Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Ortofon OMB 10 / OMB 20 : Unterschiede ?

+A -A
Autor
Beitrag
armindercherusker
Inventar
#1 erstellt: 20. Aug 2006, 16:40
Wer kann mir die Unterschiede nennen ?

Sind die Nadeln untereinander austauschbar ?



Danke und Grüße
phil_gabriel
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 20. Aug 2006, 19:14
Hallo Armin,
bei der omb-Serie unterscheiden sich nur die Nadel-Einschübe, der Korpus ist bei OMB 5 - 40 indentisch. Mit einer OM 30 - Nadel kann man das System also sehr schön aufwerten.

Gruß
Phil
armindercherusker
Inventar
#3 erstellt: 20. Aug 2006, 19:30
Das heißt also :

OMB 10 = sphärische Nadel

OMB 20 = elliptische Nadel

. . . und was hat das OMB 30 ?
GandRalf
Inventar
#4 erstellt: 20. Aug 2006, 19:52
ronmann
Inventar
#5 erstellt: 20. Aug 2006, 20:01
OMB5 sphärische Nadel, OMB10 elliptische. Ich glaube es gibt da noch Unterschiede zwischen nackter und ... Diamant. Beim 30er ist da alles etwas feiner, womöglich mit besserem besonderem Schliff. Vielleicht etwas schärfer. Ich weiß aber nicht, was die Leute am Schwabbel-OM-irgenwas finden. Habe mein OM10Super gegen ein einfaches AudioTechnica-MC getauscht. Klingt deutlich besser, wenn man den passenden Eingang hat.
armindercherusker
Inventar
#6 erstellt: 20. Aug 2006, 20:07

ronmann schrieb:
Ich weiß aber nicht, was die Leute am Schwabbel-OM-irgenwas finden. Habe mein OM10Super gegen ein einfaches AudioTechnica-MC getauscht. Klingt deutlich besser, wenn man den passenden Eingang hat.


Welches System hast Du denn ( bzw. welche gibt es von AT ? )

Welche Vorzüge haben diese gegenüber OM . . . ?
ronmann
Inventar
#7 erstellt: 20. Aug 2006, 20:19
AT30E UVP200,-DM, gekauft für 120DM. Austauschbarer Nadeleinschub, aber wozu in der Preisklasse. Kostete mal 75€ bei ebay. Laut AudioTechnica-Beratung am Telefon auf dem Niveau eines AT-OC3. Die "Concorde-Nasen" (OM... von Ortophon) sind sehr weich, ideal für Tonarme mit geringer effektiver Masse. Da ich meinen leichten sowieso durch rigoroses Tuning auf mittelschwer umgemodelt habe war es egal. Die Vorzüge eines MC sind die geringere bewegte Masse, Nachteil der Phonoverstärker muß damit umgehen können. Aber meist können sie das nichtmal mit MM-Systemen, weil sie durch zu hohe Eingangskapazität den Frequenzgang verbiegen. Sag was du hast (Plattenspieler, Verstärker...) und was du vorhast und ich gebe weiter kluuuge Ratschläge
ronmann
Inventar
#8 erstellt: 20. Aug 2006, 20:24
ach so, der Unterschied war, dass das OM10Super müde klang, undynamisch, zittrige muffige Höhen. OK, kann auch am Verstärker liegen, weil er mit MC besser kann. All das kann das AT-MC besser. Nur sollte man bei den genannten bedenken, dass gebrauchte oder älter verhärtete (durchs altern) Nadelgummis haben und dementsprechend klingen.
armindercherusker
Inventar
#9 erstellt: 20. Aug 2006, 20:28
Ich habe :
- Dual CS 606 ( Original ULM 55E ; jetzt OMB 20 )

Verstärker _
- HarmanKardon PM 655Vxi
- Sony TA-F606 ES
- demnächst zum Test : Luxman L435

