Vorverstärker für Dual Dreher

+A -A
Autor
Beitrag
spoderman
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 26. Sep 2019, 16:08
Hallo zusammen,

ich bin im Moment auf der Suche nach einen Phono Vorverstärker für meinen Dual 510 welcher schon auf Cinch umgebaut ist. Montiert ist ein Shure DM 103 ME System. Hier der Link dazu:
https://www.hifi-wiki.de/index.php/Shure_DM-103_ME

Ich hoffe ihr könnt einem Anfänger etwas helfen sich unter den ganzen Vorverstärkern zurechtzufinden.
Bis jetzt habe ich nur den Plattenspieler, also Boxen usw. fehlen mir auch noch die richtigen, aber alles zu seiner Zeit.

Grüße,
Gebhard
lini
Inventar
#2 erstellt: 26. Sep 2019, 16:26
Gebhard: Unter den günstigen Phono-Vorstufen riete ich zum Dynavox TC-2000. Allerdings ist die Frage, ob's den überhaupt braucht, wenn Du eh noch keinen Verstärker und keine Lautsprecher hast. Denn wozu 50 Euro extra ausgeben, wenn Du dann vielleicht ohnehin zu einem netten, kleinen Vollverstärker wie dem Rotel A10 greifen würdest, der eh schon eine ganz anständige Phono-Sektion mitbrächte? Insofern schiene es mir schlauer, wenn Du Dir gleich über die gesamte Lösung Gedanken machen würdest...

Grüße aus München!

Manfred / lini
8erberg
Inventar
#3 erstellt: 26. Sep 2019, 18:00
Hallo,

wenn Du Aktivboxen bevorzugen solltest geht es sehr gut mit

http://avartix.de/deutsch/TC-754-Vorverstaerker.html

zusätzlich kann man dann weitere Quellen (TV, PC o.ä.) anschließen und dann über angeschlossene Aktivboxen wiedergeben.

Das Ding hat keinen Markennamen, kein Voodoo - tut aber ordentlich und sauber seine Arbeit.

So bleibt mehr Geld für anständige Lautsprecher, die ja mit Raum und Aufstellung noch immer den aller-allergrößten Teil der Klangqualität ausmachen.

Peter
Narobik_Bigosu
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 27. Sep 2019, 08:35
Moin!

Da kann Dir jeder seine subjektiven Empfehlungen aussprechen; die Phonovorstufe scheint es genauso wenig zu geben wie objektive, begründbare Empfehlungen zu solcher.

Ich habe ein paar Jahre lang einen Dual mit gleichem Abnehmer an einer kleinen "MuFi" – Musical Fidelity V90-LPS gefahren. Die günstige, unproblematische Vorstufe wird m.E.von dem Dual/Shure-Tonabnehmer nicht einmal ansatzweise ausgereizt. Die "MuFi" beliefert bei mir einen T+A-Verstärker, der dafür bekannt ist, bei schlechten Quellen schon ziemlich ehrlich zu sein – so waren alle Schwächen des Duals gnadenlos zu hören, aber keine "Eigenleistungen" des V90.

Die Kleine kostet zwischen ca. 140,— (neu) und unterhalb 90,— (gebraucht) – das ist ok.

Vorhin hatte ich leihweise eine Vorstufe von NAD in ähnlicher Preisklasse, mit der ich aber überhaupt nicht warm werden konnte.

Der Vorschlag, gleich einen günstigen Vollverstärker (wie den einst als "BaFöG-Killer" legendär gewordenen Rotel) zu kaufen, ist ebenfalls nicht schlecht. Denk aber dran: die Ansprüche können wachsen – und dann wirst Du sowieso irgendwann auf einen besseren Verstärker umsteigen; da wäre es schon praktisch, nicht auch noch eine Phono-Vorstufe hinzukaufen zu müssen.

