Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Was ist das für ein Dreher?

+A -A
Autor
Beitrag
sigma6
Inventar
#1 erstellt: 23. Jan 2008, 23:18
Hi,

könnt ihr mir sagen, was das für ein ATR-Dreher ist?
Sieht irgendwie nach einem Thorens aus, aber den Arm kenne ich nicht

MfG, Ronny


directdrive
Inventar
#2 erstellt: 24. Jan 2008, 07:15
Moin,

ATR aus Duisburg hat Ende der 70er den Thorens TD-160B in einer leicht überarbeiteten Version mit Einpunktonarmen von Hadcock oder Mayware angeboten. Der abgebildete ATR ist mit einem Mayware Formula IV MK III ausgestattet.
Die Firma ATR bot seinerzeit außerdem audiophile LPs an, ist immer noch am Markt, mittlerweile als großer Hifi-Vertrieb: www.audiotra.de

Gruß, Brent
Brozatus
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 24. Jan 2008, 07:49
Hallo Ronny,

hier findest Du einiges an Informationen:

http://62.4.65.5/wbboard/search.php?searchid=496397

Grüße,
Christoph
sigma6
Inventar
#4 erstellt: 24. Jan 2008, 12:34
Moin,

Danke für die Infos

Taugt der Dreher mit diesem Arm was?

@Christoph: der Link funzt nicht, wahrscheinlich muss man sich dafür anmelden?


MfG, Ronny
directdrive
Inventar
#5 erstellt: 24. Jan 2008, 13:50
Hallo Ronny,

sigma6 schrieb:

Taugt der Dreher mit diesem Arm was?

Ja, spielt auf überraschend hohem Niveau für einen "einfachen" Thorens, setzt sich deutlich vom Standard-TD-160 mit Thorens-Arm ab. Die Version mit dem Hadcock GH-228 gefällt mir eigentlich fast noch ein bißchen besser, aber das mag subjektiv gefärbt sein. Der Mayware ist auf jeden Fall besser verarbeitet als der Hadcock.
ATR bot außerdem noch eine spezielle Tellermatte für die 160er an, die französische Spectramatte, ein eigentlich sehr taugliches Teil. In Verbindung mit dem Thorensgeschwabbel und einem wackeligen Einpunktarm wurde die ohnehin schon nicht sehr bequeme Bedienung endgültig zu einem Greuel. Furchtbar, man kommt gar nicht mehr auf die Idee, eine Platte anzumachen - klanglich habe ich den TD-160 allerdings selten besser erlebt, auch nicht mit Mission, Linn oder SME-Armen.

Vor einem etwaigen Kauf,überprüfe das Lager des Tonarms, die Verkabelung und schau Dir auch die Lifthalterung genau an - diese bricht oder reisst gern.

Grüße von Brent
sigma6
Inventar
#6 erstellt: 24. Jan 2008, 20:43
Hi Brent,

ich überlege ernsthaft, ob ich mir das Teil hole
Die Frage ist nur, wieviel er max. kosten darf.

In welche Gewichstklasse lässt sich der Arm einordnen?
Ich frage deshalb, weil der Dreher ein neues System braucht und ich hier nur Standarts wie Shure V15 II und III oder auch M20E überzählig habe.
Könnten die o.G. zum Arm passen? Ein DMS750 wäre auch noch da.


MfG, Ronny
directdrive
Inventar
#7 erstellt: 24. Jan 2008, 21:35
Hallo nochmal,

der Mayware ist ein leichter Einpunktarm, der sich gut für Tonabnehmer von eher höherer Nadelnachgiebigkeit eignet - der Arm bietet aber eine Silikonöldämpfung, die durchaus auch den Betrieb mit MCs geringer Compliance möglich macht. Das Shure V-15 III war seinerzeit sogar in Prospekten und der Anleitung für den Arm abgebildet - klassische Paarung. M20E dürfet ebenfalls gut passen.

Der Preis ist so eine Sache - für einen ATR Thorens ohne Arm und in gutem Zustand kann man 150,- zahlen, für einen Mayware ruhig 200,- (das ist übrigens der Neupreis des Arms) - für top erhaltene Teile sogar mehr. Allerdings sieht das Ensemble weder besonders gepflegt noch besonders gut erhalten aus. Mir persönlich fiele alles über 200,- ziemlich schwer....

Viele Grüße sendet

Brent
Soulific
Stammgast
#8 erstellt: 24. Jan 2008, 21:40
Der Mayware Formular 4 III hat eine eff. Masse von 5g, der Hadcock 228 6g. Sind daher beide ziemlich leicht. Wenn du schon mal ein paar Systeme rumliegen hast probier es einfach aus. Probieren geht über studieren. Gelle.
Was den Preis angeht gebe ich Directdrive recht. So 200€-250€ sind ein guter Preis, wenn alles tadellos funktioniert. Die Zarge kann man eventuell mit etwas Farbe wieder aufhübschen, aber ie Haube ist wirklich hin. Eine Reinigung täte dem Gerät auch sehr gut.

Viel Spaß,
Sebastian


[Beitrag von Soulific am 25. Jan 2008, 11:01 bearbeitet]
cpdual
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 25. Jan 2008, 09:12
Halloooo Ronny
sigma6
Inventar
#10 erstellt: 30. Jan 2008, 23:15

cpdual schrieb:
Halloooo Ronny :D



na Hallo Christian, Du hier?


Ich lasse jetzt erst mal die Finger von dem Teil, aber ich weiß ja, wo er steht

Nochmals Danke für die vielen guten tips und Hinweise


MfG, Ronny
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Was ist das für ein Dreher?
Stormbringer667 am 08.04.2006  –  Letzte Antwort am 11.04.2006  –  3 Beiträge
Detektive gesucht! Was ist das für ein Dreher?
hansi1973 am 22.03.2016  –  Letzte Antwort am 24.03.2016  –  4 Beiträge
ALTER DREHER
derdude27 am 22.04.2008  –  Letzte Antwort am 15.05.2008  –  29 Beiträge
Passender TA für Dreher
VausD am 16.10.2006  –  Letzte Antwort am 14.03.2008  –  6 Beiträge
Was ist das für ein Tonarm?
Thyrie am 02.02.2013  –  Letzte Antwort am 03.02.2013  –  7 Beiträge
Spannungswandler für Japan-Dreher
Holger am 21.05.2006  –  Letzte Antwort am 21.05.2006  –  6 Beiträge
Wega Dreher: Wie ist der Tonarm einzuordnen?
GuitarTech am 09.02.2011  –  Letzte Antwort am 13.02.2011  –  31 Beiträge
Welches System an welchen Dreher ?
rufnick am 07.11.2013  –  Letzte Antwort am 10.11.2013  –  9 Beiträge
Welcher Dreher kommt mal danach?
zEeoN am 26.05.2011  –  Letzte Antwort am 30.05.2011  –  11 Beiträge
Geräusche beim neuen Dreher
timmaeh am 18.12.2008  –  Letzte Antwort am 19.12.2008  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 49 )
  • Neuestes MitgliedFohlenelf
  • Gesamtzahl an Themen1.345.046
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.930