LS :
- Dynaudio Focus 140
- Dynaudio Audience 9
- Jamo D 570

Bevorzugte Musik :
Klassik , Klassik , Klassik . . . und diverse Pop-/Rockmusik

Dank im Vorus für die Tips !
ronmann
Inventar
#10 erstellt: 20. Aug 2006, 20:37
Ich glaube alles keine Überflieger in Sachen "sehr guter Phonoeingang". Zumindest den Sony kenne ich. Für 100€ gibt´s bei Project oder NAD sehr gute Phonostufen. Wenn das Laufwerk und der Tonarm stimmen (kenne mich nur bei Thorens aus ) lohnt auch die Investition in einen guten Tonabnehmer. Ich glaube der MM-Eingang des Sonys ist besser als der MC, falls es zu teuer wird. Wenn es preiswert sein soll, ist z.B. ein AT95 gut, aber wahrscheinlich kein Grund des OMB20 zu tauschen. Sorry, zu voller Zufriedenheit kann ich nicht antworten, aber besser als nix, oder
armindercherusker
Inventar
#11 erstellt: 20. Aug 2006, 20:45
Naja . . . bin dankbar für jede Anregung.

Ich werde demnächst mal "irgendein" MC-System ausprobieren.

( obwohl : Dein AX-1070 ist auch nicht besser als mein Sony . . . )

Und einen NAD - Phonovorverstärker kaufe ich seit ca. 4 Wochen - werde nur immer wieder überboten . . .

Dank, Gruß . . und Gute Nacht !
ronmann
Inventar
#12 erstellt: 20. Aug 2006, 20:50
Zitat stereoplay Anfang´95: "Der Yamaha holt noch am meisten aus der schwarzen Rille, blablabla" Richtig super ist er auch nicht. Höre aber schon ne Weile keine Platten mehr. Mein SchwabbelThorens mußte bei ebay weg. CD und DAT klang immer besser. Mag sein, dass das mit deutlich teureren Laufwerken nicht mehr so ist. Habe erstmal alles auf DAT und es klingt nicht schlechter.
ronmann
Inventar
#13 erstellt: 20. Aug 2006, 20:55
cohibamann
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 20. Aug 2006, 21:21
Also, wenn ich einen Fehlkauf habe, wie in der Ebay-Beschreibung steht, tausche ich beim Händler um und nicht in der Bucht...und keine Gewährleistung bei einem angeblichen Neugerät...ich würde jedenfalls die Finger davon lassen...

Uwe
ronmann
Inventar
#15 erstellt: 20. Aug 2006, 21:31
ach papalapap . stehen noch 2 andere drin. Enthält keine Verschleißteile und der Käufer sagt es geht, also ist es auch meist so. Garantie muß er ja auch noch haben. Zumindest ist sowas die Basis für ordentlichen LP-Klang. Vielleicht ist das der größtmögliche Schritt nach vorn für dich und nicht der Tonabnehmertausch. Wie gesagt den Dual kenne ich nicht. Ist der was solides? Klappertonarm oder was stabiles mit guten leichtgängigen Lagern? 1 oder 3Kilo-Teller? Blöde Frage, aber so kann ich einen groben Eindruck gewinnen. Dual soll ja auch gute gebaut haben. Vollautomat, Halbautomat, Nixautomat? Ich bevorzuge letzteres. Geht nicht kaputt und beeinflußt auch nicht den Klang.
armindercherusker
Inventar
#16 erstellt: 21. Aug 2006, 04:04
ULM - Tonarm ( ultra leichte Masse ), aber excellente Lagerung / Einstellung
Plattenteller 1,3 Kilo
Halbautomat
Direct Drive

Preis 1986 ca. 530,-- DM
ronmann
Inventar
#17 erstellt: 21. Aug 2006, 06:36
Dann solltest du das OMB20 lassen. Wie gesagt, Phonostufe bringt bestimmt nochmal was, ansonsten muß man den Plattenspieler gegen was besseres tauschen. Behaupte ich jetzt mal so aus dem Bauch heraus. Wenn du zufrieden bist laß alles wie es ist und komme nicht auf die Idee zu vergleichen. So beginnt Unzufriedenheit
ronmann
Passat
Moderator
#18 erstellt: 21. Aug 2006, 14:41
Nadeleinschübe für die OM/OMT/OMB/Super OM-Systeme:
Nadel 5 = Sphärisch
Nadel 5 E = Elliptisch
Nadel 10 = Elliptisch
Nadel 20 = Elliptisch, nackt
Nadel 30 = Fine Line
Nadel 40 = FG 70

