Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welchen Phono-Pre bis 400€?

+A -A
Autor
Beitrag
alexfra
Inventar
#1 erstellt: 05. Aug 2007, 12:16
Hallo!

Ich suche einen Phono-Pre, da der eingebaute in meinem Advance Acoustic Vorverstärker sicher nicht das letzte aus meinem PRM5 + Goldring G1042 herauskitzelt.

Ausgeben möchte ich nicht unbedingt mehr als 400€.

Das Geräte soll für MM & MC tauglich sein.

Ich habe an den Trigon Vanguard II oder den Creek OBH15+OBH2 gedacht. Kennt jemand beide und kann mir Vor- und Nachteile nennen? Welcher ist die bessere Wahl? Vielleicht auch sonstige Alternativen?



Viele Grüße
Alex
jopetz
Inventar
#2 erstellt: 05. Aug 2007, 20:05
Hi,

absolut top was die Anpassbarkeit auf verschiedenste Systeme angeht (da die Widerstände/Kondensatoren jeweils in Blindstecker eingelötet werden): der Hormann SUPA 3. Auch für Leute mit linkem Daumen und ohne Lötkolben durchaus interessant, denn Herr Hormann konfektioniert einem auch die gewünschten Stecker.

Im direkten Vergleich habe ich die von dir genannten Vorverstärker und den SUPA 3 aber noch nicht gehört.

Gruß,
Jochen
MikeDo
Inventar
#3 erstellt: 05. Aug 2007, 20:20

alexfra schrieb:
Hallo!

Ich suche einen Phono-Pre, da der eingebaute in meinem Advance Acoustic Vorverstärker sicher nicht das letzte aus meinem PRM5 + Goldring G1042 herauskitzelt.

Ausgeben möchte ich nicht unbedingt mehr als 400€.

Das Geräte soll für MM & MC tauglich sein.

Ich habe an den Trigon Vanguard II oder den Creek OBH15+OBH2 gedacht. Kennt jemand beide und kann mir Vor- und Nachteile nennen? Welcher ist die bessere Wahl? Vielleicht auch sonstige Alternativen?



Viele Grüße
Alex



Der Trigon Vanguard II ist schon eine gute Wahl.
Der Vorteil ist, dass Du ihn mit dem Volcano Akkusnetzteil noch gut nach oben puschen kannst. Dieses kannst Du Dir dann optional zulegen.
Ich würde Dir diesen empfehlen, was auch die Preisklasse angeht.
Der Supa ist auch ein gutes Gerät, ich hatte selber mal den 2.0 G-MC, aber ich denke mal, dass selbst der 3.0 nicht das erreicht, was der Trigon mit dem Akkunetzteil leistet.
Ferner muss nichts eingelötet werden, die Einstellungen erfolgen bequem über das Mäuseklavier.




[Beitrag von MikeDo am 05. Aug 2007, 20:23 bearbeitet]
LogisBizkit
Stammgast
#4 erstellt: 06. Aug 2007, 10:17
Alternativ guck dir mal die sachen von Clearaudio an, die sind auch sehr gut gemacht!
TFJS
Inventar
#5 erstellt: 06. Aug 2007, 16:08
Mein Tip: Lehmann Black Cube oder Black Cube Statement.

Gibt für mich nix besseres zu dem Preis.
jopetz
Inventar
#6 erstellt: 06. Aug 2007, 16:22

MikeDo schrieb:
Der Supa ist auch ein gutes Gerät, ich hatte selber mal den 2.0 G-MC, aber ich denke mal, dass selbst der 3.0 nicht das erreicht, was der Trigon mit dem Akkunetzteil leistet.

Da sind wir dann allerdings eher bei 750 denn bei 400 Euro, und der SUPA kostet gute 200.

Ich hatte bis heute ein Goldring G1042 am SUPA 3.0 und war damit sehr zufrieden -- ob es mit einem der genannten Geräte noch viel toller geklungen hätte, weiß ich aber natürlich nicht.

Ob es für ein 250-Euro-System (eher weniger) einen 400 Euro (plus?) Verstärker braucht, ist noch eine ganz andere Frage.

Andererseits: die Wirtschaft muss brummen.

Gruß,
Jochen
MikeDo
Inventar
#7 erstellt: 06. Aug 2007, 16:33

jopetz schrieb:

MikeDo schrieb:
Der Supa ist auch ein gutes Gerät, ich hatte selber mal den 2.0 G-MC, aber ich denke mal, dass selbst der 3.0 nicht das erreicht, was der Trigon mit dem Akkunetzteil leistet.

Da sind wir dann allerdings eher bei 750 denn bei 400 Euro, und der SUPA kostet gute 200.

Ich hatte bis heute ein Goldring G1042 am SUPA 3.0 und war damit sehr zufrieden -- ob es mit einem der genannten Geräte noch viel toller geklungen hätte, weiß ich aber natürlich nicht.

Ob es für ein 250-Euro-System (eher weniger) einen 400 Euro (plus?) Verstärker braucht, ist noch eine ganz andere Frage.

