Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . Letzte |nächste|

Pro-Ject-Thread / von Debut bis RPM 10

+A -A
Autor
Beitrag
Superrogi
Stammgast
#1 erstellt: 06. Jan 2008, 21:13
hallo leute,

ich wollte hier an dieser stelle mal einen pro-ject-thread starten. das schöne an pro-ject ist, dass man viel plattenspieler schon für wenig geld bekommt mit doch großem
ausbaupotential. was steht denn bei euch in der guten stube?
was habt ihr für ein model und womit betreibt ihr ihn (ton-
abnehmer, phonovorverstärker)? ein foto wäre auch nicht
schlecht !!!

bei mir läuft ein pro-ject perspective anniversary mit speedbox und einem benz-micro silver. das sumiko blue point, mit dem der spieler ausgeliefert wurde, habe ich noch als ersatz, ist aber nie zum einsatz gekommen.
erst lief der dreher an einer nad pp2-vorstufe, jetzt an der
pro-ject tube box II.
optisch und klanglich finde ich diesen plattenspieler absolut gelungen. wie schrieb doch die image-hifi, "champagner-klang zum sekt-preis."

gruß, rogi

p.s. habe leider noch kein foto, aber ich arbeite daran.
Superrogi
Stammgast
#2 erstellt: 08. Jan 2008, 11:37
wo sind denn die leute, die einen pro-ject
ihr eigen nennen ?
ich kann doch nicht hier der einzige sein !

gruß, rogi
silberfux
Inventar
#3 erstellt: 08. Jan 2008, 11:47
Hi, viele haben einen, mögen es aber vielleicht nicht zugeben

Gruß von Silberfux
Platte74
Stammgast
#4 erstellt: 08. Jan 2008, 11:58
Nein, der einzige bist Du nicht:

Ich habe seit zwei Jahren einen Xpression II, bestückt mit einem Ortofon 520 MkII (ersetzt seit kurzem das ursprüngliche AT 95). Der steht auf einer Holzplatte, die wiederum auf vier bedämpften AT-Gerätefüßen steht.

Da der Tonabnehmer am Anfang viel zu spitz in den Höhen klang, habe ich das mitgelieferte Cinch-Kabel ausgetauscht gegen ein niederkapazitäres Sommer Classique (gibts fertig konfektioniert in der Bucht für unter 20 Euro), ist eigentlich ein Gitarrenkabel, bringt mit dem Ortofon aber sehr saubere, überhaupt nicht scharfe Höhen und einen schön "warmen" Bass. Noch bessere Auflösung und Dynamik habe ich, seitdem ich die Original-Filzmatte gegen eine zurechtgeschnittene Tischauflage eines schwedischen Möbelherstellers aus farbigem Kunststoff ersetzt habe (PANNA, Tipp kam hier aus dem Forum), sieht zudem auch viel stylischer aus.

Die Kombi macht bei Pop/Rock schon sehr viel Spaß, dreht aber insbesondere bei Jazz (zuletzt "Maiden Voyage" von Herbie Hancock) richtig auf, und selbst Klassik kann ich jetzt gut hören (ging mit dem AT 95 überhaupt nicht).

Habe den Kauf des Pro-ject (trotz vieler kritischer Stimmen der Gebrauchtkauf-Befürworter im Forum) nie bereut!

Analoge Grüße
Malle
flexwheeler
Stammgast
#5 erstellt: 08. Jan 2008, 12:46
Ich nutze einen RPM 6.1SB mit einem Goldring GX1012 Tonabnehmer. Momentan ist das ganze am Phonoeingang meines Yamahareceivers angeschlossen, plane aber schon den Kauf eines externen Phonopres. Bin mit dem Pro-Ject sehr zufrieden.
portmeirion
Stammgast
#6 erstellt: 08. Jan 2008, 14:33
Hallo,

auch ich habe mir zum Widereinstieg in die analoge Welt vor 1,5 Jahren einen Pro-Ject zugelegt.
Davor hatte ich 15 Jahre einen recht „billigen“ Pioneer Direkttriebler - der aber 5 Jahre nicht in Betrieb war.

