Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Erdung des Plattenspielers nicht über Verstärker möglich. Alternativen?

+A -A
Autor
Beitrag
hornilla
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Feb 2008, 13:52
Hallo,

ich hab meine Anlage anders aufgebaut. Jetzt steht leider der Verstärker so weit vom Plattenspieler weg, dass ich die Erdung nicht mehr am GND Anschluss anbringen kann, weil das Kabel zu kurz ist. Gibt es alternativen, wo ich die Erdung anbringen kann? Der Plattenspieler steht zwischen den Boxen auf einer Holzkommode. Der Verstärker ein ganzes stück weg und tiefer auf einer anderen Holzkommode. Beides jeweils auf Teppichboden.
Blöde Frage: Warum sollte die Erdung über den Plattenspieler eigentlich funktionieren, wenn sie doch auf ähnlichem Untergrund stehen? Ist der Verstärker überhaupt geerdet? Bin nicht besonders helle auf dem Gebiet.

Gruß,
Christoph
Audire500
Stammgast
#2 erstellt: 05. Feb 2008, 13:55

weil das Kabel zu kurz ist

Dann würde ich ein längeres Kabel basteln?!
Wenn dein Plattenspieler allerdings jetzt keinen "Brummton" (eher unwahrscheinlich) von sich gibt, brauchst Du vielleicht nicht zu erden.


[Beitrag von Audire500 am 05. Feb 2008, 13:58 bearbeitet]
hornilla
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 05. Feb 2008, 14:43
Hallo,

doch, einen leichten Brummton gibts. Und wenn ich die Platten umdrehe oder wegräum, gibts immer ein knacken, von der Spannung. Staub bleibt auch immer von der spannung besonders gern hängen.

An ein längeres Kabel hatte ich auch schon gedacht. Dachte nur, es gäb vielleicht auch eine einfachere Lösung. Was für ein Material würde sich denn empfehlen?

Danke!

Gruß,
Christoph
piccohunter
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 05. Feb 2008, 14:54

hornilla schrieb:
Was für ein Material würde sich denn empfehlen?



Kupfer

Eine dünne, isolierte Kupferleitung (Querschnitt 0,25 oder 0,5 qmm ist völlig ausreichend) ist vollkommen in Ordnung. Qualität nicht entscheidend, Schirmung unnötig, da über diese Leitung keinerlei Audiosignale übertragen werden.
pet2
Inventar
#5 erstellt: 05. Feb 2008, 15:08
Hallo,

mal eine dumme Frage:
Wie hast Du denn den Plattenspieler am Verstärker angeschlossen?
Sind die Cinchkabel denn deutlich länger?

Gruß

pet
piccohunter
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 05. Feb 2008, 15:18
Länger als was?

Meine Cinch-Kabel vom Plattenspieler sind ca. 1,20m lang, das Erdungskabel auch (beides bis zum Phono-Vorverstärker). Von da ab nochmal ca. 1 Meter bis zum AV-Verstärker.
pet2
Inventar
#7 erstellt: 05. Feb 2008, 15:26
Dann erde doch einfach am Phonovorverstärker .

Gruß

pet
piccohunter
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 05. Feb 2008, 15:27
Ich bin nicht der TE... hab ich irrtümlich auf mich bezogen. Ich helfe hier auch nur. Ich sollte mich nicht immer angesprochen fühlen
G.A.S.
Stammgast
#9 erstellt: 05. Feb 2008, 15:32
Hi Christoph,
eine Alternative zur Erdung gibt es, wenn noch ein Steckplatz deiner Steckdosenleiste frei ist. Nimm einen Schukostecker und entferne beide Metallstifte (+ und -)damit keine Spannung anliegen kann. Schliesse dein Erdungskabel an den kastrierten Schukostecker, den Schutzleiter an und kontaktiere mit dem freien Steckplatz.

Günter
klaus52
Inventar
#10 erstellt: 05. Feb 2008, 16:18

G.A.S. schrieb:
Hi Christoph,
eine Alternative zur Erdung gibt es, wenn noch ein Steckplatz deiner Steckdosenleiste frei ist. Nimm einen Schukostecker und entferne beide Metallstifte (+ und -)damit keine Spannung anliegen kann. Schliesse dein Erdungskabel an den kastrierten Schukostecker, den Schutzleiter an und kontaktiere mit dem freien Steckplatz...