Grüsse
Roman


[Beitrag von Passat am 21. Aug 2006, 14:43 bearbeitet]
ronmann
Inventar
#19 erstellt: 21. Aug 2006, 14:57
Na das ist ist doch mal ne Aussage! Aber die Einschübe unterscheiden sich nicht nur durch die Nummer, sondern auch noch durch ne Zuordnung OMB oder OM Super usw., oder?
pet2
Inventar
#20 erstellt: 21. Aug 2006, 15:00
Nein,

die Einschübe sind immer die gleichen.

Nennen sich immer: Nadel xx.

Gruß

pet
ronmann
Inventar
#21 erstellt: 21. Aug 2006, 15:16
Ganz sicher? Habe mal mit Ortophon (oder war´s ein Händler?) telefoniert und der sagte, weil ich nach dem Unterschied zwischen OMB10 und OM10Super fragte, die Nadel und Aufhängung wäre etwas feiner. Also unterscheiden sie sich nur bei den Spulen im System und das war´s?
pet2
Inventar
#22 erstellt: 21. Aug 2006, 15:22
Es war mit sicherheit ein Händler .
Tatsächlich ist es so, daß man zb. ein komplettes OMB 20 mit Nadel 20 für ca. 75 € bekommt, will man aber nur die Nadel 20, bezahlt man ab 100 € .
Ein OMB 10 mit Nadel 10 bekommt man ab 18 €.
Die Dual DN 165E Originalnadel, die absolut identisch ist, kostet dann schon das doppelte .
Ich wollte selber mal ein OMB 10 mit Nadel 20 upgraden, habe dann aber aus vorliegenden Gründen gleich ein OMB 20 gekauft
Gruß

pet
Passat
Moderator
#23 erstellt: 21. Aug 2006, 16:47
OM und OMB sind baugleich.

Der einzige Unterschied zwischen OM und OMB:
OMB wird ohne Anleitung und Verpackung geliefert, das ist für OEMs gedacht, die ihre Player ab Werk damit ausrüsten wollen.

Wo der Unterschied zwischen OM und OM Super liegt, weiß ich nicht.

Grüsse
Roman
kelux
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 22. Aug 2006, 06:57
@pet:
und zahlt sich der upgrade von omb 10 auf omb 20 klanglich aus? überleg ich mir selber grad am zweitdreher...

grüße max
eltom
Inventar
#25 erstellt: 22. Aug 2006, 07:11
Ich glaube, dass 10 auf 20 nicht soviel bringen wird. Aber 10 auf 30 - das sollen Welten sein. Bin zur Zeit auch am Überlegen, dieses Upgrade durchzuführen. Habe leider nur noch keine Zeit gefunden, mich mal darum zu kümmern...

Gruß, Thomas
armindercherusker
Inventar
#26 erstellt: 22. Aug 2006, 08:54
Also kann ich problemlos die 30er Nadel an mein 10er System stecken ?

Ist es richtig daß die 30er Nadel ca. 130 bis 150 Euro kostet
und die 40er so um die 200,-- ?

Wie erkenne ich, ob es die Originale ist oder ein Nachbau ?

. . . irgendwie hören meine Fragen nie auf . . .
eltom
Inventar
#27 erstellt: 22. Aug 2006, 09:19

armindercherusker schrieb:
Also kann ich problemlos die 30er Nadel an mein 10er System stecken ?


So wurde mir das im Analog-Forum mitgeteilt, ja.