Da ich einerseits ein bequemer Mensch bin, andererseits – eine Plug & Play Lösung
suchte, die in mein Budget passte, habe ich ohne lange Überlegung den Halbautomaten
1.2 comfort (mit Endabschaltung und elektronischer Geschwindigkeitswahl)
und Sumiko Blue Oyster TA gekauft.
Und es war wirklich so : auspacken, zusammenbauen, anstöpseln , ein wenig einstellen – hören.

Die Handhabung und die Verarbeitungsqualität sind in Ordnung (ich hatte jedenfalls keinerlei Probleme) und der Klang hat mir nach Jahren der Abstinenz durchaus gefallen. Das Ganze spielt über eine NAD Kette (PP2 , C325 BEE) an Heco Celan LS.

Da die original Filzauflage zu „flimsig“ erschien habe ich sie gegen die IKEA Lösung
(bin von ganz alleine draufgekommen ) getauscht.
Da der Hauptbestand meines Vinyls ältere LPs waren, habe ich mir noch eine Nagaoka Rolle, und nach Experimenten mit Gewichten, eine Mitchell Plattenklemme zugelegt.

Mit der Zeit wuchs allerdings das Verlangen nach mehr Hörgenuss und so auch der Wunsch nach einem besseren TA System.
Ich habe dann ein Denon DL 160 (MC) montiert – welches allerdings kein Allrounder ist und wohl auch nicht ganz optimal zum mittelschweren Arm passt. Für Rock eher wenig geeignet.

Weil der Analog Virus mich in der Zwischenzeit mehr und mehr infiziert hat, und das (vermeintlich ?) Bessere der Feind des Guten ist, besitze ich seit dieser Woche einen Thorens TD 320MK II, dem ich das Denon System verpassen werde.

Ob ich den Project mit z.B. einen gescheiten MM System Ortofon Vinyl Master Red oder einem AT110 umrüste, oder vielleicht doch noch verkaufe weiß ich noch nicht.
(das nicht viele in der Bucht zu finden sind ist eiunIndiz für:
a) lässt sich eh nicht weiterverkaufen
b) wer einen hat gibt ihn nicht her)

Was mir nicht gefallen hat (wurde ja teilweise geändert, bzw. gibt es mittlerweile bei
Nachfolgern):
billige Tellerauflage
keine austauschbaren Kabel
schwache Bedienungsanleitung
Dämpferfüsse nicht einstellbar

Trotzdem finde ich das die pro-ject Pallette ein gutes Preis / Leistungsverhältnis bietet und nicht so übel ist wie sie manchmal gemacht wird.

Egal - ein eigener Thread war überfällig und daher habe ich ihn mir „angepinnt“

nG


[Beitrag von portmeirion am 08. Jan 2008, 14:54 bearbeitet]
agrabah
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 08. Jan 2008, 15:49
Ein Pro-ject Debut III e (mit Endabschaltung) und Phonobox II. Der Tonabnehmer ist noch original Ortofon OM5e. Bin eigentlich recht zufrieden, doch ich habe mir "mehr" Sound erhofft - der Verkäufer sagte, dass die Platten besser klingen würden, als die CDs, doch irgendwie ist das nicht wahr, wenn ich den Plattenspieler mit meinem Cyrus 8x vergleiche. Ist schon wahr, die beiden spielen nicht in der selben Liga, aber trotzdem... Ich glaube jedoch, da gibt es noch Ausbaupotenzial... ich denke jetzt über einen neuen Tonabnehmer nach. Ich muss mir auch einen Rack zulegen, denn der PS steht jetzt am boden zwischen den Lautsprechern...
Aber letzten Endes klingen die neuen, Audiophilen platten ganz gut.
In der Letzten Tagen habe ich auch mal mit der Justage herumgespielt (Überhang, Kröpfung), und hatte als Anfänger grosse Probleme. Doch ich glaube, ich habe es jetzt irgendwie korrekt hingekriegt. Da wünsche ich mich doch vielleicht eine mehr Ausführliche GBA und freundlichere Einstellungsmöglichkeiten...
Auch rate ich allen ab, sich die Debut mit Endabschaltung anzulegen... die funktioniert nur selektiv, bzw. der Plattenspieler muss sich erstmals warm laufen.
Das grösste Problem jedoch ist das starke Brummen, das immer präsent ist. Ich denke es ist der Motor. Die Vibrationen werden über den Riemen an den Plattenteller geleitet, und das soll der Grund sein.

