiß ich leider nicht, das Laufwerk . 3 Motoren, Doppel-Capstan Antrieb mit erstklassigem Gleichlaufwert. 3 Köpfe, Servo-Kassettenfach, Gummimatte zur Cassettenstabilisation, Bandschlaufenverhinderung (ATLC) und das Gehäuse mit Wabenchassis.

Unterschiede gibts zusätzlich zu den drei Grunddesignvarianten haupsächlich in der Austattung: HX Pro bei manchen Modellen Schaltbar, Vormagnetisierung teilweise zusätzlich zum BLE auch manuell, Dolby S (alle Decks mit S hinter der Zahl), erweiterte Display Funktionen.
Die Top Decks CT-91/93/95, CT-979, CTS-910/920S hatten spezielle ''Amorphe Laser Aufnahme und Wiedergabeköpfe''
(Alles ohne Gewähr!)


Also wenns mit Dolby S sein soll kann man als Alternative zum CT-95 das CTS-920S oder vielleicht CTS-820S/830S empfehlen.
Das CT-920S kam ca. Mitte 1993 auf den Markt NP ca. 1300DM (In der Stereoplay 8/95 Spitzenklasse I Referenz)

Ich habe das CTS-910 und das CTS-710 besessen und leider 1995 verkauft, wegen Neukauf eines DAT.
Vor einem Jahr hab ich mir dann ein CT-777 für 25€ bei Ebay geschossen, dass trotz seines Alters von 15 Jahren läuft wie ein Uhrwerk.
Aber wegen dem tollem Design halte ich momentan auch Auschau nach einem CTS-710/810/910/820S/920S.

Gruß, Nelly


[Beitrag von SR2245 am 01. Sep 2006, 01:11 bearbeitet]
kptools
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 01. Sep 2006, 06:02
Hallo,

@Nelly
Erst einmal Danke für Deine umfangreiche Aufbereitung der Historie von Pioneer-Kassettendecks . Einiges davon war mir noch nicht so klar. Ich habe einen alten Prospekt aus der Zeit, in dem das CT 95, neben dem CT 830S, aufgeführt ist. Da ich mich zu der Zeit in der Bauphase befand, habe ich mich leider weniger mit HiFi beschäftigen können, sonst hätte ich sicherlich schon damals "zugeschlagen". Als dieses Thema ein paar Jahre später wieder akut wurde (Digitalisierung meiner alten Kassetten), war die die Zeit guter Decks leider vorbei. Ich bin dann auf einen Yamaha KX 690 ausgewichen, dessen "Play-Trim" ich dann noch sehr zu schätzen gelernt habe .

Laut einer Aussage von Pioneer vor einigen Jahren wurde das CT 95 auch in schwarz gebaut, aber nie in Deutschland vertrieben. Auch die Stückzahlen waren (auch International) insgesamt eher bescheiden. Da noch etwas zu finden wäre wohl reine Glückssache .

Was für Unterschiede waren denn zwischen dem CT 920S (das mir garnicht so geläufig war ) und dem neueren 830S?

Danke auch noch für die Empfehlungen. Da werde ich wohl in meine Suche noch ein paar Alternativen mit einbeziehen . Mein Favorit bleibt aber nach wie vor ein CT 95 .

Grüsse aus OWL

kp
Cosimo_Wien
Stammgast
#8 erstellt: 01. Sep 2006, 09:44
Hallo!
Das CT 95 gab es in Deutschland und Österreich nur in goldener Farbe.
Achtung: Viele Ersatzteile sind nicht mehr zu bekommen. Bei meinem war vor ca. einem Jahr die Befestigung der Abdeckung der Kassettenklappe gebrochen. Weder Pioneer Österreich noch Deutschland konnten die für die Reparatur nötigen Ersatzteile besorgen. Pioneer Österreich war übrigens selbst verwundert, dass diese nicht mehr erhältlich waren.
Grüße, Thomas

PS:
Soll es unbedingt ein Pioneer sein?
Teac V8030 S oder Sony KA6ES sind ebenfalls sehr empfehlenswert. Beide gab es in gold und schwarz.


[Beitrag von Cosimo_Wien am 01. Sep 2006, 09:47 bearbeitet]
kptools
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 01. Sep 2006, 10:27
Hallo,

des Menschen Wille .... .

Zumindest mit dem Sony hatte ich auch mal geliebäugelt. Leider bietet er nicht den Komfort des Pioneer (Automatiken), deswegen kam er letztendlich nicht in Frage, da ich mich mit dieser ganzen "Fummelei" heute nicht mehr beschäftigen möchte.

Ich habe aber Zeit, mir brennt da nichts. Also werde ich das erstmal "aussitzen". Die ganze Sache hat auch mehr einen nostalgischen Touch. Sammelleidenschaft verpasster Gelegenheiten .

Grüsse aus OWL

kp
aileena
Gesperrt
#10 erstellt: 01. Sep 2006, 11:29
Den Sony kann ich auch sehr empfehlen. Der ist vom Klang bei Dolby S unschlagbar. Ich nutze meinen zwar nicht mehr so häufig...

