Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Merkwürdigkeiten beim Dual 604

+A -A
Autor
Beitrag
Musikfan
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 28. Apr 2008, 20:22
Hallo liebe Freunde des guten alten Vinyls,
ich habe einige Fragen bezüglich meines Duals 604:

Ich habe letztes Jahr ein neues System (OMB 10) in den Player gebaut, und mit einer selbstgebastelten Schablone (nach Anleitung, aus Millimeterpapier) das System justiert.
Beim Einstellen der Antiskating- Kraft ist mir aufgefallen, dass auf Stellung "0" der Tonarm selbständig von der Mitte aus zur Tonarmauflage wandert. Bei weiteren Versuchen stellte ich fest, dass dies immer passiert, egal wie Antiskating eingestellt ist.
Ist das normal?
Zurzeit steht es auf 1,5.

Zusätzlich habe ich noch weitere "Phänomene":
Das Klangbild ist mir nicht "brilliant" genug - irgendwie fehlt es an Höhen. Und ich habe leichte Verzerrungen festgestellt. Habe schon überlegt, ob man den Tonarm ggf. in der Höhe verändern kann/muss.
Was auch sehr seltsam ist - egal wie ich das System in der Halterung nach vorne bzw. nach hinten geschoben und Probegehört habe - ich konnte kaum einen Unterschied feststellen - auch nicht über Kopfhörer (Sennheiser HD 590).

Kann es evtl. auch am OMB 10 liegen, wäre es ggf. sinnvoller ein OMB 20 einzusetzen? Wie groß sind die Unterschiede?

Wer kann mir ein paar Tipps dazu geben?

Wie schon gesagt, ich habe das letztes Jahr festgestellt und kann mich aus Zeitgründen jetzt erst darum kümmern.
Vielen Dank im Voraus.
armindercherusker
Inventar
#2 erstellt: 28. Apr 2008, 21:08
Hallo Musikfan !

Vielleicht hilft Dir das weiter :

http://www.hifi-foru...ad=7704&postID=66#66

Und hier eine Erklärung dazu :

http://www.hifi-foru...ad=3320&postID=18#18

Demnach ist das Antiskating bei Deinem Dreher vermutlich i.O.

Und hier ein Thread zur OMB - Serie :

http://www.hifi-forum.de/viewthread-26-4784.html

Gruß
Ingor
Inventar
#3 erstellt: 29. Apr 2008, 12:27
Es ist nicht normal. Bei der Stellung 0 sollte keine Auswärtsbewegung stattfinden. Mit zunehmender Zahl, die zum Auflagegewicht des Tonarmes korrespondiert wird die Antiskatingkraft höher. Die Feder also stärker gespannt. Testen soll man das, wie im Link beschrieben mit einer blanken Platte ohne Rillen. Richtig eingestellt verharrt der Tonarm am Platz. Ist die Antiskatingkraft zu klein, bewegt er sich zur Mittelachse, ist sie zu hoch wandert er zum äußeren Plattenrand.
sigma6
Inventar
#4 erstellt: 29. Apr 2008, 21:06
Hi Musikfan,

wenn sich das Antiskating wie von Dir beschrieben verhält, ist möglicherweise die Antiskatingscheibe gerissen, das kommt leider manchmal vor

Das OMB10 ist in der Hochtonauflösung nicht sonderlich gut, die Nadel 20 kann das schon deutlich besser, kostet aber auch gleich das Dreifache.

Welche Systeme hast Du noch getestet?
Das OMB10 und andere Kandidaten dieser Preisklasse sind nicht sonderlich empfindlich bzgl. ihrer Justage , einen Unterschied muss man nicht zwangsläufig hören, wenn das System am headshell verschoben wird.
Musikfan
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 30. Apr 2008, 19:38
So, komme nun endlich dazu, mal zu antworten.
Erst einmal Dank an alle für die Tipps.


Ingor schrieb:
Es ist nicht normal. Bei der Stellung 0 sollte keine Auswärtsbewegung stattfinden.


Gilt das für den gesamten "Tonarmbereich" oder nur für einen bestimmten?


Ingor schrieb:
Testen soll man das, wie im Link beschrieben mit einer blanken Platte ohne Rillen.



Ich werde den Test mal mit einer Blanken Platte durchführen - müsste ich noch eine haben.


sigma6 schrieb:

wenn sich das Antiskating wie von Dir beschrieben verhält, ist möglicherweise die Antiskatingscheibe gerissen, das kommt leider manchmal vor


Wo sitzt die denn und wie kann ich das überprüfen? Muss ich dazu das Chassis auseinandernehmen? Habe das schon mal gemacht, wie ich den Player mit Cinch- Kabel modifiziert habe, da ist mir nichts negatives aufgefallen (was aber nichts heißen mag). Sollte diese defekt sein - woher bekomme ich eine Ersatzscheibe, oder gibt es da andere "Tricks"?


sigma6 schrieb:

Welche Systeme hast Du noch getestet?


Habe nur dieses und zuvor das Original- System, was ursprünglich eingebaut war, getestet. Das klang übrigens auch verzerrt, deshalb habe ich mir auch das OMB zugelegt da ich die Vermutung hatte, die Nadel wäre hinüber.
Ingor
Inventar
#6 erstellt: 30. Apr 2008, 22:09
Wenn das System auf der Platte in der Rille läuft, ist dann die Nadel in der Mitte des Tonabnehmers oder sitzt sie aus der Mitte heraus. Dass hatte ich schon mal bei einem Dual, bei dem die Antiskating-Kraft zu hoch war. Dann verzerrt es natürlich.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
dual 604 + AT95
Schnagdus am 15.08.2004  –  Letzte Antwort am 24.09.2004  –  3 Beiträge
DUAL 604 einstellen
Eric61 am 06.01.2005  –  Letzte Antwort am 08.01.2005  –  2 Beiträge
Dual 604 einstellen
krayster am 15.11.2008  –  Letzte Antwort am 15.11.2008  –  5 Beiträge
Dual 604
LP12 am 21.07.2005  –  Letzte Antwort am 22.07.2005  –  10 Beiträge
DUAL 604 - Neue Nadel oder neues System?
Ludger am 14.06.2007  –  Letzte Antwort am 14.06.2007  –  4 Beiträge
Dual 604 vs. Thorens td 165 spezial
BugoHoss am 25.04.2012  –  Letzte Antwort am 26.04.2012  –  19 Beiträge
Plattenspieler Dual 604 - Detektivarbeit - Infos für Einsteiger
CarstenGrim am 02.01.2013  –  Letzte Antwort am 02.01.2013  –  4 Beiträge
dual 604 VS marantz TT 120
sevendaychris am 19.04.2013  –  Letzte Antwort am 23.04.2013  –  7 Beiträge
Bedienungsanleitung Dual 604
gilbinger am 17.03.2004  –  Letzte Antwort am 22.08.2005  –  2 Beiträge
Dual 604 Nadel + Bedienungsanleitung
stupormundifl am 22.05.2004  –  Letzte Antwort am 23.05.2004  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 39 )
  • Neuestes MitgliedStv737
  • Gesamtzahl an Themen1.345.387
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.476