Also dann kann ich ja meine Frage an alle Debut besitzer hier stellen... Habt ihr auch das oben beschriebene Brummen, oder ist vielleicht bei mir der Motor defekt?

Ich glaube jedoch, man bekommt viel PS für das Geld, dass man bezahlt.

Und schon sieht er auch aus.


Tine
fmx
Stammgast
#8 erstellt: 08. Jan 2008, 15:52

Hi, viele haben einen, mögen es aber vielleicht nicht zugeben

Gruß von Silberfux


Na dann muss ich meine Project Teile auch kurz vorstellen.
Angefangen habe ich nach ca. 15 Jahren Plattenpause mit einem 1.2 Comfort. Den habe ich immer noch und bin nach wievor zufrieden. Das die Filzmatte immer auf der Platte kleben bleibt habe ich mit Doppelklebeband behoben.Den originalen Sumiko Oyster habe ich gegen einen Ortofon Nr. 2 getauscht.
Irgendwie hat mich dann das Analogfieber doch stärker gepackt und ich wollte einen Transrotor (Zet1 oder Fatbob S)bzw. einen Acoustic Solid Wood zulegen. Aber irgendwie wollten oder konnten die nicht, Transrotor hat auf meine Anfrage nicht geantwortet und der Acoustic Solid Vertrieb in Österreich hatte keinen Wood in der Vorführung und wollte auch keinen besorgen.
So bin ich wieder zu einem Project 9.1 (mit Benz ACEL2) gelangt der mich nicht mal die Hälfte gekostet hat, aber mich musikalisch absolut zufriedenstellt.
Dann habe ich für den 9.1 noch eine Tubebox SE und Speedbox SE die mir ebenfalls keine Problem bereiten.
Verarbeitung der Geräte, das ja von vielen immer bemängelt wird ist eigentlich makellos.
(In der LP wurde die gute Verarbeitung des Project Debut sogar extra angeführt, aber Zeitschriften mit ihren Bewertungen sind eine andere Geschichte).

mfg fmx
Ungaro
Inventar
#9 erstellt: 08. Jan 2008, 16:09
Hallo!

Ich besitze ein Pro-Ject Debut II, allerdings ein bisschen getunt und zwar:
- Rega RB-300 Tonarm
- Acrylteller und Plattengewicht von Delta Dynamics
- Benz Micro MC 20E H Tonabnehmer
- Solid Tech IsoClear Füsse

Bilder reiche ich gerne nach falls jemand sehen möchte!

Schöne Grüsse
Anton
fmx
Stammgast
#10 erstellt: 08. Jan 2008, 16:57
Hallo Anton

Wie hast Du das mit dem RB300 Einbau gelöst?
Der Rega ist ja ein 9 Zoll Arm und der Project nur ein 8,6".
Geht sich der Einbau aus ohne die Optik zu zerstören? Wie hast du das gelöst? Ich denke daran (falls mir ein günstiger Project Arm über den Weg läuft) den 1.2 auch etwas upzugraden.

Danke Werner
Ungaro
Inventar
#11 erstellt: 08. Jan 2008, 17:03
Hallo Werner!


fmx schrieb:

Wie hast Du das mit dem RB300 Einbau gelöst?
Der Rega ist ja ein 9 Zoll Arm und der Project nur ein 8,6".
Geht sich der Einbau aus ohne die Optik zu zerstören? Wie hast du das gelöst?


