Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


geschwindigkeit zu schnell, was tun?

+A -A
Autor
Beitrag
zola
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Feb 2008, 21:15
Hallo,
Da mein Thorens zur Zeit muckt, habe ich mal meinen uralten Pioneer-Plastikbomber aus Jungendzeiten hervorgekramt. Klingt erstaunlich gut! Er ist aber etwas zu schnell (nach Gehör). Würde Klebeband auf den Subteller zur Radiusvergrößerung helfen? Alternativen?

P.S.; Weiß einer, was ein OMP-30 (NOS) wert ist?


Gruß
Axel
froesi13
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 06. Feb 2008, 21:50
Helfen tut es aber nur nicht als Dauerlösung. Alternativen hab ich noch keine.
tri-comp
Stammgast
#3 erstellt: 06. Feb 2008, 22:38
"My Ford car makes some funny noises when I drive it. What can it be..???"
First of all it would help to know WHAT Ford car I'm driving. Ford maks a LOT of cars but they're NOT alike. They are in fact VERY different cars. That's why the remedy and cure for each car can be very different from the next.

Probably it's the same with Pioneer turn-tables. Just a guess
So, come on, give us the TYPE-No. of this Pioneer T-T, please.
Actually I know a few Pioneers (PL-100, PL-200, PL-110 and more of this series) that will make trouble like you describe: Variations in speed.
I also know the cure for it, and so will you if you happen to have one of them.

kind regards,

/tri-comp
zola
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 06. Feb 2008, 23:27
Hallo,
Danke erst mal. Ist ein PL-405. "Entgültige" Abhilfe wäre natürlich auch nicht schlecht. Wenn ich es mit meinen 2 linken Händen schaffe?

Gruß
Axel
Rillenohr
Inventar
#5 erstellt: 06. Feb 2008, 23:37
Vielleicht wäre es sinnvoller, beim Thorens die Mucken abzustellen. Sicher lohnender als sich über den Plastikbomber den Kopf zu zerbrechen.
Inwiefern muckt er denn, der Thorens? Und was für einer ist es?
zola
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 07. Feb 2008, 00:13
Hallo,
Ein schon ziemlich getunter 160er. Ist aber schon in Arbeit. Der Tonarm (Magician Manticore)ist defekt und bei M.Grötzinger in der Mache. Mit dem Rega-Ersatzarm hab ich trotz permanentem Justieren Restverzerrungen, hat vielleicht auch eine Macke.Das Joel-Set harrt auch noch seiner Bestimmung. Aber dann....

Der Pioneer hat mich aber wirklich überrascht. Durch das T4P-System kein Grübeln mehr über mögliche Justagefehler, keine Verzerrungen, selbt bei schwierigen Platten.
Wohl durch die Rundnadel:keine Nebengeräusche. Einfach Platte auflegen und Musik hören. Ist natürlich was Auflösung, Räumlichkeit usw. angeht nix High-endiges. Aber vor allem bei Rock macht es richtig Spass. Jetzt kauf ich mal aus Neugierde eine neue Nadel. Mal sehen, was noch geht.

Gruß
Axel
rolie384
Stammgast
#7 erstellt: 08. Feb 2008, 13:50
Hallo Axel,

was hat der Pioneer denn für einen Motor? Vielleicht ist dort ja auch ein ganz einfacher DC Motor verbaut (ähnlich wie in Tape Decks). Diese haben meistens eine kleine Platine eingebaut und in der Rückwand des Motors befindet sich ein kleines Loch, häufig mit einem Aufkleber verdeckt und durch ein Gummi mit Schlitz verschlossen, hinter dem sich dann ein Poti zur Geschwindigkeitseinstellung befindet. Je nach Konstruktion kann es auch je einen Einsteller pro Geschwindigkeit geben, wenn nicht mechanisch umgeschaltet wird.