Meine Vorstellung für den Start wäre folgende (da Du ja jetzt gewissermaßen als tabula rasa startest):

1. Phonovorstufe der ordentlichen Einstiegsklasse (entweder die MuFi oder Pro-Ject oder etwas in der Art, je nach Gusto)

2. Eine kleine Kompaktanlage um die 300 bis 400 Euro – gibt es zuhauf, jedenfalls die von den einschlägigen Marken sind besser als ihr Ruf: Yamaha Pianocraft, Onkyo, Denon, Panasonic. (Finger weg von Billigstangeboten, machen nur Ärger.) Boxen sind meist mit dabei – nicht gerade die Weltspitze, tun aber für den Anfang, was sie sollen, und Du kannst später auf bessere Boxen ohne Probleme aufrüsten.

Das wäre so der Einstieg, spart erst mal einiges an Geld und Zeit. Your mileage may vary.

Wie gesagt, alles subjektiv – auch mein Beitrag hier.

viele Grüße


[Beitrag von Narobik_Bigosu am 27. Sep 2019, 09:00 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#5 erstellt: 27. Sep 2019, 11:02
Hallo,

dann sag doch mal was
alle Schwächen des Duals
sind?

Peter
Wuhduh
Gesperrt
#6 erstellt: 28. Sep 2019, 01:33
Moin !

Deine Frage ist total Banane, völlig überflüssig und irrelevant für das Anliegen des Threaderstellers !

WAS SOLL DAS ? Haste Langeweile ? Wollteste mal wieder als Senfautomat das Ausgangsventil überprüfen ?


@ spoderman:

Jo, Vollverstärker oder Reciever könnten den Phono-VVV ersparen.

MbG,
Erik
8erberg
Inventar
#7 erstellt: 28. Sep 2019, 05:31
Hallo

@ Erik Du wohl auch...

Peter
Tammo_Boekhoff
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 28. Sep 2019, 14:32
Hallo,
der Vincent PHO-200 ist ganz brauchbar und sieht optisch auch noch schick aus.
Gruss
Marsilio
Inventar
#9 erstellt: 28. Sep 2019, 14:38
Mein Wohnzimmer-Dual 1219 läuft an einem Musical Fidelity V-LPSII-Vorverstärker (dem Vorgänger des V-90). Findet man mitunter gebraucht für etwa 80.-, soll im Vergleich zum V-90 das bessere Netzteil haben, dafür keinen Ausschaltknopf. Ich bin damit seit vielen Jahren sehr zufrieden, auch Shure-Tonabnehmer laufen da ab und zu dran. Die Eingangskapazität im MM-Modus beträgt übrigens etwa 125pF, da könnte man also sogar eines der neuen Audio Technica AT-VM95-Tonabnehmersysteme daran betreiben wenn man möchte.

Gerne empfohlen wird zudem der ART DJ PRE II, den es bei Thomann für 50.- gibt. Zwar nervende Optik, aber Features, für die man bei anderen Marken bedeutend mehr zahlen muss.

LG

Manuel
spoderman
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 30. Sep 2019, 17:27
Danke für die vielen Antworten, echt wichtig Feedback von Leuten mit so viel Erfahrung zu bekommen!
Beim durchstöbern und überdenken von euren Antworten ist meine Vorstellung schon ziemlich klar geworden.
Optimal wär für mich ein Vollverstärker und dazu 2 Stereo Boxen.

Am Wochenende konnte ich meinen Dreher auch zum ersten mal mit den Aktivboxen eines Freundes testen und war hin und weg! Noch viel besser als ich es mir vorgestellt hatte!

Wie es der Zufall will, würde sich in meiner Stadt jemand von einem Pioneer A676 sowieso einem paar ASW Cantius ML II trennen. Die Reviews dazu sehen nicht schlecht aus, und ich denk für um die 340€ für alles bin ich nicht schlecht dabei. Was meint ihr dazu?
Also damit ich für den Anfang mal eine Zeit lang Musik hören und etwas Erfahrung sammeln kann.
Mit dem Vorteil dass ich vor Ort alles probieren kann.