Gruß, Thomas
Passat
Moderator
#28 erstellt: 22. Aug 2006, 09:22
Die Original-Nadeln kosten ungefähr:
5 E = 20 Euro
10 = 27 Euro
20 = 100 Euro
30 = 150 Euro
40 = 230 Euro

Grüsse
Roman
ronmann
Inventar
#29 erstellt: 22. Aug 2006, 10:22
ja so kenne ich das, Preise wie komplette neue Systeme
Passat
Moderator
#30 erstellt: 22. Aug 2006, 10:37
Ja, so ein Systemkörper kostet in der Herstellung ja fast nichts.
Das Teure an einem Tonabnehmer ist immer die Nadel bzw. der Nadeleinschub.

Grüsse
Roman
GandRalf
Inventar
#31 erstellt: 22. Aug 2006, 10:59
Moin auch,


armindercherusker schrieb:
Also kann ich problemlos die 30er Nadel an mein 10er System stecken ?

Ist es richtig daß die 30er Nadel ca. 130 bis 150 Euro kostet
und die 40er so um die 200,-- ?

Wie erkenne ich, ob es die Originale ist oder ein Nachbau ?

. . . irgendwie hören meine Fragen nie auf . . .


Ein Bekannter arbeitet beim Ortofon Vertrieb.
Er sagte mal was von der Beschaffenheit des Kunststoffs. Die Nachbauten waren, glaube ich, leicht rauh. Die Originale glatt. (oder war es umgekehrt?)
Die Diamanten sind bei den Nachbauten nur auf den Träger aufgeklebt. Bei Ortofon in eine Bohrung gesteckt und dann verklebt. (Man müsste das von oben gesehen auf dem Nadelträger erkennen können.)
Habe das vor einiger Zeit schon mal in einem Thread geschrieben. Finde den aber nicht wieder!!

pet2
Inventar
#32 erstellt: 22. Aug 2006, 14:38
Hallo,

@GandRalf:
Habe gerade mal meine OMB + Dual DN 165E Nadeln untersucht.
Das Ergebnis:
OMB 10: Erhöhung auf dem Nadelträger oben an der Stelle, wo sich unten die Nadel befindet.
OMB 20 und DN 165E: dito.
Nachbaunadel DN 165E: An dieser Stelle befindet sich eine grüne "Beschichtung?".

Interessant auch, daß PhonoPhono neben dem OMB 10, auch ein OMB 10 mit Nachbaunadel vertreibt .
http://www.phonophono.de/YOrtofon_OM_Serie1.php3?Kennung=

@kelux:
Das OMB 20 hat eine deutlich differenzierte Hochtonwiedergabe, die Tieftonwiedergabe ist allerdings noch etwas schlanker aber eben auch differenzierter (kommt mir aber eigentlich sehr entgegen).
Ich halte ein OMB 20 bei dem geringem Aufpreis zum OM 10 Super, für den deutlich besseren Kauf.
Zur Nadel 30 + 40 kann ich aber auch nichts beitragen.

Gruß

pet
vinylrules
Stammgast
#33 erstellt: 22. Aug 2006, 16:53
Hallo,

ganz kurz vielleicht noch der Hinweis, daß das OMB5 NICHT den anderen OM-Systemen entspricht. Das System hat identische elektrische Werte wie die Profi-Abtaster. Es ist also nicht möglich ein 5er zum OM40 zu machen.
Von den Werten hängen OM40 und OM30 die Vinylmaster Silver and Blue ein bischen ab (Kanalternnung, Abtastfähigkeit).

Gruß

Matthias
vinylrules
Stammgast
#34 erstellt: 22. Aug 2006, 16:57
@armindercherusker

Zumindest der MM-Phonoeingang des genannten HarmanKardon PM 655Vxi ist hervorragend und wesentlich besser als die Phono-Box oder der PP1/2.

Gruß

Matthias
Matthias_M!
Stammgast
#35 erstellt: 01. Sep 2006, 17:48
Moin, moin,

wenn ich Euch richtig verstehe, sind die Systemträger (Cartridges) der OM/OMB 10, 20, 30 und 40 identisch, nur die Nadeln unterschiedlich.
Der Systemträger OM/OMB5 unterscheidet sich elektrisch und ist nicht kompatibel.

