Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Kurz und knappe Anfängerfragen

+A -A
Autor
Beitrag
mike202
Stammgast
#1 erstellt: 27. Feb 2008, 22:32
Da ich im gegensatz zu meinem "mp3-workflow" auch mal was in der hand haben will und mir in diesem fall platten noch mehr das "in-der-hand" gefühl geben als CDs dachte ich daran mir einen plattenspieler und ein paar schöne platten zu kaufen.

1. werden überhaupt platten von aktuellen songs hergestellt oder findet man nur noch alte evtl gebrauchte platten von etwas älteren semestern der musikgeschichte? wie genau ist das??

2. könnte ich diesen DJ Tech spieler (LINK) nehmen um sie abzuspielen, wird nicht über ein budget von 130 € hinausgehen..ist doch alles dabei oder???

danke!
Rillenohr
Inventar
#2 erstellt: 27. Feb 2008, 23:38
Zu 1. Es werden auch noch neue Platten gepresst, wieder. Soviel ich weiß, gibt es z.B. das neue Album von Bruce Springsteen sowohl als CD wie auch als LP. Es gibt sicher noch viele andere. Um das zu checken, geh einfach mal in einen größeren Tonträger-Laden. Viele CD-Shops haben auch eine Vinyl-Abteilung. Natürlich gibt es heute auch alles im Web, z.B. bei Amazon.
Ansonsten bleibt nur der Gebrauchtmarkt. Im CD-Laden meiner Stadt werden z.B. neben neuen Vinyls auch gebrauchte verkauft.

Zu 2. Ich persönlich würde mir nie so ein Plastikding zulegen, aber die jüngere Generation sieht das vielleicht anders. Für das veranschlagte Budget bekommst du einen Gebrauchten aus der guten alten Zeit, und zwar ein ehemaliges Top-Gerät, z.B. von Dual, Thorens oder einen Japaner. Natürlich haben die keinen USB-Anschluss, aber dir geht es ja ohnehin ums Handfeste, wenn ich dich recht verstehe.


[Beitrag von Rillenohr am 27. Feb 2008, 23:44 bearbeitet]
mike202
Stammgast
#3 erstellt: 27. Feb 2008, 23:59
ja, die usb funktionalität brauche ich nicht. will mir ja keine platte kaufen um sie anschließend zu digitalisieren =)

aber was mir sehr wichtig ist, ist das aussehen des plattenspielers. wenn du dir vielleicht vorstellen kannst, mein hifi regal besteht aus einem Harman/kardon avr 245, einem Harman/kardon dvd 22 und einer ps3. alles ziemlich schwarze hochglanz geräte. das mögen viele nicht. mir gefällts aber. und ich denke auch jeder der kein pianolack finish mag, wird mir zustimmen, dass diese geräte optisch nicht wirklich mit einem plattenspieler aus den 70ern harmonieren. auch wenn diese wahrscheinlich besser sind wie dieser dj tech. er gefällt mir rein optisch und passt ziemlich gut zum bisherigen equipment.

wollte deshalb halt wissen, wie es um den klang eines solchen gerätes bestellt ist. da ich noch nie in meinem leben eine schallplatte gehört habe, werde ich wohl kaum enttäuscht sein, oder?

gibt es denn noch bessere, die gut aussehen und nicht so teuer sind?
Rillenohr
Inventar
#4 erstellt: 28. Feb 2008, 00:18
Zu den Eigenschaften dieses Gerätes kann ich nichts aus eigener Erfahrung sagen. Ich würde da nicht zuviel erwarten. Überleg dir das gut und laß dich nicht von dem Bild blenden. Ein Plattenspieler neu für 140 EUR kann nichts Solides sein.

Es gibt durchaus Geräte in Hochglanz-Finish, schwarz, wenn das sein muss. Der Pro-Ject Debut III Esprit ist z.B. in so einer Version erhältlich. Du findest leicht Bilder im Netz. Den gibt es neu für etwas über 300 EUR. U.U. findet man ihn auch gebraucht. Auch den Thorens TD 280 (gebraucht bis ca. 100 EUR) hab ich schon im Klavierlack-Finish gesehen.
Mehr fällt mir allerdings in der unteren Preisklasse im Moment nicht ein.


[Beitrag von Rillenohr am 28. Feb 2008, 00:21 bearbeitet]
mike202
Stammgast
#5 erstellt: 28. Feb 2008, 00:51
wie gesagt, da ich noch nie live eine schallplatte gehört habe erwarte ich eigentlich garnichts. den dj tech habe ich aber schonmal live gesehen. sah ziemlich stabil, wertig und gut verarbeitet aus. und ich bin schon anspruchsvoll was haptik angeht.

aber wie gesagt, ihr kennt euch aus welche KLANGLICHEN unterschiede diese plattenspieler aufweisen können. denkst du es dreht einem den magen um beim dj tech oder könnte man ihn für gelegentliche vinyl-"ausflüge" doch ernsthaft nutzen?

wenn das nicht der fall wäre, würde ich erstmal keinen plattenspieler kaufen. 300 euro sind mir zu viel und der thorens sieht zwar garnicht schlecht aus, aber es ist halt kein plastik hochglanz sondern holzfunier seidenglanz...

btw kann man den plastikdeckel des thorens auch komplett wegnehmen?

und wie wartungsintensiv sind eigentlich plattenspieler? ich lese öfter was von geölt oder riemen gewechselt..
Andreas_K.
Inventar
#6 erstellt: 28. Feb 2008, 05:03
ich kann dir folgenden Rat geben.
die 140 Euro kannst Du am besten für ein gebrauchtes Gerät ausgeben. Hier würde ich aber nur vom Händler kaufen, da diese aus 1 Jahr Garantie geben müssen und weil man i.d.R. nicht noch mehr Geld für ein neues System ausgeben muss.

In jeder größeren Stadt findet man Händler für gebrauchte HiFi Geräte. Gerne kann ich Dir aus den einen oder anderen auf ebay nennen auf die man sich verlassen kann.
Rillenohr
Inventar
#7 erstellt: 28. Feb 2008, 09:13

mike202 schrieb:

aber wie gesagt, ihr kennt euch aus welche KLANGLICHEN unterschiede diese plattenspieler aufweisen können. denkst du es dreht einem den magen um beim dj tech oder könnte man ihn für gelegentliche vinyl-"ausflüge" doch ernsthaft nutzen?