Dafür musste ich ein neues Loch bohren!

So sah der Umbau aus:









Schöne Grüsse
Anton
fmx
Stammgast
#12 erstellt: 08. Jan 2008, 17:16
Hallo Anton

Alles klar, danke für die Bilder.
Super dokumentiert der Umbau.
Sieht gut aus der Spieler.
Da sehe ich dass du das Delta Device Plattengewicht und einen Acrylteller hast.
Reicht das Gewicht dass die Platte beim abbürsten nicht stehen bleibt?

Danke Werner
Ungaro
Inventar
#13 erstellt: 08. Jan 2008, 17:21

fmx schrieb:

Alles klar, danke für die Bilder.
Super dokumentiert der Umbau.
Sieht gut aus der Spieler.


Danke schön!


Da sehe ich dass du das Delta Device Plattengewicht und einen Acrylteller hast.
Reicht das Gewicht dass die Platte beim abbürsten nicht stehen bleibt?


Ehrlich gesagt, keine Ahnung, ich habe es nie versucht!
Den Plattengewicht und Acrylteller habe ich mir aus optische Gründen gekauft!

Schöne Grüsse
Anton
fmx
Stammgast
#14 erstellt: 08. Jan 2008, 17:28
Ist klar das Auge hört mit.
Ist bei mir ähnlich, ich höre meistens nur einen Unterschied beim direkten Umschalten ohne Pause.
Die meisten der tollen Klangverbesserungen kann ich normalerweise nicht nachvollziehen. (Deshalb bin ich wahrscheinlich mit den Project geräten sehr zufrieden ).

Danke Werner
Ungaro
Inventar
#15 erstellt: 08. Jan 2008, 17:35

fmx schrieb:
Deshalb bin ich wahrscheinlich mit den Project geräten sehr zufrieden


Bin auch sehr zufrieden!


das Auge hört mit.


Allerdings! Aber der Tonarm und der Benz Micro haben richtig was gebracht, auch für die Ohren!



Schöne Grüsse
Anton
Superrogi
Stammgast
#16 erstellt: 08. Jan 2008, 20:33
na endlich ist der stein ins rollen gekommen (freu).

wie ich schon eingangs geschrieben habe, läuft mein
spieler an einer pro-ject tube box II. nun sind ja die
röhren ein verschleißteil. hat da jemand erfahrung,
wie lange diese halten ? mit welchen röhren kann
man das teil noch bestücken ?

gruß, rogi

p.s. ich kämpfe noch mit den bildern.
insoman
Stammgast
#17 erstellt: 10. Jan 2008, 20:52
ich hab nach wie vor einenProject 1 ( das erste Modell von Project) im Betrieb.

Hab vor 2 Wochen das Sumiko Oyster gegen ein Benz MC20E2 H getauscht und mußte feststellen, dass irgenwie ein Hebel umgelegt wurde - wow klingt genial, trotz des ipsigen Tonarms....

Die Filzmatte hab ich übrigns durch eine 3mm starke Acrylplatte getauscht - und es war gut so
RolandG
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 11. Jan 2008, 09:45
@Superrogi:
Vielen Dank für den Thread, eine sehr gute Idee!

@all:
Betreibt jemand seinen RPM 6.1 mit einer Plattentellerauflage? Wenn ja, welche Art empfiehlt sich?


[Beitrag von RolandG am 11. Jan 2008, 09:46 bearbeitet]
Superrogi
Stammgast
#19 erstellt: 11. Jan 2008, 13:19
[quote="RolandG"]@Superrogi:
Vielen Dank für den Thread, eine sehr gute Idee!

dann wollen wir doch mal hoffen, dass er nicht so schnell untergeht. es gibt ja schließlich nicht nur transrotor, clearaudio und thorens.

gruß, rogi
wastelqastel
Inventar
#20 erstellt: 11. Jan 2008, 16:00
Hallo
Habe auch noch einen Modifizierten rumstehen der erste Projekt im neuem Gewand




Grüsse Peter


[Beitrag von wastelqastel am 11. Jan 2008, 16:01 bearbeitet]
Ungaro
Inventar
#21 erstellt: 12. Jan 2008, 01:29
Hallo Peter!


wastelqastel schrieb:




Ist Dir noch nie eine Platte vom Teller geflogen? Der Teller passt irgendwie nicht ganz, oder?

