Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung: Plattenspieler für 500,- €

+A -A
Autor
Beitrag
horsthengst
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 12. Jul 2008, 22:27
hallo
ich möchte mir einen Plattenspieler kaufen. er soll nicht mehr als 500 € kosten. ich habe mich mal im Internet umgesehen und auch ein paar gefunden, jetzt weiß ich nur nicht welcher von denen der beste ist und ich hoffe ihr könnt mir helfen

Pro-Ject - Xpression III / Ortofon 2M Blue

Pro-Ject - RPM 5 / 2M Red

Pro-Ject - Debut III Esprit

music hall - mmf - 2.2

hat einer von euch schon Erfahrungen mit den Spielern gemacht?
oder würdet ihr mir zu ganz anderen Spielern raten? es sollte schon ein neuer sein weil ich nicht viel daran machen möchte bevor ich lps hören kann.


ach ja ich habe einen denon avr 2807 kann ich da sofort den Plattenspieler anschließen oder muss ich mir da noch einen Vorverstärker zulegen?

schöne grüße horsthengst
germi1982
Moderator
#2 erstellt: 13. Jul 2008, 02:00
So wie ich das sehe hat der Denon keinen Phonoeingang, also brauchst du einen Vorverstärker/Entzerrer.

Hast du dich schon mal auf dem Gebrauchtmarkt umgesehen? Da gibts weitaus brauchbarere Modelle für den Preis...500€ ist eigentlich schon die Untergrenze wenn du einen qualitativ hochwertigen neuen Spieler haben willst. Vielleicht was passend zum Receiver von Denon?

http://cgi.ebay.de/P...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Den habe ich seit Freitag, echt toll das Teil! Leider ist die Nadel nicht abnehmbar vom System, wie bei den meisten Moving Coil, daher muss das komplette System eingeschickt werden. Aber das System gibts immer noch bei Denon...das System alleine hat schon eine UVP von 120€:

http://www.denon.de/...action=detail&Pid=27

Wenn es doch ein neuer sein soll:

http://www.denon.de/...ction=detail&Pid=274

Der hat auch einen integrierten schaltbaren Vorverstärker/Entzerrer..
janosch7
Stammgast
#3 erstellt: 13. Jul 2008, 04:54
Hallo Horsthengst,

Du wirst sicherlich den Technics 1210 von vielen als Best Buy empfohlen bekommen.

Den kleinen Music Hall und den Pro-Ject Debut würde ich ausklammern, ebenso den Denon DP-300.

Xpression ist ein sehr gutes Gerät, vor allem mit dem Ortofon Blue.
Stößt auf sehr unterschiedliche Meinungen, das Design polarisiert.

Der RPM 5 hinkt mit dem Ortofon Red klanglich hinterher, birgt allerdings etwas was Potential als der Xpression für späteres aufrüsten.
Ich habe selbst einen Xpression 1 mit veränderter Zarge (Kirschholz furniert), Speed-Box, Acrylteller und Goldring Eroica System.
Eine sehr stimmige Kombi, braucht sich auch nicht hinter den alten Thorens, Dual etc. zu verstecken. Im Gegenteil, der "primitive" Pro-Ject spielt mit vergleichbarem System hörbar besser. Ich besaß unter anderem so ziemlich alle Dual der 7 Reihe, Thorens, Edel Japaner etc., Geräte bis ehemaligem NP. DM 2000.-

Bin nach vielen Versuchen beim Pro-Ject gelandet, aus reiner Neugier. Hier im Forum konnte keiner auf meine Frage nach dem Klangunterschied Alt gegen Neu ordentliche Aussagen machen. Pauschal wird immer behauptet, die "Alten" seien besser, Emfpehlungen beschränken sich in der Regel auf Technics und Thorens, manchmal Dual.

Nur haben die wenigsten selbst miteinander verglichen, vielleicht mal ein Gerät im Laden gesehen.

Kauf Dir kein Gerät mit integrierter Phonostufe, lieber eine billige, externe für den Anfang. Später kannst Du dann eine bessere anschaffen. Das bringt klanglich noch einiges.

Zu Pro-Ject gibt es hier auch einen eigenen Thread, lies dich mal ein.

Gruß detlef
Recordsearcher
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 13. Jul 2008, 10:33
Ich hänge mich hier mal rein.

Ich habe einen Emitter I Verstärker und zwei JBl Standlautsprecher. Klingt schon ganz ordentlich das ganze.

Da ich auch eine große Vinyl Sammlung habe (damlas Viel Trance, Techno, Handz Up) und mittlerweile gehts dann auch in die Pop Rock Ecke 70er,80er wollte ich mir hierfür einen weiter Plattenspieler zulegen.

