Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


technics sl 1200 mkII lämpchen wechseln

+A -A
Autor
Beitrag
hai-co
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 19. Feb 2007, 12:20
Moin,

ich bin Besitzer eines Technics Plattenspielers (SL 1200 MK II). Leider ist bei dem Teil gestern das Lämpchen (Ihr wisst schon dieses versenkbare direkt am Plattenteller)ausgefallen. Dummerweise bin ich auf Plattenspieler-technischem Gebiet total unbedarft. Kann mir einer sagen wie ich vorgehen muss und was ich brauche um den Defekt zu beheben?

lieben Dank für eure Hilfe

gruß aus dem Wilden Norden
armindercherusker
Inventar
#2 erstellt: 19. Feb 2007, 13:11
Hallo hai-co !

Wenn Du so "total unbedarft" bist, möchte ich Dir hier lieber keine Tips geben, da dieses "Lämpchen" möglicherweise
an der Netzspannung von 230 Volt hängt ( weiß ich aber nicht genau ).

Also solltest Du das einem Fachmann überlassen.

Gruß
hai-co
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 19. Feb 2007, 13:20
das unbedarfte bezog sich absolut und ausschliesslich nur auf Plattenspieler. Ansonsten bin ich als jemand der seit 30 Jahren Musik macht und nahezu alle seine geräte, wenn es nicht allzusehr ins eingemachte geht, selbst repariert und teilweise auch selbst gebaut hat doch schon durchaus in der Lage ein mit Strom betriebenes Gerät zu öffnen ohne mir und meiner Umwelt Schaden angedeien zu lassen.

Für einen Fachmann fehlt in meiner Familie leider das nötige Kleingeld, das ist also ein Tip den ich leider zu befolgen nicht in der Lage bin.

Wenn Du also in der Lage wärest mir einen Tip zu geben wie ich die Reparatur durchführen könnte ersparst Du mir vielleicht einen oder mehrere Fehlversuche.

Wäre wirklich dankbar für Ratschläge. habe bis jetzt noch nichts unternommen, da sich auf der Unterseite des Drehers ca 3.000.000 Schrauben befinden und hoffe immer noch auf kompetente Hilfe eines Forenusers der vielleicht das gleiche Problem bereits einmal hatte.

lieben Dank
hifi-collector
Stammgast
#4 erstellt: 19. Feb 2007, 21:52

hai-co schrieb:
das unbedarfte bezog sich absolut und ausschliesslich nur auf Plattenspieler. Ansonsten bin ich als jemand der seit 30 Jahren Musik macht und nahezu alle seine geräte, wenn es nicht allzusehr ins eingemachte geht, selbst repariert und teilweise auch selbst gebaut hat doch schon durchaus in der Lage ein mit Strom betriebenes Gerät zu öffnen ohne mir und meiner Umwelt Schaden angedeien zu lassen.

Für einen Fachmann fehlt in meiner Familie leider das nötige Kleingeld, das ist also ein Tip den ich leider zu befolgen nicht in der Lage bin.

Wenn Du also in der Lage wärest mir einen Tip zu geben wie ich die Reparatur durchführen könnte ersparst Du mir vielleicht einen oder mehrere Fehlversuche.

Wäre wirklich dankbar für Ratschläge. habe bis jetzt noch nichts unternommen, da sich auf der Unterseite des Drehers ca 3.000.000 Schrauben befinden und hoffe immer noch auf kompetente Hilfe eines Forenusers der vielleicht das gleiche Problem bereits einmal hatte.

lieben Dank


Hi,

um das Losschrauben der 3 Mio Schrauben auf der Unterseite kommst Du leider nicht rum. Ich habe vor kurzem bei meinem 1210er eben dieses Lämpchen ausgetauscht. Nach Entfernen der Bodenplatte schau Dir die Mimik um das Lämpchen herum mal genau an. Du kannst den Aluzylinder, in dem sich das Lämpchen befindet, nach Lösen einer kleinen Kreuzschlitzschraube entfernen. Keine Sorge, das Birnchen wird mit einigen wenigen Volt beschrieben, miss mal die Versorgungsspannung nach (ich weiß es nicht mehr, könnten aber um die 8 V sein). Das Birnchen ist leider nicht in einer Steck- oder Schraubfassung, sondern mit festen Anschlußdrähten versehen. Die mußt Du direkt am defekten Birnchen abknipsen und ein neues Birnchen dranlöten. Danach gut isolieren und wieder einbauen. Ist alles etwas pfriemelig, aber machbar!