Sorry, für mich käme das Ding nicht für eine ernsthafte Nutzung in Frage. Aber wer noch nie einen anderen gehört hat, wer keine Vergleichsmöglichkeiten hat, der kommt wohl schon zurecht. Das geht so nach dem Motto: Was man nicht weiß, macht einen nicht heiß.
Hier im Forum wirst du wohl niemanden finden, der dir zu diesem Gerät rät.
Bei Conrad gibt es ihn übrigens für 120. Das Ding ist eigentlich für das Digitalisieren von Schallplatten gedacht, weniger zur Nutzung als Hifi-Spieler, daher die üppige Schnittstellenaustattung. Wenn man die Kosten für diese Features bedenkt, dann sinkt die Qualität des Laufwerks noch mehr.
Welchen Deckel des Thorens meinst du, die Glashaube? Die hängt bei neueren Geräten an Scharnieren. Teilweise kann man sie abziehen, aber nicht generell.
Ganz ohne Wartung geht es bei einem Plattenspieler nicht, das ist aber weder ein Hexenwerk noch muss man sehr oft etwas machen. Lageröl, Riemen, Justage, die Dinge sollte man gelegentlich überprüfen. Wie oft kann man im voraus nicht sagen, das hängt auch vom Gerät ab, da muss man eben seine Erfahrungen machen.
ruedi01
Gesperrt
#8 erstellt: 28. Feb 2008, 09:32
Wenn Du jetzt mit Vinyl anfangen willst, also noch nicht eine einzige Platte im Schrank hast, Du dafür aber nicht mehr als 130 € ausgeben willst, dann kann ich Dir nur den Rat geben, lass es bleiben!

Einen brauchbaren Einsteiger Plattendreher gibt es von der Firma Project, das ist der Debut III. Er kostet mit System (Ortofon OMB 5) rund 220 €. Dann benötigst Du noch einen Phonovorverstärkerentzerrer (Phono pre Amp), ein guter (NAD PP2 oder Project Phono Box MK II) kostet 80 bis 100 €, denn ich nehme mal an, dass Dein A/V-Receiver nicht über einen Phonoeingang verfügt. Den Debut III gibt es übrigens auch mit eingebautem Phono pre Amp für 50 bis 60 € Aufpreis. Den kannst Du dann direkt an einen beliebigen Hochpegeleingang Deines Receivers anschließen.

Darunter geht nicht viel, wenn man ein wenig Wert auf Klang und Verarbeitung legt! Außer Du kaufst gebraucht. Wenn man hier und da ein paar Kompromisse schließen kann, vor allem bei der Optik - was ja bei Dir schwierig ist! - dann bekommt man einen guten und funktionstüchtigen gebrauchten Plattenspieler mit ordentlichem System für 80 bis 150 € von Privat. Von einem Händler wird's zwangläufig deutlich teurer, dafür hast Du dann idR. ein Werkstatt geprüftes Gerät und ein Jahr Gebrauchtgerätegarantie. Die üblichen Verdächtigen sind hier die alten Dual, Thorens und die teilweise üppig dimensionierten Direktdreher aus japanischer Fertigung von Ende der 70er bis Mitte der 80er.

Die von Dir angeführten billigen DJ-Dreher taugen durch die Bank nicht viel. Sie sind meist sehr billige Kopien des legendären Technics SL1200/1210. Im Gegensatz zu diesem sind sie aber miserabel verarbeitet und da wo es drauf ankommt (Tonarm) können sie klanglich mit dem Original nicht annähernd mithalten. Auch werden sie oft ohne System geliefert. Dafür musst Du dann auch nochmal 30 bis 60 € zusätzlich investieren, mindestens.

Einigermaßen brauchbar scheint mir noch der Omnitronic DD 2250 zu sein (als DD 2220 auch in schwarz), wenn man keine nenneswerten Ansprüche hat, es soll Leute geben, die damit glücklich geworden sind:

http://www.amazon.de.../303-6662276-9332221

Der kostet aber schon mehr, als Dein ganzes Budget hergibt. Wenn dann noch der Phono pre Amp dazu kommt....

Mein Tipp an Dich, wenn es unbedingt Vinyl sein soll. Entweder Du erhöhst Dein Budget, oder Du lässt es ganz bleiben, sonst gibt es am Ende nur Frust.

Gruß

RD


[Beitrag von ruedi01 am 28. Feb 2008, 09:43 bearbeitet]
Ludger
Inventar
#9 erstellt: 28. Feb 2008, 10:34
Hallo Mike202,
ich denke, dass wichtigste ist schon gesagt worden, einen neuen Plattenspieler für 130€ kann man wirklich nicht empfehlen.
Wenn du schwarz-Hochglanz haben möchtest, so suche nach einem gebrauchten Project 2.9, sieht ganz hervorragend aus. Ebenso möglich wäre ein Sansui 222 Mk V in schwarz:
http://www.sansui.us/images/MySansui/Group03/80768.jpg
Gruß
Ludger


[Beitrag von Ludger am 28. Feb 2008, 10:37 bearbeitet]
doppelkopf0_1
Stammgast
#10 erstellt: 28. Feb 2008, 12:36
Moin.

In der Preisklasse geht nur Gebraucht , und das auch nur grade so ...

Gruß , Dirk.
mike202
Stammgast
#11 erstellt: 28. Feb 2008, 15:30
oje!

aber erstmal danke für die große hilfe.

ich wusste schon vorher. lass es lieber bleiben hier im analogforum nach nem günstigen plattendreher zu fragen.

ist wieder so wie immer hier im hififorum:

mein budget für Lautsprecher lag bei 500€
-> nach hifi forum: 1000€ lautsprecher gekauft

budget für kopfhörer 80€
-> nach hifi forum: 270€ kopfhörer gekauft

budget für av-receiver 300€
-> nach hifi forum: 600€ avr gekauft

budget für dvd player 100€
-> nach hifi forum: 230€ dvd player gekauft

ihr macht mich arm =)


alsoooo, was haltet ihr davon:
eBay

kann man da den plastikdeckel (glas?) komplett wegnehmen?

und was war das mit dem phonoeingang von ruedi??? hab ich nicht ganz verstanden. heisst das wenn ich den Thorens oder den DJ Tech kaufe und per Cinch Kabel an einen der Eingänge meines AVRs stecke, kein ton kommt? Brauch ich erst so einen Phonovorverstärkerentzerrer oder ist der in einem der beiden geräte schon drin??

DANKE NOCHMAL FÜR DIE KOMPETENTE HILFE!


[Beitrag von mike202 am 28. Feb 2008, 15:31 bearbeitet]
Rillenohr
Inventar
#12 erstellt: 28. Feb 2008, 15:40

mike202 schrieb:

alsoooo, was haltet ihr davon:
eBay


Den meinte ich gestern, der dürfte doch deinen Design-Vorstellungen ziemlich nahe kommen. Das ist durchaus ein würdiger Einsteigerdreher, zwar ohne das berühmte Thorens-Schwingchassis, aber ok.

Wir sagen ja nicht grundsätzlich, du sollst mehr Geld ausgeben, bei einem Gebrauchten brauchst du das nicht.

Für den Thorens braucht dein Verstärker einen Phono-Eingang, sonst geht es nur mit einem zusätzlichen Phono-Vorverstäker.

Der Plastikbomber kann direkt an einem AUX- oder Tape-Eingang betrieben werden.