Schöne Grüsse
Anton
Superrogi
Stammgast
#22 erstellt: 12. Jan 2008, 09:34
das mit dem plattendorn sieht aber wirklich knapp aus.

sonst ein absolut schicker dreher !

das erste, was ich bei meinem plattenspieler abmontiert habe,
war dieses monstrum von haube.

gruß, rogi

p.s. und ich kämpfe noch immer mit meinen bildern.
wastelqastel
Inventar
#23 erstellt: 12. Jan 2008, 11:35

Ist Dir noch nie eine Platte vom Teller geflogen? Der Teller passt irgendwie nicht ganz, oder


Ne hatte damals als ich das Foto machte ein problem mit dem Innenteller (Dorn verrutscht) ein Neuer hat das Problem behoben
Ansonsten bringt der 2,5 cm Glasteller einiges
Grüsse Peter
Ungaro
Inventar
#24 erstellt: 12. Jan 2008, 11:48

wastelqastel schrieb:

Ist Dir noch nie eine Platte vom Teller geflogen? Der Teller passt irgendwie nicht ganz, oder


Ne hatte damals als ich das Foto machte ein problem mit dem Innenteller (Dorn verrutscht) ein Neuer hat das Problem behoben


Ach so, alles klar!


Ansonsten bringt der 2,5 cm Glasteller einiges


Mehr als ein Acrylteller?

Schöne Grüsse
Anton
wastelqastel
Inventar
#25 erstellt: 12. Jan 2008, 17:54

Mehr als ein Acrylteller?

Kann ich dir leider nicht sagen da keine Vergleichsmöglichkeit
Aber besser wie der Originale
Grüße Peter
urdenbacher
Stammgast
#26 erstellt: 13. Jan 2008, 12:02
Guten Morgen
noch ein Outing
Vor ca. 2,5 Jahren kaufte ich mir sehr günstig einen gebrauchten Dual CS 741 Q mit Ortofon OMB5 als "Wiedereinstieg" in die Vinylwelt zu Testzwecken mit Fokus auf dem Vinyl-Gebrauchtmarkt. Es wurde dann aber auch Vinylneuware gekauft.
Nach längere Recherche, viel die Wahl dann auf Pro-Ject.

Ich kaufte mir den Pro-Ject Perspective Anniversary mit Sumiko Blue Point II (wie der Threadstarter )
Da das Sumiko ein HighOut MC ist ist es noch mit dem MM-Eingang meines Amps. verbunden. Von daher habe/hätte ich noch "richtig" Aufrüstpotenzial mit einem Phono-Pre und einem "echten" MC, wenn die Zeit kommt







MfG
Klaus

P.S. ich gehe auch gerne den Transrotor-Thread besuchen
Superrogi
Stammgast
#27 erstellt: 13. Jan 2008, 15:10
hallo klaus,

fehlt dir da nicht die plattenklemme ???

gruß, rogi
urdenbacher
Stammgast
#28 erstellt: 13. Jan 2008, 15:35

Superrogi schrieb:
hallo klaus,

fehlt dir da nicht die plattenklemme ???

gruß, rogi :)


Hi rogi
Jein, sie ist nur nicht auf dem Bild, außerdem ist die Platte die sich da drehte Plan wie ein Brett, nutze die Plattenklemme nur für leicht verwellte Platten...was machen deine Fotos ?

MfG
Klaus
agrabah
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 13. Jan 2008, 17:14
Eine Frage - über Plattenklemmen:

Ich sucht mal rum, habe aber nur wirklich teure Plattenklemmen gefunden (also 'ne Plattenklemme, die fast so viel wie der Plattenspieler kostet, ist mir doch zu viel).

