Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Thorens 147 - Service, Tuning, Problemlösungen

+A -A
Autor
Beitrag
miriad
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 13. Mai 2007, 09:46
Hallo zusammen!
Wie in meinem letzten Thread versprochen ein paar Bilder meines neuen Lieblings, der seit Freitag endlich in meiner Wohnung steht:



Er ist sehr gepflegt, läuft und tönt, kam mit Ersatzsicherungen, Carbonbürste, Stanton-Verpackung, Single-Puck, ... Für 120 Euro FANTASTISCH!

Ein paar Probleme tauchten jedoch schon mal auf:
1. Beim Umschalten auf 45rpm bleibt die Geschwindigkeit bei 33, obwohl der Riemen (jedenfalls bei abgenommenem Teller) beim Umschalten brav hochgeschoben wird. Woran könnte das liegen? Das Tuning-Set von Joel mit dem neuen Riemen löst dies wohl auch nicht, da die Umschaltung ja funktioniert.

2. Beim Verstärker kommt kein Ton über den Phonoeingang rein. Nun habe ich ihn via Vorverstärker angehängt. Kann sein, dass der Phonoeingang defekt ist (Pioneer A-717 MarkII)? Sonst funktionieren alle Eingänge.

3. Es ist ein starkes Rauschen zu hören bei der Einstellung Phono (Via Vorverstärker am Aux-Eingang). Der PS ist geerdet und brummt auch nicht. Nur dieses meiner Meinung nach viel zu starke Rauschen. Bringt man dies irgendwie weg?

Der Stanton TA tönt schon mal ganz gut. Laut beigelegtem Verkaufsbeleg hat er 200 CHF gekostet. Mit einem neuen TA warte ich erst einmal und werde mich auf Service-Arbeiten konzentrieren.

Die TA Auflage habe ich auf 1.5 gestellt mit Antiskating auf 0.5. Mit der bestellten Tonarmwaage werde ich noch genauere Einstellungen vornehmen. Eine Wasserwaage ist ebenfalls bestellt.

Der Thorens steht wie auf Bild ersichtlich auf einem Metall-Regal (darunter auf separaten Tablaren: 1. Verstärker, 2. Tuner, 3. CD, ...), welches auf Parkett steht. Ich werde dem Thorens ein paar neue Füsse spendieren. Lohnt es sich auch, ihn zusätzlich auf eine Platte zu stellen (die auf Spikes steht oder so), oder reichen neue Füsse?

Die Haubenscharniere werde ich abmontieren und die Haube mit Filz oder Gummipuffern auf den Thorens stellen.

Neue Cinch Anschlüsse werde ich auf alle Fälle auch einbauen; das eingebaute Kabel ist wirlich schrecklich. Dies muss dennoch noch eine Weile warten, da ich momentan wenig Zeit habe.

Ein tolles und schönes Gerät. Abgesehen von den kleineren, wohl lösbaren Problemen (Bin froh um Tipps und Hilfe) funktioniert er wunderbar!

Freudige Thorens-Grüsse von miriad
WenigWatt
Stammgast
#2 erstellt: 13. Mai 2007, 10:21
Hallo miriad,
rauscht es immer,oder nur wenn die Nadel in der Rille ist? Ob der Riemen bei aufgelegtem Teller ordentlich umgelegt wird kannst Du einfach prüfen,indem Du den Teller umgedreht auflegst,dann kannst Du den Vorgang beobachten.Mit dem Gewicht des Tellers hast Du den Innenteller in der normalen Höhe in Relation zum Motor.Sollte er zu tief sitzen müsstest Du die Federn vom Subchassis hochdrehen.
Gruß Micha
miriad
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 13. Mai 2007, 11:01
Danke Micha! Mit dem Tellergewicht wechselt der Riemen tatsächlich nicht auf den grösseren Durchmesser des Antriebrades. Ich werde wohl die Schrauben verstellen müssen. Dazu muss ich die Bodenplatte entfernen, oder? Ich warte aber am besten gleich auf die bestellte Wasserwaage, um das Subchassis auch gleich richtig einzustellen.

Es RAUSCHT IMMER! Auch wenn der Arm in Ruheposition ist. Wenn ich das Volume hochdrehe ist das Geräusch extrem laut. Ich gehe davon aus, dass dies beim Platte abspielen immer dazu mittönt. Zwar wird es dann meist übertönt, bei leisen Stellen und lauter Einstellung ist es dennoch zu hören.

Welche Bedeutung haben die beiden Schrauben unter dem Teller? Zuerst habe ich hier gedreht...

Für weitere Tipps dankbar, schöne Grüsse von miriad
Holger
Inventar
#4 erstellt: 13. Mai 2007, 11:18
Hi miriad,

Was für einen Vorverstärker nutzt du denn?
miriad
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 13. Mai 2007, 11:26
Einen Sony TAE-20FB mit MM und MC Eingang. Des weiteren hat er Eingänge für Tape, Tuner und Aux. Er sit auf dem dritten Bild gleich unter dem Thorens zu sehen. Kann es am Sony liegen?
Holger
Inventar
#6 erstellt: 13. Mai 2007, 12:00
Hmh - ist der Phonoeingang des Sony auch nicht versehentlich auf MC eingestellt? Über welchen Ausgang ist der Sony denn an den Aux-Eingang des Pioneer angeschlossen?
Ich würde über Tape-Out an den Pioneer gehen ... Pre-Out ist möglicherweise zu kräftig.
WenigWatt
Stammgast
#7 erstellt: 13. Mai 2007, 12:04
Hallo miriad,
ich nehme an Du meinst die Transportsicherung,die muß so eigestellt sein,daß das Subchassis frei schwingen kann.Du betreibst den Phonoeingang schon in Stellung MM?
Gruß Micha
miriad
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 13. Mai 2007, 12:25
Ja, MM ist eingestellt. Danke für den Tipp! Den Vorverstärker habe ich nun via Tape Ausgang mit dem Vollverstärker verbunden. Es ist nun tatsächlich besser und das Einpegeln des Zusätzlichen Lautstärkereglers entfällt.