[Beitrag von Rillenohr am 28. Feb 2008, 15:44 bearbeitet]
ruedi01
Gesperrt
#13 erstellt: 28. Feb 2008, 16:25
Ja, genau sowas wie dieser Thorens TD 280 ist ordentliches Hifi, mit dem Du jahrelang Spass am Plattenhören hast!

Da dieser Dreher aber keine Phonovostufe besitzt, musst Du diese auch noch ins Budget einrechnen.


ist wieder so wie immer hier im hififorum:

mein budget für Lautsprecher lag bei 500€
-> nach hifi forum: 1000€ lautsprecher gekauft

budget für kopfhörer 80€
-> nach hifi forum: 270€ kopfhörer gekauft

budget für av-receiver 300€
-> nach hifi forum: 600€ avr gekauft

budget für dvd player 100€
-> nach hifi forum: 230€ dvd player gekauft

ihr macht mich arm =)


...ja und, waren die Empfehlungen falsch? Wenn Du zufrieden bist mit den Geräten, dann war die 'Mehrausgabe' doch Gold wert.

Gruß

RD


[Beitrag von ruedi01 am 28. Feb 2008, 16:26 bearbeitet]
UriahHeep
Inventar
#14 erstellt: 28. Feb 2008, 18:39

Andreas_K. schrieb:


In jeder größeren Stadt findet man Händler für gebrauchte HiFi Geräte. Gerne kann ich Dir aus den einen oder anderen auf ebay nennen auf die man sich verlassen kann.


An diesen Infos hätte ich auch Interesse,gerne auch per PN.

Finde an sich das Düsseldorf unter "größere Stadt" fällt,aber wo hier gebrauchte Hifigeräte verkauft werden ist mir bis heute verborgen geblieben.
mike202
Stammgast
#15 erstellt: 28. Feb 2008, 18:52

ruedi01 schrieb:


...ja und, waren die Empfehlungen falsch? Wenn Du zufrieden bist mit den Geräten, dann war die 'Mehrausgabe' doch Gold wert.

Gruß

RD


sicher war ich mit den empfehlungen immer zufrieden. die frage ist halt wie die geräte, die in meinem Budget gelegen hätten, denn gewesen wären. das weiß ich ja nicht wenn ich immer gleich das teurere kaufe =)


war eben beim saturn und hab einen plattenspieler gesehen, der mir ziemlich gut gefällt. hier ein bild:

Bild

kann mir jemand sagen welcher Project Debut das ist? Es gibt irgendwie sehr viele und auf dem Preisschild stand nichts weiter...

optisch find ich den aber sehr ansprechend! Brauch ich denn für diesen auch so ein phono verstärker teil oder kann ich den auch direkt in die eingänge am AVR einstecken??
ruedi01
Gesperrt
#16 erstellt: 28. Feb 2008, 18:58
...das sollte der aktuelle Debut sein. Aber der ist ohne eingebauten Phono pre Amp.

Gruß

RD
mike202
Stammgast
#17 erstellt: 28. Feb 2008, 19:20
Ehm, wie ich erfahren hab gibts ihn aber auch mit integriertem Phono Verstärker.

Der heisst dann Debut III Phono...

Mehr bräuchte ich doch dann net, oder? Platte drauflegen und los?

Könnte es nicht sein dass mein H/K AVR 247 einen Phono Eingang hat? In der BA steht nix davon... =(
Rillenohr
Inventar
#18 erstellt: 28. Feb 2008, 19:26
Das siehst du doch an den Schaltern bzw. Eingangsbuchsen hinten. Steht da irgendwo Phono drauf?


[Beitrag von Rillenohr am 28. Feb 2008, 19:29 bearbeitet]
ruedi01
Gesperrt
#19 erstellt: 28. Feb 2008, 20:42
Der AVR 247 hat definitv keinen Phonoeingang, die Phonovorstufe brauchst Du also zwingend.

Den Debut III mit eingebauter Phonovorstufe kannst Du einfach an einen freien Eingang Deines Receivers anschließen. Anderenfalls ist ein externer Phono pre Amp erforderlich.

Gruß

RD
dobro
Inventar
#20 erstellt: 28. Feb 2008, 21:44
Hallo Mike,

irgendwie habe ich immer noch nicht verstanden, warum du einen Plattendreher haben möchtest - nur der Haptik und des Aussehens wegen? Wenn es dir aber um die Musik geht, solltest du dir besser weiter CD´s kaufen. Selbst für 140 € bekommst du davon schon ein paar. Die meisten hier im Forum, so habe ich es bisher mitbekommen, schätzen ihre Plattendreher sehr, wahrscheinlich auch, weil sie bereits seit vielen Jahren Platten besitzen und zum Teil sicherlich viele davon haben - aber damit jetzt beginnen!? Die Auswahl wird zwar wieder größer, sie ist aber nach wie vor begrenzt. Auch benötigt ein Plattendreher und die Medien Pflege, hin und wieder neue Nadeln oder Systeme, Erfahrungen in Montage und Justage von Systemen usw. Verstehe mich nicht falsch, dass ist interessant und macht eine Menge Spaß, das kostet aber leider wieder etwas Geld.

Bitte verstehe das nur als Hinweis, ich möchte meinen Dreher seit 30 Jahren nicht vermissen und genieße es nach wie vor "Platten aufzulegen". Ähnlich schön war es damals mit den großen Tonbandmaschinen. Ich hatte eine ASC 6004 - war schon schön.

Gruß
Peter
mike202
Stammgast
#21 erstellt: 28. Feb 2008, 23:39

dobro schrieb:
Hallo Mike,

irgendwie habe ich immer noch nicht verstanden, warum du einen Plattendreher haben möchtest - nur der Haptik und des Aussehens wegen? Wenn es dir aber um die Musik geht, solltest du dir besser weiter CD´s kaufen. Selbst für 140 € bekommst du davon schon ein paar. Die meisten hier im Forum, so habe ich es bisher mitbekommen, schätzen ihre Plattendreher sehr, wahrscheinlich auch, weil sie bereits seit vielen Jahren Platten besitzen und zum Teil sicherlich viele davon haben - aber damit jetzt beginnen!? Die Auswahl wird zwar wieder größer, sie ist aber nach wie vor begrenzt. Auch benötigt ein Plattendreher und die Medien Pflege, hin und wieder neue Nadeln oder Systeme, Erfahrungen in Montage und Justage von Systemen usw. Verstehe mich nicht falsch, dass ist interessant und macht eine Menge Spaß, das kostet aber leider wieder etwas Geld.

Bitte verstehe das nur als Hinweis, ich möchte meinen Dreher seit 30 Jahren nicht vermissen und genieße es nach wie vor "Platten aufzulegen". Ähnlich schön war es damals mit den großen Tonbandmaschinen. Ich hatte eine ASC 6004 - war schon schön.