Für die elektronische Musik habe ich ein Reloop RP 200MK2 Turntable wo ich den Audio Technica Tonabnehmer gegen den Ortofon Concorde Pro Silber ausgetauscht habe. (Hat schon viel gebracht). Nur ich denke das sich dieses Turntable nicht für die abspielung von Classicer eignet. Allein das hohe Auflage gewicht führt doch bestimmt zum erhöhten Verschleiß der alten Schätzchen.

Meine Frage nun ist diese Kombination dennoch dafür geeignet? Und was gibt es an guten Playern aus der mittelklsse aus der heutigen Zeit. Wenn ich mich so umsehe sieht entweder nur so 0815 Plastik kram oder eben absolute High End Protekte in Preisklassen die ich mir nicht leisten kann.
germi1982
Moderator
#5 erstellt: 13. Jul 2008, 15:07
Das Problem ist das es mittlerweile in der Hinsicht keine guten Mittelklassenplayer mehr gibt...zumindest nicht mehr so wie es früher mal der Fall war. Das Problem ist halt, das Plattenspieler mehr was für Enthusiasten ist, der Markt liegt bei CD, MP3 usw. Da sind die meisten Leute....die analogen Medien sind für die meisten Leute uninteressant.
furvus
Inventar
#6 erstellt: 13. Jul 2008, 18:50
Hallo,

ich würde auch den Debut und den music hall streichen und mich zwischen RPM 5 und Xpression entscheiden. Das sind imho sehr gute Geräte, um einen plug&play Einstieg mit sehr hohem Freudefaktor in die Vinylwelt zu finden.

Beide sind klanglich vegleichbar, wodurch der TA einen möglichen Unterschied verursachen würde. Wie schon gesagt wurde, dürfte ein RPM 5 mit Ortofon Red einem Xpression mit Ortofon Blue deutlich unterlegen sein (und andersherum).

Aber bitte stelle dir die Unterschiede nicht so weltbewegend riesig vor. Man muss schon ziemlich intensiv Musik hören, um den Unterschied zwischen dem AT95 und bspw. einem Ortofon Red herauszuhören. Und dann muss einem natürlich der erreichte Klanggewinn die Mehrinvestition auch noch wert sein.

Ich an deiner Stelle würde mir ersteinmal den Xpression III mit günstiger Phonopre ála Project Phonobox oder NAD PP2 zulegen und ein TA-Upgrade aufschieben. Du wirst sehn, das AT 95 kann auch schon ganz ordentlich aufspielen. Früher oder später wird dich das Hifi-Fieber sowieso packen, sodass es dich nach einem besseren TA gelüstet. Dann kannst du immernoch an ein Red, Blue oder was auch immer (ich betreibe bspw. ein AT440MLa) verbauen. Aber dann hast du den Spaß das Teil einzubauen und dich hinzusetzten und die Unterschiede für dich selbst rauszuhören.

EDIT: Habe gerade gesehen, dass die ja jetzt mit Ortofon Red ausgeliefert werden. War ja absehbar, da das wie ich hörte ja jetzt der gleiche Vertrieb ist. Auch hier würde ich ein TA-Upgrade erstmal aufschieben.

Abschließend will ich natürlich noch bemerken, dass ein Project nicht die einzige Möglichkeit ist als Anfänger glücklich zu werden.

Besten Gruß vom Chris


[Beitrag von furvus am 13. Jul 2008, 19:05 bearbeitet]
dobro
Inventar
#7 erstellt: 14. Jul 2008, 05:23
Hallo Horsthengst,

ich will dir nicht zu einem anderen Dreher raten, da ich die genannten auch nicht kenne. Ich kenne aber das AT 95 und das VM Red - habe ich beide im Einsatz und kann den Gebrauch empfehlen. Ein Update ist immer möglich.

Alternativ kannst du aber tatsächlich auch auf dem Gebrauchtmarkt fündig werden und mit den geplanten 500 € gut hinkommen. Falls du z.B. den Händler deines Vertrauens findest, der dir ggf. auch bei der Justage eines Systems hilfreich zur Seite steht. Kürzlich habe ich in Münster z.B. einen Rega Planar 3 für 350 € gesehen, Thorens gibt es sehr oft zu sehen und hin und wieder sogar Micro Seiki. Mit Versand - also Kauf bei 321 z.B. kannst du pech haben, wäre ich also vorsichtig. Ich habe mir allerdings dort auch schon 2 Dreher gekauft - von einem Händler und von einem Sammler, die ordentlich verpackt in bestem Zustand bei mir ankamen. Allerdings musst du dann auch selbst justieren können.

Gruß
Peter
Soulific
Stammgast
#8 erstellt: 14. Jul 2008, 10:16

Recordsearcher schrieb:

Ich habe einen Emitter I Verstärker und zwei JBl Standlautsprecher.