Man könnte die Träger der zweistelligen Typen mit den höher-nummerierten Nadeleinschüben aufwerten, was sich aber kaum lohnt, weil ein komplettes System immer günstiger ist, als eine originale Nadel.

Dazu meine Fragen: Wie unterscheide ich die Träger "5" von den höher-nummerierten?
Ich habe hier einen angeblich 5er und einen 10er liegen, die äußerlich identisch scheinen und beide nur mit "Ortofon" bezeichnet sind. Die Nummerierung steht auf dem Nadeleinschub.

Bei einem Versender von Ersatznadeln bei Dingsda wird eine Nadel (Bestellnummer) für alle Systemträger angeboten. Eine Beschreibung des Schliffes etc. habe ich nicht gefunden.
Kann jemand eine Empfehlung abgeben, welcher Hersteller von Nachbauten höherwertige (Typ 20, 30, 40) Nadeln liefert, die dann auch noch gut sind?

Tschüß, Matthias


[Beitrag von Matthias_M! am 01. Sep 2006, 17:49 bearbeitet]
Passat
Moderator
#36 erstellt: 01. Sep 2006, 18:28
Ich kenne keine Nachbauten der Nadeln 20, 30 und 40.

Der Aufwand lohnt wohl für die Nachbauer nicht, das sind ja eher Massenhersteller, die wohl nur wenige Nadeltypen fertigen und die dann auf Nadelträger für alle möglichen Systeme klatschen. Sonst könnten die wohl kaum z.T. sehr deutlich billiger als die Originalnadeln sein.

Das das OM 5 E/OMB 5 E einen anderen Systemkörper hat als die übrigen OM/OMB-Systeme habe ich noch nirgendwo gehört.

Grüsse
Roman
Matthias_M!
Stammgast
#37 erstellt: 01. Sep 2006, 20:06

Passat schrieb:
...Das das OM 5 E/OMB 5 E einen anderen Systemkörper hat als die übrigen OM/OMB-Systeme habe ich noch nirgendwo gehört.

Grüsse
Roman


Moin, moin,

dann würde ich gerne - um das aufzuklären - Vinylrules fragen, woher seine Info stammt.


vinylrules schrieb:

ganz kurz vielleicht noch der Hinweis, daß das OMB5 NICHT den anderen OM-Systemen entspricht. Das System hat identische elektrische Werte wie die Profi-Abtaster. Es ist also nicht möglich ein 5er zum OM40 zu machen.


Tschüß, Matthias
Passat
Moderator
#38 erstellt: 01. Sep 2006, 20:19
Das OMB 5 E/OM 5 E ist, wie der Name schon sagt, ein OM-System.
Die haben einen Innenwiderstand von 750 Ohm und eine Induktivität von 450 mH.

Die Super OM dagegen haben einen Innenwiderstand von 1000 Ohm und eine Induktivität von 580 mH.

Das ist der einzige Unterschied zwischen OM/OMB/OMP und Super OM.

Ein Super OM 5 E gibts nicht und aktuell auch kein OM 10/20/30/40, sondern nur dessen Nachfolger Super OM 10/20/30/40.

Die Nadeln lassen sich zwischen allen Systemen beliebig austauschen, d.h. die Nadeln 5, 5E, 10, 20, 30 und 40 passen in allen OM, Super OM, OMP, OMB und OMT.

Die OMB sind die Bulk-Variante der OM, nicht der Super OM!

Die OMT scheinen eine abgespekte OM/OMB-Variante zu sein.
In wie fern die sich von den anderen Systemen unterscheiden, weiß ich nicht. Die technischen Daten des OMT sind aber trotz identischer Nadel schlechter als die des OM/OMB.

Grüsse
Roman
pet2
Inventar
#39 erstellt: 01. Sep 2006, 20:54
Die OMT Modelle sind für T4P Anschlüsse, sonst habe ich aber auch wirklich nichts weiter hinzuzufügen .