Viel Erfolg,

Rainer
zola
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 08. Feb 2008, 14:02
Hallo,
Hab jetzt mal den Radius mit Isolierband vergrößert. Leider ging aus Platzgründen nicht all zuviel. Hat aber was gebracht.

Haben diese billigen Riementriebler nicht eher einen Synchronmotor. Hab von Elektronik ja kaum Ahnng. Werde aber mal (vorsichtig) die bodenplatte lüften.

Danke erst mal
Gruß
Axel
violette
Stammgast
#9 erstellt: 08. Feb 2008, 18:00
Hallo Axel

Wie Länge ist Deine Riemen gefaltet
Lauft der Riemen exakt in der Pulley mitte ?
Mfg
Joel
zola
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 08. Feb 2008, 20:01
Hallo Joel,

Der Riemen passt schon. Habe ich ja recht neu von dir
Eigentlich wollte ich ja bald einen neuen Thread starten zur Thorens-Wartung. Aber wenn Du eh gerade da bist...

Mein erstes Problem:
Der Riemen läuft schön mittig am Pulley. Allerdigs gefährlich tief an der Umwurfgabel entlang. Und daß der Riemen dort nicht schleift, klappt auch nur, seitdem ich die Subchassisfedern stark angespannt habe. Dadurch schwingt aber das Subchassis kaum noch(nur ca. 2 Sekunden).
Meine Idee: Motor höher stellen, Federn wieder entspannen. Wäre das der richtige Weg? Bloß wie stelle ich den Motor höher?

Gruß
Axel
violette
Stammgast
#11 erstellt: 08. Feb 2008, 20:17
Hallo Axel
Das ist zuwenig 2 sek
Versuche der Chassis besser zu justieren.
Um der Riemenlaufe besser hinzukriege kannst Du der Motorwinckel justieren.
Hast Du der Drehzah mit ein original Thorens Stroboscheibe kontrolliert ?
Mfg
Joel
zola
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 08. Feb 2008, 22:15
Hallo,

So, hab jetz 1/2 h zu justieren versucht. Steht jetzt sehr gut im Wasser. Schwingt trotzdem nur sehr kurz nach. Ich vermute, das liegt aber am meinen Regaarm, der ja doch schwerer sein dürfte als der Originale. Um die Waagerechte zu erhalten, muß ich nämlich die beiden tonarmnahen Federn ziemlich anspannen. Dadurch federt es aber eben nicht mehr so. Vielleicht doch die Linnfedern?
Sollte bei deinen Schrägscheiben die Dicke Seite eigentlich nach innen oder außen zeigen?

Morgen kauf ich mir erst mal einen passenden Schraubendreher für die Motorjustage. Schraube nach Rechts drehen, hebt das Pulley,richtig?

Gruß
Axel
violette
Stammgast
#13 erstellt: 08. Feb 2008, 22:34
Hallo Axel

Warte mit Motor justieren !

Deine TA Kabel müsse ein grosse Bogen machen !

1) Riemen müssen die richtige Länge haben (mindestens 255 mm)
2) Riemen drauflassen.
3) Plattenteller mit Originalauflage + Schallplatte beschweren.
4) Alle 3 Federn ausbauen .
5) Schaumstoffhülsen entfernen .
6) Alle 3 Federn frisch montieren mit dem unteren Federansatz Richtung
Lager.
7) Alles fest machen wie es war, nur für die alten Geräte noch dazu eine
Schrägscheibe einbauen.
8 ) Zuerst Plattenteller auf ca. 6 mm parallel über der Deckschiene (Deckplatte )einstellen.
9) Falls zu hoch, auf der Motorseite langsam runter.
10) An der Schrägscheibe drehen und eventuell die Feder zentrieren.
11) Höhe korrigieren.
12) Auf die Achse drücken und loslassen bis 15 Sek. sollte es schon schwingen


http://fr.youtube.com/watch?v=EtQ64ghmrBQ

So prüfft man nicht sonder man drück auf der Tellerachse bis am Anschlag.
Man kann trostdem sehem wie das Chassis wunderbar schwing
So ist der Chassisfilter sehr wirksam besonders bei diese Motortype und ansteuerung.
Joel