Wieviel Rauschen ist denn beim Phonoeingang normal, wenn keine Platte aufgelegt ist und man den Lautstärkeregler voll aufdreht? Ab zwölf Uhr Stellung beginnt es deutlich zu rauschen.

Gruss miriad

P.S. @Holger: DANKE FÜR DEINE SUPER THORENS INFO SEITE! Ohne die und natürlich zusätzliche Tipps hätte ich nicht zu meinem Thorens gefunden!
Holger
Inventar
#9 erstellt: 13. Mai 2007, 12:36
Fast jeder Phonoeingang rauscht nicht gerade wenig, wenn man voll aufdreht. Entscheidend ist der Rauschanteil, der vorhanden ist, wenn man auf seine individuelle Abhörlautstärke einstellt. Hör also mal eine Platte in der Lautstärke, wie sie dir am angenehmsten erscheint, und hebe dann mal den Tonarm an - wenn der Rauschpegel dann eher niedrig bis kaum oder sogar gar nicht wahrnehmbar ist, ist alles paletti.
miriad
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 13. Mai 2007, 13:01
Dann ist wohl jetzt gut. In allen Bereichen die ich höre, ist das Rauschen kaum oder nicht zu hören bei Armstellung oben. Die Lösung lag im Tape in Anschluss, DANKE! Also alles paletti!

Wie sieht's mit Füssen / Spikes / Platte aus?
Wie aus dem Bild 3 zu entnehmen ist, befindet sich der Thorens auf einem Vollmetallregal, welches sich auf schönem aber superbeweglichen Parkett befindet. Wenn ich am Regal vorbeigehe, nimmt das Regal die Tritte auf und schwankt etwas. Ich möchte so oder so schöne Füsse an den Thorens befestigen (jetzt hat es nur ganz dünne Filzscheiben dran). Lohnt es sich, das ganze noch auf eine stabile Holzplatte zu stellen, welche mit Spikes oder Gummi/Filz auf dem Regal steht. Ich möchte KEINE Wandbefestigung (ich weiss, dass dies das beste wäre... die Wand wurde nachträglich eingebaut, ist dünn und nicht sehr tragfähig).

Gruss miriad
WenigWatt
Stammgast
#11 erstellt: 13. Mai 2007, 13:36
Hallo miriad,
Schwankungen des Regals kannst Du weder mit Füssen noch Brettern noch irgendwelchen Super-duper Geräte Basen eliminieren. Wenn eine Wandhalterung nicht in Frage kommt, bleibt nur das Regal oder worauf auch immer der Spieler steht,so niedrig als möglich zu halten.Bei Trittschall sind dämpfende Füsse oder Basen dagegen meist hilfreich. Ansonsten kannst Du Dich meiner Meinung nach an Deinen optischen Vorstellungen orientieren. Spikes bringen immer eine Ankopplung an den Untergrund und dämpfen somit nicht.
Gruß Micha


P.s. Trittschall sollte bei Deinem Spieler allerdings kein Thema sein,denn er hat ja ein Subchassis.


[Beitrag von WenigWatt am 13. Mai 2007, 13:43 bearbeitet]
miriad
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 13. Mai 2007, 14:01
Vielen Dank!

Werde das ganze Regal auf eine grössere Platte stellen, weil v.a. einzelne Parkettbretter schief und labil sind. Das scheint die einzige Lösung zu sein und wird etwas Ruhe bringen.

Vorerst hat sich das wichtigste erledigt. Ich melde mich wieder, wenn ich nicht mehr weiterkomme!

Schöne Grüsse und besten Dank an alle für die Hilfe! miriad

Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
thorens-tuning
hangman am 19.01.2004  –  Letzte Antwort am 19.01.2004  –  2 Beiträge
Test Thorens TD 147
Oliver am 12.01.2003  –  Letzte Antwort am 14.01.2003  –  9 Beiträge
Thorens TD 147 Jubilee
modjo am 30.10.2003  –  Letzte Antwort am 08.01.2004  –  5 Beiträge
Thorens TD 147 Jubilee
mcph am 20.01.2004  –  Letzte Antwort am 22.01.2004  –  3 Beiträge
Thorens TD 147 Jubilee
Elmex am 28.01.2004  –  Letzte Antwort am 28.01.2004  –  5 Beiträge
Thorens TD 147 Endabschaltung
pinkrobot am 08.06.2004  –  Letzte Antwort am 30.06.2004  –  12 Beiträge
Tonarmjustierung Thorens 147
micha59 am 28.04.2005  –  Letzte Antwort am 28.04.2005  –  2 Beiträge
Thorens TD 147 "jubilee"
Seeräuber am 26.03.2006  –  Letzte Antwort am 17.04.2006  –  21 Beiträge
Thorens TD 147 Netzteil
joerchim am 08.04.2007  –  Letzte Antwort am 10.04.2007  –  8 Beiträge
Transport Thorens 147 - Tipps?
miriad am 10.05.2007  –  Letzte Antwort am 10.05.2007  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 129 )
  • Neuestes Mitgliedmikeaefer7
  • Gesamtzahl an Themen1.345.340
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.550