Das mit dem Einmessen ist halb so wild vom Zeitlichen. Aber Du hast recht, es ist keine Automatik.
Cosimo_Wien
Stammgast
#11 erstellt: 01. Sep 2006, 18:48
...dafür macht das manuelle Einmessen aber auch Spaß.
aileena
Gesperrt
#12 erstellt: 01. Sep 2006, 19:10
Das stimmt, ich habe es immer akribisch und mit Spass betrieben :).
SR2245
Stammgast
#13 erstellt: 04. Sep 2006, 22:48

kptools schrieb:


...Was für Unterschiede waren denn zwischen dem CT 920S (das mir garnicht so geläufig war ) und dem neueren 830S?



Das 920er ist erheblich näher am CT95.

CT95/CTS-920s:

Laser-Amorhous-Kombikopf
Hochwertiges Niederimpendanz Netzteil
Vormagnetisierungsfrequenz 210Hz
Line Straight Schalter
HX-Pro schaltbar
Umspulzeit (C-60) 75 Sec.
Gewicht 8,6/8,0 Kg
Signal Rauschspannungsabstand 64/63db (ohne Dolby)
FQ-gang(-20db) Chrom 10-21.000Hz (beide)
Metall 10-30.000/10-25.000Hz

CTS-820S/830S

Hart Permalloy-Kombikopf
Standard Netzteil
HX-Pro nicht schaltbar
Umspulzeit (C-60) 80 Sec.
Gewicht 6,9/7,1 Kg
Signal Rauschspannungsabstand 60db (ohne Dolby)
Frequenzgang (-20db) Chrom 15-20.000Hz
Metall 15-21.000/15-20.000Hz


Gruß, Nelly
kptools
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 05. Sep 2006, 04:40
Hallo,

@Nelly
Danke für die Infos. Aber ich vermute, daß das 920´er genau so schwierig aufzutreiben sein wird, wie das CT 95 (in schwarz ) .

Grüsse aus OWL

kp
Der_SchnittenGott
Stammgast
#15 erstellt: 14. Mrz 2007, 00:35
Hallo!

Also das CT-95 gab es definitiv nur in champagnerfarben ("Gold").
Da hatte Dir Pioneer leider eine falsche Auskunft gegeben...
Hab selber mehrere Jahre lang eins besessen bis ich mich in einer finanziellen Talsohle leider davon trennen mußte.
Alle die behaupten eines in schwarz gesehen zu haben konnten es mir niemals beweisen, sprich nur Gerüchte/Mutmaßungen.

Mit Abstand am nächsten dran ist CT-920S(G), bis auf einige höher selektierte Bauteile und einige winzige Veränderungen ist es identisch zum CT-95.
Das CT-93 ist nicht vergleichbar, sondern wie einer der Vorposter schon richtig sagte ein Vorgängermodell.
Daß CT-95 und das 920er sind für mich ganz eindeutig die besten Tapedecks die jemals gebaut wurden.
Und ja, das 920er gibt es auch in schwarz:
(grad ein Foto mit dem Handy gemacht)
http://www.schnittengott.eu/HF/14032007010.jpg

edit: Grüße ebenfalls aus OWL zurück <hehe>


[Beitrag von Der_SchnittenGott am 14. Mrz 2007, 00:37 bearbeitet]
Cosimo_Wien
Stammgast
#16 erstellt: 14. Mrz 2007, 08:20
Hallo Schnittengott!
Was hältst Du vom Pioneer 830 und 820?
Sie sind von Ausstattung und Desing dem CT 95 sehr ähnlich...natürlich innen nicht verkupfert usw.
Ich mußte mich vor einiger Zeit von einem 95er trennen, weil ein "funktionsrelevanter" Ersatzteil nicht mehr erhältlich ist und zwar weder von Pioneer Österreich noch von Pioneer Deutschland.
Das finde ich schon sehr schade und ärgerlich! Pioneer Österreich war übrigens auch sehr verwundert. Bei der Reparaturanfrage haben sie noch gemeint, Ersatzteilbeschaffung für das "95er" sei kein Problem, als es dann zur Reparatur kam...die Enttäuschung.
Ich hab jetzt ein SOny KA6ES und ein Teac V8030S. Ersteres ist klanglich dem CT 95 ebenbürtig, letzters in der Anfassqualität.
Grüße, Thomas
outofsightdd
Inventar
#17 erstellt: 28. Mrz 2007, 16:13
@Cosimo_Wien:

Die Bedienungsanleitung ist die gleiche...

Für CT-S620/820S/920S und 95 gab es nur eine Anleitung, die ich nun mit einem CT-S820S mein Eigen nenne.