Gruß
Peter


Eigentlich ja - nur wegen der Haptik. Ich finds einfach toll, obwohl ich es noch nie gemacht habe, dass meine seine große Platte aus nem schön gestalteten Cover rausnehmen kann, in aller Ruhe auf den Plattenteller legt, den Tonarm vorsichtig auflegt, das Knistern einsetzt und man dann wunderbare "analoge" Musik hören kann. Dabei noch die rotierende Scheibe zu beobachten und gemütlich der Musik zu lauschen würde mir glaube ich echt gut gefallen.

Ich weiß, dass es kostenintensiv wird, erstmal das Equipment und vor allem die Platten zu kaufen. Aber man kann sich ja ein wenig Zeit lassen. Hin und wieder bekommt man mal ne alte gebrauchte Platte geschenkt und freut sich dann wieder, die Musik auf ihr zu entdecken.

Ich glaube ich fühle mich einfach langsam von diesem ganzen digitalen Overflow alá mp3, flac, bluray usw erdrückt und würde manchmal ganz gerne ne "ruhige Kugel" mit dem Plattenspieler schieben
Rillenohr
Inventar
#22 erstellt: 29. Feb 2008, 00:51

mike202 schrieb:

Ich weiß, dass es kostenintensiv wird...


Aber das liegt eher an deinen Design-Vorstellungen, Hochglanz schwarz, nicht an der Sache selbst. Wenn du einen "ganz normalen" Plattenspieler, etwa einen Dual 505-3 nehmen würdest, würdest du mit 50-80 EUR hinkommen.

Ich weiß nicht, wer dir diesen Receiver nahegelegt hat, immerhin 600 EUR, das hat mein ganzes Equipment nicht gekostet, z.Zt. bestehend aus 3 Plattenspielern, 3 Receivern, 2 Verstärkern und 3 Tunern, 3 CDPs. Es kann also ruhig die Hälfte abschmieren, Backup ist immer vorhanden.

Ok, ich hab nur 2-Kanal stereo, aber ich will nicht mehr.
Meine Boxen sind alte Cantons, damals schon super, deswegen heute immer noch, haben mich gebraucht 80 EUR gekostet, ein paar Schrämmchan am Gehäuse, was soll's. Demnächst werden sie restauriert. Mein Haupt-Verstärker (Luxman) ist das teuerste Teil für 140, tipptopp instandgesetzt von einem gewerblichen Anbieter. Dafür würde ich heute max. die Hälfte ausgeben und die Elkos selbst austauschen. Mein Haupt-Tuner (auch Luxman), zum Verstärker passend, hat ganze 12 EUR gekostet, musste nur gereinigt werden, schöner alter Drehkotuner, es ist eine Freude, den Sender einzustellen. Von meinen Thorens-Plattenspielern hab ich für den teuersten 70 EUR bezahlt, für den billigsten ohne Headshell 40. Mussten natürlich alle ein wenig auf Vordermann gebracht werden. Meine Receiver (Marantz, Luxman, Yamaha) haben auch nicht mehr als 60 EUR gekostet, teilweise musste ich etwas Geld für die Restaurierung investieren, der Marantz, als teuerste Investition, kam dann unter dem Strich auf etwa 110. CDPs sind eine Sache für sich, mein teuerster, ein Denon, hat knapp 50 gekostet. Ich hab mir mit dem ganzen Krempel den ein oder anderen Traum erfüllt, weil ich mir diese Gerätschaften früher neu nicht leisten konnte. Heute neue Teile zu kaufen, macht mich nicht an. Die in Frage kommen würden, etwa die neue Generation von Lux, sind für mich absolut unerschwinglich. Zwei linke Hände sind natürlich ein Nachteil, wenn man so vorgeht. Ich bin kein R+F-Techniker, nur Mechaniker. Basteln macht mir Spaß.

Jungens, was macht ihr mit eurer Kohle? Wenn ihr nicht wißt, wohin damit, ist's ja ok...
Ich weiß, gebraucht ist nicht jedermanns Sache, und es muss auch noch Leute geben, die das Geld in die Welt tragen.
Ich will nur soviel sagen, es geht auch anders, um toll Musik genießen zu können. Und wenn man nicht selbst restaurieren kann, dann gibt es Leute, die das super machen und die Teile zu vernünftigen Preisen anbieten, m.W. auch hier im Forum. Ich verkaufe allerdings nicht.



[Beitrag von Rillenohr am 29. Feb 2008, 00:55 bearbeitet]
dobro
Inventar
#23 erstellt: 29. Feb 2008, 07:31
Hallo Mike,

ich habe das jetzt verstanden und kann dein Ansinnen gut nachvollziehen. Dann würde ich aber den wirklich gut gemeinten Tipps glauben und keinen DJ-, sondern einen Plattendreher zum Musik-Genießen kaufen, denn das ist es doch, was du möchtest. Der von dir gefundene Project Debut III wäre da doch schon ein Anfang, wenn dir auch die Optik so wichtig ist. Das System kannst du immer noch updaten, wenn mal wieder Geld da ist.

Du kannst aber auch im Gebraucht-Marktbereich fündig werden und dir für weniger Geld Qualität ins Haus holen:

http://www.audiomarkt.de/ oder
http://hifi4me.de/Pl...d6e227f8c8164cHIFIde

oder vielleicht sogar in der lokalen Presse.

Sinnvoll wäre, wenn du das Gerät selber abholen könntest, damit du dir einen Eindruck verschaffen kannst und ihn sicher von a nach b bekommst. Oder du lässt ihn dir in der OVP zusenden, falls vorhanden.

Ich hatte kürzlich noch ein Angebot zu einem überarbeiteten Thorens TD 160 B MK II mit 2 Tonarmrohren für 200 € erhalten. Der hat eine neue Bodenplatte, neue Füße, neues Lageröl, einen neuen Riemen und neue Cinch-Stecker bekommen.

Gruß
Peter
ruedi01
Gesperrt
#24 erstellt: 29. Feb 2008, 08:36
Schöne Philosophie von Rillenrohr...wenn ich da an das Investitionsvolumen für mein Equipment denke.

Na ja, ich habe ja auch den Anspruch Spitzen Heimkino mit Mehrkanal und hochwertige Stereowiedergabe unter einen Hut zu bringen...

Gerade für Stereo gibt es heute auf dem Gebrauchtmarkt ein dermaßen großes und preiswertes Angebot von absoluter Spitzenhardware, dass es einem die Tränen in die Augen treibt, wenn man bedenkt, was das mal als Neuware gekostet hat. Und besser sind die aktuellen Sachen auch nicht unbedingt.

Wenn ich mike jetzt richtig verstehe, dann ist die Anschaffung eines Plattenspielers weniger eine Frage von 'Liebe zur Musik' sondern mehr eine Hinwendung zur 'guten alten Zeit'.

