Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Project RPM 9

+A -A
Autor
Beitrag
andalo
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Jan 2004, 20:17
Ich habe kürzlich gebraucht einen Project RPM 9 mit zugehörigem Tonabnehmer Project K6 erworben.

Bin ein Analogneuling und wollte mal Platten ausprobieren, da ja alle sagen, Platten klingen besser als CD.

Hätte da aber noch einige Fragen:

1. Wo positioniert man am besten die PhonoBox (zugehöriger Vorverstärker) hab ihn jetzt direkt unterm Plattenspieler um die Signalleitung vom Spieler möglichst kurz zu halten.

2. Welches NF-Kabel eignet sich für den Phonoteil (hab jetzt ein VandenHul the First)

3. Lohnt sich die Aufrüstung auf einen teureren Tonabnehmer und wenn ja welchen

4. Ist es normal, das die Platten knistern trotz Waschen auf einer Plattenwaschmaschine (NittyGritty Basic)
Es ist auch festzustellen, das die Platten wenn sie eine Zeit lang laufen weniger stark knistern.
WolfgangFM
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 06. Jan 2004, 13:50
Hallo andalo,

. . . stimmt : es ist zur Zeit wieder "trendy" Schallplatten zu hören. Hierfür gibt es natürlich mehrere Gründe, von denen einer die bessere Klangqualität ist. Allerdings sollte man hier relativieren : analog erzeugte Musik (insbesondere Jazz, Klassik oder die 50er bis 70er Jahre Musik) führt durch die digitale Wandlung nur Einbussen durch Verlust der Intensität, Wärme und/oder Klangtreue mit sich. Mit dem Einzug der Synthetisierung , also Digitalisierung der Musik in den 80er macht das "digitale Hören" natürlich mehr Sinn. Allerdings sind die leidlichen Resultate dieser Musikentwicklung offensichtlich : Null und Eins.

zur Frage 1 habe ich leider keine Erfahrungen, allerdings ist ein Phono-Vorverstärker auch auf meiner "Wunschliste" : ich bin auf die Antworten gespannt.
zu Frage 2+3 : ich besitze einen Project 6.9 der ebenfalls mit dem Tonarm Project 9c ausgestattet ist. Hier habe ich nach mehreren Anläufen die besten Erfahrungen im Preis/Leistungsverhältnis mit dem Ortofon No.2 einem MC Tonabnehmersystem gemacht. Das ist schon so um die 150Euro zu haben und passt genial.
Als NF nutze ich das Black Science von Fast Audio. Bevor ich jedoch hier eine unnötige Diskussion über den Sinn und Unsinn einer durchgängigen Hifi-Kette hervorrufe :
die Fast Audio haben eine wesentliche Verbesserung zu der Oehlbach NF-Verkabelung gebracht.

zu Frage 4 : da Du mit der "NittyGritty" ja schon den richtigen Beitrag zur Plattenreinigung geleistet hast, ist das verbleibende Knistern wirklich nur auf falsche "Behandlung" des Vinyls zurückzuführen.
Insbesondere schlecht justierte und abgenutzte Tonabnehmersysteme/-nadel hinterlassen da bleibend ihre Spuren. Von der Möglichkeit und den damit eventuell verbundenen Effekten des "Nassabspielen" von Schallplatten mit "Isopropyl-Alkoholen" etc. würde ich abraten, weil ich aus eigener Erfahrung weiß, dass letztendlich alle Schallplatten nass gespielt werden, was den Wert und das Vergnügen an der Schallplatte nicht gerade erhöht.


[Beitrag von WolfgangFM am 06. Jan 2004, 17:34 bearbeitet]
crapdetector
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 06. Jan 2004, 14:15
Hallo WolfgangFM,

sind Deine Bilder so unscharf, oder wozu brauchst Du einen "Photo-Vorverstärker".

Grüße,
Micha
WolfgangFM
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 06. Jan 2004, 14:47
Hallo Micha,

danke für den Hinweis . . . und ein weiterer Beweis , analog ist menschlich.
andalo
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 06. Jan 2004, 19:20
Hallo Wolfgang FM

hattest du vorher auf deinem Project auch einen Tonabnehmer von Project ?
Auf der Webseite von Project sieht man auch Tonabnehmer von Sumico, hast Du die auch schon mal laufen gehört ?

Wegen dem Knistern hab ich auch schon mal mit der Justage meines Tonabnehmers experimentiert, war aber nicht wegzukriegen.

Das irritiert mich etwas, da ich schon im Forum gestöbert habe und alle schreiben ihre Platten knistern wenig bis gar nicht.

Statische Aufladung ist eigentlich ausgeschlossen, hab wie einer im Forum beschrieb auf den Test mit den "aufstehenden Härchen" gemacht - negativ.