Hi,

"das" wird (in der Mehrzahl aller Fälle) erst richtig Brummen.

Wenn der Dreher (besser die Anlage) einen Ton von sich gibt,
ist davon aus zu gehen das es der Thread - Ersteller geschafft hat die NF Verbindung zum Amp her zu stellen.

Soweit so gut.

Warum schafft er es dann nicht ebenfalls auch die Masse an zu schließen ?!?
Und, sollte der Dreher tatsächlich sooo weit weg stehen das die Cinch Anschlüsse verlängert wurden, warum verlängert man dann nicht auch die Masse... ?!?

Ein Stück Klingeldraht (zur Not mit ner Lüsterklemme am jetzigen Kabelende / Kabelschuh) angebracht reicht doch schon aus.
Noch einfacher geht's nicht.
Jeglicher Versuch die Masse von "woanders" her zu holen wäre aufwändiger und steigert das Brumm - Risiko...
hornilla
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 05. Feb 2008, 16:40
Hallo allerseits,

also, das Erdungskabel ist schlicht und ergreifend halb so lang wie das Chinch-Kabel (Das etwa 1-1,20 Meter lang sein dürfte). Das Chinch geht in den Phonoeingang des Verstärkers.
Werd ein Kupferkabel nehmen, denke da komm ich schnell ran.
Aber eine Dumme Frage, warum funktioniert die Erdung über den Verstärker überhaupt, wenn er auf dem selben Material steht, wie der Plattenspieler. Warum erdet sich dann der Plattenspieler nicht selbst?

Danke allen für die Tipps.

Gruß,
Christoph
.rand
Neuling
#12 erstellt: 06. Feb 2008, 20:21
Hi,



Die Erdung hat nichts damit zu tun, worauf das Gerät steht. Eine Erdung geschieht nicht über ein Gestell oder dergleichen: Die Erdung ist der 3. Kontakt des Schuko-Steckers. Am anderen Ende ist die Erdung mit dem Gehäuse verbunden. Falls in dem Gerät ein Fehler auftritt und auf dem Gehäuse Strom ist, so leitet die Erdung diesen ab (damit du dich nicht verletzt).

Wie du siehst, erfolgt die Erdung also direkt am Gerät (oder wie in deinem Fall am Verstärker mit der Erdung) und nicht über ein Gestell.


Gruss
piccohunter
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 06. Feb 2008, 23:48

.rand schrieb:
Hi,



Die Erdung hat nichts damit zu tun, worauf das Gerät steht. Eine Erdung geschieht nicht über ein Gestell oder dergleichen: Die Erdung ist der 3. Kontakt des Schuko-Steckers. Am anderen Ende ist die Erdung mit dem Gehäuse verbunden. Falls in dem Gerät ein Fehler auftritt und auf dem Gehäuse Strom ist, so leitet die Erdung diesen ab (damit du dich nicht verletzt).

Wie du siehst, erfolgt die Erdung also direkt am Gerät (oder wie in deinem Fall am Verstärker mit der Erdung) und nicht über ein Gestell.


Gruss


Das ist aber nicht die Art von Erdung, die ein Plattendreher benötigt Hifi - Geräte benutzen zudem in den seltensten Fällen die Schutzerde einer Schuko-Steckdose, die meisten sind mit Euro-Flachsteckern ausgerüstet.
hornilla
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 07. Feb 2008, 09:39

piccohunter schrieb:
Das ist aber nicht die Art von Erdung, die ein Plattendreher benötigt Hifi - Geräte benutzen zudem in den seltensten Fällen die Schutzerde einer Schuko-Steckdose, die meisten sind mit Euro-Flachsteckern ausgerüstet.


Hallo,

danke für die Hinweise. Stimmt, mein Verstärker hat einen Flachstecker. Vor allem, wenns so beim Verstärker laufen würde, warum dann auch nicht gleich beim Plattenspieler?
Ich blick grad gar nicht mehr durch...was für eine Art von erdung braucht denn der Plattenspieler?

