Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


System für Thorens TD 165 Mk 2?

+A -A
Autor
Beitrag
SnowyW
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 26. Okt 2006, 21:26
Hallo,

ich suche ein System (bis max ca. 200 EUR) für meinen neu erworbenen Thorens TD 165 Mk2 mit TP 11 Mk2 Tonarm. Ich bevorzuge eher einen wärmeren, als einen analytischen Klang.
Habe bisher nur CD gehört (ich weiß eine Schande insbesondere bei der Phonoplatine des Sugden ) Wer kann einem Plattenwiedereinsteiger einen Tip geben?

Gruß Snowy

Magnat Quantum 908
Sugden 21 a
Rega Planet 2000
Thorens 165 MK II
Monitor Premium LS Kabel
Brefeld NF Kabel
Hörbert
Moderator
#2 erstellt: 26. Okt 2006, 21:53
Hallo!

Eigentlich wäre das beste System für den leichten TP 11 MK II (eff Masse 7,5 Gramm) m.E ein Ortofon OM 30S mit herausgenommener Gewichtsplatte, mit dem du die Vorteile eines Leichttonarmes voll nutzen köntest allerdings dürfte das System dir zu hell abgestimmt sein. Zudem würde der Preis für das OM 30S deinen Etat bis zum letzten ausschöpfen. Das Technisch nächstbessere Systen wäre ein ein VM Silver das dir Klanglich wohl eher zusagen würde allerdings deinen Preisrahmen deutlich Sprengen würde. Als Kompromiss (nicht ideal für den TP 11 MK II aber Technisch noch vertretbar) käme noch daß Shure M97xE in betracht, es käme deinen Klangvorstellungen (eher Warm als Analytisch) nahe ist im Baßbereich allerdings eher Weich und kein Auflösungswunder. Preislich läge es bei ca. 100-120 Euro.


MFG Günther
SnowyW
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 27. Okt 2006, 15:04
Hallo Günther,

vielen Dank für Deine ausführliche Antwort.
Wenn das Ortofon am besten passt, werde ich mich mal danach umschauen. Wenn es nicht extrem analytisch klingt wäre es auch noch i.O. da meine Anlage ansonsten "analog" abgestimmt ist.
Die Phonoplatine des Sugden wurde soundmäßig mit Goldring-Systemen abgestimmt. Was ist davon zu halten?
Wenn schon mal jemand mit Ahnung antwortet, noch ein Frage: Lohnt der Austausch des NF Kabel des Thorens? Sollte man eventuell Buchsen nachrüsten um verschiedene Kabel benutzen zu können?

Gruß Snowy
Ludger
Inventar
#4 erstellt: 27. Okt 2006, 17:09
Hallo Snowy,
auf vernünftige Cinchkabel aufrüsten lohnt sich auf jeden Fall.
Wenn du einen etwas wärmeren Klang bevorzugst, sind Grado-Systeme aus der Prestigereihe (Blue oder Silver) auf jeden Fall interessant, zudem sind die kapazitätsunempfindlich.
Gruß
Ludger
ronmann
Inventar
#5 erstellt: 27. Okt 2006, 17:36
Hast du du einen brauchbaren Phonoverstärker? Wenn nicht den kleinen NAD oder Project für unter 100€. Ich wollte mich nicht dem Diktat beugen und einen System für leichte Arme kaufen. Also habe ich Headshell mit Pattex 2-Komponentenkleber ausgegossen und vollständig durchbohrt, was die Systemmontage erleichtert und Resonanzen minimiert. Einen rot lackierten, gebogenen Nagel als "Griff" mit eingegossen. Dann noch den Arm mit fasrigen Band umwickelt bzw. klarlackiert oder ausgeschäumt und schon ist man in der mittleren Gewichtsklasse. Nebenbei klingt´s auch besser. Dann passte bei mir ein 200,-DM Audiotechnica-MC und dieses klang deutlich besser als Ortophon OM10Super. Die Grados sind sicher auch OK. MC klingt etwas mehr nach CD (könnte da ein Ortophon Nr2 empfehlen), MM eher "analog". Die Bodenplatte gehört gegen was stabiles ausgetauscht (Baumarkt Holzzuschnitt Multiplex mit Bitumenmatte beklebt). Spikes unter den Rahmen z.B. RDC. Vernünftige Aufstellung, am besten Wandhalterung. Erst wenn Laufwerks- und aufstellungsseitig alles passt, lohnt der neue Abtaster. Deckel ab beim Hören. Nur Mut und nicht so schüchtern. Bei mir hat es auch im Bauch gekribbelt, wenn ich getunt habe, aber es lohnt sich. Zumindest die Hauptschwachpunkte sollte man beseitigen. Noch einen Tropfen Öl in den Motor (das richtige) und einen Lagerölwechsel..........
Hörbert
Moderator
#6 erstellt: 27. Okt 2006, 21:03
Hallo!