Alles in allem muss ich sagen, dass ich mit dem Plattenspieler zwar sehr zufrieden bin, jedoch die Klangqualität meines Wadia CD´S nicht in dem Maß übertroffen wurde wie erhofft.

Grüsse
Anderl
WolfgangFM
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 07. Jan 2004, 13:34
Hallo Anderl,

im Lieferumfang des 6.1 war ein Project K4 (ein verkapptes Grado System) enthalten. Dieses MM ist eigentlich als Einstieg in die "analoge" optimal.
Schließlich bin ich dann über ein Denon DL 103 (MC) zum Ortofon No. 2 (MC), was eindeutig den größten "Sprung nach vorne " in Klarheit, Räumlichkeit und Detailtreue gebracht hat. . . da ich gerade einen Braun PS500 (Dank an Holger) ergattert habe, werde ich hier mal die neuen Benz ACE versuchen, die ist schon für 450Euro zu haben und hört sich sehr gut an, allerdings auf einem clearaudio emotion.

. . . was hattest Du denn als Klangverbesserung erhofft beim Einsatz eines Plattenspielers ? . . .und/oder was vergleichst Du denn klanglich/musikalisch ?


[Beitrag von WolfgangFM am 08. Jan 2004, 11:15 bearbeitet]
andalo
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 07. Jan 2004, 20:21
Hallo Wolfgang FM

von dem Einstatz des Plattenspieler habe ich mir erhofft, ein Stück näher an der Musik zu sein.
Öfter "Gänsehautfealing" beim hören meiner Lieblingsstücke zu erleben.

Hab mir erstmal die Scheiben auf LP zusammengesammelt, die ich immer wieder höre. (Lenny Kravitz, Prince, Rollings Stones John Lee Hooker etc.)

Hab dann verglichen zwischen LP und CD.

Bei manchen stücken ist eine deutliche Verbesserung hörbar, kein nerviges Klangbild bei Stimmen, mehr Dynamik.
Finde das sich Robbie Williams "Swing when you are winning" something Stupid wesentlich besser anhört als auf der CD, auf der CD ist alles irgendwie nur ein Brei und sehr basslastig.

Jedoch bin ich bei einigigen Stücken doch bei der CD geblieben.

Grüsse
Anderl
stype
Stammgast
#8 erstellt: 07. Jan 2004, 21:11
Hallo Anderl,

wenn ich Dein Posting richtig verstehe, benutzt Du die Projekt PhonoBox.

Du könntest leihweise mal eine andere Phonovorstufe testen. Ich hatte übergangsweise auch die Projekt Phonobox, als ich auf die Lieferung meiner jetzigen Phonovorstufe wartete.

Für meinen Geschmack und an meiner Kette klang sie dumpf, verhangen, mit verwaschenem Schwabbelbass.

Gruß

Klaus
andalo
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 07. Jan 2004, 23:26
Hallo Stype,

darf ich fragen, welche Phonovorstufe du jetzt betreibst ??

Und in welcher Kette hattest Du die Phono Box laufen

Gruss

Anderl
stype
Stammgast
#10 erstellt: 07. Jan 2004, 23:46
Hallo Anderl,


darf ich fragen, welche Phonovorstufe du jetzt betreibst ??


Hier findest Du was dazu:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-26-722.html


Und in welcher Kette hattest Du die Phono Box laufen


In meiner aktuellen Kette. Du kannst das in meinem Profil nachschauen, wenn Du in der linken Anzeigespalte auf meinen Nickname klickst.

Gruß

Klaus
marantz-fan
Stammgast
#11 erstellt: 08. Jan 2004, 09:25

4. Ist es normal, das die Platten knistern trotz Waschen auf einer Plattenwaschmaschine (NittyGritty Basic)
Es ist auch festzustellen, das die Platten wenn sie eine Zeit lang laufen weniger stark knistern.


Hallo andalo,

ich habe einen ProJect 6.1 und das gleiche Problem. Ich denke, dass dies v.a. durch die Filzmatte hervorgerufen wird, die sich leider immer wieder stark statisch auflädt. Habe mir jetzt ein AntiStatik-Spray gekauft - mal sehen, ob es was nützt. Zur Not werde ich mir eine andere Plattentellerauflage aus Gummi besorgen, das sollte in jedem Fall helfen.

Gruß, Dirk
WolfgangFM
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 08. Jan 2004, 11:52
Hallo,

macht es eigentlich grundsätzlich Sinn, einen Phonovorverstärker einzusetzen, wenn, wie in meinem Fall, ein Phonomodul verwendet wird ? (hier ein Pro-ject 6.1 über einen AccuphaseE-211 mit AD-9 Phonomodul)
stype
Stammgast
#13 erstellt: 08. Jan 2004, 12:14
Hallo WolfgangFM,


macht es eigentlich grundsätzlich Sinn, einen Phonovorverstärker einzusetzen, wenn, wie in meinem Fall, ein Phonomodul verwendet wird ? (hier ein Pro-ject 6.1 über einen AccuphaseE-211 mit AD-9 Phonomodul)


Grundsätzlich sicher nicht. Kommt halt drauf an, was im spezifischen Fall besser ist, das interne Modul oder ein externes.
In Deinem Fall vermute ich, dass eine externe Phonovortsufe verdammt gut sein müßte, um das Accuphase Modul zu toppen.