[Beitrag von violette am 08. Feb 2008, 22:38 bearbeitet]
zola
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 09. Feb 2008, 19:50
Ach Joel, du stürzt mich immer tiefer in meinen Kummer. Mein Subchassis schwingt ja nicht mal ansatzweise so schön wie auf Youtube.3 Sekunden,dan ist Schluß. Ich habe ja ein ATR-Laufwerk mit Regaarm. Kann es sein, daß die härtere Federn verbaut haben? Der Abstand Plattenteller/Topplatte ist 7 mm, immerhin schön waagerecht. Die motornahe Feder ist fast maximal entspannt. Zu hart ist es also nicht eingestellt. Und der Riemen schleift jetzt minimal an der unteren Gabel.
Ich wußte schon, warum ich den Thorens erst mal in die Ecke stellen wollte. Dazu ja noch der evtl. defekte Tonarm, Verzerrungen...

Gruß
Axel
violette
Stammgast
#15 erstellt: 09. Feb 2008, 20:34
Hallo Axel

Wenn Deine Chassis niergendswo schleift und es schwingt nicht sind die Ferdern zu starke oder Deine gesamt Plattenteller + Antriebsteller + Gummimatte + Platte Gewicht zu leicht.

Was für ein Antriebsteller hast Du ?

Versuche mal ein Plattenteller/Deckplatte Abstand von 6 mm.

Normalweise sind alle 3 Federn bei Dir gleich und verstärke.

Was werde Dir überhaupt an Gewicht fehlen das es besser schwingt ?

Grüße
Joel
violette
Stammgast
#16 erstellt: 20. Feb 2008, 17:44
Hallo Thorensler
Für alle TD mit Drehzahl Problemen (etwas zu schnell)
Empfehle ich ein Riemen Wechsel (ohne Logo) statt die "neue" original Riemen.
Bei TD mit Drehzahl Einstellung Möglichkheit können die "neue" original Thorens Riemen problemlos weiter angewandet werde.
Die Riemen länge müsse auch stimmen (einfach nachstelle nach Tabelle).
Mfg
joel
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Thorens TD 318: Antriebsriemen / Geschwindigkeit
wolfHH am 16.09.2009  –  Letzte Antwort am 17.09.2009  –  15 Beiträge
Geschwindigkeit bei Direktantriebplattenspieler zu langsam
Mr.Strat am 02.02.2008  –  Letzte Antwort am 08.12.2012  –  11 Beiträge
Thorens TD160E defekt, was tun?
Albatraos am 30.12.2007  –  Letzte Antwort am 31.12.2007  –  4 Beiträge
Plattenspiler läuft manchmal zu schnell
Shouter am 29.09.2011  –  Letzte Antwort am 29.09.2011  –  3 Beiträge
Geschwindigkeit verändern beim Plattenspieler
rorenoren am 05.08.2007  –  Letzte Antwort am 23.08.2007  –  18 Beiträge
Dolby B und Geschwindigkeit?!
DOSORDIE am 16.01.2005  –  Letzte Antwort am 17.01.2005  –  2 Beiträge
Nordmende RP 1261 dreht sich zu schnell
SupaRai am 13.02.2016  –  Letzte Antwort am 10.04.2016  –  7 Beiträge
Plattenspieler läuft zu schnell! SCOTT PS-67
buddelvollrum am 18.06.2004  –  Letzte Antwort am 22.06.2004  –  8 Beiträge
Plattenspieler eiert - was tun?
VinylFreak99 am 16.01.2016  –  Letzte Antwort am 18.01.2016  –  19 Beiträge
Plattenspieler läuft zu schnell
wirth am 09.11.2005  –  Letzte Antwort am 09.11.2005  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Monitor Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 35 )
  • Neuestes Mitgliedlaporte85
  • Gesamtzahl an Themen1.345.214
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.315