LG
Tywin
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 30. Sep 2019, 17:58
Hallo,


Wie es der Zufall will, würde sich in meiner Stadt jemand von einem Pioneer A676 sowieso einem paar ASW Cantius ML II trennen. Die Reviews dazu sehen nicht schlecht aus, und ich denk für um die 340€ für alles bin ich nicht schlecht dabei. Was meint ihr dazu?


wenn Du die Lautsprecher auf Ständern mit den Hochtönern auf Ohrhöhe in einem akustisch geeignetem Raum genügend gut mit genügend Freiraum zu allen Seiten im geeignet großen Stereodreieck aufstellen und an einem geeigneten Hörplatz hören kannst, die Lautsprecher und der Verstärker technisch i.O. sind, dann könnte man damit nach meiner Meinung gut Musik hören wenn man die Abstimmung dieser Boxen mag.

Den Preis finde ich für solch alte Geräte allerdings ziemlich ambitioniert. Die Geräte sollten für einen Preis von maximal 300 Euro (eher 250 Euro) beim Verkauf von Privat in einem Top-Zustand sein und die gesetzliche Gewährleistung sollte dann nicht ausgeschlossen werden. Vielleicht sind ehedem erforderliche Ständer vorhanden die man in den Kaufpreis einbeziehen könnte?

Selbst bei einem Kauf bei einem gewerblichen Anbieter der bei weitem nicht so günstig anbieten kann wie ein privater Verkäufer würde ich von maximal 300 Euro für Boxen, Verstärker, ggf. Rücktrittsrecht und Gewährleistung ausgehen.

LG Michael


[Beitrag von Tywin am 30. Sep 2019, 18:01 bearbeitet]
spoderman
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 01. Okt 2019, 13:19
Danke für die ausführliche Antwort Michael!

Was den Ort und die Positionierung der Boxen angeht muss ich sowieso mit dem auskommen was ich im Moment habe, ein 11qm Zimmer mit Bett in der Mitte.. aber ich habe (noch) auch keine sehr hohen Ansprüche und will nur mal etwas halbwegs ordentliches um meine Platten abspielen zu können.

Preislich sind die Boxen mit 220€ und der Verstärker mit 120€ angeboten, ich schätz mal um 300€ sollte beides zusammen zu haben sein.
Wär es vielleicht besser nur die Boxen zu nehmen und einen anderen Reciever? Vom Budget her wär ein Verstärker bis 300€ auch noch im Rahmen, aber da wirds schon knapp.
Recht auf Rücktritt und Gewährleistung werde ich wohl nicht bekommen..

Die Aktivboxen die ich letztens testen durfte, hatten einen Bluetooth-Empfänger eingebaut. Das fand ich doch praktisch falls man mal schnell mit dem Handy Musik machen will, so ein Feature wär mir doch schon was wert bei einem Reciever. Also würde ein moderneres Gerät auch in Frage kommen.

Das mit den Ständern ist ein guter Tipp, da werd ich gleich mal nachfragen.
Tywin
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 01. Okt 2019, 13:36
Hallo,


Preislich sind die Boxen mit 220€ und der Verstärker mit 120€ angeboten, ich schätz mal um 300€ sollte beides zusammen zu haben sein.


diese alten Boxen sollten von privat ohne gesetzliche Gewährleistung nicht viel mehr als 50 Euro kosten und der Verstärker kann mit gesetzlicher Gewährleistung technisch i.O. - aber ohne Revision - auch 200 Euro kosten.

Hier neue Cantius 212 für 438 Euro Paarpreis die man sicherlich noch verhandeln kann:

https://www.md-sound...VP-43900-Stueckpreis

Für bis zu 200 Euro Paarpreis bekommst Du neue - nach meiner Meinung gute - Lautsprecher wie z.B. die eher brillanten Pro-Ject Speaker Box 5

https://www.akustik-...paarpreis?sPartner=3

und die eher ein wenig warm abgestimmten Numan Reference 802

https://www.amazon.d...chwarz/dp/B01N7I50BQ

Mit beiden würde ich lieber Musik hören als z.B. mit den aktuellen ASW Genius 110 die mir ein wenig zu forsch in den höheren Tonlagen abgestimmt sind. Es ist halt recht individuell was gefällt.