Ich würde Dir ehrlich empfehlen, da noch mal die eine oder andere Nacht drüber zu schlafen. Wenn es nämlich nicht mehr sein sollte als ein kurzzeitiges Verlangen, dann hast Du den teuer erworbenen Kram da stehen und kannst nix mehr damit anfangen. Wenn es denn tatsächlich zu einer echten Liebe werden sollte, dann fängst Du an richtig zu investieren, mit einem Debut III (zugegeben ein passabler Einstieg) bist Du dann nicht mehr lange zufrieden...

Gruß

RD
mike202
Stammgast
#25 erstellt: 29. Feb 2008, 13:33
@rillenohr

sicherlich gibt es heute sehr feine geräte, die früher unbezahlbar waren, zu einem sehr günstigen Preis auf dem Gebrauchtmarkt. Der Surround Boom lässt halt die Preise der Stereo Systeme ziemlich schnell fallen. Mein AVR war halt so teuer weil ich auch versuche möglichst guten Surround Sound mit guter Stereo wiedergabe zu verbinden. Solche Dinge wie HDMI Eingänge sind mir dabei halt auch wichtig gewesen und dann kann man halt schlecht auf den günstigen Gebrauchtmarkt zurückgreifen...



@dobro

von dem tj tech habe ich mich mittlerweile wirklich schon verabschiedet. Aber diese optischen Ansprüche habe ich nach wie vor. Bei meinem bisherigen Equipment habe ich mich neben hervorragender Funktionalität auch immer von der Optik beeinflussen lassen. Hier mal ein Bild meines Racks:



Auch wen das mein subjektiver Geschmack ist, der sicherlich nicht jedem gefällt, denke ich auch diejenigen verstehen, dass ein 30 Jahre alter Plattenspieler einfach nicht wirklich da reinpassen würde. Er soll übrigens rechts oben neben die Centerbox.

nichtsdestotrotz könnte ich ja mal mit einem wirklich günstigen gebrauchten anfangen um überhaupt zu sehen ob mir das ganze eine weitergehende investition wert ist.

Gibt es denn einen alten dreher, mit integriertem Phono Verstärker?

Nur mal so um das feeling der platten zu erfahren. Könnte mir zwar auch einen ausleihen, aber ich kenne leider niemanden mit nem plattenspieler



@ruedi

ich denke du hast mich ganz gut verstanden. Ich habe zwar eine "liebe zur musik" aber da die auswahl an auf platten gepresster musik eh relativ gering ist, ist mir das feeling "der alten zeiten" noch ein wenig wichtiger als genau meinen Musikgeschmack zu treffen. Hauptsache es dreht sich was großes auf dem teller

und deinen rat mit dem überdenken werde ich deshalb auch gerne erstmal beherzigen.
Rillenohr
Inventar
#26 erstellt: 29. Feb 2008, 14:23

mike202 schrieb:

Auch wen das mein subjektiver Geschmack ist, der sicherlich nicht jedem gefällt, denke ich auch diejenigen verstehen, dass ein 30 Jahre alter Plattenspieler einfach nicht wirklich da reinpassen würde. Er soll übrigens rechts oben neben die Centerbox.


Also, ein Plattenspieler ist vom Aussehen her sowieso etwas ganz anderes als der Rest. Das war früher schon so. Zu deinen Teilen würde doch auch ein slibergrauer Dreher passen, davon gibt es xxx auf dem Markt. Auf jeden Fall, wenn ich dein Ensemble so sehe, dann kann ich mir den neuen DJ viel weniger vorstellen als einen Project III oder Thorens 280, ehrlich.


mike202 schrieb:

nichtsdestotrotz könnte ich ja mal mit einem wirklich günstigen gebrauchten anfangen um überhaupt zu sehen ob mir das ganze eine weitergehende investition wert ist.


Eben, das ist vernünftig. Ein teurer Spieler ohne Plattensammlung ist nämlich fast wie Porsche ohne Reifen.


mike202 schrieb:

Gibt es denn einen alten dreher, mit integriertem Phono Verstärker?


Eher selten. Mir fällt gerade keiner ein. Aber der VV ist ja kein Problem, gibt es ja auch schon um 50 EUR oder so.


[Beitrag von Rillenohr am 29. Feb 2008, 14:26 bearbeitet]
fibbser
Inventar
#27 erstellt: 29. Feb 2008, 18:15
Viele der älteren Duals hatten einen eingebauten VV, 1019, 1219, 1229 etc...

aber die werden Dir halt nicht gefallen...

Mal davon abgesehen würde ich eh keinen PS nur wegen einem eingebauten VV kaufen, denn Neue kosten...s. Vorredner...

Gruß
Volker
dobro
Inventar
#28 erstellt: 29. Feb 2008, 20:01
Hallo Mike,

kaufe dir den hochglänzenden Project Debut III. Der paßt schon ganz gut zu deiner Anlage. Den gibt es entweder mit oder ohne Vorverstärker. Ich würde ihn ohne nehmen und lieber einen NAD PP2-Vorverstärker kaufen. Den kannst du auch dann noch gebrauchen, falls du dir mal einen anderen Player kaufen solltest. Alternativ könnte ich mir wirklich noch einen Thorens TD 280 vorstellen, wie du ihn oben bereits einmal gezeigt bekommen hast. Da lässt sich mit einem guten System auch wirklich gute Musik herausholen (z.B. AT 95 für den kleinen Geldbeutel echt gut) - und ordentlich aussehen tut er auch noch - finde ich.

Wenn du den Dreher neben deine LS stellen willst, kann es zu bösen Rückkopplungen kommen, die nicht nur den Klang deutlich beeinflussen. Vibrationen sind nicht gut für Plattendreher.

Gruß
Peter
mike202
Stammgast
#29 erstellt: 29. Feb 2008, 20:28

dobro schrieb:

Wenn du den Dreher neben deine LS stellen willst, kann es zu bösen Rückkopplungen kommen, die nicht nur den Klang deutlich beeinflussen. Vibrationen sind nicht gut für Plattendreher.

Gruß
Peter


die centerbox wäre ja bei plattenspielerwiedergabe garnicht aktiv. oder meinst du es kommt auch zu problemen mit den beiden front speakern im stereo?? wo habt ihr dann eure dreher stehen?
neuman356
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 01. Mrz 2008, 09:45

diese optischen Ansprüche habe ich nach wie vor. Bei meinem bisherigen Equipment habe ich mich neben hervorragender Funktionalität auch immer von der Optik beeinflussen lassen


Ein schicker TD320 in Mahagoni würde da optisch m.M.n doch wunderbar passen!
fibbser
Inventar
#31 erstellt: 01. Mrz 2008, 10:47
Hi,

von der Optik her könnte ich mir noch ein Dreher von B&O vorstellen...aber ob das preislich hinkommt?

Obwohl die öfters schon recht günstig weggehen...