Gruß

pet
Passat
Moderator
#40 erstellt: 01. Sep 2006, 22:05
Nee, nicht die OMT-Modelle sind für T4P, sondern die OMP.

Siehe dazu www.ortofon.dk

Grüsse
Roman
pet2
Inventar
#41 erstellt: 01. Sep 2006, 22:20
Hier:

http://www.phonophono.de/YT4P2.php3?Kennung=

werden sie als T4P Systeme geführt, frag mich aber bitte nicht warum es neben OMP auch OMT Systeme mit T4p geben muß

Gruß

pet
joern
Stammgast
#42 erstellt: 07. Sep 2006, 13:08
Was für 1/2"-Systeme Super OM und OMB, ist für T4P Anschlüsse OMP und OMT.
So einfach ist das.

Gruß
Pat
vinylrules
Stammgast
#43 erstellt: 08. Sep 2006, 22:29

dann würde ich gerne - um das aufzuklären - Vinylrules fragen, woher seine Info stammt.


Hallo, wie Roman schon sagte entsprechen der Innenwiderstand und die Induktivität des OM(B)5 nicht den anderen Systemen der OM-Reihe siehe auch hier Ortofon, sondern den Werten der Profi-Abtaster. Der Korpus ist von außen immer gleich und entsprechend passen auch die Nadeleinschübe. Nur ein OMB5 mit OM40 Nadel ist eben kein OM40.

Gruß

Matthias
Passat
Moderator
#44 erstellt: 09. Sep 2006, 08:51

vinylrules schrieb:

dann würde ich gerne - um das aufzuklären - Vinylrules fragen, woher seine Info stammt.


Hallo, wie Roman schon sagte entsprechen der Innenwiderstand und die Induktivität des OM(B)5 nicht den anderen Systemen der OM-Reihe siehe auch hier Ortofon, sondern den Werten der Profi-Abtaster. Der Korpus ist von außen immer gleich und entsprechend passen auch die Nadeleinschübe. Nur ein OMB5 mit OM40 Nadel ist eben kein OM40.


Wie ich schon geschrieben habe:
Der Innenwiderstand und die Induktivität des OM(B) 5 entspricht der übrigen OM(B)-Abtaster, mit Ausnahme der Super OM-Abtaster. Das "Super" ist hier entscheidend!
Die Super-OM-Abtaster sind die Nachfolger der OM-Abtaster und deshalb gibt es kein OM 10/20/30/40 mehr im Ortofon-Programm, sondern nur noch Super OM 10/20/30/40.
Andererseits gibts auch kein Super OM 5 (E), sondern das 5er hat noch den alten Korpus der ursprünglichen OM-Abtaster.
Genauso verhält es sich mit den OMB/OMP/OMT-Abtastern.
Die basieren auf dem ursprünglichen OM-Abtastern und nicht auf den Super OM-Abtastern. Ein Super OMB/OMP/OMT gibt es nicht.
Deshalb lässt sich auch z.B. ein OM 5 (E) auf ein OM 10/20/30/40 durch einfachen Nadeltausch aufrüsten. Aus einem OM 5 (E) kann man aber kein Super OM 10/20/30/40 machen.

Grüsse
Roman
vinylrules
Stammgast
#45 erstellt: 09. Sep 2006, 09:11
Hallo Roman,

so genau habe ich das auch nicht gewußt. Hast Du noch alte Daten der OM-Reihe? M. W. gab es den Unterschied auch schon früher.

Gruß

Matthias
Passat
Moderator
#46 erstellt: 09. Sep 2006, 09:20
Wie schon geschrieben:
Die elektrischen Daten der alten OM-Reihe entspricht denen des OM 5 (E) und der Profi/DJ-Abtaster.

Es gab früher übrigens auch in der OM-Reihe Concorde-Abtaster, z.B. das Concorde 10/20/30. Die Concorde-Abtaster gibts aktuell nur noch mit Profi/DJ-Nadeln.