Andererseits: die Wirtschaft muss brummen.

Gruß,
Jochen


Hallo Jochen.

Das Volcano Netzteil wäre ja nur optional. Du kannst ihn Dir später zulegen, somit wäre der Trigon de facto "ausbaufähig".
Der Trigon Vanguard II ansich spielt schon gut auf.

Übrigens, je besser der Phonopre, desto besser spielt Dein neues System auf
Ich habe mein AT33PTG am Primare Phonopre R20. Dieser spielt auch absolut genial auf.
Ich hatte das PTG vorher an dem Trigon Vanguard I, was auch schon gut war. Aber der Primare war dann doch noch eine andere Klasse

Hier kannst Du was zu dem Phonopre erfahren:

Primare R20 Phonopre

Vor kurzem ging ein R20 bei Ebay für schlappe 450 Euro weg.
Das Gerät war max. 4 Monate alt.


[Beitrag von MikeDo am 06. Aug 2007, 16:38 bearbeitet]
jopetz
Inventar
#8 erstellt: 06. Aug 2007, 16:40

MikeDo schrieb:
Hallo Jochen.
Das Volcano Netzteil wäre ja nur optional. Du kannst ihn Dir später zulegen, somit wäre der Trigon de facto "ausbaufähig".


Aber MikeDo, isch susche doch gar geinen Vorverschdärger!

Alex war der Threadersteller. Ich bin mit meinem SUPA 3.0 total zufrieden und werde mit dem neuen System nur noch ein bisschen mit den Lastwiderständen spielen...

Gruß,
Jochen


[Beitrag von jopetz am 06. Aug 2007, 16:41 bearbeitet]
MikeDo
Inventar
#9 erstellt: 06. Aug 2007, 16:54

jopetz schrieb:

MikeDo schrieb:
Hallo Jochen.
Das Volcano Netzteil wäre ja nur optional. Du kannst ihn Dir später zulegen, somit wäre der Trigon de facto "ausbaufähig".


Aber MikeDo, isch susche doch gar geinen Vorverschdärger!

Alex war der Threadersteller. Ich bin mit meinem SUPA 3.0 total zufrieden und werde mit dem neuen System nur noch ein bisschen mit den Lastwiderständen spielen...

Gruß,
Jochen


Hoppla
Zu schnell runtergefidelt und nicht richtig geschaut, ich Hirni



auf Dein neues ANV Jochen
alexfra
Inventar
#10 erstellt: 07. Aug 2007, 05:44
Hallo!

Vielen Dank erst einmal für die vielen Kommentare und Tips.
Die ganze sache ist nun nicht unbedingt leichter für mich geworden...
Momentan Favorisiere ich den Vanguard II oder den SUPA3.

Zum SUPA3 hätte ich noch einige Fragen:
Den Verstärkungsfaktor kann ich ja ganz einfach über Schalter festlegen. Wie schaut´s denn wohl mit der Anpassbarkeit an verschiedene Tonabnehmer aus? Ist sowas möglich oder bietet das (in der Preisklasse) nur das Trigon-Gerät?

Kann schon sein, dass ein 400-500€ Pre für meinen Goldring etwas überdimensioniert ist, allerdings ist ja nicht auszuschliessen, dass mal ein besserer Tonabnehmer (MC) kommen wird und dann möchte ich nicht gleich wieder einen neuen Pre anschaffen müssen.


Viele Grüße
Alex
jopetz
Inventar
#11 erstellt: 07. Aug 2007, 08:13

alexfra schrieb:
Zum SUPA3 hätte ich noch einige Fragen:
Den Verstärkungsfaktor kann ich ja ganz einfach über Schalter festlegen. Wie schaut´s denn wohl mit der Anpassbarkeit an verschiedene Tonabnehmer aus? Ist sowas möglich oder bietet das (in der Preisklasse) nur das Trigon-Gerät?

Hi Alex,

der SUPA 3 ist sehr gut und ohne mir bekannte Einschränkungen anpassbar, nur ist es nicht ganz so komfortabel wie bei anderen Geräten. Die Anpassung erfolgt beim SUPA 3 über zwei Cinch-Stecker (Blindstecker), in die, je nach System, die erforderlichen Widerständen und Kondensatoren eingelötet werden. Diese Fummelarbeit habe ich aber nicht selbst gemacht (ich habe auch gar keinen Lötkolben) -- ich habe mich von Herrn Hormann (über Email) beraten lassen, und dann die nötigen konfektionierten Stecker bei ihm bestellt. Wenn ich mich richtig erinnere, hat das 2,75 pro Stecker gekostet.

Den Verstärkungsfaktor verstellst du im Gerät, hier gibt es 16 Stufen: vom sehr 'lautstarken' MM bis zum sehr 'leisen' MC, im MC-Bereich teils in 0,05 mV-Schritten.

Insgesamt ist der SUPA wohl ein kleines Bisschen ein 'Bastlergerät', das auch optisch nicht ganz so durchgestylt daher kommt. Aber dafür bietet es m.E. sehr gute Qualität fürs Geld. (Insbesondere in der SL-Version mit noch geringeren Toleranzen).