Gruß
Volker
TomSawyer
Stammgast
#32 erstellt: 01. Mrz 2008, 12:49
Hallo

es ist schwierig, alles unter einen Hut zu bringen.

  • Stylisch soll er sein (also zum schlichten Design der resltichen Anlage passen)
  • Gut soll er sein
  • wenig soll er kosten


Ich denke, der Pro-Ject Debut würde gut passen, der Thorens TD 280 auch.

Wie schon gesagt wurde, kostet ein Phono-Vorverstärker nicht viel. Ab 20,- gibt es was, aber da darf man sich klanglich nicht so viel erwarten.
So ab 70,- kann man schon an manchen Stellen einen NAD PP2 oder eine Pro-Ject PhonoBox bekommen.
Da zahlt sich Gebrauchtes sicherlich aus.

Genau so wie beim System, das im Pro-Ject verbaut ist (Ortofon OMB 5). Denk nicht, dass Du da eien neue Welt damit entdeckst

Das Grado-System des Thorens TD 280 in ebay ist da sicher besser.

LG

Babak
mike202
Stammgast
#33 erstellt: 01. Mrz 2008, 14:03

TomSawyer schrieb:

Genau so wie beim System, das im Pro-Ject verbaut ist (Ortofon OMB 5). Denk nicht, dass Du da eien neue Welt damit entdeckst

Das Grado-System des Thorens TD 280 in ebay ist da sicher besser.


Nunmal nicht übertreiben. Wie schon erwähnt habe ich vorher noch nie den klang eines plattenspielers gehört.

aber trotzdem nochmal danke für die kompetente gutgemeinte hilfe von allen.

werde in den nächsten tagen mal ebay beobachten. vielleicht bekomme ich einen gebrauchten Debut II oder III.

Das mit der Rückkopplung oben hat mir noch keiner beantwortet? wie gesagt, die centerbox ist ja aus bei Stereo-Betrieb.

Und wie läuft das bei so einem phonoverstärker. der braucht doch bestimmt selbst strom? ist da dann eine Fernbedienung dabei zum ausschalten oder schaltet der sich selbst ab wenn der PLattenspieler nicht läuft??
UriahHeep
Inventar
#34 erstellt: 01. Mrz 2008, 15:48

UriahHeep schrieb:

Andreas_K. schrieb:


In jeder größeren Stadt findet man Händler für gebrauchte HiFi Geräte. Gerne kann ich Dir aus den einen oder anderen auf ebay nennen auf die man sich verlassen kann.


An diesen Infos hätte ich auch Interesse,gerne auch per PN.

Finde an sich das Düsseldorf unter "größere Stadt" fällt,aber wo hier gebrauchte Hifigeräte verkauft werden ist mir bis heute verborgen geblieben.



Möchte immer noch gerne wissen wo in Düsseldorf gebrauchte Geräte kaufen kann.
mike202
Stammgast
#35 erstellt: 02. Mrz 2008, 17:19
Meint ihr dieser hier wäre vielleicht auch eine Alternative gewesen:

eBay

Sieht optisch ja auch so aus wie meine bisherigen Favoriten.

Zum thema der Rückkopplung hatte sich noch niemand gemeldet.

Und was bringts eigentlich den originalen Plattenteller durch so dicke Plexiglas Plattenteller zu ersetzen??
ruedi01
Gesperrt
#36 erstellt: 02. Mrz 2008, 18:04
...nein, der 410er taugt nix!

Bei den aktuellen Modellen ist erst der 455er eine Überlegung wert.


Und was bringts eigentlich den originalen Plattenteller durch so dicke Plexiglas Plattenteller zu ersetzen??


Sieht geil aus, sonst bringt es gar nix...

Gruß

RD
Rillenohr
Inventar
#37 erstellt: 02. Mrz 2008, 19:11

ruedi01 schrieb:

Sieht geil aus...


Und das ist auch noch Geschmacksache.
fibbser
Inventar
#38 erstellt: 02. Mrz 2008, 23:09
Hi,

nein, der 410 wäre mit Sicherheit KEINE Alternative gewesen...und ich mag Dual, aber das ist nicht wirklich einer...

Gruß
Volker
dobro
Inventar
#39 erstellt: 03. Mrz 2008, 08:27
Hallo Mike,

wenn die Centerbox ausgeschaltet ist, dann hast du von dieser Box auf jeden Fall keine Rückkopplungen zu erwarten. Die übrigen LS sollten allerdings nicht auf den Plattendreher gerichtet sein.

Ansonsten hast du, glaube ich, alle Tipps erhalten, die du für einen Einstieg benötigst. Wie gesagt, der Thorens 280 mit einem Grado, einem AT95/110/120 oder gar einem TD 320 mit passenden Systemen (gibt es bistimmt ebenfalls eine Menge Tipps im Forum) oder einem Debut III machst du wenig falsch. Vorverstärker bekommst du ab 20 € bei Conrad.

Bei Gebrauchtkäufen empfehle ich den Fachhandel, ansonsten bei Gebrauchtkäufen möglichst selbst abholen. Dann kannst du dich vom Zustand und ggf. vom Klang selbst überzeugen. Du brauchst auf jeden Fall ein paar Untensilien. Du musst die Platten und selbstverständlich die Nadel reinigen können, da bekommst du ne Menge Zeugs z.B. bei "die Nadel". Für die Justage von Systemen benötigst du eine Menge Erfahrung, Geduld und am besten jemanden, der es schon gut kann. Dafür gibt es ansonsten ebenfalls eine Menge Utensilien. Klicker dich vielleicht für brauchbare Hinweise hier durch:
http://www.thorens-i...-_166__145_-_14.html

Viel Spaß noch.

Gruß
Peter
mike202
Stammgast
#40 erstellt: 24. Mrz 2008, 17:29
Soo Leute, ich habe jetzt euren Rat beherzigt und einen alten Plattenspieler namens DUAL CS-505-4 abgestaubt. Vorne links steht DUAL und rechts vorne steht in so geschwungener schrit "Audiophile Concept".

Kennst den jemand? Ist der gut? Wird doch besser sein wie der DJ-Tech vom Anfang des Threats?

Die Frage ist jetzt, was für einen Phonoverstärker brauche ich (aus dem Plattenspieler kommen 2 Cinchkabel rot/weiss)??

Und wo muss ich dieses dünne Kabel (sieht aus wie eine Erdung) anschließen? Reichts da dieses einfach irgendwie an die Erdung in der Steckdose zu klemmen?
ruedi01
Gesperrt
#41 erstellt: 24. Mrz 2008, 18:13
...machst du Witze? Das ist ein gutes Stück deutscher Wertarbeit. Vorausgesetzt, er ist technisch in Ordnung, dann hast Du einen ausgezeichneten Plattenspieler, der - mit einem guten Tonabnehmer bestückt - richtig gutes klangliches Potenziel besitzt.