Grüsse
Roman
Foto_Christian
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 27. Okt 2006, 17:26
Welche Nadel bzw. welches System wurde denn mit einem DUAL CS 750 Plattenspieler original ausgerüstet?

Auf der Nadel steht DN750.

Kann man den Innenwiderstand eines Magnetsystems auch mit einem Ohmmeter ermitteln?
Passat
Moderator
#48 erstellt: 27. Okt 2006, 17:38
Das DMS 750 des CS 750 entspricht weitgehend dem OMB 20.
Es passen daher alle OM/OMB-Nadeln.

Grüsse
Roman
vinylia
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 29. Okt 2006, 17:40
Hi,

das OM/OMB ist ein sehr Klassik freundliches System. Besser für Bässe ist ein Ortofon OM SG. Ansonsten ist das OM eher langweilig.
Die 30er Nachbaunadel, ab 10 €, nehme ich sehr gerne als Spendernadel um andere System durch eine bessere Nadel aufzuwerten. Die 30er kommt bei weitem nicht an eine HE Nadel rann.

Gruß Nadl
Foto_Christian
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 04. Nov 2006, 23:42
Hm!
Ich würde eher sagen, dass ein OM20Super (DN750) etwas stark die Höhen betont. Für meinen Geschmack nicht linear genug.

Ich habe noch ein ULM68 System mit einer DN168 Nadel: Damit klingen die Höhen sogar noch einen Hauch stärker.

Die DN750 Nadel ist etwas weniger höhenlastig als die Nadel DN168 bzw.Die Nadel 20 ist etwas weniger höhenlastig als die Nadel 10.
(Ich habe zum Vergleich Digitalaufnahmen erstellt und diese dann verglichen.)

Ist das normal?

Ist eine "Nadel 30" dann noch linearer? Weniger höhenbetont?

Ich würde mich über Erfahrungsberichte / Höreindrücke von Euch sehr freuen.
pet2
Inventar
#51 erstellt: 04. Nov 2006, 23:53
Hallo,

die DN 168E entspricht der Nadel 20.
die DN 165E und 166E entsprechen der Nadel 10.
Der Rest ist wohl einfach Fertigungstoleranz ;).

Gruß

pet
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Ersatznadel Ortofon OMB 20
zlois am 30.01.2004  –  Letzte Antwort am 06.02.2004  –  10 Beiträge
Ortofon OMB 10
tyr777 am 06.09.2004  –  Letzte Antwort am 06.10.2004  –  7 Beiträge
Frage zu Ortofon OMB-Systemen.
sternette am 04.03.2007  –  Letzte Antwort am 04.03.2007  –  5 Beiträge
Klangliche Unterschied zwischen omb 10 und omb 20
chorpuss am 29.11.2008  –  Letzte Antwort am 01.12.2008  –  14 Beiträge
Ortofon OMB 10 <> OM 10?!
BillBluescreen am 03.01.2004  –  Letzte Antwort am 03.01.2004  –  3 Beiträge
Tonabnehmer OMB 10
Joake am 27.02.2005  –  Letzte Antwort am 28.02.2005  –  14 Beiträge
Unterschiede Ortofon OMB / OM Super Systeme?
Vinyl_280 am 16.01.2009  –  Letzte Antwort am 16.01.2009  –  4 Beiträge
Ortofon OM, OMB, OM Super Unterschiede?
-Fazer1- am 16.08.2012  –  Letzte Antwort am 21.08.2012  –  49 Beiträge
Thorens 190 mit Ortofon OMB 10
Skodi am 05.04.2004  –  Letzte Antwort am 06.04.2004  –  2 Beiträge
Ortofon OM, OM Super, OMB, OD, . ?
rkb am 05.11.2008  –  Letzte Antwort am 14.02.2014  –  12 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dynaudio
  • Concord
  • Jamo
  • Dual
  • Thomson
  • Thorens
  • Technics
  • Philips
  • Lanzar

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 91 )
  • Neuestes MitgliedMazedeveer
  • Gesamtzahl an Themen1.345.778
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.772