Was würdet ihr empfehlen (so bis zu 50€)?

Danke


Tine
insoman
Stammgast
#30 erstellt: 13. Jan 2008, 19:12

agrabah schrieb:
Eine Frage - über Plattenklemmen:

Ich sucht mal rum, habe aber nur wirklich teure Plattenklemmen gefunden (also 'ne Plattenklemme, die fast so viel wie der Plattenspieler kostet, ist mir doch zu viel).

Was würdet ihr empfehlen (so bis zu 50€)?

Danke


Tine



hab diese hier:


http://cgi.ebay.de/P...QQrdZ1QQcmdZViewItem




zu schwere Klemmen gehen imho aufs Lager und sind nicht gut für den Dreher
fmx
Stammgast
#31 erstellt: 13. Jan 2008, 19:34
Hallo Tine

Wenn du eine Klemme willst, dann würd ich die originale Project nehmen. Die kostet 25€ und der Subteller dazu hoffe ich wird auch nicht viel mehr kosten, da ich selber daran denke meinen Project 1.2 so umzurüsten.

mfg fmx
Superrogi
Stammgast
#32 erstellt: 13. Jan 2008, 19:44
was meine fotos machen ???

auf dem rechner habe ich sie ja schon.
aber hier hochladen . in die galerie habe ich ihn
schon bekommen. steht dort unter "superrogi". an dem rest
wird noch gearbeitet.

gruß, rogi
agrabah
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 13. Jan 2008, 20:22

Wenn du eine Klemme willst, dann würd ich die originale Project nehmen. Die kostet 25€ und der Subteller dazu hoffe ich wird auch nicht viel mehr kosten, da ich selber daran denke meinen Project 1.2 so umzurüsten.



Man braucht noch einen Subteller?

Und noch etwas: bringt der Acryl-teller von Delta Dynamics etwas?

>glig mich<

Wenn es nur die Optik verbessert, würde sich die Investition für mich nicht auszahlen. Ist da auch ein Klangvorteil?

Tine


[Beitrag von agrabah am 13. Jan 2008, 20:32 bearbeitet]
fmx
Stammgast
#34 erstellt: 13. Jan 2008, 21:09
Naja, unbedingt brauchst du ihn nicht, aber dann müsstes du auf Deinen oben ein Gewinde schneiden.

mfg fmx
urdenbacher
Stammgast
#35 erstellt: 13. Jan 2008, 22:19

Superrogi schrieb:
was meine fotos machen ???

auf dem rechner habe ich sie ja schon.
aber hier hochladen . in die galerie habe ich ihn
schon bekommen. steht dort unter "superrogi". an dem rest
wird noch gearbeitet.

gruß, rogi :)


Wow, sieht wirklich gut aus , soll ich deinen hier reinstellen

MfG
Klaus
TomSawyer
Stammgast
#36 erstellt: 14. Jan 2008, 10:55
Hallo Tine,


agrabah schrieb:
Ein Pro-ject Debut III e (mit Endabschaltung) und Phonobox II. Der Tonabnehmer ist noch original Ortofon OM5e. Bin eigentlich recht zufrieden, doch ich habe mir "mehr" Sound erhofft - der Verkäufer sagte, dass die Platten besser klingen würden, als die CDs, doch irgendwie ist das nicht wahr, wenn ich den Plattenspieler mit meinem Cyrus 8x vergleiche. Ist schon wahr, die beiden spielen nicht in der selben Liga, aber trotzdem... Ich glaube jedoch, da gibt es noch Ausbaupotenzial... ich denke jetzt über einen neuen Tonabnehmer nach. Ich muss mir auch einen Rack zulegen, denn der PS steht jetzt am boden zwischen den Lautsprechern...


Richtg erkannt, ein neuer Tonabnehmer sollte her.
Das OMB5 ist sehr basic und der Project verkraftet auch deutlich besseres.