Wär es vielleicht besser nur die Boxen zu nehmen und einen anderen Reciever? Vom Budget her wär ein Verstärker bis 300€ auch noch im Rahmen, aber da wirds schon knapp.


Verstärker? .... zu den Numan einen Yamaha A-S501


Recht auf Rücktritt und Gewährleistung werde ich wohl nicht bekommen..


Die gesetzliche Gewährleistung von einem Jahr für Gebrauchtware kann/muss der private Verkäufer "explizit" ausschließen sonst gilt sie.


Die Aktivboxen die ich letztens testen durfte, hatten einen Bluetooth-Empfänger eingebaut.


Einen externen Empfänger gibt es ab etwa 20 Euro aufwärts. Eingebaute Geräte sind nur gut und schön so lange sie funktionieren und dem aktuellen Standard entsprechen.

LG Michael


[Beitrag von Tywin am 01. Okt 2019, 14:11 bearbeitet]
lini
Inventar
#14 erstellt: 01. Okt 2019, 16:16
Gebhard: Wenn's was Modernes, Kompaktes, Günstiges und Neues mit Blauzahn sein soll, würd ich mir an Deiner Stelle mal den Dynavox VT-80 ankucken - das ist ein recht nettes, kleines Teil. Der hat allerdings keine integrierte Phono-Vorstufe, sodass Du da noch sowas wie den TC-2000 dazu bräuchtest (der übrigens eigentlich ein verkappter Vincent ist...). Und er ist auch kein Receiver - Tuner-Teil ist also ebenfalls keines integriert. Dafür bietet der VT-80 noch eine fernbedienbare Player-Sektion für SD-Karten und USB-Sticks - und er nimmt halt anders als konventionelle Vollverstärker und Receiver im Hifi-üblichen Rastermaß von rund 42 cm recht wenig Platz weg. Vielleicht also keine blöde Idee als Einsteiger-Lösung fürs kleine Zimmer.

Grüße aus München!

Manfred / lini
spoderman
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 01. Okt 2019, 17:07
Michael:
Ok, dann kann ich mein geld wohl besser investieren..

Die Pro-Ject Speaker Box 5 hab ich mir auch schon einmal angeschaut, sind auch sehr interessant! Würde wohl auch gut mit der Pro-Ject Stereo Box S2 harmonieren. Die wären zusammen so wohl so um 420€ zu haben.
Ist auch keine schlechter verstärker was ich so rausgelesen hab.

Die Numan sind auch ein guter Tipp! Warum würdest du dazu gerade den Yamaha A-S501 empfehlen?
Beide zusammen würde so an die 500€ gehen was auch noch im Budget liegt.

Manfred:
Kommt eigentlich sehr gut zu dem hin was ich mir vorstellen, die Phono-Vorstufe ist auch kein Problem. Vorallem zu dem Preis und mit den Features.. hast du den zufällig selbst im Betrieb?
Ich nehm ihn mit den oben genannten in den engeren Kreis auf.
Tywin
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 01. Okt 2019, 18:50
Hallo,


Die Numan sind auch ein guter Tipp! Warum würdest du dazu gerade den Yamaha A-S501 empfehlen?
Beide zusammen würde so an die 500€ gehen was auch noch im Budget liegt.


weil die Numan wegen ihrer etwas fülligen Abstimmung einen niedrigen Wirkungsgrad haben und daher einen kräftigen Verstärker benötigen. Daher habe ich mich geziert für die Numan den Denon PMA-720 AE zu nennen den ich zusammen mit den Pro-Ject einsetzen würde wenn das Budget für den kräftigeren A-S501 nicht genügt.


Pro-Ject Stereo Box S2 harmonieren


Harmoniererei bei Verstärkern ist mir selbst fremd. Kenne es aber als Geschwurbel aus Werbung, Marketing, Verkäufermund und als Goldohrengeschwätz.