Für die elektronische Musik habe ich ein Reloop RP 200MK2 Turntable wo ich den Audio Technica Tonabnehmer gegen den Ortofon Concorde Pro Silber ausgetauscht habe.


Hallo Recordsearcher,

du hast da ja einen Top Verstärker und einen wirklich bescheidenen Plattenspieler. Der gehört weggeworfen. Den Reloop würde ich schon an einer anständigen Kompaktanlage ablehnen. Die Fertigungsqualität und vor allem die mechanischen Daten und Eigenschaften sind zum weglaufen. Das Ortofon Concord ist auch nicht gerade etwas berauschendes.

Warum kaufst du dir denn nicht zumindest einen Technics 1210 MkII? Mit dem kann man gut Musik hören. Für Techno und House kannst du, wenn es unbedingt sein muss, das Ortofon weiter verwenden und für 'richtiges' Musikhören legst du dir ein zweites System zu. Tonabnehmer Tausch ist beim Technics Dank SME-Bajonett und einfacher Justage ein Kinderspiel.

Was würdest du denn ausgeben wollen?

Lieben Gruß,
Sebastian
Recordsearcher
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 14. Jul 2008, 11:07
ich habe einen technics sl-D310 auf den Dachboden stehen. Taugt dieser etwas wenn man Abtaster austauscht? Muss nur mal schauen ob er noch funktioniert.

Ja der Verstärker ist der Hammer. Bis ich das Geld dafür hatte ging schon einige Zeit ins Land und die anderen Komponenten sind halt noch so zusammengewürfelt. Mit nem einigermaßen Dreher soll es nun weiter gehen. Immer so wie es möglich ist. Aber Verstärker und Lautsprecher waren erstmal vorrangig. Nun kommen halt die anderen Sachen.
horsthengst
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 14. Jul 2008, 18:47
Vielen Dank für die Hilfreichen Antworten, jetzt muss ich mich nur noch entscheiden, bis jetzt tendiere ich ja zu dem xpression

grüß horsthengst
horsthengst
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 14. Jul 2008, 19:10
Ich habe noch mal bei meinem Verstärker nach geschaut und der hat einen Phono-Eingang (MM) kann ich da meinen Plattenspieler einfach anschließen oder brauche ich dann immer noch einen Vorverstärker
Recordsearcher
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 14. Jul 2008, 19:18
in der regel braucht es dann keinen zusätzlichen vorverstärker
Soulific
Stammgast
#13 erstellt: 15. Jul 2008, 07:42

horsthengst schrieb:
Vielen Dank für die Hilfreichen Antworten, jetzt muss ich mich nur noch entscheiden, bis jetzt tendiere ich ja zu dem xpression.

Ich habe noch mal bei meinem Verstärker nach geschaut und der hat einen Phono-Eingang (MM) kann ich da meinen Plattenspieler einfach anschließen oder brauche ich dann immer noch einen Vorverstärker


Der Xpression mit Ortofon 2M Blue ist eine gute Wahl. Die einzige Alternative über die du noch Nachdenken solltest wäre ein Rega Planar 2. Der ist noch ein bisschen besser. Vor allem der Arm ist hochwertiger. Das kommt aber nur zum Tragen falls du irgendwann mal 250-350€ für einen Tonabnehmer ausgeben willst. Ansonsten bleib ruhig beim Xpression. Den Rega bekommst du für 500€ nämlich nur mit einem recht einfachen Audio Technica Tonabnehmer im Vergleich zum 2M Blue.

Einen zusätzlichen Verstärker brauchst du zu Beginn nicht. Wahrscheinlich verschenkst du ein wenig Potential des Ortofon Tonabnehmers. Sowas kann man später machen, wenn wieder Geld in der Kasse ist und man denkt man will mal wissen was in der Kiste steckt.

Lieben Gruß,
Sebastian
horsthengst
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 22. Jul 2008, 18:00
Ich habe mir heute mal den Xpression III Comfort beim händler angesehen und irgend wie gefelt mir die zarge nicht und schon garnicht die schalter für die geschwindigkeit. fühlt sich ziemlich billig an. ist es ein problem eine eigene zarge für den Xpression III Comfort zu bauen? eine die dicker und schwerer ist.
gibt es vieleicht schon irgendwelche hier die das schon mal gemacht haben und fotos davon haben?

gruß horsthengst
dobro
Inventar
#15 erstellt: 22. Jul 2008, 18:12
Hallo Horsthengst,

bevor du an einem neuen Plattenspieler basteln willst, und damit in die Konstruktion eines Plattenspielers eingreifst, kaufe dir lieber ein Thorens TD 115 und versuche dich erst einmal an solchen Geräten. Da bist gelegentlich schon mit 50 € zzgl. neuer Nadel oder System dabei.