Zum Brummen:
Da gibt es eh etliche Threads dazu, da muss man nicht viel mehr sagen.
Wobei am Boden zwischen den LS schon ein Platz ist, in dem etliche Störungen auftreten können

zum Rack:
Wenn irgendwie möglich, schau, dass Du ein Wandrack bekommst. Das ist für Brettspieler das Beste.

LG

Babak
Superrogi
Stammgast
#37 erstellt: 14. Jan 2008, 15:56
@ klaus,

wenn du es schaffst, nur zu !!!

gruß, rogi
urdenbacher
Stammgast
#38 erstellt: 14. Jan 2008, 19:01

Superrogi schrieb:
@ klaus,

wenn du es schaffst, nur zu !!!

gruß, rogi :)


Hallo Rogi, gerne

Hier ist der Dreher von Superrogi :


pro-ject perspective anniversary mit speedbox und einem benz-micro silver

MfG
(Im Auftrag)
Klaus
wastelqastel
Inventar
#39 erstellt: 14. Jan 2008, 21:00
Schöner Dreher
Aber der Thorensbesen
GRüsse Peter
Superrogi
Stammgast
#40 erstellt: 14. Jan 2008, 22:44
@klaus
besten dank !!!

@peter
der besen war schon an meinem ersten plattenspieler und funst noch immer.

gruß rogi
HIFI-FORM
Gesperrt
#41 erstellt: 16. Jan 2008, 14:21
Hallo Pro-ject Fans.

Seit ca. einem Jahr bin ich auch dabei. Ich habe einen Debut III in Lackschwarz, ein Denon DL160 Tonabnehmer und die Speedbox. Weil sich das MC nicht mit dem Originalplattenteller verträgt, hatte ich noch einen Acryl-Teller dazu gekauft (Delta Dynamics).

Ich meine der Plattenspieler klingt wirklich prima und das Denon harmoniert recht gut mit dem Tonarm. Alles zusammen an einen Pre von Moth angeschlossen, braucht sich die Kombi nicht verstecken. Insbesonders, wenn man den Preis bedenkt.

An einem Phonosophie P3 mit P3PS und Ekos war das Denon vorher verbaut, auch über den Moth Pre, und klang nicht wirklich besser.

Ich habe alles fotografiert. Wenn möglich reiche ich ein Foto nach.

Gruß, Christian


[Beitrag von HIFI-FORM am 16. Jan 2008, 16:32 bearbeitet]
Ungaro
Inventar
#42 erstellt: 16. Jan 2008, 14:32
Hallo Christian!


HIFI-FORM schrieb:
Wenn möglich reiche ich ein Foto nach.


Wir freuen uns schon drauf!

Schöne Grüsse
Anton
Ungaro
Inventar
#43 erstellt: 16. Jan 2008, 14:59
Christain hat mich gebeten sein Bild zu veröffentlichen.

Hier also der Dreher von Christian:
HIFI-FORM
Gesperrt
#44 erstellt: 16. Jan 2008, 15:01
Hallo Anton

Nochmals danke, Gruß Christian
Ungaro
Inventar
#45 erstellt: 16. Jan 2008, 15:09
Gern geschehen Christian!
Aber an deiner Stelle würde ich mir noch ein Plattengewicht kaufen, dann schaut der Acrylteller noch besser aus!

Schöne Grüsse
Anton
Ungaro
Inventar
#46 erstellt: 16. Jan 2008, 15:16
Nur so, als Anregung!

HIFI-FORM
Gesperrt
#47 erstellt: 16. Jan 2008, 15:17
Hallo Anton

Du hast natürlich Recht, nicht nur wegen der Optik. Der Acrylteller ist deutlich leichter, als das Original. Da könnte noch´n Pfund rauf.
Ich habe mir ein Gewicht selbst gebastelt, ist auf dem Foto nicht zu erkennen. Außen Alu, innen Bleigranulat, feingewuchtet, für wirklich kleines Geld. Das Gewicht bringt ca. 400g. Trotzdem, es klingt ohne besser.