Gruß,
Jochen
grappus
Stammgast
#12 erstellt: 08. Aug 2007, 18:00
moin,
schau mal nach ´ner tube box Mk II von pro-ject.
die liegt offiziell bei 295,-€.
dann schaust du in der bucht nach einem paar gematchter telefunken ECC 83 und tauschst diese gegen die electro harmonix aus. dann schnall dich an und hör erstklassig musik.
test in Image hifi 1/2007
grüße aus dem norden
grappus
Werner_W
Stammgast
#13 erstellt: 10. Aug 2007, 17:51
hi

Der Trigon Vanguard II ist für seinen Preis nicht schlecht !
(hatte ich in Verbindung mit einem Transrotor AC / SME 3009)

Empfehlen würde ich jedoch die "eigenständige" Phonovorstufe von Symphonic Line ! (klingt einfach Toll )

Mit etwas Glück bekommt man Sie gebraucht für um die 550 / 600 Euro




Gruß
Werner
peteroli
Stammgast
#14 erstellt: 11. Aug 2007, 20:35
Hallo,

hatte den Trigon vanguard und den oben in einem Thread zitierten clearaudio. Bin beim Lehmann gelandet. Ist m.E. besser.
alexfra
Inventar
#15 erstellt: 12. Aug 2007, 07:19
Vielen Dank für die weiteren Antworten.

Die Symponic LIne ist sicher ne Klasse höher, mir aber auch zu teuer.

Ich werde jetzt erst mal zwei Wochen Urlaub machen und danach hoffentlich zu einer Entscheidung gekommen sein.

Welcher Phono-Pre den Weg in mein Rack findet, werdet ihr dann natürlich hier erfahren.


Viele Grüße
Alex
forest-mike
Stammgast
#16 erstellt: 12. Aug 2007, 07:38
ich empfehle gsp Gram Amp 2 SE, allerdings ohne MC, passt super zu Goldring 1042
lotharpe
Inventar
#17 erstellt: 13. Aug 2007, 16:44
Hallo,

ich werfe mal den Creek OBH-15 in die Runde.

http://www.creekaudio.com/main_product.asp?prolook=obh15#Scene_2

habe zwar keine Erfahrung mit guten Pre-amps aber für mich klingt er nicht schlecht.

Er kostet mit OBH-2 Netzteil ca. 339 Euro

Viele Grüße
baerchen.aus.hl
Inventar
#18 erstellt: 17. Aug 2007, 22:10
Hallo,

Audiolab hat vor kurzem wieder einen Phonopre auf dem Markt geworfen. Die Optik und die Daten erinnern sehr an den alten Phonopre vor der Fusion mit TagMcLaren als Audiolab in Deutschland noch Camtech hieß.

Ich hab noch keine Infos über den Preis und habe ihn auch noch nicht gesehen oder gehört. Ich schätze aber, dass er so zwischen 350 und 600 Euro liegen wird. Wenn er klanglich auch nur annähernd so gut ist wie der alte, haben Lehmann, Trigon, Primare & Co. mächtig Konkurrenz bekommen.
Ich denke, ist auf alle Fälle eine Hörprobe wert.

http://www.audiolab.co.uk/model.php?id=9#

Gruß
Bärchen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welchen Phono Pre?
plattenmax am 14.06.2007  –  Letzte Antwort am 15.06.2007  –  3 Beiträge
Marantz TT15 --- welchen Phono-Pre ?
Zebra777 am 22.10.2011  –  Letzte Antwort am 04.11.2011  –  12 Beiträge
Gibt es einen neuen Phono-Pre?
devilsky am 10.03.2015  –  Letzte Antwort am 10.03.2015  –  6 Beiträge
Einstellung am Phono Pre
highfreek am 17.03.2013  –  Letzte Antwort am 18.03.2013  –  4 Beiträge
Suche Phono Pre Amp
Der_Imperator am 20.02.2008  –  Letzte Antwort am 20.02.2008  –  3 Beiträge
Kaufberatung Phono Pre-Amp
zio am 11.05.2013  –  Letzte Antwort am 21.05.2013  –  27 Beiträge
Kaufberatung Phono Pre
Satry am 11.11.2013  –  Letzte Antwort am 23.11.2013  –  13 Beiträge
ELAC ESG 796. und welchen Phono-Pre?
klingt_wie_kaput am 01.09.2013  –  Letzte Antwort am 11.10.2013  –  6 Beiträge
Plattenspieler incl. Phono-Pre bis 2500.-
leadtodeath am 31.03.2012  –  Letzte Antwort am 03.04.2012  –  39 Beiträge
Suche Phono-Preamp bis ca. 400 Euro
meforp am 27.12.2013  –  Letzte Antwort am 02.01.2014  –  20 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • iHome

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 104 )
  • Neuestes MitgliedFatih07
  • Gesamtzahl an Themen1.345.791
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.104