Wichtig finde ich eine individuell genügende Dauer-Leistungsfähigkeit (immer inklusive der Leistungsfähigkeit der Stromversorgung) gleichzeitig auf zwei Kanälen "bei niedrigem Klirr (üblich unter 0,1% 20Hz-20kHz) an 8/6/4/2 Ohm" und Spitzenleistung plus Ausstattung inklusive Anschluss- und Verbindungsmöglichkeiten.

Pro-Ject Stereo Box S2 (249 Euro)


Ausgangsleistung: 2 x 25W/37W at 8 ohms/4 ohms (both channels driven)
Frequenzgang: 5Hz - 20kHz (+0dB, -1,5dB)
Kanaltrennung: >65dB bei 20kHz
Geräuschspannungsabstand: >90dBA
Klirrfaktor: <0,09% bei 17W


Leider sind das nach meiner Meinung eher dürftige der Verwirrung dienende Angaben, aber das ist immer ein Hinweis auf dürftige Leistungsfähigkeit.

So etwas kann man vielleicht in ein TV Gerät einbauen um damit die eingebauten kleinen Chassis recht brauchbar anzutreiben - ich würde so etwas aber nicht Verstärker nennen. Das Preis- und Leistungsverhältnis ist hier aus meiner Sicht zutiefst unterirdisch. Viel Geld für fast nichts.

So ein Gerät genügt aber für Hören in Zimmerlautstärke, dafür fehlt aber die Loudnesskorrekturschaltung um in niedrigen Lautstärken Musik möglichst unverzerrt hören zu können.

LG Michael


[Beitrag von Tywin am 01. Okt 2019, 19:22 bearbeitet]
lini
Inventar
#17 erstellt: 01. Okt 2019, 21:40
Gebhard: Nö, selber in Betrieb hab ich den kleinen Dynavox nicht - nur mal vorführen lassen, als ich das letzte Mal zum Plauschen beim Topkaufmunich vorbeigeshaut hab. Bin aber am Grübeln, ob ich mir nicht einen hole - so als praktische, kleine Lösung fürs Regal in Verbindung mit zwei Control 1G Universe, die ich noch rumliegen hab, für Fernseher, Notebook und Handy.

Grüße aus München!

Manfred / lini
spoderman
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 01. Okt 2019, 21:52

weil die Numan wegen ihrer etwas fülligen Abstimmung einen niedrigen Wirkungsgrad haben und daher einen kräftigen Verstärker benötigen. Daher habe ich mich geziert für die Numan den Denon PMA-720 AE zu nennen den ich zusammen mit den Pro-Ject einsetzen würde wenn das Budget für den kräftigeren A-S501 nicht genügt.


Ah verstehe! Den Denon PMA-720 findet man gar nicht so leicht und er kostet dann auch nicht viel weniger als der A-S501, da tendiere ich eher zum Yamaha Verstärker.


Wichtig finde ich eine individuell genügende Dauer-Leistungsfähigkeit (immer inklusive der Leistungsfähigkeit der Stromversorgung) gleichzeitig auf zwei Kanälen "bei niedrigem Klirr (üblich unter 0,1% 20Hz-20kHz) an 8/6/4/2 Ohm" und Spitzenleistung plus Ausstattung inklusive Anschluss- und Verbindungsmöglichkeiten.


Wieder etwas dazu gelernt. Macht Sinn was du schreibst, und das obwohl er vom Preis her nicht mehr weit von dem A-S501 entfernt ist..

Ich denke mal die Numan Reference 802 mit dem A-S501 sind für mein kleines Zimmer zwar überdimensioniert, aber mehr Potential zu mehr schadet ja nicht. Auch die warme Abstimmung der Boxen sollte für alles Richtung Rock und härter ganz gut passen.
Hab die Boxen für 135€ als Paar und den Verstärker um 314€ gefunden, die 449€ sind noch im Bereich von dem was ich ausgeben will, also werden es wohl die werden.