Gruß

Andreas
hai-co
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 19. Feb 2007, 22:17
geil, ganz lieben dank.



auf genau so eine antwort habe ich zwar nicht gehofft - zieh das ding nach oben raus und tausch die birne - wäre mir deutlich lieber gewesen, aber auf jeden fall hört sich das schon mal so an wie ich mir denke es mit viel arbeit erledigen zu können.

wenn du mir jetzt noch sagen könntest was für ein birnchen ich besorgen muss hast du deine gute tat auf jeden fall im sack.


liebe grüße aus dem echten norden
hai-co
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 19. Feb 2007, 22:22
die gute tat hast du natürlich sowieso im sack, aber wenn du mir sagen könntest um was für ein birnchen es sich handelt könnte ich es vor der operation besorgen und diese dann in einem stück durchführen. dann wäre ich nur einen tag ohne musik - wär' schon geiler.

auf jeden fall ganz doll danke


[Beitrag von hai-co am 19. Feb 2007, 22:23 bearbeitet]
hai-co
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 19. Feb 2007, 22:32
gibt es da vielleicht sogar noch tuning-möglichkeiten?

eigentlich war das birnchen für mich schon immer ein bischen zu "funzelig".

hat da jemand erfahrungen gemacht?

dankbar für alle anregungen
Murks
Stammgast
#8 erstellt: 19. Feb 2007, 22:44
Hi @ll
Spontan fällt mir dazu ein das Birnchen durch eine lichtstarke LED zu ersetzen.
Im Dreher selber ist genügend Platz für eventuell benötigte Bauteile.
Gruss
Rene
hifi-collector
Stammgast
#9 erstellt: 20. Feb 2007, 00:12

hai-co schrieb:
die gute tat hast du natürlich sowieso im sack, aber wenn du mir sagen könntest um was für ein birnchen es sich handelt könnte ich es vor der operation besorgen und diese dann in einem stück durchführen. dann wäre ich nur einen tag ohne musik - wär' schon geiler.

auf jeden fall ganz doll danke


Leider kann ich Dir das auch nicht mehr genau sagen. Es war ein kleines Birnchen zum Einlöten, Durchmesser ca. 2-3 mm, Länge etwa 1 cm. Ich habe das Ersatzbirnchen einfach aus meiner gut bestückten Birnchenkiste gezogen, kurz probehalber angeschlossen und auf die korrekte Helligkeit überprüft und dann eingelötet. Mein Tip: solche Birnchen kosten nicht die Welt. Kauf Dir ein paar Stück in verschiedenen Größen und mit unterschiedlicher Spannungsfestigkeit und schau dann einfach, was paßt. Solche Birnchen kann man immer brauchen.

Gruß

Andreas
Murks
Stammgast
#10 erstellt: 20. Feb 2007, 07:58
Hi @ll
Weil ir gerade bei der Fuzel sind.
Funktioniert bei euch noch das *gedämpfte* ausfahren oder springt die Funzel auf einen Satz?
Gruss
Rene
hai-co
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 20. Feb 2007, 13:41
Moin,

ist bei mir noch nie "gedämpft" rausgekommen, sondern seit ich das Teil habe immer auf einen Satz.

Gruß
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Technics SL-1600 MkII
Archivo am 22.05.2013  –  Letzte Antwort am 23.05.2013  –  7 Beiträge
Technics SL-1310 im Vergleich mit SL-1210 MKII
nuzz am 18.04.2009  –  Letzte Antwort am 26.04.2009  –  18 Beiträge
Testbericht Technics SL 1200
NAD-Micha am 04.11.2006  –  Letzte Antwort am 05.11.2006  –  3 Beiträge
Tonabnehmer für Technics 1200 MKII
Alexsandar am 01.11.2009  –  Letzte Antwort am 08.11.2009  –  23 Beiträge
Technics 1200 MKII flott machen
zigarett am 15.10.2012  –  Letzte Antwort am 13.05.2013  –  18 Beiträge
Technics 1200 MKII oder Pro-Ject Xperience Classic SuperPack
zigarett am 01.03.2015  –  Letzte Antwort am 01.10.2015  –  22 Beiträge
Technics SL-1300 MKII Reparatur
Lupo914 am 21.08.2003  –  Letzte Antwort am 03.09.2003  –  6 Beiträge
Technics SL 1210 MKII Revision
vampula am 15.04.2010  –  Letzte Antwort am 19.04.2010  –  12 Beiträge
Technics SL 1210 MKII System
vampula am 09.12.2010  –  Letzte Antwort am 10.12.2010  –  5 Beiträge
Technics SL-1600 MKII Kauf
rocketrider2001 am 26.06.2016  –  Letzte Antwort am 30.11.2016  –  74 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Technics

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 8 )
  • Neuestes Mitgliedrevoun
  • Gesamtzahl an Themen1.345.664
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.544