Die technischen Unterschiede sind ja schon genannt worden, die Frage ist, ob du es hörst. Je nachdem, wie teuer der Rest der Anlage ist, kannst du die Unterschiede hören oder eben nicht. Die Frage ist, hört man das erst in einer 10.000€-Anlage? Oder schon eher? Ich konnte es noch nicht testen, bin dafür nicht reich genug *Trauerbier*

@kptools:

Ich habe mir das Pio aus Nostalgie und Spieltrieb geholt und damit einen klanglich recht großen Sprung gemacht, da das vorige ein ganz schlichtes Yamaha war. Optisch gefallen mir die 20er besser als die 30er, habe aber auch kaum 830er in der Bucht gesehen. Den Gold-Look fand ich früher ganz gut, heute bin ich aber froh, dass mein Deck schwarz ist. So kann man bis auf ein paar Schalter und Tastenbelegungen das 820S und 920S von einem (rein theoretisch) schwarzen CT95 nur bei genauem Hinschauen unterscheiden. Haltbarkeit ist sicher ganz wichtig, da die Geräte über 10 Jahre alt sind, auch da dürften sie sich nicht so viel nehmen. Die Hauptprozessoren könnten bei allen Modellen versagen, das Laufwerk ist bei allen im wesentlichen gleich. Also was soll man empfehlen?

Nimm das Deck, was vom Zustand vertrauenerweckend aussieht, egal ob es ein 95, 920s, 820s oder 830s ist. Zu bekommen sind wohl am ehesten die 8er...

Grüße Outofsightdd


[Beitrag von outofsightdd am 28. Mrz 2007, 16:15 bearbeitet]
carlosds
Neuling
#21 erstellt: 15. Mrz 2013, 01:46
Also, das CT-95 war absolute Referenzklasse und laut einer der zwei führenden Zeitschriften für HiFi (stereoplay oder Audio) das beste Kassettendeck aller Zeiten, auch besser als der Nakamichi Dragon. Mit den übrigen Modellen von Pioneer, auch wenn vom Design oder Funktionsumfang ähnlich, war es Quantensprünge voraus. Denn der Vormagnetisierungsstrom war auf 210 Hz eingestellt (andere 105 Hz), das hatte auch 1993 das Topmodell von Teac mit Dolby S sowie seit Anfang Neunziger auch jeweils die besten Decks von Sony. Dies bewirkt ein natürlicheres Klangbild. Alle Signalwege des Ct-95 waren aus hochwertigsten, sauerstofffreien Kuperkabeln, das Chassis hatte getrennte Kammern für die analoge und digitale Signalverarbeitung, gegen die Resonanz waren nur dem CT-93 die besten Materialien aus Keramikgemisch vorbehalten. Und eine Fernbedienung lag auch bei. Zu guter Letzt war der CT-95 auf High Resolution konzipiert und erreichte eine Frequenzbandbreite bis 30.000 Hz mit Metal-IV Bändern. Zur gleichen High Resolution Serie gehörte auch ein CD-Player, der einen theoretischen Frequenzgang bis 100.000 Hz und symmetrische Ausgänge hatte, und die Combo aus dem Vorverstärker C1 und dem Monoverstärker M1, beide jeweils über 8000 DM teuer (was damals viel war). Könnte regelrecht heulen. HiFi machte Spaß in den 90ern. Und was die manuelle Bias- und Pegelanpassung angeht: auch beim Sony war sie (halb)automatisch. Zwei Balken über dem ganzen Peak Level Meter zeigten an, auf welchen Wert der Nutzer die Regler einzustellen hatte. Bei Pioneer wurden auch die Parameter für die Entzerrung ( Equalization für Bässe/Mitten und Höhen) automatisch eingerichtet. Das ct-95 wurde nur in champagner verkauft wie die übrigen Cd und Verstärker Top-Modelle von Pioneer. Kleinere Modelle wurden neben schwarz auch in Silber angeboten.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Pioneer CT-S920 oder CT-S830 ?
Hifi-Lars am 20.10.2010  –  Letzte Antwort am 24.11.2010  –  5 Beiträge
Pioneer CT-737 will nicht mehr
TheViperMan am 28.07.2003  –  Letzte Antwort am 29.08.2007  –  9 Beiträge
Pioneer CT-449 gegen Yamaha KX-530
Curd am 21.01.2006  –  Letzte Antwort am 22.01.2006  –  3 Beiträge
Motor Pioneer CT-757 Kassettendeck stürzt ab
rheinz am 16.09.2009  –  Letzte Antwort am 16.09.2009  –  3 Beiträge
Tapedeck Pioneer CT-737
tapefire am 23.07.2005  –  Letzte Antwort am 23.07.2005  –  2 Beiträge
pioneer ct-939
theMic am 01.03.2006  –  Letzte Antwort am 04.03.2006  –  3 Beiträge
Pioneer CT F 2121
megaheega am 31.07.2014  –  Letzte Antwort am 01.08.2014  –  2 Beiträge
Pioneer CT-S310 (3 Probleme)
Pioneer_Freak am 13.02.2009  –  Letzte Antwort am 17.03.2009  –  2 Beiträge
Cassettendeck Pioneer CT S420 Pegelabgleich ?
luckyx02 am 24.05.2009  –  Letzte Antwort am 31.05.2009  –  21 Beiträge
Aufnahme leiert bei Pioneer CT-S530
FlyHy am 27.04.2004  –  Letzte Antwort am 23.01.2007  –  12 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Pioneer
  • Nakamichi

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 20 )
  • Neuestes Mitgliedmicabi
  • Gesamtzahl an Themen1.345.940
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.062