Gruß,
Christoph
piccohunter
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 07. Feb 2008, 09:47
Zum Potentialausgleich. Sonst gibts zu 99% ne feine Brummschleife.
hornilla
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 07. Feb 2008, 10:07
Und was bringts mir dann, wenn ich ihn mit dem Verstärker verbinde (über GND)? Der ist ja evtl. auch nicht geerdet.
lumi1
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 07. Feb 2008, 10:13
Moin!
Das einfachste, was zu 99% immer funktioniert, wurde schon beschrieben:
Das Ground-Kabel des Drehers einfach an den Schutzleiter der nächst gelegenen Steckdose verdrillen oder besser löten.
Dann brummt nichts mehr.

Noch einfacher, aber nur 90% sicher:
Einfach das Ground-Kabel an Kabel-Cinchstecker "Masse" löten,wo´s in den Amp geht;fertig.

MfG.
piccohunter
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 07. Feb 2008, 10:47

hornilla schrieb:
Und was bringts mir dann, wenn ich ihn mit dem Verstärker verbinde (über GND)? Der ist ja evtl. auch nicht geerdet.


Was dir das bringt? Das Brummen ist weg


Es geht hier nicht um eine "Erdung" im Sinne eines Schutzleiters.
lonestarr2
Stammgast
#19 erstellt: 07. Feb 2008, 12:07
hier ist ja einiges im Argen

das "Erdungskabel" vom Plattenspieler zum Phono ist in Wirklichkeit ein Massekabel, und dient dem Massepotentialausgleich der signalspannung zwischen beiden Geraeten.
Ist diese Ausgleichsleitung nicht vorhanden, und die Bezugspotentiale sind unterschiedlich hoch, wird der Potentialausgleich auf "Irgendeinen" anderen Weg erfolgen, was wiederum Masseschleifen und damit Brummen erzeugen KANN.
Das hat im Eigentlichen Sinne nichts mit Erdung und dem Schutzleiter zu tun.
Abgesehen davon, dass Laien sich tunlichst von Basteleien an Steckdosen fernhalten sollen, wird die hier propagierte "Erdung" ueber den Schutzleiterkontakt nichts bringen, da der TE ja bereits ausfuehrte, dass der Verstaerker einen Kaltgeraetestecker hat (Flachstecker).
Wenn es ohne Masseleitung nicht brummt kann diese auch ohne weiteres weggelassen werden, ansonsten ist diese Leitung notwendig.
Es gibt uebrigens StereoCinchkabel, die diese zusaetzlich Masseleitung mit onboard haben, s.d. kein Extrakabel noetig ist
klaus52
Inventar
#20 erstellt: 07. Feb 2008, 12:38

piccohunter schrieb:

hornilla schrieb:
Und was bringts mir dann, wenn ich ihn mit dem Verstärker verbinde (über GND)? Der ist ja evtl. auch nicht geerdet.


Was dir das bringt? Das Brummen ist weg


Es geht hier nicht um eine "Erdung" im Sinne eines Schutzleiters.

und...

lonestarr2 schrieb:
...das "Erdungskabel" vom Plattenspieler zum Phono ist in Wirklichkeit ein Massekabel, und dient dem Massepotentialausgleich der signalspannung zwischen beiden Geraeten.
Ist diese Ausgleichsleitung nicht vorhanden, und die Bezugspotentiale sind unterschiedlich hoch, wird der Potentialausgleich auf "Irgendeinen" anderen Weg erfolgen, was wiederum Masseschleifen und damit Brummen erzeugen KANN.
Das hat im Eigentlichen Sinne nichts mit Erdung und dem Schutzleiter zu tun.
Abgesehen davon, dass Laien sich tunlichst von Basteleien an Steckdosen fernhalten sollen, wird die hier propagierte "Erdung" ueber den Schutzleiterkontakt nichts bringen...


Genau so ist das.
Die Bezeichnung sowie die Funktion einer "Erdung" oder eines "Schutzleiters" ist hier völlig fehl am Platz.
Mir scheint der Threadersteller ist inzwischen total verunsichert welchen Zweck die Masse - Verbindung (neben / zu der NF Verbindung) hat...

@hornilla, hast Du inzwischen den eigentlichen Part überhaupt erledigt
(das fehlende Stück Masse - Kabel zum Amp verlängert und angeschlossen) ?