Danke vielmals für die Beratung und das Erklären, hat mir wirklich weiter geholfen!
spoderman
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 01. Okt 2019, 21:53

Gebhard: Nö, selber in Betrieb hab ich den kleinen Dynavox nicht - nur mal vorführen lassen, als ich das letzte Mal zum Plauschen beim Topkaufmunich vorbeigeshaut hab. Bin aber am Grübeln, ob ich mir nicht einen hole - so als praktische, kleine Lösung fürs Regal in Verbindung mit zwei Control 1G Universe, die ich noch rumliegen hab, für Fernseher, Notebook und Handy.


Ist sicher keine schlechte Lösung, und ein direkter Vergleich auf jeden fall Interessant!
Tywin
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 01. Okt 2019, 22:06
Hallo,

das Ganze kann natürlich nur so gut klingen wie es die Raumakustik und die akustischen Rahmenbedingungen zulassen. Boxen mit den Hochtönern auf Ohrhöhe und Hörplatz im geeigneten Stereodreieck und je nach gehörter Lautstärke mit je auch mehr als einem Meter Freiraum zu allen Seiten wären hilfreich.

Zu wissen was ratsam ist und Abstriche machen wenn das alles nicht passt, ist aus meiner Sicht nicht verkehrt.

Berichte bitte von Deinen Erlebnissen

Falls die Boxen Dir zu fett klingen, könntest Du ein Paar NUMAN Retrospective 1979 S probieren, die etwas schlanker abgestimmt sind und weniger Membranfläche und Volumen bieten.


Hab die Boxen für 135€ als Paar


Das sind aber die Numan Reference und nicht die in meinen Ohren nicht so dolle (ähnlich den Teufel Ultima) klingenden Octavox?

LG Michael


[Beitrag von Tywin am 01. Okt 2019, 22:38 bearbeitet]
spoderman
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 02. Okt 2019, 13:40
Ich bezweifle dass ich wirklich geeignete Bedingungen in dem kleine n, schon relativ voll gestopften Raum schaffen kann, aber ich werd versuchen das beste raus zu holen und mal etwas Erfahrung zu sammeln.


Berichte bitte von Deinen Erlebnissen


Werd ich natürlich machen!


NUMAN Retrospective 1979 S


Die schau ich mir auch noch an, heute Abend entscheid ich mich dann.


Das sind aber die Numan Reference


Ja sind sie wirklich, mit 15€ Gutschein komm ich auf diesen Preis
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Phono Vorverstärker für Dual Dreher mit Shure System
testfahrer am 30.05.2020  –  Letzte Antwort am 19.07.2020  –  121 Beiträge
Phono Vorverstärker für 2 Dreher
macrooky am 15.04.2015  –  Letzte Antwort am 16.04.2015  –  7 Beiträge
Vorverstärker für DUAL 1249
chrisbliss am 20.09.2009  –  Letzte Antwort am 30.09.2009  –  8 Beiträge
Dual oder Elac Dreher ?
Schraubenlocker am 08.07.2019  –  Letzte Antwort am 09.07.2019  –  9 Beiträge
Alte Dual-Dreher
Nachtwache90 am 19.11.2018  –  Letzte Antwort am 09.12.2018  –  48 Beiträge
Dual Entzerr-Vorverstärker für 1219
1219freak am 10.04.2004  –  Letzte Antwort am 12.04.2004  –  6 Beiträge
Welcher Vorverstärker für Dual 607?
maeh am 06.02.2008  –  Letzte Antwort am 06.02.2008  –  3 Beiträge
Phono-Vorverstärker für Dual 1228
fabi_s50 am 14.05.2013  –  Letzte Antwort am 15.05.2013  –  4 Beiträge
Vorverstärker für Dual CS 455
simonkh6 am 12.03.2021  –  Letzte Antwort am 13.03.2021  –  2 Beiträge
Dual CS455-1M Vorverstärker ?
tauberspatz am 17.09.2010  –  Letzte Antwort am 17.09.2010  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2019

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder904.636 ( Heute: 13 )
  • Neuestes MitgliedZala
  • Gesamtzahl an Themen1.509.215
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.710.366