Schwachpunkt, wie bei allen Riemen getriebenen Drehern, der Flachriemen. Und bei diesem auch der Zahnriemen, der die Drehzahlfeineinstellung steuert. Aber diese Teile bekommst Du im Fachhandel für kleines Geld als neues Ersatzteil.

Viel Spaß mit dem Dual!

BTW, ich besitze noch den technisch fast identischen Vorgänger, den 505 - 3 und verwende ihn als Zweitgerät. Er läuft jetzt seit über 20 Jahren störungsfrei, na ja fast. Bei mir ist der schon erwähnte Zahnriemen gerissen. Den werde ich bei Gelegenheit mal austauschen.

Gruß

RD


[Beitrag von ruedi01 am 24. Mrz 2008, 18:15 bearbeitet]
mike202
Stammgast
#42 erstellt: 24. Mrz 2008, 18:41

ruedi01 schrieb:
...machst du Witze? Das ist ein gutes Stück deutscher Wertarbeit. Vorausgesetzt, er ist technisch in Ordnung, dann hast Du einen ausgezeichneten Plattenspieler, der - mit einem guten Tonabnehmer bestückt - richtig gutes klangliches Potenziel besitzt.

Schwachpunkt, wie bei allen Riemen getriebenen Drehern, der Flachriemen. Und bei diesem auch der Zahnriemen, der die Drehzahlfeineinstellung steuert. Aber diese Teile bekommst Du im Fachhandel für kleines Geld als neues Ersatzteil.

Viel Spaß mit dem Dual!

BTW, ich besitze noch den technisch fast identischen Vorgänger, den 505 - 3 und verwende ihn als Zweitgerät. Er läuft jetzt seit über 20 Jahren störungsfrei, na ja fast. Bei mir ist der schon erwähnte Zahnriemen gerissen. Den werde ich bei Gelegenheit mal austauschen.

Gruß

RD



Hmm, naja, aber solange er läuft kann man davon ausgehen dass er noch funktioniert oder? Oder sollte ich irgendwas ölen? Weiß auch net genau wie lange der nicht mehr benutzt wurde. Ist von Oma.

Auf dem Tonabnehmer vorne steht auf der einen Seite "ULM 68 E DUAL" und auf der anderen "DN 168 E". Sagt das jemandem was? Gut?

Könntest du mir noch die Frage mit dem Erdungskabel beantworten? Wohin damit?

Und ist eine ProJect Phono Box MKII ein geeigneter Phonoverstärker für diesen Plattenspieler?
MikeDo
Inventar
#43 erstellt: 24. Mrz 2008, 19:53

Und wo muss ich dieses dünne Kabel (sieht aus wie eine Erdung) anschließen? Reichts da dieses einfach irgendwie an die Erdung in der Steckdose zu klemmen?


Hallo Mike202
Das lass' mal lieber sein. Klemme das dünne Käbelchen (Erdung) an die Rückseite Deines Verstärkers an, wo ein kleiner Knubel mit GND draufsteht, oder wenn keine Erdungsklemme vorhanden sein sollte, dann löse leicht eine Schraube vom Gehäusedeckel, wenn er aus Metall sein sollte und klemme das Kabel daran.


Als Phonovorverstärker nimmst Du einen hier von.
Rufe da an, Herr Hormann, sehr nett und hilfsbereit, wird Dir einen passenden empfehlen. Frage nach einem Auslaufmodell zB. 2.0 G-MC, der MM, als auch MC kann. Ich hatte den mal und wenn man Glück hat, bekommt man ihn für schlappe 70 Euro. Und der ist richtig gut!


[Beitrag von MikeDo am 24. Mrz 2008, 19:54 bearbeitet]
Andreas_K.
Inventar
#44 erstellt: 24. Mrz 2008, 22:31
Meinen Glückwunsch zu dem Dual.
Dieses Modell hatte ich auch mal bei mir stehen und es hat richtig Spaß gemacht.

Meine Vorschreiber haben ja schon fast alles Wissenwerte gesagt. Evtl. sei noch zu ergänzen, dass man mit dem Arm eher Systeme laufen lassen sollte, die für leichte Arme gemacht sind. Schwergewichte "mögen" den Dual-Arm nicht so gerne.

Viel Spaß damit!
Bärlina
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 25. Mrz 2008, 00:54
Der 505-4 ist schon ganz ordentlich.

Zu dem Gerät gibts viele Links im Web und auch direkt das DUAL-Board. Googeln - suchen - klicken - weitersuchen ... ein bißchen Eigeninitiative ist schon erforderlich.

Der Tonabnehmer ist von Ortofon in Lizenz gebaut worden. ULM = Ultra-Low-Mass , DN168E = DUAL-Nadel 168E !

Der Center MUSS ausgeschaltet bleiben !

Der Ausgang des benötigten Vorvorverstärkers wird z. B. an AUX , CD oder Tuner - also einen Hochpegeleingang - angeschlossen.

Das Erdungskabel hat an GND oder die passende Masseschraube am Verstärker. Ggfs. das Kabel verlängern.

Die Anleitung zum Gerät ist einfach und für Normalos geschrieben.

,
Bärlina
mike202
Stammgast
#46 erstellt: 25. Mrz 2008, 00:57

MikeDo schrieb:

Und wo muss ich dieses dünne Kabel (sieht aus wie eine Erdung) anschließen? Reichts da dieses einfach irgendwie an die Erdung in der Steckdose zu klemmen?


Hallo Mike202
Das lass' mal lieber sein. Klemme das dünne Käbelchen (Erdung) an die Rückseite Deines Verstärkers an, wo ein kleiner Knubel mit GND draufsteht, oder wenn keine Erdungsklemme vorhanden sein sollte, dann löse leicht eine Schraube vom Gehäusedeckel, wenn er aus Metall sein sollte und klemme das Kabel daran.


Als Phonovorverstärker nimmst Du einen hier von.
Rufe da an, Herr Hormann, sehr nett und hilfsbereit, wird Dir einen passenden empfehlen. Frage nach einem Auslaufmodell zB. 2.0 G-MC, der MM, als auch MC kann. Ich hatte den mal und wenn man Glück hat, bekommt man ihn für schlappe 70 Euro. Und der ist richtig gut!


Und was spricht gegen die ProJect Phono BOX MK II? Würde recht günstig an so eine rankommen? Würde doch funktionieren oder?
MikeDo
Inventar
#47 erstellt: 25. Mrz 2008, 01:29

mike202 schrieb:

MikeDo schrieb:

Und wo muss ich dieses dünne Kabel (sieht aus wie eine Erdung) anschließen? Reichts da dieses einfach irgendwie an die Erdung in der Steckdose zu klemmen?