PS.
Damit wäre der Fall nämlich, nach drei Minuten Arbeit endlich abgeschlossen...
hornilla
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 07. Feb 2008, 13:33
Hallo,

hab noch nix passendes zur Verlängerung zur Hand. Muss ich erst noch besorgen. Ich wollte nur auch verstehen, was eigentlich Sache ist.
Seh ich das also richtig, dass man definitiv Plattenspieler mit dem Verstärker, an den er angeschlossen ist verbinden muss (also an den GND "Anschluss")?

Danke für die Klarstellung! Hoffe ich komm bald dazu das zu machen.

Gruss,
Christoph
lonestarr2
Stammgast
#22 erstellt: 07. Feb 2008, 14:41
nochmal ein Selbstzitat


lonestarr2 schrieb:

Wenn es ohne Masseleitung nicht brummt kann diese auch ohne weiteres weggelassen werden, ansonsten ist diese Leitung notwendig.
Es gibt uebrigens StereoCinchkabel, die diese zusaetzlich Masseleitung mit onboard haben, s.d. kein Extrakabel noetig ist
Inter_Essierter
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 11. Dez 2009, 20:30
Wenn ich die Debatte mal zusammen fassen darf: Wenn nichts brummt, kann man das Massekabel ruhig baumeln lassen, oder? Frage deshalb, weil ich meine Anlage demnächst auch umstellen will, und dann auch keine Verbindung zwischen Plattenspieler und Verstärker mehr möglich wäre.
cptnkuno
Inventar
#24 erstellt: 11. Dez 2009, 21:41

Inter_Essierter schrieb:
Wenn ich die Debatte mal zusammen fassen darf: Wenn nichts brummt, kann man das Massekabel ruhig baumeln lassen, oder? Frage deshalb, weil ich meine Anlage demnächst auch umstellen will, und dann auch keine Verbindung zwischen Plattenspieler und Verstärker mehr möglich wäre.

Und wie kommt das Audiosignal zum Verstärker?
Aber wenns nicht brummt brauchst du auch keine Masseverbindung.
Inter_Essierter
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 12. Dez 2009, 13:17

cptnkuno schrieb:
Und wie kommt das Audiosignal zum Verstärker?


Na, mit nem Kabel, denke ich. Hatte mich natürlich falsch ausgedrückt, sorry: Nur das Massekabel ist zu kurz.


cptnkuno schrieb:
Aber wenns nicht brummt brauchst du auch keine Masseverbindung.


Danke, das wollte ich wissen!
DrBorrisWabuse
Neuling
#26 erstellt: 16. Aug 2010, 19:03
Ich habe einen technics SL-QD33 Plattenspieler und ihn an mein Mc Crypt DJ-70 mischpult angeschlossen leider findet keine erdung statt so das ich ein permanenten brummen habe was sehr unschön ist wenn ich mal ne platte lauter hören will bitte helft mir ...
germi1982
Moderator
#27 erstellt: 16. Aug 2010, 20:15
Hat das Teil ein Metallgehäuse? Wenn ja, dann mach einfach eine der Gehäuseschrauben leicht los, klemm die Strippe für den Potentialausgleich da ein, und zieh die Schraube wieder an. Drauf achten dass unter der Schraube blankes Metall ist.

Etwas unelegant vom Aussehen, aber was anderes machen die extra Anschlüsse auch nicht...


[Beitrag von germi1982 am 16. Aug 2010, 20:16 bearbeitet]
DrBorrisWabuse
Neuling
#28 erstellt: 16. Aug 2010, 20:41
ich habs an verschiedenen stellen des gehäuses ausprobiert hatt leider keine besserung bewirkt
herr_frank
Stammgast
#29 erstellt: 16. Aug 2010, 20:50

cptnkuno schrieb:

Inter_Essierter schrieb:
Wenn ich die Debatte mal zusammen fassen darf: Wenn nichts brummt, kann man das Massekabel ruhig baumeln lassen, oder? Frage deshalb, weil ich meine Anlage demnächst auch umstellen will, und dann auch keine Verbindung zwischen Plattenspieler und Verstärker mehr möglich wäre.