Gruß
Peter
janosch7
Stammgast
#16 erstellt: 22. Jul 2008, 18:40
Schau mal hier. Nach oben scrollen.

Da siehst Du meinen umgebauten Xpression.

Gruß detlef


[Beitrag von janosch7 am 22. Jul 2008, 18:41 bearbeitet]
doppelkopf0_1
Stammgast
#17 erstellt: 23. Jul 2008, 06:37
Moin.


Ich habe mir heute mal den Xpression III Comfort beim händler angesehen und irgend wie gefelt mir die zarge nicht und schon garnicht die schalter für die geschwindigkeit. fühlt sich ziemlich billig an.


Für so kleines Geld gibs neu nichts anderes. Gebraucht aber schon.
horsthengst
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 23. Jul 2008, 10:26
Ich habe noch einen alten Fisher MT 6115 st 44d plattenspieler da ist aber glaube ich die nadel kapput aufjedenfall hört man nur knirschen und rauschen wenn die Nadel nicht sofort bis zun LP ende geht.

Aber könnte man aus dem Plattenspieler noch was vernüftiges machen oder ist das so wie so ein schlechter Spieler?
erowid
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 27. Jul 2008, 01:30
in dieser preisklasse kann ich dir den schon oben genannten technics 1210 mk2 wärmstens empfehlen! hab mir vor kurzem selbst einen geholt nachdem der motor meines uralt lenco l-450 seinen geist aufgab - die reperatur wäre fast genauso teuer geworden wie die neuanschaffung des technics! klanglich (natürlich auch abhängig von der nadel) steht dieser meinem alten plattenspieler in nichts nach, er ist sehr robust verbaut, einfach zu bedienen und sieht dabei auch noch sehr hübsch aus. in der preisklasse unter 500 euro wirst du nichts besseres finden!
janosch7
Stammgast
#20 erstellt: 27. Jul 2008, 04:39

erowid schrieb:
lenco l-450 seinen geist aufgab - die reperatur wäre fast genauso teuer geworden wie die neuanschaffung des technics! klanglich (natürlich auch abhängig von der nadel) steht dieser meinem alten plattenspieler in nichts nach


Hm, damit stellst Du dem Technics ein Armutszeugnis aus.

Als der L-450 auf den Markt kam, wurde er in der Fachpresse als das beste Einsteigergerät der Preisklasse DM 300.- gefeiert. Gute Verarbeitung, ordentlicher Tonarm. Einfache Materialien, bei fast allen noch existierenden sind z.B. die Teller verzogen.

Ich hatte selbst einen, die Kiste wird heute aber auch sowas von überbewertet.

Klanglich kann ein Einsteiger Pro-Ject schon mithalten, die Xpression Serie oder der Technics 1210 spielen in einer deutlich höheren Liga.
Beim Technics kommt noch das solidere Aussehen und bessere Haptik hinzu.

@horsthengst

Der Fisher ist 08/15 Massenware, Einsteiger Level.

Gruß Detlef


[Beitrag von janosch7 am 27. Jul 2008, 04:42 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung Plattenspieler Budget: 400-500?
doom123 am 29.10.2012  –  Letzte Antwort am 06.12.2012  –  13 Beiträge
Kaufberatung Design-Plattenspieler (bis 500 Euro)
muckelsoft am 31.07.2012  –  Letzte Antwort am 03.08.2012  –  12 Beiträge
Kaufberatung Anfänger - Budget: ~ 500?
Highriser am 05.12.2012  –  Letzte Antwort am 05.12.2012  –  3 Beiträge
Kaufberatung - ca. 500 ? - Newbie
ben39 am 16.09.2014  –  Letzte Antwort am 21.09.2014  –  23 Beiträge
Plattenspieler bis 500 Euro?
Dodge am 27.08.2011  –  Letzte Antwort am 13.09.2011  –  13 Beiträge
Kaufberatung
luk-sky am 17.05.2016  –  Letzte Antwort am 18.05.2016  –  3 Beiträge
Kaufberatung Plattenspieler bis 500 euro
paulloco am 07.11.2009  –  Letzte Antwort am 03.01.2010  –  10 Beiträge
Neuer Plattenspieler Kaufberatung 350-500?
Illuminati35 am 30.01.2012  –  Letzte Antwort am 30.01.2012  –  2 Beiträge
Plattenspieler-Kaufberatung
lothar.m. am 06.08.2013  –  Letzte Antwort am 02.09.2013  –  24 Beiträge
Kaufberatung Plattenspieler
Kadett am 31.01.2016  –  Letzte Antwort am 23.03.2016  –  28 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Pro-Ject
  • Thorens

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 52 )
  • Neuestes MitgliedAndreasVirtuos
  • Gesamtzahl an Themen1.345.396
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.674