@SnowyW
Extrem Analytisch klingt das Ortofon OM 30S nicht. Es klingt sehr sauber und etwas Schlank im Baß. Das System wurde anfang der 80ger speziell für Leichttonarme entwickelt und seitdem Runderneuert. Falls das Tonarmkabel keinen Schaden hat würde ich es lassen, (es sei denn du willst unbedingt Basteln, aber dann würde ich an deiner Stelle eher einen Billigen Pro-Ject nehmen anstatt dem Schönen Alten Thorens) die Kabel waren dazumal vom Kapazitätswert auf Magnetsysteme abgestimmt und du wirst heutzutage ein ähnliches Kabel im HiFi-Bereich nur schwer finden da eigentlich kaum noch Bedarf dafür besteht. Gradosysteme sind etwas gewöhnungsbedürftig, bevor du ein solches ins Auge fasst würde ich dir dringend dazu Raten erstmals eines Anzuhören, ich selbst habe hier ein Silver daß ich auch mal Versuchsweise in einen TD 145 MK II geschraubt habe. (der hat den TP 16 MK II Arm mit ebenfalls 7,5 Gramm effektiver Masse) und das Ergebniss konnte mich im Vergleich zu dem OM 30S das ich für Gewöhnlich im TD 145 MK II fahre nicht vom Stuhl reissen. Bei Goldring kenne ich von den MMs das Elektra und das G 1042, das sind sehr gute Systeme -in Mittelschweren Armen, aber Leider in den Leichten Thorensarmen nicht in der Lage ihr volles Potential zu entfalten. Sie durften dir wohl auch ein wenig zu Analytisch klingen, m.E. haben Goldrings seit es keine V15/xx Systeme von Shure mehr gibt von allen noch erhältlichen Systemen mit das beste Auflösungsvermögen.

MFG Günther
wastelqastel
Inventar
#7 erstellt: 27. Okt 2006, 23:09

. Also habe ich Headshell mit Pattex 2-Komponentenkleber ausgegossen und vollständig durchbohrt, was die Systemmontage erleichtert und Resonanzen minimiert. Einen rot lackierten, gebogenen Nagel als "Griff" mit eingegossen. Dann noch den Arm mit fasrigen Band umwickelt bzw. klarlackiert oder ausgeschäumt und schon ist man in der mittleren Gewichtsklasse


Mit gewichten und einem TP 63 Spezial-Endrohr geht es einfacher
Andreas_K.
Inventar
#8 erstellt: 31. Okt 2006, 11:19

ronmann schrieb:
Hast du du einen brauchbaren Phonoverstärker? Wenn nicht den kleinen NAD oder Project für unter 100€.


Diese Kombination kann ich nur empfehlen.
Ich selbst hab den 165 MK2,
allerdings mit dem TP 11 Mk. 3 und Armrohr TP 63)

seit einigen Wochen hab ich die NAD PP2 (in verbindung mit dem NAD 320BEE) und musste feststellen, dass dieser kleine Kasten voller Überraschungen ist.
Was besseres in der Preisklasse kenn ich nicht.
ralf61
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 02. Nov 2006, 11:47
Hallo,

habe meinem Thorens TD 126 MK III (auch ein leichter Arm) gerade ein Goldring 1042 gegönnt (vormals VM red)- eine nachvollziehbare Verbesserung, wie ich meine. Sauberere Höhen (und Bässe), bessere Feinzeichnung/Durchhörbarkeit - es klingt insgesamt schlicht entspannter.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Thorens TD 135 MK 2
garoto am 25.01.2009  –  Letzte Antwort am 26.01.2009  –  2 Beiträge
Vorverstärker (& Upgrade) für Thorens TD 165
thorero am 29.10.2009  –  Letzte Antwort am 04.11.2009  –  9 Beiträge
Thorens TD 165 Special
cuba211 am 19.04.2011  –  Letzte Antwort am 22.04.2011  –  13 Beiträge
Thorens TD 165
knippi am 22.09.2006  –  Letzte Antwort am 26.09.2006  –  23 Beiträge
Fragen bzgl. eines Thorens TD 165 MK II
Dominos am 13.03.2016  –  Letzte Antwort am 13.03.2016  –  2 Beiträge
Thorens TD 165 MK II gute Systemcombi?
xAnWi am 13.05.2013  –  Letzte Antwort am 14.05.2013  –  7 Beiträge
Thorens TD 165 MK II oder TD 166 MK V
Mister_McIntosh am 07.08.2012  –  Letzte Antwort am 07.08.2012  –  2 Beiträge
Tonabnehmer für Thorens TD 150 Mk II
boozeman1001 am 12.08.2011  –  Letzte Antwort am 12.08.2011  –  2 Beiträge
Ausstattung für Thorens TD Mk II
Ohaxx am 23.10.2010  –  Letzte Antwort am 24.10.2010  –  9 Beiträge
Thorens TD 105 MK 2
ichundich am 19.10.2010  –  Letzte Antwort am 21.10.2010  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Deltaco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 135 )
  • Neuestes MitgliedFrankYAMAHA1090
  • Gesamtzahl an Themen1.345.178
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.520