Um Gewissheit zu haben kann man es ja leicht mit einem Leihgerät austesten.

Gruß

Klaus
WolfgangFM
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 08. Jan 2004, 12:20

Ich denke, dass dies v.a. durch die Filzmatte hervorgerufen wird, die sich leider immer wieder stark statisch auflädt. Habe mir jetzt ein AntiStatik-Spray gekauft - mal sehen, ob es was nützt. Zur Not werde ich mir eine andere Plattentellerauflage aus Gummi besorgen, das sollte in jedem Fall helfen.


Hallo Dirk,
hier ein kleiner Tip : die Plattenauflage von Ringmat. Ist zwar nicht gerade günstig , aber sehr effektiv und entzerrt eben nicht nur die statischen Aufladeprobleme, sondern verbessert das Klangbild. Für ein Project 6.1/6.9 sollte ein 2.4 mm okay sein, da der Glasplattenteller ausreichend Ressonanceenergie abfängt.

http://www.wohnraumakustik.de/shop/product_info.php?products_id=73 oder
http://www.hifi-forum.de/viewthread-33-642.html


[Beitrag von WolfgangFM am 08. Jan 2004, 12:30 bearbeitet]
drbobo
Inventar
#15 erstellt: 08. Jan 2004, 12:25
Hallo andalo,

bezüglich der statischen Aufladung kann in hartnäckigen Fällen auch mal ein Mitlaufbesen mit Erdung helfen.
marantz-fan
Stammgast
#16 erstellt: 08. Jan 2004, 12:37
Hallo Wolfgang,

danke für den Tipp. Ist nur leider wirklich nicht gerade billig. Ob man den klanglichen Unterschied wohl auch auf einer "normalen" Anlage hört? Bei ebay habe ich Plattenteller-Auflagen aus Leder (http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=3265282233&category=23322) gesehen, was ist wohl davon zu halten?

Dirk
WolfgangFM
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 08. Jan 2004, 13:28
Hallo Dirk,

. . . da kann ich leider nichts zu sagen, aber für 20 Euro lohnt es sich doch die Käufer anzuschreiben, dieses "murmeltier" scheint ja regelmässig davon zu verkaufen. (Du weißt wie das geht : über http://cgi2.ebay.de/aw-cgi/eBayISAPI.dll?ViewFeedback&userid=murmeltierniere die bereits verkauften Artikel auswählen und den Käufer(n) deine Mailanfrage senden)

viel Glück
marantz-fan
Stammgast
#18 erstellt: 08. Jan 2004, 13:37
@WolfgangFM: Danke, mit ebay kenn ich mich ganz gut aus... nur ist die Meinung des Verkäufers nicht immer die der Käufer!
marantz-fan
Stammgast
#19 erstellt: 08. Jan 2004, 13:42
Oh, hatte da gerade etwas überlesen... den Käufern eine Anfrage senden macht Sinn, werd ich mal machen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
ProJect RPM 1.3
heiny am 26.08.2009  –  Letzte Antwort am 08.02.2012  –  14 Beiträge
project phonobox problem
onkel.chrissie am 27.07.2004  –  Letzte Antwort am 28.07.2004  –  6 Beiträge
Project Phonobox MK2
HiFi_Addicted am 16.10.2007  –  Letzte Antwort am 19.10.2007  –  15 Beiträge
Project K6 Nadel zittert auf Project Tonarm.
nurmusik am 19.12.2010  –  Letzte Antwort am 19.12.2010  –  6 Beiträge
Tonabnehmer für Project 6.1
kahlan am 26.02.2009  –  Letzte Antwort am 11.03.2009  –  4 Beiträge
Project Debüt |||
Purpl3 am 14.06.2007  –  Letzte Antwort am 15.06.2007  –  11 Beiträge
Gleichlaufschwankungen Project RPM 9
bjoekah am 18.05.2011  –  Letzte Antwort am 20.05.2011  –  6 Beiträge
Abdeckung für Project RPM Genie 1.3
rambodackel am 23.02.2015  –  Letzte Antwort am 23.02.2015  –  3 Beiträge
Abtaster für Project 2.9
drollo am 13.05.2005  –  Letzte Antwort am 14.05.2005  –  8 Beiträge
Project RPM 5 - SUPERPACK oder Perspective
mschuldes am 21.08.2006  –  Letzte Antwort am 09.09.2006  –  27 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 111 )
  • Neuestes MitgliedDaBeda
  • Gesamtzahl an Themen1.344.898
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.738