Gruß, Christian


[Beitrag von HIFI-FORM am 16. Jan 2008, 19:04 bearbeitet]
urdenbacher
Stammgast
#48 erstellt: 16. Jan 2008, 18:02
Also, die "Debut's" sind ja richtig schön in Szene gesetzt



MfG
Klaus
Phil-HIPP
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 16. Jan 2008, 18:19
Hallo,
ich habe auch den Project Debut in normal schwarz. Bilder mache ich mal morgen rein! Insgesamt finde ich ihn gelungen. Vor allem das ,,Einstellen'' für Einsteiger. Ich wusste nicht mal was Azimut war.
Nicht so gut finde ich aber das Folgendes:

- Der kleine Teller (Die Platte guckt am Rand raus)
- festes Chich-Kabel und anschließende Stecker

Ist der Teller bei Delta Dynamics so groß wie die LP selbst, oder auch ein wenig kleiner? ich sehe ihn hier bei eBay für ca. 90,- und frage mich, ob es mir das wert sein soll. ALs Platenpuk würde ich den Stabilizier von Thorens benutzen, alleine schon wegen der Optik.

Ist die normale Phonobox MKII eigentlich gut? Weil bei mir erbibt sich ein Grundrauschen bei angehobenem Arm.

Ist da der Moth-Entzerrer besser?
HIFI-FORM
Gesperrt
#50 erstellt: 16. Jan 2008, 19:11
Hallo Phil-HIPP

Der Acrylteller ist etwas größer, schließt quasi mit der LP ab. Das sieht man auf dem Foto eigentlich recht gut.

Zum Vergleich Moth mit anderen Pre´s kann ich nichts sagen. Ich habe den Moth schon seit ca. acht Jahren und nie verglichen mit anderen.

Gruß, Christian


[Beitrag von HIFI-FORM am 16. Jan 2008, 19:13 bearbeitet]
Phil-HIPP
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 16. Jan 2008, 21:40
rauscht der Moth bei abgehobenem Arm ?
Weil das ist eigentlich so mein Hauptproblem.
Wenn der Teller mit der Platte abschließt, dann will ich den auch haben.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Pro-ject RPM 1 vs. Debut
johnny78 am 03.09.2008  –  Letzte Antwort am 04.09.2008  –  3 Beiträge
Pro-ject Debut
deifl am 07.10.2008  –  Letzte Antwort am 08.10.2008  –  3 Beiträge
Pro-Ject Debut III oder Pro-Ject RPM 1 Genie
Lukas_D am 16.12.2008  –  Letzte Antwort am 17.04.2011  –  16 Beiträge
Pro-ject Debut Motorgeräusch
MonkeyBoogie am 28.11.2010  –  Letzte Antwort am 10.12.2010  –  6 Beiträge
Pro-ject RPM 1 oder Debut II behalten ?
krawallo am 30.10.2008  –  Letzte Antwort am 10.11.2008  –  9 Beiträge
Pro-Ject Debut III aufrüsten
levii am 11.04.2010  –  Letzte Antwort am 23.04.2010  –  20 Beiträge
?????Pro-Ject Debut????
Monsterdiscohell am 25.04.2004  –  Letzte Antwort am 28.04.2004  –  20 Beiträge
Noch nicht ganz zufrieden - Pro-Ject RPM 10
*Cardas* am 16.03.2010  –  Letzte Antwort am 19.03.2010  –  8 Beiträge
Pro-Ject Debut III - "Grundeinstellung" Tonabnehmer
*frank69* am 21.07.2014  –  Letzte Antwort am 24.07.2014  –  11 Beiträge
Pro-Ject - Debut III Phono / Ortofon OMB5E
keane am 25.07.2007  –  Letzte Antwort am 09.08.2007  –  23 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pro-Ject
  • Marantz
  • AKG
  • Yamaha
  • Canton
  • KEF
  • Rega
  • Denon
  • Focal

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 72 )
  • Neuestes MitgliedCeldrig
  • Gesamtzahl an Themen1.345.581
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.235