Und wie kommt das Audiosignal zum Verstärker?
Aber wenns nicht brummt brauchst du auch keine Masseverbindung.


Es knackt aber wenn er z.B. die Platte berührt.
Da ist doch irgendwo eine statische Aufladung.

Warum wird das Ganze eigentlich nicht über die Cinch-Leitung geerdet? Sind das symmetrische Signale?
germi1982
Moderator
#30 erstellt: 16. Aug 2010, 23:16
Nein, symetrisch sind die nicht. Prinzipiell ist es möglich den Potentialausgleich auch über den Schirm zusammen mit der Signalmasse herzustellen.

Bei den alten DIN-Anschlüssen wurde der Potentialausgleich über die Signalmasse hergestellt und man brauchte keine zusätzliche Strippe, bei manchen Plattenspielern wird das auch noch so gemacht. In Kombination mit bestimmten Verstärkern oder wenn man Low-Output Moving-Coil Systeme nutzt kann das zu Störungen führen, z.B. zu brummen.

@DrBorrisWabuse:

Was passiert wenn du die Strippe komplett weglässt?

Ich würde mit einem Multimeter mal die ganze Verkabelung des Plattenspielers durchmessen, evt. gibts da ein Masseproblem, vielleicht eine Litze beschädigt oder Kontakte korrodiert oder sowas in der Art.

Könnte aber auch am billigen Mischpult liegen...


[Beitrag von germi1982 am 16. Aug 2010, 23:26 bearbeitet]
DrBorrisWabuse
Neuling
#31 erstellt: 17. Aug 2010, 08:27

Was passiert wenn du die Strippe komplett weglässt?

Ich würde mit einem Multimeter mal die ganze Verkabelung des Plattenspielers durchmessen, evt. gibts da ein Masseproblem, vielleicht eine Litze beschädigt oder Kontakte korrodiert oder sowas in der Art.

Könnte aber auch am billigen Mischpult liegen...


ich fürchte auch das es am mixer liegt da es keinen unterschied macht ob erdungsakabel drann oder nicht ob chinchkabel kurz oder lang ... das ärgert mich wirklich .... gibt es noch ne andere (preiswerte) variante meinen plattenspieler zu erden ?
Rahel
Inventar
#32 erstellt: 17. Aug 2010, 08:46
DrBorrisWabuse schrieb:

Ich habe einen technics SL-QD33 Plattenspieler und ihn an mein Mc Crypt DJ-70 mischpult angeschlossen leider findet keine erdung statt so das ich ein permanenten brummen habe was sehr unschön ist wenn ich mal ne platte lauter hören will bitte helft mir ...


Gucks Du:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-26-8013.html
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler und Erdung?
kallederdritte am 17.11.2006  –  Letzte Antwort am 19.11.2006  –  10 Beiträge
Brummen wegen fehlender Erdung
Justus_Jonas am 06.12.2003  –  Letzte Antwort am 06.12.2003  –  3 Beiträge
Brummen des Plattenspielers
Razahel am 27.09.2010  –  Letzte Antwort am 04.10.2010  –  19 Beiträge
Erdung Rack
LP12 am 10.01.2005  –  Letzte Antwort am 19.01.2005  –  13 Beiträge
Erdung von Plattenspieler und Receiver zur Vermeidung des Brummens
Lou_Conda am 06.07.2010  –  Letzte Antwort am 09.07.2010  –  11 Beiträge
richtige Erdung von Pro-Ject Debut III
exxtatic am 30.12.2006  –  Letzte Antwort am 22.01.2007  –  16 Beiträge
American Audio TTD 2400 - keine Erdung
1234punkrock am 30.09.2015  –  Letzte Antwort am 22.06.2016  –  11 Beiträge
Achse des Plattenspielers zu dick
Flurinamsler am 27.01.2009  –  Letzte Antwort am 02.02.2009  –  14 Beiträge
< h e l p p l e a s e > Erdung Plattenspieler
*~Miri~* am 26.12.2012  –  Letzte Antwort am 28.12.2012  –  11 Beiträge
Erdung TD 166
prinzle am 21.06.2005  –  Letzte Antwort am 21.06.2005  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 64 )
  • Neuestes Mitgliedchchlo
  • Gesamtzahl an Themen1.346.146
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.678.448