Hallo Mike202
Das lass' mal lieber sein. Klemme das dünne Käbelchen (Erdung) an die Rückseite Deines Verstärkers an, wo ein kleiner Knubel mit GND draufsteht, oder wenn keine Erdungsklemme vorhanden sein sollte, dann löse leicht eine Schraube vom Gehäusedeckel, wenn er aus Metall sein sollte und klemme das Kabel daran.


Als Phonovorverstärker nimmst Du einen hier von.
Rufe da an, Herr Hormann, sehr nett und hilfsbereit, wird Dir einen passenden empfehlen. Frage nach einem Auslaufmodell zB. 2.0 G-MC, der MM, als auch MC kann. Ich hatte den mal und wenn man Glück hat, bekommt man ihn für schlappe 70 Euro. Und der ist richtig gut!


Und was spricht gegen die ProJect Phono BOX MK II? Würde recht günstig an so eine rankommen? Würde doch funktionieren oder?



Ja sicher funktioniert die Project. Spricht nix dagegen.
Ich schlug den SUPA Phonopre deswegen vor, weil er echt klasse ist und recht günstig.
Aber die Project ist auch soweit in Ordnung und funktioniert natürlich auch. Wenn Du günstig dran kommst, dann nimm sie!

ruedi01
Gesperrt
#48 erstellt: 25. Mrz 2008, 10:06
Für Phono-Einsteiger, die auf eine gute Qualität Wert legen aber nicht mehr als 100 € ausgeben wollen oder können gibt es bei Phonovorverstärkerentzerrern eigentlich nur zwei Empfehlungen.

Die hier schon genannte Pro-ject Phonobox MK II oder die PP2 von NAD. Für Tonabnehmer im Preisbereich von bis zu 200 € lohnt es sich m.E. nicht, mehr für einen PhonoPreAmp anzulegen. Im Übrigen ist der klangliche Vorteil durch den Wechsel auf einen besseren (und teureren) Tonabnehmer wesentlich deutlicher zu spüren, als die Gleiche Mehrausgabe für einen 'besseren' PhonoPreAmp... Wobei ich natürlich einen Spitzenabtaster für 600 € nicht unbedingt an der Pro-ject Phonobox (oder der NAD) betreiben würde.

Die PP2 hatte ich selber einige Zeit in Betrieb, klanglich ist gegen sie kaum was einzuwenden. Auch die Möglichkeit entweder ein MM- oder ein (Low-Output) MC-System anzuschließen, macht sie zu einem Allrounder.

Wer eine spürbar bessere Qualität wünscht, wird für einen PhonoPreAmp kaum unter 300 € wegkommen. Oder er muss sich auf dem Gebrauchtmarkt umsehen. Dual hatte mal vor gut 30 Jahren einen richtig guten Phonovorverstärker im Angebot. Gelegentlich taucht dieser in der Bucht auf und wird für kleines Geld verkauft. Nachteil, dieses Gerät verfügt nur über veraltete DIN-Anschlussbuchsen. Ein moderner Dreher mit Cinchanschlüssen lässt sich daran aber mit einem Adapter betreiben.

Meine Empfehlung für Dich lautet, kaufe Dir die Pro-ject Phonobox (oder die NAD PP2, ist eigentlich egal welche von beiden). Am besten gebraucht, für 50 bis 70 € solltest Du hier was bekommen (wenn Du sie nicht mehr willst, wirst Du sie jederzeit - praktisch ohne Verlust - wieder los). Bleibe bei dem Tonabnehmer, der im Dual eingebaut ist - für nicht all zu hohe Ansprüche sollte der locker reichen - und lass Dir dann genügend Zeit zu überlegen, ob Du höhere Ansprüche hast. Mit dem Dual hast Du auf alle Fälle das Potential, einen deutlich besseren TA zu verwenden, falls Deine Ansprüche gestiegen sind...

Gruß

RD
mike202
Stammgast
#49 erstellt: 25. Mrz 2008, 19:23
Hab jetzt die Erdung mit dem GND Ding hinten am AVR verbunden. Da sollte man eigentlich die Mittelwellenantenne anschließen, ist das richtig?? Zumindest steht das in der BD des AVR..

Noch eine kleine Verständnissfrage zum Thema Erdung:

Das Stromkabel des AVRs ist nur so ein flaches. Also kein Kontakt zu den Schutzkontakten der Steckdose. Wieso kann ich dann trotzdem meinen Plattenspieler am AVR erden???


Sonst erstmal vielen Dank für die ganze Hilfe! Hoffe morgen kommt meine ProJect Phonobox MK2 und ich kann meine heute erworbenen Schallplatten zum ersten Mal genießen
mike202
Stammgast
#50 erstellt: 26. Mrz 2008, 12:33
Hab jetzt die PhonoBox. Muss ich jetzt bei meinem Tonabnehmer DN168E MM oder MC einstellen???? Kann was kaputt gehen wenn ichs falsch mache?
MC_Shimmy
Inventar
#51 erstellt: 26. Mrz 2008, 12:39
MM!
Und es kann nichts kaputtgehen (außer vielleicht, wenn die Lautstärke extrem hoch eingestellt ist). Probier's aus!

Gruß
Martin
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
2 Anfängerfragen
Gaudalove am 13.09.2004  –  Letzte Antwort am 13.09.2004  –  2 Beiträge
Anfängerfragen: Plattenspieler und Vorverstärker
kenny1977 am 16.01.2009  –  Letzte Antwort am 18.01.2009  –  3 Beiträge
Anfängerfragen / Kauf / Dual Cs261
hiasl86 am 15.10.2013  –  Letzte Antwort am 16.10.2013  –  19 Beiträge
Anfängerfragen zum Dual 1214
super-stefan am 16.11.2012  –  Letzte Antwort am 01.12.2012  –  19 Beiträge
Anfängerfragen 1210 MK System, Headshell.
van_houten22 am 21.12.2008  –  Letzte Antwort am 21.12.2008  –  4 Beiträge
Anfängerfragen: Wo Plattenspieler anschließen usw.
TaperJean am 28.10.2012  –  Letzte Antwort am 05.11.2012  –  5 Beiträge
Anfängerfragen zu meinen drei Plattenspielern
oskar95 am 26.08.2013  –  Letzte Antwort am 27.08.2013  –  2 Beiträge
Anfängerfragen Dual CS 601, noch kein Amp
-ps am 10.06.2012  –  Letzte Antwort am 14.06.2012  –  12 Beiträge
Philips 22 GA 247 Systemberatung - Anfängerfragen
Chris234** am 18.01.2011  –  Letzte Antwort am 23.03.2011  –  4 Beiträge
Anfängerfragen u.a. zur Tonarmeinstellung beim Technics
*TheWizard* am 29.03.2010  –  Letzte Antwort am 30.03.2010  –  6 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Harman-Kardon
  • Thorens
  • Pro-Ject
  • Omnitronic
  • Dual

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder811.838 ( Heute: 29 )
  • Neuestes Mitgliedanton#
  • Gesamtzahl an Themen1.353.187
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.800.570